Skip to main content

Full text of "Herrn Adami Loniceri, der Artzney D[oktor] und weyland ordinarii primerii Physici zu Franckfurt, Kräuter-Buch, und künstliche Conterfeyungen der Bäumen, Stauden, Hecken, Kräutern, Geträyde, Gewürtzen &c. :"

See other formats









































































































































üíttii ADAMI LONICERI, 

Streitet) D.ttnD Ordinarii Primarii Phy fici jtt3r<mtffurt/ 


router 



u 





w ¡punten / Upuben/ üetfen/ 

úmiVMwtyWMttwtm/ }<<■ mit 

ütgenííídjer llefcfjt·etbung becofeí6en f§a{jmen in 

fec^frrlet> 6prac£en/nemltcf¿ £euifc&/©rtec&tfc&/£aiit* 

«tfcÇ / Srangôftfdfy 3taítántfcfj mit) £tfpamfcG/ mit Dero* 
fílben ©eflalt/ tiaWrlicDec Ärofft unbaBmcfung; 

©a mt 

wr&er gefegtem unD gang antPWiclj * Defcgriefcettem 2$mcf)t 

tot fc&ôtmt unb ηΰ^Πφίη Ätinjt $u tofiiUm/ ^Z _-, 

133« eu* ' ' 

5Bûuu«â &<* ©àrie n nntpftongttttâ tir 

3ηάΐ€ΐφ cm 

on ben fürnefmifïcn äderen bec Hcben/gécjein/ 

^ifeten unb ©eitûrmen/nnb botín οηφ pon Sftfotten/ 

èrg/ (SOeigefïeincn/ ©iimmi unD ge|ïanDetten<è>àjften. 

IWin3iergfen/iaj«nD*a«êfc«/3ipoft)«fe«i/©àrtnern/5augi50«ftem/freRdeK 
«ηδ pre|tgafften SPerfonen in @fobf unD 2αηο ϊ) 6 φ|ϊ;ηιίί 3 > unD bienlicô. 

îlufbae 2lUcrfltifjigpeüt)trfet)en/coirigirt unD trtebeffert/an »ielen <Drt«n augirt; 
wnbin 8 .ftn&erbate Ereile uMerfdbiebetvfnmt 3 wllftwnieninnBlicken &ej0i|iewmr|èf>m' 



Sur® 


PETRUM UFFENBÂCHIUMjMed.D.ttnDOrd.Phyf.jtl SrrtUfffwi» 



U g «Sj i/ 

S5ep ©anlei SartOofomce/ aw$»#4»Nern/ 1703« 



















































IN EFFIGIEM ADAMI LONICERI, MED. DOCT„ 

CHRISTIANUS £GENOLPHUS,POETA LAUREATUS F. 








H le Medid vultum Loniceri, Le&or, Adami 
Cernendum præbet parua tabella tibi. 
Talem illi faciem > Cattis in montibus orto, 
Luftra decem, meflès quatuor atque dabant. 
Ad vada Francorum Medicas dum gnaviter artes 
Sedulus exercet, bis tria luftra fluunt. 

Quam penita herbarum vires indagine norit. 

Et liquet, & teftis charta loquetur anus. 
Quam defperatis fuccurrat dextera morbis 
Solers, ingenuo plurimus ore docet. 

Hæc quicunque igitur Loniceri confpicis ora, 
Corpus ei atque animum falva precare diu. 


e 





r , iTT u a^a 











































Allgemeiner Unfall fciefeé ganzen ßr auf er* 

53 u<^0 utib aller berofelbigen £(jeiie/ft)as nemlic§ 

in einem jeben feegrtffen/ unfe wo feiefelfetge ju ftnben: 

€rfter £(jeil. 

Sem fùnfïïicfjcn£)cfïiiiircn aufmancfeerle»Slti unfeSBeig/ Fou. 

Sou Säumig unfeptiançung ber ©ärtcn/jmpffung ter Säumen/ 
mancfeerle» 3 ufd(len ter ©deten unfe Säumen/ mit mie feenfel» 
feigen ju feegegnen/ 29. 

Son Säumen/ -Oecien «nfe (Staufeen/ 46, 

Sfoberer Zfail 

Son atferbanb Kräuter »©ewäcJjffn/ gruefeten unfe©ëwôrçeu/ fo 
feerfecs in feer Slrçneç / unfe feenn auefe in feer Änefjen geferauefet 
werten/ - 165. 

dritter £fjetl» 

Son feen fùrnefemfïen »ierfufftgenSfeteren feerSrfeen/ fami etlichen 
©cmürmen unfe atletici) Ungejieffer/ 569. 

Sierbfer^etl. 

Son feen furitcfemfien Sógeín/ famt feerofeífeen Suçfearfeit unfe 
©eferaucfe/ 634. 

pnffíer Zfrîl 

Son allerlei) gro(fen unfe fiemen Sifcfeen / ieß Sftcerß itnfe anfeerer 
fiiffen 2Baffer/ ! 688. 

. 6f$fier£fjeil. 

Son »tel unfe mancferlep detallen/ 705. 

6iebenber tfjeil. 

Son Qèfeefgcffeinen unfe feerfelfeigen Sermôgen/ 720. 

Siebter unfe Êeçtcr Sfeeil. 

Son alferljanfe ©untmi unfe au jjgeferucf ten ©äfften / fo in feerSIrç. 
net) gcferàucfelicf)/ 732. 





















Mil 

Sßafjer atipaifetl)anb?&e 

fälligen ilrcmcfljeifen tint* <Se6 

ßorperö gebraucht werben moflen/ wie 

fÓmm¿£)efen / manc&erle# Siri unb fffîetfe / fe^r fein unì) filttfïltcb mit 
©efdflfcn unD 2fnftrumenten/ fónnen jubereitet werben / eingrùnbltcber/ fldrlicbeç 
unì) notbwcnbiger Unterricht/ mit berfelben eigentlichen Eonterfaotungen 
unb QSotbilbung / ¿u Einleitung biefetf 5?rduter*Q$uchtf / jutn fleif* 
fìgfren befebrieben unb furgemablet. 


jeweii ber ©ebrauefj ber gebrannten SBajfcr / fo 

oott alternant) Ärdutern unb ©cwdifcfen buveb bie 
ftunft ber Skalierung abgewogen werben / uberai / an ojén Dr* 
ten/ ίο gar gemein ift/ ba§ auch bie geringfie 2eute ftcb ber SkOlte* 
rung / tum wenigften mit etlichen gebräuchlichen ^rjutern/ befietf* 
fen : £>erowegen habe ich t>or gut angefehen/ jum Ein Ç a ”9 ^ 

&rauter*Q5ucbö / eine furfce Einleitung unb geeicht befi Sfittine* 
mé/ wie (bicheé mancherlei? unb fimjilicher 2lrt unb 5Ö3eife gefchehen mochte / ju 

lieren/unb ber AichymU aujigangen/gebanbeit wirb.^o ifi Οοφ/ΓοηΟβ^Ιιφ beni armen 

" 3 ( 






















































































a Stori ber &ιη|1 

unb gemeinen Siflann/ auch ten jenigen/welche im gali Der 9?ofh teine Medico* otee 2ί· 
pothetfec bep ftcb Ijaben/ ober folebe ju erfucben /ηίφί im Vermögen fepn/aueb Dienlich/ 
Damit fíe nicht gar 4DÛIff> lop / fonDern mit gebrannten 2Ba (fern / welche fíe über 3apre 
behalten / oDec beh anDern Leuten fínDen Fennen / epíenDen 23eheljf/ ηαφ ©elegenbeit 
haben mochten. ©o fepnD auch Die gebrannte SÖDaffec ju Dielen innerlichen Heibeé· 
©c&wacbheiten/ fût ftcb felbfi/ ober mit ©prupen permifchet/unD auch duiferlich über# 
jufihlagen/ ju gebrauchen nufclicb unD Dienlich. 

SuDem / fo werben Diel henlicbe unD F r<ü fftige Oebl Don ©ewürfcen unb ©amen/ 
íléDon3immet/9ídgelein/2lniéí©amen/unDDergleicben anDern Dielen/aucbutelge* 
waltige Excraaen non simplicien unD Compoficen oDer oermifehten ©acben/ mit mertf· 
lichem s )îufcen Dec ^ranefen / Durch Daé SDefîiüieren juwegen gebracht. 

©ami' SDiefe ffunft De§ SDefîiQierené/ tfl fafleine neue/ unD nicht fogacalte grfrnbung/ 

unb wn Den alten ©rieebifeben unD Sateinifchen Medicis unbefanDt / unD gar nicht im ©ebraucè 
»cm bas gewefen. SDann eé haben Die alte ©riechen unD Latini ihre Fràncie in Der élrfcnep alle 
SDclìiUi'» pon ÄrSufern mit Brunnen* SBafíer gefotten / unD pon Feinem ©ebraucb Dec bejìillier· 
m er««' tm gr$ a fle C SíBifíenfcbafft gehabt. UnD i|i aber folche 5v unft Don Den Chpmifien oDec 
2llchhmi|ien/ welche mit ©chmel^ung Der $fletaüen/unD QJerwanDlung Derfelbigen in 
Die Çinctur Dep ©olDeé/ mit groffec 5?un|i unD gleip gearbeitet baben/pergenommen/ 
welche mancherlei; Oefen/ alo Sntfrument / wie fûrnemltch in Den Pier Büchern Dejj 
PhilofophiGeberi, welcher ein Straber gewefen/ unD Don Der Aichymie gefcprieben/ 
lu fehen ijî. 


Etliche fagen/eó fep baé SefííHieren berSBaffer »on DenMufecn/ungefdhr liehet 
SBeife Durch einen Medicum erfutiDen/ welcher ihm etn 0ïômifcb Æoblf raut/Daé i fi/ Be¬ 
tam. hat fochen/ in eine ©chuffelanrichten/unD auf Den $rfch fe^en lafien : 2llo ec aber 
©efcl^ffte halben nicht alfobalD ¿uÇifchfïfcen fonte/ lieflfe er DaO^rautmtt einer an· 
Dem jinnernen ©ebufiel juDecf en / Da§ eé warm folte bleiben. £)a er nun ju $ifcbe 
fommen/ unD Die ubergeDecfte ©cbüffel abgehoben / hat er gefehen/ Dag Die óberfìe 
0 cpüfíel DoUer geuchttgfeit unD SUSafier^ropffen/welche ftcb auf? Dem flraut überfiel) 
gezogen batten/gebangen/gleicheé ©efehmaeté unD ©eruebé mit Dem tout, liefern 
habe er alfo nadhgeDacht/ unD©efdf? Don 33lep unD 3inn machen lajfen/ in welche ec 
trauter getban/ unD auf einen Ofen in Die ¿Barme gefegt/ unD Derfutipet/ ob er möge 
Den©aft Durch bie£ih Depgeueré herauf brmgen/unD Da ihm fokbeö einfdltrgerSJBei* 
fe gerathen/ hat er folgenDé beffer unD fletfíiger ’3?acbDentfen gehabt / unD finD alfo Don 
^ag ju^ag / Durch ihn unD anOere©inm reiche ingenia , Oefen unD ^nftrument / ie 
langer / je Funfiltcher unD fubtiler erDachr worDen. 



©0 werDe nun gleich Die <£rftnbung bef?£)efiillíerené/ ober gebrann f en SBaffer/ 
hiefem Medico , oDer Den 21 Icbpmifien jugefebrieben / fo ift Doch ohne allen Sweiffel/ auf 

^achfolgung Der ¿Bürtfung Der ^atur/ ab· 
genommen worDen / welche Durch ßrafft unD 
^e Der ©onnen/ Die inDifche / waiferichfe 
unD feuchte &dmpffe uberfi'ch jeucht unD auf· 
treibet / big in Die mitteltfe Region De^ Suffto/ 
Da fte in einen $?ebel unD SOßolcfen iufammen 
getrieben werDen: ©o fich Dann Derfelbige 
augbreitet/uñ fchmilht inOiegen/©chnee oDec 
^)agel / fdllt er wieDerum herab ^ur €rDen. 
©leicber SÖBeife ifi eo auch im 9)?enfcben / Da· 
Don Dergeuerfìatt Der Heber / Die'JJfannoDec 
©apell D/b^îageno erbt'higet/ unD Die inner· 
liehe ©anipjfe Durch natürliche / oDer duf· 
ferltche jufdllige ^i'he ino ^)aupf unD £irn· 
©chai / alé ein 2)e|tillierí^elm/ aufjleigen/ 
unD Durch Äalte Deflfelbigen jufammen ge· 
trieben/ juDîoh unD©chleim werben / inDie^afe/ aléDen©chnabel Dej?2)eflillier· 
^elmé / unD Jfra l§ wieDerum herab fallen / Durch ©chnupffen / ^ufien unD 3vdufpern 
«upgefeget mu^ werDen,3Ufohaben Die2Uten Die^rduter/Slumen/?5Burheln/oDeran· 

Deri 













¿u Dcfítílimn* g 

fcere Materie, Dott welcher (tí eine Seucí)tc unDSBaflfer abjiebcii wotíen/ín ein ârôflfec ©e» 
fi mi fo unten in Die SXünbe weit/ mit einem Òkud) nerfeben/ jufammen getban/ noel# 
cDe0 Sntfrumertt Γίφ Der Proportion Der sphæren / Darinnen SEBafíet unD <f tDretcb rer· 

fammlet/ üergieicbet» @o nun fokbe Seucf)te pon Der un· 
tergelegten .£)i& Dünn unDfubtilwotDen/ wirDfteûberfîdf) 
getrieben ; ^erobalben pe ηαφ Der Proportion Der mittler« 
Region beflSuffta/ eine fühle etattoerorbitet haben / d« 
ΠΦ Die &ampffe unD Vapores Don Der rite deniìtt/ i« 
SEBafíer ¿erlaflert/Du^ fiMcf) 0ber*@efdfl/alö Daé #aupt/ 
gefammiet/ auflgefübret/ unD ¿um ©ebtaM) fßlgenoeö be· 
Balten werben/ ηαφ $in¿eigungDiefer bterneben gefcçteti 
Ö*9ur* 

UnD begibt ftcb ttn Sbefhilietett/ ba§ aííweg Daé fubtt· 
lef Ui bûnnefte / !eicl>tefte unD flüffigflie / fo ¿u duifecfl ift art 
I fo^er Materie, fo Du ¿u bettiüieren Pürbatf/ ¿u allerer^ oon 
Der aufgetrieben wirb. ^5ΐαφ folcber SEBafferigfeit/ 
unD roDenungeDduetenPhlegmatifφenSeuφtI 9 Íeir/ fol* 
gen am ηαΦί^η ein bcffevgeDduetert Materie, carter unö 
fUbtíler; golgenDö eine geilte unD oikcit/welche αυφ et· 
man au^ bauern ©ebetn aufgetrieben wer en mag. UnD 
julefjt pflegen biefturttfler unD5i^imi jien ααφ Dao oierDte 
Clement/ unb βηΜίφ Döö funffte SSBefen/ Quinta eiTenm genannt/ab¿u¿teben/mie fol* 
<beö weitet in ooDfommenen ϊ&ΰφβΜ Der 21ΐφιΐΜρ angejeiget wirD / unDaübie ηίφί 
unfertf gurnebmentf ift* SDann bierinnen wir allein Dem gemeinen Φΐαηη ¿u gutem/ 
Den furnebmften <έΜνα«φ ¿u ©exilieren auf £>aé Utc&tefl« un& f ΰηΠΗΦΟ« fürfc^ref# 
ten wollen» 

&ûnft(K$e unb gekáucpclk txfúükv unb 

Stenn *Oefett ju Ocmten. 

- 23o« 35ereituttâ î>e6 

* Gridile erfllict) (inen guten fciflen Seimen roobl mit íuí&féeettfcSíoífetl/ ut)9 
Ί ^ferDömift unter eirtanDer/Darsunimm ungebaefene wöUgetrücfnete @tem/Die 

- - fepn beffer/Dann Die gebacfene/Dann du fantf fie fcbneiDen ηαφ ceinem®efaUen/ 
tinD uerbacEen Γιφ erfl mit Dem Seimen im Seuet ¿u einem fiartfen Daurbafften SEßercf * 

SomOer&eftfílierí-Oefen. 

<£)ie runDe $c»*m/ jumentis tnwenDig/ ift Die befle unD bequemere 2lrt Der 
ftißierröefen / foli affo abgeje^net werben / ηαφ Der ©rófíe Defl 5?efíeté. 

Son ter Som tot 3)cjìt((tcr^c|fc( / uttO »un m$ 

Materie Diefdbtge gemacht toer&en folien* 

Cr befiel foli αηφ run& fepn / oben 
mit einem Slbfah / Daranftchberból* 
herne&ecEel mitDem$^/Darein Dec 
$olbem$alfl gehöret / éinfcf>íieffe / bie mit 
Dem a. üer¿e^net / ö. beDeutet befl heftete 
$óbe/C,wie boφ er mit SEBafier folie gefúl· 
tet werDert/Dienet nur ¿u einem 5Eölben/bte* 
Weil Der Robert runD. 2Bo DU aberpief 
©láfer ODer^olben jufammen fìellefì/mufla 
Der ^ODen Ααφ fepn / wie bernaφ oerjeicb* 
net ift» 

^olée Äeffei folien non guter CrDen / Daoon bie ©o^míDé^ígeí gemacht 
werben / juger^tet fepn / mit @alê unb gejiofferten <25φο^Ι>οπ pon (Sc0rtiel^ # ^*9^l^/ 

Μ,η,ίίφί · 5i 2 Som 


































4 


Soníwítunft 



Som £)c<fcí uní) 5Ho(î jum $eflWíta:*Ofett. 

<g2\(Sr SDecfel foli αιιφ gel>ebe eingefcbnitten fepn/ einem jeten ,&olben#.Öalfj fem 
p@J £οφ in bec OïûnDe auftf genauejie auigt^nitten. Α . 

*"***> £>er Otoft auf welchem Daö fteuer ligt/foü ηίφί fo breit fetm/atè wett Derüfen 
ifr/roie etliche baben/Dann e$ gibt unfiate unD brauét piel SCob^n. £>er unterfte 
SSoDcn / Darauf Der IKofl(ißt / b« mit A.c.D.eerje^net/ foÜai^Ponfolcbem3* u í 
0Der#qffn5C;(£rben/ wie jeßt pom 5?effci ungejeigt / bereitet werben* 

Über magli einen ganzen Quoten Ponfo^ergrDen/ an fiati Dep ç 9 fen*Uvo|te 
mit bieten £6cbletn Durφ{toφen/gebrauφen/wie bu bepDerlep ©efialten b^ furgemab# 
leí unD t>er¿eic&net ftebeji. 



So« ®cjítííioo^cfoítt/ot>cr Sapctfcit. 

Ufi tiefer (SrDenn^t manauφ $e|Tel¿um^afTec/unD2^enoter0anD. 

S)te sumSBaffer geboren / buben.einOîôbrlein/ rete Du ^Ηΐαφ mit Dem A. 
oer¿e^netfiebe|i/ Die nennet man Balneum Mari*. 

SDer anDer mit Dem B.mirD eirçe (Sapeo genannt/ifi ηίφί ju boeb/miteinem breiten 
IKanfft / Daran er banget / aufi* unD einjubeben ηαφ ^iotbDurfft. aueb bepDi 

ron $upffer gemaφí werben. 




Sott Oe« ίΗα«φ 9tcí;ríeitt. 

S^ie £Kou<í>íDv6brIein Drebetman αυφΡοη(οΙφθΓ0^η/ in Ofen tu legen / Die 
4bi4$ubámpffen oDerju oermebren / mit 2ufft)@ebungmit;eDeöbefonDern3^Pff^m/ 
auf# unD juju jiopjfen. 

gor¿ 



















































J 




/s 


ju ^efttíítírm. $ 

Sormtcujts kg -Ofettg/im ©nfcßcu 

fceg 

3m @inF(eiben fo^ec SÇôfî unD Äeffel/foB ber 
Ofen ηιφί in unterer SÖBeite bleiben/ wie er oben 
bepm Reffet if. ©oll üom 3îoo|i gegen Den $}an* 
pen DeßOfenß ringß herum ge wölbet fepn/ Damit er 
innerhalb am weiteren werbe/ fo er Den flefel am 
nacbflen rühret/ unD |ίφ je mehr erbirft/ biß mm 
Oloo|î/ Diefer hierneben gefegten Méfiait, 

£>ic ©tetti }u kn Stefftiitcr* 

«Oefen $u bereitem 

S)ieSS3eite DefiOfenß/ ηαφ©^ beg Äefelß/ 
λ |U einem oDer mehr ^ο^βη/ ϋ^Γίβίφηβ auf ein Sßret/ 
^ \ m betrieben gefegter Sorm/ in Die iXunDe. S)ie 
— “* S)tcre reiß αβφ Darum mit einem tveiten gircfel / 

ηαφ Deinem ©efallen. 3e Diefer 
aber Der Ofen ift / je befer er Die 
#ίι·$ behalten fan. $hetl fokbe 
0îùnDe in etliche gleite ^heil / Der 
einem ηαφ fdf>neiDe ein Q$rettlein 
SU einem hujier/ Die ©tein jum 
Ofen alle Dar ηαφ su ϊφηβ^η/υη& 
ηαφ aufgerifenem gircfel alle an* 
unb auf einanDer m feiern ¿je 
ungebaefene ©tein feuφfe in et* 
nem Heller ein wenig an / fo läßt 
ίϊφ Darein fßneiben/ wie unD wag 
Du wtlt. 

fiufftíéckr. 

$>u foît Dem Ofen neben αυφ £υΑΓίΐόφη) fc5ttef« 
Den / obgemelte fK^hrlein Darein ju legen / Daröon Dati 
Seuer Sufi empfahe/ ober gebampft/ unD Derütaucb 
auggetragen werbe / wie bierneben mit Λ. »ersehnet. 
£)eßglekt)en Daß 2οφ; Die Sohlen hinein su thun. Un* 
rethalb De§ Ovooftß foli Du ihm fechß υιεναο^ίφίβ 5éct>ec 
maßen / in halber φόΐ)«/ alß Der Ofen ift/ oomOíoofí 
an big jum ^efel / unD einem jeDen Sodj einen gebeb 
eingefßnittenen irdenen Sapfen/ in Der^i| mit einet 
$luft aug» unD einjuthun / Daß fteuer gebührlißer 
Sßeife Damit su regieren / unD Die 2lftf;en au&u* 
nehmen. 

SBie matt ktt -Ofen a«f> 

führen foli. 

©e| Den ©tein alfo auf/ Dag Die gugen ηίφί 
auf einanDer femmen. Sülle Den ertfen Sing mit 
fleinen©ieinleinaufj/ Dageß Den er|ien@runD ge* 
be / fahr / Dtefcm 2$βπφί ηαφ / alfo fort / fo bafl 
Du einen fokhen Ofen / wie Du in hierwben gefe|* 
terSorm fürgetnaty** fßtiK 






























































r 


$on l>cr Äunfi 

gin andrer-Ofen / t>cv fattfc -peino genannt/ mit einer 

ï lîpffernen / inbenen ober ettfernen Robien/ 

in ber$tttttebe(5<Ofené/au bierftolben. 


gápffíetn/bíe 
iKaucblócbet 
iw liopffen. 


<s$tein/ Die 
Slefcblôcber 
ê« fïopffen. 




t>iefe 0ï$br/ mitten in 
Ofen gefegt / roirff t>te 
Noblen/ fo geben fie con 
ben obern t>ier £ufftlócblein/unD 
unten oon Dem Slfc&en* $bur* 
lein an. £Bann Du Die 0î5bc 
uléDonn Doli Noblen fcbuttefl/ 
unD mit Dem £>ecfel juDecfefi/ 
fo gebet Die Operation eine fian« 
^e $?αφί uber ohne @org fort, 
©u foli ober einem jeDen St effet 
feine Dìóbr uerorDnen/Dobon er 
gefüllet / unD fo er öberfeuDet/ 
geleeret werben möge. 

Siefen foulen Remisen mag 
mon ju SEBoffer unD @onD ober 
Slfcben broueben. 

SDieüíóbr moebt mon oueö 
ηοφ ©elegenbeit De§ Orftf unD 
Q3lo|eë / etmn auf ein Ort/ 
ober ouflferbalb onOfen feiern 



Sttt Balneum Mariæ iti liUCttt 
au&urtc&ien* 

Sinefolcbe^obliDvbbr nagle unD öermaebaueb in einem ßuber/febneib oben ein 
» gebeben îpeefel Darein / wie Du in Diefer naebgefefcten ^igur förgemablet fibeff. 
3fi gebräuchlich / unD erfröret Diel Noblen. 

&íe ftobl'Dvóbr. 



©cintine ΦίΙΜή^-Οΐ fen 5η ten 

S$remr; ober fHofen^ùten / buref) 
fH5afler/@an6/oî>er Sffc&en/ 
recí)t ju bereiten* 

lUm^onD ober 5lfcben brauch tnbene^efóg/aber jumtEBaffer f ûpfferne gjfan# 
? nen / welche Doppel fepn folien / Doch Dermalen in einanDergefcbloffen/ barman* 
- .fac em einzig ober ganfc ©ef⧠achte / in Diefer bie nachgefe^ten Oeflalf / A.beDeut 
Daö innere Shell Der Copeöen/Darinn m gebaute £rout/K.fo mon Defilieren wil/ge* 

> thon 












































¿U 0cftil(ií«tt. 


ibón ober gelegt trieb. b, íff bec 
gctlfc / baeauf bec ^eim geborf» 
C. Die Çieffe bec Capellen. D. ba* 
unfeefte ®ef40 ¿um ©anb obec 
Slfcben. Obec/fo etf f ùpjfern/jum 
SBaflec/ in trclcbem baéDìóbclein. 
E.bucauß baé 28aflfec im 3luf|ìeben 
laufft. F.batffleineOïobrlein/mag 
tititec |id> gebrebet trecben. 2luf 
. .. _ . „ Dtefe@efa§fe^folcDe^elm/njieDu 

fie bwne$ter¿eignet fîc&eit. Sbiecuiíbmfepnbefíer/unb geben mehr Sßaitnv Dann 
vie ipi|ige. 




Λ. y 


Soluit tic ©cfïait ter -Ocfeit/fo jti tiefen Reimen einer 

otee mete ©eo einnnter/ getrancfyt werten. 





9Rit einem Seiter nnt einem £cim/ 

jweçerleo SBaffer §u trennen. 

einen bob*n / fpißigen ^)elm in bem oberit 
‘ ^beil/macD einen fonDern Sibfa^/ Dec Die fub* 
tile Spiritus.fo ettraö b¿b^ hinauf (teigen/unb 
|ϊφ bafeíbfí refoivicen/ empfabe/ unb bucci) einen fon* 
Detlicben äu{?gang bintreg fub^e. SDiefeö SBajfec 
ifí fubtilec unb fcájftigec / bann baé rom untecn 
©cbnabel gefammlet trieb- ©eine Sorm unb ©e* 
fiait ifí alfoz trie bierneben tfebet. 

'Son benenSnftcnmenfen/irel^e 

man jum £>cfít((iereit jur £attt fate» 

feil. Unterbiet tpngiîrfefcQ&lâfern. 

314 garfeé 


-- Λ ' 





































































m 


— 


ύϋ... 



i ■, 

• · t V i' 

1 1 J 

^ ί· 

I ίΡ 

P 

Η] i! Í 

ÍÉ. 


I ! l « 

ΓΕί 




r 



55 on bcrßunft 

SûvfcÇ^iàfer. 

t5ürfefc@la(er bejîe Siri ifì/»elche Die fteuch# 
¡tf infitte empfahen/ 

ΗΛ „ .. Du !$ em0ìobr(ein/unboben/»ie bubteneben 
2?<?$. net ftebeff/gebeb unb ganfc fìnb/bamit Die »an 
me Spimus ntcbt oben au&fïeigen. 

Mailing 5«m ©cftttftcrett. 

h-„afi ,t6 *f t H n fol í? $ùrfi£»@làfer in fait SH3afí«/ 
ben 2lbjug baiò ¿11 erfublen/bab fein Spiritus mehr Dar# 
bon refoiviren möge. SEBelcbe (£rf üblungen ober Refrî- 

S!firüî e n £ereSßeg e aucb $u»egen geb^t »erben/ 
nei ιηίιφ/ bo§ bu em fupffern ®efüj? machen laffeff/ »ie 
gemeiner p5renm ¿eím ober 2Uembic/bieneben mit 
Dem B. unb uber foicben $elm noch einen fonberlicben 
Überzug ober Rauben/ mii A.oerje^net/ ben »origen 
4acun nicht beruhrenb/barein thut man baé fai teää3af* 
rV?i e $°^ en ^«-ôeuben Cfûhlei αυφ Den©cbna* 
bri be02llembícé. $üann Daé ¿Bafíer in biefer .ftau# 
ben »arm »orben/láfíeí man eé mit bem Fähnlein d. 
ab / unb geufi »ieberum faiteé hinein. 

Sott 2Baf]cr*3tfl)ern. 

Ober full folcherSKap/^-v, 

fernher lein/ biefer hie* 
neben gefegten ©etfalt/ 
eineö »oll SOBajfer/ftecf eö 
mit Dem furzen $beil 
in obgemelt®efa(3/ bar# 
tnn batf Gaffer iji / laf? 

alfoauglauffen/fojeucht - v- 

O*™*' 1 

SJiattcÇeritç M)lttttgc». 
Slnbereiiehen eine grofleSXmb&Olafen über feen 
nnfen »ol Darum am Λα iß be§ 21 lern# 
bice/ füllen fíe boll2S3affer/ lafíeneéaucb/»anneó*u 

™$Z7mT MBet,mm ”3äpfflm „bJi, 

ít)íe Fühlungen 
üUe/Dienen»ol/»o 
man jarte unb rei# 
neSimplicia,alöt>Ott 
Blumen / $rau# 
fern / 2ßur£ein / 
grucbten/ic. ober 
»ermifchfeead)en/ 
alö£rafft»20affer/ 

Aquas vitae , utU) 

©cheibung ber 

Quintae eiTentiæ, 

unb Dergleichen ab# 
S¿e ben »il. 

«Serpentinen 

í>er2Bembrener. 

folien auch Die 
Spiritus bejj S33eíné 
bon ber unmaffigm 
$tiuñ<£rbreñung 
folcir 











































































¿u DefliUiitm 


M 


9 

Toldjer ©eifietf 
abgejogen roer# 
Den* £>ar¿u bann 
Die gemeine 
Sßein» Sßcennec 
mancherlei rupf# 

[ ( ferne CJvóbcleiti 

V !, 1 · .. . »on ihrer $rüm* 

\) me wegen ©er* 

_ _· . . - , ~ri / pentinen genant/ 

Im «tauä'babcn/ in Die Jßafict>@cfd)in }um»bfúl)lmein¡uleáW/ («ΙΦ« 

Zt Ott (SpW etliche na* tmanDet (ietjiff. 


Γ"* 


Dßoti Doppel ©erpetttittett/ 
über ΠΦ su treiben. 


ΓΟΐφδϊ Operation ifïMefeà 
Oie bejíe Sorrn ber Oefen. 


fine 












































































































io #<m berßunfl 

(Shte cutícrc M)iung jtir Serpentin. 

$ölGetiber9S3eife Gebrauchen Die ïDelfcbe tl>re Serpentine neben ju / fleBenDm 
©eftiUier<£effel allein auf einen £>rerfu£/ DieferSorm unD©e|lalt/ wie Du bieuer* 
¿etctyw Γιφί» . 



fíne andere 9fr t eines 5>efTOter * <Ofens / mit eitlem infette« 

«gMffl/ unf friein/fa$gcbr4uajlt$/0ctt 

man auch mit<£)i)^ arnvarm n mag. 



geiget eine gemeine Slrt fer Sßetn * trennet Äu(;Inng fer 

öpintus t> t § SBeittd. <£ö i(t aber jblc&e$etîf)hing îmrcb sroofldne 
«Ktyren Ifratfä unter ftcb aerior/ mel ju fcbwacb/nacbDem (ie grofle $e fiel/ 
bielSBafíen inbaltenDe/ einfe&en« 























































¿u ^eftilltíretn 11 



_· ■—·, .J : . · . $ 

2BU matt fiißtge ©omtett*©djdtt jurcegcn faittfle / iarfcurcô 

ηΐΛπφειΙει; ïôimncit in SKafiècjurefoivircn/ roeldjeö î3LS3afi 
íerfokber Blumen ©euKb unD Qualität bemalte« 




Sttett bobeen Seuer * ^pieget ti<$< S*ö*n bet (Sonnen / fefce baö©laf?/ in toef* 
- cbem Die Materie t(i/ fo Du digerirti ober fubíil ηιαφβη tMlt/jwtfjften Den @on< 
nen>@cbcin uni) Den (Spiegel / olfo/ Dafi Die Radii ober ©onnendgtrabl au# 
bem (Spiegel geraDe auf Datf ©lap Men / wie Du bieroben fürgemablet liebet 

Sin anfccvQctraucfjiicfj tmt> ttiiÇitc^ttlïrttmcttt/ttttittberàariÎcÇi 

©e^eitnmìfFen f Unftlicber Deftiiiafcon ¿ufóegen $n bringen/ tnii 
linDet&ßfame/ Durd> Den^ompif/ £aum ober ¡Qualm 
warmes SB 3 afíer$. 

■ t 

r?fft3c&te bit ein b&êin wotgebeb ©efc&in*u/ unten mit einem «Soben / ber in ber 
Olitte ein mit 2οφ bobe / Darein ber £>e|îilliep5Çolben fuglicb mòge gefe&t »er# 
Den / unD neben um mit pielenSocbleiaburcbbobret/ barbur^Derg)attiptî De» 
»armenSÉBafiTers aufjteigen moge.Oben in Dem bóífcin©efa§ berfaffe De^olben^m» 
aucbroobl mit einem b&fcernen SBoben/ rinèô herum mit $υφβΜ gebebperitoptTk 


..vVf * 




WÊÊÊtM 



V, 













































































; , 


Jti ' ■ 


■ r 


; f Mí 

■,-vlí 

i «■ '. 

Μ; 

I ■ f 


; k; tf 

î ^ · '' 


; .«v 

•V 


f If 1 

|l 

I . « . 

f t 

i iF! 1 

I lî l 1 


I 5 

I i ] 

I 

I V 


S I 


il, 

•-r-C 


s 

r fl 





<ge|e eé olfo auf einen ^effelmit einem Dranfff/ 
gebeb ineinanbet fc^líeffcnDe in einen Ofen einge* 
f leibet / wie oben gelehrt / ju gebrauchen. ÍDaO 
sftebem3vóbrlein mit c. bezeichnet/ tragt DaO 
ûberlauffenbe Baffer ab/ben Öfen unbefchabigt/ 
Darinnen i|i »ornen noch ein fK6f>r(etn/mit Dem d. 
»erjeichnet/ eingefteeft/ welcbed krümme man 
über fich Drehet / Darburch mehr Baffer in Reffet 
ju füllen / Diefer btenach gefegten gormunb©*' 
liait. 




Sin (titfccré einte Setter fiinftiicf) ju 

arbdtett/$u gemeiner Digeftion 

UnD Ddiillacion. 

3ne $ugel »on Ç0?effmg ober $upffer berci»» 
■ tet man pon $wepen@túcfen/ gcheb auf 
einander/ ober an einem©tücfganßrunb 
mit einem fleinenforblein/ Da man Die Materie 
hinein thut / ¿um Barmen / wie hernach gelehret 
wirb. Solche tfuael leg an ^5oDen/tn einem foN 
chen @efdg in Baffer / Darob ein gelöcherter hol* 
frmer Q$oben / unb Darüber Dao Kolben »@iag/ 
mit feinem eingefcbnitrcnen^oDen/ ^lepetncn 
IKing belegt/ woloerliopffet/ wieöorgcmclDet/ 
unb bieneben gefegte gigur anjeigt* 

£>ie Sercitttttg foiefjer Äugei jit ber 

fflSdrme ebne geuer / nacl) δ«1'φι ·£>η. 
Baltheri Otpff/ in feinem groffen 2)e|itllteri 
Q5uch/in welcbcm/olcbed/unb anbere mehr/ 
ηαφ Der £ange traditi wirb. 

ungelösten STalcf/ fo warm Du ihn halfen magli/ einen 'Sbeii/ @cbwebeí 
einen halben $bei!/©alpeter einen QSíertheíl/fchónen Sllaun em 2ichtbeil/<cr* 
flog jebed befonber ¿u Quitter/ thue ed alleo in obgemelDte j?uge!/ permache unb 
Derlote cd geheb / Dag weber Sufft noch Baffer hinein möge / fo fan man hiemit groffe 

Butten mit Baffer warmen/welched eine2irt Der natûrlichenBilD ^5âDer befommf 

SSebüncfet bicb/Dag bao Baffer juheig werbe/fo laffeeo burcho unterftOìóbrlein ab/ 
Unb fchutte oben im $rácbíer faiteo wieber bmein. 

, £>iefe £ugel magli Du auch ¿u oielen Reimen gebrauchen / in Die OTitfe auf einen 
ftrohernen Dving gelegt / jwtfchenbiefelbengerichi/ faffe Die $olben»¿álg mit einem 
55oben / geheb barein gefchnitten / unb geheb in einen 2lbfa£ beggubero gelegt / in Der 
ein Hoch / Baffer Durch einen Frachter jujufullen/ folcher ©elialf/ wie Du in 
ttfohjifolgenber gigur »er/ichnet fiel;eli. 



• 4 


fDer 


f 

». 











































¡©et gemeine ©e|Wier*3eug/ liefet 

geit&ei)Dert S^cin^i’cnnent/unî) an&em 

¿tjiiüiemn am gebrâucblicbfkn/ oben mit 
iwáfflfojwnfl mit faltemSßafer* 






















































14 $on berílunfí 


(Sin íúitftiicfjer uni» nüçitcijer.©e|Mter*3wfl/ îwfcnrcfj man 

nie^r unb t ràfftiger Raffer tnemten mag / bann mit bleiernen ober inbe* 
nen Reimern ^Dergleichen werben auch bierDurct) fünfilid>e QSalfam / Serpentin* 
£>el / $ìufcaten»Óel/ 5Q3ad)bolber*0el/ Aqua vitae, unb beoQleic^en/init gar 
leiertet SSBärme unb (Schnelle DejliHiert. 

¿«v ^efen Öfen 511 machen/ fei jet man ein epfernetfCreuß/wek 
cbeö bie merXBanbc begreift/ ob Dem Olofl bef* Öfentf/ 
mit einer überfid; gel;enben (Schrauben / alfo / wie biene* 
ben berjcictmet ijt. 

(Solche (Schraube gebet unten Durch 
ben#afen/ mit einem (Schraublein wo! 
angejogen / unb oerlutiert/ Dal? etf 2 Bafer 
halten möge, darnach tbut man Datf 
biei unten perjeichnefe ^nflrument ober Ovefflein / Darinnen baé 
5?olbem©lafì oerfafet/in Den £afen/ifit>on fubtilen <£i;fen/ober 
f upffernen Q 3 iechlein gemacht /unten mit einem €Oîutterlein/ in 
Die (Schraube geborig. 2ln Dem ©laichlein in ber Sfitte bat eö 
einen hölzernen £Keijf/ Die oberen blecbeneSlermleinbinbetman 
oben mit einem (Schnürlein jufammen/ bie Daé 51olbem@lar 
fait unb fìat halten, (Solcher gorm unb Öejlalt/ wie bu bie 
Vorzügen fiebefi. 






darnach flöget man ben <Detfel bau 
über / ber bat in Der Oftitte ein runb Socb/ 
barein fteb Defi ^olbemölafeö £alfi füg* 
lid) fc&itfef / treibet alfo Daö @la! mit Dem 
3n|trument im ©cbraublein auf ober ab/ 
bifj Qö ftch recht in Défi SDecfelö £οφ fchicfet/ 
oerlutiert atébann ben SDecfel auf Den 
Jpafen mit geweichtem $afi unb lebenbi* 
gen Äaltf / auf ein $ueb gelegt/ unb barü* 
ber gefchlagen/ fo liehet Der Öfen alfo/ wie 
Du btecunten fürgemablet ftebeil. 



Unb wann Die* 
fer£)ccfel/Daburd) 
Der Alembic gebet/ 
auch gemacht ifl / 
wie ein £elme/ wie 
bierneben jur lin* 
cfen£anb »erreich* 
net liebet : $em» 
__ lich/miteiner9vôb* 

re ober (Schnabel/ fo magtnanjugleicb jweper# 
lei) mit einander / alö in Der (Scherben ober |)a* 
fen/ unb auch im Kolben/ Dejìillieren/ieDertbeitè 
unoerbinbert. 


gilt 












































ju^eftißtewn. 15 

CinSifîittte^-Ofett/ïiamatt «Sin ©cftiiiicr * -Ofctt / etnee 
«iti einem getter n>ol im un& ©c&netfen gleich / fcaman ringé he*> 
breojíig 'Deltn haben mag/ unb man» 20 . ¿beim gebrauchen mag/ haben aöe rechte 

(beriet) flrâuter Deft'ißieren. 2B4rme / ausgenommen Die jween unter* 

fien/barinnen manCMrturen/baa i(l/5Crau* 
ter mit 2£em ober (Sffig begofiett / be* 
tfiüieren tarn 



6ttt geferaucftltcßer ©cftíí* ^acCöcfcgtcn -Ofctt mag manan 

lier*«Ofenmtt4 *£>eimen/inDefV etneUlsartb (ielle«/ &at()mun&foto 

fen ©Wie mag man einen f leinen £a* ber îô/her / bie man auftfopffen mag / 

fen ober Äachel einfe^en / unb ©anb mann ber Öfen ju reinigen »on* 

barein tbun/ Darein man einen Deli# notben i(t 

can / ober anbere circulation ffcu 


len fan. 



J 


23 2 3 oiä<« 



















































































Φοη twítunff 


Sfolbett 


«£)èïm. 






1 6 

folgen nun faff gebrauch 

ließe Balnea Mariæ , inaiti 

clerico Sírt 

Um erffen ein ©laff halb geföllet/ unb 

gefegt in ein ¿Büffet / Balneum Ma¬ 
ri* genannt / Darauf einen glafernen 
»£elm/ alfo formiret/»ie Dtefe bieneben 
gefegte gorm anjeigef. 

2lucb mag man jinnerne £elme unD Kolben gebraueben/iff nicht fogar forglicb/af# 
mit Den glafernen/ »eiche (cicbtlicb jerfpringenponfaltemQBaffer/ foffebeifffepnD/ 
auch oon beiffem ¿Baffer / wann ffe fait iepnD. Φοη Dünnem Äupffec / Kolben unD 
•&elm gemacht/ unD faff »ol oerjeichnet/ fepnD auch faff gut- 

3u etlichen QSrenmOefen hat man foícf)c 0?ófí mit acht oDec 
neun über¿»ercbtf €pfen/ oben jugefcharfft/nicht m »eii/aueb nicht 
ju eng / Daß Die Stfcfte beffo leichter hinterffch falle. 2)er foli eben 
nach Deff öfenö 3\ünDe formiret fepn / Daff er ffcb gerecht Darein 
fehiefe, 

darnach hat man füpffetne fleffel/jugleicb»eit 
unD tieff / mag Doch »ol ein »eilig tieffer fepn/ unD 
eben ein 0t$br über Den Öfen auffgebenDe/Damtt Das ¿Baffer im Reffet 
fie&enD Dafelbft berauff laufe/ unD Der Öfen unbefcbáDigt bleibe. 

(Solchen f üpffernen Keffcl W man in Den Öfen/ baffer eine gute 
0pann unten über Dem fXoff in Den Öfen eingefafft fep. 

3n Diefem befiel foü man Die obgenanntegláferne/oDer finnerne/ 
ober Dünne fôpfferne oerjinte Kolben fefcen. UnD an folchen íff oonnóíben / Daff man 
t>íe bleperne Övtng mit Büchern um»tcf eit lege / Damit Die Kolben nicht Dom 33e»egen 
Deff ¿Bafierö uberffcb ffeigen im Äeffel. e 

Uber Die bleperne Dringe j»ep halbe gaffbobemletn in Der fOiifte gegen einanbec 
euiffgefcbnitten/ um DaoJtolben>@laffauf Den Öfen gelegt / behalt Die ¿Barme Deffo 
befer unD länger bepfammen. 

2luf Den Kolben einen gláfernen 4belm gefegt/ »eiche Dann Die beffe ffnb ju Diefem 
SBercf/ »ol oerbunDen unD oerff opfft/ ringö um mit einer leinen £$inben/ alfe/ Daff fein 
5£)ampff neben auffgeben mag / unD ibme ein gurleger/ ober ein rein QMaff förgefefct/ 
Daä ¿Baffer $u empfahen/ folchec Ofen »trD genannt Balneum Mari*. 

Balneum Mari*. Sitte antere SltttwiDejTOier* 

•Oefem 

(Sé ffnD aber anbere neuegormen leichter/Dann je|f# 
gemelDter¿Beife/nemlicb/Pongan$em$upffcrgeraacht/ 
alfo / baff man j»een ober Drep glaferne/ ffnnerneunD 
fupfferne Kolben/ Darein fefcen mag/ folcher Öfen tff ge« 
macht »ie ein oierccfichtev ober Drepecf ichter befiel/ mit 
Drep ober oier epfernen gaffen / in Der SÜJitte Durch Den 
Äeffel eine fupfferne9ìóhre ober (Schlauch/ Durch Den 
23oDen Deff Âefielé gehenD/ unten am Q3oDen mit einem 
epfernen CKofflcm/ mit fcharffen (Seien/ eng/DaDurch Die 
2lfche falle. Oben »irfft man Die Kopien hinein / hat 
5 »een ober Drep föetfel über einanDer/ mit Sufft^ó# 
ehern / Da eineé »eitet iji / Dann Daé anbere / Damit Dai 
geuer regieret »irb. 

, @o Die Kolben in Dem befiel ffehen / leget man ei# 
nen ganzen5)ecfel/ oon^upffer oDeroon^lep Darjo 
gemacht / über Dem Äeffel jufammen fcblieffenb / Die Kolben / Daff ffe ffch nicht be»egen 
fónnen / »ie im gemeinen Ofen oben mit Den gaffbóDemen angejeigef. ¿er £>ecfet 
foQ ein Soch hüben / Daff man »arm ¿Baffer / »ann Defien ponnotben/ Durch einen 
Frächter Darein giefien möge. 

V- W Bill 






























¿u ©cftillicMt. 


17 


Balneum Mariæ iti eurem bretjecfic&íett 
át'efíel $u brepen 5£olben. 


Balneum Mariæ mît $ieb 
Kolben. 




Balneum mit ¿nmjem 


Q)on ben gemeinen 
Q)remt > Oefelein / bie 
man Üiofenbüt nennet/ 
werben etliche gemacht 
oon gebrannter(?rben/ 
unb »on ben #affnern 
oerglafurt / fepnb faft 
fchlecht/ fofîen wenig/ 
unb mögen oon einet 
©fatte jur anbern getragen werben. 2lber bie wohrie* 
chenbe Muter oerlieren leichtlich ibren guten Q5eruch 
unb 5?rafft / ober werben brenßenb. S)tefe gorm »er* 
halt (icbalfo/ wie biefe bieneben gefeite giguran¿eigeí. 



€tae «ttöewgotm 



eine aitbere 51«. 

\ [ 1 . 1 ' ' 

Slber bie anbern wetbengemaebt mit gebaefenen ©feinen / urtb gutem bereitetem 
keimen jufammim gefe|f. 3«m erften ein £erb / barauf bie Slfcbe lige / fo bureb beti 
fKoft fällt / mit bem 2lf&em£ocb gemacht/ einet halben ©pannen hoch / töber baffelbige 
einen IKoft / babureb bieSlfcbe in baö je|t<gemacbie Unterteil falle / bei; bem Oîoji eitt 
^oblen*Üocb/ ba man bie Noblen hinein lege/etwaé böber/bann ber IKoft/bag bie$ob* 
len hinein fallen / oben weit / unb unten eng /bamit bie Noblen nicht auf einmabloer* 
brennen/ unb bie ^í|befiogróflfer werbe, Uber bemfelben5eolbem£ocbbrep ginget 
hinauf/ foH einerunbe/ füpfferne »erjinnte Pfanne eingefleibet fepn/ inwenbigbrep 
ginger tieff/ auf welche Pfanne ein rechter jinnerner gemeiner #elmgefe|t/ wolju* 
fchlie fife. Ottan möchte wol folcbe Pfanne in eine anbere epferne ober inbene Pfanne 
mit bem ©anb ober 21Γφβη fe|en / bie gäbe £i|e juoerbuten/ baoon bie SÖBafier abneb«· 
men / bren|enb unb ungefebmaef werben. 

(Sitte ô«ittôc unî> íctcpíc Swttt / cf)tte affen Folien iit t»er 

(fi)l/ unD furö gemerne ?8euerë<93olcf / einen 
55renn# Ofen ju machen. 

►3mm einen groffen/ inbenen/wol oerglaiten £afen/fpanne baruber ein fíarcFeá 
weif gewafchen leinen ^ueb/ binbe eö mit QSenbeln wol um ben #afen/auf baf> 
foibe lege jerbaefte trauter ober Blumen/ fo oiel/baf etfgenug fep/barnacb auf 
bie Blumen ober gebaefte £raut lege ein flarct rein ^Japier/Darauf fe|e bieî)fanne mit 

fd £ Sohlen/ 



I 













































Ρ -Ί 



' Li wma 






ÉÜU 


ι8 






Q3ont»erKmtfì 

SfOblen/boch om ®runb etlicher 9Jîag mit 2lfchen unter legt. Ober 
nimm ein Œeffmg Q5ecfen Dazu / Dao eben ben ^jafen obenaug be* 
fcblieffe/unb umwinbe ee mit einer £3inDen/Dag eé gebeb fep. silfo 
werben bie flumen t>on ber jQ\%e wegen / 3U3affer unterließ Durci; 
baö Such/ in Den £afen ober $6pffen geben* 

£>cc £afen foli fühl lieben / mócbíefi ibn wo! in SÖBaffer fiel» 
ten / Dann Deg gebrannten SSBaffecé belle Ärafft bertóne con Dec 
SBartne/ foüonDergeuerí'Pfannenfommt* 

Sc mochte auch woi auf einen ehernen OJiorfelffetn gefegt 
werben / ober mache unten ein £ocb Durch Den£afen/ uno taffe 
barburch in ein ©idglein rinnen / wie Du bieneben bezeichnet 
jlebefk 


/ 4 

3?on SDiftiHierimg ber Cete oon (Betrügen 

«ni» ©acunen. 

i On ©ewûrfcen unb allerbànb ©aamen / alé bon Nägelein / Simmet / ©Jufcat* 
miß / Slnigfaamen/ Dìómifch kummel/ SSBißf ummel/ gencheifaamen/ unb Der· 
gleichen/ fan man mancherlei eblc uny^licheOele/ welche gan^frdfftige 
SEBurcfungin geringer Quantität haben/abff eben* UnD Dieweil folchcOelemmfehc 
gemein im@ebrauchfepn/ unb ihre Préparation nicht allein Den Slpotbecfern / fonbera 
auch ben gemeinen 2)e|iiüier>5?úntHern faff befanbt ifi / bobe ich Die Sorra unb äßeifc 
ter gemeinen 2>n|icument unb Ofené/ forni Der Dcftiihtion, btebep gefegt. 

©}an bereitet einen gemeinen £)effillier>Ofett/wic tu einem einfachen Balneo Ma¬ 
ris pflegt gemacht ju werben / borein fege man eine f ûpfferne Q3lafe / fo jimlich grog i|i/ 
tag fie eine gemeine €0Ϊα§ obeí feché boite, ©olchec Q3lafem£alß ober $ïunb foli 
oben ^janb breit weit fepn / unb über Den Ofen beroug geben/ Darauf ftúr^t ober Decfet 
man einen fupffernen £ut/fo wol borinn einfrhlieffe/folcher £ut foli eben em Oròprlein 
baben/fogingeré bief weit ill/unb etneo balbengingeré lang über geh gebet/baran jlecft 
man Die blecheneOvobren/fo auf Die 5lrt/ttie folgenDegigur augweigt/bereitet fepn/ Dag 
fíe in einen fupffernen Kolben / fo auch einen £ut mit einem ^óbrlein oben bat/ hinein 
geben / Darauf fegt man eine anbere auch Dergleichen blecbene OUbre ober ©erpentin/ 
welche Durch ein gag / in ein gúrleger#©íag / Darein Die Defilierte Materie gteffet/ «ufo 
gebet. SBann man nun pon ©ewürg ober ©aamen Die Oele Deffillieren wil/foll man 
tie fûpfferne $£lafe / fo in Dem SSrenmOfen liebet/ bolb ooü SBrunnemSBaffer füllen/ 
unb Darnach Die ©ewürge ober ©aamen/ baooft man Die Oele abjiebenwil/ woher· 
ff offen / berfelbigen ein Wunb ober ¿wep Darein ib un/ Die ^nffrument ober Otóbren an 
allen Orten / Da ffe jufammen geffeef t werben / mit Ochfen» Q5lafen unb mit Mehl mí 
^ebeb^erwabrenmD Daé geuec untetmachen/erfflich fanfft/ unb Darnach je länger/ 

©olche Deftiiiation gehet gefebwinb in brep ober mer©iunben / wann nun bi* 
beffe Spiritus herauf gegoffen / unb abgelauffen fepn/ fo« man Daé Oele/ fo oben in Dem 
©lag fc&wimmet/m ein befonber ©lágíein fauber unb gefchicflieh Dar· 

pon abfonbern. 



y 


5tô«r 























1 



/ 



$u Gefüllteren. 


Stâur fcefê Ofens unì) iter ^nff rumini |u ber Ge* 

fitüimt«â t>cr -Ocíe wtt ten ©cwurßctt 
unì) ©emtti. 



Φοη tea ge6ráuchítc|ften ^nftruntintcn/ ¿u 

tttattCljCrtCÇ Operation ktï Deftillation 
fconait&ett. 

> @ werben fo(d>e înftrumema bon manéerlen Materie , até ® ίαβ / <£rben / ober 
Stallen bereiteí/aber Die gláferne ©efafj hoben oor alien ben QJprjug unb lob/ 
man muß aber ßttfam bamit umgeben / berobalben man ße ju ©Gerung / mit 
bttfem ungefcfjornem wüUin $ud> überjeuci)t/ mit Keinen @cble}fflemiuflepriefen/bap 
man ce ηαφ ber Deftillation abtbun / wafcben unb ertrucfnen möge. 

gtlic&e / wann ße bie im @anb ober Sieben jum 2>eßillteren brauchen wollen/ be* 
fl reichen biefelbige mit Seimen / »on Setten / Dîo^9Jîi(Î / ©al&/ it> bereitet / Lutum r*- 

^ ©arnacb macht man folcbe©ef5ß oon guter (Erben/ wiebietnbiefemSanbatrt 
beßen ju befommen. ^Belebe aber »on Metallen/ ale* 35lep' Sttefltng/ ^upffer/|mti 
oDer gemacht werben / jtnb wol bauerbajftiget / bringt aber Doch ein jebetf ηαφ [et· 
ner 2lrt feine Unreinigïeit unbŒijft mit βφ» 

£ 4 - 














































































$on tw Äunfi ·, 

jnftrument uttî> ©lofer juin ©cftiiltcfcit/ 
futreficiçen/Circuiiren/Refoi viren unD Digeriren/vie^ 
lerUt;@ïôflfeunD@ejialr. 




















































v_' 


jw^eftiHiereft. 


at 




/ *■-·' 



©tefe nclcbfìfolgenbe breo ©efôf ftnb bie gemeinefîe jum Cïrculîcôn / Ρ^β* 
fidren / Dígeríren/ ober Rcfolviren. ©ietoeií fíe ober gebeb unD gon^/ bo§ nicbttf bin* 
ein mag / eé feo bann fafítig oDer flufíig / fo brauc&e baó ® l«(i / mit beni A* Alembicum 
cæcum genannt / ¿ubcn^ráuíern unb®erc4cbien. 



^acbfoíaenbebcrjeicDttete ©tôfer bienen in ber SOßSrme be§ $ό&Φ?ί|ΐ$/ funi 
D'eertren / unb Putrefidrcn. Œagft fíe gar in oergraben / Dafj nur bie obere 
fKobr berfür gebe/ ober/ fo bie ju fur^/foU Du ein fcol&ern ober gebrebet Dvobrlem barí 
aufgeííurfct/ barju gebrauchen. 


/ 









































1 ' 


£2& 


SJoc&irÂunjî 





nét&en/ 5i!mS0diab««l)meuœa3. 







£uemif einem barten (Scbm^rgetein/ ineinen<gfie!eingefaf?t/ »ie ibn bit ©fa# 
fer brauchen/ einen 3îi§ ringe herum/ fo »eit bu folcb ©lag ober ©efdg abneb# 
menatili/ nacbbemeöDorbin mit Gaffer / angemacbter^repben/ unb einem 
<5üu> Q5ürfllein abgejeichnet uno getrütfnet / bann mac&e einen brepecfeten £obí#$oí# 

ben/in folcber©etfalt/»ie bime 
ben flebet/gluenb/firetcbe Da* et# 
n*€cf über aufgerifenem ©tri» 
, A d;cberum/tt>annbaif©lagbat# 

»on »obi erbt|tgei/ fo tropfte mit einem geneben Ringer Darauf/ fo reifet ober ter# 
fpringet e$ bep ©laich* lang / alfo fahr mit bem Kolben herum / big Da* ©lag aar ab# 
genommen itf. 

Slnberehaben bieneben gefegte Serm/ mancberlep pîing/toeif unbeug/ oberer# 

C __ /r^ _ÄNÜcbeofenjerfpalten/bieman 

yr==>aaE( ))»eit ober eng richten fan/bie# 
Λ —'felbigein bemgeuer erglùef/ 
ftecft man an ben ©lagnali / reibet e* herum / fo erfchritf et e* auch von ber unb 
bricht / »ieobgemelDet. 


£itftfr< 




I 





































$u ©eftillicrín. 


33 


gttcurfciím oí»cr Mrbisférmige ©ídfcv/ freftc 

2(rt un£> gormen. 



mt man ©laß ¿uf^íMiffen foli. 






k 58gemelDte/ unt) alie ©lafeme 3eug/ 

} Wann man mil / Daß fein ‘Jöampjf 
ober Spiritus »errieche/ gebeb ju »er« 
fcbmeifien/ alé auf einet ©laß^utten/ foli 
Du Dieb mit einem folci)en öefelem / míe fei* 
ne ©efialt geneben ßebet/ gefaßt machen/ 
unten mit einemOioß/neben su ein?ocb/Dar# 
ein lege Daé ©laß mit Dem £a!ß / oben Dar« 
ein eine breite ©cbmiDt* gangen/ unD fo 
fie be»De mol erbten / fo trucie Dem ©laß 
Den ¿alß mit Der gangen frafftig jufat^ 
men / fo fcbmeißt ei ficb / mie »on einem 
étucf/ aneinanDer. 

©tlicbe laffen auf Den ©laß ? ^ùtten 
folcbe ©laferne gapffen oDer @top}fer 
maßen/ in ©eftalt/ mie fie bierncbcn fie« 
ben/ befireißen eé mit ©fein«Seim/ unD 
pecmcK&en Damit Die ©lafer gan| gebeb. 


ßtite 














































24 ©on fecr ívunft 

(£íne antere Serm uni ©cftaíí icr Seftiííicr * ©Jáfer ju ice 

Circulation, 2(uf¿ UUD 9?ÍeDei’ÍÍetgett in Der Deftillarion , OarDurd) 
Die Materie gereiniget/ fubtilifieret/ unD Daó ©robe Darinnen ber* 

jeíjreí tx>irD. 



Qieflíegn. 


i .. 






£)íefe imt) 0íeforí¿®láíte / wctnn fíe oben 
fleifíig jufammen oereiniget fepnb/ bringet e$ 
genugfarne Circuiierung «nD S&Wung Dei 
gegen einanDer fleigentf* 


£)iefe 



( 









































L 







¿u^tftrtliemi. 25 

Jötcfe »acfifo líente fcpt> fafî gcbdwcljiicfjc ©(àfet/von jwçcn 
©iùcf en in ber ©laê^Utten $ufcutimen gefioffen/M bene« 
man Die abfaUenDe Srópfflein fan feben. 





. U magg nehmen ein $olbem©lag / bticbe eé oben fo metí ab / big Du ein anbei 
Ober*©lag hinein bringen magg* UnD fo Du ferne ©lag<4butien ¿urbani) 
— ~ hatteg / oergreiche eé gebeb mit einem keimen »on girnig/ unD anDern ©tucfetl 
bie¿u gehörig/ bereitet/ S)eggleichen oerbinDe unD oergopffe auch in Der Circulation 
Die fftöbren oben/ ober neben/ mot /mie ftcbö gebühret* , . v 

$öic Sucfe ober ©charte / fo hie im fürgefefcten ©lag / Da ge bepbe m emanber ge# 
fügt fennD/erfcheinet/ ig Derhalben Darinn gemacht/ Damit Daö SSBaffer/fo geh fong hm# 
ter folchem Ofanfft aufhalten mochte / genau augrinnen möge. 

«Oían thut jte/mie bep Dem untern ©trichlein angejeigt/nur halber »olí/waé man 

Darinn DegiUieten ml _ € . 

St» fontwffcß ©tue?. 

Sin« fonbctlitbc 55equemliebfeit i|l au* / Da§ man ein folci) @Iafl big an bett 
Jöalg / Da Das obere ©trichlein gezogen/ in ©preuer/ #ecffel/ ober gehaeft ©trop ge# 
nannt / fe^e. SBann man folcbes mit s 2Baffer anfeuchtet / fo wirb es nach etlichen 
Sagen warm / unD währet ¿wo ober Drep Sßochen an einanber. 

UnD wann Die ©preuer etwas ¿u truefen werben/ foli man fíe begteflen/ fo gibt e@ 
bego länge* Darnach erneuert manswiberum. 

Φοη per Rétification , ^alfung unDQJe* 

Wrttjrutt^ ter ôefcMntttcn SDaflcr. 

O ab« bie SEBaffer gebrannt fe»n/ ifloonnöthen / hafl jie «aifiAt wwbi« / bW‘ 
liiebt/ ob fie ηαφ Dem SSranb fcbmectenb máten/ ober Phlegmatifi|c Uwtflume» 
— feit bei) (ίφ hätten/ berglekbengemeinigW ottefeu®te/taltenbeÂtàutet juba« 
ben pflegen/ wie ingle^em οηφ bie jenige/fo mit SBaffei: befpreneet/ftifdj 
ten worben/ ober in einem feuchten Seilet etliche $ag ftnb gelegen/ober 
fer 3eitaefamlet/Daroon ge eine Phiegmaúfche Complexión empfangen.©onjeRectm- 
cirungmag gefdbehen Durch bie*öth Der ©onen/ais wann Die Raffer |e|unD DegtUiert/ 
werben in ein ©lag gethan / Den jwepten bc§ ©lafes.ÖffuUet/ wol 

»erbunDen mit einem SeDer/Den 3 .ten^h^ 1 fc eg©lafeö an Die©onne/m ewenCanbg^ 

O? 



I . 


: !t 




—**rnf 11-TW* •- 1 -* *** 






























































5S«m ©efítUtírím® afftrn. 




26 

$ag oDcr mef>r S33ann Der ©anD fafl l>eig mirD / merDen Die SÖBaffer Durci) Die 

©onne unD Deg ©anDö gerecDtfertiget/ oon ihrer überflü jfigen groben Phieginaci- 
fcben geucbtigfeit/ Die man Dann ηαφ Der Seit fdjeiDen unD abfenben fcO/unD in ein an* 
Deré ©lag tbun. Silfo t|l auch ií>c Complexión getemperirt/ Dag (le Dejlo länger un^et* 
fióri gut bleiben mógen. 

2Bo tic 2Ga(]er jcícrjett folie» kielten werte«. 

¡•Sin ¡olle Die ißaffer / nadtjDem iißredifidrt unD moloermabret ferm/ im©om* 
^ mer an eine iimlicbe fühle ©tati feigen / im hinter in einen Heller / auf Dag fie 
ηιφί gefrieren / Daroon fie mieDer ¿erfahret / unD aUerDingé untüchtig merDen* 

mann ge in beifTen©tuben flehen / merDen Die SBafferrotb/ trüb / roeicb/ übel* 
fcbmecfenD/ unD an ihren 5trafften gefcbmacbei/ Da fte Dann Den ^ranefen gané nicht ju 
gebrauchen. SDerowegen ein bequemer temperirtec Ort / Der nicht ciel $u biéifl / fait 
ober feucht fep / μι ermablen* 

Sille Q33ajfer / Dte falter unD feuchter Complexión ober 3?atur fepn / folien uberà 
Sabr aufgefvhuttet merDen: £>ieaber truefener unD beiger hiatur fepn/fónnen ¿mep 
oDer Dren Sabr/ unD nicht Darüber/Früfftig bleiben/ mtemol Die jenige/fo Darüber einen 
guten ©eruch behalten/ auch langer fonnen gebraucht merDcn/Deren fepn oiel/alö *})o* 
leb/OJîaj'eron/îC. t 

SDiîrre unD molrkhenbetrauter / folien in glüfernen/B ineoMari*, gebrannt 
werben« SU>« feuchte/ feigte/unD Falter Sftatur trauter/ mag man auf einem gemei# 
nen^rem^Ofen / oD«t übereinem piafen brennen / mie obflebet* 

2?<m bequemer Seit Die ® urçeln / fo man Ov 

frtitmn /ober aucfi «ufi ómn nni/5« graben. 

fie rechte unD bcquemejie Seit / Die SSBuréeln nicht allein jum S5e|iillieren / fon# 
' -Dem auch ¿u anDerm vielfältigen 9?ußen augjugraben/ ifl/mann fie am oollfom# 
1 melien unD F rajftigflen in tbrem ©afft feçn/ melcbeé nicht μι gleicher 3eit an al# 
len $Bui éeln gefcheben Fan/ Dann eine Diefe Seit/ Die anDern eine anDere in ihrer ^oü# 
fommenbeit unD befien ©afft unD ^rafften fepn* Etliche halten Darfür/ man folle al* 
le -^Bürgeln im $erbfi graben / roelcheé Doch nicht allmege mabr ili / Dann etliche 2Bur* 
éeln merDen imgrüblingallein gefunDen/alö Die rwiDeéoümuré ftnbet man nicht/Dann 
imSlnfang Deggcûblingé: £>arum foli eine jeDe2ßui|el ηαφ ihrer Slrt/ mann fie in 
ihrem befien ©afft uuD Krafft ifl / eé fep ^leict) im £erbfl / oDerScübling/ augge# 
graben merDen. 

SBann nun Die SOBuréeín gané unD ίπ'Γφ auggegraben fehn / foQ man fíe oon 
allen Safern abfüubern / αυφ oon aller £rDen rein n^en unD mafchen. UnD mann 
man fie Definieren mil / juoor flem harten / unD in einem Morfei jlein $u OTufì flojfen/ 
Darnaφ ein menig mit 233ein befptengen / unD in einem ©lag mobl unD gebeb oer# 
ηιαφί unD oerjlopfft/ in ¿imiter SBarme digeriren ODer putrefidren. ©o aber Die 
SBuréeln feuchter / mafferiger unD fetter Siri máren / beDarjfen fie feiner fo langen 
DigeíHon, unD folien in Der ©onnen Deflillieret merDem 

&abeb Οαηηαυφμι merefen/ Dag man Der2lrt unD ©ieenfe^öfff Der$H3urße(n 
mol marnehme / Dag man allmege Daé Frafftigfle $beil nehme; Da Dann in bih'öw 
SSBurhdn Daö üufferfle $htil unDOtinDefaflamfrüfftigflenifl: Qn Falten SKut^eln 
hat eö fonberl^ Feinen UnterfcbeiD / Dannetma Daö innere sfarci am fct>drpffe(l^ni ff. 
Silfo merDen etliche Wurzeln gané mit Den DtinDen unD f^arcf gebrochen / in etilen 
aber / fo inmenDig ein hól^is^etc? haben / n)irDföW;eiSölarcfh«uuggethan/alö 
in Der δ^ηφβΙιοηΓ^Ι / ^Jete: jiigenmurfcel / €pffwuréel / ic* 

$on ber rettesi ?eit unb Stri ber ©íftiHierung 

bcr^rátttcr. 

Çeichmte Die SEBuréeln/ ein jet? ηαφ ihrer Siri unD ihrer 93oll?omenbeif/ bepDeá 
|;ur£)e!iiüierung/uñ «ιιΦ juSlufDórrung folien gegraben merDenrSIlfo folien auc^ 
, Die5Cr5uter ju ^ter Seit gebroφen unD gefamlet merDen/nem^/mann fíe Di^ 
Blumen unD ©aamen herfur bringen / aföbann folien fíe frifeb unD grün jur ^efliüie# 
tung gebrαuφt merDen/ alé Da ftnD ^aubenFropff/^aufenDgülhen/íboflen/iQuenDei/ 

unh 

























Φοη £>efííUtetíen Gaffern, 27 

tinb Dergleichen. aber i>ie trucfene / ht&ge trauter belangt/ bie foli man »orbi» 
ein wenig erweichen laffen/ebe fíe beffiUieret werDen/als Da ffnb Die 9Mnßen/2[Bermut/ 
Dvauten/ ©tabwurfc unb anbere Dergleichen / um ihrer trutfenen Slrt willen / Dann 
folcf;e werben Darnach in Der Sbeffillierung ηαφ Der ©rwelcfung beffo frafftiger. 

Q3on Defttilterung ber Blumen* 

© haben Die îSlumen auch ihre befonbere Seit $ur •öefiiüierung / nemlich / warm 
fíe in ihrer ooUFommenen Rinthe unb offen fepn : 5)οφ foli man Die Capre* 
Blumen in ihren ftnopffen nehmen/ehe fie erff aufgeben. èie Ovofen fei;n auch 
am Frciffíigffen/wann fíe erff anfahen aufjugeben,©onff werben gemeiniglich alle £5lu· 
men ¿ur£)efftüierung gebraucht/ wann fie gar oollfommen ffnb/ ehe fie wollen abfallen. 

9Bie man bte Gradus > baroon biefeo^uch^Reb’ 
t>««Q tl)Ut / »crftclien foli. 

, Cr ©rab ber Qualitäten / wie Die Maturi ûnbiger baroon fchreiben / fepn hier an 
Der 3ab!/ es fep oon heimlichen ober offenbaren SlenDerungen. £>ann Der erfte 
©rao änbert nicht offenbar / ober empffnblich / ber anbere ©rab ein wenig / Der 
Dritte mercf Ιιφ/ Der öierbte fdhier jerftorlich / Durch eine mercFlkhe SlenDerung /es fei; in 
©peiß / trauter ober Slr^nep. 

Silfo / wann Der ©efchmacF/ bie Oìerflupung ober hoffen ein wenig fφarff iff/ Daß 
Du esfaum empftnDeff/fo iff feine Complexión im erffen ©rab : SUS füffe ©)?anbeln/auß 
roekper ©uffigFeit Du eine 2Barme befmDeff. Slber auß Dem / Dag es Die Qïerfuchung 
ηίφί mercfltá; anbert/fo magff Du uriheilen/ baß fie warm fepn im erffen ©raD. 

Sinbeff Du aber etwas / Das Den <5^Γφηιας! ober hoffen cmpftnblichec 4nDert / unb 
ϊ>οφ nicht gar ίφαΓ Ιί/α^©η^/^ηφ6ί/^. fo theile es in Den anbern ©rab. 

©0 es ffch aber alfo faff anbert / baß ^φ bebûntft/ es wolle Dir Den ©efφmacF jer* 
floren/ als‘Pfeffer/ îc. fo urtheile Den werten ©rab. 

Stern/ Die mittelm<5ffige©peife/3;rancF unb Sirenen /Die iff gleich an BBflnne/ 
5Falfe / geuchte unb $rütfene, 

SDie hi|ige im erffen ©rab hat jween theile Der unb ein^heil bereite. 
SDiehiêige im anbern ©rab / hat brep f £b«il ber -£)i^c/ unb einen $betl Der Äalte. £>ie 
Dilige im Dritten ©rab hat nier Qheil beruhe / unb einen $hetl Der $álfe. £)ie ί)φ 
ge im oierbten ©rab hat fünf ‘Shell #i'he/ unb einen Sheil ÄcUte* 

3u einem ©rempel : limili ein ^funb heiß iößaffer / unb ein ^funb Falt Gaffer 
ΐ>Μφ einanber/fo wirb eine mittelmaffige 5£Barme Darauf? : Sbue aber ηοφ ein ÿfunD 
heiß ^Baffer barju/ fo iff es ηίφί mehrmittelmáffig / fonDcrn warm im erffen ©rab* 
Sbuff Du aber ηοφ ein 33funD iSBaffer bin¿u/ fo wirb Das SBaffer wol empftnblicfc 
warm/DaSiff Der anbere ©rab. Sbuff Du noch ein $funb warm Gaffer hin^u/fo wirb 
bas SEBaffer fo heiß / Daß Du es Faum lepDen magff / Das iff Der Dritte ©rab. Sbuff Du 
ηοφ ein ÿfunb pin$u / fo wirb es fo heiß / Daß Du es ηίφί lepDen magff / unb Das iff Der 
nierbte ©rab. 

©in anber ©rempel : ©ίείφ Falt unb warm / iff Der erffe ©rab. ©in Falt / unb 
8wep warm / Der anbere. ©in Falt / Drep warm / Der Dritte, ©in Falt/ oier warm/ 
Der bierbte. r ' 

93om (Gebrauch ber gebrannten Gaffern. 

» Sewol Die gebrannte ober beffiüierte SEBaffer ηίφί allweg im ξβΓαυφ gewefen/ 
3 unb Den alten ©rh«Siebten / als Hippocrati, Galeno, unb ihren ^îaéfommlin# 
gen/ unbeFanDte/ fonbern ein invent iff Der Sjchpmiffen/ son we^en her /ηαφ* 
gehenberBeit bie©rfahrnen berSl^pmep/ fo^es auf Quintam eflemiam transferirt/ 
unb Die Spiritus oon Den Krautern ju feheiben gelehret / fo iff Doch fokbergunb hoch su 
(oben : 9ΐέηιίίφ/ DaSSlUerfubtileffe oon Dem Slilergrobeffen in Den Krautern ¿u fdbei# 
ben. £>ann Die ©rfahrung gibt es / Daß Die fchlathte Deffiaierte SSBaffer mit groffem 
3?ufcen in oielfalttgen fφweren @φwaφheiten gebrauφt werben : 2>aß ich gefφwei# 
ge / was Jvrafft unb SEBürcEung ffe haben/ wann erff Die v^te fubtilespmtu$ uno Quin¬ 
ta eíTentia barbón abgewogen wirb. _ 

© z ©0 



fl! 

Sil 


K! 


1 , 1 ' 

rö 1 

yj! II 

M i 


jflffli 


ilSjr, 

l!/l 


S'Rjl 


!· 


:l 


1 


m 1 




¡1' 


m 

lili 


ti 


H I 

Mm. 










28 $011 ©φ'ΗίΜΜ Raffittì. 

@0 biei nun ben ©ebraueb ber gemeinen gebrannten SOßalTern belanget / werben 
(ie auf mangerie» 2lrt gebrauchet, gtliche trinefet man ¡u Xuhlung ber £eber unb 
innerlichen ©eDdrmé / alé bie oon gnDioien/ Gurgel / oDerQ3uraeb£raut/ Oîofen/ 
©onnenwürbel / Wegerich / tc. wie in j'ebem ©apitul unterfchieDlich angejetget 

SDie anDere epithimirf man / Daé tff / man nefct genbel ober leinene Büchlein Da* 
rmn/ unb f$tôat fíe uber ben Ziagen/ etwan über bie Mer /£eM/mit/&d>lä1fe/ 
entaunbete@cbaben/unb Dergleichen. ^ e ϋ ; 

£>en mebrern^beii braucht man ju QSermifcbungen ber (gnrupen / unb nimmt 
berfelben allwegen Doppelt/ ober anbertbaib mahl fo me I/ alé Defi@nrupé 

. fepnb im brauch au ben ^illulen / biefelbige au machen / unb au incor- 
ponren. 0 

©er mehrere Arbeit ift/ ba§ man fíe braucht in £eib/ in Srancfö* weife / ober 
nutSlrßnep mmenget. 1 * 

φοφ Fan man ba feine fonberliche Dvegel geben / fonbern bie £rfabruna/ fami 
6« nabtenÄunfl beim«'»/ lebtet baffelbige : ÎSBU 
unö weitet ¡u lefen / eermabnef t>aben. ©ann ebne Sunfi unö Sgefcbeibenbeit mit 
Det SUfjttet) umgeben / biefelbige banbeln unb banbreiijen / eg fene in bßaffern / 
(Sirupen / Purgation îatmecgen / ober wie eg Warnen haben mochte/ irtaefähr. 
lieber / bann mit @ifft banbeln. 25er Wiifibraucb aber i|t fo grog /bufi feiniffiun» 

flqnheaBeli pefbe^bebenf** ' ® er ^ U 1 3ut)en/ flltt unb ianbfabret/ bie 

gwepfacbe Ætafft aber Wommen bie SBaffet / naebbem bie Srciuier aufiae» 
truefnet / wieber baruber gefebutt / unb ¡um ¡meptenmabl beffillicrei / ober ¡um 
britten/ werben ge ηοφ f Wfftiger / wiewol bei; etlichen bie erge ©effiKina 
gnugfam ifi / alé bep Den Ovofen / tc. *w*Hwruna 

S3cn uiuerfrfjteMtcfjcit gigeii(c§afftcn imt> Qualitäten 

«weg teöen Sißafferö. 

_ Sráuter SSBaffer fepnb/ ber gamiUemiBlumen/ ©tubneffeln.Mthi./ 

©tüem’¿luíbe/ gelbe piolen/ @enjerid>Q5lumen/ ^auenDel^lumen / fliw rtr 

SBiut^Xogmarin/ @albep/@.3obannig, SrautríBlumen/nfBúlbcmtc 

fueinerSßarme: @epnb@guer.5lmpffet/ SSonen4tenael/ ¡Kur. 

tetfcb / «rituellen / «runnfrefien / «ocfgbart/ iguefen Cappig/ rteu/wS, 
marcf/gnbi»ίen/gge(.Sraut/gpbeu/Rrep|ramrSrauTober^rehωHÄ^, S)tnπ, 

Secbbigel/8ùnf^nger<Âaut/3encbe(/@ottggnab/@arb/@unbelreb/@uitfeb@aui*i 

tlee/ Snngrun/ harten/ 5Fa£enaagel/ oDer@chafihew/^lee/^6i/^ürbd/ffi *Ä 

flocfel/íeberfram/WIeptau/Wacbffcbatt/iJIagennenfraut/^cteríín/QJfaftnfrautftená 

ael/ Sîemfarn/ @chluttenFraut/ ë.6eteréFrauf/^aubenfroDiF/^Sûrne^?^ ie ” 
fe / te. ©tefe» Sráuter SBBaffer wíbren ¡we^abr Ptt ^ 89 ° e/Sffit8W 'i' 
©te fdltenbeSBBaffer: @epnb bic con »Iraun / Sgiffeiifraut / ïgurÉeln/ * a «e. 
tturMHeerlinfen/ ^agfamenfraut/^aurpfeffer/ aCúnDfcherlina/^ 

S)w unD troefene ^ráuter : Silant/ 2lqmnoSoö r 
Slron/ ¿ibinel/¿achmún^/^afiÍien/CarDobeneDicten/ Centaurea/ oöer 

ClĻīeS 

fSPneÄ1bte?&?geiÄ^^ 

gjíaulbeer/ OTelonen/ Wuflduflet/ Merlina/ 'Maunien n/ 

febwarbe ober totbe Sirfcben / wilbe unb beimifgie lepffel/^wil^m^ /l«m$? 6 * n/ 

beernrtnbeiner^en gemeinen 3rucbtîffia|fer/wábr?nnutooneimm^íabrlngm1bér , 

ÄÄ baum/ ® tnenbaum/ 

^3on 


! 















*9- CSH" 



on 


miung ïw hárten / 

unt) sjgfïanêung ber Jaunie. 





<g i)at DetSlümàcDiige ®£)££ attfangéDerigcDDpf? 
fung Der Süßclt / batf ©rbre^ ium jierlkbffen mit allerbanD 
gblen ©ew^fen / »on Krautern unt) Räumen / in aller Q)olU 
fommenbeit/ üem?Dîenfcl)en ¿um SEPolluff / unb ¿u feiner $îotb* 
Dürft ¿u gebrauchen/ befe|ctunb gefcbmûcEet/ αυφ ben sOîenfchett 
_ ín Den benlícl)en£uf*@atíen Deg Q3araDetf?y benfelbígen ju be* 
ft^en / unD feine £uff Darinnen ¿u haben / eingefe^eí / unD bat Dec 
tëtbbobenDamabtë alleo fur fiel) fe Ib ff ungebaueí berför gegeben. 0old)e grcube unD 
SBoUítfie / heriliebeé liefen unD muffige Seben batDerlepDíge0atanDem^enf(f)ert 
mißgönnet/ unD aUe feine Siffe angeffeliet/bager ihn mochte jur Ubertrettung beg ©ott*. 
liehen ©ebotto reifen / unD olfo@ötteO gorn wiber ihn erregen / Dag er aug foicbent 
juftiOarten oerffoffen würbe / unD mit $iübe unD Arbeit (ΐφ ernähren muffe. £>a 
»tun Der bofegeinb DenOJÍenfchen alfo betrogen bat /'baiff Der $ίυφ uber unéergan# 
«ten / unb Dem ¿rDreíc^ feine Ärafft αηφ genommen worben. 2öie DannGenef. am 
q ©ai>. ©Ott ¿um ?D 7 enfc&en Γρηφί* Verflucht feo Der Sidfer um Demetmte 
len/ mit Kummer folt DuDtct) Darmon nâ&ren Dei« £e&enlang / £ 0 rit 
uttfc SJtfteln foli er Dir tragen / unD foli Daê $raut auf Dem gelDe φ 
fen* 3m <gd)tt>etff Dctneé Olngeftcfetê folt Du Dein 33roDt effen / 6tg Du 
ftjieDe X *ur(£rDen roerDeff/ Daoott Du genommen Difï* 

Silfo haben mit nid>tö/ Dann ÇOîube unD 2lrbeit/fo lang mir auf Diefer $83eit leben/ 
tnüffen wir mit Kummer / Slngff unD groffer 9J?übe Daö gelDe bauen unD pflanzen/ 
unD wann wir lang -grafie Arbeit unbUnfoffen gefubret/ fo fournit ojftmabl* SKetf# 
fe / Jbaael / Ungewitter unb Ungeziefer / befehliget unD uerberbet am / waöjepgam» 
¿et iff /an Obi/ an graten unD SSBein / Dag nic&W/ Dann Sammet unD glenD zu 

feben iff^^i^ ^ αηη unfere Seibeémotbbôrfftige Unterhaltung erDeifc^et / Die ©arten 
unb baö gelb ff atigO mit @aen unb $ganzen/ Dag fíe ©etrapbe/ SBem unb Obo tfbr# 
m unö ertragen / tu erbauen / fo baben ie unb aüweg unfere erffe Eltern unb Deren 
?fia®fÄmmlinee mit allem gleig beg gelb^auené unb ©artemÿgan^ené ffeb am 
genommen/ unb ben stoffen gR<tcW«m unb Nahrung an Den gelbstem unb 2}ieb* 






























3 o Φοη 53 autmg tw© 4 rien/ 

3“Φί gebabf / fcbone unb nûfclfc&e $8ΰφ*υ in ©rM^;er unb£aieMer©prac&/ 

mil wir bann un* bie malt / (gtgenfcijaftten unb ^ugenben ber ^ume/ 
©tauben unb fauter ¿u befd[>reiben furgenommen / fo wollen wir / ¿um ©inaanq bei# 
g bigen/ eme fur^e Einleitung oom «Sauen ber©áríen/ Smoffen unb ^flanêen ber 
^aume unb trauter / borner öeben laßen. ^ m Dec 

23 <m 23 or 6 ereitnng t>e£ gr&retc^/ju frucf;t&arer Sßacfifuna 

fcerSriîcôfe unî> <Srt>;©emâc&fe* 





L?i£(Srbreid)/ foan burren Örten wu(i unb ungebauet liget/ wirb burcft bei 
! ©onnen£i|e oben bermaffen außgeborret / baß e* feine geucbfe oberErqui* 
. ? U J$ ΨΡ η ùt)Ct ^bnu wol annebmen fan / feéet ίίφ auch fo hart auf ein* 

fan er/ ^lrh!i C iñrt U aííi / 0fß ef/ oDci ’ 9 e f^ ei múiv «ΙΦί wol auffommett 

; ( a P; m i 00 ί οί Φ ^ cbre, $, tnU Umgraben / ¿acfen / ober Bncfern / ¿uoor et* 

hebe niabl 0eifi^ bu^ emanber gebauet unb gemiltert werben. @o e* aber ftarcf 

*ί$*Φΐ ^ xU ®Φ°^ η Ü' bx ' fo« man ^¿βΓΓφί^η mit flegeln/ 
ober mit 2Balijen überfahren/ ¿erbrechen unbebnen/ unb ba* ίύηκπιΐίφ in großen 
gelbem / groben ange¿eigter beffare. 1 ' ö 11 1 

?«» D«€ri>rei(& eine Seif lang mit «Sauen / Zungen/ 
unb aller 9iotf>bur jft ¿ubereitet / mag man ¿ugeböbrfk&er Seit beß 
3 abm baremfaen unb pflanzen / wa*anjebemörtnac&©eieqen* 
beit am bequemfien erbtet wirb.Unb ba ctmn Mangel an Oveaeii 
norfiele / foli man foldje befreie/ ober befe^te ©arien>£ 5 nber alle 

S? e /"ÄS 7 m Ä cctm ®W Xi ' iw* bieneben bezeichnet fle* 
mU^fu^mÇBaflfer/unb ηιφί mit faliem Brunnern ZBaffw 

^Ä rt & 0 l l rt r ei ön ^ Tonnen gejíanben / fanffcigli^ 

begiefíe η; befeuchten unb warten. ^ 

SÖtc feto ©arten fcííen in einer ©emein gemacht nnt geartet* 

Ut ioerOeu. 

c^ . 23on ì>er Stìnge* 

b?el?KÄi? ar ^2 í esel?re Í l ïm unD malTtgerufft/ bann gemeiniglich 

tann öc c i^unsSn" 3 S ^ ^ ™ tMWi ' 

Wlhbfl <»ffiníi?ir ícíí P , !l f flen im Sbeil ber ©arten/non beflfen ©afft fíe obne 

naÄZfS^ 

“ η ' ΰφ,ίβ · 

fe ^auben^ifi i ft auch febr bift’g· 

a £>er 












































csgaggraggaEmBMaHBiBBrlg»r ¿«m 


unt>pfiançwn3 twQMume. 


3* 

©er 9)îig / fo cineé Sabré ait/ íft nü£# 
Ιίφ ber ©aat / bann eé macblì fein Unf raut 
barunter. 2Baé aber alter ig / niißet auci) 
ηίφί. 

Su ben SS3tefen ig frifc^cc SOTig be* 
quemltd). 

©é n>trb αυφ baé ©rbreiYl) gelänget 
non bem ©φΐδίηι ober jÇotb/ fo »on grojfcn 
gluten oberXBagern Darauf gcfûbret wtrb. 

©te ©arten werben wol gcbegert/ 
wann bu mit ben £5nben/ ober fonft f leinen 
£ácflein / bie Unfrautee jum ófttermabl 
augreuíeg / Dag fie bem ©arten ηίφί ίΦα* 
ben. 

2Bann ber ©aríemQ3oben su Ιβίίίφί 
ig/ fo menge φη mit ©anb/ ober mit wol* 
zeitigem $îig/ unb (affe φη ojft unb piel* 
tnal)l graben. 

'Ißann er aber ¿u ©αη&φί iff/ alfo/ 
Dag biegeucbtigfeit balb oetfφwinDet/ fö 
mifctie ibn mitüetl) ober mit Sttig. 


$on Deutung unt» 95ef4ung ber 


*j^\®î<©arten §beil folien alfo unte^ieben werben : $Baé wir faen im £erbtf/ 
baé foli gereutert werben im ©lenken/ju ^iejfe Der ©roen. 

*^*0 3Baé wir faen wollen im ©lenken / baé werbe gegraben tm^erbg/ bann 
alfo werbenbepbe $beile wo! bu^f οφβί/ eíneé 0Μφ grog / baé anbere öon ber ©on* 
nen unb warmen Sufft* 5illeé / wann ohne baé bie ©rbe ηίφί su nag / ηοφ su írocf en 
ifl/ unb gelangt mitseiiigemÇDîig. 

Son ©arte« Skjaung. 

Sn falten Sanbett foli man trn 4berbg früh faen / unb trn ©lenken fpat 

Sn wannen Sanben im £erbg fpat / unb im ©lenken fruì). 

Q}iel©amen magg burnii einanber faen / wo eé bietgiaenfchaffibat / Dag ein 
^beil auggejogen wirb / unb DaéanDerewaφfenmagsuöoUer$raffí. 

^Belebe ¿rautet ηίφί folien fûrbag gefegt werben/ beten ©amen foli bu wett pon 
«(tomber ßen/ bie anbetn gebrang. 

ç 4 δΰηφί 

































































3 2 $en Q3duung ber &âtf(tt/ 

tSBehJje ©amen in wenDig weiß ÇOîeel haben / ine fepn gut / uní) meiefce fcÇ>iver unì) 
»oüFommener (Stoffe/ unì) nemíícb/ Daß fíe ηίφί überjabrig ftnD. 

21ucb fommt tèi Daß gute ©amen nicht maebfen t>on Der Influenz oDer^influß 
Deß.£immeltf/ Der ihnen juwiber iff. 

Sarum iß tè gut/baß man mancherlei ©amen mit einanber fäe/ob je ein ©amen 
non irgenD einer Urfacb ηίφί gewácbftg mare/ Daß Doch ber Sfcfer nicht bloß bleibe. 

21üe Q3efamung iß gut im junebmenDen 0)?onD/bann allezeit iß tè ηίφί gut im 51 b* 
nehmen / allein ©rbfen / Die feilen im »ollen OftonD gefáet werben. 

S)ie trauter / fo man fürbaß feßen mil / folien gefegt werben in mol gegrabene 
Slecfer in ^óφer. 

UnD gemeíníglíφ mögen aße trauter perfekt werben / ausgenommen / ©ρίηαφ/ 
ÇJîelbe unb 2>iß. Unb pflanze ηίφί/ mann baé ©rbrekh fo gar truefen iß. 

Ordentliche Wartung bet 'Pftançen. 

’ 2lnn groffe jöifceiß/ fo begeuß Die^flan&enbeß ÇOîorgené frühe/unbSlbenbS 
fpat/biemea ihnen feine 35egteffung »om Rimmel fommtSDaö SOBaffer/Damit 
ße foßen begoffen werben/ foli ηίφί fait/ ober neu^außeinem£3runnenge# 
fchopffet fepn / fonbern auß SÖBepbern/ Q3fuhen ober ®?iß< ©ruben/ ober anbern faulen 
©ruben / ober Q5runnem$Baffer/ Da$ lange3eit an Der ©onnen geßanben fet). Unb 
mare gut/ baß ein wenig SOíífíé Darinnen lege / offt beweget/ ùnb DaöGaffer alfe» 
gefeißtgef würbe. 

Som&blefM der Är4uter/ 35(ΰφί/ ©amen 

uní SBurgeín íer ©arten. 

£^5?rauíer foli bu lefen/ wann β^ηοφ ηίφί in ihrer 3>oflFommenbeií fepnd» 
3ur2lrfcnep aber muffen ße ganfc ooßfommen fepn/ boφ ehe bann Die 2M4t# 
ter abfallen. 

£)ie©amen fammle/ wann ihnen Die Ovohigfeit außgetroefnet iß / unb ßeab* 
fallen. 

2>ie2Bur|ein/ wann Die glatter bon ben SMufern fallen. 

5Die55lumen/ wann ße offen ßnb/ unb ehe ße abfallen. 

£)iegrikbte/ wann ße bollFommen ßnb / unb Doφ ηίφί felber faßen 

SOBaö bu im abnehmenben $ftonb einfammleß/ halt βφ langer/ unb iß beffer 

SGBaö in heüer3eit eingelefen wirb/ iß beffer/ bann in trüber/ober unlauterer* 

Son berichten imbSfoß 

entf;a(tung. 

[ Sie »¡(i)« Rraufet/58liitbe/SS3uri|etn imh 3rfic&ten/(in& en ihrer îfîaiut (I4rcfer/ 
bann Die^ein^en/ aber Fleiner an ihrem 2Befen. 

3ωφ unter Den gilben fepnb Die / fo an bergen ßehen/ ßarefer. 

3n allen ©eji^jten Der trauter / Die baß riechen / unb empßnbl^er fφme# 
efen/ ßnb bte ©tarctem. S)er trauter Krafft wirb ^ηιβίηίαΐίφ ηαφ swenen ober 
drepen fahren gefφwaφeí. 

gnîcÇtcn ju 6cf;a(ten. 

S£)ie £räuter/©amen unb Q5lutbe/wann ße mol troefen ßnb/follen behalfen wer# 
ben in troefenen / ober ßnßern ©taffen / mol ¿ufammen gebrueft in ©¿cf lein / baß bet 
©eoKh unb Die 5trafft ηίφί pe^winbe unb perche. 

SBur^eln werben baß behalten in einem fubtilen ©anb / wann man ße arön 
wil haben. . ' a 

Sbie aber trucFen nu£ ßnb / foßen behalfen werben alé Die trauter 
gwibeln unb £aug*©amen aber beffer in ihren Kolben. 




S3cn 


















tmb pffangtmg twQ54ume. 


33 



m gjmpffm / ^ßfropffm 

oï>er sßdgcn î>cr jaunie. 

. " , · ·· *' . V ··? '■.·'■ \ · ' (' ' 1 , ■ - 

€ίΙίφ gemeine Regeln / ¿u Unteweífung 

feg IPfrcpffenes ju merefen. 



« Sinn man ISdtime pfropfen ober impfe« fot [/feil ma« 

folgenDe Regeln tool in 2icbt nehmen. 

SDie (£r fie ili : £>ie Pfropjf*íKeiglein folien fepn neu getoacbi 
fen / oDer auggefproffen DejfelbenSûbré/ míí groffen Änofpen/ 
unì) oielen Singen/ Dann wo Piel greffe $nofpenfepn/unD Dicffie* 
ben / ifi eéeinSeicben/ Dag Die Krafft aucb fìaref unD Defio 00 H* 
fommener ifi. 

X. ©te PftopffDìeifet foli man abfcbneiDen / oDer abbreeben / gegen Dem Síuf* 
gang Der ©onnen/ miemol Die/auf Den anDern ©eiten abgebn^en/aueb befieiben / 
ίοφ ijl in i enem mehr naturile Sßarme Der ©ennen / Dann im anDern. ¿t# 
Ιίφβ Mauren haben einen folcben $ftigglauben / Dag fie fagen / mann man Die QJfropff* 
gmeige im 5ibfcbneiDenoDer2lbbrecben unter ftcb febre / fofoO Derfelbige^aum/ Der 
oon folcberSmpffung femmi/ gané ungefφlaφt auftt^fen/ unD nimmer geraDin 
Die^óbe fommen. 

3 . 5tde Pfropfungen oDerSmpffungen gefc&ebcn Durφ (Sinfiecfung eineé in 
Daé anDere/ Durch eincfiarcfe&erbinDung/ alfo/ Dag Daé pfropff* 0îei§lein feine 
SIDern 9 leict> in Den ©tammen / oDer in einen gmeig (ireue / Darein eé gepfropjfet 
wirD / unD mirD gW eme Pflanfj. 

4 , ©ie ganfc funge gmeiglein oDer ©prôgling / mc^e fo gar meidj fini) / Daf? 
ftefid) ebe laffen jutruefen oDer juretben/ alé in Den ©tamm fiojfen/ Die jtiiD untucb* 
tig/ Darum fônnen fie niebt geimpfft oDer gepfropfft toerDen. 

f. Sßann Die Pfropffung auf einen beimifcben oDer sahnten QSaum rntrD ge* 
bauet / fo metDen Die Srucbte Defio eDler unD beffer. SBann aber oon einem $ab# 
men Q$aum ein 5l|i abgebauen mirD/ unD einer feiner gmeig in Denfelbigen ©tamm 
gepelfjet oDer eingefe^t / fo mtrD folcii Pflanzung grüebt bringen / ganfc unD gar eu 
neé anDern ©efeftmaefö / Darju aueb einer anDern gigur uno ©rójfe. UnD Dtefe 
Sßeife ηιαφί aUe SßanDlung unD Oïïancbfaltigfeit/ Die irgenD m SSitn / Slepffeln/ 
unD anDern ft^ten gefunDen unD gefpürt rnerDen fan. 

6. <2üel beffer ifi Daé jentge / Daé man unten in Den ©tamm gepfropjfet / Dann 
pben in Den hoben Steigen ; Slber Dod) / mann Du miit Die groffen milDen 53irn< 
SSaumimpffen/ oDer milDe5Iepffeb^äum jabm ODer einbeimifebn^en/ fo mögen 
Die©tamme in Der^obe gebauet/ oDer gepelzt merDen. 

7. Sn Den grojfen gaumen / fo gar barte Dîinben baben / befommt Die Pfropf» 
fung feiten mol / Dann fte nebmen ηίφί leid)tCid> DieSIDern DerSBurbeln/ fo Da au§ 
bem neuen ^^ίηιοαΦί™/ an (ίφ / unD foUbeéoon megen ¿brer^ártigfeit/ unö 
fonberlid)/ too Die Pfropff>0ieígleín ju garmetcb finD/ Darum folien Die / fo 
pfropffen/ fleine unD neue ^rud) ^φ€η / in me^en fíe piel ©afft fünDen / unD mee 
ttig ¿ártigfeií / meld)e αυφ Die 23erbinDung ΙείφίΙίφ fónnen lepDen. 

8 S)ie Sntpffung oDer Sinfe^ung ifi in Der Sßtt bte Slllerbefie / mann Der 
©afft ’f^ grün in Die ÖvinDen gegeben bat/ unD mann Γίφ Die^nofpen erjeigen unD 
bemeifen. 

SBann nun ein Q5aum / Den Du pelzen toilf / grog ifi / unD Piel 3*oeig oDer 2lefie 
bat / fomagfiDu ge alle abfegen / unDanDerfeíbige»©tatí alleríei;üíeífer/ DieDirbee 
lieben/ Darauf pelfcen oDer pfropffen. 

3fiaber 



* * 
-.r\ 











— ^ 


î m 


I 


if i 

ir τ 

il· i 


V » 




H ' 


'ilii 


f P 1HH 

I > irif f 1 

A·*: i 


1 


pi 


f f ® 


PI 


t: V, 

ifciîiïï 


i.u I 

■ U · 


««I 




Λ .: κ ,ψ· 




r 'i;· ■ t'< i 


K À f 


ÍH 1 


* ) 


il 
Γ IJ I 

Mm 

L »■,·, !?:·} 


tft. 


î -i 


1 :? t 


t 1 i 


* 


H 

: r!0 


* 



33onQ3ammg ber©4rfen/ 


3|ì db« ber 33aum fo gar alt/ alfo / bag Die OvinDen feiner gweige j« febrgerun» 
tyl t finD/ unD ihre geucDtigfeit rerjebrt / fo baue Den Q3aum gar db/ unD lag Den 
etotf etn 3$)r jieben; £)arnad) nimm Die ©prój?lcin/ fo aug it>m gebobren (inD/ 
tmbpclß Die freit.* ein / unD wirft Die dnDern weg. gin folcher ©tocf mag tragen unD 
erndbren fo mel ©proßlein / dio Du rotlt. aber folcir ©tocf dn ihm felbii wilb/ 
fo muß Du beimifche ©pro§lein Darauf emjìecfen. 

9 . 2£er einen IJel^weig auf einen £agenborm©tammpfropftet/ Derfelbiae 
Sweig wirb groß/ unD Decitoci bleibt flein; Darum/wer Darauf peto wil/ Der 
fcbneiDe Denfelben ©tamm nabe bet; Der grDen oDer SBuvbeln ab / fo befommt Der ae# 
pfropftteSweig unD Der ^el^©tocf eine fließe ©riffe.’ 3 

2)aé foli aber Dod) fleiffig gemercit werben / Dag cine jegliche ginfaéung aefche^ 
ben foli ron gleichem ingleicheo/ alo23irn in ^3irn/ 2lepftelm2lepftel. g)ann/wee 
Da wil bauen frembinfremD/alo^trn inSiepftel/ ober Slepffel inQ5irn/ unD Der» 
gletcben / welcher* Doch au* offtmablO um Sufi willen gefehlt / fo bat er* Do* Die îanae 
feinen Q5ejtanD : ^ann Die naturliche^abrung ift alfo getban/ Da§ ftebao fremDe 
©efd)led)t fcbwerlich ernähret. 

!€ίη^ίιι ^ 1 ^^ α1,ηΐίΙΏ ^ 0ΐ:ηΐ,η0 0gpeIèei ín ^ÌÌ^toSrù*tewd*fef 

11 . 2Bann Die pfropft* Reifer nun beriteben fmb / unD wollen nicht aerabe auf» 
wacbfen gegen Dem Rimmel / fo folt jbu fte ableiten ron ihrem bófen SCiüen / unD alfo 
tn einen orDentlicben 2Beg ju geben / bezwingen* 

5lu* folt Du Diefelbige erbaute 3weiglein mit©tdben ober©tecfen wol bewab# 
ren / wo flebo* lieben/ um Der flarcfen233inbe willen / fonberlicb/ wann fleein^abc 
oDerjwep geflanbenbaben/unb Da ifleöamaüermeiflen ronnotben/wann DieSwei» 
ge ( wie b«nac& folgen wirb/) jwifcben DieDünben Defl ©tamrno fern eingeßetft 

Sietoinl aber manc&erle» SBeifcn finb ¡u pfropfen / unb »ii man bie tpilbe 
©tammc unDSSaumc jabm unb 1>«ίηηίφ mactien foU/ fo wollen toit (ie na* einen« 
Der ewblen. 


^ancbcrle»)2Bdfe unb Stri beß’pfwpffcns 

cPcr 3nn'tfenö. 





^raberíep^dume funiîlicb unDrecbtfcbaffen pelzen wil/ ber foli wiffen/ Dag 
» wie piel ähnlicher ober gleicher Die^dume ju einanDer jtnD/fooielDefto bef· 
fer fruchtet Die $fropffung / wie in Der neunbtenDvegel/ Der gemeinen Unter# 
wetfung gnugfam permelDet i|L a M 

2)te erfle ißeife ju pfropffen t(i Diefe : QOBann DaO 3treigfein Der fiJei^ung jwt# 
fcbenbteOunben unb Dem*ôolé u>trD emgebrungen unD eingetfecft / welcbeo foli ae* 

iffe^werbe^pom |wl^ Pn ' η)βηΠ &íe3íínDen íe ^ ÍI¿c ^ wogen gelüftet ober ab'ge# 



.J H P ^ 







































unb *pflançung bet* Q34ume 


BS 



tînt) ό^ίφίφί olfo : 3um erfïen / nimm cu 
nen ^cl^jîocf oDerQSaum fût btcb/unb fege il>n 
mit einer fd)ût|fen@egen ob/ oDcrbefct>neiDe 
ibn fonfl mit einem ίφΟΓ jfen ©ïeffet ober 2Baf# 
fen / on Dem Ort / Do er am teinefíen / uno boli 
(Soffi ifl/ unb filiere Den gefegten ört mit 
DtinDen/ me^e Du Pom Slbgefegten nebmett 
foli. SDornoè binbe Den ©tamrn mit 55o(t 
ober mit einerSEBieben/unD (ίίφ bonn ¿roseti 
Die gebunbene SKinben be§ ^elbtfotfo/ mit ei# 
nem Q$einlein/3metf lein ober 4boüunbetbol&/ 
ober bon einem ©pfen gemoφt / boφ olfo/ ba£ 
lie ηίφ€ fpolte ober b^e. tornad) flecte ott 
bie©tott DegBmecfO oberfteilo baO^ropff# 
3meiglein/ η>εΙφ«^ bujuporfoltabgeb^en 
'boben/ bon einem gefèUtôten$3aum/ einet 
guten 2lrt/ unb nur etneo 2fabtö olf, £)o$ 
erfennefl bu ober Darbep / bog ein jegltfb ^betl 

—- etneo 3meigo/ eine ©είφηηιΙΑ unb tfnorpeti 

bot / gieret SOBeife/ mie ein Singer ©liebet bot/ Doffelbige Dteiglein befd>neit>e auf ei# 
ner Seiten unter Dem Änorpen / boφ / Dag Du ben £ern ηίφί rubreji / unb ouf Der on# 
Dem ©eiten foli Du Die oberile kinben gor ΡΙι^Ιίφ unt> fleiflfiöoblofen / ba^^ bo^ 
gmeiglein ober ©ertlein gor eben füge $u Dem ©tommen / ΟομοΦ jeuÿ boo Reimet« 
ober 3»ecflein mieber beraug/ unb nimm bo0$el^3meiglein/ unb febre Die grüne 
Dvinben/ on DieSKinben Deg^elfcflocfO/ olfo / bob eo ίφ^φί unb gerobem Dte£è# 

^ ^Dao3»eiglein magfl b« jum bócbíien a*tStoôer freit über bem©tammfle* 

ben ©ertlein ober mogfl bu bouen ober peleen / jmep / Deep / ober mebr / ouf 

einen ©toce / nac&Dem er meit i(l/ unb eo lepben fon/ boφ alfo/ bag eino oom onbern ei# 
neo Stogerò long unte^ieben fep. , x 

SDorna* binbe eo feft mit^ojí jufommen / feblog einen guten $îtff Darüber/ 
unbPerbinbe eomit einem $αφ/ Dop fein SXegen ober Suffi Da¿miftoen fomme/ unì) 

tbm όδ ίφίφί in Denen ©támmen Die grog flnb/ ουφ in alten 23au# 

men / meltoeifefle unb florete IKinben b«ben / olo 21pffel*5Saumert/ «Sierem^aumen / 
£^25äumen/ SBepbemSSäumen/ auf meltoe offtmablöSlepffel geimpffet merben. 
^teminSeigen^àumen unb&eflemSSaumen. 

J ©oid&e ©toffeefung ber Sweige mog ουφ gefe^é^en m Den b^flenSleflen un& 
3meigen/ Die bogrofi (tob/ fie mil ober Docppor Dem SEBinb mol bemobret fepn/ auf Dag 

ec ^fof(|)ecfca^ft Du *ηι an ¿cr ίο t) 2ltt unb ©efebei Der gieren/ auf 
inen ©tomm pelzen. SEBann Du ober milt Slepffel auf J8íerem©támme brin# 
s cn/ unt) rciebecum$5teren auf Slepffel^tämme/ fo »tötet eö Οοφ ηίφί long/, 

0Íe ie «fl^sleife ber ^3fcopffung bef leibt om oOerbeflen/unb bat einen guten 33e* 
jîonb. ©te mirb aber getbeilet in Piel anbere SEBeife/ pon me^en folget i 

©te ¿ftxpícSBetfe Jttímpffm* 

®íe onbereSGBeife ju propffen ifl: SSBann man Díeí3elilí¿cfe auffpaítet/ unt? 

bie S^nb ge^fSto Ifoflt immeínen (ungen ^eléííocf/ Der faumeineoSíngerogrog 
id / febneibe Den gor eben/ unb fpatte ibn mitten entjmep / unb nimm Danta* ben Belfc* 
¿meig/ben bu borein milt Hoffen / unbmoíjje Denselben breped!i φί 
mon $û\§ mit fpoltet/ on Der einen ©etteri ber £cfen log ibm irïy 
ροϊίφηί^η/ ober pecbauen/ febre Dtefelbtge kinben iu äufferftanDe^elli 


i 






































g 6 2tonQ5auMigbcr©4rteti/ 

unb oerbtnbe ed fefi/ rote ιφ Dici) gelent l>abe/ aufbaßibmberOvegen/ üufft ober 
SCinD ηίφί @fí)aDen bring. 

Ober tl)ue ihm alfo : Sßann bet ©tamm entblöffet ifi/unb an ber faffti^en ©ioti 
rein paüiert/ fo binbe φη fein hart/ ba§ er ηίφί »etter fpalte/ ηαφ Der 333€ite Deiner 
©erten/ bie bu rot It Darauf pelzen/ unb laffe ben 3roecf barein fîecfen/barnact) fpt'èe fíe/ 
rote einen ^eil ober groecflein / Daß boφ Dad SDdttel ηίφί oerfebret fet; / unb fieefe fte in 
Die ©palte : £>u mufi ουφ oorbin alíe gafem mit einer Kefferfpi^en außraumen/ 
oífo / Daß eine £Kinbe bie anbere tnroenbig rübre/ unb etn ftoty Dad anbere außroenbig/ 
auf baß ber ©afft feinen ©ang beffo frifeber möge baben : £)απιαφ ¿euft bad Sroecf# 

' lein beraufj / unb road offen bleibt jroi^en bem ©palt unb bem ;3roeige / bad oerbinbe 
allenthalben fefi mttDen0vinbenDeßQ3aumd/ entroeber mtt£ei/ fefi eingebrutft mit 
ein roenig@anb. 

Stern/ mit OdbfetiiCDîtfî/fSüffel^ÇOîiii/obar mit S8Bad>d/ober mit einem leinenen 
^tkblein/ bad mtt 333αφ0 begoffenifi/ auf DaßibmberOvegen/ SBtnboberSBürm 
ηίφί fφabenmögen. @Me oerbmbenbie^elßungmit fd>lec&cettt£eimen/unb Ovin# 
ben pon bem SSaum Darüber/ baß¿bm nur ber Ovegen ηίφί fφaDe. 

©oMeQSerbinbung bienet febr rool Dar$u/ auf baß Die auffieigenbe Brünfte 
pon ber SCutßel ηίφί beraub brechen / fonbern ben neuen ©obn belìo bejfer ernähren. 

SOßann aber Die ©tamme groß ftnb/fo fpaltet man fte auf jroeperlep Södß. 

S)ie erfie / baß bu auf einer ©eiten benfelben mit einem SOìeiffel bißauf ben $ern 
lerfpaltefi/ unb barnaφ nur ein ©ertlein fìecfefi. 

£)te anbere/ Οα^υΟυΓφΓφΐ^/ unb auf jegíúíe ©eiten ein ©ertlein fìecfefi/ 
©ber etned allein / baß Die anbere leer bleibt. 

SBann bad ©tammlein etn roenig gröber / bann ber 3roeig ober bie Smpffung / fo 
muff er oonOfotb roegen burchfpalten roerben/ aber nur ein cKeißleiniolt Du Darauf 
jmpjfen / rote bu je^t tm Anfang gehöret baff. 

S)tefe SBeife ber gerfpaltung mag gefφeben im £ornung / tm Eflerßen / αυφ im 
Slprtl/ roann bad Ovetß Der Pfropfung rool fubtti genMt roirb/ bann i|i ed gut/ Daß fie 
abgef-Dnitten roerben / ehe fte grünen ober außfprojfen/ unb unter ber erben in falten 
(βαφίβη ©tatten auffentbalten roerben. 


£>tc dritte pelßung. 

&tefe iff gar fubtti / artig / fremb unb bebenbe / man beißt ed an etlichen Wertem 
gefcbletfft. 

2)te Qefcbicbt aber alfo : ©ehe ju einem Qefcblacbfen «Sirrn ober 2lpffeb23aum/ 
unb bad foli gefφeben im Siprtl / wann bie Q3aume ©afft geroinnen/ unb ftebe/ Daß bu 
einen Sroetg ftnDefi / Der Da grüneSleuglein habe / unb baß berfelbigegroeig fletner 
fei? / bann Dein Fleinefier ginger / unbbr^benoom^aumab/ unbroobufiebefi/ ba 
ber ©prößltng oberSleugletn roti au^lagen/ ba lUneibe ed hinten unbfornenab/ 
unb lebige Dad ©iittel baoon/ baß βφ Dad Ovöbrlein an bem 4ΐ)οφ umbrebe/ unb 
^υφ bad ηίφί berab/bifj Daß Du ju einem anbern guten Sbirro ober 2JpffeuÖ?aum fom# 
tnefi / ba Me bann αιιφ ein Sroeiglein / bad alfo groß fet? / ald baß / fo Du oorbin er# 
lebiget bufi / febnetbe benfelbigen 3roeig oornen ab / unb lebige αυφ oon bemfelbcn Dgd 
Ovöbrlein / fo lang / unb alfo groß / ald bu roieber an jened fioffen roilt / unb Hebe / baß 
an bem ©efioffe / Da bie Ovinben ¿ufammen Fommen / ober fioffen / gar rool eben an ein# 
anbet gefüget ftnb/ umbinbe barnaφ mit einem f leinen’SSafie biefelbige öerter gar 
fauberM; unb rool / hinten unb oornen / baß ihnen badSCaffer nicht fφaDen mag/ 
unb im crfienSabt entspringet £aub unbBroeiglem außbemfelben hinan gefioffenem 
Ovóbrlein. Su Dem anDernSabr fo bringet edSßlütbe/ Die foli man ihm nehmen/ 
bann bad Ovöbrlein ober $fet jflein tfi ηοφ ju Flein / alfo / baß ed feine grucht bringen 
lan/ im Dritten Sabr bringet ed 35lütbe unb gMte. Silfo mit biefer Sßeife magfi bu 
ntan*erlet? Q5irn unb Slepffel pfropffen ober ΓΦΙ^ίίΓαη auf einen Q5aum. 3Φ habí 
ααφ (Me Ovobel ©ber Ovóbrlein auf roilbe ^elèRócf geholfen/ bie rool fortFommen. 























37 


$on Pflanzung tw 334 ume 


£)ie oicfMíSmpffung» 

<Die oterbfe SBeife $u propffen if : SBie ein tfnofpen wirb pon einem Q5autn 
auf ben anbern gepropfft unb gebunben / gleichwie man ein Malier auf ein Çfîïenfcben# 
«£)aupt binbei/ Darum wirb bieSßeifebaPonjugateinEmplaftrum genannt / manlt> 
fei auch fonfSh pon einer folchenSlrt ju propften/ welche genannt wirb Adbiiceiium, 
Dad if / ju einem $ftunb poli /unb if biefer fafl gleich/ barum wollen wir allein oon 
Diefer fagen. 

Sbie gefchicht alfo : SBann bu f ebef auf einem groften 3weig / ber ba fruchtbar 
if / einen .ft'nojpen ober 2luge / welchem ohneSweiffel wil aufftproften / uno woltef beri 
felbigen grucht gerne auf einem anbernQ5aum auch jeugen/fo nimm ein fcharff@chrot# 
Epfen behanbiglich / ober fonf ein fcharfteö Keffer ober SÖBaften/ unb luftte bie Ovinben 
iweper ginger breit/boch alfo/bah ber Änofpen nicht oerfehret werbe/barnach gehe ¿um 
anbern 35autn / ben bu impfen wilt/ unb nimm an einer bequemen ©tati/ auch fo breit 
eine^nofpen/fe^e ben erf en barein/unb perbinbe ihn mit$)?tf/ober mit einem gewácbd# 
ten Büchlein über bie ©pclltlein / auf bah er Por auferlichem (Schaben beh ©ewitterd/ 
(unb auch su einer fonberlichenîRahrung unb Enthaltung beh innerlichen ©afttd/) 
»erwabret fep. 

Sbarnadb magfî bu Die ôberfïe 3weig(ein umher abhauen/ auf bah bie Cutter ben 
neuen ©oi>n ernähren mag. Φαφ jwanijig §ugen nimm aber bie $anb / fo wirf! Du 
fehen/ bah her frembe ^nojpe bef lieben if / unb fié mitbem Q5autn pereiniget hat. 

S)iefe Sßcife mag gegeben im Serben / wann f φ hie Oíinbe pon Dem $offc 
ίίίφίΐιφ fcl>eibct. 3tem / im 5lpril unb SDlapen / αυφ im ^eumonaf / wiewol 
fkb aud) fonf befleiben/ ¿upor unb hernaφ / wann foiose $nofpen ober klugen be# 
quemlich ¿u fnben. 


©ie fünfte 253 rife twSttipffung. 

©tefe SBeife empfahet ihre ®ebepbung in einem 20Bebpew©iecfen/ ober ber* 
gieren / weh$ec üu*cfyié$ert wirb / wie folget: 

Sßann bu erneu 2Bepben»©tctf en ot) er ©tab mit einem fubtilen Bohrer alfo 
burthlotberf / bah ¿wifßen ¿wepen ϋόφβΓη eined (gkbuhetf weit ober breit Ovaum fep/ 
tmb jlecfef barein fXeihlein / ein wenig gefd>elet/ legef bann Den ©tetfen in eine @ru* 
ben / alfo / bah bie Oiciflein aufgericöt fehen/ unb Deh ©tetfend ein c £beil über ber Er* 
ben bleibe / barnaφ ηαφ einem 3ahr thuebie ErDenbinweg/ unb fchneibe ben ©tetfen 
»on einanber / fo hnbef bu bie Oieihlein pon SBurheln / fo lege aldbann ein jegltched in 
eineOruben. Ed ηιδφίβ ουφ wol barjuDienen/ bah Die Wer mit £etb ober £Βαφ$ 
wrfrichen würben. 

<Stuc 3tnpffuitä/ fo im Orittcn 3Φ frucljt&ar. 

' SRimm im Serben ein frifc|> Q^£olfc befummelt / eined bannet? bitf / bohre 
mofle unbfleine üoehetbarein ganfcDu^ /ober bihauf Die un terf entube/ anberthalb 
«Spannen pon einanber / nimm Bweige pon QJirn* unb SlepffehQSaumen / nach tôrofe 
ber gebohrten £όφ6Γ / in ben Q^baum / fφabe Die óberf e iKinbe ab/ f eefe fie in foiche 
£6d>ev/ pergrabe Den ©famm alfo mit Den Zweigen in ein feuφt Erbre^ : 3m anbern 
Serben grabe ed wieberum auh / fege bie 0$ηφ je jwii^en allen 3weigen iu ©tücfen/ 
unb W elfo einen jeben 3 weig mit feinem 351οφ in ein f^tbar Erbreich- , 


«Sine 3mpflw«s / fo un erftoit jafsr fruefitiw. 

©chneibe im 9Jìer|en eined 2lfd Dlmbe / C einer ober jweper ©pannen (ang pom 
©tamni/ ) gar ab/ bih aufd ^)ol ^ barnach befreie ed wol brepet ginger bicf mit Sei* 
men unb Sfifotfotb/umwinbc ed mi t l $uch ober iKinben für ben Oiegen. 50ατηαφ um 
©.©!ich«eli*$eg fege ben 2lf fauberlíφ ab / fe^e ihn an eine feuchte ©tatt / unb ηιφί 


tu tieft. 

3 moffen / Oaf Mo Svucfit ot;ne fern ffî. 

stiege einen 3weig unabgefφnitten pon feinem ©tamm ju Dem 3mpft*©tamm/ 
impfte φη alfo mit bem ©ipffel barein/ perbinbe unb perwahre ed wol por Ungewitter/ 
wie oben f ehet/wann ed alfo bef leibet/fo fdhweiDe bad Sweiglein entjwep/fo bringet Dad 
geimpffíí ^htil δ^φί ohne fernen/ bad anbere mit fernen. 


; 



























as 


fíeín 



$oit33auuitg fcerOBdrien/ 

©gcttfcfiafft ctitcfjcr SSdutnc tm Jittpffen. 

^Rcfpeln auf £agborn geimpfft/ fo roirD Da$ c 3weig grof?/ bet Stamm bleibet 

^îefpeln auf einen $imQ5aum geimpfft/ werben am©efd;macf füg/ aber nicht 
webrhafft. 

28 tmiwl>are/fe Ipame/imb luft&arltclje ^crioipffung 

Ux Saume ünt> gnaljtem 

'W einen (Stamm mag man Q3irn / ¡Quitten / Sftefpeln / mancherlep ©efd/lecbitf/ 

1 impffen. 

£>et2lp|feliQ$aum wirb geimpfft inSBepben unb$opeliQ3aume. 

ÇOianbel· 3weig unb ^ftrftg*3weig mit ihren Slugen jufammen gefüget/ unb 
in^fïaumen.^aum geimpffet/ bringen grùcce / fo Q3ftrfi9^tetf<^> haben / unb £en 
ne / fo Den OJíanDeUáBm gleich. 

9J?aulbeer*Q5aum mag auch geimpfft werben in Ulmen / gerafh aber feiten» 

SKofett/ tic ucci) hieße effe» fuit/ ju faite». 

Q3efd)lcub fie in einen 3üb einep grünen 3BbrP / Daö noch auf feinem Stanb fíe* 
hef/macheberen fo Piel barein/bab DerÖiib möge jugebunben werben/unb wann bu EKo* 
fen haben wilt/ fo haue DaP Oîohr ab. Etliche nehmen einen neuen rauhen 4bafen/gra* 
ben ihn in bie ©rbe unterm frepen Rimmel /wol oetmacpt/unD behalten ep alfo : 

Jünfferlet) Ptofen auf einen @te<f ¿uimpffe». 

Um bie 3cti/wann ^nottenaubwachfen/bobre mit einer Sllenm Stamm unterm 
5?notten unter ftd;/ Daimadjfenifegcfotíen^refilgenmtteinergeDerjumBd) hinein/ 
juin anbern Stamm eine grüne garbe/jum Dritten eme gelbe/^um pierbten eine fchwar* 
agarbe / per|lreicpe bie Beber garwolmitOvmber^Jitji unb Birnen. 

■Sah Ätrfciicii epite fern waepfen. 

Verhaue einen Dünnen Q5aum ¿weper Schuhe lang / unb fpalie ihn PolIenbP auf 
biß ju Den SÖur^eln / DaP ÇDîarcf ober $ern bepber ^h^il grabe mit einem ©pfen per* 
auf /unbjwjnge bepbe (tbeilcmitQ5anben wieber jufammen/ jehmiere DaP obere (¿heit 
unb bie Spalte bepberfeittf mit 3ftifL sxn Q5aumtmpffe mit 3weiglein/Die noch fei* 
negrucht getragen haben / auf* Denen werben JUrfchen ohnedem. 

<Scl(5amcr Graffi / ©efcljmacf é «nt Jacten/ 

grtic&ie }u Impffen. 

SBann einBweig eineP$irfd)emQ5aumP wirb gcfpaí ten/ unb an bie Statt bef? 
COîarctP Scamonea gelegt/ ober Derfelbigen Q3ulper/ fo wirb baP^ahr bie grud)t Die· 
feP3weigp$rafft haben Stulgang ju machen. SBurbe aber^ifam bareingelegt/ 
fo bekommen bie fruchte pon Dem SSifam einen fiarefen ©cruci;. Silfo i fi auch pon al* 
lem ©ewachP ¿u per fichen ; SBclche auch Bjur* blau/ ober eine anbere Sarbe barein ge^ 
leget/ Deren garbe befommt Dte^rucpt. 

^ftritns opitc Äccnc. 

Sßann ^fwftng unb SSBepDen nahe bei; einanber gepflanzt werben / Darnach Die 
583epDe gebogen / in Der Sfitte Durchbohret / unD Durci; DaP Beh Deb $ftrfmgp Die 
$jton$e gezogen / unb DaP Beh mit SöacpP ober OTtfl wol befirichen/ Die ©rbe b\% über 
folci; Beb gehauffet. ^Darnach über ¿wep^apr/ wann baö ^rfi'iig* unDSSBepDem» 
«Ôolê ™ol pereiniget fìnb / fo haue ben ^fürfing unter Dem £5ogen ber SbBepDen ab / Dag 
ber Sßogen/ aub Scud;tigfeii ber SSBepDen / allein ernähret werbe. 

Jnicíjtc gro(? ju macije». 

2Bann bu PíelBud>Samen/ DaP ijt/ oiel $fïàn&ling DebBud;P bep einanbec 
gebunben fefcefi/ fo wirb aub Denen allen ein grob £aupt/ ober Q3ftan^e beb Bucht*. 

2Bann Du bann folchen^aupt*Samen ohne^pfen eintruefefi/ unb alfo pflam 
hefi/ fo fagt man / bab er gar fel;r wachfe. 

93ie( Samen in ein engetf Sod; gefioffen/ fo wirb ihr aflerSrafft in ein grog 
ȣ)aupt wad;fen. 

SlctlicÇe Äiirtts. 

?U3añ bu eine ^ûrbiéblum/wie fie ifi an ihremStamen/in ein inbineSorm befchleufi 

Wi 


























utib <pflan|img fcer Q34tmte. 39 

fWl unb barein binbefi. SSßatf 2lngeftcht bann Die Sorm bai/ alfo wSchfet Dec 
Æurbtè. 

SQ3i(be5t«rbi$in2!f$en unbMenfchemSSeinengepftonfcei/unbmitöelgenefcet/ 
Deren ©aame bringet am neunbten^aggrucbf, 

UtttctrfcÇei& fer Mrëté. 

Ste©aamen im£ùrbtè/bie in beruhe gen>acf>fen/ machen tange tmbfubtííe 
Jurbié/ rocíele aber in feinem bittet warfen / machen grobe unb Dicte/ unDDie im 
©runDiige»/breite. 

Φοη ^rfiçung ber Q54ume unb 

9 )ffan$eit. 

Sie Q3erfe^ung ífí befíer im ^erbfl 
an ©anet Samprechtfc$:age / bann 
im Öfteren/ Die 5táífe fcbabet ihnen 
nicht fo leichtlich* ©efchicht gewöhnlich 
im Dritten Saht» 

3m QSerfe^en folien Die ©tamme/ 
wie fíe nor gefftmben / auch wieDerum 
gegen ber©onnen unb Rimmel gef ehret 
werben. 

SSSann bu Die ©tamme in Die ©ru# 
be fefceff / waö bann an Sßurheln jer# 
brochen ífí / Datf fchneibc ab. Sege gut 
(grbretcb Darju. 

Manbei» ^irfchen* unb gaumen* 
$em / Drehtag in 4)onig # SBaffer ge# 
legt / Damai »erfcbarret im £erbfl in 
gut grbreich. hernach im Merken oer# 
fe^e fie ηαφ Deinem SOBoIgefallen. 

Seit SBartuitQ i»cr Saunte 
in gemein / etliche Sftegeltu 

. 3e ©rfie: ©tíúfce ^Saunte erforbem einen fetten ©runb/ altfgeigemSSSume 
‘ unb Maulbeerbäume. Etliche aber eine magere ©rben. (So finD aber Doch 
1 alle «Säume in Dem ©tuet einträchtig/ Dag fie oben wollen truefene/ unb in Dem 
Innern $beil etlicher Maß bei) benSSBur^eln/ feuchte Srben haben. 

S)ie Pubere : 3m#erbtf foli Du Die Sfßur^eln Der fSaurae fo tieff entbtëffen; 
Dag fíe etlicher maften blof gefehen werben / unb lege Mifi Daran / Derfelbige foli non 
Dem Siegen jerflöffet werben in ba$ ©rbteich / Dag er auch ju Den anbern SBurfceln 
fommet / welche Düngung Den SSSurljeln gute ©ebepung gibt. 

£)ie©ritte: 3ft Der ©rbboben (Darinnen DíeiSáume fïehen/) ju fanbig/ fo 
menge Seiten Darunter / Der feifi unb frifchifi. 3tf er aberletticht/ fomifche©anb 
Darunter an ©tatt beg Mifte. Sbaö foli Du aber nicht allein nahe bet) Dem «Saum/fon# 
Dem auch 4*ober f.©chuh weitbaoon / auf allen ©eiten / nachbem Der «Saum grog/ 
ober DieiSSurheln breit finb/thun.©olcher gleiggibt DemSSaum grcffe£ül ff/Dann ih# 
re Nahrung unb Ärafft wirb alfo gefiarrfet unb »erneuert. me man aber gut fruchf# 
bar ©rbretcb erfennen foli/ wirb hernach folgen. 

S)ie<33terbic : 3m feifien ^Soben foQ man Die ©tamme / Darauf man propffen 
wil/ lang íafíeii/ún magern aber furß. , r ^ ' 

5Öie Sunffte ; £)ie $gan£en Der «Saume / »on ihrer 3ugenb big ju Drenen 3ah# 
ten/ folien nicht abgehauen ober befchnitten werben / man mag fie aber fortfehen. 
Unb wann fie $u fchwach finD / fo mag man ©tabe bep fie fieefen / unb fie Daran 
Dinben. 




> n 


■l v 

■ 


1*1 * 


I Ml H 

ili 

»Mi' 
·; ' 

m\i 
Jultl E/ 


illi 


1 1 

i ¿vr j 


Í i 

I« f I 




tl 




S a 


Sie 


£ i 


t 


n t 











40 $οη demütig ber &àtttn/ 

S)ie@ecf>tfe: $$ep jegl^em £5aum muß man gleiß baten / bo§ ηίφί Faßart# 
3wetg (oDer fonft etwaö nate bep Dem ©tamm/) außn^fe / Da$ Dem £3aum 
mochte feine Nahrung ßeblen, Ó3a|tart aber iß alletf Daó / watf Pon Slnbegtn 
Der 9)flan£uog am ©tamme au0w>act>fet / man nennet e$ fonft ©pralina unD ga# 
fernen. 

SDie ©tetenbe : 2ßann Du mercfeft / baß Die Q5<Sumlein toolien fcbwacb wer# 
Den / fo foli Du ju Den Sßurteln raumen / unD anDere frifcbe^rDen Daran wenDen. 

£)ieSiebte: 2Bo Die grDe ηίφί jubart ijt/ ηοφ ju weicb/ fo magli DutmJ£)o«> 
nung allerlei ©tamme aufjfucben / unD Diefelbige jeten / ηβηιΐίφ / wann βφ Der 
grüne ©afft in DerOîinDen ergofien bat. 

» $Bo aber Die erben ju gar barí um Den ©tammeiß/ Da bleiben Die Pori, Dad ift/ 
t)ie ©φηοβί^ίέοφβί DerSÖ3urtel oerftopjft / affo / Daß fie Die Nahrung ηίφί fónnen 
¿u fïct> ¿teten, ©okte ^artigfeit Deß / oDer Deß 53oDentf / Perbinbert αιιφ 

Die 2lufb5mpffung oDer Den @φwaDem/ Der oon unten auf f ommt / Dann fte mag ηίφί 
DmxbDrungen werben Don Den ίφΝαφβη Brünften/ mit Der fiemen 8ßärme/ Die Da 
unten ijt. 

2)a muß man mit Der £auen ¿u £ulff fommen / Dann mit pflügen fan man um 
Der SBurijel willen ηίφίβ »erraten. 

S)íe íReunDte : £)aö ¿ft αυφ ηίφί ein geringer gleiß/ DerQ5aume ¿u warten/ 
wann fte nun beginnen in Die ©réfie ¿u waφfen / Daß man Die OvinDe oon ihren gafe# 
men/ unD aller 9vauDigfeit abfáubere / Οαό^βΓφίφί aber/ wannmanibnenablegtalle 
Uberflüfitgfeit / unD waö ©runetf Darauf geboren wirD. 3m Hornung mag man ß'e 
auch bebauen. 

S)ie SebenDe : ©é Dienet unD befommt αηφ Den Daumen febr woly wann man 
Die SBurßel offtmablö tunget / unD bequemlkb begeuflfet 

3tem / wann man Die Sßurtel ¿u Seiten auffpaltet/ unD ©fein Darein leget / auf 
Daß fie βφ mögen erquiefen ηαφ Dem 2>urß / welchen fie in truefener Seit erlitten W 
Den / oDer Don wegen SDorte Deß Kobens. 


ßtltcter 234ume gemeine îîafur unb 

SBamtng. 

S k ttiften^äume waφfett gern in feiftem grbretfb. SRuß^aum* perfert/ wer# 
Den groß unD fnK&tbar/ DieSßuß bünnfc&alig/ waebfen gern iroefen / unD in 
Der |)óbe. ©o ein ^Ruß^aum ©teimißüß bringt/ fo grabe φη auß/ baef* 
¿bm Die 3Burtel ab/ unD fe$e tbn an eine atíbete ©tati. 

$ern oon $?anDeln / 2lmmereUen / $£ßekbfeln / fti^en/ ^ftrßng / SGße^e 
3?üß/ -fpafelnüß/ tmabnebmenDen.£)erbß<9)?onDenmeinem ge^erten £afen obne 
einen î^oDen/ mit feiftem SrDrekb in einen Heller gefefct ODer gegraben / mitÇQîift fue 
Dem groß bebetft / Doφ Daß fte ηίφί erftiefen / ofit mit ^onigfeim unD gefufietent 
SBafier befprenget/ gibt füfieg^t/ fo manßeban^außfetet. 

9îot()c jvti elite macisti. 

©toß Den gweig im Smpffen in Φ*ΦίΌ)Μ. 

©af; ein ©eçiittg ias afte 3φ JutcÇt bringe. 

ξSefφabe Die obere OvtnDe biß auf Die anDere DtinDe am 21 fl Deß^aumö/ etnee 
©pannen lang / im ^erbfitepabnebmenDem^onD/ beftre^e φη mit frifebem ^üb# 
fotb unD SrDen/ ftreiff Darein einen ge^erten^afen mit CrDen / über αφί$^$ 
frutte ¿Baffer Daran/ fo wurzelt Der 2l|t. 3m Vierten baue ihn oom ©ta mm/ 
fj>lage Den^af^nab/ fe^e t^n mit Der <£rDen wobitt Du wílt/ fogíbterDaéerfie3abr 


©af? ftef) ei« Saunt beffile. 

begrab Die SSßur^el tm ©brtß^onD oDer Hornung / geuß Sßafier Daran/ Daß 
tè gefriere / fcbutt®rDe aufó €ρβ· 3m Werten tl>u Die SrDe hinweg / unD etnanDec 
linDèrDreíφ Daran / bringt üiel25lufb unD^ol^. 

©ewtirçte grucÇt. 

©palte Den $8aum bepberfeitö biß 5 um^ern/fφneiDe^oφDarauß/ legSßür^ 
Darein/ wekben ®efφmacf Du baten wilt/ perbinDeeöwieDerfefi mitSaimen. 


gtnen 





















i 


tmî> Pflanzung tw234ume. 


41 

Mincit aítctt 25aum ju »crjtittgcnt. 

Diedre betë (grDreüfc 00 η Dec 2ßur^el/|ii4) Die greffe 2öur^d ooti einem .fragbom 
ab / unD geef fie unter ben 23aum / fc&ùtte ©φ»βίη$»8)ϊί|ί Daran / unD Die (ErDe bar» 
über. 

©aure Srucljt ftifj ju macie n. 

Umgrabe Die 2Burçel/unD lege ©c&mein&SÔîig Daran.ODer/bobre in einen jeben 
faurenQSaum ein £οφ unter fíd) in©tamm/geugi£)onigfetm Darein / Derfd;lageDa$ 
Sö<&mit.£)agDorn/ Dem Die erge 9{inDe abgelet ig/ DieSeucbt mirD fug. 

(Eiclgcficin / geraden / Nägelein eter Sericin/ 

in einem Sipffel mad)fen mad)en. 

9îacbDcr Q3lütbe/mann Der Sipffei fu maebfeu beginnet/fo floß obgcDacbter ©tuef 
eineö hinein/ Da ergeblübet bat / fooermcKbfct eö Darinn. 

®a|; 9ld§ in ‘Pftrftng teaefifeit. 

3mpffe einen s J3tùfmg<3<»«i9 aut einen eiu^igaum / begieß il)n offf mit @φ 
®ί«φ. 

(Sitten greifen Quitten jieiten. 

QSiegeibn/ mann er nocbamSlg liebet / in einem 4Dafen/ Da einSingcftcbt ober 
«nDere ©emäblDe am Q^oben tfi/ grab Den «£afen mit Den Quitten in Die grbe/ g> 
mc^fet er fo grob / alö Der £afen ig / unD Drucft Γίφ ino ©emdblDe mie ein ©iegel. 
Silfo αυφ mit ^ürbé unD grD»2lepgeln. 

Seit ^prftng^iumen ntte grudnen. 

Sitten ^ftrfmg^dumen raume im 9J?erfcen jur 2Bur^et/fege Die f lerne 2Bür£eiem 
unD Unflatigfeit Daoon/beleg e£ mieDer mit frifefeer (JrDen.^g fag gut für Den CKeigen. 

©?it 2ßager/ Darinn lohnen gefotten ftnD/ Die 93grftng<35aume begogen/ maφt 
Diefelbige f^tbar. , 

iPftrftug ju Debatten / íaf; (te niefjt faulen. 

$£)ί* ^grftng (cDnetDet man entjmep/Dómí fíe in einem Öfen/mann man ge egen 
ttil/fo legt man fie iné&Bager/fo merDen fie mieDer grog/ míe por. 

©ufe Stöben. 

£ege Den ©amen in fug 2Bager / ebe Du fie fdeg. 

Siîeicbfcb&irfcben Wegen einte fernen. e 

5Bann baô$$Sumletneim3gingerë bief ig/ fofpalte eö im$»apen big auf Die 
SOBurèel/ieucb Dao?D>arcf ju bepben ©dien mit einem gpfeiein beraug/unDbino es 
mieDerum feg ¿ufammen/ begreife eo mit Äubfotb· Uber ein 3abr/ mann eö mieDer 
m^fet/ fo tmpg eö auf ein anber jung $3aunnein feinem 03β[φΙεφίό / Dae ηοφ teme 
grucét getragen bat / fo bringet ce Obe ohne $ern. 

heften 51 t jieiten / unì ju impfen. 

tm Seftra m5ßaffcr/( Sic ¡u ißooen fadetvfme gut ju mm) Wetbu m emm ge· 
Werten4?afenmit¿rDen/Dag fte einanDerniφt berubren/befptenge fíe oftmit^ßag 
fer/ fefce Den ¿afen alfoz Dag er marni gebe/ unD Οοφ α«φ lügtig/ Das tbu im xBtntec 
ober ¿brig-^onat/ Darnaφ im$?erf$en/ ober mann ge augfetmen/ fcf 2 e geaug/mopin 
Du milt/ je jmo jufammen/ fo merDen fie Dego fragtiger unD f^tbater. 

¿Bann ein^egen^aum allein gebet/fo ig er ηίφί fo fruφtbar/al£ncben anuerm 

@ie arten g φ mol auf feigem unD [ευφίεηι SrDreicb / unD im ©anD. 

Sapmige €rDe ig tbnen jumiDer. 

©. jcitanttes^reii ju pfTeateett. , 

5 Bcid)? H im ®)ti|t. 5 BJcnat fe*« o&ctatptsiag« iugucEct.oSeritomg^an 
fer / mann eéalfoerme^et/ fo tbueöin einen Ιοφβπφίεη ^afen mit kroen / οατηαφ 
im bergen feèe eémitDem^tDrei^ in ein anDeré/ faum eineé ^ingero wxioww 
augfeimen möge. $at eö aber augfeimet / fo lag Den keimen einen Singer .uber l te 
€rDe geben / Dag er ηίφί ergiefe/ befprenge ibn je über Drep ^age mit geponigtera 
Gaffer» 

- ’ ^ f , 5 ) 3 Sitter# 


ν' 














P». füN'-nr K4S# .<··- 



;ΓίΜ 


li 

H ff/? 

II 


w 

K ·' nuK i , 

> ' l'ii. k I 

f ù !: ■ 


} w 

» VI 


! fl 

j j.'IJ 

'■ldi 


l ?* 


$on 35 aumtg ber© 4 rtftt/ 

SUIir^anî» ΓφδΜίφί $Hf 4 ll m ben © 4 rfen / 

an ^flange« tntfc Saume« abiumtitcu / uni» 

tenfelbtgen §u n>ef)rem 

gut beu^ekl uni 9 ftiiti)a«. 

5l{j ber9?ebel un£> €Dîiltl>au in Den ©Ürten feinen ©ebaben perurfacbe / folege 
bin unb mieber im harten allerlei ©enide/unb oetbrenne etf/mann Du dbed/Dag 
ein-ftebel oorbanben ifh 

gúr iieSrfcgiclje uni» grt»<@cij«egef. 

©treue bin unD mieber frifetje 4befen / oberOcuf} au{? Dem©cborndein. 

gùr i»ie -Omeçfen. 

3Bam> fíe im @att«n Î Jdjet Ijabeti/ fpiitfjt Paladins, foHman einet Stilen iiertj 
für ihr Socb legen. 

Ober dob&offen unb ©cbmefel/ unb befprenge ihre Socber Damit. SBannffe 
aber con aufsmenbig in Die ©arten Fommen / fo vermenge Setten ober Treiben unD 
Slfcben unter einanDer/ unö e dreue eö aufmenbig um Die güune Der ©arten herum. 

5lucb/ fo ibrSßeg mare an einem Eingang beji ©artenó/ fo mache man einen 
©trieb oberSinien mitOele/fogeben fie nicht Darüber/ bifj Dafieö gartroefenmirb/ 
aber baö ifl beffer ju tbun bet; Den gaumen. 

gut -Ometjfcit ait Saunte«. 

3um erjfen nimm $ortulaca*@afft/baö id/©auba^el/mif batb ©ffig gemifebet/ 
begeu^ ben ©tam barmit/ ober mit 2Beim£efen ober meinem 25ecb/ Docb gar mäffig. 
Ober juerd/mann manba$Ocei|? fe^et/fobabe man ein inbeneo Saß/grof* unömeit/ 
Daötn feiner Oflitte ein Socb habe/Durch baffeibige doffeman baoDveif inbie©rben/ 
Daé gag bleibet alfo um Datf Dleig/ dopffe baö Socb/ ba£ eö SBaffer batten möge/ fo ge* 
bet feine Ornete jum ©tarnme. ©tlicbe moüen/ba{? eine fetbene ©ebnur mit öel be# 
ffricben / unD um Den ©tamm gebunben / Den Omepfen Daö 2Jufdeigen an Die 25äume 
verbiete« 

SBifcer t»ie bautte«. 

&a§ Die Ovaupen Den QMüttern unb Dem Obö an Den turnen Feinen ©ebabett 
tbun mögen/ foli manben©tammen Def?Q$aumo juunterd mit33aum*Oel febmie# 
ren/ unD ein leinen $ucb/ auch in Q5aum*Oel eingebuneft/ unten herum binben. 

Söann Die ©aamen porbin befprenget ober geneset merben mit £außmur£* 
©afft / fo febaben ihnen Die Raupen nicht. 

©$ fott auch aümegen unter anbern ©aamen gefaef merben fiebern * ©aamett 
für Die $îaben / SEBurme unD anbernUnjieffer/ fo in Den Äraufern maebfen. 

2Baö Du faen milt/ Daé foli Du trüefnen in $ïufcbeln/ ober feie öftunfcen an pielett 
Orten De§©artenö/ unb nemlicb jmtfeben DenÄappio. 

S)a9 Die ©rb»$lóbe unb Ovaupen Den φ flanken unb Den Äappiö Feinen ©ebabett 
tbun/ foli man Den ©aamen juoor/ ehe man ihn faci/ im ¿unebmenben Siecht em mentg 
in Der £5rube Defi gefottenen SJftangolíó ober Otómifcben ÂôblFrauté laue gemaebf/ein* 
meicben. 

©o folien auch alle Äauter lieber fepn für allen SBürmen/mann man Den ©aamen 
jupor in Äurbij?*SQ3affer einmeicbet. 

2 Bit»cr bte ®idu(i. 

©fliehe füllen Die Sócber mit Setten / in ©oloquinten* ©afft genest. 

3 Btt Kt i>te Cantharides mi> Äafer / tag |te 

ten Weben ηίφί feffatem 

^îimmCantharideî, unb verreibe ffe an einem Xße^deirt/ Darauf meêeDaéDveb* 
QJteffer/ Damit bu Dieben im Frühling febneibed- 

Ober nimm Cantharides , ifl^ ffe tn Oele er trânef en unD per faulen / mit folcbem 
Oelefcbmiere baö Ovebmeffer/ mann Du febtteiben milt. 

SBiter 


f M 


F fl 

! ' r! 


t 






















43 


mit» Pflanzung tw954ume, 

2B iter Me SJiuftwcrjf. 

5>ieÇD?ultwerff fab^i manalfò : ^immeinegroffebohie$?uff/ ober etwaO ber* 
âletdbcn / ibuc Darein einen Sßiecben mit 2Βαφθ ober (Schwefel / barnaehffopffe alle 
fieme SQMrwetff? Sécher wolju/ unb behalte nur ein roeíteé δοφ offen / inbaoSocb 
fcge biejïïuff angejünDet / pon folcbem £)ampff fliehen Die Mtwerff alle oon Dan# 
nen/ ober erfficfen Daroom 

Stern / auf einen ftrepfag Nachmittag / in Dem abnehmenben 0D?ònbfc5eiit / *er* 
ftreue alle Ç^ultwerff^auffen/ unD ffetfe£olbett3weiglein in bie Sécher. 

€flicbe ffecttnSeig>Q5ohwn.0aamenumbieSanber/ foichen pflegen Die Mt* 
werff ju fliehen. 


foli man Den Zugang beruhter/ Die Da pflegen Die diurne 
ψ Khslw / über Die jungen Wonnen ju effen / mit allem Stoff Perhufen unD per* 
fperren. 


beffreiche Die^flume mit@eiffbarn. 

Sûr i»tc 

Die 3ttipff#3tPeiglein mii@peichel. 

Sûr SRcufFc«. 

Umßtabe bie 5®aum im Wetten / fleuß Jßaffer in bic ©tubili / beli Sit^Butêiln 
filio feucht / biff ffe perblühen / fo fchabet ihnen feinOveiff. 

Sûr Saufe« attesi 0Kin<£K 

%r Sür faulen alleo ©tein^öbo / alo Äitfchen / îL bohre ein Soch in Den Q$aum 
uber fleh/ fo rinnet Díegáule herauf 

Sûr S«uíeu feer ^ferftttg. 

Sff berQ$aum gan| in Der OîinDen/ fo piefe Die Ocinben/baff Die übrige Seuchte 
barauß rinne/Darnach beffreiche eo wieber mitSäimen unD^ühefoth/ unb túnge etf 
wieber bep ber XBuri^eln. ' , 

3rrf)a«eit « jerrtfim > mit» jerbrocijcric 

£3äume. 

Qîerbinbe biefelbigen eplenbo mit einer SOBepben / beffreiche eo Darauf mit 
^uhefoth unDSaimen/ permache eo wol furOîegen/ fo permachfet eo wieber* 

SBifccr tic ftarrfe SBtttbe / «ni» fûrnem(tcf)/ 

ft>o Mc 35d«me &οφ (îe&em 

®oU jeglichem Sfteiff ein (Stecfen ¿ur (Steuer werben / unb ffe Daran ge* 
bunben. 

Silfo foli man auch ffeuren/ wo ein jerfpaltener bäum geimpffet iff. 

Stem/ wo Sweiglein jwtfchen Die SínDe geimpffet / baff ffe 3 .Saht mit (Sie* 
cïen gebunDen bleiben. 

23ep jeglichem Q3aum muff man Sicht hoben / baff man nicht baffati<3weige/ 
ober nahe bep bem (Stamme etwao aufwachfen laffe/ Dgo bem^aum Die Nahrung 
entziehe. 

Slüeo / wao Dun iff/ foli halb auffgeraumet werben / baff eo Den nad/ffen ©lie* 
Dem nicht febabe» 

$on ©iechffjum berSMume. 

<S gefchicht offt/boff Die überfluffigeSeuchtigfeit aufffchiägt/wie an Den COîeufchen 
unD ^hieren; jwifchen gell unb ^leifch/unb wann Daffelbige faulet/ fo wachfen 
SBvitme barauff / fo Den Q?aum fchwachen. ©arum/ wann bie Dvinbe beff 

& 4 bauino 

















44 


oonBamutg ber ©ârtcn/ 


fouiné etman an einem $:beíl fcbwllet / fo fitcî> Dajfelbíge alfobalbauf/ bamiibai 
fcbaDlicbe ©ifft Darauf lauffe. 

ginDetf Du aber ailbereit Stürme Darinnen/ fo brenne fíe/ ober jiel>e fîemit einem 
epfernen £acflein Darauf?. 

©efebiebt Daö an einem SBaum an viel (?nben/ fo fefmeibe ober ri^e Den Q$aum an 
fielen Orten von Der £obe &ep ©tammeo bip auf Die èrbe/ Dap folcbe gaule aupflief* 
fe/ ober in ihm verDorre. 

©tecßtßum ter Sditine /i>er ^atcr genannt. 

kreucht vom ©iamm bipjum©tpffel/Die0îinbe mirbfebmarh/unb verborret. 

©cbneiD Die 0vtnDe bip aufé frifebe £οί£ / beffreicb eö mit frifebem OvinDerfotb/ 
verbinbe ctf mol mit Q3ajf / für Dem Ôïegen unb ?83inDe. 

gürSBürme t>cr Saunten uufcSntcßten. 

£cin SBurm friffet Diegrucbt eineé$Baumé/Der im Hornung gepfropffetober 

geimpffet ifl. / 

Mirobolana citrina in Der Slpotbecf gepulfert / bol>re ein ?oc& in Q$aum / bip auf 
Den £ern/ tbue Daé Wülfer Darein/ verfcblage Datf Sodb mit einem grünen ^agenborn/ 
Den «Baum freffen Die furine nielli. Ober / mann Du Den «Baum impffep / fo tbue 
gepulverten SGBepraucb jmifeben DieOvinDe/ ebe Dap Du DieBroeigletn einfiofleff. 

Stem/ fürben$Ö3urm inhumen: «ft inim Pfeffer/ îorbeerunD bauten / mi* 
febe eo mit 2Bein / bobre mit einem depperer in Den «.Baum unter fict> / bip an Den 
á'ern/ geup Die Temperirung Darein / verfcblage etf mit einem »öagDornen^eil. 

•©aß Me Saume Mußen/ unfc nicßtSrucfjt geben. 

«Bohre ein Socb bip auf Den Äern / mtfebe Ouecffilber mit Seim/ unD tbue etf Dar* 
ein / einem ¿agborn [chele Die óberfleDvinDe ab / unD fcblage ibn Da für. 

3unitfrucf)rtaveu Saunten. 

©in «Baum/ Der murmige fieinige gruebt bringet/ vielleicht von böfer geueb* 
tigfeit megen/ ober von ©ebrepen Dep^BoDenö/ Dem raume Die©rDe bep Demgup 
unD kurbeln ab / unD tbue anDere ©rDe Darein / befferà ©efcbmacfé/ bobre in Den 
(gtammen / nabe bei; Der grben / ein grop Socb/ unD fcblage einen epebenen Sftagei 
Darein. 1 

^bue Da^aucb/ mann Die $Büume$u viel Nahrung baben/ Dap ihre natürliche 
^'ße Den ©afft nicht vertragen fan / Darvon mirD DeriBaum geil / unD ergeupt ftd) 
folcbe übrige Nahrung in viel glatter unD anDere ©própling/oben auf Den Qjaumcn/ 
jung unD grün / unD nicht in Die gruebt. 

Sm ©!;riffi3D?ortat/ Senner unD Hornung/ foli man Die Díaupen.^per fleiffig ab* 
lefen / Die gleich alo in vehen unD©emeben verborgen finD/ auf Den ^meigen unD 
2lefien/ ebe Dann fte Dîaupen gebabren/ unD (oll fie verbrennen. 

ç?ô gefebiebt gemeiniglich Den ¿Bim* SBaumen in ihrem groffen Silier / Dap fte 
von Der^)áríigfeit megen ihrer OvinDen a.i DenSSßur^eln nicht gnugfame Nahrung 
fónnen peben / gmeige unD grüebte ju ernähren / Daraup folget / Dap fíe nicht alle 
Sabr mögen gruebt tragen/ fonDern uberei anDere Sohr / ober noch langer. £)ar* 
um foUen ihre gropteSßurfccln aufgefpalten/ unD B3acfenpctn aup piejfenDen20af* 
fern in Die ©palte gelegt merDen/ Dap fíe nicht jugehen / unD Damit Die geuebttg* 
feit / fo Durch Die barten SPOur^cln nicht fan eingeben / möge Durch folcbe ©palte 
hinein Dringen. 

SOTanfoU auch mfolcbem Silier Die^abl Der 3wetge minDern/ Dap Denen/Die Da 
bleiben/Der ©afft DepiBaumö genug fep. ^ . r . 

Sßßann DerèrDboDen Der «Baume alljufeucbt ift/ fo merDen btegrucbieSDBurm* 
mSjftg/ Dann Die übrige geuebtigfeit/ melcbe DieiBaume empfaben/ bleibet unver* 
Düuet / unD faulet innerlich· £)arum / fo mup man feben / mie ce möglich fep / Den 
grDboDen trüefner ju machen/ Dap Die iBaume nicht übrig gefpeifet merDen / mann 
eë aber ehe nicht leicbtlicl) gefebeben fan / fo mup man Die ©tamme nabe bep Den 
groffen 2£ur|eln/ Dad íft / Da fie ftcb vereinigen mit Den ©tammen/ Durchbohren/ 
Damit Die übrige Seu^htigfeit DarDurcb b^taup forame / fo merDen Die grüebte ge* 

í uní) * 


I 





















c 


ν' 


«nt» ^ffaniung t>er334ume. 


X 


. . - - 45 

SSBo aba· im ©egentbeil Der ©rbboDen gané Dü« ifì / alé eine SBüfïung/ Dag man 
φη Faum arbeiten mag / Da werben Die $8áume Donnât/ unb bringen t leine unD 
fcbwere δΜφί, 

©emetne Regeln i»oti35ätimen. 

,5íé0ber^l)eil e Der(£rDen trochen/ unb Daé^nnere feucht/ begebrenallc ©e* 
[φΐβφί Der Q3âume, 

Sm #erbfi legeÇDîifï ju Den SS5ur^ein / entblôflfe fie juoor. 

^flan^en foli man nicht abbauen / big fie Drer^abrig werben. 

9?αφ Dreien labren g$neiDealleQ5a|lartab/ alle UberflülfigFeit/unb toaé Dü« 
«fï- $bue Daé im ©lenken / unb alle Seit / ίο lang Die R5aume obne glatter / es 
wäre Dann groflfe 5?alte. 

£)ieQ3afïart/unb was anben@tümmenau#bl<!lgt/ fd;neii>e alitoeö ab / aud& 
alleé Darunter ηοαφίβηΟβ 5?xaut. 

Die g^tSßurmimüjfig/ fo bm^bobre Den @tamm über Den^Buréeln/ 
fcblage einen ebenen SRagel Darein, SBann |te Γφιοαφ werben / lege ibnen aabere 
Ceben ¿u Denäßurfceln/ wie oben gemelbet. 



(Sni>c »on Skmtug ter ©drten / aneß 3mtffen 
nnt ^fiançuttg ter 25dnme. 



I 1 Λ 


SDarÇafF 















Φ 



53on Q34umctt unt> 6taubm 

aéafftígc Cetuerfctxungc 


unbSkfcbreibung t>cc i&effalt/ »fur/ 


€igmfc&<ifft / Graffi unï> ®ûrcfung Ut 

25à«mc «ni» ©taute«. 


SípffcMBaum / Pomus , SÛlp.i. 



‘j'ÿrw Juu ' ‘íiame uub 25efc(jrei&ung. 

^ffetíSaum teiffetauf ©riec&tfcfc Μι ιλεα » tn£ateitttf<$e? 

0prad) Malus «nD Pomus. Italice , Pomo. G allue , des P ornes. Hi - 

fpamcè, Manfanas. (Seine gruebt bep ben ©riechen Μ«λον , unt> Sa# 
tt’inifien Malum unb Pomum. 

&er ^epjfel^áume ©efcblecbt unbUnterfcbeib i|î nicht n>ol 
möglich ju erjeblen/ Dann ihrer finí) mancberlep/welcber Unterfcbeit) 
jum^beil auf Dem ©efebmaef / ¿um^beil auf bcr©efialt/ unì) 
terfcbeib, αα φ οοη ^> η sanben / Da fíe wacbfen / genommen wirb. 2lber in einer (guuim baroon 
jureben/fo werben jie fürnemlicbin ¿wep©efcblecbt unterfebieben : betulich in ¿abme 
unb wilbe/ welche man Die fauren £ol^2lepffel / um ibreé banbigenunbbittern©e# 
febmaefö willen / ju nennen pfleget. SlÜerlep 2lepjfebQ5äumc babeo fafi einerlei? @e# 
ffalt/ftnb auch gnugfam befanbt/i(i berbalben unnätbig/folcben Unterfcbieb ju befebrei# 
ben. 3brer etliche werben aufgepflanfcet / etliche auf bie (Stämme gepropjfet. (Sie 
waebfen auf ihrem 0tamme/ wie anbere groflfe Ö5äume/ mit Dielen Sleflen/ werben mit 
einer alattenDvinben bef leibet/ welche aufwenbig grau ifi/^imlicb bief / inwenbig 
Sßacb'&geel/ auf welcher eine geelegarbe gemacht / unbnacbmablémítSBafíerunb 
Sllaun gefotten wirb. $Die glätter / welche gegen bem hinter abfaüen/ unb welcC 
werben / finb gemeiniglich runb unb lang / nicht gefpalten. 

SDieSSlüte ift fafl in allen weif/in etlichen boeb leibfarbrotb/welche fich gegen bem^ln* 

fang 


























J 


6<m534umett unb 6tauîm 


47 


fang be|j ÇfJïayen fehen (affct. £)ie gruc&t tji gemeiniglub runb / non matid&crl^ ©e< 
fcbmacf unb garben/jettiget auci) $u ungle^er geit. £)ann etliche um ©.^obannitfi 
$ag/im ©ommer/etlkhe in Den folgenben SOionaten/bifi in Die SBinter&gett/ihre gei* 
tigung pollbrtngen. SBacbfen alle gern in feijjtem/feucbten unb fühlen ©runb. S&it* 
ten im Slpjfel ift Der ©amen ober bic Kern / in unterfcbiebenen ^heilen in Ovinben »er* 
fcblolfen/ welcher in Der geitigung roth wirb/ inwenbig aber wei(j. 

battit 4 Complexión. 

S)ie battit ober Complexión ber 2lepffet tfi nicht einerlei £)ie fatiren Slepffel 
fepnb fafl falter unb tnbifcher Complexión. 2>ie füffe neigen Πφ etwaö ju ber SBàrrne. 

Ärafit imi»2Bttrcfuttg. 

Söie faurenSlepjfel/ fd)reibet ber gelehrte simeonsethi, ί^αηφρ^ηίοηί* 
gen / wekljen Der Sfliagcn non Seucbtigfeit ober SBarrne uerberbet itf / Dann fte filien 
benfelbigen. 

3>ie eíne¿fd)arffen©efchmacFéfepnb/nu|enbenen/welchegrobe/ hoch ηίφί su 
gar faltegeuchtigfciten in ihrem Sftagen haben / bann fte Diefelbige jertbeilen. 

@üjfe2lepjfel befommen Den jenigen wol / Die einen falten Stagen haben / unb 
<Μφ Denen / fo oon gifftigen ^hieren gebtfíen jtnb- 

5lber alle Slepffel / unb fonberlui) Die unfertige/ fepnb Den ©enwSlbern fchablic^. 

é)lan fagt αηφ/ ba§ überflüffigeö Steffen unb ϋ^^αηφ berSlepffel DenQMa* 
fen>©tein waèfen mache. , 

©ie fepnb aber gut für Die Ο^ηηιαφί/ unb fiürcfen baê Verß. 

2iufiben SÖßeimfauren 2lcpffe(n wirb ein ^atvoerô/ô^ict) wie aufDen Quitten/ge* 
ηιαφί/μι hingengiebern/bannfie lofcbenDen SDurjt/ unb bringen Suftjuefien. £ηιν|Π& 

£)ie faute Sicpffel tfopjfen Den 25αηφ / ηιαφοη wol harnen / unb weiten Dem ίφεη. 

Erbrechen. fernen; 

©üfíe 5lepffel laxiren / unb treiben αυφ DieXBürme aup. Äm«, 

@çntp wn 3lcpffcim 

£}on bem2lpffeb©afft wirb in DenSlpothecfen ein ©prup bereitet/ weUDerbaS 
Verh f arcfet / füllet bao Ver^lopffen/ jlârcfet ben SWagcn/ ΙοΓφβί DenSburf in \)\φ 


gatti 2lpffc^5ßa(fer· 

CÖon ben geimpjften / wann (te faul fepnb / wirb in Balneo María- ein ^Baffer 
gebrennet t f aU ( en ö en Q 5 rön bi/ Der um ftdb frift unb augfaulet/ober wie Der Halfer . 

tft/Damit aewafeben/unb mit einem §υφ Darüber gelegt/ ^orgen¿ unb gbenp& ^ranw: 

©aöSGBafer ift auch gut für ΓφΝαΠ*ο35(αί6Γη/ furbenSCBoljf/ ^eflileti^ifcbe sgiacern* 
Slooftemen unb ©efφwàr/ ben Sag brepmahl mit $Mern übergelegt. 

£>ats 2 Bafier pon jahmen 21 epffeln gebranbt/ehe fte faul werben/tflguf $ur ©tat# 

■düng unb^rüiftigung/fühlet Den ^etb unb Verborgenes unb Slbenbrsgetruncfen. eftmg. 


15 s»* ?^lüthe bon ben geimpften 2 Jepffeb$ 8 aumen/ wann (ΪΦ Die ^ηδρ^ροη ein* 
anbertbeiiw/'Sücber unter ben£ 5 aumgefpreitet/unbmtt ©tecfletn an ben^aumgei 

3(benDö/ ettt>anl>«i> oDect>iec SSBodjen latigOamit gen»afct)ert/«iSljilrrt rool. anjtWfc 

1Birn#Q5auttt/ pyrus, 

Sr ?2iaum wirb bet) ben @r iecî)cn avw » bep Den Sateínífdjcn Pyrus. liai. Pere. 

Gain,», arpa». PíMj.gerumnf /feilte Stuctrt p y™"¡· 

nt irn / ft ¡nei (Sefctletbté fei.m/ gleit!) tuie Set 2lepffel<®aumc/ ' ηιοηφαίεί/ mei« 

SVr©efÄ oui tornati 













m Q34umen unt> ©taufcen. 


SRehmen. · 
©e< 

ίφ^φί. 



genommen mtrb. SSBerben ί>οφ fürnebm* 
Ιίφ in ¿mep ^beile unierfcbieben/ nemltcb in 
jabme unö mtlöe. SDie ÊBilDen nennet man 
£olfci 33irn unö ©au* £5irn. ©te haben 
fafl alle einerlei) Dvinöen / mekbe raube ifb/ 
Depgleuben fa(i einerlei? glätter/ roacbfen 
pon ibrem ©tamm hoch auf/ mit ftarcfm 
Sleften/ mie Die 5iepjfeliQ$aume/öie SSlütbe 
tji an allen meip / fommt mit Den Slepffel* 
gaumen beraub / öiegrucht mirbungleuh 
jeitig/ eilige runö / etliche lang / etliche füp/ 
etliche fauer / berb / bitter / unö begleichen. 
SBacbfen gerne in gutem feilten grbreich- 

^ííatllt OtW Complexión. 

Sbie Q$irn/ mie ber ©riechifche Scribent, 
simeonSethi, bezeuget/ fepnö Falt im erfien 
©raö/ unö trucfen im anbern. 

SDie fuffe unö ¿eitige Stirnaber/ fepnb 
etlicher SSBärme unö geuchtigfeit tbeilbajf«» 
tig. ' 

Slnbere Q3trn/fte fepnb gleich fûffeé unb 
^onigeö/ober fauren @efchmacf¿/(bann eu 
liehe dergleichen (mb/) haben auch ein mentg 
SÖBarme/unb find etmaé trucfen / bannen# 
hero fte oor ber ©peife genoffen / Den 25auc& 
t>er(iopffen. 


J Cfyn ryTsi't+uij' 


Strafft «ttt> Sßiircfuitg. 


©ebratene / ober gefottene Q$trn ftárcFen ben ÇDîagen / unb benehmen ben <Durfî. 
Sbie milöe fFopffen unb bringen DepÇOîagenéSluflîoffen ¿umegen. 

£)ie greffe «ahme $Sirn fepnb beffer in ber ©petfe / bann Die Fleine. 5|ber bie 
Fleine robe geffen/ fpeifen mehr / bann Die groffe. 

£)ie Q3itn bringen ©armfucht/mer Derer Piel iffet/unb gletàjfallé auch baé ©ritti* 
men. Sberomegen man bann nach Derfelbtgen ©ebrauch einen fiarefen 5S3ein trinefen/ 
©pecerep/ alé Pfeffer unD^immetrinben/ ic. genieffen foli. 

©eFochte S5trn fepnbgut/bann (te (treten unb meichen ben Q5auch. 

S)ie milbe Q5irn fepnb uon Dîatur fdlter / bann Die jabme / ihrer bepber ©affi ae# 
tiùhtpor ^ffené/meichetben $8αιιφ/ηαφ Dem ©ffen ftopffeter Denfeibigen. 

25irn in SOBaffer gefotten / Darnach gefìoffen / unb auf ben $?agen gelegt / benefit 
men baé φκφβη / fo jtch in ber Cholera erbebt. 1 

SDie^irn fepnb auch gut ben beigen ÇOiâgen. 

Steuern in ben Q5irn fepnbfonberlich denSungenfuchtigenfebcbequem/ tbutt 
aber benoteten ηίφί geringen @φα0οη. 

2lup ben blättern bep QMrmQSaumé/ unb aup ben milben $irn / ιηαφί man 
Übungen unb SSaöec miber Die fürbergebenbe Butter. 

€é merben αυφ aup et^enQ3trn£aïmergen genügt/ gíetd;mieaupben>Quíí# 
ten / ju DemSUîagen/ unb miber baé fi«tige Erbrechen. 

Maulbeerbaum / Morus, £ap.3. 

Rahmen. Äj|JJ^lulbeeriQ3aum beiffet bet) Den ©riechen μ o$a , Συκα^νεα , Den Lat. Moru*. &*/. 

©efifllt, More. Gail, des Mores. Htfpan. Moras delmoral. ©eitle 5^φί Morum. (JrblÛi 

bet mit ben lefjten/unb feine gruφt jeitiget unb oerleurei αυφ feine ¿látter mit 
ben er(ien.©eineQ3iüiter ftnb runb/raub unb f0mar^/bie baar^te diurne bebeefet Die 
ganhe gnm)t/Dap fte αΗφ ofttmalé ηίφί gefeben mirb.5Diegruφt t|ì erfìltch meip /ηαφί 
malé rotb/ le^tlich / wann fte jeitig mirb/ganê fchtvar^/ Der ©afft gan^lutffarb/ unb 

fárbet 

























Doti 9$4umm unì» ©taubem 49 



„M färbet ròtb.St pergletcbet fïcb mit bet grucpÉ 


W Peut $3rombecr*©tUUDert. SBirb auch aug 
3 / ihnen bepDeneirteSàtwérge gemacht/ welch* 
man in Den Slftòthecten DUmoron nennet* 


tRaíUt fàtt Complexión. 


SMe jeítíge Maulbeeren weiten Den pet# 


tfbpfften $aucb/ Die bèrte UrtD unseitige «bec- 


perftopffen Denfelbigérti 


Mauibeeren/ionDerad) Die Dorre/jiopffeti 
ben S3Uucb. ©öden mit SBeirt genofíen/unb 
getrutttfen werben* 



^vvmuuvii tvvivvii« 

MaUlbéer<DCinben iaxiren/ itiib ttéiben ætôrm} 
bté breiten Sturme auf? / Def? ^utoerd ge# 
ttojfert* . 


Maülbeer*S5l4ftet gé jtoffen/unb auf ben stan$ 
fSràrtD gelegt/ iteren Die pip herauf?. 


. SBie Die Maulbeeren ben fragen fínDert/ 
alfe laffen fîe ibtt* 


n»|v *n||vi» I » r V*/«»» t , 

Maulbeer < SatWèrg/ íñ ben 2ipoti>ecfert 
Dîàmoron genannt / mié ingleicbem aueb Dec 
(gafft urtb SBaffec Darpon / befômnit Der hi* 



bófen Perfekten 4?alj?. Ober man mag 



Maulbeer*<gafft iti bérfchaumtem £onig fìeDert / unD Damit gargarifleren/ fût ©e# 
febwar unD -£>al^ßtüß. 

SBartn man aber 21 iauft/M^èpjfeÎ/iÔjprtben/SÔBépraucb/êaffrârt ünD^ioU 
£Bur|el/jcbesem wenig bm$utbut/fowirDeö noch frafftiger* 

©run Maulbeer*Saub ift Den ©epDeWSBürmeh eme fenberíicbe ©peífe* 
Maulbeerbaum* SButi|el in ber ©rnDe jerfpaiíen / Darauf fcbwíiet eírt ©affi § rt K tì 

ébet@umm¡/ welches far$3ahttwebe febr berühmt . Me. 

SDie25l4íter Uttb bef? SSaums Dvihbe írtOvegemSBaffer gefeiten/ Unb marni ím 
MuhD gehalten/ benimmt Das Sahn wehe. 

ÇQon Dem Maulbeer*©afft ober Satwetgen/ wirb ein tränet jür ©tárcfuhg für 
Die febwangere grauen bereitet/ welchen man einMöret^rancf su nennen pfleget : sjj^fc 
betulich Dòn getitenem Maulbeer*©afft/ DÍoféWSPBafíer/ Strttem£Bettt/3utfet$v«n& J 

UrtD Marni* Chrifti-^ÚCDleitti 



&ie Maulbeeren werben ben ihrer rechten Seitigüng gebrannt* 

Maulbeer*SBajfet ifl gut fût _ . ™h \L 

Maulbeet SBaffer Def? $ags brep ober Piermâbi ! je jWef) òbér bref) Sôth / gegur# fd)en. 
gelt / pertreibt Die ©efcl/War im #alf?* SBie glekhfallé aud; Die ©efcbwár um Die ¿<#0* 
sgrufì/ alfe getrunefert/ pertheilet unD Weichet Den jÇoDer iitt Selb* Qjerjebti unD je* Mi»*· 
theílt Das germinen £$lut im Menfcbeit/ ift gut für Den Cufien / UnD machet weit um 



¿asSBdffer Pótt Den UhjeitigenMauibeeren ifl gut ¿u Den2iugett/ bareinge# 
thart / unD Darum JefîrtdKn. 

Sfì gut fúrtf gapffieitt oberq5ldtim£atë/ benimmt auch ade rauhe / fehréunb 
*&ihé &ef?.&alf?/ fích offe Damit gegurgelf. 

&aö SBaffer Slbertbs urtD MorgenégeítuncfeU / jeDeémahl brep ober Pier £ótb/ 
unD unter Den tranet gemifebt/ ifl gut für äpoftemen unb ©efebwär an Der Seber* 

































if i 


! 1 «,; 

N *|ί5; i ! » 


m 

«lili 

11 ü 

· ©ir ! i 

i : ; > 


m 


[ i r,r · 

• - , h »i : 
i Γ. (iík 1 
I » f THfi ; 

I I* 


í/Cc-t^r Λ - 

k £r geigen»Q$aum beígí bet) ben ©riechen £««&«υηδ ς™«, ben Sateinifcben 
Ficus, hai. Fico, Gali. Figues. Hifp.Ftgo. gó »erben Der feigen bep ben 
Scrìbenten mancherlei) ©efcplecht erjebleí : welche nach Den Oerterh unterfcbei* 
ben »erben. @ie »erben fürnetnlicb in ¿»ep $beil unterfebieben/ nemlich/ in Die ¿ab* 
tne unb in bie »ilbe. £)ieFrucht belgi bep ben ©riechen sí*» , bep Den Sateinifchen 
Ficus, »ie auch Der 35 aum. £d ig auch freu* einsame eined ©ebregen/ »eichen 
tnanpon©leicbnüg »egen biefergruchtgeigwarfêen nennet. 

<Der S 3 aum »ücbg gern an »armen unD luftigen Orten / fan Die £álíe nicht bul* 
ben / unD ob er »ol an etlichen Orten in ^eutfchlanD gepflanßet »irb / fo bringt er Doch 
feiten Frucht. 

S)ie ©eflalt bei Q 5 aumd tfè nicht fo gar grog/Docb »achfen fíe unterweilen in jim# 
lieber ©roffe auf/gletch etlichen^irn^aumen/Der@tamm ifl nie&rtg/bieDîinDe glatt/ 
fag wie an $lug Räumen. $öad 4 Dolfc mit $ttartf Durcbjogen/Die grucbt/roelcge über 
bem @tiel heg Q 3 latd »ücbg/ ifl in ©egalt Der 25 irn/ »eich/ooll fleiner Hörnlein/ erg# 
lieh fînD fie Oflilcbf arbig / nach Der geitigung aber -öonigbraun. ®ie SBurßel grog/ 
f rumm unD lang. 2 )ie jarte glatter unb ©ipffelein geben im Slbbrecben einen 
©afft. 

íOie Dorre geigen nennen bie Sateinijcbe Caricas , Die ©riechen ifchades. 

&er »ilbe 35 aum beigt bep Den Sateinifcben Caprificus , ben ©riechen Erineos, ifl 
und Çeutfcfien unbefanbt. 

©d »erben ju und Drcperlep Siri ber geigen gebracht. £)ie erfte gnb in grober* 
uen korben gepatft / unD ftorb*geigen genennet. £)ie anbere »erben in Saben mit 
Lorbeer»^Müttern oermenget/ Die beigt man £aub*geigen. £)ie Dritte fepn bie fleine/ 
gan£ füg / in f leinen unb langen runben Würben gepaef t/ unb »erben genannt Orargli# 
febe geigen/ Dieweil ge aug Der$romn& Sfargli« bttfictoaebt werben. 

SCann 


Ui)· 

ίηΙι 


^ !■ m !| 

i . , .il lai i 

I f, il : il I I 

P Vf) 1 ; 


i .!· 1 

f:Mj 1 

•fff»' · 


V- λ 
































bonOMumen unb ©taubem 


51 


5}ie un^cttise gctgen werben Groífi genannt. 

©jan fagt / t>ag eín tvtíDei: 0 Φ 0 / wann ec an einen Feigenbaum »erb^ange* 
bunben/barpon ¿abm werbe. 

t^atur OtW Complexión. 

&er ©afft DegFcigcnbaumo unb Der «lütter ifl febrbtëtà- 
Feigen tujdyunD Dü«/ fmb warm im erflen / pollfommenen ©rab/ober im 2ltt* 
fang De^ an Dein ©raDé/ unD trutfen in Dem ©littelbef? erflen ©raDO. 

Ärafft unt> SKurcfmtg. 

Feigen ¿eitigen unb Pcrjebren / finb gut bec Sungen / mit 2ffop unb SBaffer gefot* Zungen, 

(en / unDDaO getruncfen. &er Çrancf alfo genäßt/ benimmt ben alten Rujien/ £«ίκη* 
unb auch Die alte ©φαο?η bec Sungen unb ©efcbwüc / non we^en Oie ©φ»ίηΟ juebt ??® m0i · 
fommt. - λ v '·' ‘ 

Feigen mit©iebengeieitfamen unb ©etflen*3® affer gefotten/ unb bie Ffuuen 
Darüber gibübet.unten auf / Denen ibre Butter nicht an ibrec rechten (Statt iiöi/ 5a?u«er· 
bringt fte alfobalb wiebecum jureebf. 

Feigen gefotten unb geftoffen / @cbwerielwur(seln Darunter gemifebt / unb ein 
$ftofter Darauf gemacht / unb auf bie barten ©efebwär gelegt / weicbet unb beilet fie. © { * 

©efotten in SBein / Darnach geftojfen / unb mit©eríten4fleblunD äEBermutb ge fc&wáce 
tntfcbt/ unb Darauf ein$fktjier gemacht / unb auf ben^aueb beji SEBaflferfücbtigen ssaffer« 
gelegt/ benimmt Demfelbigcn Die ©efebwulfi. M*· 

Feigen benebmen bie ©efebwulfi / unb Dur ebbringen ben 2eib febr balb/ftnb Dero« , ■ 

wegen Der ©efebwulfi / fo auffer einer Sßafferfucbtentfpringt / oor allem febr b,equem. |l * 
S)ie weiffe Feigen fitib Diebefte/ Darnacbbierotbe/ unbfebaben wenigem 
Feigen machen bófi ©eblüt im OJîenfcben/ unb £üu§ waebfen/ »er Deren Ptel iffet 
unb gebraucht. »at&fetn 

Feigen geftoffen/ mit £onig gemifebt/ unb ein ^flafler Darauf gemacht/ t>aO auf 
Die barten ©efcbwdr gelegt/weichet fte. „ ■ 

2)er ©afft oon Den Stellen be£ Feigenbaum^/ auf eine* oergifften $bj«rO «tu ge' 
legt / beilet Denfelbigen. tiefer ©afft genügt jur 2lu§füßigfeit / unb ju bófem ©rinb/ 5 ΐ«§ fa(, 
»te Der »are am £eib / Damit gefebmiert / büfft ohne allen Bweijfel. ©rinb* 

S>er©afft ¡oll gefammlet »erben/ fo DieFrucbt auf Dem«aum beo nabt Jet» 
tig ifl* . , 

£)ie Feigen gefotten mit Sffop / unb be§ ©îorgeno alfo nüchtern genügt / ftnb gut 
für Die ^eftilenß. Nehmen auch alfo gebrauφt bie SBafferfuctyt btn»eg /unb finb gut ^eiftieuß*. 
Den jemgen / fo Den fallenben ©κφίαΒ haben. ' __ «ÎSSSfi? 

Sber ©li^©afft auß Dem Feigenbaum in frtfcbeWtlcb getban/maebt fle fiermnen. w 

2 lberíngerunneneé)lilcbgetban/ jertbeilter ftewieberum. 9 * 



SRefpctöaum / Mefpiius, ffap.5. 


¡■©fpelbaum/ ober Slefpelbaum / aufSatein Mefpiius, Græcè , MeewA©** Zm 4 giabmm. 

^ Afarolo frutto. Gaä. des Nef plet. Hifpan.Nefperat. S)Ct bl^bberubmte Dio- 

feorides, nennet ihn Aron«, unb maφt feiner jweperlep <55efct)led>t. 2)a0 erfte 

nennet er Tricoccon.nemlicb Dieweil eö breo Äerti in ΠΦ bat / ifl uno befanbt. ΐφκφί, 

£>αθ anbere Epimdida, unb ifl ber 91efpelbaum / »ekben wir in unfern ©arten 
jieblen. ©r wücbft in Der ©rüffe etneo g emeinen 2lpffel*«aumö / Doch ηίφί fo ροφ/ 
mit ^ααΓίφίβη unb fiucblicbten àeflen. S)ie «lütter fepn lang unb sari/ bjpen etneti 
langen ©ttel/ bie «lütb nabet 0Φ S u ©ro^forb / wie an ben ŒanDeln. S)te grumt 
ifl anfangs grün unb hart / in Der SeittQung geel unb wet^/um ben «u|en gekirnt/ 
bat ungefübrlid) breo ober oier/ unb bao mebreetbeil fünf ©tem tn Γιφ / Dabtr Der ge· 
meine ©ρπιφ ifl; 

^ein Jungfrau fanb ίϊφ je fo rein/ 

t fu ΟΚΟ Sßefpeltt / gibt fis »on ii;r fünfftebee ©tenu .. , 

S)ie5Bur^el fiaba t »eit um (icb/iflbnrt/tm^ bleibt pon ben^ürtnen unperfebret 
S)ie 3Γϋφί bte¡eo«aumo nennen Die ίββΙΙφβη Unedonem, btewetl ihr ntwt mepr 
Dann eine/ ehe fte jeitiget/fan geffen werDen/Pon »egen ibreO alljuberben ©efφmacro» 

‘JiatUt OfcCt Complexión. 

9?efpeln jtnD άΐβίφ wie Die ©pepwling/ faitee unb truefener 9?ötur.^^ 
























Är4«t(^35u^0 (Erfter £hdl/ 

Ämfft imi) SBúrcfititg. 

îftefpeln gcncfien / ftopffen Den ¿Bauch, 
©te werben auct) mit 4oomg eingemacht ju 
Den hi|igen ¿Baud>glúffen/ fonDerlich in 
©ommerd #3eit. 

¿Dad £ol| wirb ju 3tfgeti©pieffen unì) 
©eiffein gebraud)t. 3m übrigen fínD fie on 
Krafft unD Vermögen Den ©peperlingen 
gleich. 

Ätf / Cerafus, £t£|p 4 6* 

<#ß Äirfcben / Græcis, Ki&anov, Latini», 
Cerafus, /tal. Cerefc. Gali . Cert[ts ¥ 
Htfpan . Gerebat, ©inb memOtlD Un# 

befonDt/ hoben auch ihre unterfchiebliche ©e# 
fcblecht/wollen fie ober je|unDer in Drep unter# 
fcbieölicbe abtheilen» 

Söie ©rfte fin£> Die befle unD Die fürnebmfie 
fo raonSimorellen nennet/weld)e in Der ©on# 
nen geDonet unD über£2¡oí)r behalten wer# 
ben/wachfen mit langen ©tielen/fepnD ^ur# 
purfarban©elialt/ utiD haben einen rorhen 
©affi / am ©efchmatf fauer. 

£)te onDern haben furie ©tiefe / fînb in 
Der ©raffe Der £ofe!t]ü§/ außwenDig roti) / inwenbig aber ooU weiffed©afftd/ Diefe 
nennen mir 2Bepbelhrfcben unD SBeichfelfirfcben. ©epnb etwad tnilDec om ©e# 
fchmad/ Dann Die 2Jmarellem 

<Die Dritten ftnb füß utiD f lein / wachfen 
auch an longen©tielcn/unD (cpnb ihrer jwcp# 
erlei y etliche rotb/ etliche fchwar| / bepbe un# 
merhaffíig/ werben fuffe JUrfehen genannt. 

Uber Diefe©efcbiecht ßnbcn fiel) noch mehr/ 
welche Der©e)ialr unD?anDfchafft nach unter# 
fchieDen werben. SDißmahl voollen wir und 
mitDiefen behelffen. 

£)ie glätter am 5Urfd>£3aum perglei# 
(hen (ich fafi mit Den Sîefpeln / ft'nDhart unD 
breiter / umher jerferfft t Die 9\inDe De§ 
tourné fft glatt / an ©eftalt fchwarl# 
weiß* ©te ¿Elùtb weiß / etfeheinet tm 
£en|en/ Die grucht nach ihrem ©efd)lecht/ 
etnèe roth/ etliche fchwarí / etliche weiß/ 
etliche îeibfarb» Serben alle tm ¿Brach* 
monat unD «fbeumonat jeitig* S)ie 
tourne ffUD auch unterfcheiDen / Dann Dad 

erjie@efcblechtw5ch# 
fei hoch uñ fehwanef/ 
bad anDer niDrig 
unD breit / Dad brit# 
fe groß unb breit/ 
wie auDere Slepffel# 
unD ¿Birw¿B4um. 

4 i ·-7 * 

Complexión. 

£)er ©efchmatf zeiget an/baß nicht einerlei) Complexión ber ifirfdjen fepe/ 
bann etliche fepnföß/ eltiche htrb/ etliche fauer. QeDoth fepnbieflirféen ino# 
/ gemein 




















1 


íxm 23 <Sumcn unb ©tauben. 


53 


gemein / míe ber gelehrte ©imeon ©etbi fcbreibet / fait unb feucht. £)ie fuflfe weí> 
eben DenQ5aucb/ unb (adirer* weniger* ©ie geben wenig Siîabtung/ machen aber 
ein gut ©ebtût. 

Krafft uní) SBúrtf iiitg. , 

©aure 5?irfcben bringen Dem ©lagen einen Appetit unb2ufí/unb machen φη 
frifd>. 

3)ie Äern jinb gut Denen jenigen / welche jum ©fein geneigt, etliche Sfirfcben ©Wtu 
flopjfen Den35aucb/fonberltcb Die gar ju faute. Studi) fmb etliche $irfcben/fo ben£5aucb 
flüjfig macben/altf Die gar füfle. ©lit Äirfcben macl)t man eineSatwerg/ju 9 ebrauφen 
Durcbó gange 3abr : ïïîimm Der fauren ^irfeben /beige fie ein wenig in ¿onig unD 3u« 
efee / ούτφ einanDec gemifebt / fo riet Du wilt/ laß t)íer¿eí)en §:ag Darinn tigen/ Darnach 
tbue DieÄirfcben berauß/unb feuD einen$rancfoon3fop/Olofen/33iolen unb©ußboig/ 
würge eö fo t>iei Du wilt/mit 3immetróbr/>ftdgelein unD ©ïufcatemQMumen/mifcbe fie 
mit gutem aßein/ laß aber oicr$eben $ag Darunter fleben/ Darnach bie 5tirfcben an Det 
©onnen truefen werben / Du magjl eo feuebt obertroefen ¿u $ifcb tragen. 

£)aë durami / fo an Den ^irfcb^üumen wücbft/ in aßein ierlaffen / unD ge# 
trunefen/ foli gut fepn für Den alten Rujien. £«1^ 

9{oti> Äirfcfjen « SBajfer. 

^3on grofíen rotljen fauren Äirfcben/ mit Den t urgen ©freien / wann fíe recht 
zeitig fmb / abgebrochen / jween^ag auf ein^ueb gefpreitet/ wirb in Balneo Mariae 
ein 2Ba(fer gebrannt. „ ^ . $ mmi 

SDiefeg 2Bafíer$¿wep ober Drepmabl/ je auf eier £otb gefrunefen/ flopjft ber^^, 
Stauen Seit / flillet Die rotbe CKubr / unD anbere ©tublgdnge. ©lehr ifi etf auch gut t, ein . 
für Die $ig Der £eber unD ©lagen# / unD fiarefet Da# ¿erg. Stoib* 

Ätrfcbenblüt*aBaffer/ SlbenD#/ fo man fölaffen geben wil/ in DieSlugen ge*», 
tropfft / oertreibet Derfelbigen Seil. ,, f,ir e 

benimmt alfogenügt Die 3£ótbe unD Sdbten ber Slugen / jwep ober Drepmabl ’gj 0 ^ c 
getban. . stug en. 

2)e§ fcbwargen alfo gebrannten &irfcben*2Bafíer# aUe^agíwepmabl je auf Drep -agafíer« 
£otb gebraucbt/itf gut für Die aßaflferfucbt/ber Ärancfe muß aber anber# tranci# nicht ί«Φί- 
piel trmtfen. Silfo genojfen/iil# gut für Den ©eblag unb$dbmeber©lieber/Die Damit 
geroafeben unDgerieben/unD felbfl laßen truefen werben. SOßer Dar^u geneigt ift/irtnete 
De fíen alle ‘Sagnücbtern auf z.Soíb/ifí gut für Die ©efeb wuljl/unb beforbert Den ¿arn. 


^ornftrfcgm/ Comm, fitap. 7 » 



OrnFirfcben bat pielerlep tarnen/wirb fonflen SEDelfcbe Sfttfcben/ ©ornelbaum/ 
^erlijen / Äurbeerbaum / 2>ierlen / ^bierlenbaum / Græcis κρανία , Den iateinû 
feben Cornus, pon £arte Deß ¿olge#/ genannt. aßelcbeö Dem ¿orn glcid) 

battij \/ Itai. Corniolo. Gali, Cor mer. Htfpan.Cormz.olos. ©ewer @e|CÍ)led)t ftaD¿Wet)* ©W 

erlep/ nemlicb / jabme unD SßilDe / wacbfen bepbe in c ieutfcblanD. Th e0 |ihraftusfcblccbf» 
tbeilet fie in Männlein unb 2a3eiblein au£. ©er 3abme/ welcher baé rechte ffllannlem 
ift/ wacblì fall jwólff€blen bocb/ Die OtinDe poQ StDern/ unb Dünn/ Der e ©tamm tfi fait 
Dicf/aucb ju3eiten Fnorricbt/alfo bart/Da§ er ftcb bem¿orn in feiner ¿arte pergleíd)eí/ 

Daber tbn aud) etliche ¿ornbaum/ unD Die ^ateinifebe Comum nennen. S)i # e glatter 
fenn ben OJìanDeb«Slattern nicht ungleich / feboeb biefer unb feigter. Spie diurne 
unb gruebt ift wie an ben Olieen^aumen/ füg / wolriecbenD / unb vielfältig an f einem 
©tiel. ¿)ie Srucbtjeitigetum s.JohannisBaptiftae, i|lerglid)weig/Darnacb ^olutfar« 
big/ Daé ¿olg vefl unD bari/ aug wellten ©peieben an Die SSBagemOìàDet unb anbere 

felle 233ercf¿cuge verfertiget werben. _ w 

S)aé anber ©efebleát / welchem Fœtnina, baé ift/ Daö SDßetblem/ ober Daé iUJilbe 

aenennetwirb / GræcisK ξανία, ay^a, Cornu* fylvcftrij, halten wir für Den Saulbeer/ 
welchem mit ^lüttem Dem PorgemelDten nicht ungleich ift / obn ©efebmaef / unD wirb 
pom sSiebeum feiner bannigen bittern feeren willen / permieben. aßaebfen bepue 
am OvbeinRrobm / baö anbere / ober Datf wilDe / Doch ungepflangef. 

g 3 







54 $râufcr * 33ιιφο €rftcr Xfyiü 

' i. Cornu*. · a. Cornu* fylveftris. 



71/1 oS 





Grr 

ÍRrttUt ΟΪΌΙ* Complexión. **' 

©β«φ» £ornebQ$mimé glätter unb grud)t haben eine lufammenjiebenbe ^ttatur. βίη& 

ppfîf«« frotfennnb jiopffen. 

Graffi imt> SBurcf m& 

SD»« 8ruc&t be(j (£ornel*$8aumö tfi gut ju aQerlep ^αυφ^Ιΰ jfetv bann fie glefcfe 
foie bie vfMpelrt unb @$(ebett febr t>tei (iopfft* ©ie »erben α\ιφ eingemaebt rote Die 
£)l»en/ olé Columella febreibt. (StlicbcmacbenftemitSucferunb^onigein/ jubet 
rOtben 0*vüt)r. <£)ie glätter unb auflferfie ©tpffel an ben Sleflen mit SÖÖein gef οφί/ 
ober für (ίφ felb(i aufgelegt / trutfnen unb heilen allerlei flieflenbe Xßunben unD 
@φaben. 

gtedjten. ©ec ©aft/fo ba au§ ben grünen angejünbefen Btpeiglein f4j»i|t/auf ein gluenb 

(Spfen αείΓορ^/ηιαφί Dafielbige rofïen/roe^er 9îo(i abftèfcî)abet/fôr Die φΐβφίβη an# 
gefirúben roirb. ©aé anDere ©βΓφΙβφι / roelcbeé@pinbelbol$ obergaulbaum ge# 
nennet wirb/ ^αυφβη Die Seberer jum färben» 

'pfitfing^aum / Perficus, £<}p.8. 

gtafynen. ClfVgerlìng^aum Græcis, nqe-ixov, beifjt bep ben^atetntfeben Malm Perfica , piel# 

z J\y letàtbarum/bieroeilerau(i$erfiaerfil^ifibcrgebrac&k fai.P*fáki. Gaß * 

des Pefches. tllfp. PeXegos, 

©e> Seiner (inboier ©efcblecbt* $jcié er(ie tfl gan£ tMtfj/weit&e*man Popuiai em, baé 

ΙΦΙίφί. tfl gemeine ^ferfing nennet. £)ie anbere (inb geel/ Duracina genannt. £)ie britte (inb 
rotb ober35lutfarb/unb beifiensabina.2)ie oierbte (inb bie f lcine(ie/unb ganf$ geel/beif* 
fenTrecacina, Armoniaca unb Praecocia, auf $:eutfφ aber nennet man fie @ommer# 
^feriîng/s.^obanniôs^feriittô/Q^olDiQ^ferftng/ÇOîolIelin. $Der SBaum tvad/fl gern art 
jprf. feuφten Orten/mit ^qnDebCSlattern/iebocb grôffer/blûbet gleicb im Anfang mit bert 

0)íanbelí?Sáumen/bie tifiti) i(i leibfarb rotb. ©ie gruebt gan£ ffe^iebt/fafftig/auji# 
tpenbig roöllk&t/mit einem barten rauben $eM/in ber Sfitte fa(i wie in ben 9 #anbeln. 

9?atur 























eon 25<t»men unb ©tauben. 55 

‘îïutut OtCC Complexión. 

QMütb/ QMatter unbÄern fepn wärmet 
unb trocterter9?atur/Die gruebt aber jjî feucht 
unD fait im jwepten ®rab. SDaber fie «uc& 
atëbalb/ wann fte jeitig ift/ oerfaulet. 

Krafft uni» SBitrcÉwncj. 

W^rfîng fînb Dem Ottagen ΓΦ^Ιίφ/ bann 
ber©afft wirb balb faul unb fauer/follen ηΐφί 
ηαφ / fonbern 00 e anbern ©peifen gejfen wer# 
ben / Damit (te ηίφί lang im SPîagen ligen/fon# 

Dem ΓΦμΙΙ Du^geben. 

£)ie Äernlein in Den $ferftg*©teinen Defl ©ftfö* 
Borgern* geflen / ftnD Dienlich Denjenigen / fo 
mit Dem ©tein belaDen ftnD. 

¿Dienern ftnD natürlkber$i|e/ fìtóett 
Den Oftagen unbeirrt / [φδφη QSernunfft 
unD @β&5φίηΰ^/ unD ffiUen baö ©rimmen. 

^erftngftetn jerjtofien / unD mit ©fftg ein# 
getruncfen/jertbeilen unD betreiben batf @te# 

(Den unb Knollen in Den prüften DerSßeiber/ 
Ettorgentf unD SlbenDö brepmabl ηαφ einen# 

Der eingetrunefen. 

93ferftng gefiofíen/übet Den 9?abel gelegt/ 
tobtet Die SSBürme im φαυφ. 

Q3on ÿfer ftng*Q$lütb Pflegt man eine f office Conferva ober Stnbet^ung mit 3u# 
efer Den Rinbern ju bereiten/Die fÖSurtn ju tóDten. UnD ifì ηιφί alfo gifftig/aucb ηίφί 
fo wiberfpenfiíg / wie Der 3Burm>©aamen. 3n beigen giebern mag man ^ferfing 
ίκαηφβη. ÿferftng^aum ©urnrni in QEBetn jerlaffen / ober er wallet/ getrunefen/ tff 
faji gut $um Q5lutfpepen / wekbet unD reiniget Die üerfebtte unD öerfiopffteSleDerlcitt 
Der Q5rufî unD Sungen/unD ¿erbtiebt Den $Siafem©tein. Unter allen ÿferfingen finb 
Die OBoüelin am beften. 

£aub. 2Ba|fet. 

3m lunebmen&en^onD im Chapen gebrannt. 07îorôenénücÇ>tern getrunefen/' 

Dienet fürs ©riefl in Senben. 1 1 

SDefl $agé Drepmabl getrunefen / je jwep ober brep Sotb / maφt Damen/ unb rei# 
niget Die Q$lafen. 

lobtet Die SQBurm / m^tern Don Rinbem getrunefen/ borgen* unb 9lbenb& ijt 
gut für Den reiffenben ©tetn. 

3n Die Obren getban/ tébíeí eé berfelbigen SEBàrnn 
gut für£auptwebe/ Daflelbige Damit beflrkben. 

^fer(inä^iM)^Sßajfer. ; ; 

ISBann fte erft aufeeben/ gebrannt/ iftgut füeé (α^ϋφ tinb> breptügigegieber/ 
OJJorgenö getrunefen / unb Darauf gefajlet. 

&itrinafen / cima maius. Simonen / Limonia 

malus, 

3trinatí2lepffel/ 0'tron obet3uDen>2lepffeI/Gr*cìs mfoxov μίλα*·. /tai.adri, ò s - sfaliÄ 
troni . G aII. Cedri. Htfpan. Cidras. QOBer&ett Mal» cìtria, Mala Medica & Pèrfica 
genannt. Söefigletöen ουφ Mala Aflyria & Citr^Cittinata unb Cedromala. (£t* 
wan aucb non Dergarb DerDvinöen auf benSlepffeln/ welcDeCitrinuro colorem.baé tfî/eiti 
grüngelbe garb baben/citria unb ®trinaten gertattnt.2lber3ubem2lepffel nennet man 
(te bon DersupcrñuioB berauben / n>elcf>enein ©οίφίοφί ointn foir 

€4 



\. 


N 











J 


56 íír4uíer¿33uc|s €rfie r £(jd/ 

eben Sípffeí bctben mufi. Sr tpil haben ein roarmeé 2anb / roelcbeé Urfacf> iji / bali *t in 
unfern SanDen nicht fafi roScbff. 2ßirD Doch Durci) Wartung unD gleij? aucf> m etli# 
eben Orten unferé 3;euífcblanDeé nunmebr gefunben. 33on Díefen iji ein ænîgmaucus 
Vertu», fllfo lautenD: 

Medica mala quidem, nec mala, nec Medica. 


£iirmaten»Q3aum- Simonem23aum. 



Ser Q5aum grünet für unì) für/bepnabe mit £orbeerbl5ttern/unb Sornen jtpifc&ett 
ben 2le(ien. S«e grucbt mabpet über ¿abr/unb tragt er aüejeit grucpt/alfo/Dati/iPann 
Die erfte ieitig fînt>/ alébalD anbere Denen nacbfolgen/ roelcr e bernaCb zeitigen/ unD nací) 
benfelbigen tpieDerum anDere ficb erjeigen / unD berfür fommen. Sie Sellali Dic ( ef* 
Slpffelä tff runçlicbt/ lang/unD $u feiten runD/golDfarbig/eineö lieblichen ©er ucbé/am 
©ejcbmact fauer/ unD Dienern fmD bitter. Se geDencfetDeren auch virgiiiu*inie- 
cundo Georg. Da er faget : 

Media fert triftes fuccos, tardumque faporem Ipfa ingens arbos, faciemque fimillima lauro : 
Felicis mali : quo non præfentius ullum. Et fi non alium latè ja&aret odorem, 

(Pocula fi quando fævæ infecere noverca:, Laurus erat : folia haud ullis labentia ventis, 

Mifcueruntque herbas, & non innoxia verba) Flos apprime tenax : animas & olentia Medi 
Auxilium venit, ac membris agit atra venena. Ora fovent illo & fenibus medicamur anhelis, 

& Stlicbe tbetlen fie in pier ©efcblecbt / roeteber UnterfcbieD au£ Der ^ftonfcung ge* 
fchlccfit. nomnien n>irb» SDie ©olbfarbige nennen fie Aurengu, Sie ©rûngeele ucreoia , unD 
Cicrub. belebe eine lange runDè ©ejfalt/ mie Die Sber baben/tpami fíe geel fi'nD/nen* 
nenjte Citranguk,unb infonDerbeitCitris. SEBelcbe aber ©raggeline garbe baben/roer* 
Den ÜOnibnen Limones, Simoeen. /M/, Limoni, Ga/ltcè, Limones. Htfpan. Limones gçg 

nannt. SÜBelcbe gro§ werben mie Die Melonen / unD runD / Diefe nennen fie Poncerb. 
Sé jinb Doch alle tarnen pon Dem ckro genommen. Siefeé SBaunrê ^flanßung un£> 
Wartung befebreibet Rueiiius lib. 1 . 0 . 69 . 

‘DîatUt 0ÌW Complexión. 

Sie Oîinbe Der Sitrom2lep|fel ift truefen im Dritten ©raD. Sué gleifcb ober CDîarcf 
im Slpfifel i\l fait unD feuebt im ertfen ©raD. Sué faure $beil itf fait tm Dritten ©raD. 

Sen®amen machen etliche warm unD trotfen im i -ten/anDere aber im ¿.ten©raD. 

Krafft 






















ínw $54umen uní» ©íaubíti. 


S7 


Ärafft unt> SBurcfung. 

©en ©?unb mit ber $$rühe/ barinn Die ßern gefotten gewefen/ober mit ihrettt 
©affr / macht einen guten Slthètm * SlfÇem« 

Citrinat werben gebraucht wiber bie bofe Safte ber fcbroangern grauen. 

3 u ben Kleibern gelegt / nerbüten fíe biefelbige für ben ©c&abenamb Lotten. Mottetto 
¡SDieSRinbe gefotten mtt^Baffer/ unb DenOJïunbbamitgenôûfcben/ macbt einen mol# 
riecbenben ©?unb. SDiefeDîinbe gelegt ¿η^ΰφΟΜ/ nehmen feinen @c&aben con 
@φα&βη ober anbern ^ßürmen. 

SDer @e^ oon btefer fXinbe benimmt benbôfert Suffi / bâreon bie ^etfilenp ent# 35 ^ 

fichen fan. £)ie Oîinben Citri fet>n oor alle ©ebreften be§ ©lagenö gut / treiben αυφ Mf. 
ollen ©φΐβήη auß ben Türmern ©epn fafi gut bem ©tagen unb Seber / batf 9>uloer 3)?agcn. 
harpon mit SS3ein getruncfen. 

£)atf ©tarcf »on biefer g^t heilet bie entjünbte (Bliebet / fruchtet unb heilet 
bie Oiaubem gür biefeg magft bu nehmen eine ©albe/Unguentum citrinum genannt/ Sîanb^ 
in ber Slpothecfen. £)tf? Unguent gefir^en / wo bie £aut t>om Seib abgangen mare/ Un g ,,eQ ~ 
altf PomcBehen/ Arbeiten ober dürfen / heilet unb bienet fonberl^ für ofleheifTeöei^Ji^ 
fchmulft/ Rietet) ber meijfen ©alben. £)affdbige Unguentum citrinum auf batf 2lnge# 

(ϊφί gejtr^en/ bemmmt bie 2lufjfä$igfeit gingefulfcte Citrinat*Slepffel geffen/ fiür# siußfafr 
cf en bg^^jer^/ unb alle innerliche ©lief>er. 

Q}om©afft wirb in ben &potbwenein βρηιρ gemacht/ iftfauerlicht/ fiärefet 
baë 4xr£ / unb treibet pon bemfelbigen hinweg bao (Biffi / i|t gut wif>er bôfe Suffi unb @tfit« 
$eftifen$ife&e gieber» *./* 

3 u merefen/ èaOoonbenCitrmaten/ ober gelben runt>en 5 lcpff<fin gefe^tieben/ 
foli αυφ oon ben fauren unb füffen ÿomeranpen unb fctfd>«nangofal^cnen Simonen/ 
berfìanben merben / bann fie fepnb alle einer 2 (rt» 

Ί I 

Auf ancia, Nefantfcia, SuJpJÖ* 

Sfe^Jomeranßen merben bep Den@5rie* Sìà&foéfe 
; φβη Nf φτζ·*> » bep ben ¿atettifftften 

Poma Nerantzia Uttb Aurantia genafit» 
itahAnrcmcu Gali, des Nerangis . tìiff.Nera- 

mj/os. fepnb aufì bem (^βΓφΙ^φί ber Ci* β«· 
trinai* SJepffel/ bann bie@efìalt Depporne» W 
ran|en^aumO unb ber £ itrinat* 2 lep|fel ifi 
gleicp/aber bie gruφt hat einen Utterfcftetb/ 
bann bie ifiganfctunb/ unb hat féine Dfuna 
¿ein ober beulen. Crfiliè ifi ftegrün/mamt 
fíe aber jeitig ifi / fo mirb fíe ίφδη ©olbrotp : 

Unb btefe haben ohne g^eiffel bie QJoetett 
Durch bie gülbene §lepffel ber Hefperidum 
perfianben. Tagt oon Diefen ber interpre* 

Nicandri , Το μ^ον μηλον eVnro μπέικον, τα 
ϋεξαντζιον , hoc eft, Medium malum eft Me¬ 
dicum , quod Nerantziuna vocant. Unb beP 

$eutfibe Sfarne $omeranfcen oergleidjet 
ftch auch mit bem tarnen Nerantzium. ©ia 
werben αυφ Poma Àrangiæ genannt. S)ie 
©φεφ ober 9 vinbe beigst ifi hart/bief/ 
wolrie^enbunb bitter / au^we^et/ wantî 
¡te fri^ gebòrrei wirb/ ein f όΐίΐίφ ôel bereá 
óltvus tei wirb. S)aó ©îaref in bem Slpffel iff 




gefüllt/ we^e gepflanpet werben. _ β _ 

'Statur/ Ärafft unì» SBurefung. 

je Complexión unb 233ürcf ung biefer Slepffel tfì gleich mit ben Ctfrtnafen/ bann 
fie éínerlcp @*ίφ^φί fepnb/ αυφ einerlepföefcbmacf hoben» &ie Ovmbe ifi warm/ 

" tVIv 
















Sfatta 

gm. 


58 ilrôuier^ucbs òrfici* £ßdf/ 

wie bieSMtterfeit im©efcbmacf anjeiget. £)aö 3 leifcb/ £ern unb faure*îl>ciî bût 

gleiche ,; ftatur mit DenCimnaten. , rt w __ „ - rt 

2 )teOvlnDe Diefer Slepffel mitguefer eingemacht/ tüßut Dem falten Stagen/ m 
Dem fie Die falte ¿abe fteucbtigfeit ¿erteilet unD augfûbret. 

SlnDere feiner $ugenDen fepnDin Den©itrinatenange¿eigt. 


ganten, 



©ranat#9(cpff£lbaum/ Malus Punica, ffàp.n. 

Ovanat* 2 lepffel nennen Die ©riechen V a » Die £ateinifcben Malum Punicum, 
& Malum granatum, nemlid) DDti Den granen / ober Lernen / Die in φηι fepnD. 

It al. Pomogranato. Gali. Pome) granaets. Htfp. Granadas Romanas. 

tiefer $$aum waebtf nicht fo gar bod) / mit fd)mablen unD gleiffenben QMattcrn/ 
Die diurne ift £eibfarb unD lang/ Die gruebt bat eine @d)ale oDer DvinDen/ijt mmenDig 
»oU harter £ern oDer Kranen / Daher eö Den Nahmen befommen bût / Punicumaber 
tt>irD er genannt oon Den Pœnis.Datf ifl Carthaginen(ìbus,bep welchen Die ebelfle wachten. 

<gie werben in Drep ©efcblecbt / Dem ©efebmaef nach/ unterfcbieDen/ Dann etliche 
fepnb füß/etlitbe SBein»©efebmaef / unD etliche ganfc fauer. . 

Cvtinu* $>te «Slutbe be§ ¿abmen ©ranat* 2 lepffei> 23 aumö nennet Dvofcondes Gytmum. 
BaUuitia. ${ber De§ wilDen 33 lütb nennet er Balauftia. ©$ wirb aber Der UnterfdbeiDgemacht 
¿Wifcben Cytino unD Balauftia, ober Der ¿abmen unD wilDen Çlutb / DaßCy uno»mote 
¿arte ftrucbt/ welche gleich nach Der Q$lütb/wte auch an aUen ^lepifeb^aumen/abfaUt. 
Slber Balauftia ifi Der wilDen©ranatâpffeb 53 âume^lutb/ welche Pon ftch felbjt aba 

fallt/Dieweil (te fein 2lug bat/Darauf eine Sruchtwachfen möge. > 

©erobalben mögen in bepDen ©efcbledbten Cytini unD Balauftia erfunben werten. 
c^eDoch fo werben fie bep Den Slpotbecfern ohne Unterfcbeib gehalten, 

S)ie èvinDen Def ©ranatapjfelé nennet DiofcoriHcs sidia,Die Satemtfmen aber Ma¬ 
licorium. 5 )annaucb Die alte ©riechen Den ©ranat>SSaumSidiamgenennet haben. 

©$ wach ft auebetn SD raut in fumpffiebten Orten/ weí<heé sida genennet wttD/uiiD 
Diefem obaemelDten gleiche gruebt trägt. 


ΐφϊβφί. 

CytinuJ 


Sidiura. 

Malico¬ 

rium. 



Piatur 



























Pon954tmten uní» 6íaut>m. 

9ÌCUUt OtCï Complexión- 


59 


2íUe ©ranrtt ^/ fagt Diofcoridc* , fepnb guteö ©affté/ bienen beiti SDjaattu 
gen/ geben aber wenig Nahrung. r . . ... 

Siefüffefet)nbbem Ottagen etwas beffer/ machen em wenig £tfcunb¿labung/ 

werben berobalben in ben Siebern gemepbet. 

¿te ¡aure fepvtb einer jufammenjtebenben Strafft / gut ju bem fyt$tgtn wagen/ 
furbern ben^arn/ sieben ben €0îunD unD B<*bn*$^teifcb jufammen. 

Sie weineebten buben eine mittelmâffiôe ^fîatur. 

Sje Oïinbe ber siepffel/ wekbe Malicorium genennet wirb / jeucbt jufammen/ 

Unî? Cydni unb Bahuftia, f>abeit flletcb wie Malicorium , eine juf<unmen¿iebenbe 
9?atur. * á 

Graffi unì* SBürcfuttô. 

Sie faure ©ranat* 2 lepffel fühlen unb ffopffen / bienen ju bigigen Siebern / 
feifeben ben S»mnb/ lófcben Sutff unb Wagend £ige/ benehmen bie bittere ©ait/ ©«fr. 
choleram , fonberlieb mit SGBein gefotten / unb getrunefen. Sie Kern m ©ranat* 

Slepffeln mit¿onig gem^t/ bie biêtge flattern battiti gefcbmiert/ jiebenutel^tfe 

aufr be£ SDîenfien Selb. , . .. _ „ ... . 

Sie füffe ©ranat* 2 lepffel fetjnb beffer / bann bte faure / unb bte Kem auejetf bef* 
fer / bann bte ©cbelffe» Sie Kern oon Den fúffen geffoffen / mit ^onig gemifjt/ 
unb Die ¿latternbínter ben Obren batniígefcbmiereí/ betten fíe. Sie Kern u ο n fuffen obren» 
©ranat» 2 iepffien fepnb bem^ïagen gutSlber bie faut en ftnb bemfelbtgen fJabltcb-Ste 
©φαίβηοοη ©ranat* 2 lepffeln haben gar nabe alleKrafft unb$ugenb ber©aU» 2 lepffel. ίφηκη. 

©ranatem@afft gibt gut Ovob unb ©prup *u bt^gen ©ebt^en. SteKern 
gebürret / gepütoert / in ©petfj gebrauφt / ffopffen bie rotbe Ovubr unb alle Surcb* 
tüuffe bef? ¿αηφ£. \ ; 9 tubr% 

3n ^egemSBaffer gefotten ober gewebt / unbgetrunefen/ ffinenffe bas ¿lut* 

Sie Blumen unbDtinbe gehörtet/ fepnb αηφ ber Kraft. ©ranatenfôüle in 
SGBetn gef οφί / unb getrunefen / tobten unb oertreiben bie 2 Burme im Setb. SBürro. 

Baiauftit, ift Die ¿lume oon einem ©ranat* 2 lpffel : Siefe ¿lumen werben alj 
fo gefammlet: 3 ©annDiefer¿aumS^t bringt/ fo werben bte Blumen etnSbetl 
feucht / unb fallen non ben ¿¿turnen ab. Sie Blumen gehörtet / wabrenjwep jabc 
unperfebrt an ihrer Krafft. Baiauftia, fepnb fait unb troefen anbern ©rab. j^? te 

haben baö Vermögen ju ffárefen unb Den (Stuhlgang ju ffopffen. 2 Btber Das ©t* $«φ«ι< 
brec&en/ fo oon ber ©allen fommt: $ìitnm Baiauftia unb ©ranatem<Xtnben / gefot» 

ten in €fftg/unb auf ben O^agen gelegt/bilfftgarwol. . 

Sie ©φαίβη pon ben @ranat* 2 lepffeln / we^e man Malicorium nennet/baben 
eben bie $ugenb / fo bie ¿lumen haben. Siefe Blumen finb ju öielen ©αφβη gut/ 
unb benehmen be§ Wagens Slufffoffen. . e 

Sie Sglumen fe&nD gut fut Die Ärancfheit / fo einet benitbigt wirb su Stuhl ¡u 
geben / und Docl> nichts fctwffen mag/Tcnefmu» genannt / Detfelbiae fett »on&iefett 

58,11 æèlS'et oiel aüffloffens uom Wagen f)at/ 6 et nehme Blumen unb finden son SKageni 
©tanat.aeyffeln / ftoffe Oie / unb (iebe es in €ffi 9 ! matbe einen@*mamm mit bem «oft 
ß(figna§/ unb lege ihn auf bie QStufl / ec geniest. S)ieS 81 umenim ®}unbgeiauet/i«i· 
feonb gut ben 3 <*bnen / unb benehmen baé ¿luten beb 3 ubmSl ß w& 

Sie 33 lumen gepüloert/beilenalte©ebaben/ barauf gejìreuet. a 

Sie ¿lumen im áftunb gehalten / maφen gute ffarefegubne/ unb wactlenbe 
fe(ì. SD?an mag für ben Bolum armenum, Baiauftiam gepulpert / nehmen. 

Owittet»*93aum / Cydonia malus , fffip. 12. 

Uitten# oberKütten#¿aum/wírb ben ben ©r^en Kt/ 5 a»w«»bep ben Satetnifdben 

SgL Malus Cydonia genannt/ r POtt ber ©tabtCrctæ Cyd° n c, unb a UÿMatus Coto- 

^ nca, btewetl bie nepffel mit einer lartenpollen/ we^e ^©nf«enCotw 








6o &r<SufüvQ3uc(jö erger £(jeil/ 

nennen / Bebeeft roerDen. £)ie 2tpotbecfer nennen φπ ciconia, <r>íefe¿ bat virgilíui 
in fecunda Eclocaoer(ian&en / Da er Γρπφί ì 

Ipfc ego canaìtgam tenera lanugine mala. 

Ita!. Mali Codogni» Gali, des PomesCoingnes. Hìfp. Menbrilhos. 

£U· Se ili allenthalben ín^euífd^lanb gemein/to¿tá)g gern an falten unD feticbtenöriert* 
©φΚ« £)ie ©egalt Deb 25aumtf tg einem gemeinen 2(pffel*33aum nicht ungleich / ohne 
aflein/Dag DerQüittemQ5gum nieDrig bleibt. aOBacbg gcmetntgltch mit Dielen ungleü 
φ6η@ίαηιηνη. iQie^lattetgnDmeigfarbig. &flegtu($ttfi mit einer jarten933ol* 
ten befleíDt / unD mit tgcferi auggetbeili / oon garben ©olifarb. Erliche bellten fíe fue 
biegûlbene Sle^ffetbêr^poeten/roelche Doch oíel mehe Oit0ómergní¿en geetebíet tverDen* 
(g e; Diofcorides unD Galenus machen Der Quitten ¿raep ©βΓφ^φί / grog unD f lein. 

Ιφΐίφί. 5)ie f leinefepn runD unDmolru^enD/ unD Diefeo fcpnD Die ^)ten Quitten, ¿ge 
gvoffe jinD füg / UrtD ηίφί fo Mfftig / unD werDett bei; Galeno struthea genannt« 


dittiti* OfcCf Complexión, 


93D«gen¿ 

Slufgpf« 

fit»« 


S5te Ouitfcn feoti einer Fatteti unbjtifam# 
menjiebenDen^atur/ Fait imeegen/ unD tro* 
efen im atìDèrn ©raD. 

Ärafft mit SBurcfung* 

<Diefe $Γυφί ig fait im ergen ©raD / unD 
trOcfen im Anfang DegartDern» 3bre9?atur ig/ 
Den ÇUîâgen / unD anDere innerl^e ©IteDer Dec 
gîabtung gârcfen/ fühlen urtD gopffen/ rnerDen 
jur@peig utiD2lr^nep imunDaufferl^ ^αυφί* 
ÓJot anDern epeifen genoffen / gopffen 
fie i gletchtoie ge Darneben ουφ ηαφ anDern 
@peifen Dûé ©cgentbeil gereichten / unD Die 
öeffnung befórDertt* 

©ebratene Quitten / ober Die fatmerge/ 
Perbalten Die&ümpjf oon 933ein/ Dag ge ηίφί 
in Datf £aupt geigen / treiben Den £arn / moi)* 
ren Dem ^tüfftoffen unDUrtmillen. 

Quitten*@aftt / @prup/ îatroerg/ $ern/ 
öel / £aub unD QMumen/ fepn ju üielen (s^en 
in Slpotbecfen unD Slrßnepen ju brauφen/ haben 
Diel benlider^ugenD an ihnen. 

2)er (Saffi oon Quitten ig gut Den/eni* 
gen / fo einen furzen Sttbem baben / unD be* 
nimmt Daö^lutfpepen* 

SDieÄern »on Quitten in Raffet gelegt/ 
UrtD mit Diefem SEDaffec Die 5?eble gegurgelt/bci* 
let Derfelbigen ΦβΓΦιΛ 21υφ bigS33affer int 
QftunD bcbalten/ oertreibet Den&urg/ heilet 
. . Die oerrounDete 3unge / urtD fühlet Den hihiaert 

lagert« , 

S$ ift auφ Dig SDBaffer febf gut für Den Q^ranD. Vertreibt Deg Vagellò 2luf* 
ftoffen unD 3$«φβη / garefet Den lagert / unD ηιαφί mol Dauen. 

Sine Satmerg oon ¡Quitten gemaφí / f rüjftiget aüe ©lieber Deg Φ^ηίφοη / unD 
benimmt Die unnatürliche φί$. Sinen ^rartef gemöφí oon Quitten/unD Den genügt 
SrmufetP Deg SlbenDó / bringt £ug ¿u effert/ unD benimmt Die ^runtfertbeit- Quitten gebraten/ 
*>dt· ηαφ DemSrnbig geffen / machen gefunD ©eblüt / unD ftörefen Daö »Dirn. 

w jm * @epnD alle^eit beffet gebraten unD mit anDern gingen ρermifφí / Dann robe. 

Quitten genügt / benebmen Daö obetiaug breφert / ober Deg (Wagenö àuft 
ftoffen. 

933er ju Detnfelbigen geneigt / Der taffe ibttt Quitten braten / unD fölche mit ^>onig 
tingenomen/eö bilffttool.Quitteu#©afft mit 3ucf« rrrmifcht/in Der^eblen gehalten/ 

öDeo 


'Ätbem.' 

95lufc 

fpeçen. 

©nrg.’ 

S5ran&« 

9J?aijcn« 



















oon 934umen unt»6iaubm. 


61 


fcDet im Wunbe / heilet DteoerwunDete^eble/ benimmt Die ©c|)Ärp|febct3uneen/ 
feuchtet DenWunö unD oertreibet DeniQurft. 

3n allen 5?rancf beiten magmanDtefegnKbt/ unD ihre Satwergen flebraucben/ 
bann fie bringen Dem £er£en groffe ^rafft/unD nehmen alle unnatütlir&e £i& hinweg/ «Oelber# 
ηΐαφβη DemWenfften fnjcb ©eblût / ftürcfen Daé.£)erfc/unDaUe©lieDecDeb£eib£.cf»iig. 

3n Ärancfbettcn Deb ®cbürmö foli man feine ¡Quitten genieffen/ Dann fie ftopffen. 

2iud) fepn fie nUhtgut fu nüßen in ^rancfbeiten Deb gteberé / fo man ©tublgüng 
begehrt. 

$)οφ wollen Die Sier pe / Daß fte oor Der ©peib genoffen / hxiren / unD ηαφ Dec 
(gpeib purgiren. Dvothe Quitten über Den Wagen gepflaitert / ftopffen Den ©tubi' 
gang/wóhren Dem 2luf|toffen unD ^rbrcdben/l6fd[>en bie'£)ifce beb Wagenö/$5ruft unD 
£eber. ¿)ampff#Qí>áDer con OuittemSaub/treiben Der grauen Wutter wieber an ihre SJîiwtg 
©tatt/fo fie ΟΦ αηφ Damtt wafti)en.@o^ef? würcfen αυφ Die©allàpffel unD^îefpoln, wwwfc 

£mitten*2Batfer. 

<öie befte geit Die Quitten ju Diftiilieren i|t / wann fie wol jeitig fepn / gehacft / ge# 
floffen/ unD gebranntQuittemSBaffer oierSotl)/ mitDrepSotbrotbemDicfenSÜBein 
»erm^et/ SlbenDö unD Worgentf unD Wittagö getruncfen/ift faft gut Dem bófen Wa* 59?4aen. 
gen / Dann eö ftarcft unD bef rafftigt itjn / behalt Die ©peib im Wagen / certreibt allen 
Unwillen / Slufftoffen unD Srb^en / füllet allen glub Deb Cauché / folct>eé ftatöge# 33α«φ# 
trunrfen / eö fep SSlutrubr / weiffe Oîuhr / oDer Dergletφen. 

S)aö SUSaffcroom Quitten# Q5aum gebrannt/ oon grauen getruncfen auf $wep 
Sotb/ minDert Der grauen übermaffigen glub- 3n obgemelDter Wab getruncfen/ 
ïrüfftiget eöbaö ^)er^ / unD ift gut für Srb^en unD Unwillen / Worgenö / Wittagö 
tuiD 2lbenb$ getruncfen / jeDetfmabi jwep Sotl) / ift αυφ gut / wenn Die ^eftilenè regie# Wlcni* 
ut/ ηΰφίβΜ getruncfen. 

Éalm / ober ©artelbaum / Palma, Sap. 13 . 

— ^r^alm«Q5aumoDer5)acteliQ5aum/Piiœmx 4 

¡wirb bep Den@r^en<£°<"|;>bepDen 
íateinifdhen Palma genannt, ©eine Staütwtfet 
^ΓήφίΟ heiffen CaryotæUnD Caryotides, unD 
: Dadyii , bep Den ©r^en unD bep Den Satei# 
n^etf Falmulæ,auf $^ίϊΦ£)α<:ίβΙη. 2lufj 
^enfelbigen wirD ein Confea gemaφt/ Dia- 

I phœniconis genannt. ltal.& .GaU.Palma.Htft. 

Palmara. gjiefeo Q5aumö ©βίφ^φί ftnD me# ©er 
lerlep.£)aun ctltdbe werDenNicolai.ein^h^il ΓΦ^Φί* 

' sororis , Das ift/ (Schweflet/ Die Dritten Pote- 
ton genennet. 

Leiter / fo werben pon Dem Arinotele 
etlrôje Enunchi, unD ein $heil oon Dem Plinio 
Margarides, genannt, ©ie haben αηφ ihre 
Nahmen oon DenOrten/an we^ert fte wc^< £W·' 

fen/alÔTbebaicæ.Arabicæ.Siculæj&Ethiopicæ. 

SDer Q3aum ift in ^eutfcfjlcmD unbe# 
fanbt / Die δ'ι^φί aber wirD aubanbcm San# 

Den bergeb^t. Sr w¿to|t αυφ mit einem 
runben unD b&btn ©tamm / Die 3èinDett 
J'Jtûm l)iufu fepnD ίφί^ϊίφί auf einander gefegt. © e eine 

ft/tri Slefte trágf er allein in Der 4bi>be / Die Q5lattec 
ftnD Dem Ovohr ηίφί ungletφ / jeDocf) f lernet 
unD Dünner/ Daher ihn αυφ Die ©Μφβη Spa- spatk. 

_ _ then nennen. iötegem1)t ift an etlichen wet§/ 

m etlichen fchwarß / an etilen grün / an etilen QJurpurfarb / lang unD ΜΦΙίφί/ 
wüchft nicht leictjtlid) / Dann allein an warmen Orten / bringt αυφ ferne ^δ^φ^ / Dann 
Sb SS «Orten. SS5ilhabe« ein leid)t/fa«DicOtunBfa(| ? eten*t€rt!rertÆ«nn 
« S ten ÄlWnunb fenbiebten ©litten. ®ie je.t.ge Stncbt bet Satteln 
neSnet ΰΓην fhamcgboUauinbiiii i|l/ì>aimen<g^eln ; m t>K nn¡emaePo^>. 





ri 

Λ 






















62 , $r4uter*Q3u$o€rf«r2:(jiii/ 

31aínr. ©«palmen flatur ifíSBunberbar / Dann je fcöromr fíe betauen / je mehr fie 
DetnSaff iPtDerfirebt/ unD (ίφ aufflrecft. Saber l)aben αιιφ Die 2llten palmen* 
3»eie/iu einem Seteben De§©iegö/ in ihrer rechten #anb getragen. UnD ¡fiatici) 
haber gemadjí DaöSateimfche ©primori / raimam reportare, Daé ift/£>bligen / ooer 

Den ©ieg behalten. 

S)ie ^ι:ηφί rofobfï bauffíg in einet* hcrfcbioffenen Seffe / rote in einem Cufien/ 
t^e Γίφ Der 3eitigungouftl)ut/ unö ihre diurne unö θα«ιαφ Die $ηιφί mit groffec 
Spenge beffar bringt / bat inmpenDig ein überlängten barten ©teinfofcbeé@cbâufe 
ober Muffen / Darinn Die Blumen unDS^)t η?αφΓδπ / tero pou Diofcoride Palma 
Elate genennct. 

&CC £gpptifc&e $almen*Q3aum tPirD bet; Den ©riechen Adipfosgenannt. 
?idtur übet Complexión. 

SièSacteln / fagt Der ©riechifche (Simeón / fé^nD treefen im anDern/ 
tmb warm im erjien ©raD. 

Strafft «nt SBtircf «itg. 

SerÓSaum fami DerStuept flopffen Dattili unD Die Seber fafl febr/ jebocp 
DieÜvinDen DiefeöSSaumö mebr/ Dann Die anbere. SactdnfepnDbeifjimanDern/ 
tinD feucht im erfien ©raD. ©lacf>en Dem ©?enfti;en bofe ^ευφίηηα / bringen 4paupí* 
webe / flopffen ober perbürten Die i'eber / bringen Der gùlDcnen 2lDern bluffe. S)ie 
fruchte machen Dem ©lenfφen ein grob ©eblüt / unD fonperUrf) Denen / fo beiger $la* 
tur fepn/ unD geneigt sum .fbauptipebibum / αυφ Die bi^ige Sebee haben / folien Sa# 
telnmeiDen/ unD ηίφΐ gebrauφen. 

©te biaben DenQSai^/ fefjaben Dem Saupí unD ©lagen- 

5Ö3er flulTigim ©tublgang / DermagSactelneffen/ er genießt. 

©tïiche fpreφen : 5ö*e SDacteln / foin faltenSanDen tpaebfen/ fepengut/ aber 
Die im mittelmáffigenSanD ιναΦΓοη / fepn langer ju behalten in ihrer Krafft. 

SDteÄern in einem neuen ^jafen su^enuerbranDi/ unD im abgelofcht/ 

geben ein ©alb für Slugbropen außfallen. 

S>i* (^tpangere Stauen pflegen Sacteln auß Süßein ju geniefíen / sur ©târ# 
tfung Der $πιφί unD für bofe ©elûfîe. 




Tfeansa 

tindi* 




ÍDúíídfjflMttt / Palma fylveftris, fiídp.Itf* 

^r tpilbe Sactelbaum beiffet bep Den ©riechen 
¿ξυφοΆ>^9 beo Den Satemífcben Palma fylveftris. 
93on Diefen finDet man nicht otel bep Den Scriptori¬ 
bus befd&rieben/ Dann allein/haß man feine gruchthalt 
für Die jenigen / fo Oxyphœnita , um ibreá feharpffen ©e* 
, ίφηιαοίίί trillen / Thamarindi fotift genentiet tperDen. (£$ 
roáchff riel in 3nDta / au§ treuem Die Srucbt ¿u unö ge* 
bracht tpirD/ unDtPtrD Diefer Thamarindus genannt /Dad 
ifl/ eine 3a^ianifchr palmen / Dann Die Indi nennen Die 
palmen Thamar. (St ift mit £BeíDcn<$3l<Iííern befleiDet/ 

DieS^t Den.QJfraumen / ^eifchicht / unDfcptrarfcgeel/ 
bat imrenDig einen fleinen barten ßern. 

‘JîfUllP OtW Complexión. 

SDie 0Γαφί / fô Oxyphœnica unb Thamarindi gettett* 
net \PtrD/ ifl fait unD feucjjt im anDern ©rab / tpie Adu*- 
rius beseigef* 

Strafft tin b 3 Biirrt ««g,. 

Oxyphœnicon mit©lün£ unD(Stbmißstpep Soif) frbtpec 
getruncfen/ifl gut tpiber Die ©ntsùnDung Der ©eiten. (£r# 
freuet Daé©emüíb/treibt Die^raurigfeií bintpeg.©liltert 
aUe©ebóben/fooon#^ Fommen. ©tiflet DieSÍü§/fo auf? 
Der^jib Der©aüen ber entfpringen- ©lit Rheo unD fcbtpar# 

! £et Cafia,í)ertreibt Daó Dreptagige Sieber. 3fi gut tpiber 
i2w j. V Die 

JCi -Ιι^Δ. yi n t)uy- líCiiCX. / 












oon turnen tmb6íaut>en. 63 

bie bi|i0ß lieber. .£ilfft wol ben ©eelfücbtigen. Sófebet ben Sburtf. íeget ben 
©φηκπ^η bep £aupt£. treibt aup Die bofe geuc&tiôfeit/roelcbe im $}agen [ίφ per· 
fammlet bat. $?αφί Sufi $u effen/nerir eibt Den Unwillen bep SOíagen $/ unb füllet Da$ 
(Erbten. 



(Sr?Sßein0< 


SBeinfiocf / vitis , £ap, 15. 


_jt bep ben ©riechen «awmAo; omQòfò » , Λμνελ<§* aber wirb SRaptm 

er genannt^ a&wann bu fagli : Φ*ηλ@* , bieweil er ben Sßein in (ϊφ berfaf* 
f et/ bann beipt bei) ben ©rietfytn SÖBein. 5)ai)er wirb gemacht baö 

©r^ifdje SBort κάπηλιζ , baä ifì / ein 9S3urtb / Latine Caupo, “7Γ&ξ& το κακίεη τβ* 

■jtjiAov, baé ¿fi/ bieweiler ben SBeinfalfc^et. imi, n*coltivai, caiiyìgnecmvee. 

Sber 2ßein beipt bep ben @rie0en 

ôîv@*y Latiae Vioum, itera Temetum, 
quod mentem tenet, DaOiji/ bíeweíl et 

ben Q3er(ìanb ίφΝδφεί. £eipt auc& 

Merum, quaii purum, immixtum, batí 

ifì /ein lauterer ungefcl^ter^rancü. 

^)at αυφ Diel anbere tarnen t>on ben 
©rtfnbern / unb oon feiner ßrajft / alä 

Bacchus, Lyaeui, Nyfaeus, Bromius» 

Q3ep ben £atein^en beipt ber 
Sößeinfioct Vitis , weldieé etliche wollen 
deriviren uon bem Verbo ober SOBort 

Vito , a*, are, quod invitetur ad uva* pa- 

ríendas, baö i|i/ bieweil er ¿u Den £rau> 
ben gereift wirb. 

ÇDîan mag ibn ααφ brtjteben 00 η 
bem nomine vita , weichem ein Seben 
beififet/ bieweil Der 2Bein mafîig ge· 

^αυφί / bep SDienfd)en Sebên erquí· 
c UH unb ibm Daffelbige fiartfet. 

S)ie Dveebe beipt Palmes. £)ie 
klugen am SBeinfiocf Gemmae. £)aá 
Dieben *Q5lat Pampinus. £)ie ©4b· 
lein ober ^àffilein Capreoli. £>íe 
Traube Racemus. £)er ^arnrn/Dvapp/ 
Sopium, ober Botrychum. S)ie$lßein· 
beer staphyle ober Uva. S)aé^)5utí 

o 3 0 cs^sicin/ in wekbem ber 2Beinfafft be· 

„ c / r \ Λ - (φΐοΐΐ^η Wirb / bript Hymen. $)a$ 

biefe in ber hülfen Caro, ¿er ©afft Humiditas. £)er $ern Acius, Gigatton, ober 
Nudcus, bie OteebemSSBurm beiffen ipes. 

©ó iñ batf eble ©ew<tá)$ jebermann wol befanbt / îC. 

©efchlecbt ber 2öein fepnb ηαφ ber Unterfφeibung ber Siri ber ^rauben / unb m 
ber Ôerter/ ba fie waφfen / manφerlep / baber fie aw& ibre befonbere vielfältige 9ìab* ΪΦΐ«Φ* . 
men befommen. ber 

Plinius febreibt/ bap auf ber $ßelt bepbunbert unb fünff unb neunzig ©efcijtcciit 
ber 2¿eín erfunben werben/fo ba mögen nach ben Orten/ ba fie waφfen/ ibre Nahmen 
haben. Sa / man ηιόφίβ ηοφ fo viel ©efeb^te bet Sßein maφen / wenn man einen 
jeèen ηαφ feiner Sanbe&Slrt/ ober Ort nennen wolte. 

2llfo fepnb fürneml^ bieSSBein unterfebiebenmitibren^abmen / bapmanjle 
crfilid) nennet ηαφ ber SanDfcbafft / alo 3vbein^e ^Bein / ©pan^e SSJein / gran· 
«Ä&eSEBein/ ©Ifaflfer^ein/^feberöbeimer*2ßein/ 0viberbergep2ßein / Riffen· 
tleiner^ein/ ^rammneDfSBein/sOlalpaner^SBein/unb be^gUidhen manφerlep. 

¿arnacb ηαφ 2lrt ber ^:rauben/alé ΟϊδΡΙίη$/.£)αΓφρηΓφ/5ΐΜΓόί. Stern ηαφ 

ben garbeo / alo weifferSEBein/rotbe/ieber ηαφ feiner 2irt. e 

^Dergleichen nach bem ©efφmacf/ alö ^ufcatea^ein/^riin^elti?Cein/©u§· 
SBein/ ©tancFer/ ©autiSaBein· 51ηφ ηαφ Dem 21 iter/ até$Wï/ neuperfabetert 
KBein/ gunem^Bein/îC» 


























64 $rôuiir48iK§ô€tfîiï£(MÎ/ 

Stem nací) ber Bereitung/ alé ßefcpertec ïiBein/ 0Ícippté»2Bein/ QSeeCiSOBein/ 
ffummec Stöein/ 5Crauter?;ÍBein/ 0pam&Bein/ gefotten 2Uein. 

*33on Der XBürcfung f>aí Dec &Ocin auct) etltcèe Nahmen / Dann ec Die SUlenfchett 
in mancherlei ©effaltberwanDelt/ Dann eilige/trann fte ju Diel getruncfen t>aben/ jo 
brummen fie wie Die SSáren/ etliche rancíen/ fchlagen/ unD i'epn unnüß/ bellen unD fchel# 
ten / ein'Sheil halten ffch gar fáutfch un D unflätig / folgen nennet man $3áren>&¿em/ 
4bunDé<8Beín / @au¡>S33ein. Etliche aber fepn gan^ fur^tmüa / unD treiben 2iffen# 
©piel / auchpflegenetlichegarftiü¿ufepn/ unDfchlaffen/ wann ffcgettuncfenhaben/ 
Don folcher Krafft nennet man Diejenigen SQ3eia 2lffen#S33iin uiiD©chaaf&iätßem. 

<Die ©riechen haben öoc Daé ©efinDe einen befonDern ¿Öeinfgemacht/oon Den ab# 
gefilterten &Bemtrauben oDec Treffern/ Darüber fle£öaffec gefcöüttet/uriDalfoein 
L°ra. $ag un D $?acht flehen (affen / unD Darnach wieDer abgefiltert/ folgen haben fie genen# 

~ nci ϋενΐε ” 3 > ^ iff/ Vinum íccundarium, unD Lora, ^reffer^em/Seuren^rancf. 

Leiter fepn noch etliche ©efchlecht Der SÖBein / welche ¿um theil ¿ur $Bollu ff/ unD 
JUC 21 rhnep bereitet WecDen / alé Calenum , Sapa ¡ Defrutum , Mullum , Paflum, Hippo- 
craticum, Claretum, Saccharacum, Nc&ar, &c. 

Galenum. Calenum h eiff t ein 29Bein/fo Deff £>rittheilé iff eingêfotten/ôlé Daff man bon Drepen 
O^affen eine lifft eínffeDen. 

sapa. ^apa heifit ein 2ßein/ fo ¿u jwepen ^heilen iff eingefotten/alé baff man bon Deepen 
Waffen ¿wo laff t einfieDen. iUJirD auch siræum unD Hepfema genennet. 

Defru. Defrutum heiff t Sßein / welcher aufö halbe ^heil iff eingefotten / à defruendo , pon 
tum. hem EinffeDen. 

Muiium. Mullum oDec Oeuomeii^onigiSSBein/wirb gemacht bon iwep ^heil ffrnen SDBein/ 
unD ein^heil^onig. Etliche nehmen fûnff^hefffûlfeé^offé/ unD ein ‘¿heil £ 0 # 
nig/ unD taffen eö mit einanDec ffeDen. 

Puiium. paflum iff ein SlBein/ welcher bon Trauben/ fo judoc in Der @om*en gebórreí fe»n/ 

auffgercucft wirb. 


Hippo- Hippocras , Hippocrâticum vinum , Conditum vinum , Uttb £aUteC#^rancf / iff eitt 
wa *· gewürßtecäBein/ oonBucfec unD SSBetn gemacht. 

Srancf . cbretum > klaret iff auch ein gewürgter §33ein mit £óttig / SOurê unD SSJein 
" ciare- hecettet. . 

tum. saccharatum vinum, gueferwein/ wirb bon guefer unb SOÔein gefotten. 

sacchara- NeÄar iff ein klaret oDec fûfîer Srancf/ bon #onig unD îftoff gefotten. 

tum. S33eiter haben Die Græci noch etliche Nahmen Der StOeín / fo pon Bereitung Der 

Nettar, ^nennet werDen/alö Den ffe nennen Ai g iyce*,baé iff/ff âté QÄoff^ißein/oDer un# 
vinum berjaren &öein / ffutnmen SSBein / Vinum mutum , fuffocatum, Dieweil er Decitcempfft 
niti in Dem gaff/ ehe ec per jabret/ Daff er alfo ffaté fúff bleibt. 

©ein. ^ , Protopum vinum , hetfft Der erffe 2lbfchuff ober Qjorlauff / fo jum erffen bon Der 
Proto- abiaufft unD abfcheuff/in allwegen Der beffe SSBein in einer jcDen2irt. 
pum. 53on Den un^eitigen ^rauben wirD auch ein 333ein gemacbt/unD 2lgreff genennet/ 
2 Κ)ίφϋ^. Vinum de Agrefta,welchec fonDeclìch an Der Æoff/unD unter anDern SOBeinen gebrauchet 
Agreña. »«&/ ju et4ccfung unD Hauung Deff 9}îagené/ Daff ec luffigjueffen mache. 

vappa. Vappa heifft ein berrochenerSGBein/Der Den ©efimact uno ©eruchberiohren hat/ 

alé wann ein@tumpff in einem gaff lang gelegen / oDer in einem ©efaff lang geffan* 
Den / unD berrochen iff / Daff er untüchtig worDen/ Daher Die Latini einen untüchtigen 
Qttenfchen Durch eine ©leichnüff auef) Vappam nennen. 

©uten SCBein foU man erf ennen / Daff er fep costa , baé iff / Daff er mit Den fünff 


bufili 


©innen mag probiret werDen/ nemlich: 


G 


Colore, 


O 


Odore, 


S 

ίδαβ i|î/ 

Sapore, 

an 

T 

Ta&u, 


Ä 


Auditu, 



gar&en ©ejtcöf, 

©erucH, 

©efc&macf* 

©rtff. 































Pon23äMmm unb ©tauben* 


ès 


£>ad iff/ bap er eine fedóne garb habe/woblriecbenb fep/lieblich fehmeefe/frifd; Da< 
her râufcÿt / wenn man ibn eihfeheneft: Wie man faßt : 

Fortia j formofá , fragrantia , frigida j frifea. 

ttrufft nnt SBiiccfmtg. 

<t)ie jcifige^rauben fepnb wàrm unb feucht imerffen©rab» SDínMáeitígeaber 
herb / fait tiñó îïocÇpfi 

Alatiti obct Complexión. 

Í£)er©affí »on flattern getrunefen / iff gut n>ibcr bie rotbe 0\uî>r / wiberbad^ SîotÇc 
§$lutfoepén / tagend 2Û3èi)ett>um / uno Dad bofe ®elûffen bec Weiber/ welched Λι,1) | 1ι1(ί 
man Cittára tinD Picam nennet. ,, . ,. . . . .· » ... : ,, fpcncu. 

2>ie ©ábleíti in .SSaffec gebeizt / haben auchtnefelbige Wutcfung. SBeibevf 

Sjcr ©afft aber / welcher aup Dem ©tammaupfchwihet/ mit Wein getrunefen/ geluum 
iceibt Deh$$la¡em©rein»onDcm$?enfd)enaup. „ P ,, em ' 

Sie frifebe ^rauben/fo eine 3eitlang abgebrochen unb aufgeheneft gewefen/fcim 
autbem Zeigen / unb mad)en lliff ¿um effen. ©epn aueb nui^Ucb benen ©cbwacbem 
Wekhe aber in einem Wein?gapfebn behalten worben / befommen bem Sftunb unb 
ç^agen wohl / ffopffen ben SBaUd) / fetjh aber bet Olafen unb bem £aupt juwiber. , 

(gleiche Wùrcfung haben aud) bie jentge / welche im SOioff fetm behalten woeben. 

Sie aber mit s¿p» , bad iff / mit eingefottenem Wein / bip aufd britte ^hetl lepnb 

einmacht/ober mit ^off/fet;hb bem ÎOîagen juwiber. # 

©ie werben auch binberbalten mit fXegeh* Waffer / ¿u»or gehörtet / unb fepn 
aüt Den hiligen unb langen gtebern.,.. ■ .· , ... . . ■ „ . Siejer.· 

9 eine Kochung »on ben Weinbeeren gemacht / iff gut wtber bte rothe Ovuhr/ JM* 
stauchwehtum unb Weiber*Slup; Wirb auch gebraucht ¿u ben Sampffbabern 

unb Cliffierért. . K , > > .. §iu§, 

Siegern aup ben Weinbeeren haben eure ¿ufammenjiehenbeSRatut/ unbfepn 
aut hem lagern 2lber bie groffe Weintrauben gehont / jertheiien mehr*. .. v . 

9 &ad Dic£ in bec ¿filíen geffeti / iff gut Der Sufit*0vohr / bem puffen / iteren unb Cufien.’ 
Olafen. °ynber rothenDvuhr/ wirb ed für ffchfelbff mit beri fernen genoffen. mirnn, 
çjjïit chirfen unb ©erffenmehl/ unb mit einem ©t) unb ^)onig gemengt / unb 
eingenommen/mit Pfeffer gcfáuet/¿eucbí bie falte ^aupt^lüp heraup . SDad Dtefe ut 
ber Äulfen iff ¿fihe unb weief/ wirb nicht leichtlid) »erbauet / macht bo|e unb grobe 
fteuchtigfeiten/welche nid)t wol in QMut »erwanbelt werben. f · ... ^ - 

0 2)erfernen^Ratur iff troefen/ unb jufammenjtchenb/gehenberohalbenuurch 
nüe adente ünheránbert Durch; SDie aufgehenefte Trauben ffopffen ben ^5auch 
vim/ machen ihnauch nicht flûfftg / werben aber beffer / bann bte anbere/»erbauet.. 

©d iff auch unter Den Trauben nicht geringer Unterfcheib nad) Dem fuffen/fauren/ 
ober herben ©cfd>macf. SDie füffe fepn, einer warmen ^atur / bte herben aber unb 
fauren fait. @cpnb berohalbenalleambeffen/wann ffe^itgfepn/uochmchtsubtel 

toeiffe iaxireti mehr / bann bie rothe. ©ie machen aber luffig ¡um effen/ 

^ie hülfen unb ^ern foü man aupwerffen/ wann man ffe iffet/bann fie fdjwet ίιφ 
»erbauet werben. ^îanfoll aber nicht aUeiri Die..«rauben /fonbern auch Die gcucht/ 

tiefi ^oupfi/unD beg mm« emsünDüng; „ iöitgleitOen tljun Die Setter / fut fi* «Φ· 

ŒSSmit m /heilet îffeSlrfch^lattern/unb» mmu 
fern an Dem ^intern / fo »orhin.fepn abgefchnitten: 3ff gut ¿u ben »erreneften tôlieb# 

Waffen/ unb ©drangen ^ip- ^it^ 



















66 £r4ufít¿03u$s<írfícr tfjril/ 

Wíf DCofen^Rig / pauten unD £jftg/ ift fie gut tvíDec Die 0iî|ùnbung Defl 
©îil&. Wil^eS. 

^u*íc ©ie Prüfen ober 4befen mit ©al£ aufgelegt / fínb gut Den entjönDefen / barten 
-oniKc. unt) moflen Wámmen. ©i«£ern gebratenunD jerRoflen/ (tillen Die rotf?e Övul>r/ 
25aucbwef)tbum unD ©urcblauffen. 

©as Diete in Der Wulfen mit ^obnen>Weblunb5fummeRWeblaufgeßricbcn/ 
jT)í^e betreibet Die gntjunbung Der ©emaebte. Obn Die Äern mit Rauten ¿erRofíen/iR e* 
®«η<ίφ£. gut wiDec Die SftacbtiQMattern/ (£atbuncfcl/ faul ftleifcb in (SlieDern/ unD am Heib. 

3ΐ«φί» Wit Oppoponax pertreibet es ^oDagra. Slufgeßricben / nimmt es Die 9?ägef 
® wbW · Der Singer/foroacfeln/balD hinweg. k 

95c6ctt<2ßa|fcr. 

Smgrubltng/ wann Die SJBeinRócfe gefrbniitenßttb/ fleuflf ein ©afft au§ Den 
fKeben / welchen man fammlet unD behalf. 3ß gut ju Den glecfen Defl SingeßcbtS 
tmD Der *£>aut / Diefelbige Darmit geroafeben/ unD felbß troefen laßen werben. 3« 
Die Singen getropßelt/ macht es Diefelbige fiar/ unD pertreibt Die anfangenDe glämro» 
lein Der Siugen. 

€S heilet auch Dieglecbfen/ @kínb/3tffermabíer unD Walßeh* 

ÇJîan füll aber jupor Die £aut mit ©alpeier reiben. 




SXofinlem ober$?eertr4ul>iem/unb sri>6e&en/ 

gayuö. 

$h Dem^ÖßeinRocf gehöret aucDiomelDen »onDen geDorrefeti 
) ^raublein / fo man yfoßnen ober Weertrciubletn nennet/auf 
üateinifcbüvjtPaflaí unD Paffute» als wann man faßt / g'* 
preflte^raublcin / ober runfclicbte^röubleid /quod inrugas ficcata 
contrahamur, Das iß/ Dieweil fte getrucfnet/run&licbi werDen/gleid) 
Wie Plautü* frontem rugofam & flaccidam, paflam frontem.ein run|* 
liebte unD welcfe ©firn ju nennen pflegt. Etliche wollen Re alfo nennen à patientia» 
Sïa&tm werben aber Diefe Dtoßnen ober Weertráublein aufl Den beRen ^ràublein ge» 

macht. 2ßie man Re aber machen foll/befcbreibt Columella lib.i 3 .cap.i 6 . unD wir haben 
es auch in unferm HafeinifcbenÖ3ucb/ fami anberer SÊDeife ju bereiten / ange¿eigt/ 
woüens berówegenaUbW|uer¿el)len einReüen. 

# SS werben iweperlep ©efcblecbt Der Ovoßnlein ju uns gebracht/ Die gto fíe unD Die 
φ ( , fieme* Slufl Diefem ®efcbleebt halten wir aueb Die Cpbeben / welche Rcb Den großen 
ίφΐίφί. SKoßnen mit©efialt unD ®efcbmacfpergleicben / unD fepnb Dochgroßer / acbte/Dafl Re 
«gWctt* Pon febonen großen ^rauben gemacht werben / gleicher SSßeife / wie Die anbere. 

Wan foü aber hie nicht üerReben Die Cuheben^örner oberSBeerlein/welche fepnD 
Die Cubcbæ, ober Carpcfia , pon welchen hernach im 5 f . Capitel ausführliche WelDung 
flefchtchi* 2)arum beißen Diefe gpbeben / unD Die porige Cubeben. 

> Ol Kt Complexión. 

DtoRrten haben eine mittelm^flTigeaoßÖrme/ geben gute Nahrung / Riefen Den 
Wagen unD Die Hebet/ unD tbun Die 93er ßopßungen auf. 

Ävafft imi Sajiircfuits. 

5Dte tfraßt Der Ovoßnlein iß jum tbeil an ihrer $?atur angejeigt* 

©er SBein/ in welchem fleine SKoßnlein gefotten / getrunefen / benimmt Den 
Äufteiu eiten 4 buRen / fo oon 5falte entfprungen. 

©ieferSöeinalfo getrunefen / iR faß gut Den innerlichen ©efebwaren/unb fon» 
gütigen. Derlich Denen auf Der Hungen. 

rw® e ’ Svoßnenin Der £oR genügt/ benehmen Defl WagensSluffRoflen/ unD 

WMV- ßopffenfehr Den flufligen Q5auch* 

©ut ©e; ssßie man Re gebraucht / fo bringen Re Dem Heib Ärafft/ unD machen gut @e# 

©lut. blvtt. 

S!"’ . /siei«eSX 6 nn(>itinbié@peif<ìftwtmif( 6 t/ benimmen &aö 2 iuff| 1 o(f«n/unö (iillm 
Deh Wagens Sßehethum. 

kleine DvoRnen fepnD auch her Heber gut* 

















eort 354umen tmb©fatton* 67 

3Dtto(9B(ftt(ÎOCf / Vitis fylveílris, Labrufca. 

©c roilbe SSßeinflotf beipi beo beti Sûfeinifct>et1 Labrufca, ober Vitii fylveftris, wel* Sîabtnm, 
φε$ Virgilius gebencft / ba ec fagt .* 

yijpice ut antrum 
Sylveßris raris fparfit Labrufca racemis . 

©r wad)tf an ungebaueten Orten um bie Sßeinberge / unb ihre perfert / bem jab' o# 
wen SBeinflocf mit SXeben unb Blumen gleich* trüget auch Heinere ^rauben / weU 
cbe ηίφί jeitig werben / bocb trägt ec gemeiniglich t (eine Trauben* ©eine unjeitige 
Trauben nennet manoeftamhen. 

Sfatiti* titott Complexión. 

©ec ©afft auß ben unjeítigen wilben SDßein Trauben / i\l warm im britten 
®*ab / jeucbt beffiti iufammen. 

£atfatf nletcbe QGöürcf ung mitbert $eben>&iaítern bezähmen SSßeintfotfd* 

©topffet ben &auch / unb heilet allerlep @cinb* 

Oelkutlt/ Olea» Sap.i7* 

* Slbaum / ober Ölwenbaum / ben ©rtoben ‘ελλ/λ , ben Sateínífcbert olea, ober Mtwfc 
oii?a * kai. & Gail . Olive, 21up biefed Q$aumd gnicfyt / welche man Olioen nert* 
net/ wirb bad allenthalben bef anbte SSautmOel gepreßt/ con ben Latini* oleum, 
unb oleum oiivarum genannt* 

©etnee ©efdjlecbt fepn jwep./ $abme unb wilbe* £}on ben wilben wollen wie in ©« 
folgenbem Capitel faßen* WMfe 

©eß ¿abmen Oelbaumd fepnb auch meljc ©efchiecht/ auf) Untecfc&eiburtß ber 
δϊ«φί» S)ecen Columella ¿eben ecjeblet/ nemlid)/ PUufifc Älgiana, Liciniana, Sergia, 

Ncvia , Cuiminia , Orchi* » Regia , Cir¬ 
cite* unb Mutrea, ©ad (Sefchlecbt / fo 
paufia genennet wirb/ bat ble lieblkbfte 
geuebt/ bie Regi* aber haben bie fdjóníie* 

SBácbtf ßern an bifciflen Oeten/ belgici* 
eben an bürten/ nibrigen unb ¿imiten 
bergen, . , 

©οφ muMI ec am ailectieblicbiien 
an ¿imlid>etf ober mí ttelmaffigen Orten Iqú 
an welchen bie gtoffe £ifc &ec ©onnen 
burch bie^ßtnbe temperiert wirb / babee 
auchbtefelbige bad hefte Oel geben* #at 
grüne Süßeiben» glatter / fchmable unb 
futfce ©tiel / bie QMütb ift flein unb 
blatteticht/ welche/ wenn fteinbemSlb* 
fallen löcherig tff/ fo gibt fte ein Sinjei* 
gung einer nachfommenben unbtwlliom* 
menen grucht* ©ie Frucht wirb in bec 
Seittgung fchwarl / welche in ihr eignen 
$erntjetfchlofien bat/ ben bieSUtensaa- 
fam nennen* ·£>αί ein einigeSÖßurfcel/wel* 
che nicht febt groß ift / mitten auß beni 
©famm berauß wachfenb. 

©ie anbere2Reben>2Burhelrt fepnb 

groß/unb gleich einem^cebd burφeinanbec 
geftoebten/frumm unb unglet^/fnorr^t/ 
unb ¿afe^t/geben uberd^tber^ herauf 
©ad W arcf im@tam i|i hin uü wiebec 
§ 4 im 

















68 &ráufeiv33u<$s (Erger £í)f il/ 

im φοίί jertbcilet/ Dol>er eî(id>e mepneù/ er Ijabegar fein OJîarcf. Unter ben jàb* 
men Q3aumen grünet er ollweg. 

Amurca. ©iedpefe begöeld mirD Amurca genannt/ welche naebtroefener ober feuchtet 
Complexión Der Seit fiel) meldet ober mtnberf. 3n troefnen labten ift fìe minbei’/ 
in feuchten aber wirb fte gemebret. (£d wahret biefer Vauni lange Seit unoerfebrt. 
3Um% ©er alte gelcbttélîheophràftus febreibt / bag er ¿wep bunbert^abr alt werbe / unD 
auch alter / barn ber Wilbe Oeibaum. 

0 (ginen natürlichen doag huf er mit bem (£t<$baum. . 

Von mancherlei) Olwcn riUftub'rihgen/ ttnbibrer SSBartutig / begehe bie Scri¬ 
ptores rei rufticæ , unb ben Wohlgenährten Rueilîum. (Sine groffe Sveunbfd)afît bot er 
mtibenr2£emRoc!/ bag auch/ wann er auf einen ^Beinffocf geimpfftwirb/ er nicht 
allein £RWen / fonbern auch Sßetntrauben bringt; 

^átiir CKt‘ Complexioni 

©ie Olmeti* ^ftter jieben fel>r jufammen/ reinigen unb Rcpffen, Zeitige 
Öliöen warmen Rmltd)/ werben aber ieicbtlicß corrompi«/ Rnb Dem SDî agen / Singen 
unb ber QMafen febabltd); ©ie un^itigen finb fait / Ropffen unb triicfnen / geboren 
mebr ¿uní 333öllUfl beg Vaucbd / barm jur Signet)/ fie preferí ben Vaucb / unb Ropf* 
Coiym- jr en |^ η/ j>er g un q en fc5dbltc!>. (gtUgemacbte Olmeti/ weld>e Colymbades ge» 
bades. nannt Serben / fepnb fait unb troefeti / unb uoc ber ©pctg mit ber Vrubsenoffcn/ 
machen ben Vaudj.fïüffïg. s . ,, f ,- 

lanuti Von beni Oel fd)reibt ©tttieon ©etÇi Gr*cus ¿ dlfó : ©ad Ocl ífl mjticitnaf* 
JÒd. jlger 233arme unb bOd) mehr feud.it. Omotribes aber / oberOmphaciumvbad tff/ 
Omotri- ^elcbed aug unfertigen Olwen tR auggcbrUeft / le mehr ed jufammen ¿cuchí / je fdltec 
be,# édiR. S>aö aber gelautert ili / beigt weniger, ©ad alte Oel/ je alter / je warmer 
iRed/ unb ¿ertbßilt fo »iel DcRo mehr / fonberltd) aber / wann cd »on eilt tft jartec 
Statur gewefen/ welcbcdmart Daher erfennen fan / wann ed lauter unb fiar ift t unö 
wannbejfen ein gering $beil ein , grog Ort begüeibd febmiert/ unb letztlich m tue 
^>aut hinein bringet; ©eine Stürme aber unb Äülff jèiget Der ©efebmaef an.©antt 
welcbed fug tft/bad but ein wenig unb ftmlicbe 233ürme. S33elcbed aber bobuno jui· 
fammeli ¿eudrt / baffelbigetR fait/ unb Dem Etagen gut. 

.©te JQtft beg Ode ift warm unb froden / unb gut ¿ur Aufblähung unb SOBmbert 
begd^tl^ed/aber Der SUngert fdmbltcb- 

Krafft tinti 2ßiirchi% 

Seifige öltbeti ftopflfen ben VaUd) / unb (farden beri ÔËühb beg tagend. 

(gijff, ©aö Oel warmet/weidjet unb lihbert bert Vtfucb. treibt allen ©tfft aug/ Raid 
gefrunefen/ unb wieber bureb 55red)en ton ftcb gegeben. 3R febr gut Denjenigen 

weld)e Ceruflam., O&etGÿpPum, Ober Méconium , Dergleichen Cantharides, Bupceftes. 

Salamandras ¿unD Pytiocampas, in icib haben beforametî / mit ^otiig» SBajfec oDec 
Dürrer Setgen »^rúb eingenommen. 

S5itm ©ie iSl^tter trt ^ontg gefoebt/ fet;n denjenigen / foSSlut fpepen/ febr nudici) 
{■pcçt; unb bequem. 

« ?©ie Blaffer ¿érfiofferi / werben wtber Den 9voif)(auff/ ober s.Amhonîus-Seuer/ 
'c£atl)un^ c ^i ß ‘cb e uwtber bie Carbuncfeln/ umfrefíenbeÓMaítern unDOiagel^efcbwaroont 
cfd. auffen aufgelegt. Vertreiben bie barten Dîinben / gletd)er ißeife gebraucht, ¿cjfs 
ten Die oom ^baupt hinweg gcrijfene ^auiwieberum ¿ufammem ©erauggetruefnete 
tr (Sajft unb ihre 5vocbung haben gleiche ?S3ürcfung. ©er @äflf aufgelegt/ fiiüetbad 
^ übrige Vuucbgieffen/ unb übergöjfigeQ5lumen ber Leiber, ^edetaucbgieidieri 
δ Ζ* η; majfen bie alte glü§ titib @d)«Den ber Slugen. Q93irb in bie SJugemSiritnepen gemen« 
echaben.9 et ‘ ©rr@afft aber mit‘¿Baffer ober Sßeiri oermifebf/ alfo juÂûcÿletn formirt/ 
getruefnet unb behalten. 

©er ©afft aber fornii Süßein bereitet ift/ bai groffere Graffi / bannbermitbem 
íMjr^e» Gaffer; 

fc^wnv* gd ift gemeibter ©afft auch gut ben perwunbeten unb epterìcijtcn Öhren. 

©tef lerne Sweiglein gefoebt / unb mit .£)onig aufgefebmiert/ hülfen bie 4:aut/ 
fo Dom $aupt abgebet / fein jufammen. 

©ie öliuen mit ^oniggeffoffen/reinigen bie um R4) freffenbe@efd)waiv unb per* 

. * f , ; iilgeri 



































con 954umen tmb ©tauben. 


69 


gen bie ©arbuntfeln. S)aé Oel aber ift î raffiner unb nufpicbet / im 93ìunb ge* satmwefc 

halten / ptlleteé baéBabnwehe. . . c 

gg erwärmet ben Selb / unö perwahtet ihn wiber bte 5^alte. Seget bte Me beg ^«upé» 
Æaupîé. SS3óhretbem Ätaijen am£eib/ unì) macht auchDie©lieber gelencT. M 
2)aber Democritus, tnieDiophanes fchreibt/ alé er gefragt warb / wie bte w/en* 
fchen mochten in rechtfchaffener^efunbbeit leben? geantwortet: 2ßann fte ben Seih 
aupwenbig mit Oel / innwertbig aber mit & 0 n<g fchmiertem _ * _ _ Λ 

Unter Die aufelenbeSltfcnepenpermifcbt/ ¿ahmet eébetfelbtgen ©martre» Jp 
aut tu Den$BunD*Ü)fi«pettt unb fâubert Daé Slngeftcbt» .. * 

£>en Ovinbern in bie ^afen gegeften /bip pe aufPoften / fìiHet eéipnen bie 2luf* ® ( «5* 
blabung unb SBinbe bep Seíbé. &aö alte Oel wärmet mehr / sertbeilet auß»bie 
©chwetg unb bte^ártigfeit etwaé beftet/ unb macbtaucblautere?lugen/ baruníer 

bep Oeíé / ip nu| ¿u bem Bahtt^W «nb ^îunb^ef^war / ηιαφί 3% 
auch bie Bahne peijf. SP auch gut auf Daö hôUtfÿeSeuetunb 
fchwar gegoftert. &ep fchwar^en Oelbaum* Men t>on bem Oel tj beffer. M 
weiften Orlé Men mitSBöUen in bie Butter gethan /JpW *& eímlíí 

inec emcin bie alte M* beffer ¿u Den ^Mehrungen ber SSBeibltÇen unb ^iannltchen φε ® U{< 
heimlichen ©lieber, ©efotten in bie Söicf e bep j>ome*/ ¿eucbt eé ö;e uerfaulte Bte bcv. 

herauß. çOttt fteiabobnenunD©berwurhgefotten/ipeögutjubem©rmbbip *3jehé. 
ÇOîitfdfcbem warmen uttjeitigen Oel werben bie ^obagrifdjen^lie^rfovirt. Sneu 

ncm fupffernen ©efáp in S)iUe bep ¿onigé gefotten / ¿cuchí eé ¿effiiger jufammcn. $ a 
iRirb aebraucht mit fitnemSßein/Cfftg obet.öonig*5Ü3affer/nacbDem eé ber©ebrecben 
Sbert ï auf Die Knben wirb eé mit Büchlein /auf bie »errencfie ©lieber aber 
m f&tt gelegt SP auch fel>r gut ¿u ben giPeln. 20irb ¿u bem anfahenben ^ WM* 
toeSSufeelefll m tinem fcDet Mfatlegt/oertwibt tt wr Sßoffetfuitigtn ex· ( »** 


fchwulp» 


SUilber Oelbaum / oieafter , £ap. 1 8 




(£t wilbe Oelbaum / Olea fyiveftris.heipt â^ahurett» 
beo ben ©riechen âyptàajcc κοτλ(^* 
wachp aup Demtfern bep ¿ahmen Oel< 
baumé/unb ip fruchtbarer/wáhret auch längere 
Seit. SP bem ¿abmen nicht feftr ungleich· 

SßachP gern an warmen Orten. 3)ie Safeim* 

fChé nennen ihttOleaftrurn, ltal.Öltvaßro. Call. 

Olive [auuage, Hifp, Aaebuchi, Sé fchteibet 
Stephanus, Daé ber wilbe Oelbaum/jo in Olom^ 
pia wáchP / Cailiftiphânos genettnet wirb/bieí 
weil bie vidofes Olympiae Damit getcônet wur« 

Den. ©ein ©íamm reiftetan etlichen Orten/ 
wie auch an Den ¿ahmen/ oon einanber. 

S)aé Oel / fo aup bep wilben Oelbaumé 
grucht wirb aupgebruef t/ beift oleum oieaftri, 
wirb aber nicht ¿u uñé gebracht» 

hiatur ober Complexión. 

S)ie glatter bep wilben Oelbaumé \w 
ben eine ¿ufammenpefenbe ÎPatur. QJon ber 
Oliöen unb Oel Complexión ip in bem »origen 
Capitel angejeigt* 

trofft «nt» SBiircfnug. 

SEBaé pon bem ¿ahmen Oelbaum gefagt 
tp/foU auch bep biefem wieberholet werben. 

. .ip m ? íOaéOelbíefeé iSaumé wirb fur yíofen# 

Del in SGBehetbum bep Aaupté gebraucht* treibt ben ©chweip ¿urúcf/hált auch baé 
aupfaHenbe ^aar/heilet bie flteffenbe ^au^©efchw^/^ilwen/©tmb unb ©^· 


# 



it- 











7° $räUfer*Q3uc§s (Elfter ii/ 

5Bdcí)é bíefes Oel taglici) brauchen/ werben langfam grau. °3ffl bemfaulenbm 
3abn*glctjcb qui. Sflan foü aber Rollen mit einem Óvüíblcm in Das ôel tunefen/unb 
an Daé oflbn^leifcb/ bi§eô weif? wirD/balten. 3m EOîunD flebalten/ feffigeteSaucô 
Diegahn. 3ft auch ¿u Den 3lüfienbef?3ahn'Sleifcbeöfebr erwúnfcbt. 

Lorbeerbaum / Laurus, ffap.19. 


©e« 

ίφΐίφί. 


«cffalf. 



iîai;nten. /f\ „ λ . jj£J\@:r Lorbeerbaum wirb bet) ben ©de# 

eben Δάφνη genannt/ bet) Den Laiei* 

feben Lauru*, ¡tal. Lauro. Gail, Lau· 

ner. Hìjp. Laurei, ©eine gruebte aber 

Daphnides unD Bacese lauri. 3 ft Ohne vftotl) 

¿u er¿eblen / míe Die Jungfrau Daphne t>oti 
Dem©otí Apolline feç in einen Lorbeerbaum 
oerwanDeítworben. (Sc if! auch gewefenein 
3dcben Def?©iegs unbgrieDenS. ©as ^olÆ 
aueb pflegt Der Obrigfeit Lorbeerblätter 
unD feeren / ju einem neuen 3abr öerebren. 
»Diemit fet;nD aueb Die Vates flefróneí worDett. 
UnD Dannenbero Die Laureati Poet* genannt. 
0einer ©efchlecht fet;nD Diel ; ^emìtcb/Del- 

phica, feu triumphali*, Cypria, Tihus, welcher 

fùr Dao wilDe ©efdblecbi gehalten wirb. 
¿Dergleichen Muftax, mit einem grojfenwel* 
efen unD weiffen Q3lat. Taxa ober baccalia, 
welche Der gemeine)! unD fruchtbare ffi. (g$ 
fet;n noch $wet.) furnehme ©efchlecht Das eine 
Unfruchtbar / welches für Das Männlein ge* 
halten toirD / Das anDere fruchtbar / nemlich 
fur pas SSBeibletn geachtet, ©eine 3ïtnbe 
tltgiVu: unD Dünn / Die SJBurßel frumm unD 
ungleich/ bleibt fiâtiggrun/ Der ©rammifi 
lang/ so ü fúífes ©affte / mit wenig tfnoDen. 
f --- . Λ ©ie fragen bepDe ihre Frucht. 

ÇOîanfaget/ wenn man etn£orbeerbäumen*«£)olb unD ^»heu-Tiofft jtifnmmem 
retbe / Da£ ftch em geuer herauf? fchlage. 2UelcheS er|SD^erßnDUaffter m 
ben üágern / unti bann bic Ritten erfunben buben/ gjom îorbeértuum befiehî rLi" 

SiSÄ“-·*·“—“ 

^atur Ober Complexión. 

fur/ tfnZmtT Ííl mrm/m erÄ ^^«chfaber ärmerer φ 

w . Graffi mi> SBurcf img. 

©ebnet. 1 ' m gemacht / reiniget Die Puffer/ 

Unbail· ¡L”J 'ii w i„ Í m% e ^ iatter m SB«« gd'otten/ unD Dengetrunefen/benim* 

&t Í" ,a " C " n ^ 

** » AÄS 

nemÄn"ÄÄ’’ atte/ DM ^ Sorbectn ' unö *« ««*«!>< ¡« * 

«Baffer· ugt ¡ wrauuMb^ ' 1 ^ 1 '" 9£tmncf ? n ' W nieberge, 

fiicfw- t>7¿ Ä*«? ‘ D í>uiau f e«fí)»iít/benimrot.#«l mnerliefcer bife ©ue&ten 

icr tfín. ¿oj 1 iJuíuet in einem ©tbroeíff.ígab auf uluenbe Qkbftein ueieie . imh ¡w 
«altet t>em ¿Sf jum Çruncf eingenommen / nimmt ite ΖΒα([(φφί | mS ; & M 

ii 6. iotbeem mit^ecm settunefen/maeijen »o( barnen/jetbiecticn benètein inSenben/ 

UnD 


». a< t yi-i r 


1 ¿τ'Οφ,'/ΰ 




















í>on934umcn unt> ©tautwi. 


71 



unb Olafen. ©inb auch gut Den Seberfücbtigen/unb fonDerlicb Den Srauen/fo an Der 
Butter/ ober SÖiagen erfaltet/ bringen Die gruent micberum/ unD machen alle ©liebet 
um DenSeibmartn. 

£cv < -öci. 

£or#öel iff marm/unb bat Die Ærafft ju offnen, Snefeß Oel iff gut fur SBebetbum ssvtifî. 
bet SBruff / unD für alle XBebetbum Der ©lieber / fo oon Äalte Fommen. ©titlet Die ©ifftw» 
Colicam oDer ©rimmen/unD alle f alte ©ebreeben Dc£Q3aucbß/#auptß/£eber unD $lil» ^ oliw » 
feeö/ gieren/ ©eim^ern / Butter unD Der ©lieber. 

UnD iff nü^ju allen oon Falter geud)tigFett entffanDenen ©ebreeben. 

6i<cbpa!men / ober SBaltWffel / ilex aquifolia, 

£αρ. 20. 

k 3e ©fecbpalmen ober^Balbbiffel iff 
* anDere ©efdffecbt ilici* , melcbeß Pliniu* 
ilicem aquifoliam nennet. Q3eo Den ©rte* 

, eben bei§t eß Ital. Ilice. Gall.Hauffon. Hifp. 

jinzmheira. 2)α(ΐ mir aber Dteien ©tempalmeti 
für Deniiicem aquifoliae Plinii erFennen unbbaU 
ten/mad)t Die ©leicbbdt/bann eß fcbreibetPiimu*, 
Daß@charlacbbcet Demilici aquifoliae gleich mach* 
fen. Söicmeil ffcb nun Der ©diarlacb^autti 
Dem ©tecbpalmen mit feinen blättern ganfc »er# 
gleicbet/fo halten mir Die(en©tecbpalmen für Daß 
lbx aquifoliae , unD Diefer OJÎepnung iff αηφ Ruei 
lìu*. 5)aß erffe ©efèlecbt ilicis, melcbeß fd)lecbt 
Ilex beifct / beffebe im ffeben unD Drepffigffen €α» (φΐ«φί, 
pitel unter Dem (Sid;baum. , . 

Hieronymu* Tragus madjt ein »tlD SötbeCt^ 
©efcblecbt hierauf?* unD nennet eß Laurum acuici- 
geram. ©tlicbe halten ihn für ein@efcblecbt Deff 
Kufci, nemlteb Daö/fo im Stßacbfen eineö ^Saumi 

kèx sfitti·/*''"”· ©róffe überFommt. 

jn etlitben SBalbern / alß in Dem SnDat an Der $?ofel. Sff ein langer M 
imb breiter Oiaum/an etlichen Orten bleibt et Dod)etmaßnieDriger. 

UnD <Tûe DîmDe Der 2leffe iff grün/ber ©tamm Slfcbenfarb/Die^látfer ffacbltd>t/jart/ 
iinaletd» / wie t>ie ©*arlaci>>58tótter / unD bleiben immer grün. 3m óerblHrágt et 
iX æeetlein/ einfelict in bet ©riffe Der ijanbutten / ein«! unitemeli» unD unluftw 



Ärafft wnt> Sßitrtfuttö. . 

<3>et aemeine ®*ann glaubt/ Daf? Die gemerete Smeige Dtefeß 3$aum$ über Die^bue 
Daß*öau§ nor Dem Bonner bemabrenfoU. ^ 

glätter geFocbt/ folien miber Daß ©eitenffeeben unlieb gettuntfen »erben, ectte». 

Siußfeinet íKinDen machet man ^ÖogehSeim / alfo : Sie abgefebdte Otmbe mirD ffccDcn, 
mit ben &lüttern in Die ©rDen an ein feucht Ort biß auf Den imülfften $ag oergraben/ 23egel, 
ülibann mann fie oerfaulet iff / mirD fie geff offen / unD in reinem SöBaffer gemafd;en/ 
maß % uno ![chleimicht bleibt / Daß mirD für SBogel^eim genommen. 

©u(|0t>aum / Buxus, ffap. 21 . 

iUd)ébaumbeiff auf ©riechifchiiTt;^, aufîateiniftbBuxu·, itai.Buxo. Gail, Mme* 



Sa gern an Falten Orten / unD unter Dem frenen Rimmel. Erbebt ffcb in m. 
Der ©r^e dneßanbern $8aumß / mit Wtyttben. «Blattern/ Flem / runb unD aüejeit 
arün ©eine QMütb iff fl r ^n / Der ©ame rotb unD runD / allen ibteren jumiber. 2)aß 
fSftik ift bleicbaelb unD hart / auch Dicf unD fchmrr / Daher eß nicht auf Dem 2Baffer ju 
teffenffonbern ju ©runD ju fallen pflegtetD auch nicht m 
unDDevaltet auch nicht/iffSifenbart/unD meDerjugeuer noch j«5Wennu&/Jg 



a 










































Är4uf^Q3ucf)e ©fter £$«(/ 




Kßftfen. 

^δαιιφ 

gluf?. 

@d& 

φδΑί. 



Μφιυφίίοίφί/ »annöf®onbüniß. ©ie 
^όιίί>|φηί^Γ »iffen fein am meißen *u ge* 
brauchen. Cé »erben αιιφ ¿ú®fen baraufi 
μ _ 0^acOt/roelci}en eë αιιφ Den tarnen gegeben 

^? 0 Í; 2βαφβ fcmöerficf; an falten unbf®at# 
netten Orten. 

9?dült‘ OÎ'Cr Complexión. 

^ ein ¿ufammenjiebenbe 
unD truefnenbe ^?ati/r. ©ein ©ebraueb iß 
gering in ber Sir^nep.^ 1 




Sismen. 



«Walt. 


&U 


Krafft unî> SBûrcfung* 

I . ^ud^ebàumen^iatier / gt torit/oepöN 
mlîsi m, 5 ^ 0 enDeliSJßflflrer eingenommen / 
ιηαφί Der Unfmnigfeit ober £íW‘S£Dúten ein 
cr»un}®teö CnDe. 

Unter einem Q3u®gbaum f®laffen ober 
ruben / minberi Die QJernunfft / bann ber 
©eru® barnon »iberßebet ber 9?afur. 
SBucÇébaum in rein Gaffer gef®abet/ ge fob 
in/baroongenu^ 7 iß gut»iber ben 35au®* 

Q3u®öbaum in Saugen gefoííen / bamií 
gej»agen/ ιηαφί gelbe $aar. 

Êtl)Cttlj(ÎUIÎI / Taxus, fSap. 22. 

3beni>cuim beo beu ©tiecfien 

¡ tinb bei?etilen Μ/λ®-, auf 

Sa íe ί n Taxii s. Λ. Map, 7 φ, GaU. If Hifp. 
Texo arbore. 5 )ec Oîabme aber ζμίλαξ, Wiïi) 
αϋφ anbern 5 Çrauierngegcbeti/atènemii® 

bem Diiocho unD Dem @pbeu/ meid-eo Gilifla 
genennet wirb /»te inbem^beil unter ben 


tfrautern »irb angejeigt. go iß aber biefetf 
ein gifftíger Q 3 aum / berbalben er au® ni®t 
unter Den QSaumen bepm Diofcoride in üb.i. 
fonbern unter anbern gi{ftigen©ingen in lib. 
4 . wirb betrieben. ein bober Q 5 aum/ 
ρίοιφ einer bannen / bo®ni®tfobo®/ bie 
glatter ßnb ibm au® jum^bril glei®/ieboct) 

breiter/ba^^)o(^!ßfei§ter/grunetßet 0 .^ie 
Oimbe iß Dem©ebermQ3aummit$arbuni> 
©eßalt faß ábnlí®. bringt rotbe «Seeriein/ 
am©ef®macf »iebieSößeinbeerlein. ©ie 
S33ur^eln ßnbbunn/ fur§/ unbßabernauf 
bergrben um βφ. 

SnSSrcaDiafoH er fo giftig fepn/baß au® 
Diejenige/ fobarunterf®laffen/ obereffen/ 
um ibt Seben fommen / »el®etf infonberbeit 
gef®i®t/ »ann erblühet. ©aber »erben 
αιιφ bie ©ißt Taxica unb Toxica genannt/ 
^ L Ts. " mit »el®en bie Afeíte oergifftet »erben, 

©annenbero au® baé 93iebe/ »ann cê bie rotbe ^eerlein biefeo 23aumö iffef/ m 

K*" ft, S5»f««®eum wfl(6|i getneiniglicO eufOenSSetgen/ unOenaWn 
barten ßetni®fen Orten. 

Ä . Staffi unì) SGurtfung. 

fibtnbaum bat fonberlt® fein ©eb T rau® in btr wwitb nnftr bit ©ißt gejebif. 

©o 
































í>onQ3ciumett uní» ©tauben. 


73 




©ô man baé brennet / tobtet ber 9ναυφ bie 9)îâufe. ^ ®?«ujr 

Sbte ïSeerlein geffcn/ machen bendatici) fluffig/ unb májien bie 4búbner wol. toï,ttR ' 
©aö 3bolfc gibt sute ¿abe $¿ogen unb (Siben / Daher ¿hm ««Φ ber ^eutlcbe 9ftab' 
me fommt. 

S)ie 93ógel / fo Die Q3eerlem Deg SOßelfcbett Taxi effen/ »erben ΓΦ»α^ babón. 

6epen;Q3aum/ Savina , Stap. 23 . 

^uen^aum beili auf ©rie< fta&meü· 
d)ifd) Κξάάυς , auf Satei* 

ηίίφ Sabina ober Savina , · 

¡tal. & Hi ff an . Salm ta, unb Gail. 

Oufauier. ©eineö ©efcb^te ift 
¿»epcrlep. ©aö eine mit (£ppref< 
fen*33làttern/ bon rauben ©ta* 

(beiti/ fiarcf tied>enb / niebeig/ 
breit unb (teté grúnenb. ©eine 
saluti) íft £eib#rotbfarb / obne 
g rucbt/»irb in ben @arten/gleic& 
rote Deri5ucb&Q5aum/gepilanfcet. 

©a-äanbere ©efcblecbt ili ben 
Q;amarifcen # ©tauben mit ben 
flattern gleich. 

ift αυφ ein 5?raut / weU&e$ 
man XBalb ©epen nennet / bar# 
bon »ir tn bem $beil bon ben 
Ärautern melben »ollen. 

^atur ^Cr Com¬ 
plexión. 

©eoen#Q$aum ifi trocfen im 
Dritten @rab / unb febt bunnec 
3^v« ober fubtiler^îatur. Jrtetroatf 

f »eniger bitter unb geringer ¿u* 

fammcnffebenbet ^ftatur / bann ber €ppreffen#33aum. 03?αφβί Dünn unb ¿ertbei* 

UU »ie Galenus bezeuget. 

Ärafft uni Sßiivcfung. 

S)ie glatter mitS©ein getruncf en/ fuhren Q3lut au§t>ur$ ben^arn. 

£e brauchen bíefeé £raut bie alljuimbet^árnte unb unsQcfytige SEDetber/bte ©m* 
ptôngnug bet ©eburt ju berhinbern. ^ 

¿eil aber folcher ©ebraucb gottlog i|i/»oöen »ir ihn t>erfci>»eiöetj. 933er gern ©ft# 

SU ©tubi »olt geben / unb bat greffe Arbeit mit Acucien /alfo / Daß ber 2lfftern furn» 
ficibberauß gehet / unb mag boeb nichts (ebaffen/ ber ftebe ©eüem£5aum in gfftg unb pr 
¿ein/ lag DenSbampff untenauf in2lfftern/ eé biljft/ ober ftße alfo »arm barauf. 
©eben#55aumi(igutfûr ben©cbnupffen/ fo pon^alíe fommt. 

©eeen^aum ¿u ^uloer gefioffen/in bie ©alben ober Raffer getban/fo ba bie* 
nen ¿um ©nnb / ber febr eptert / eö bilffr ©eoem«Saum in Süßem gefotten/ ben geo 
trunefen/ macht einen guten Wîagen/ unb benimmt Die ©chmer&en ber ©arme. 

auch gut für ben falten ©c^.©eoem25àum gelïoffen / unb ali* ein OJflaftet g»«« 
auf bie £enben gelegt/ benimmt bie £ent>enfuct>t. ©ie Sugenb biefeéÿaumé ijt ¿u ser# gg* 
tbeilen/unb bai faule^leifcl) tn faulen S33unbenaufjufe^en/»:eglet(JfaHöauch baOin 
ben alten ©châben/ »te bie »áren/ reiniget auch bie ftincfenpe 933unben/ am baö >J)ul· sjnßunbei» 
per in «öontg αβηιίΓφί/υηΟ barauf gelegt. ©eoemQ5aum in S33affer gefotien/tfr gut reinigen, 
für ben Oiotblau ff ober gretffam. SÖBürcft mehr in ber grauen#Ära«cfbett/bann fein |reiffam. 
anber^raut. ©epemSSaumeijet bie @efch»ár auf / unb benimmt ben ©Φ»βΓ^η||'® ι ι^ ι ^ 

^©epemSSautn gepûlpert mit ©cbvoefei/©ilbarglatt unb ©pi|*933egerich#©afft/ 
unb ein »enig ©φ»«ιηίη#©φΦαΙ^ ιοβηΐΐΐΓφί/ίίηβ ©albebaraug 9 ^ιαφί heilet al# 

@ len φππρ. 


L y Λ' 


I 





















Λ 


ffrauctií 

Seif. 

©φιτίη 

-î>el. 

tSSiinöcn 


3îaljmen. 



©e* 

ίφΙ«φί. 

Orí. 

©cfíatí. 


74 &r4utír¿Q5u(§s €rfw ©beti/ 

SSBnbcn, len©rinb. Wit gflftg unD $ 6 bl jufammen 0 cfïofT<eii/oufSEBuntîcngcIcgf/bt^tim fîd& 
freflfcn / webret / bah fie |ΐφ ηίφί weiter aahbreiten. UnD mit ^lepweih »ermengct/ 
beileteéDieXCunDen ju. 

©ewnbaum ? SDafiér. 

©úé5?rauí oom ©tammen abgejìceijtet/ im interi 4 berbjï>Wonat gebrannt. 
©e§ SBafferé auf ¿wep £otl> getrunefen/ wieDerbringet Die »erflopflfte Wonatl^e 
' flutti. 3|i gut für Den ©cijminDel/Damit betrieben/ auef) Die lieber Darinn genest/ 
unD über Die ©tim gelegt / eé »ergebet. Uber Die ginger gefügt / tobtet eéDerfclbí# 
¿«αίίΐφί» 2S3urm. > 

Steifen. ©ie gelbe glecfen am Slngefïcbt / fo non ©ieebtagen f ommen / mit Diefem 2Baf# 
fer Ββΐίείφβη unD gemafeben/ Darnach iné 33aD gangen/ unD wieDer gemafeben/ nimmt 
eé Diefelbige aHefamt binweg. 

lipprelfen^aum / cupreffus, ffap. 24 . 

3)preffem$¿aumbeífl be» Den ©riechen κυντάξίσσ^ , bet> Den?ateinifcbenCu- 

preilus. Ital. Cipreffo. GaU. Cyprès, Hiß>an. Cyprejfo arbor, ge tüttD alfO genannt/ 

άπό mmV παξίσ-ο-ας , »aé ifì / Dieweil er jugleicb Steige unD grüebte bringt. 
Wan nennet φηαυφ charita, biea^cil er lieblich unD luftig ift. gé ift ebne ^otb/oUl)ie 
Diegabcl »on Dem ©obnTeiphiCypariilo ju ecjeblen/unD marum Diefer^aumbei) 
Den 21 líen Der Sraurígfeit jugeeignet worben fe». ©eineé ©efcblecbté fepn jwe»/nem# 
lieb Daé Wannlein unD SGBeiblein. Sßacbli gern an feuchten unD [φαίίίφίβη Ortben/ 
mirD groft / bat einen langen unD runDen ©tamm. 

©eine plâtrer fe»n wie Deh grâ)teniQ3aumé/bi^ feifter unD bifter/fte<i)cn aueö 
ηίφί fo febr.gr grünet ftaté/unb τευφί ftarcf.ijn feinen Cufien η?άφ|Ί ein Heiner Dun# 
»er ©ame/faft gletö) Deh £e^em£ 3 aumég^,)t/welcber/wenn |ϊφ bieîftuh auftbut/ 
auhfaüet. ©eme Waterie ijf Dûnn/lucf unD mager, gr ifî gan£ frucbtbar/Dann er brin# 
get Drepmabl im3abrg^t/nemlh$im3enner/Wü»en unD.£)erbft«Wonat. ©etti 
4Óol(¿ ift emig/unD wirb ηίφί »on Den 2Burmen jecfreften/Dann eé ift bitter. ©arum 
webrbaffíígsunDglekbfam ewig>wübrenbe 2Bercf auh Diefem «polljgen^t merDen. 

©eine δπιφί ober 9? ûh beiffen Coni, Daber fie virgï- 

lius Coniferas Cypariflos nennet. 

£)ie 2lpotbccfer nennen fie Nucc* Cyprelïi unD Pilula», 
auf ieutfcb ©»prefiem$iuh- 

SDiefe^üh werben «u§ ^Sô€ifcf>ianî>/Da fïe noadbfen/ 
unD auh Dem warmen $beil Deh gvanefre^é $u unége# 
braφt. 

3 n ^^utfct)ian£) wacbiîern^tbon ft$felbft. 
gé ift aueb ein gemeineé Æraut/welcbeé man gppref# 
fen nennet/»on wekbemberm^ unter Den tóutern foli 
gefagt werben. 

datiti 4 OfcCl* Complexión. 

&erg»preffen>Q3aum/ fagt Dioicorides, ^φί ju# 
fammenunD tubici. 

Graffi turò SBurdmtg. 

©ie^ftüh »on gppreflen |e»n ftarefer an t’brer 9?a# 
tur / Dann DíeQ3latíer. 

S)ie ^lütter in gflfig gefrofen/unD auf Die SGBunDett 
gelegt/e|et Daé faule 5ίεί[φααϋ/ηηθ remiget fie. 2llfo ge# 
trunefen/ benebmen Ile Den falten ©βίφ. 

©te »on gpprejfen foü man alfo frifeb) fîoffen/ 
unD in SBein tbim/io^et ïÙ3ein getruncfen/benimmt Daà 
^lutfpepen. 

a,. κ Γ Λ ©ie^ü§gefio|Ten/ mit geigen gem^t/unb m 

^eig Daraug gemaφí / bentmmt Den SGBolff / unD Daé Sleifci) / fo in Der D?afen wüd)ft/ 
gleich einem ^flafîer Darüber gelegt. 

@c 6 ro* . €in ^flafter »on Den flattern unD Hüffen βηηαφί/ ifî gut Den fenigen/fo im 


'f-i-n-ye 


©imben 

©tuf* 

fpepett. 

Oßolff. 



Φ«η Sdb, ííeíb jerbroeben fei;n/ Darauf gelegt, 


©te 


t 
















fon SJáumen un& 6íaubett. 


75 



'Sie in $3etti gelegt / utib batten getrunken / vertreiben bas Steteren unb ben Φ»ίϊ«η* 
alten fufen. ÇOîtt gefíoffen / titilen fie bas befftige gabnweb. 3«i)n* 

Q}on ben flattern mit 2£cin getrunefen / iji betieti gut / benen ber f arn obn ibren 
^Billen entgehet / wie aud) ben tenígen / fo mit groffer 9?otb unb SOpffen#2Beife harnen. 

Sie ytfnbe· ge|ioffen / unb bas pulver mit 2lttich*2Baffcr eingenommen / treibet ben £<u'ft s 
©tein au§ bcnSenben unb QMafen. 

2Bechheit>et>33aiim / luniperus, ffap. 25 , 

gcbbolber^aum ober tomet^aum / bei(í auf©ricchifeh ¿çmvSk , auf 2atei#sftaf;metn 

mfcl) J iniperus , hai. Ginepro , Gull, du Genefure , Hiß). Enebro. ©}ClU nennet tt)U 

aber 5U’atiicí#£Baum / bieweil bietomei^ogclftcbvon feinen derlei« ernal> 

Veti. , . 

Juniper»? aber Wirb er genemnt / wie etiiebe wollen / quod juniores & novellos frudus 

pariat. Sann er allein feine grucf)f fall unter ben gaumen bif in bas jwepte^abr tragt/ 
welche auch nicht zeitigen / wann febon neue wachfen. ©einer ©efchlecht werben beg Dem m 
Dioicoride ^wepcrlet) cr^blt/ nemitcl) / Das grotte unb bas fieme / haben bepbe (ïachltchte ΙΦίεφί. 
fcbmable glatter / welche allezeit grünen. 

Sas fieme ©efeblccht iff tiicbrig / fiaberi mit feinen 5le(ïcn auf ber grben / mit fleincn @e|talt»' 
^ccrlein / welche eritlicbgrunfet/n/ unb baSanbcrc^abrctlijeitigcn/ uno fcJjwarb wer# 
ben. Sie kurbeln flabcrn auch auf bem grbretch umher. Stc 9imbe ifl rtffg unb ge# 
fpalten / lofet fiel) an ben SBUrfin ab / gleich wie an ben HGeiwDvcbcn. Ser Geruch ber 
Ovmben i(t gant? lieblich / unb für bic befebmefe £ufft / angefnbet / vor allen anbern febr be# 
quem. 2lu§ ber 9îmben fcíjwíhct ©ommer#3cit etti ©afft/ welcher wie ein ©ummi hart ©timmt/ 
Wirb / unb beifl bet; ben £aíeínifcbcn Vernix , bet) etlichen / aber umnllicb / Sanuaracua, Ver- Vernix* 
bix aber Wtrb er genannt / quoa rore verno mag.s Cuncre (cat. 

Sas groffc ©cfchlecht wachß in ber 
tröffe anoerer i23aume auf / tfl m allen 
Singen groffer / wachft gern au Q3ergm 
unb SbBaffer#6ejVaben / feiten aoer un ge# 
baueten utlb begleichen Orten. Sie 
grucht zeitigt auch im anbern f erbß/wte 
in bau elften ©efchlecht, 

‘îîâtur ober Cöitiplexioft* 

Ser £5auni ifl warm unb truefert 
im britteti ©rab/bie grucht aber im er# 
lien ©rab. fßarmet jum ^betl / unb 
¿cuchí ¿ufammen / t|l bcrbalbcn bernia# 
gen gut. Sas ©ummi/fo au§ ben ©tau* 
ben fcwmet/ linb vermx genennet wirb/ 
i(i warm unb truefen im anbern ©rab. 

Krafft tmbiSÈutcfmtg. 

Sie grucht be§ Q3autüs ift fafl lieb# 25<Jfe 
lieh im ?0?unDe ¿u halten / Unb treibet ben Mt* 
bbjen£ufft auf. 

2Bechbolberbeer beforbern ben f arn. 

Ser CKaucf) vertreibt bas ©chlangen# 

©ifft. ©inb gilt für bert Quíten/Alaben c 

unb©rmimen/(Varcfen baS©eaber/fe|en mm , 
unb Imbern alle©efchwul|l 
2Bccbbülbet#grucbf »erjebret bte bofe 
geuchtigfeit im ?ü?enfcbcn/wie bte genügt 
werben. 

^ IIe «SÄ SÄSeiS 

© z ^BechhoU 














í¿&roc. 


76 


Är4u(i^95»cf^ €rfirr £§et(/ 

2Bcc[i[»ííerí)Cl(v-0c(. 


«ίφί. 

galíenbe 

<$ηφί. 

©arm; 

όϊφί. 

STauíjí 

l)üt. 


SbaéOel Pon 2£echh<>lbcrholh t>icneí rool jur&ihme/ welche ponftálte cnifprinat/ 
baé mach alfo: trompeen inbetic«Ç>dfcn/bie oerglafurt fepnb/ fcèc bie über cinanber/ 
ben oberhen Jbafcn fülle mit SSSechbolDcrholfc / baé fieín gefehnitien fcr> / jwifehen ben 
iwepcn npafen foli fepn ein lochericht Äch / bah alfo bag npolh nicht in ben unterhen 
£afen falle / biefe ¿meen 4bafcn folien mol permacht werben / bah fein Οναηφ barati^ 
fomm/feècfte inëgrbreich/lahben oberhen nicht gar in ber^rben fïefien/ mací> um ben 
oberhen ein ftohlfeucr herum/ unbmannbaö£olkinnwenbig eriget/ fo fleußt £>el auf? 
bem oberffen Jgafen in ben unterhen. 

2)iefeé£)el ili gut fur batf ©cgicht im £eib/ barmit ben Dîucfgrac gefchmiert/ hat 
manchen çOîenfchen geholfen. 3h auch gut ben fenigen / fo ben fallenben ©¡echtagen W 
ben/ ben SKucfen barmit gefchmiert. 

3tem / für bie Sftelandpolep / batf £)el in ber £ofi genoffen. Unb 

Igenimmt baö 2)armgicht. 

3n bie Ohmn getreust / benimmt té bie Taubheit. 

Sienet ju allen Krankheiten im £eib / fo pon 5Valte entfpringen. 

2B e (t· c rt cc v^-0 ci. 


Leiter pflegt man auch ein fehr nützlich unb über bie mah foftbaríích Öel ton ber 
bruchi ber 2ßechh<Mber ju bereiten / alfo : £ah biefelbige frafftig unb mol / biemeil fíe 
noch/rifch/inb / ju einem ^u§ hoffen/geu§ bann guten girnemäbem ln einem Kolben? 
©Iah baruber/ iah eé alfo ein jcitlang fielen / bah etfftch mol putrefidre/ bann fo siebe 
té ab ¿{0 mirb baé £>el empor fchmemmen / baffelbtge (ielle an bie ©onne / bah eö 0Φ mol 
»on ber gcuchte fchetbe / unb fammle té alle ^ag / unb brauch^ / bann té hat alle Graffi unb 
^ugenben/ fo in biefem Kapitel oon ber grucl>t gemelbet worben./ ih hoch Piel fraffitger 
wnb lieblicher ¿u gebrauchen. 


2l'ect(;e(i)c^(Bummi. 

Vernix. íSaé ©ummi pon bem SIGechhblber / melcheé man Vernix nennet / mit SCßepraucb? 
SBrec&en. ^uloer unb ©perweih eingenommen/ mehret bem Erbrechen, 3 n einem metchcn ©p gehof? 
©au. fen / unb eingeirunefen / ijì té gut ber auffrojfenben ©all im ÇOîagen / unb ber rothen 
»Jiy 0?whr. ©ajfeibig ©ummi mit ©perweih gehoffen / unb auf bie ©tim unb ben ©chlaff 
Sn* schrieben / fliüet té Daé fluten ber grafen. 

SMiííen. _ darneben auch ben^auchhuh/ mit gehofíenem2l3epvauch unb ©perweif auf ben 
5δα»φ* 5Sauch gejehmiert. 

gluf. ©m yvauch 00 m felbigcn ©ummi gemacht/mehrct ben ^aupthüffen/jertheilcf auch bie 
jaiipf* jähe geuchtigfeit/ fo (tch in bem ÇDîagen ober Farmen Öerfammlet hat. $rük net bie ichlei>= 
s Sl michtegifleln. SBirbauchauf bie ©chrunben ber ^anbe unb giih gefchmiert. Unb hat 
©eftrmt* * n ® umma Gleiche Kraftt mit bem Succino , in melcheö Mangel bih ©ummi in boppeliem 
Den. ©cmicht mirb gebraächt. 


Çenbcn* 

©viejj. 

j&atn. 

granen* 

Seit. 

goî>fe@e* 

luvt. 


©e* 

fcpivar. 


2BecÇt)o^ei‘*Sf3a(fer. 

&er ?83echhblber Sieflillirung beffe geit ih im Anfang beh #erbfk$îbttaftf/ hie ?Beety 
fo fchmarhfarb unb jcitig fepn / gequetfcht unb gebrannt. 

S33echholberbeerf20Ba jfer / SOlorgené / Mittags unb ju giachi^ / jebeé mahl jrncp £otft 
getruncfen / ijl fah gut furp ©rieh in Scnben unb Olafen / reiniget bie giteren unb Olafen/ 
befòrbert bie ?D?onatIiche$3lum/ bringt ben grauen ihre rechte natürliche Seit/auf îmen 
£oth getrunefen. treibt auh bie tobte ©eburt / unb bie ©ifft / auf Pier £oth getrunken. 
3h auch gut fur bie gifftige ^hier^ih. 

Sbné SCGaffer ih ju allen Ärancfheiten ber ©lieber / fo pon Äalte fommen / s>)îorgenô/ 
bequem^ unD baemit gerieben / unb alle mahl pon ihmfelbertrucfnenlöfien/ fehc 

©aé Raffer macht fah fubtil/ 6|fnet unb reiniget bie unfsubere ©efchmär/ biefelbige 
barmit gemafchm. 


©chaaffi 

















oon Räumen unb6íaut>cit. 77 

6c$döffmälle/ Vitex, Agnus caftus,St(ip.26* 

(Tbaaffmülle beißt bep Den ©riechen «>@°> Da¿ ifl/ Caftus, ober fteufcb/ Dieweil fftafnnm, 
i tê/ rote Galenus fcbtcibt/ geffen / getrunefen/ ober untergeffreuet/ Die Äeufcbbeit 
erhalt. ©aber auch Die »Seiber ¿u 2ltben/welcbc il>ce tfeufebbeit wolien rein 
bebalten / mit biefeé launig flattern ihre Sgett beßreueten. $»ep Den Utinis wirb 
eö vitex, ita 4 a G*ii. λ gm caßo. Htfp . Gattiiiw cafto genennt. 3$ci; Den Slpotbecfem 
Agnus caftus, auß bet>t>ei: (Sprachen Unöevflant) / unD gleichet weiß aueb auf$eutfcb 
áteufebíam. Q3ep Dem Diofcoridi Amerina Salex. UnD bei) etlid)M Piper agrefte. 

fepn feiner swep ©efcblecbt/ nemlicb/ Datf große unD Daö f leine. ©ae¡ große ©e* 
W&hfi boeb auf/ tuie Die Reiben/ aueb mit Der glatter ©eßalt ihnen gleich/ «Hein/ baß ΓΦ^Φί. 

(t'elieblicher riechen /unbjiáté grünen/fepn auch sabe. ©ieQ$lütb iß weiß Purpur» 
färb, ©er @aame in Der ©eßalt beß ^fejferö / unD wirb Daé weiße @cbaaffmulle ©ejiait* 
genannt. 

©ad f leine'©efcblecbt bat mehr 3weige/aucb weißere unD woüicbte $2MStter/fei« 
ne Blumen fcpn $urpur#farb. ©iß nennet man Die fcOroar^e ©cbaaßmulle. @ie 
wadjfcn bepbe neben DenSBaßern. 

©ieQ3olcfer Cauchi, wie Der wolgelebtfe 
Valerius Cordus fcbreibt / foeben mit Diefe* 
^äumleinö 3weig unD @aamen ihre 2$iety 
weil fie feine ^opffen buben / unD Daßelbige 
i Q)iec mad?t bepbeö fcblaffen / unD trunefen. 
©iefeíbige 2Hlcfet nennen Díefeé ^aumlein 
Sllfeim unD £5orß. 

^iaUtt Complexión. 

©ie îRatur Der (Scbaaffmülle iß su erwSr* 
men unD jufammen su sieben. 

Staffi «nt* SBurcimtö* 

©et ©aame genügt / benimmt Die Süßaf# sBaffer» 
ferfuebt / legt Die Unfeufcbbeit· 3ß gut wiDer fuc&t. 

Die gtfftige @ίίφ unD S5iß bet $bier. SÄ*?* 

»3er Diefer ?Blátíec unierficb in fein q5efí* J 
flati legt / Dem bertreibt et? aüe gleifcblicbe Sin*> 
feebtung. 30 flieüeicbt Deß @trobeb / Darauf 
Die Barfüßer# 9)îûnd)e ligen. 

©iefer SSeerleín einé Quiniletnë febtrer 
mítUBeín getrundren / jUDOt geßoßen/ treibet 

Den»öeibernibre5tranäbeii/jertbeiliDie»3ini grauen» 

De imSeib/ unD lófcbeíDie^egierDe Der Sbeli» 3e«t» 

, eben SBercfe auß. 

ßür gifftiger^biee^iß faß men ^tefe 
gruebt gebrauten. ... 

©eßgleicben Die »Seiber / fo bici füugen / Dann cd mebret ibnen Die $?tldj. ™ ifdl 
befommt auch wol Denen Oftilß* unD Seberfücbtigen / foftcb por Der»3aßer# Bt . ingcn ^ 
fuebt beforgen. gu blel gebraucht / fcbwacbet etf Daö »fpaupt unD macht fcblaffen. 

©aäSaub serf nirjl/ Den ©afftheraußgeDrucft/Damitgefalbet/beilet Die @pim Mer. 
nen?(£tich' cpittnctt* 

' ©aöSaubtnSGBein gefotfen/ mit^onig bermifcht/ unD Den^unD Damit ge* 
wafeben/heilet eOlunDi unD 3nhn^@efchwar. 

9)lit»3aßergefotten/ unD Damit gewafchen/ heilet eê alle DrißunDlSchbunDen^^ 
an Dem ^jinDern / fonDerlni) Den »Beibern / fo etwan an heimlichen Orten entsunDet @φπιπ>· 
werben/ Denen foli man ein Fomentum ober Q$abung auß Dem £aub machen/unD jie Dar# ben. 
über feiert cnt»un« 

€0 fcbreibt Diofcorides,baß/ wer Diefeë Caunus Sweige in Der ^)anD habe/ Der fep 
fcher bor Den »Soljfen. .. . 

© 3 SBc^en/ 



♦ 

















3M;men. 

©e* 

fcplecpi. 

I. 



2 . 


4· 


¡Off. 


78 Krcluf€t^Q 5 tîc§s £tftcr £{kt(/ 

SBribett/ Saiîx, gap. 27* 

gí&cn ober gelbínger beift bet) ben Griechen ir U , bet) ben £aícinífcfjen Salix, 

lui Salice Gali. Saulx. Hilf. Salze. Plinius , Theophraftus UnD Columella 

machen feiner ¿efehlecbt breperieç. Sòatf erfte bai eine braumrotbe Dctnbe/ 
wefdbeé ^anb^eiben unö rotile XBeiDen genannt tüirb / unb betft bet) berti Theo- 

phrafto Salix nigra , aut Punicea , bet) Dem Plinio Viminalis , bei) bem Columella Sabina 

& Amerina, unb bi§tfìbaébe)ìe 0efd;lect)i ber^eiben. 

2)aë anbere ©efcijlechi nennet man geeie äQBeiöen unb ^acbmetben/Theophn- 

ftus nennet fie Candidam, Plinius Vi.tellinam, Columella aber Graecam. 

SnefeSSBeibe bateine bieicbgelbeOîtnbe. <£aè Dritte nennet man ^uebtretbea 
unb weifte Reiben/biemcil fie leicbtluh brechen/ unb niebüu befften tauglich W&· 
S)aö merbte finit bte2ifchenfarbe 0eib2öeiDen ober ©eilen/welche man ¿uben^au* 

nengebrauebt/biefelbtge bamtt }u flechten. .. iS/ . .. . ΜΛΛ „ Λίί 

% «ÄXÄÄ 

ΐ'Τ an feuchten Orten / unb wirb im ©iâpen ge» 

gäw pflanzt. 

wMM battît 4 Öfter Complexión. 

Söer Reiben 9?atur ifi $u trücfnen/imt) 

I' bief ¿u machen / auch ¿um $betl ¿ufammcn t ¿u 
sieben/ fonber(ict) aber tbun folcheö Oie $3lat* 
ter unbövinbe. 

Ärafit tint SBurcf mtg. 

2£etbcm£aub 
un Oîinbe inSCetn 
geforten/ unb ge* 
trunefen / ftellet 
bas £)απη<©ιφί 
unb ^lutfpepen. 

£)te Dítnben ge* 
brannt unbgepul* 
»ect/ mitgfíigge* 
mifcbt/ Dienen ¿u 
ben SBunDen/ fo 
ju trücfnen fepnb/ 
Darum foli man Díf? 
Darauf fireichen / 
unb mit einem 
Büchlein Darüber 
Miegen. 

S)te Q5!atter ge* 
fioften / unb mit 

QJfeftetfornern gemtfeht / vertreiben ba^armgicht/ mit bem gebrannten SBafter 
eingenommen. 

miara. SSSeiDemSaubgefotten/ Darüber fomentirf obergebabet/ fiiüeibe^obagramö 
* (Schmerlen. 

snafetti 2öeiDem£aub mitgftig getrunefen/ ftopffet Ote biutenbe $?afen oberSDBunben/ 
glitten. Dergleichen auch Darum gejtrichcn. SOBetOen?'2Ífd)e ijì gui ben feuchten ©chaben. 

SBergroftc^ baue/Oec nehme $&eiDem$£Hatier/flreue Die um fid) / fíe fühlet 
fafiin bcifîer Seit. 

gKot&e 2BeiDcm©afft mit SSBegbreit*2Baffer vermifcht/ifigut ¿um rotben Stuhlgang 
0iul)r. getrunefen. 

jfparn. 5Das Saub von Den ©cbofjlein Der weiften Reiben/ fo erfi im Eftepen ftnb aufge* 
SBitrm. fcblagen/abgeftrctftt/unb mitten tm$)?dpen gebrannt. S)ii SiBafter ÇWorgetrô unb 21* 
Sîotl;e benbe j;t)eS mahl 4 .£ot() getrunefen/ifi gut fürn ©tetri unb (35rimen/tretbet Den £arn. 
ginsen. gfigut für £ßürm imSeibunb £>aucb,£>ie2iugen Damitgewafeben/benimt Die üroibe/ 

unb 


Sbirro* 
ötl)t. 
δδΐ ufi 
fptpen. 

SöimDe«. 



* 




9 












































ton 254umcn tmb Síaubcn. 79 

tmb machí ftefdwn/ bienet n>iöer î>aô nnlbe geuer/ !>c¿íet αυφ t>ie ^ífícltt/ mit Suchern mit 
Darüber gelegt.' Ζοφΐ getruncren/ treibet Die toDte (Geburt au|j. 

SBeiDenblüíí^Dalfer iit gut $um ©ejìcbt / heilet Den ©rinD auf Dem £aupt / nía» ¿¡f* 
ebet Datf¿aar fcDón uno hübfch/ mit Darinn gene^ter durften gefreit/ unDPon íf>nr < ^ l . in¡> 
felbji trücfnen laffen. _ . . . ©φοη 

&on anDerrn unD mebterm gebrauch Der SßciDcn unD SeUbtnget / wie auch Pom ^aar» 
Q5ucbgbaum/ weif jeDermann ju fingen unD $u fagen. 

33clim/ pappelbaum/ Popuiusaiba , Stap. 28 . 

(?Uen ober^appelbaum/ Stem ïïî«i)me% 
weif 2 llbeerbaum / weif φορ» 
pelweiDen / unD ©arbaum / 
wirb auf ©rtecbifcb a»ü»ïi, auf Latein 

Popula* alba genannt. Itdl. Albero, 

Pioppo bianco. Gali. Triambttla, Hifpan. 

2>]τ Alamo blanco. Sßacbf gern an wáf Ott. 

W festen unD feuchten Orten. 

©ein ©tamm ift hoch unD fîarcf/©efialf* 
Die 3?tnDe glatt unbDicf. S)ieQ3làt* 
ter jittern / ( Daher ec auct> beo Den 

Galli* Trambttla , quafì Trembula , ge * 

nennet wirD.) UnD fnD ecflicbtunD/ 
julepe aber werben fie αίιφί/ pon un» 
ten auf grün/ oben weif unDwo iidit. 

(gcfUicb bringet ec fein? graue 3 ap|f» 
lein ober ©etrapD/welcbe ohne ^rudpt 
ab fallen, Stuf ben.Scopffen/ fo Dg 
auf Den ^Siattecn ober feilen fino/ 
folien Die dienen ihren 3}ortfof oDec 
s^ett bereiten. 5 tuf feinen Jtnopffen 
ober Sapfflein wirb eine ©albe ge» 
macht / bei) Den Slpotbecfern Unguen¬ 
tum Popuiconis genennet / welche man 
im gcübling machí/wañDíefe ^nopjf» 
lein am pollfommlichfen Daran ec» 
•^fcheinen/ unD auch ein 4barfc auf Dem 
* Λ ^^-sgaumfehwi^et. ^rwüchifgernoei) 
.Den^ßemffocfen. ©ein £ojh ange» 
r jünDet / gibt piel 9vauch pou |ιφ. 

gíatur OfcCt Complexión. 

SBeif ^appelbaum ift mittelmäßiger Complexión, nemtich 
Doch mehr fait / Dann warm, ©eine grucht aber ober 3apifletn fepn n*.&r & 

.SÖBärme geneigt. 

iÇrafft uut> SBuccfuttg* 

Siefeé Q5aumê ^inDe/ SBurfcel unD «látter fmD ^ ^ ®J«gï 

non ber îBurhel trinett/ ift acht Sag porm ®cimmen unD ftaltfeich ficher* v i ^ 

Wln . n f“ «I» Ungucn« 

©albe/ju pieien ©achenUnguentum Populeon « J lo- 

machet fchwièen. OJîache eö alfo 1 ^RimmDiefeö^aumö 2lug 1 .. jf^r/Pats p ule ^* 

famen#Q3l5ttec/ $aufwur^blatter/ Änabenfraut/ ^acl)tichatten/^ö Ï 

tichblátter/ jebeg ein £otb/ f offe unD feube eé aUe í^ ^^^!nen 3 teinbecger»©pec 8 
fo ftreiche eé Durch ein ?;uch/ wie einen ^feffer/mifcheungefalhenen Jvempeegeoop 

fo Piel Du witt/ bepm^euer Darunter / fo ift eö eme ©albe. «crbranDte 

8 S)ie Wittel'OvinDen pon gellen in «aff« jeleg /mb übet Die ocrbranDie 

©lietw gelegt / heilet Dtefelbige ohne Farben unD ©chmerhen. 

cu , Slfpettf 









































8ο 


Sîa&tm 


©e|ïalt. 


¡Orí. 


Succi- 

niim. 

©C* 

ίφίςφΰ 


Sîafimcit. 

©eftalf. 

.Qri. 




Äräuta* * 25uc|é (Erfter £§eil/ 

Stfpm / Populus nigra , fitCtp.29. 

3pcn o&cr f))appelweiDen / wirbbep bat 

©riechen «?>*$©*» bep Den Lateinifchen Po¬ 
pulus nigra. hai. Oppo. Piopponero. Call, du 
tremble peuplier , twD Ht(p. Alamo »ignlho genannt. 

φαί nicht Piel UnterfcheiD oom porgefchriebencn 
fjoppelbaum/ allein / Dagergrójferunbglüttec 
i|i. £)ie £5lÜtter finí) fchmabler/Dann Del s í>ap* 
pelbaumé/ unten grun/ aufiwenDtgSlfcbemfarb/ 
jitíern auch oî>ne Unterlaß wie Der gellen glat¬ 
ter. £)te OvinDe ijl rauher unD fcbifferichter. 
Sé Düben beoDe ©efchlecht woHic&te 3afeln/wel# 
che gleich/ wie an Den $afelbaumen/ hinweg flie# 
Den. £aé #olij tfl auch beyDen gleich wei§. 
Sr wachft auch gern an Gaffern. @ein ©um# 
mi /fo beo Den 3Ba{fern Eridano αυ§ Dem Slfpen# 
bäum inéSBaflertrôpfifelt/ follinDenSlgtflein/ 
Succinum genannt / nerwanbelt werben/ Dämon 
unter Dem Slgtfiein an feinem Ort iji angejeigt. 

Theophraftus macht noch ein Dritíeé @e# 
fd&lecht Dep^oppelbaumö/welcbeö er Alpinam 
nennet/etlicheaberTybicam.welcDeégroî? werDe 
mit Den anDern / bat eineOiinDe wie DerwilDe 
Birnbaum / raube weiflfeSlefle/ Spbeublütter/ 
grun#fcbwar|/ a e n einer @eiten runo/ an Der an# 
Dem ecfichf / mit langen fc|jttia|>UD ©tielen/ Die glatter ftnD auf bepDen ©eiten fafi 
einerlei garb» 

UD ObCt Complexión. 

Slfpen ift warm unD troefen. ©ein $ol| wirD ju fófílíchen Q5eftlaDen unb §is 
feben/ um feiner Dielfältigen Wafern unD 5£Bafíer/@tr¿bmen willen febr gebraucht. 

Ärafft unl> SBörrtmtg. 

Stf febreibet Diofcorides.wer 2ifpengerten in Der £anD trage/bafj er feine Wübig# 
feit am ©eben/ ober Arbeiten Der $anDe/ ober an guifen empfinDe/ wirD pieüeicbi bef# 
ferfepn / wann eé in; Die (Schuh gelegct wirb, ©eine glatter mit Sfftg aufgelegt/ 
fepnb gut Den 'poDagrifcben ©liebem. 

£>er (Saffi /fo auf? Den hohlen 2lfpsn fleußt /öertreibet Die Sßarßen unD Sitter# 
mabler. 

SDieOvinDen DonSlfpen unD^oppelbaum fleingefcbnitten/ unDinbiegetungte 
gorebgefireuet/ foll^abrlicb Sfffcbwdmm bringen/ fagíDioícoride*. 

íOaé ©umrni Deß Sifpenbaumé / welchem etliche succinum nennen / geftoffen/ unb 
eingenommen/ tlopffet Den23aucb*g(uff 

Arieti/ Ainus, 

^SrSrlcnbaum/ ODerSüerbaum/ beift auf ©ΜφίΓφκλ»^, auf Latein Al- 
nus. ital.Aino . Gaii.Aims. Allein unfruchtbarer i£aum/ mit einem flarcfett 
0tamm / Daé φοίβ unD Warcf ifl weich. S)ie ^lütter Dergleichen fleh De§ 
s 23irnbautnö flattern / fino aber großer unD fîeijfer / etmaé runD/ Die 3iinDe ijl fchiffe» 
rieht / augwenDig wei£/ inwenbig rotb/ welche Die SeDer^ereiter ¿um Leberfdrbeit 
brauchen/bringt feine grucht/ob er wol blühet. £>ie SBurhel flaDert auf Der Srben/ 
nicht gróffer/Dann am Lorbeerbaum. Sr wácbfí gern an feuchten Orten unD SÜBajfei# 
(laben/ wirb ¿ti (Schiffen unD gunDamenten Der Raufer an wafferichten Orten ge# 
braucht. ©ie WaDer machen auch Die ilßafferfümpff ¿u ihren Sß3eh|leinen au§ Die# 
fem^offc. 

Sé fchreiben Die poeten / eé fepen Die Srlen 0chweftern De§Phaëtontïs gewefeu/ 
welche »on wegen groffer^raurigfeit / fo fte um ihren^ruDer trugen / in folchm 
Sßaum PerwanDelt worben / Daher fagt Vergiliu* ; 

» .· · V Turn 

























í>on 354 umcn uní» C 3 íaut>cn* 


8ι 


Tum Phaécontiadas mufco circumdat amari 
Corticis, atque folo proceras erigit Alnos. 

‘JiatW OtW Complexión. 

(Srlenbaum tfí feí?r warm unD iros 
cfen/l>at wenig £âlte uni) Seud)tigFeif. 

S>aber auch fem #olß im (SrDretd) unô 
SBafíer lang unö gleicbfam ewig wüb* 
reí. 

Strafft «ni SBiircf ung. 

(Selen bat ein DicF/ grob / jal>e unD 
Flebrid)t QMat / ift gut ju ©efchwulflen @ Ct 
unD aufgelauffenenQ$eulen/ mit beif· ίΦη>ι#. 
fern SÖBafier aufgelegt/ t|í eine gewifíe 
&unfí. 

@ommerd#Beit fireuet man Daégutymr# 
£aubinDie(gchlajf'$ammern/ Daran tretfon· 
bedangen Die Stöbe. 

£)ad grüne £aub ítfüufícr lieb gut 
ju biegen @d)üDen. Silfo grün in Die 
©d)Ub gelegt / unD Darauf gangen/ 

$euct)t ed Die @cbtnerfcen/.£)ife unD 3)îü' r Sttübe 
DigfeitDergüflfeberaug. 

ÇrlemOîmDen brauchen Diegür» 
ber ju Der febwar^en $arb. S)iefelbige 
DvinDe unD alt(Sofen legen Die^cbu* 

Oer in gaffer / nacb etlichen $agen 
wirD ed febwarfc wie hinten. 


5 tûftbolç/lUmenbaum / Ulmus, ffap. 31. 

* - — - Sld 9vü|ibol^ / oDer Ulmenbaum/ 

(auf £atetn Ulmus, beo Den ©riedjen 
'πτελέα, wirD aucbSinDbafi genant/ 
f unD S^fenbolil· ίίΛΐ - Olmo - GaU & HtfpA- 

mcè , Ulmo. Theophraftus mad)t fein ¿WC0 

^©efchlecht / Deren etned auf Den bergen 
i wachfi/ unD oon ibmeOripttieagenenneC 
‘ wirD / Dad anDere auf Dem gelöe. Colu- 
. mella macht aud) $wco ©efchlecht eined ©e* 
,Q5aumd. 5)ad eine nennet er Gallicam, ΓΦΙ*Φ(» 
/Dad anDere Vernaculam. Plinius er¿eblet 
oier ©efchlecht/ Dad er fie auf Den Bergen/ 
weiched er Montanam, Dad anDere auf Dem 
gelbe / Campeftrem nennet / heifit auf 
Çeutfch SelDrçjler / unD tragt grucht. 

5)ad Dritte wücbft fehr groß/unD wirD At¬ 
tinia genannt. £)ad oierDte i(i einwilD 
©efchlecht 

(£d wüchfï Der Ulmenbaum gern an Orí, 
wafierichten Orthen / unD Freucbt in Dem 
SWetfcen mit Den erjien gaumen betfuc. 

SßirD hodh/ hat unjerfpaltene glatter/©ejlalt, 
gar wenig geFraufet / rauhe unD langer/ 

Dann an Dem «Birnbaum / Der ©aame 

$¡ñq\ S »w. βΐ«Φ * in ^wt>iein ön m * 

■ " ‘ anbei* 

«III 






0 































82 &r4uítt¿ 33ίΐφ6 Êrftcï tfjcil/ 

2in ben flattern η>αφίί ein buttimi / unD ein ^bterlcm / weícbeé manCnípe* 
nennet. 

Sba$ *&olfciftgeel / flarcf / aberiebt / unb ungeftali / tveldjeé nicht anberé / tarnt 
cin9J/aferhaf. , rtt - . 

©éwirbfepn um î?cO ?0?afcrö willen ¿u ben Fójìlicben ^;l>ucen/ Q3reffcn/ 
belfern / ¿uSBdgen/ unb Dergleichen fcflcn »LDeccCcngebraucht«. 

DìtUM* OtW Complexión. 

Sie glatter / Övtnben unbgtfceige / haben eine ¿ufammenjiehenbéSftatur/ unb 
hefften DieSßunhen/ wie Galenus fchreibt. 

.ffafft unb SBúrcfmtft. 

UlmenbáunKti‘35Iáffct/ Oìinì> unD3 œc '8 c / fcçnD jufamminjiebenber Staffi 
@rín&. SieBldtter gejlofien/ unb mit (EfftQ angefirtchen / heilen ben unfaubern ©turo/ 
SBunbett. feilen unb ¿leben Die 2ßunDcn ¿ufammen / fürnetnüdb αιιφ Die CHtnDen / mit 5öem 
über mit ^Bajtet getcunefen / reiniget Die jdbe phlegmacifcbe feuchten. 

SaéSo(£/£aub/ OvitiDe oberSBurßel inSßaffer gefotten/unb Darinnen hté 
SBein» Beinbrüche gebabet/ machet eé Diefelbige "mieber ¿ufammen waebfett. &1εδ β υφ# 
55rüd;e. ttgfettfo in Den Änopfflein beb Uímenbaumé/ wenn Die Blatter crfilich î^erfur fproP 
fen / gefunben wirb / emgefirteben / macht ein fcfrin unb lauter Slngeftcht. Saé £aub 
DiefeéBaumé/ wenn ά noci) jung unb ¿art / mag aud? ¿ut ©peiflgebraucht werben* 


jRa&nun· 





W* 


^attbilkum / Amygdalus, ffap.3*. 

^Inbelbaum betpt bep ben©rieü 
eben Ayœyiï*to>b ep Den üatei# 
nifeben Amygdalusmemlicb/Dte« 
Weil er unter ben grünen (Schalen niel 
gefchrejfa’ 9vó§leìrt/ welche Die ©ne# 
eben Amychasnennen/erjeuget. Jcal > 

Mándale . Gail, des Mandóles. Htfpan. 
Almendras -Sie ^CUCht 07 anDe{rt . 

unb TOanDeifern / unb auf £atcintfcbe 

exrs/ \\\ii*2Yvl|J ©pröc!) Amygdalam UUb Atnygdah. 

f#* * 

fie 

©efchlecl)téfet;nb¿we 9 erleh. Sann 
" etliche tragen fiijfe / etliche bittere 
O^anDeln. graben ein ein|lid;e grbf# 
fe lange 2ßur£el/Der (Stamm ijì 1>οφ/· 
mit öielen 5lefien außgebrettet / Die 
Blätter finb gleich ben ÆGeiDen/lang. 
Sie Blume weip unb bldttcricht/ ber 
Baum boíl feipteé (gjgfffö / unb wenn 
ergerai wirb / fcfjwigt aup ihm ein 
©afft / welcher dlebalD in ein ©ummt 
Derharwt. ge wirb aber folcheö 
©ummi nicht gebraucht. 

Sie s 3ìup ili entlieh aupwenbig 
mit einer grünen weichen (Schalen 
umgeben/ unter weicherein harte hol# 
herne (Schalen ifi/in weicher Derbem 
in einem ¿dutlein »crfcbloffcn ligt. 
ί <δΓ «αφ(Ϊ gern unter warmem $immei. Unb wirb t>on feinen Sweigen/ 
(Sprófelein unb fernen gepflanzt. 

©he aber Derftern gepflanzt wirb/foü er einrn^ag ¿upor in weichemCDtilt geweicht 
werben.©tliche aber laffen ihn einiftacht lang in£onigwafier weichen/uti nicht langer/ 
top ber £onig Daé ^eimlein ηιφί abbetp.Sie (Spifce aber wtrb ftratfö in baé ©rbreich 
ßejtetf t/alfo/Dap Daé helllichte ^heil uberfich gehe.Xßatm mané aber pon Den Dveiplein 

Pflanzen 















PonQ34tmmi imb ©tauben. 


83 


pflanzen tüil/ fo [oll man Dicfelbige mitten auf? Dem2$aum ougeclefen. SööirD im 
»peebff big in Den hinter am aderbeff en gepflanzt. 

3m grübling befieibet ec fchwerlicher. $83ann Dec ©îauDelbaum nicht febc 
feuchtbar iff / fo foli man ihn Durchboren / einen ©tetn Darein Feulen/ unD Diebin# 

Den wieDec taffen Darüber machen. 

‘JiatUt* O^Ct Complexión. 

©(¿©FanDeln jînD roarmee ^atur/ Doch Die bittere mehr / um í^reir ólíc&íeti 

Subftan^ miden. 

^ö'fcbreibet Diodes / Dag (te gute Nahrung geben / Dem ©Jagen wol beFommen. 
©iefrifcbe©?anDeinfepnbaberunfd)äblicber / Dann Die Dorre / Dergleichen Die einge* 
meiebte auch beffer / Dann Die Feine geucbtigFeit gefüblet buben, ©ie geFocbte ftnD 
flueb beffer Dann Die roben. Diphilus febreíbí / Dag (te fubtil machen / Den ¿arn 
befürbern/ unD Den Q3auch weichen/ aber wenig Nahrung geben. 

©aé@ummt/welcbeé aug Dem $3aum beraug fleu(i/bat eine ffopffenDe 9?afur. 

©aé£)cl aber / fo non Den bittern©?anDeln/ iff ein wenig unD mafftg warm. 

©eine $íatur iff jertbeilen unD aufeulófen. 

©aé Del aber/ fo non Den bittern ©JanDeln wirD auggetrucFt / öffnet mehr/ irei* 
bet Den #arn unD Die gcauemSeit / unD ^erbricht Den ©tein Der Vieren unD Olafen. 

Ära (ft u«0 SfBûrcfung. 

Etliche machen aug Den ©ïanDeln / 3ucfer oDer ^rafftmebl / ein fonDerlicbeé ©e* 
bacbené ju Dem Sßoduff / welchem man O^arcipan nennet. m ' 

©te füffc OTanDeln haben nicht footel Graffi in ihnen alé Die bittere/ftnD beiger/ 
machen Deg ©îenfeben geucbtigFeit fubtil/ unD wol barnen/reinigen Die ^ru(ioomjä^am. 
ben èbtec wunDerbarltch. ©ûffe ©îanbeln geffen/ mehren Die $?aíur. QSerffopffrc ® ι 'π|ϊ. 
$Sruff/£ung/ Seber/ ©Jilfc/ dieren unD piafen/ werben oon ?0^anDel*<^pcif€n crcff* 
net/(te warmen unD eröffnen auch aüe innerliche@lieDer. UnD ffnD Demnach Die^k * 
©ÎanDeb©üppleinben$eucbenben unD^ugcnDen faff bequem. 2Bíe gleicbéfalié © t( ;¡ n , * 
auch Den feuchten Ziagen / ©arm‘®icbt unD ©tein. 

©îanDeln geffen / ober im©?unD gehalten /nehmen Den@chmer^en begrabt!' 3ni;n* 
gleifcbeö hinweg. 

©ie bittere ©lanbein sieben piel grobe geucbftgFeiien beraug/ unD heilen Die Ä. n , 
ÇDÎilh^efchwàr, ©er©afftgeíruncfen/ffideíDaé£enDenwebe. gittere ©ianDeln^^ 
mit ëfftg unD 9tofen*Dele gèfoften/unDalé ein ^gaffer auf Die ©tim gelegt / be* 
nimmt Daé^auptwehe. sSon bittern OTianbeln fferben gûcbé unD Äaßen. qpaupi* 

©effoffene ©îanbeln mit OîofemDel an Die ©tirn unD ©chlaffgetrieben/ fftden 
Daé ^auptwehe/bertreiben Die^Matterlein unter Dem^lngejlcht.^it Sßein temperici/ 
heilen fie alle flieffenDe^iattern unD ©chaDen Dcê£aupté.©îit£onig aber bie£unbé< <paju»t* 
«$iffen unD bofe ^lattern.©ummi pon©îanDelbàumen hcileiglechten unD Sittermab? 
ter. ©etcuncFen mit 2£ein/ fftüen fíe Daé SSlutfpepen. gittere ©JanDelbaumi2ßur* 
hei in Söein gefotten/ angeff rieben/ perireiben Die glecbten unD ©Jafen Deg 21ngeffcbíé. Siec&fett. 
<&on ©?anDel*¿olé unD ©chalen eine Saugen gemacht / iff ffarefe ©ßung. iw« * 

©üffe ©JanDeln mit Flein Dîoffn unD guefee / pflegen fein fanfftiglich ¿u kxiren. 

©ûffe ©JanDeln geffen/machen wol fchlaffen unD harnen. ©ìit Menta oDer ©c&iafietn 
fam bermifcht / pertreiben ge Den ©chmer^en Der SenDen / unD heilen Die ©efchwar Der ecbromö» 
Sungen/ Dacron Die ©chwinDfucht her entfpringet. » W( ^ f · 

©Û6 

£)aé füffe JOlanDehöel linDert Die rauhe 5Çel)le / iff gut Der Sungen / Den harten staube 
ünD trucFenen ©IteDern/unD lieblich in Der ©peig. ©en fenigen/fo lang Francf gewe^ fW· 
fen/ unD Den SlbnehmenDen fehr bequem/ macht feigt/ mehret Die ^atur/ff iQet Den gMj;· 
ff en / unD biegen ^)arn. 3ff gut Der oerfehr ten Olafen unD ©Futter / mit einer EKohr gjg, 
hinein gefpnfct. 

35tttct 

Ritter ©îanDehOel eröffnet Die iöerffopffung / unD ¿erteilet öle SOBinDigFeit 
unD ©ümpffe/tff fonDerlich gut Den ^aubfüchtigen/ Deggleichen Dem ©aufen unD Xße* 
hethum Der Ohren / macht Die harten ©enn^Dern linD/ pertilget auch Die gleefen oeg 
Singeffchté, 


Obren? 

^rclien^ 












































8 4 


$ráuíír>33tic§$ Çrfter £heil/ 


2?t#aum / Nux juglans, ffap.33· 



SMfme#. ÊYYWMffl í)Cͧt in Çafcintf^cr ©prati) Juglans, ouf ®tiecf)if4) Fctpwvßa<nÄ4xc\ 
¡¿«•Λ Daó ifî Nux regia. SfßirD aud) Don Den Periìs Nux Perfica genannt / t>on welchen 
0>ΟΓ cr erfiltct) Ìfì berfommen. hai Noce. Cali. Des Noix, Htfp.Nnez.es. £)en 
©riecbifchen ^îa()tnen Catyon |)ût er bef ommen / Dieweil ec Den jemgen / fo unter ipm 
fchlaffen/ JpaupbSläffe perurfacht / unbfolcbetf um Defj ffarcfen ©eruchö wtlienfeif 
nec Mütter. ©eme gcueht nennet man auch 9?u(? unD 2ßelfcf>e 9hi§ / unD ift Die 
grucbt Dceperlep ©efcblecbt» 2)ie erffe fepnD Die groffe WerDsnüf? oDec Svognu^/ 
(φΐεφί. welche einer Saufi groß mecDen / unD beiffen bet) Den Sateinifcbcn Nuces equinæ. ¿te 
„ anDere fepnD Diemittelmaffige/ unD werben gemeine ^üfigenennet/ Die Dritten Die 
^qtau. fjeinejie/febr bat*/ unD werben ©teinnüf? genannt, ¿er $aum wirb febr grog 
mit oielen unD langen SBurfceln / einem hoben ©iamtn / unD Dielen großen unD Dicfen 
Reffen/ Die DiinDeiff weiß / glatt /unD tbutficb offt in groffe «Kiffe auf/ Die glatter 
breit/ lang/riechen ffarcf / unD geben ein weiten ungefunDen ©chatten/ unD fallen 
im ^)crb)l ab. 

3m Anfang Defj @len|en trügter lange jafiltc&ie QSufsen / welche / wann Die 
glatter berfur frieren/ abfalîen/atébann fofreuchtan fiati Del?abgefallenen Q}U# 
hen ein 2lug oDer diurne berfur / au§ welcher Die s í?u§ waebfi / mit Diercrlep ©eDecfeti 
¿on Der $îatur befchirmet. SDann erfilid) bat fte um fich ein Dünnec £<5ut!etn / nach 
welchem ein anDere rinDichte^aut folget / um weld)e wieberum ein barte bolzte 
©chai i|l hart Derfchloffen / Die auch weiter ibre^$efchirmung bat mit einer Dicfen 
fleifcbtcblen ©chalen / welche aufjwenDtg grün iff / ¿ur ¿eit Der Beitigung fich auftbut/ 
unD Don Der $?uf? ablüfet S)er $ern iff innwenDig oierfáltig gefpalten. UnD alfo 
Diefe^Rui mit Dierfültiger SSefcbirmung bewahret/Derobalben auf bcn£ocb¿eiten 
bep Den2lltcn geheiligt gewefen/ nemlich/ Dieweil auch DaötftnD in feiner flutter 
Ort. auf folcbeSßeife Derforget wirb, ©ie wachfen gern an faltenörten/ baffen Die 
Söaffer/ fepnD aud) gern auf Den bergen. (£r wirDDon feiner $tud/t gepflanzt/ 
welche man im Anfang DeD Werken intf SrDreich legt. 


mn 

























von Q34umen unb 6tautw. 


85 


Ç0ÎCW fagt/ baß eine fo^eUneinigfeituutcrbem^Rußbaum unb ©pdjbaumfep/ 
baß er neben einen $?ußbaum gepflanzt / ganfi verberbe. ©ein £olh wirb ju webr* 

Mafien $ifcben unt> >83ercf¿eugen gebraucht. 

©£ fehreibet ber wolerfabrne Hieronymus Tragus , baß am Ovbeinßrobm ein -}Ruß< 
bäum fep / welcher vor ©.Sohanni&Stag weber flatter ηοφ Scuebt bef omine / aber 
«m benfelben ^agjeiget er jugleicb feine glatter unb gruebt/ mie anbere £3aume. 

‘ÎÎatUÎ Ot>CV Complexión. 

grifebe / febreibei simeon Sethi, fepnb marin im erßen ©rab/ bie ÍDórre aber 
ηοφ wärmer. 2)ie äufferße grüne ©cbale ber $?üß iß fait. 

Äraftt unb SBúrcíung. 

SDieTOß biaben ben €URenfcbcn um bieQ$ruß/ n^en4Dußenunb£aupfwcbe. 

Slber ©ifft ¿u vertreiben / fepnb ße gut. £ßß0 im britten/ unb troef en im Anfang beß 
<wbern©rab¿. 

S)ie ^Blätter unb Oìinbe biefeö Q3aum$ / ßop ffen von ^Ratur batf $u viel flteffenbe 
©eblüf. 3iu6· 

9Ruß>Oel macht bämpffig um bie $8ruß/ bringt jufallige ©ieebtagen/ unb macht 
•£>eiferfeit. 

93iel 9?üß effen/ bringt ben ©cblag ber Bungen/ unb gibt Urfacb sum Erbrechen. 

$Rüß mit^jonig unb geigen genügt / benimmt baö ©ißt. ®ífít,‘ 

gut bie ^Peßilenfc : ^tmm $u§;$crn/2Becbbolber unb bauten/jebetf ein £oih/ 
vermifcbeegmitgutemgfftg/ brauche ^orgeni/ fo bu an bie Suffi geben milt/ einer 
3Ruß groß / ben £ag biß bu ßcber vor ber Q3eßiUn^. $Ragß eë auch bep bir tragen in 
einem Büchlein/unb baran riechen. 

SRimm SRuß>Oel unbQ5aum*Oel ¿ugleßb / ¿mage vorbin beine 4baar / unb ver* 
gleiche fie mit einer ©cheren / bann febmiere eë mit obgebaebtem Oel / bie Silben ver« Silben* 
geben / ebe bu folcbeö jwepmabl getban baß. 

Plinius.lib.zi.cap.S. febreibei/Pompejus babe eine «Öanbfcbrifft Mithridatis ge# 
funben / barinnen fep geßanben : gmo geboxte £5aumnüß/ mit jwepen geigen/ ¿man* 
^igSíauíemíSíatter/ unb ein menig ©alb unter einanber geßoffen/ nüchtern einge* 
nommen / verßd)ert benfelbigen $ag vor aller QScrgifftung. SSaum^üß nüchtern 
gefäuet/über tobenber $unbe S8rß gelegt/ laßt feinen meitern Unratb barju fcblagen. 

SRußlauffet bón gepulvert/ brauchen etliche für ^feffermurbin bet 5?oß: 0oSif, 
man gehonte ©albep barju nimmt/iß eö noch anmutbiger. SbaV funge gehonte Saub 
mag man auch alfo gebrauchen. 

^Ruß^ern mit£onig unbOrauten^erßoffen/ úbergeíegt/ lofehet bie entjünbte ^ CU ß gf< 
^ruß»©efchmar / unb iß gut$u ben verreneften ©liebem. fchtvdv. 

iftußlauffet iu 2lfd;en gebrannt / auf ben îRabel gelegt / ßillet baé ©rimmen im ©Heber. 
Selb. 

5 Diefe 31fcbe mit Oel aufgeßricben / macht #aar machfen. 

yiuf, < 2Ba|fer. “ Φί ™· 

Um ©-Sobannié^ag ßoffe ße grün/ unb laffe ße beßiHieren. SRuß<2Baffer ex* Junten, 
nem vertvunbten COîenfcben $u trinefen geben / beß $agö ¿wep ober brepmabl / iß gut 
für bie ©ntjünbung/ unb ein Büchlein barinn gene^t/unb barauf gelegt. S)atf ÍBaf# 
fer beß $agé ¿wep ober brep Sotb getrunefen / iß gut für alle $i|e / auch jun fchtvarben £ it} ¡ éC 
Klatern/ alt ©arfuncfel/ 03 eßilenh»^ 5 latcrn/ leinen Suchern ùbergelegt / bann eê lo> ©φ«ΐ)ΐη. 
febei unb leget baö 2ßebe. 5)ie Sufferße grüne Oitnbe brenne im erßen £erbßmonat. 
^RußlauffemSGBaffer mit einem fDrittbeilSffig einen fruncí getban / tvann einen bie 
4 Dihe anf ommt / unb wann er gelaffen hat / auch innerhalb vier unb ¿wanßig ©iunbetr 
iß eë gewiß unb bewehrt für bie Q3eßilenb- S)aö SEÖaffet iß gut für ©aufen unb ^hv> «pefiííen^ 
nen in Obten/ unb jum©ebóre/ beß SQBaffem barein getban/ eéhilffí. „ 

Üîinben von unjeitigen ^Rüffen fepnb auch gut $u Gaffer gebrannt / fur alletf / fo ©«ußn. 
bißber er$eblt. . z 

^om ©afft her grünen ^Ruß»©cbelffen wirb in ben 2lpotbecfen em foßlicb Sat# 
werg bereitet / Rob nucum genannt / iß gut für allere unb ©efchwulß beß *&alfe¿ Robtul·· 
unb her Reblen. · c 

^uß^iatier^5Ba(icr» 

2 >ie glatter werben abgeßreifft/ gebaef t/unb im Snbe beß SOR^pen gebrannt. 

$ vRuß* 


cum. 







86 


$râtîittvQ3udjs Çrfter t^eii/ 


^?u^'^laftei , » 1 233 affcr trûcfnet offene (^ctjabcn/ (ófcíjcí alle -g)$^e/unb mctcT)f 
ect)áDen. d)e φαιιί uber bc-n ©traben macbfen / mit $ü<bem Darüber gelegt / unb Slbenbö unb 
forgent? gewafeben. 

§lafei 4 gaum / coryius, ggp.34. 

.... -,—... ^jrp A 4 , ^afelnug.SSaum oD«ti)efeI<@tra#(6/ 


©<* 


tSeffolf. 




bei&t bei? ben Græcis über ©rieeben 
ψ Λεπτοκάςυον, bei? benfíatetnernCorylus, 
ί\ Nux avellana, utlb Nux Pontica,üOn Der SanD· 

^ Ì fdf?ûfft Ponto, Leptocary^Daëifi/fleine^îUf?. 
^ÊÊi^ 2ftetn Præneftinæ Unb Heraclcoticæ. Iteti, 
yyy Noce molle. Gall.Noifette. ©Ctneö ©efd)lecJ)ÍÉ? 

fet?nDjmet?erles?/ nemlich/ ¿abmeunbmílbe. 
ψι\ £)a$ tioilDe njadbfl aüentbaiben in Den S33áí* 
Æk bern/ unb brinai Heinere $îuf?/ bann Die ¿ab« 
fei me. $Da$ ¡ahme bringt größere gruebtf 
^ melcbe in einer ©pißen/¿crtbeilten/ bartich*. 
ten ©djalen ifi uerfcbloffen/ ber tfern ift mit 
einem reiben $autlein überzogen / unb Die* 
felbige nennet man rotbe MH / Oìubrmifì 
unbíampertifcbeMfi. 

SDi« ÄBurßcl De§ .pafel ? ©íraudbé ift 
bünn/ Flein / tieffunbmábrbajftig/ bet? Dem 
©tamm madjfen piel Sieben *> Siefie/ oben 
aber trägt er furße©erten/ glatt / unb mebt 
fnorricht. £)te glatter fepnb mie an De« 
grien / boeb breiter/ utftber uerferfft/ uno jâ# 
be. ÍDíe aufferfîe Dvinbe ili Dúnn/ feigt/unb 
mit meíflfen gíecten gejiereí. ^nnmenbia 
ift ein Dünn gelb Öttartf/ »elfte* man aujjit 
fcbelen Pan. 

gö fagen etlifte/baH er nicht blúbe/fonbern an flati ber Blumen etliche befonbere 
gofeln/ melebe man Julos nennet/ befomme. SDann mann Die zeitige gruebt abfdHt/fo 
fommen fold>e gafeln berfur/ melcbc/ mteein ¿imlicherSEBurm an ben Sie {Jen/ an einem 
einßlicbten ©tiel bangen / unbfepnb feifjt. ©tefe tbun fid? in bem grübling auf/ unö 
fallen ab/mann Die glatter berfur feierten/ alöbann fommen unb maebfen fo Diel M(s 
herauf / fo piel folcber gafeln fepnb oorbanbengemefen. 

«Slan fagt/ mann eine ©Klange mit einer «önfebötuibengefeblagen werbe/ fa 
muffe fie erjticfen unb flerben. 

0 «. ©te ¿abme finDen fid? in ben ©arten unb an ben ©troffen : ©ie wilbe aber ein# 
ßig unb allein in Den 2BalDern 

datiti 4 CÏ>Cr Complexión. 

2Öte ber ©riec&ifcbe simeon Sethi febreibt/ fo finb bie ^afeinuf marm unb feud?t/ 
bem «Oïagen nicht fafl gefunb / míe gleichfalls aucb ben f leinen ©atmen. ©aber Dec 
φοεί fagt : 

Ex minimis nucibus nulli datur efca falubris. 

ÇDîacben leid)tlicb bie roibe Oîubr / mann fie niebt gnugfam jeitig fepn / fonberlift 
aber bie mit Den rotben £autlein/bal?er fie aud) ^vubrmift genennet fepn. 

Strafft unti SBúrcfung. 

.Çafelnug in ber©pei£ genußt/ machen feifjt. 

Jbuften. ^afelnu§ gejloffen / unb mii£onig»2Baifergetruncfen/ benehmen ben duften, 
{«ber. ©efioffen/ mit Plein Oiojin permifftt/ unb genoffen / finb (ie,gut Der bófen Seber unö 
fungen. 

jhaar ^Keínbcrgerí©pccf unb 33arem©c&mafßDarunfer gefloffen/ju einer ©albe ge# 
tvaebfen. macht / unb bamiteinfabl=Ortgefchmierf/mad)t^)aarmad)fen. 

©Heber- ^)afelnu§ benehmen ben ©cbmerßen ber ©Itebcr/barauf gefdjmterf, ^jafelnû^ 
ecbmew j n ^ genuit/ bringen -pauptmeijetbum/ unb Heben ben Klagen auf· 

6 ™· £ il ft fe 
















íwn 33áumftt uni» ©tauben. 


87 


í)afelnúfi*2Bafjér. 

ái S¡ t íiofflnufi um Sanet Sobmims-ifag genofíen un&gtbremif. -BanbeutlÖ 

5irm 2ü>eni>ö unD $îorgen3 mit Diefem ^Boflfer beftrichen/unD felbft troçfen laffen mu g ώ** 
t>m / ifï fut Die 9îauDe unD Sittern Der £ánDe. Sitian, 



CDîan mó( 5 fe Diefe¿ SBâumleîn bon bec 
©eftalt Der bruchi ουφ Vcficamm oDec 
Follicularem nennen. (£r n>irD oon etlicher? 
fut Den Staphylodendron Plinii geboten» 

9 îatWt 0 ÌW Complexión. 

SDir/ welche ^impernöftlein ober Fiftid 
fepn »arm unD troefener Complexión, rei· 
ni 0 etbûtf@eblût. €0îit Denen haben auch 
unfere ^impernüftlein gle^e Sftatur unö 
$ugenD. 

Äraft tttttSBurcfung. 

SDie Siüfjlein biefer Q5<5ume fepnDgut Den Phiegmatifdben ÖJlenfc&en / Dieweil fte t* 

Die sabe Seucbtigfeit jettheilen / unD fubtil tnaφen. £>erobalben ïw £ebe*/ Sungen |«ne* 

imD Vieren febr bequem» „ w 

% i 7 3nw* 


Λ _ ^ i'o—. 


Siftici ober'pimpernûfjletn/ piftacia, ffap. 35 . 

\ 3 e δ^ηφί oDet %lv $(ein / »efc&e Piftacia, unD in Den 2lpotbecfen Fiftici genennet 
werben/ ftnD ein Remaché eineéfremDen^aumé/ »ekber in Syria, Perfia unD 
Arabia ηοαφίΐ / unD roi'e Rueiiius geuget / auf Dem ^artfìfd^en Selbe/ bepunfec 
heben grauen ^¿Γφβη / Græcis , ήσκιον. Jtal. Pißacbi. Call, Ptßachej. Hifp AUhtocito 

Sue Sruÿte ÇnDet man beut in Den Slpofbecfen / unD finì) lange fpifcige mç lein / un& 
haben m Der (Schalen/ meanbere £afelnu§/ einen Æern Perfcblofien. S)er S5aum ifl 
flanèblot?/ aüem tn Der^ôbe mit_2leflen gemeret / welche mit fcbmablenrôtbiicbten 
•olattern berleiDet fei;n/ Die Oîtifiiein bangen neben einanDer an ihren éíielen. 

* * >; ® auni w * r n ^ í aní)e ré ju nennen / Dann mit feinem gemeinen £α· 

temifcbetnftamem SÖßer Da wil/ Der mag ihn 933elfcb Q3impernuf#¿aum nennen. 

Sie ^tmpernuft aber /wekbe in $eutfchen2anben wachfen/fepnb Den Piftacii* ηιφί 
fall ungleich / Das Saub i(i Dem Çfcfceriaub oDer £olberlaub fafl ähnlich/ bringet weiffe 
runDe gefüllte qsiumlem / etliche neben einanDer / Die »erben ju hohlen weiften S5laft* 
lein / »ic an Den ^übereilen / in Deren jeDemftnDei man gemeiniglich im #erbftjwei> 
brauner fufter Puffern gegen emanDer gefegt / Darpon »erDenDie^umlein αυφ auf· 
8^Μφί / oDer »on Den jungen ©profr^eiglein gefielet. 

Piftacia, Ιδβ^ΙΓΦ Q3impernûflein. piftacia Germanica , Q3impetnü§lein. 




















ξΒΐαςαι, 

em. 


ïla&men. 

©e< 

ΪφΙίφί. 



Piel 


®tt. 


88 Äräufer * 33u$ô (Srficr £fjdl/ 

^tt ber©pe’tg ober im tränet genoffen/ Dienen fte bem OJîagen / uní) tí>un allcnt 
©ifft ηίφί geringen Sßiberganb/ wie Diofcorides oapon fct>reibt. 

gafiantenbaum / Caftanea, Sap.36. 

Giganten ober ^egenbemn/ wirb auf ©riccbifcb Βάλανος trattavi í, Sateinifl# aber 
pon ber ©tabi Magneti« Caftano,üon wcícber bíe ft'cgen erglich fepn bergebraebt/ 
Caftanea. hai, Gaßag»a, unì) GaU.chaßaigner genennet. ©eined @efct)(ecbtö finb 
wei. (?rgltá) bíe breite/ welche Tarentina? genennet werben / unb fepnb gut jueffen, 
3um anbetn bie runbe/welche (ιφ gerne fd>eicn/unt> werben Balanitides gebeiffen. Die 
Dritte fepn rein unb eben/ beiden Salarian«. Die pierbte Gordiani«, jinD etwa# beffer* 
3tetn / Die mit Den rotben ©¿alen / welche man Metarranas nennet : Die bret)ecfid)te 
unb gcme^)war£e tfeffen/welche bie geringge/folgen/unb werben αηφ 5Ροφ*£φη 
gebeiffen. Salent finì? barte ffeiniebte Hellen / Die ben ©auen ober 0Φ weinen suge* 
hören. Der Sßaum ig ηίφί unbefanbt / wtl ein rein iuef ^rbreicb bähen/ waφg gern 
an tuncfeln Orten gegen Mitternacht. Äommt ηίφί gern in hartem unb rotbem £rb* 
reich. 3g Dem $?ugbaum nicbtfo gar «ηίφηΐίφ/ allein/ Dag Dad Q31atmebr 2lDern bat/ 
unb jerferfft ig. ¡Die Srucbt ig mit einer Dreifachen Detfe befletbet / erglkb mit ei* 
nem bittern ^áuílein / barnaφ mit einer sahen unb braunen 0φα1ηι / unb jule# mit 
einer (ίαφίίφίεη 3geldbaut. £r wirb aug feinen pfropf « CKeigletn unb Pon ber 
0 ^φί gepflanzt. Die Äegen aber / bie man fefcenroil/ folien grog/ jeitigunb ΜΦ 
fepn. Dag ge aber big in ben grübling mögen erbalten werben / mug man fie erglich 
an einem fcbattid?ten Ort laffen troefnen / unb Darnaφ an einem trockenen Ort auf ei* 
tien ¿guffen legen / unb mit ©anb bebeefen. 

3 u probiren / welche gut fepen / fon 
man fte in ein fait SD affer fc^öttcn/ 
benn weíφe fetfei) ober gut finb/bte fai* 
len ju 33oben/Die bofe aber fφwimmen 
oben unb empor. 

datili* OfcCt Complexión. 

X CagamengnbwarmunDtrocfentm 
fl erfien ®rab. gtehen sufammen unb 
troefnen/ wie anbere gpcbeln. 

jtvafft uni» SBörcf uttg. 

Vaganten geffen/ gebt aten ober ge* 
fotten / ffopffm unb blähen um bie 
5£rug/ unb bringen fterbliche ftrancf* 
beiten/wenn man Deren Piel geneugf. 

5 ?egen rohe geffen / fepnb befferju 
perbeiuen/ Dann bie gpcheln/ unb 0οφ 
mit benfelbigen gamabeeinerSftatur 
unb^ugenb. 

SBe^e ^3?enfd>en bici (Taganien 
rohe effen / Die befommen piel Saug am 
Seib unb in DenÄleiDern. Slber Die wie* 
ber su pertreiben/effe man gegoffen Sa* 
penbel ? Q5lumen / unb lege ge ju Den 
Kleibern. 

Die auffergeOvinbeberSBur^elrt 
gepuloert/ unb mit Der SBurheln Reu- 
pontica,jegl^ed gleicO üiel/t)ermifd>t/ 

- -—^ - benimmt Den ©oobt DegMagend. 

Caffaniengeborit unbgepülperf/ bad eingenommen mit tfrebd^lugen^ulper 
tarnen* unb gpp^Söaffer / maφt wol harnen. 

(Taganien gepnb t>en £ungctifücl>tigcn ^ertfc&cn ίφα^ίφ/ unb bringen £aupt* 
wel)v/ Dieweil ff? langfam Perbauet werben. 

* .. (Si#a«m/ 




































con Q 3 áumftt unì» 6íaut»en. 89 

<£K$i>aum/ gltyf ÎcÇfll/ ΘίίφίφΠ / Quercus, 

gap. 37 · 

3d)baum Ober Sichelt / Græcis Δξΰς , Latine, Quercus, lui Quercia. Call.Cbefno . 

“ Htfp. Robre. 3 fi jeDermann wol befauDt / wád)|l hoch auf mit einer Ditfen rau# 
ben DiinDen / Die glatter finD tie(f ¿erferfft unD ¿erfcbnitten / Die 21ejie groß/ Dicf 
unD Fnor riebt/ feine grucht ftnD Die Sicheln/ Die ©aüápffel unb CWifleln. 

©eitteé ©efchlecbté fino Diel / alé nemlid) / Die .¿ageicben / bep Den iateinifchen ©e» 
Robur genennet /unD bet) Den ©riechen Haliphlæus, Darnach Der Hex.welcbe Der $agei' fehlest, 
chen gleid) if I/ allcin/bafi Die glatter fleiner fepn/unb fiachltcht/Die fXínDe glátíer/unD Kobur » 
Die Sichein Fleiner/ welche auch langfam zeitigen/ grünen tfàté. ¡Dttag wol ein ©tech» Ilcx * 
eichen genennet werben/ ili nid>t fo gemein/wie Die anDere Eichbaume. £)iefer ©ted)* 
eichen ober iiids, ift noch ein @cfd)lecbt / nemlich Die ©techpalmen/ iicxaquifoliage* 
nannt/ Darüon Droben im ¿wanfcigflen Capitel gefagt ijî. 

SinDere ©cfchlecht De§ Sichbaumé/ alé 
Cerrus, Ægyiops, Efculus,be(îehe bep Den Safeû 
nern unD ©riechen. 

©ie wachfen fa|ì in aHenSCalbern. Orf. 

9?aíur 0&CD Complexión. 

Siebbaum jeucht jufatnmen/unD warntet 
> ein wenig/i|ì in Der OrDnung Deren £)mg/wel* 
che temperirifepn/ oDermittelmàffige ^atur 
; haben. 

tvafft un& 

QKiircfimg. 

pichen » 53l5f* .fptßige 
ter auf biçtge bofe Klatern« 
QMatccn gelegei/ 
heilen unD jieben 
Die «ö^e herauf 
Sichen » £ol| 
gefotten / ili gut 
Denen/fo DaêSSlue 
fpepen/ Daé5S3af fnepem 
fer alfo getrun# 
efen / mit 2ßein 
permifcht. 

3tem/ Denen 
grauen / fo lange 

„ λ _ Seit ihre Iraner# 

heit gehabt haben / mit Stcben^aub bon untenauf gebiet. 

©ichcln geflfen/brtnaen «frauptwebetbum/ unD bmben Den £3aucb auf. 

Sicbemäöurßel mit 5töb»9Bilc& gefotten / unDgettuncfen/ ifi gut wtDer giftige eijfi* 
5frênep. 

Sicheln fepnb gut genügt ben grauen / Die $u piel ffuflftg fepn ln ihrer Seit / ober 
welche ihre íftonaí liebe diurne ju oiel haben / unD fonDerlieh Die 9}litteb9vinDe an Den? 

$olß mit Raffer gefotten/unbuntenauf mitgebáhet. 

SDie Mittel* $inbe pon Siebbaumen / unD Daé mittelfle non Den picheln / Daé Da 
iji jwifchen Der©d)alen unDDergtucbt/ mit einanber in Sfig unD SBaflfer gefotten/ 
unD auféwilDegeuer gelegt/ alé ein ^ftofler/ benimmt Die 4bi§* . r _. 

Sicheln gepöloert / finD gut wiDer Den SSauchíglufj ober Dcuhr/wie auebt ropaje Sfener. 
tarnen/^altfeid)/©tein infieren unb Olafen. ® aut ^ 

^)ie€ichem^)ûl§lein/ftnD Denen/ fo?Slutfpei)en/fehrerwónfd)£. - ®*, ίΑ 

gur Den ©ooDt nimm ein SicbemSSlat / lege eé auf Die ¿3un9* / &ie geuchtigfeit/ 

Die Dir Daoon wirb / fchlinge hinein / eé bilffc ©w«. 




&íuf* 


» 


£ 3 


Sichern 


























33αηφ; 

©ertine« 

SBItit. 

Suageti* 

Γ«φί. 

©tein. 

ÿitiw 

©φαίκπ. 


Θαί14 pffel/ 


90 Är 4 ute^Q 3 u$s €rfter 

vBimbetu Std^cnMdttcrsejloffcn/ unD auf eins (πίφ gehauene SißunDcgclcgi/jeucbi biefeí# 

bigc jufammen/ alio/ Dafj man (te nid>t befften Darff. 

4><# gücbaéáápfflemim^)aléiet:|iojfcne^icbeln/mjí9eíiofenem^fe(fer/urrttt)cif> 
3‘tpfficin. fern .punb&5Cotb unter einanDer ecrmifcbt / Daö gdpfflem oarmit beruhtet ober flette# 
ben/ifì einebewahrte ftunjt. Uber èicbenmijìel getruncfen/ bilfft furö ©techen. 

(Sic[tcu»£auí)>2Ga|Fcr. 

Sie befíe 3eif Der Seflillierung Detj (£tci)en#£aubö ift mitten im Çftdpen / bon Den 
feldttern einetf jungen (Eícbbaumé. 

gtcbemSaubiSÈCaflec auf f ϊφβ Soíb getruncfen / ifïgut fur Den Su^gang / roeif* 
ober epterícbt- 233»e ingleiφem aucb fur gerunnen SSlut/ fo einer gejiocben toare/ unD 
Daé £>lut in einem gerunnen / treibet Dafíclbíge beraug. 3|ΐ gut für eme faule un# 
reine Seber / getruncfen / auch Den £ungenfùd)tigen / Denen Die Sung faulen »il. guc 
Daö @tecöen in Der ©eiten. QSerfiiÜet Daö felut in Der SßunDen unD grauemgeit. 
3(i ein fonDerbareé Drittel miber Denreij|enDen@tein/ unD®riefjinSenDen. UnD 
heilet auch Die oerfebrte i#ebdrm ηαφ Dem©tublgang. 

. SaöSEBajfer mit Εύφορη über ein btfcig ©lieb aefctjiagcn/ fühlet eö. feilet 
alle alte ©cbdDen an Den feinen / Damit gemalten / unD felbji trocfen taffen werben. 
Slî αυφ gut für Die Dèótbe unD £ifce Der feeine oon Den f®warfcen Klatern / $ύφη: 
oDer bdnffin 2ßercf Darinnen genest/ unD jurn $ag jwep ober Dreçtuabl/ bi jj eä lofc^et/ 
Darüber gelegt. 

Galla, Sap.38. 

atafttmt. ^ ^ ft( > ^ ^s3e@aUdp(fel/oDerSicb5pffeí/nennen 

Die ©πβφ€η km ' v , Die Sateinifcben 

Gallam. Jtal. Galla, Cali. Ncix Je galle. 

Hffp. Gaiha. ge n^fen Die föaüdpffel auc& 
auf Den alten gkbbdumen/ ftnö aber 
£ 2? «ίφί allegò gut. Sann Die jenige/ wel# 

ίφΐ«φί. y φe an unfern Idumen «αΦΓβη/ |mD un# 

ίΰφίί g/ unD roerDen berbalben Afínin* ge# 
nannt. gut Die beften bdlt man Die unglet# 
φβ fpifcige. fepnb Der ©aUdpffel ciel 
©εΓφίβφί/ Dann etliche fepnDgan^/ etliche 
Ιόφεπφί/ etliche n>ei§/ etliche fci>tx>ar^ / em 
§beil flein / unD ein c «tbeil grog. Rebocó 
roaφfen ftealle/ roann Die ©onne auf? Dem 
3βίφοη Der Geminorum gebet / unDfommen 
alle bet; 9?αφί berpor / rote Theophraftus 
fc^reibet. 

S>ie roeiflfe n^fen in einem $ag/ 
unD wann bie^iije Darauf fommt/Dorren 
fte / unD fallen alöbalD ab. Sie fφroarße 
bleiben Idnger bangen/ unbn^feninjim# 
lkbe@röffe/ färben mehr / Dann Die roeifie/ 
aber Die weifte bereiten befter. 

iöer gemeine SWañn bat^abrltct) Diefe 
%btung an Den@aüdpjfeln/ Daf? entwcDec 
- — - einegliege/ ober eine ©pinn/ oDer ein £)# 

mep§ Darinnen ift. ^>ie gliege foli £rieg beDeuten / Die ©pinne eine ÿefiilenb ober 
©terben/ DieOmep^ aber eine^beurung. 

DDCf Complexión. 

S)ie ©aüdpffel ¿¡eben jufammen / befften unD färben / baben ihre Krafft mit Dem 
£rô;baum gemein. 

Ära flS- 1 mfc 2Burcf itttg« 

Sun ftii/ K . ®oö5pffeliQ5lütb mit S5lut|Ä2ßalTer/ sanguinaria genannt/ t?crmifcf)f/unb in 
uX 11 Die ^α^ΙοφβΓ getban / fhliet Daö ^Slut. 

ÜDad 

























©entumen tint» Stauben. 91 

S)aé Mittel in ©allíSjepfídn auf einen gelöcherten 3<Φη gelebt/ fff gut Darju. 3 ά&π, 

©alb2lepftel gepüimt/unD auf bofe 2ßunDen gelegt/beiftt Dal faule δ^ίΓφ auft/ 2ßuni>m. 
Uttf) reiniget Die QÜßunren. 

£aft ©albSlepffcl unD SperFlar jufammen üermifcben / ein ^flafter Darauft formi- $au<8« 
ren/legö auf Denbgucb/ce ftopffetbenfclbigen. Φίαη mag auch JuDiefemSnbeDeftS l »B’ 
^uloerl mit 0vegem333affer einnebmen. 

JODefcbcr ΠΦ oon oben auft fet>r erbrid)f/Der |tebe©alli2lepffel in gfiïg unDOvegen» qsvec&etn 
*ßafter/ nefce ein ‘ξιιφ barinn/ unD fd)lagl auflen auf Den ÇOîagen. 

2Beld)e grau ihre 3eít ¿u Piel bat/ Die fïeDe ©all*2lepffel in 9îegem$Bafler/ per* Srauett« 
mifcbe folcbeö mit SEBegencbfafft/ unD mache mit baumwollen einen Sapften/ lege Den seit, 
m ihre ©cbame / el ftopfft unD bilfft fafl wol. 

933elct»et auft Der Olafen faft blutet/Der permifd)e @all»3(epffel mit SBegericb» Sßafen* 
fafft/ oDermit $afcbelFrautfafft/ ne£c ein ^ucblem Darinn/ unD ftoft el in Die Ötafe. ^ lui(n - 

Sin ^fïafier pon ©aü>2lepffeln gemacht / unb Dal 2ßeiflfe pon einem Sp Darum limitili 
ter gemifcbt/ auf Den ©cblaaff gelegt /bilfft fall tool/ unD flopfft Dal lauffenDe ©e»i«ng. 
blút. 

$>ai Q3uloer pon ©aMepffeln auf Die HBunben gefreut / benimmt Dal über» 
majfige bluten/ unD macht fíe jufammen geben/ alfo/ Daft man fte nicht befften Dar(f. 

SQBelcber fchwar^e »haar roti macben/Der nehme @alb2lepffel/bie Dicf/fchwer unD <Sd)ft>ar| 
nicht locbericbt fïnD/fïeDe Die in öel/ fepbe DannDiefel £>el Durch cin%uch/(aft Darnach $ a f 
an Der Tonnen trotfen werDen/Dift^ulper fteDe mit SXegem&ßaffer/wafche Dein £aae ma w 
oDer batt Datmit / ei wirb fd;warij. 


25 ucht>aum / Fagus , gap. 39* 



3e buche oDerbuchbaum betfì 3?a&nutt, 

σ«5 « u f ^riechtfch Qnyfc, auf Sa» 
teinifch Fagus. Ital.Eaggio. Gali . 

^ Faits* HtFp. Hata arbore . 
kúfj Theophraftus macht fein jweper* 

l«h ®«ΐφΙβφί/ΟαΙ0ΟΜηηίβίη unD Dal ΓΦΐ«Φί. 
L -Λ a. SÖBetblein. 3lnDereunterfcheiDenibn 

Aerai ;» Λ ;» Λ ~ «Λ.,.<Γ ΛΜ ..«sf*—£)eC 


in einen weiflfen unDfchwar^en* 
weifte bat Den Nahmen pon feinem 
weiften 4?ol£ / wácbíí auf Den bet» 
gen/unD ijì ¿u Pielen ¿ungen nudali 
¿u28agen/ betten / banefen/ $i* 

[eben unD Schiffen. £)et fchwarhe 
wachji auf Dem ftelbe / unD tft nicht fo 
gebräuchlich* 204φ|ΐ mit einer Di» ©^aif. 
cfen&inben/ we^e umher b«aricht 
in Die »hohe/ feine blattet fepn sari 
unDglatt/ wie an Dem ‘Poppelbaum/ 
welche balD geel unD welct werben. 
Bitten auf Dem blat wáφft gemei» 
niglkb ein grün fpi^tg beerlein. 

» Seine grud>t/wcld)e man buch» 

Scfern unD bucb*$tüftlein nennet/ ift 
ganê fuft/ t>ret>ecficht/ in einer brau* 
nen jähen (^alenpe^loffcn. ©ie 
©d)weine haben fonDerlid) Suft ju 
Φ^η^φί^άΙ^ιη/ unD wirb Dal 
^ΙβίΓΦ wolgefφmacf unD lieble Dar» 
pon. 933iewo( Der @pecf / Der pon 
buth»Scfern genrâffeten 0φweínen nicht fo fein barí ift/ wie Der oon £ρφ*1η/ fon* 

Dern wenn er iti Dem Οϊαηφ unD @φornfteinen bentf t/ gewaltig tropjft. 



'· ,1 Y ' ί ' Λ - ^ 



4 




























92 - &r4ufet'33uc§ö lifter Xfjdl/ 


©t wádjfi gern auf ebenem SclDe/efwan auch auf Den «Sergen unD #ügeln/unb 
öleic^faüö auch in Dentalem. ©eine D\inDe brauchen Die dauere* £eute ¿u Dielen 
¿ingen / Dann fie machen meletiet) ©efaf? unD SCorbe Darauf?. 

3fn SOBajfern bleibt fein $olh unoerjehrt/ unD wirb üon Dem SBaffer öejicr. 

Sen fchwarfsen Suchbaum neunen etliche Sciffimam, Dieweil fein 4Dol£ tn ©chini 
Delngefpalten wirb. Sie ©riechen Oxyam, Die Lydi Miíon. S£l3ád)jt met auf Dem 
s¿erg oiympo, mie Strabo unD Euftachius bejeugen. Dioilorides jehlet ihn unter Dte 
©pchbaum/ Da Doch feine ftrucht mit Denfelaigen gar feine ©emeinfebaffr haben. 

Rueiüus fchreibt/ Daf? mit Def? «Suchbaumà ©erteti Die ©chlangen bertrieben 
werben. 


‘ÍiaíUt CfcCt Complexión. 


Sie glatter Def? «Suchbaumö ftnD falter 2?atur. Sie bruchi aber ifi etwas 
warm / unD in Söintertf*Seit Den ©ebroeinen / OXaufenunDtframets* Q)ógeln fehr 
angenehm. 


.ftrafft lint SBúrcftmg 


Sie frifche«Blatter jertheilen Die bifeige ©efd)wulfi. 

Saö 333affer / welches in Den hohlen juchen unD alten ©bcbbäumen gefunbtit 
Wirb / gibt eine eDle 2lr^nep ¿u allerhanD ©rinD an ©ienfehen unD an Q}iehe. 

¿te Sarber brennen auf? Dem faulen eine Slfchen/ju Dem $ud) ¿u färben. 
San £olh wirD ju mancherlei gebraucl)t/unD ifi auch Diel befier ¿u brennen/Dann 
Das ©pcbenboli 


J2an&u$en/o&erQ3u$4f<$eM/omus,£ap4o. 

- ^ S. Î ."X 


Inbuchen / ober $Bud)áfcbern/ hat. 
feinen «Kähmen Daher empfan* 
gen/Dicweil er mit Der ©e|lalt Dem 
bäum ¿um 3;í)eíl ahnlid) ifi/ unD 
rittlere ©eftalt $wifc&en Dem ©· 
unD Suchbaum bat. 21 uf ©rie# 
heifi er Μελία ¿¿y^a, Sateinifcl) 

, unD ifi nicht unbilüd) ein ©e# 
t Def? wilDen ©[çberbaums. Gail, 
campeflns. ©r wacbjì gern an rau# 
lD Dürren Orten / aie’ auf Bergen/ 
auch in Malern / unD iji gern bei) 
Beinflocfen. Ser Q3aum wirb 
φ hoch. Sie Utfnbe an? runDen 
ime ifi glatt unD Dtcf/ Die 53laitec 
hijenblattern ähnlich/ jeboeb tief# 
ferfft. ©eine gruebt ífí ¿ufam# 
etrungen/ erfiíich rothíed)í/¿ule£t 
|3urpur[cl)warh / welche eine ©e# 
at DetSSogel&Sungen/ uud wer# 
ein in Der Signet) gebraucht. Sie 
; nennen fie Lifonhazafir , Die£atci# 
Unguam avis , Dqe ifì/ Mogelt?# 



Sae φ oflä ifi fehr hart / unD nicht 
leicht ¿u fpalten / wirD Derhalben ¿u cXol# 
len unD©chrauben/ auch ¿u ©chreincr# 
^obeln/unD Dergleichen fchwerenSÜßercf# 


¿eugen gebraucht. 

S<Dod) macht Der wolgelehrteRucliiusDieäiogel^Sungiu einer eigenen Frucht 
Dei Daunie / welchen erOmeogioilum nennet, 

datili 4 Ober Complexión. 

Sie Scucht beg ©fchbucbcnS/ welche man ^ogels^ungen nennt / ifi warm unD 
itotfen im anbern©r«b. 




































Don034umen unì) ©tauben. 


93 


trofft tuto SBúrcfuttg. 

S)ie glatter unD grucht auß SBeingetruncten/ finDguíjum©eiíenwebc/unb ©dtew 
tructen Dic 2Bafferfucbt nteDer. w g*· 

©iegrucbt treibt fonDer(id) Dentarti. Dveífceí au chiù Den natürlißeniUJer* Jg rt » ir ' 
etc» / unD mehret Den ©amen Der $?atur. ¡Sav». 


£inben/ Tilia , £αρ· 4 ΐ. 



3c £inDe bat DenSRabmen ron DetCim 
DigFeit / beißt auf@riecbifcb φίλυςα, 
auf Sateinifct) Tilia. ltal.Tiglia. Call . 

Titier, ©ö mochte aber alöbalD einer aliate 
fagen/ Daß Die JüinDe mit Dem $Saum/welcben 
i Diofcorides PhilyreamlinD Tiliam nennct /βφ 
nicht rergleicbe/ Daö geßeben »ir/ unD fagen/ 
eö Fomme Die ^efebretbung/ welche Diofcori- 
ides Der Tiiiæ jugibt / mit DemLiguftro, Daö i ff/ 
DîbeinweiDen gan£ überein. UnD folcbe QSe* 
>fd)reibung iß ron einem anbernanDaöOrt 
gefegt worDen. ©o fepnD auch Philyra unD 
philyrea jroet^erlet? tarnen / Dann Philyra iß 
tXb^tntueiDen / ODer Liguftrum, aber Philyrea 
iß Tjiia, Daö tfi / îtnDen. 

©ie bnt glatter gleid) Dem (5pf)CU/bocf> ©ejtalf. 
weicher/ in Die DvünDe mebr gefpi^t/unD Flein 
lerferfft/DieQMütb iß erßlid) grün/ wann 
fie aber berauß Fommet/ fo iß ß'e gelb. £)ie 
gruebt gleich Den ©pbeu^eerlein / welche/ 
wenn fte fiel) im Slugußmonat auftbut / fallet 
ein fd)warfcer unD füffer ©amen berauß. S)ec 
TO ^@tamm iß Dicf/ DieDtinDe Dict «nD braun/ 
unter welcher ein weiß/Dünn unD ¿abeö 
•Ödutlein iß / roller ©afft/ ¿ábe unD fuß» 

_ ©ein 4 ?ol£ iß linDunb weich- ©öißeinfebr 

fruchtbarer QSaum/ alé welcher ferne Sleß mehr Dann anDere^üum außfprettet/alfo/ 

Daß man ihn auch mit rielen ©aulen unterbauen muß / Dergleichen einer ju 9J2ài;nh im 
bloßer ju ©-Silban gewefen / mit 22 . groffen ßeinernen ©aulen unterßüfcet / unD iß 
Dod) Sábrlid) bebauen worDen. ©olcbeö aber wirDoerßanDen oonDemSBeiblein/ 

Dann Daö Männlein bût ein bàtter / Fnorrichter / rötber unD lieblicher ried)enDer #olfc/ 
auch eine Dietere DUnDe / welche nicht fo $Sbe/ wie an Dem SBeiblein/ obneS§lütb 
unD ©amen. 

(gö roäcbß Die SinDe gern in bergen unD Sbalern / Doch mfonherbeit auf feuchten dxl 
bergen» 

^atur Cttt Complexión* 

$öie ^lütter DeߣinDen*$Saumö hüben eine ¿ufammensiebenbe 9?atur/ fepn& 
faß gleicher SRatur mit Dem wilDen öelbaum» 

Ärafft unD SBürcEuitg. 

©aöSBaffet ronSinDen gebrannt / iß gut wiDer Die Colicam ober ©rimmen/ ©d ¡ή«*· 
unD reifen Der ¿armen / fo ron Der rotben SKubr.rerfebrei ß'nD- 3ß aud) nu^lich Den 
ienigen / fo Den fallenDen ©iechtagen baben. ¿íe glüenDe doblen ron £ínDem#olfc @ e ¿¿ et| 
in £fíig gelófeht / mit$rebö*2lugen eingenommen / treibt auß Daö geßoette £Mutim ^luf. 
£eib/ unD iß auch Denjenigen / foQ3lutfpepen/febr bequem. 

$Dec sabe ©afft/ fo auß Der mittel*ÜvinDen aufgegangen wirD/ beilet Den SBranD. ¡£*9*“· 

$aö Ô 0 I 6 brauchen Die SSilDfcbnifcer. Wan macht auch ©chießpulrer Darauf, ©w«* 

^treten/ 














































94 


$râuf£r#33ucfjô €rfter 


Nahmen, 


©eiWL 




25trcfcn / Betula, ^αρ. 24 . 

3 rcfen betffet bey ben@riechen£W^*» 

aufÎÛtemifd)Becuîa. Gall.Buleau. ^ft 
jeDerman wol beFanbt. Q5eyben Ovó* 
nern 00 c Seiten ingrojfen Sbten gewefcn/ 
oelche fie Der Oín'igFeit haben oorgetragen. 
30 auch ηοφ beut j u $ag in groffer <g!>r/ Die* 
weil fie Cte bofe unD ungeborfame^inbec unb 
rfugenb ftraffet. ©aber man bann im 
Seutfchett Reimen fagí : 

O bu pte SMrcfe» Dïutb/ 

Sii matf)(ì ine mtgc&orfame ái'inbet gut. 

©te lajfetfich auchíuanDcrnSDtcnfleri 
gebraud)en / nemíicb bie unflätige Raufet 
Damit ju Febren. 

©eine flatter Dergleichen |ϊφ beut 
$8uch'£3aum/ fino bocb etwaé fdjmahier/ 
welche erft gefalten Ocrfùr Fommen. 

S)ie Ovinbe ift an ben fungen Q3ircFett 
braun / Darnach wirb Oe je langer/ je weiffer/ 
Daä £olk ift weiß unö leiebt/läft ftd) gern bie* 
gen. ©einen ©amen bringt er tote ein @5e* 
treybober Säpfflem/ gleich Den £afeh35äu* 
men / welcher im fhcrbft abfällt. 

Stf ift unter allen Räumen Faum einer/ 
ber fo ¿eíílicO ben ©afft an ftch jeucht/alO bec 
^ircfen»^aum/ Dann gleich im Slnfangbeft 

Censen hat er feinen ©afft foöottFommenlich/ Daß/ mann er mit einem Keffer geriet 
wirb/ alébalb ein lauter fûffeéQEGaffer herauf fleußt / bamit offtmahtè bie .¿urtenib* 
ren Dürftigen Munb erquicFen. 

SOiefc^ £3aumd weifte Ovinbe haben bie Hilfen an fiati unferé $apteré gebraucht/ 
dergleichen glichet man noch heutige^ £ageé ftnbet. 

S)te Ägypter aber haben ein eigene Ovince gehabt / auf welche fte gefd)tieben/ öott 
einem $3aum / fo in wafferichten Orten Sgypti wächft/ Papyrus genannt/ barpon her* 
nach infonberheit gefagt wirb. 

©ie wächft fürnemltch an Falten Orten/ ba bie ©chnee langltgen bleiben/unb 
inbenSSJälbetn gegen Mitternacht : 3ft in unfern ^ßälbern fehr gemein. 

^Íatur Ot*cr Complexión. 

©ein Gebrauch ift gering ir bet 2lrfcney/ wir b mehr sur ©ienftbarFeit gebraucht. 
Sebod; wollen wir etliche feine beFanbte ^ugenben anjeigen. 

Strafft mit» Sßürrf uitg. 

.. ©er füffe ©afft/ fo im Senken aufi Den Q3trcFen gefammlet wirb/ getruncFen/ foli 

©èifucfjf. fehr gut feyn wiber beti©tein unb©eelfucht. ©iefer©afft für ftch felbft gebraud)t/obec 
^»«b'juDor beftillieret / heilet bie gäule DeßMunDö/ Sittermähler unbglecfen betraut. 
3»ft ers @>leid)e $ugcnb hat aud) Daé gebranbte SüBafter auf? ben frtfehen blättern. 

©er ©afft inö Mtlchgerin^el gethan/ läßt Feinen SOBurm in $äfen wachfen. 

Su allen gingen ift bie Sauge be jfec pon ber Slfchen ber Ovinben gemacht. 

Sichtenbaum/ ptnus, ffap.43. 

Sr Sichietibauttihatötcl tarnen / bann er wirb £arßbaum / Æynholfc/ ffyffet* 
bolij / gorenboi^/ geuren/ auf©rtechifch ™™?>auf Sateintfch Pinm. lud. Tino. 
unb Htfpan.Fino aiuar gcnennet: ©etneö ©efrhlechfö ftnb jwey/Datf jahme unb 

wilbe. Pinum nennen ihn bie Latini , à pinnato foliorum acumine, bOtf tft / ΡΟΠ beti 


Qrt* 


eteitt. 


tna&Wr. 


bahnten« 


©e* 

ίΦ 1 «φί< 



©pikemftachlichten QMätterm Sr wächft oben mit nielen heften/ mit fpftftgen QMät* 
tm/ »eiche/ wie an einem^'amm jufammen gefegt ftnb. 

©eine 














































ton Q3 (tomen unt>©f<mben» 


95 



©eine gcucbt fepnb bic 3ütbel*9íüg* strobili.' 
(ein / melcDe Die @tied)cn Στξο&λ @* , Nuces pu 


near. 


unD Dic £ctíeinifcl)e Nuces pineas nennen. Con¡ 

©te gitbeln oDec Sapffíein nennen Die Piaa ¿ er> 
Sateinifeben Conos. ©er milDegíd)ten* 

£3aum beijí Pinaftcr. äßirD febe bod> uní> 
grog/ bat feine baarid)te Flitter/ trie Dec 
jabtne / uno Diefer mirD infonDerbeit pn* 

35aum genennt. 

gömadjg Der rechte gicbtenbaum in 
DenOrtSllpen Deg obern^eutfdganDetf/ 
um Daé Ot’í / Sßalltö genannt / gegen 
^ßelfci)lanD/unD fonDerlicD um Die ©taot 
Ovaoenna Der 3abmen eine groffe 2lnjabi/ 
unb machen unfern t>on Dem Ufer Defi 
21οπαηίφοη OTeerö einen ganzen 2BalD. 

©er mtlDe giebtenbaum aber macbfï 
an Dielen Orten ‘SeutfcManDeë/unb menti 
er Derlei mirD/ fleußt Diel ^arbauO ihm. 

<2)on Diefee^aumö Wartung unOQ5au# 

«ng/ beliebe Den Palladium, lib. iz. cap. 7 , 

5iatUr CHX Complexión, 

©te^irbcU-ftufiletn/ me lebe in Dec 
Strgnep ihren Sftufcen unD ©ebraud' ba* 
tien / leçnti »atm uní. (rocíen / siebeniju» 
Στςοβίλο., Strobili , Nuces Pineæ, fanimen / uní* finí) Den 2íb* 

3irbc!<91ú(i. tiebmenDenfeDr bequem. 

Krafft tmi> 2ßur* 
rtuttfl. 

©te 3icbeh^û§ befom* 2i5ne§? 
men Den abnebmenDenunD men. 
febmacben iOîenfcben mol. 

©te 0?uglein unD ©cbe* 
le De|j Embaumé fepnb 
fammengebenDec ^atur / 
oertreiben Den langmürb 
gen unD gleicbfam gitmab* 
renDen^)uflen/bet> meldbem 
man ftcb Der ©d)minDfud)t 
beforget / Dann fefct gemelte 
Äuglein girrten unD er« 

VV „r »ármen Die ?Ratur/ftic |ίφ 

. . _ / i - η h. /' (¿ir*« 

^b^gJjbeíSíúiSit? getë geffên / ober mit fufTem ober gefottenem pein eingenom* 
men / unD gefcbelte ¿ucünrer· àternlein Darsu getban/ bemegen Den «parn / unD gillett 
Daé bièige tr opfflingen Rainen/ fo oon Den gieren ober f>i^igen piafen ent|lanDen tg ^nrneiu 
¿te Äuglein mitQ3urgelfafft genoffen / beiten Den bt^tgen perfekten Wagen/ 
ftörcfen Die Ärafft Der ^atur/ unD Dimpffen Die btfttge bofe geucbttgfeit. HW* 

©te mitteige 9vinDe am ^inbaum jergoffen/ unD getrunrten/ gopfft Den 35<W jbamfr 

unD U.M c)£j n t) Cn /einetf Ouintleintf febmer mit^onig*SSBaffer/ ober 

für gd) felbg/ eingenommen/ foU Den Merfücbtigen Dienlich fepn. · c^ssi^SÏL 
©cm Oel Don^ubel^úgletn gemaebt/ig fôglicb fur Den ©cblag/Dte befcbaDtgte θφΐα& 

©lieber marni Damit gefalbet/ (agí Avendoci. Λ0Ληη < sm rt ie 

<£m c^uioer oon Der @d)alen ober Saub gemacht / betW öcn om •ÖttiDerft gegam SBoiff· 

^ g 3 trief net unD heilet auch atíbete offene ©efebroiv / fo gebvgnnt/ ober fow^öjj 

»aebfen fepnby Darein gefpreogf. 






































































9 δ Âràutif# 95 w^ô€rfîir 2 ^«i/ 

ovtfäutxi φαί? ^rflDffcne ober ¿erfni^te £aub übergefcblagen / wehret aller @:nf¿ünbung 
rníí ©ewalt. 

3 af)tii S)as 2aub/ ober bao Pleine Segmcbl »om Sj olfc/in gffig gefotíen/unb bajfclbige 
ssejk· alfo warm im ÇOîunb gehalten/ füllet bao3abnwei;e. 


Sßttfi thannenbaum/ Abies. 9îotfje £f)annen/picea. 
Ser^enbaum/ Larix, gap, 44. 



©c< 0 \^b<mnen f e 0 nb ÍW 0 ©efebici / baé eine baérotbe/ welche^ man rotbc 
Ιφίεφί · 'ggj ^bannen nennet/beif?t auf ©ποφ^φ mt /κη, aufSateinifcf> Pìcea, luì. /v**. 
giatjmetu Hilf. Pmo negro. <£)Q$ anbere wirb ίφΙοφι '¿bannen unb weiffe ¿bannen ge* 

nantit / auf Φποφίίφ ’eXá η , bet; ben £ateínifcben Abies , unb auf gcanf^W sapm. 
ricea. £)ie rotbe ¿bannen / »elc&e Pícea beifí / tfl bem Jparßbaum ober g¡d;t enbaum 
ηίφί ungle^/ allein baf? fie breitereunb furiere, flatter bat/ fafi wie Det Dvofma« 
tin / unb fi'nb bie 2 leflíeín Creu^wetfe gefegt. 

S)iefe tragt αυφ an ibren 3 ópffletnibre^ú§íetn/ben 3 trbelí^íúflein ηίφί m* 
βίβιφ/ allein baf? biefe ein wenig fleiner unb breiter fepnb. 

Abies. ¿)er ¿bannenbaum ober weiß ¿bannen/ wekber Abiei bcifi/ifl bem jei^gemeliM 
ηίφί unôleicb / allein baf? Die glätter auf ber einen Seiten 2l^enfarbtg fepnb/ fo ifi 
αυφ bie OvinDe bef? 23 aumö ¿arter unb weiffer. 

Larix, £>er 2 e^enbaum ober ¿erpeníinbaum beifí auf Safetn^Larïx.Larex unb Lar¬ 
ga. Gxii. du Lnrge. 3 ft t>cm rotben ¿bannenbaum etwao gleich/ ι^οφ biefer/ unb bat 
eine glattere Oiinbe / feine glatter fepnb αυφ feifler unb weíφer / bao $olh αυφ bef# 
fer unb wahrhaftiger / τόφίβφί unb fiarcP riecDenD / auf? wekbem ein feifler (gfajft 
fleußt / we^en mannoφ biefer Seit für ben Serpentin in Slpotbecfen 5 Γαυφί. 

5 ln feinen 21 efien bangen αυφ ¿afelimteifíüf?. 

Sein £)olf 5 verbrennet ηίφί/ unb wirb αυφ ηίφί ¿u doblen/ fonbern ¿erfüllet im 
geuer/ unb Wirb mürb/ wie ein @tein/ ber oerbrannt ífí. 

tiefer 23aum tfl gemein im ¿eutkben@ebürge / unb in ©c&lefien. 

Sie 






































m 334umm uní 6f<uiiÄ \ 97 

S)ie geuren ober feilen / welc&e ουφ etliche tfpnbaum unt> 5?p£«fftnenn«n/ beíg 
auf £ötcinifci)Taeba, auf ©ΜφίΓφ àaç. gg unter aÔ^i?^r|b^umeriüp§ffiftc[fe/ «nD T*b·, 
gibt ein feigt Spaty / we^eö man αϋφ^ίεη nennet. .ggeraug »erben αηφ gatfeln 
an etlichen Orten gen^t / Die man Dad« nennet. 

Sille gemelbte Söaume grünen flàtô / i'eDoci) fo werfen gebie alte SStötter im 
Cüflüpen/ wann Die neuen berfür »αφ[βη/ pon fkb. 21υφ alleg&mribte Söäume fc|>n>t# 

&n ¿arfe. ' 

©ä fleußt aber £arß augoieien Räumen / alöerf li^oRlpfi^Ttrcbintho, »eU © e §^«r< 
φβέ man Serpentin nennet / barnaφ aug Dem Lentifco, welc&etf Lcntiicina beig / unb |e« ©e» 
bep Den ©rieten Mailiche. fdjiec&f. 

Slug Dem giebtenbaum fleugt g^ten#£arß/ wehbeó jweperlep ig/ bann we$e$ 'F crebin * 
aug ben Sürbelnüglein ΪΦηη^ί / Daö nennet man strobilanam. ¿)a* aber aug Dem * 
Stammen Deg^aumtf/ wirDPityne, unb Pin« Refîna genennef. 

Slug Dem Se^enbaum fleugt Refîna Larigna, bao ig/ £e^en*.&aríi. 

SBeiter ig auch ein »βίφ fliegenb.g)ar&/ we^eo manCoiophoníamunb©rie>c<>iopiie. 
φί[φ ξββφ nennet. aia. 

S)eggle^en fleugt auch ein »βίφ £arfc aug bem €ppregemQ5aum. 

2lber$^ ig n^ttfanberfi/ bann ein gebrannt ¿arà/ foin feinem $8aum ge· 
branm i g. 


^aíUt tâCt Complexión. 

Sbte^îafur aller £arß υηΡφβφ igju erwärmen/ erweisen/ iettbeilenunb*u 
»einigen geneigt. 

Unter aßen £arfr>©ummi wirb bep unó ber ©íagíp/ Οααιαφ ber Serpentin/ aló 
Me fürnebmge gelobt, φοφ werben alle £ar&©ummt unb Serpentin ju Pielen ©e# 
brechen / innen unb aufierbalb beg Seibó / erwählet. 


Graffi «ni SBúrcfting. 

ÇannenblJtfer f lein je^nitten / linbern unb minbern Die entjünbefe îSBunben. ©unie«. 
3« Sífig geft^t/fcbwentft man Den SDíunb offí Damít/füró3abnwebe» 9ftít£onig* 
fJBafier ein Outntlein getruntfen / ig gut ben Seber^tígen. ^ cpç * 

S)en ΕΚαυφ baroon gebrauφt / ig gut für Slugemglüg. 

$annen*£ar& mit^oníg goForbí / ig für#aupt*glüg unb#algroeb/ Angina Stag«* 
genannt / unb allen äufferl^en ©φ^η am Seib bequem. 5)en grauen ¿u beimli» 
φen@ebreφen ηΰ^Ιίφ/ untenauf Damit berauφert. ©JJaJr 

ítannen^ar^ mit ©ergenmebl/ unb eineet jungen Änaben -harn gefotten/ über ; 
frbpjfige beulen gelegt / vertreibet biefelbige / unb beilet eó. beulen. 

*j3ineennüg treiben ben #arn / linbern Die @φ& jfe unb (gk&merfcen Der Vieren £«m. 
tmb Olafen. ^ufa«· 

^ineennüg ftifdb abgebrôφett / in füffem SOBein gefotten/ fepnb gut wiber ben al# fl l u # nám * 
ten #ugen/@cbwinD* unDSungenfucbt/alle $:age fecf>ö ober geben £otb getrunefen. 

©φόη gewagten Serpentin auf vier 26fel poli ungefährlich eingenommen / foli 
bem ©ifft/ in @peig unb tranci genoffen/ b^ffi‘9 en SBiberganb tbun/ unb Daffelbige 
augtreiben/bagbemξOîenfφenfein©φabenfernerémδgeiugeben. 

©ö foilgemelbter Serpentin fanfftig(ict) purgiren/ Die oerfebrfe 2$rug/ Sung unb 
Seber reinigen unb heilen. ©onberlKb joli ber Serpentin/ wol bereit unb ge waφfen/ 
gut fepn für Die ©φwinbíuφt / für alten Jp ugen / ^eiφenunb βρίβΓίφί 55lutfpepen/ plut, 

bon weWjen ©eb^en ΠΦ Die ©φ»^υφί erhebt. wa. 

5Der ^agip bat gleiche Sößürcf ung / Den mag man fur ΠΦ felbg / ober mit £omg 
iueinerSatwergenbereifen. ,, ^ rt , 

Sn©umma/ efJîagip unb Serpentin befommenberperfehrten5$cugwol/ Die s^ruff. 
»on ben^aupbglüjfen oerwunbet ig. Sarum laffe ίφ mir Die ^iUulen tvol gefall 
jen / ju we^erCompofîtion her OTaflij: genommen wirb/ bann DerSWagip berommt 2D?agen, 

auchbem^agenwol/fagtDiofcoridei,lib.i.cap.77. ^ . 

8IQe ä3unb#äer^te fonnen Deren feinó entbâhren. Wîagip im SNunbe jerPauef/ 
bringet einen guten©ennb/ vertreibet ben böfen Sltbem/ »αφί baö Srthft^ol^iKh 3ltbem« 
ileiff/ pertreibet beflfelbigen SSeulen/unb »αφί (Damit gefalbef/) ein lauter ^ngegeht. 






















98 


Är 4 utir^u^s€rffa· £h«l/ 


SBunDen. Serpentin unì) weig £>arß rtoerben ¿u ^flafìcrn unb @alben Dielfältig erwählet. 
3n (Summa/ .£arh unD Serpentin reinigen Die alte unD neue SßunDcn/ erweichen Die 
barte ©efcbwar an allen gnDen/ bellen Den bófen ©rinD am 2)ieb unD SWenfchen/ voie 
Da$ Die tagliche£rfahrung"giebt/ unD ein jeDcc perfbünDtger ©îeijïer felbjt weigju 
machen unD ¿u geben. m , · 

Percb*$hannen#0iinDem2lfcb tfl betlfam ju aller 93erwunbung / unD gut ¿um 
QJranDt. 

gmgetruncfen/flopffet eê ben φαιιφ. £)en iöampff baruon ¿u (ΐφ gelafíen/ift 
eö Den grauen gut / Die ©eburt<©lieber ¿u rechtfertigen. 


Acer, ff ap. 45 . 


SRaljmen 

ίφΐίφί. 

1. 

2 . 


©ejialf. 



2ll)orn / Acer. ß^lf ^orn/Gr.yAw^beilt bet) Den Pafeinifchen 

2Δϊ Acer. £)ie ©riechen machen fein Drep©e# 
fchlecht. 

SDaéerfle/ fo auf Dem gelbe wächjt/ weig/ 
ηίφί frau§/ welcbegjte yxüw nennen/Die Patei# 

nifchen aber Acerem Gallicam. Gaä. Erable. 

£)α$ anbere wach fl auf Den 33ergeu/iji f rau# 
fer unD härter/ welchem man braucht ¿u fójìlichen 
SBercfen/ um feineö fehónen^aferé willen. 

2)aö Dritte wirb Caryinus unb Zygia genant/ 
Daraugmacht mansch Den^ferben/ pon wel# 
ehern hernach im 4 o.©apitel wirbgefagt werben. 

SDer 2lh»rn»Q3aum ifi berPinben nicht gar 
unähnlich mit feiner ©eflalt unb ©reffe / allein/ 
Dag er eine rauhe unb bleichere / auch Dietere Dein# 
De hat/ welche ftch nicht wol läfl biegen. ^>at we# 
nigSBurfceln/ welche in Die £6be flabetn/ ftaug/ 
bunn unD weich- 2Öächfi gern auf ebenem £rD# 
reich an feuchten Orten. Etliche biefetf ©e# 
fchled)tö tragen ihre $3luht im PWäpen/ etliche 
aber tragen feine. 

©tlicbe wollen / Der 2lborn fep Der Platanus, 
unD Der OJîagholber/ »on welchem imfolgenDen 
©apitei foli gefagt werben / fep Acer, welchen wir 
ihre $?ei;nung laffen. 

2lhorn hat wenig ©ebrauch in Der Slrfcnep/ 
^ . wirb melmebr ¿ur Arbeit gebraucht¬ 

st Die SEBur^el gejlojfenunb aufgelegt/iiígut¿um(SchmerhenberPeber, 
etite* S)ie 353urßeln gelloffen / mit SCBein getrunefen / foli gut fet;n für Datf (Seiten# 
Qößehe. 






^ïafbolbfr/ Platanus, ff dp, 46, 

Mmen. tiftHfe^ghoiher beili bep Den ©riechen παλτ«#®* , nemlich / Pon Der freite wegen 
QÖ&jf feiner ^latter/Dann er gleich wie Der geigenbaum unD 3ßein|locf breite Ö5lät* 
ter hat- 3)aber auch Die ©riechen Plataniftos nennen/ weite unD breite Oer# 
ter / wie Photion fchreíbf . hai. piatane. £)íefer Q 5 aum ift erfllicb iu S83elfcblanb fremb 
gewefen/ Darnach aber pon Dem Slufgang in S 8 Belfd>lanD gebracht/ unD um Der Pujlig# 
feit willen feineö (Schattenö in greifen (Ph^n gehalten worben. Sbaherauch virgi- 
lim in Georg, alfo fchreibt: 

Jamque miniftrantem Platanum potantibus umbram, &c. 

©öfagt Ruellius, Dag DiefetSSaum in grancfreich fech¿ehen©hlen hochwachfe/ 
mit einer Dicten DvinDen/unD 33lattern/gleich Dem 583einrebemPaub/mit einem langen 
ürf. rothen (Stiel / bleichen 35lümlein / unD rauhen wollichten fleinen Änopflein. <£c 
wächfet gern an feuchten Orten unb Sßaffern. @ein (Schatten i|l grog unb lieblich. 

S)iefe ^efchreibung befj Platani fdhieft ftch ganfc ¿um $?agt) 0 lDer/ Darum wir ihn 
auch barfür halten / unD taffen Den 2lhorn A«ercm bleiben. 


©r wirb 


















































V 



eon534»men imb ©taube«. 


. Platanus. 


99 


%t\ >ben/ Erica , £ap. 47 . 


Sr wirb ουφ feb^ Ôtô§ ô^futtî>en an 
Duncfeln Orten / alé in SWiffgaw/ unD Dec 
Graflj^ajft ^5ιί[φ. 3n anDern abec 
noâcbtf ec fleiner unD niDrtger / roclcbec 
mehr für einen Chamaeplatanum, Daó ifl/ 
einen fleinen ober wilDen Platanum tfl $u 
αφten/unD aló ein SWiflgeburt Defl rechten 
$ftofìbolDeró, 

‘SifltUl 4 Ol>Ct Complexión. 

2)ie ^làttee DeflÇDîaffbolDeré/ fagt 

Galenus, fcpnbfûltec Complexión. 

Graffi unì) SDürcf unq. 

£)aó Täubin Jßem gefoiten unD ge# 
teunefen / wiDerflehet Dem ©φΐαη^ίη* 

©i(ft. ©¿fff. 

• $îit Gffïg gefotfen/ ifl, eó gut furò Sr# Kreepen. 
&Μφοη. 

2)ie 9?inDe in Gflì'g gefotfen/ utib im 
ÇOîunD gehalten/ flillet Daó 3abn*30Behe. Srtw 

£)aó junge £aub in weiflemSlBein ge« 
fotten / flillet DaóSiugewgltefifen. £)ie# 
fer ÇDîafer ααφ/ oDec Daó Saub allein ψ.ΐ* 
flofíen / ober mit©φweínen ©φηιαί£ 
übergelegt / jertbeilet Die ©ej$tt>ulfl unD ©e? 
hifcige 35eulen/com Q5ranD ober Srofl. fcpimiifh 




k Spben beiflt auf ©riecbtfdb *£çesV»7, unb Safeínífcí) Erica,fUa^meiu 
unD ifl ηίφΐ Die Myrica.wie etliche mepnen / barcón wie 
imfolgenDenCapitel fagen wollen. 2)οΦ laffVn wie 

$U/Da^ eö í)€tfelbÍ9Cn (^εΓφΙβφί^ fep. hai Enee. Gali. Bruyère. 

¿ie#epDe w^fl Den £amacifcen*@tauDengle^/aliein/ 

Da§ fie níDrigec ifl. UnD ju feiner Q3lumen haben Die Q3ienen 
fonDerlkbe ¿egierbe unD £ufl. ©er 4bonig aber / fo Die QMe* 
nen con Diefen flumen ηιαφβη/ wirb ηιφί gut / wie Dioícori- 
des unD anDere (φΓ^ίόβη. 2lbec Doφ ifl am ^ag / Da§ fle je» 
ßunb Den beflen unD retneflen ^onig auf? Diefen Blumen ma# 
eben / wehtyeópíeüe^t Der Gelegenheit Def? ¿immeiß mag ju# 
gefebrieben werben. Plinius nennet Diefen ¿ontg Md Ericeum, Enceum 
¿iefer ©taube bringt ciel jarte Purpurfarbe Gertlein/ JJei. 
wie Die Sppreflenblafter. ©eme flumen fepnb im ¿erbfl/ 
unD werben Diefe Blumen um biefelbigegeit fa fl allein gefe# 
hen/flnbble^ ^urpur#roth/unD am ®βΓφιηα<Ϊ bitter. 

Sr wδφfl auf Dem feepen gelb/ an Dörren unfrudhf barn 
Orten/auf Den Vögeln unD bergen/ unD in Den SBalDern. joxt. 

‘íidíWt CfcCÎ Complexión. 

¿epbe ifl warmer unD troefner 9îatur / jertheilt unD legt 
DieGefφwulfl. 

¿na 4 ,,, Ä'rafft Sßürtfmtg. 

£>ie Blumen in ¿onígober 3ucfer gebeif?t/unD SlbenDó unb SDìorgenó gebrauφt/ 
vertreibt Daó oiertàgiae gieber/bif? foli gefφeben im £ecbflmon/ fo er junimmf/ g Sag Quartal 
nach einanber. ¿tefe ¿lumen fepnb fafl gut für Die giefetbr A$igt Glieper/ mit23$ein Siebev, 
eingenommen. S)íefe¿lumen floflfe jupuloer/m^e Darunter SWauflohr unD S)oflen/ 

3 ì gleKP 


/ 









Mmen. 



Cri. 


ioo £r4ufcri33ii£bô€rfter£bril/ 

oleici) bieî/3ucfer/balb fobici/ genügt gletd) einer Srefenet) / füllet Den unnatürlichen 
ffrmietl· kiffen grauemglug. gut alleò SenDen*$U3ebe/fteDe Die Blumen m äßaffer/ bejtteicDe 
S l «6· Die &oDen unD ^5αυφ Damit ηαφ Dem Q$aD. 

4" »SöalTcr. . 

S)ie glatter / £raut unD Blumen abgegreifft / gebaeft unD gebrannt / wenn eó 
blühet. #et)D»2S3afTer ifì faii gut ¿u Den bloben Singen / borgend unDSlbetiDó/ alle# 
mafyl einen tropften oDet Drei; Dareingetban / unD Darum geflcic&en. 

V e 

Xamarifcen / Tamarifcus, ffap.48. 

Sfmarifcem©tauDen beige fonfi^ortfunbsSir&mberfc/ auf,©ried)ifc5 Μνςίκη 

I unDTamarix.unD mit Dem gemeinen tarnen Tamarifcus. Ita/.·Tamarro. Galt, 
©c< üruiere. Htfp. EUarat. ©eineó ©βίφίβφίό fino jweperlet) / jabme unD roilbe, 

ίφΐίφί. ^ η?αφ(ί gemeiniglicb ÇJJîanné &οφ / mit braunen ©etten unD flattern / mie an Dei 
£ei)Den/unD am ©ebenbaum/weM)e afφenfarb oDet bleici>grun finì). Sragt im ©len# 
¿en eine mogelteoDer 1>ααπφίβ diurne/ welche Darnach bmweg fleußt. 

£>aó jabme ©βΓφ^φί bringt feinen ©amen ober gr υφί wie Die©allapffel/ ifl 
aber an uufern Orten unbefanDt/ w^fiin©t;nenunb<£gt)pten. £)aö anDere@e# 
[φΐβφί aber wirD an Den > 2 BafT¿c<©efiaDen / aló an Dem Ovbein / gefunDen. <£ό ba* 
ben Piel Díefen ©tauDen für Ericam gebalten / aló Die Interpretes Vergilii, Da fie Humi- 
Ics Myricas für £eoDe/wiewol unrec&t/wrteutic&en. £>αηη £et)ben i|ì Erica. Slber 
Myrica ifì Diefer ©taube 1 ηβηιΐίφ Samarifcen/ Defifen gigur Du altyie furgemablet fíe# 
beli» 

9ìatur OfcCt Complexione 
©eine hiatur ifì $u reinigen unb Du^u* 
tringen mit einer iufammenjiebenDen^rafft» 

Graffi mit SSBurcf mtg. 

3n 'ißein gefotten unD gebraumt/ öffnet 
rum. v eó Die i'ung/ Seber/SWilfc/ dieren unD^la# 

îeber* ^ 

^ ' „ 2£ein/ Darinnen Çamarifcengefof ten/ 

ifì gut wiDer Q}erfiopffung Der Seber unb 
8ftilí¿eó/unD ιηαφί wol barnen. 

S)i« glatter in 2ßetn gefotten/ Den ge# 
trunefen/benimmt Die ©efcDtoulfi oomsDififc. 
Qion Diefen 2ßur£eln getrunefen / vertreibt 
innwenDig unD augwenDig alleUnftötigFeit 
Deg Seibó. 

2)en ÇWunDgewafcbenmit Diefem SED ein/ 
fiiüet unD benimmt alle SCDebetbum Def gab# 
neunb L 3abmgle^eó. 

QramarifccníSlfcbe ¿ur Saugen gebrauφt/ 
tobtet Die Saug unb f jii§. 

2)ie Slfc&e trüefnet αυφ fliejfenDe @e# 

ΓΦν(Ιγ. 

©Ó febreiben Democritus unb Columell«, 
Dag Daó lÖ3affer/in wehbemtfoblen ton $a# 
marifcen#¿)ol4 abgelófc&et finb/ Den®iil¿ 
¿t ir\_£. Y ¡í. juEiCK fücbttßen ^weinen gefunD fep. 

£)eggle^en/wann man ÆânDei Daraug maφe / unD Den ^weinen DaDurφ ¿u 
trintfen gebe. ¡£ben ein (οΐφ Vermögen foli eó αηφ in Den Sïïenfcben baben/wann fle 
aug einem ©efdhirj bon Samarifcen#.g)ol<3 tr inefen. . 

serapio fc&reibt/ er babe jwep augfa^ige Reiber mit gefottenen Samarifcen# 
Çrüncfenunb Óvofeinleingereiniget. 

S)en ©eelfücbtigen ift Der ^öein/ aug ^amarifcen^ol^ getrunefen / febr gefunD 
unDbetifam» 

Sarna* 


aßc^e. 


£5ug* 













































ί«φί. 


con Räumen tuib ©tauben. ιοί 

2amarifccit<2ßa|fer. 

£)aé beffe %beil unt) $út feinet - Sieftillierung t|î/Die íKtnDe oom φο(| gefcbabet/ 
toé Saub bateen ge|tveifft / gebaeft/ unD mitten im Oiapen gebrannt. 

'SamarifcemSBaffer/ Pergeñé / SDìtttagé unD SlbcnDé getrunefen / jeDeé mahl íen&tw. 
ouf Drep Sotb / i|] fafi gut futé ® rieb in £enDen unD Sglofen / fut ÇQettfopjfung unD 
»D<lírtigfeítDe§*Díiíí¿eé. 

berühmt unD bemobrt SBafier ju ollen prüfen unD ^ranefbeiten Del? SOìil^eé/ 
unD reiniget Da# Geblüt. ®aé getrunefen/ wie ob jiebet/iiï eé gut für febmere/groufome 
unD fitrecfbojfte Traume unD gontofet). 

SbaéSBaflfer getrunefen/ iji gut für Sabine unD ode inmenbige ©ebrecben/ öffnet Mme. 
Scórre uttî> iìungenfucbt/^erftopffung Der £eber/|Hrcf t unD f rajftiget baé Oflilfc. - 

itdlevsb# oberatane / Thymdæa, 

Coccognidium ? £ap* 49* 

Γ\ SUetébalf?/ 3planD / oDcr gebaff / beiffet Diofcoride* Rahmen; 

V? (ôvfxikcâa , Ital. Pepe montano. Gali. Thyme Uà. Hifp. Thyme- 

Thortitfio . ^eine nennet man CraiiumCni 
Uìum unD Cocco-Gnidium. Sé roácbli Diefer ©touD on un* g n j_ 
gebaueten/ bergict>ten unD malbigten ôrten. £αί oiel febó* dium, 
ne ¿arte ©ertlein / melcbe Dreper ©ebueb boeb oufmocbfen. cocc© 
^ringet glätter/ mie Due ©eiDelbojf/ oDer chamelæa, con g niduim · 
melcbem im folgenDen Sapitcl foli gefaßt merben / ε>οφ 
fcbmàbler/feiiletunDiâber/gebeneinejâbegei(tigfeit/roonn ü 
mon fte jeríduet. ©eine Sßlum ifì meifj / Die gruebt runD/ 
mie Die ^RprtemOSeerlem/eriflicb grûn/unD julefctrotb/bat 
ein barteé^áutlcin/ melebeé aujjmenbig fcbmarfc/ unD inn* 
metíDig metfi iff. 

¿tefegrucbtmírb/ mie juoorgefagt/ Granum gnî- 
dìum unD Coccum gnidium genennt. SDiefe ^5efcbreíbung 
Dioicoridis fonimi gané überein mit unferm .Merball?/ 

Dorum mir oueb gán^licb Die Thy melæam für Doé ^eBerbalg 
halten. ^Bollen onDern ibre $íepnung laflen / melebe eé 
für Daphnois bolten/ foDocb Die îSefcbretbung Daphnoidi* 
bei; Dem Diofcoride meit oom Äellerbalß abtritt. 

‘JifltUr 0î>Ct Complexión. 

SMerbalfì mit feiner gruebt / Granum Gnidium ge* 
nonni / ift febr bi^‘9 unD truefen / foQ Derbolben niebt leicht* 
lieb ohne grofle^otb unDgürforg inSeib gebrouebt mer* 

Den. 

Λ y? n K C nifrr-L-t’ b 1"Λ v Graffi unt SBürcfutt^ 

çOîit jmon$ig Hörnlein Der gruebt oom ^etlerébalfì/ boben Die Sitte/ unfere 93or* 
fahren/ Die 233ofl[erfucbt gebeilet. Slber monn man fíe brauchen mil/ foli mon |te ¿u»oc 
mit Sucfer übcrjieben/bag fíe Den «Dalli nicht oerbrennen. Sé folien aber folche Sirene# 
me pDen Die febmangere SBetber/ unD melebe einen bloDen Ziagen haben. . 

£>ie Córner mit ©alpeter unD Sflfig im Q3ab angerieben/macben alébalb <5Φ«η* 
èen. COfógen Derbalben Die jenige Diefe 5?un|f brauchen/ melebe mit Eeinertep anberec 
Æûlff Den ©cbweii berfür bringen fonnen. 3« Dtéfetn allem fmD Die geDortte^lat* 
ter / im ^jerbfi gefammlet / unD mit Qößetn oDer anDerm tränet eingetcuncten / be([er- 

©fibelbaft/ Sdlljifroilt/ Chamelæa , 

Mezereon, 

SiDetboli/ melebeé auch Süufjfraut genennet mir D/ bei§t Diofcoride* χαμελαΐα, 

Daé ifi/ ein nieDriger Öelbaum. S)ie Barbari, Arabe* unD Slpotbecfer nennen ihn 

Mazercon. p 

SémitD auch Rapiens vitam, unDFacien* vidnas.unD 5}íenfcbení^ieb oDer wîor 
ber genanní.Sé maebft in feuchten unD DuntfelnjOßülDen.@eine Purpurfarbe 

i*s 3 omm 




Chams» 

læa. 

Mazs- 

rcon. 

Ort, 













































©ejlalf. 


Sßaffw 

ί»ιφΝ 


2Raí;men. 


©e* 
fd)led) t. 


OtL 

©e|M. 


J£atn. 

éícitu 


ίσα £r4ufer^u$s€rfíer£(jri[/ 

Fomtnf im Anfang DeR ©lenken/ehe bann Die glatter/ bcrfür/rcucbílicbíící)/ míe Die 
Violen, ©eine geuebt iR erRlkb grün / im £erbR aber tuirD fìe gan^ roti) / tuie am 
$lron. 

SOßctöR/tuie Diofcoridesbefcbreibt/miít)ieíen3(efKein/ 
©bl*n boeb / bat glatter tute Der ölibcn « Q3aum / Dod) 
fcbmabler/ ttnD bitter/ tuelcbe/ tuenn man fie Fäuct/Die gung 
beiffen. 

2>aß Äraut reuebt übel / Die ^3lum aber bat einen lieb# 
I lieben ©erueb. 

©tlkbe mengen Diefen©tauDen unD Daß$ellerß*£alR 
'Durch einanDer/tueicbeö im borgebetiDen©apttel betrieben 
iR/um ibrer faR gleichen ©eRalt unD Ära{ft tuillen/unD nen# 
nen fíe bepDe ohne UnterfcbetD Mezereon. ^eDocb/tuie ange# 
Ijeigt/ fepnD eß unterfcbieDlicbe©iauDen/ tuie folcbeë auch 

Dioícorides bezeuget. 

datiti 4 Öfter Complexión. 

©ctDelbaR tR uberauR btytg/ biR in Den öierDfen ©raD/ 
f aló tueldteß Die gung unD DenDDalR. mehr brennet/ Dann 
2Jron. 3ii Derotuegen forglicb / tute auch Der tfellerßbalR/ 
ju gebrauφen. 

.firafft uní» SBúrcfung. 

ÍDie OvinDe bon ©eiDeíbaR eineß halben ¡Quintleind 
febtuer/iretbt Die 2Bafîer|ud)t/ÇÔ)eland)olep unD©eelfucbí 
getualtig auR. Slber epe Dann man eß einnimmt/ foli man té 
¿tueen oDer Dret> $agtn©flfig embeben/ unD Darnach Drei; 
ober uter mabl mit lauterm SS3affer tuafcben/unD tm ©φαί* 
ten truefnen. ?ρ&οφ nid)t ohneguefer oDer ©üRbollsfafft 
in £eib nehmen. 

©ß tuerDen αηφ bteruon Piluiæ gimfytl unD Pilulæ Me- 
zereon genennf/ tueldte Frei jftig fepnD tutDer Die SjBafierfudjt. iR Daß Decoâum 

¿u allen gingen nüßlKber unD bequemer/ Daßuon DengeDónten Blumen gemacht 
tuirD. 

2)aßgeDorrte5?raut Daruon mtt^ontgjerftoflfen/ heilet Die alte bofe @φ.ά&«ι/ 
vertreibet unD reiniget Die OviR flecfen DeR 2lngeikbtö. 

0tHfi/ Genifta, JI* 

^nR ober ©eniR/unD ©inRer/ beiflfet in teinifdjer ©ρΓαφβ Gcnifta, vel, quod 

k genu inftar fit flexilis: vel quod genuum dolori medeatur, tUÍrb fonfì / Genetta 
UnDGeneftra. hai. ejHiß?. Gtntftra unD Gallice, Genet,§tX\tmt. 2luf^euff<t) 
beiRteß aud) bet) etlichen Q}frimtnen. ®cíneé ftnDjtueperlep/ nemlicb 

Daß grofie/tve^eß Feine ©tad;eln bat/unD Daß Fleine/ tueldjcß ΐΐαφίίφί ober Dornet 

iR. 

5Daß grofíc ohne ©ίαφίίη/ΜηηΜ Die £ateinsfdjen Geniftam non aculeatam, £)aß 
fleine mit Den ©tacbeln/nennen fte Geniftam aculeatam, Daß ifì/ RedjenD ©mR. ©te 
tuaφfen bepbe gern an Dûrren/fanDtcpten unD unfrud)tbaren Orten. ^Bringen grüne/ 
l^mable/runDe ttnD raube ©fengel/an tue^en Fleine fcfemable Q3láíílein fepnD. £>aß 
Fleine aber bat gróffere glatter / Dem CKofenmartn ηίφί unähnlich/ aber raube unD 
ίίβφεηΓ. SDie ÓMütb iR gelb/ geRalt pie an Den ©rbfen/ Den dienen (ebr angenebm. 
G)er ©aarne iR in Fleinen rauben ©φόΜη berfcbloflfen / (lebet gleid; DenSinfen / unD 
tuann er ¿citig tuirD / fprtngt er felbjl berauR. 

£>aßgroffe ©βΓφΙβφί tuirD $u geiten 9)íanné b«>cf)/bietbt überSCßtnter grüti/unD 
iR ohne ©ίαφβΐη. S>aß Fleine ©βίφ^φί aber bat leine ©ίαφβΐη / fafï tute an Den 
©loReti£)ornen.UnD tuirD αυφ Genifteiia.unD bep unß ^eutfe^en αυφ Fleine 
flumen/ bon etlichen aber Rofmarìnum aculeatum genennef, 

‘îiltflir OfcCt Complexión. 

^>on©inRerfaatnen unD Blumen mit^onig^affergetrunefen/ treibt DurcO 
Den©cbtuei§bielgeud)tigFeií au^. ©inReríQ)lumen geRoflfen/ mitOîofen^ontg 
oDer η>είφβη ©peen 06 ΓηηΙφί unD genügt/ reiniget Die £)arm unD Vieren / maφt bar# 
nen/treibt Den 0tein aup Den Vieren unD Olafen. S33er Den ©aamen oDer Blumen 

braucht/ 








































oon 334umen uní) etaubett. 


G enfia major .feu non 
aculeata. 


Genifia minor, Jeu 
aculeata. 


’-nûffa 



t# fun cfári*. 


Sfrittimeli / Spartium, 
Είφ. 52. 

Chamæfpartion> Flcitt 
(£rö<5Pfi'mimen. 



* ¿y · 1 i 


103 

brauct>t/t)em lagt eé ben©tcin ηίφί 
»erbarten.Uber ©infìerafcben geufí 
SSBcin / laf? einmabl ober ¿mep Dar» 
burcl) lauffen/biefeüauge imitane? 
getruntfen/ bricht ben ©tein. 

2 )er ©amen non fìedjenb ©infì 
ifì ben ©erlangen ¿umiber. φαί 
eben ble XBùrcfung mie baó traili 
Oìofìfcbmanfc ober ©ebafftbeu. 

SDer ©ame ifì gut ¿u ber grauen grauem 
5 £rancEi)eit / berfclbigen glufj/ unb 3 «f· 
reiniget bie 9 Jìutter©techenb@in fi 
gefotten/ unb barab getruntfen/ ifì 
ben ©tem aufoutreiben fonberlich 
bemàbrt. 

©itt)ì(rMùt«2Ba(]ér. 

£)ie befiedert femeiSDefiillierung 
ifì/ menn Die Q 5 lüt mol ¿eitig/ nicht 
nabenb bem Abfallen / im Bainæo 
Mariae gebrannt. 

SbiefeóSDBafieró ¿mólff ober nier* 
¿eben c £ag nac&einanber/ jebeó mabl 
¿mei) ober bret) £oth getruntfen / ifì 
gut fur bie ©eelfucbt.' 

£)ef? SBafíeró auf fechó Ootb ge# *^ ce1, 
truntfen/macbtbarnen/reinigct bie w· 
dieren unb piafen /unb oer treibt 
ben ©tein. 

S)aó SIBaffet ifì auch gut ¿um 
.£aupt/bafíelbigebamit betrieben/ Utim 
unb oon ihm felbfi lafíen trütfnen/ 
vertreibt ìntSQìube ber ©lieber. 

grtmmen beifiet bei> ben Mme«. 

©riedien Σπα,ξτιον. hai 
Genefira. Gali. Genet. 2ifì ©C|talf, 

ber ©infìen 2 lrt/ màcbfì/ mie 
Diofcoride* fcbreibt/ mit langen 
3 intfen/obne$ 5 làtter/unb ¿abe/ 
melche nicht balb ¿erbrechen/ 
mit melchem auch bie ÎBeinjiotf 
gebefft merben. φαί ein gelbe 
diurne / mie bie metfTe Q}to(en. 
5 öen©aamen hateó oerfehlof# 
fen in©chótlein/ ifì gleich ben 
¿infen. SEBachfianbenenör# Ort. 
ten/an melden ber©infì roàdifì. 

©tliche nebmenó auch für ben 
©infi / aber unbillich / bann ber 
©infì bat 55 láítleín/biefeó aber 
teine. 

SlUbte fommt mir fur baó 
$raut/roeld)eó bíefem ©ernach# 
fe nicht ungleich íf i / unb auch 
Flein ©rbpfrímmcn genennet 
mírb / barum íchó auch allbie be# 
fehreiben miU. 

©ó mag nicht unbillich χαμαι- 
σπάρπον genennet merben/ baó 
ifì/ f lein ©rbpfrimmen. ^râgt 
3 4 feine 



% 


99 · 





































































104 Ârâttttf'85iK&s €rfter £f?etl/ 

feine ©íengelein ©pannen bocí)/ mit Dicten ®lnid>cn aufeinanber gefegt/ gemí? grün/ 
mit gar wenigen fleinen QMáttlein / wie on Den£mfen/ Stoben ein gelbe ¿brichte 
diurne, 

©einen fcbwor^cn runben ©aamen bringt cê im ^Γαφηιοηαί in f (einen fcbwar^ 
liebten ©cbötlein/ welcher/ wenn er jeitig wirD/ aufjfprtngt. 

©ie ©tengel bleiben überfahr 9 tûn/ i|i ohne©erueb. ©ie $3urfcel ifl lang 
unb (ρΙ#Φ*· 

*3iatUt Öfter Complexión. 

©ie QJfrimmen haben eine warme unb troef ne Complexión, gühren au(i ont) 
reinigen. 

©ie f leine ßrb^frimmen haben gleite 9?atur mit ben $83icfen ober gonugrec, 

Krafft unt> SBiirrtiitig. 

©er ©aame unb Q$lumen Der^frimmen/ wie Diofcorides unb Galenus be¿eu* 
gen / fünff geller febwer mit £omg*$Baffer eingenommen / purgiren obenauf / wie 
9íie{?wur¿/ boeb ohne ©efabrlicbfeit / ber ©aame aber untenau}?. 

©iegincflem aber m SEBafler eingebeiji / gesoffen unb au^getrueft/ feçnb gut 
4?t# bem ^üfft’SEBehe / unb bem *£>al(j*@W>wär/ Angina, bejfelbigen ©afftö einen 
SBebe. Becher Doli nüchtern getrunefen. 

©ie Blumen unb f leine Ovßi§lein oon^frimmen mit gefaben Raffer in bie 
ftp?«*, Huftier gethan / i jf gut Den nerfehrten ©armen / bann eö führet bie Q3erfebrung aujj. 

©te fieme (grb^frimmen folien gleiche S23urcfung haben mit Den Sßicfen unb 
bem gonugrec / weiter ¿fié nicht befanbt. 

©fttet / Sena. 9Bclfc(j Siti f(tl/ Colutea, fit (Jp.53, 


Colutea. 


ΙφΙίφί. 


Sent* 




i. 



& rtiv^r /<t\ 

ettet/welcheébieíer3eitfehrgemeiniíí/unbSena genannt wirb/íf?jweberíet>©e, 
1 ίφΐ€φΐ.©α$ eine wirb DomTheophraflo befc&rieben/unb ^ o AvTf«g<nannt.íB¿r 


nennen 









































I 


eo« 334tuwn uní» ©tauben. 105 - 

nennen ei 2Belfch< Sinfen / ober ©φα^ίηϊβη / unb ijì in ben 2lpotl)ccFen unbeFanbt. 

/tal. Ia Colutea . Gail. Baguenauder. 

©ai anbere iff bai gemeine ©enei / roelcbeé a(Ienil>o(ben Sena genennet mirD. 2, 
/tal, la Sena. Gali. Sene. η>αφ|Ι in ben ©<ürten gefaet / mit Dünnen 2leftlein/ 
tüte bai gènugrec. ©emeQMûtfy tfí mie an Dengrbfen ober ©in|ier/ gelbe / mit 
einem aufgeblafenen *£>autletn/ gleicD Den gieren/ melc&etf aufplafeet/ mann man^eNt. 
e^iufammen teueft. 

©er ©aamen in benfelbigen QMûfjlein iff ίφη>απ^ / barí unb breit / in ©róffe ber 
Sinfen/ am©efd)macf mie Die (£tbfen. 

©erUnte^eib bepbev @efd)lecbt ijì allein in ber ©róffe/ bann bai erffe ©e# 
ΓφΙβφί iff groffer. ©αΜαφ αυφ in ben ©φόίίβιη/ meWje am ©enet brumm ftnD/ in 
Der©effalt beji Sftonbi/ in DerCoiutca aber mebr aufgeblafen. 

©er ©aame iff αιιφ in Dem ©enei lang unb fpiijig / mie ein 4?er& formiti / in bet 
Colutea aber iff er runb / ele»d> Den Sinfen. 

Fan bie petite ηίφί lepDen / mie αυφ DíeCucumcrn unb Die Melonen. 

£βδφ|ί in ben Sbâlevn Anania, unb anberff mo in groffet Spenge. 

OfcCt* Complexión· 

©enei ifl marm im erffen ©rab / unb troefe» im anbern. 

\}( · w/ ■ ■ ’ 

Âraffi tmt> SBitrcf uitg. 


SDBerben allein im Seib su purgieren αε^αυφί.©οΙΙ fur Π'φ felber über ein ¡Quint* 

(etti ηίφί genommen metben/ aber mit Sufafc/ aló 3mber/ mag man Défi mehr nehmen, rutta. 
S|î bainûfjM)ffe unb tmfcbâbffchfie unter allen purgierenben Slrçnepcn. 

©enei iff faff gut / bie 9ΜαηφοΙα; Damit su reinigen / unb fût bie fallenbe 
©μφί/ ουφ fonberl^ fur bai ütertaglicbe gteber. 

®îit jpül>ncr Sgrüb em balb Sotl) genü|t/ laxirt ei fanfftigl^. 

¿ine Decodion oon ©enet getrunefen / treibet ben ©φίβιηι unb bie oerbrannte anela» 
Oleiancbolep aufj/reiniget bai ©eblût/erfeeuet bai .£)er(j/un& allei innmenbige. ©af* Φ»ι«ρ. 
felbige maφe alfo : 9ïtmm brep Sotb ©enetFraut/ mache ei oon allen groben ©ten* 
geln unb ¿Buff rcm/waf$e ei fauber/ tbue ei mit sroôlff Nägelein / unb einer 3mber* 
jebe/flein serfdbnittcn/Sencbel unb gmfffamen/jeDei em halb Sot!) in einen «ôafen/lufie 
übern Dritten ^betl mit einanber fittigli einfieben / mit ^Baffer ober SÖßem/ ηαφ ©e* 
legenbeít befj ^rancíen/ feibe ei Dutá; ein $ηφ in einen Fiemen 4bafen/tbue etman 3u< 

¿er barem/gib Dem tonefen/menn er SlbenDi nieberligen mil/ ein *ιεηιΙίφ $rüncf lein 
baoon / juoor gemûrmet / unb 9J?orgeni nüchtern αηφ fo Piel / laffe íbn brep ober otee 
©tunb Darauf faffen. ©i§ mag fungen unb 2ilten obne©φaben nú^(td> geben 
merben/iff Den $inbbetterín eine fonberlúbe gute Slrljnep/ boφ obne 3ucfer. $bue ein 
wenig ge|ioflfenD\babatbarabarunter/fomürcfeteö beffo mehr. 

CginQumtlein Dep Crauti gepúloert/mit einer #uj)ner^rûf) eingenommen/bat 
ûle^e Krafft. 

©enet* 5ölüiier mit Caminen in einer Saugen gefotten/ barmit gesmagen/ iji gut 
bem ^irn/@ebór/@e^)t/unb su alten ηκίαηφοίιίφβη giebern. ^tm. 

©enet mit ^áfcSBafíer gefotten/mit spica s>ecmifd>t/ unb baö ηΰφίΟΓη getrun* 
cFen/macbet fanjfte ©tublgünge. treibt Die oerbranntecholeram ^ίφίΐιφ aug/reini# 
get baö ^icn/früfftiget baö ^)er^unb Seber/ ίοηΐ>βΓΐίφ bemmmt ©enet bie ©ίίφο be§ 
ç^iléeé/reintgef Die ©lieber beg Seibé/ unb fonberl^ bte Sung. 

3ßer (ιφ DetfMfüfctgFeit beforget/ober am Seib ein barten ©rinb batte/ber brau» 

(he ©enet mit bem ©afft Fumus teme , baé iff / <£^αυφ / ober §aubenFropff / in Der ©rinb/ 
ΧΒοφβη brep ober oiermabl. e 

©enet bringet greube/unb benimmt ba$ böfe traurige ©eblüt bom ^er^en/ffar* 

cFetbag©eíi^tunb©ebór/pertreibtbíealteFebres miOTem gefotten/ unb miteinme* 

nig 3mber t>ermifc^t/ifl ei gut miber bieQ3er(iopffung bet Seber/SWil^ unb £φηηιάφ> 

ten befi ^)er^en. _ 

©n ©prup oon ©enet unb £tr&ung/ mit borrii üermifφf / in SBaffer gefof* 

ten/unb mit ¿uef ei: füp öemad>t/ iff auch fürQbnn^tengut. 

Qmmv 1 














fftaljmen. 

£>rf. 

©citali. 



JÇjfifffr 

55 el;e. 

í'ííbUK. 

βφ ’.g. 

^tviînpff. 

3<φη* 

fïBe&e. 


ÇOtilg- 

3 ifier< 

ηκφΐ. 

4T>f>rctti 

SBurm. 

fSBarij.cn. 


spotmgra. 

•Çjant. 

^rauetv 

Seit. 


io 6 Ârâufer^uchs £rfter£fki(/ 

ffappern/ ff aprcb/Capparis, ffap.54. 

2lpreé I>cigt auf @r iecbifcb unì) Cateinifd) Capparis, ©tlicbe e f ateinifcbe nennen 
eg Inturim. hai. Cappart. Gail. Gapprez.. Hijp. Abarras. 5323 âct)jl gern an tCUCfe# 

neu Orten/ijt mit gar gei tnger ígauung jufrieDen/mdcbfiaucb ohne alle 2ßar* 
tung· Cs' ifi ein fiad)lid;ter ©taub / mie er bom Diofcoride befcDrteben roirD / breitet 
ficb Das mebrer $beil in Die ÜvünDe auf Dem CrDreicb aufj/ bat frumme 2)orn/mie Die 
Bremen / Die glatter oerglcicben ficb Den OutttemQMdtiern /ünD fepnDrunD. £)ie 
grudjt i|i gleich Den Oliven / mclcbe/ menn fie ftcbauftbut/ ein meif? molried)enD 
Sáfüem bringt/unD mann Dajfdbtge abfaüt / bleibt eine langeCicbel/bolierÄnleiti 
übrig. SDie Söurßcl ifï fcbroarfc/bolfcicbt «nD fiaDert meit. £)ie IKtnDe rotl)licbt unD 
fejl. CS roirD gueb ju Diefer gett an bicieu Orten gcpfïan^ct^ fepnb aber mebt alle gleich 
gut/maebfen aud; febr ron ficb felbf! an fanDicbien unD DórretfOtítn. SDaS in Arabia-' 
roacfcfi/mie Plinius unD Galenus febreiben / iügifttig. 

Söasin Sifrica ifl Dem 3<»bn*gíetfct)fcí>eblicí>. 

£)aß in Apulia macht Den Wagen ficb erbrechen. 

S)aö beffe iff / roelcbes auf? ^faita gebracht 
mirD.0eine0íengeI/^látíei7^íumtn/grucbt 
unD©amen rocrDen ju unsmit©ai£ eingemacht/ 
gebracht. 

Maturimi SBtirtfmtg. 

Capire fuiD mann unD trucfen/fonoerlicbaber 
( feine Stßurucl. 

Graffi uní 2ßmtfung* 

Capreörobe geffen / febaoen Dem Wagen/ foU 
len Derbalben jtroor in Gaffer gegueliet / mit 
Cfrtg unD Oef genofTen merDen. 

Capresi ©amen geiruntfen / ifï gut miDec 
^uffimebe/@id)t/2al)me/@cblag/ÄrampifunD 
«örücb/ reiniget Daß £aupt/unb beforbertDett 
KO* SrmtenibreWonatlic&e^lu* 

me. 

S)er©ame tnCffig gefof# 
ten/ Darmit Den WunD gema# 

fcben/linDertDaö3abm2ßeb- 

3u Die fern allem ifï Die ge* 
Dôme CaptmSlBurßel auch 
gut/unDfdubert Die alte ©c* 
febmar. 

C ut?haríj- />„.*^4. . Wif©erf?en ubergelegt/ 

ifï eß gut für Die Wilbfue&f. ©0 man auf Die SCGur^el betfï / füllet fte Dadgabnmebe. 
¿)íe Xßur^d mit C fT'g gefloffen/übergelegt/öertreibt Die mei jfe 3«ίί ermabl. 

SBurUelnunDQMdtter gefioffen/betreiben Die barte beulen unD Obergern. 
SDer ©afft in Die Obren getbdn/íóDfeí Die SBurm. S)iß ifï Die beffe OîinDe/ Die nicbf 
fldubf/roenn man fie brid)t. SOiefe roabret fünff 3abr unöerfebrt in ihrer 9íatur. 

Der Die^Bar^en oDer©crojfeln am&ib/fo gern am 4óa(f? waebfen/unb untern Slcbfein/ 
unD rodd)fi feiten eine allein/ fonDernbiel bet) einanDer. Söiefe ©croffeln finD gleich 
fleífdjíg míe Die .£aut/road>fen auf? Den bófen geucbtigfeiten/alß bon Phlegma unD Wc* 
iandboico/fúr Diefe fîeDe DieferSîinDen unDSOBurheln/unb mafebe Die©erofel unDSDrú# 
fenbierjeben Q:ag Damit/ fie geben ohne ©cbaDen ab. 

Capreégejfen ifìgutben^oDagrifcben ©IteDern/Den Phlegmatifcben/ Wil^fucb# 
tigen/ unD Den SÉBeibern/melcben ib« Ö5lumen bor Der3dt gefieben/Dem ^)üftmebe/ 
unD Denen / fo fcbmerltcb barnen. SDann Die^atur Der ftruebt unD Der Blumen ifï 
jertbrilen/bemegen/Die jdbe geuebtigfeit aubfüb«n/unD Den £arn unD Die èlume Dec 
SSötibec befütDetn. 




^Srombeer/ 


€ 




















\ 




eo« Q3¿itmen unb 6 taubm. 107 
33rombmY ¡çmbaxi unb iBocfsbeer/ Rubus, 

£«p. 55« 

3ïombeer beifjt auf ©necfrtfcf) b«t^, uni/ auf Mme», 
tcint|ci) Rubu*. @eincé@efd)lecbtéfmDfûniemi @e* 
Ιίφ Drenerleç/ nemlicl) Die gemeine Bremen ober ίΦ^Φί* 
Brombeeren/ Darnach Die Himbeeren/ unD ¿um Dritten 
Die Bocföbeeren. 

©ie Brombeeren ober gemeine Bremen beiffen Ba- 1 . 

tu* unD Rubus, hai. Cono. Gail, des Ronces . HìJp.Sarca. 

Unb Diefeò ferjnD ¿wep @efd)lecDt/ emeò gro§/Daß anDece 
Flein/jbei>De gleich/ aUein/Da(? Daò eine gröffer unD rauher 
ifh ©te machfen allenthalben um Die®artem^)ecfen/ 

Friechen mit ihren ©tengein fehr noeti um (ich / fepn öollet 
©tadeln / Die Blatter jVt>nD noie an Den ¿tDbeeren / auf 
Jíícc/'i'u' Der einen ©eiten weiß/ auf Der anDern fchwar^. ©ie 

Blume tff eriilicf) rothlicht/ Darnach weig/ welche/ wenn fíe abfaUt/ folget eine grucht 
Den Maulbeeren gami gleich/erjilich grun/juleßt fch»arfc/unD 00 U rotheò ©afftò. 

_ ©iefe grucht wtrD Mora Bati , & Mora Ceifl , auf $eutfch Brombeeren / unD auch 
Vaticana genennet/ welche etliche für Die Vaccinia Vergilii halten. 

Himbeeren. ©ie Himbeeren halten wir für Daé b«t(^ ita?, ober Ru- 
bus idæus Diofeoridis. idæus wirb er genennet oon Dem Berg Ida. 
hai. Roue idao. Gall.vng Framborfitr. Htfp .Sarcafen [pinas. 2iit öiel 

Flemer/ Dann DerBrumbeer*©tauDen/ auch nicht fo ftacblicbt/ 
unD wirb αυφ ohne ©taφeln gefunDen/feine grucht ili roth/hohl 
unD fü§/ note 1>ααπφί€ rothe Autlern gefialt. 

©ie Bocfebeeren feynb Dem uorgemclbfen ηιφί unaletc^/ 3, 
à fíe roaebfen in #ecfen/unD in hohlen feuφten Bergen/mit Dünnen 
rauhen ©ertlein/ ftnD mit Blattern unD Blumen Der Brombeer* 
©tauben gl ekh/ /eDoct> Fletner. 

BocFöbeer. !jn Dem 2iuguftmonat bringet eò rothe 

runbe Beeren / wie Die grbbeeren/ mit wem* 
gern Äornlein / Dann Die Brombeer hüben ei# 
nen S93eimfauren lieblichen ΘβΓΦηιαιί. ©ie 
f£6urhel ifl Μυφ unD bitter. ©iefe Bocfò# 

Beeren mögen wol ein <55efct>lecl)t feçn Defj 
Rubi idæi , Daö t(i / Der Himbeeren / Dann ihr 
bepbe $e|íalt fehr nahe ubereiti Fommt. 
i 2βαφίβη gemeintglict) an Den Saunen/ Ort, 
Reefen unD ©ίϊδαφΜ. 

‘JîatUt 0 itt Complexión. 

©ie ©βΓΦΙοφί Der Bremen jieben ¿u* 
fammen / truefnen unD Fuhlen mit ihrer gatt* 

|cn Subihnz. Siber Die (unge jarte Bremen 
ftnD etwaé fchtvácher. ©ie ¿eitige gruφt 
jeuci>t auch etwaò weniger ¿ufammen/ Dann 
Die unjeitigen. ©er ©afft au(j ¿eiligen unD 
unjeitigen Bremen 0ηιφί wirb getrötfnet 
unD aufbehalten/ i|i f raffttger/ Dann wann er 
ίτίίΦ iff. 

Strafft unì) SBtircfung. 

©aò £aub / Blumen / /unge ©φόβίβιη 
unb ξ$Μφί / je eineò furò anDere/ au§ unD in# 
nerlicb ¿u ^αυφβη/ tnSBaffer gefotten/ ¿u 
trinefen/ unD mit S^ern wberiufc^lasen/ lo> -v 1 *· 
fóKt allere wunberlnh. 

©orre 


ΑΥΤΑ-* ItftK 

V t 




!'|I' 


i i 


ii -J 


RiP 


f i 

ini 

11 


1 


Mil 


■Á 






\ 

- i 

jr» 

Λ 

















i o8 &râutetvQ3tic§ô €rftcr ZfyiÜ 

gtotye ©orre Q3rombeerblütter / unD Die oberfte ©tpffd in SGBein ôefoiicn / getruntfen/ 
Sto&r. jîiUen alfobalD Den rotben 53aucl>^lu0/ mie aucb Dte übermäßige monatlich diurne. 
Silfo αιιφ Die flumen Damon/ oDer ©affi / an Dee ©onnen^etrucfnct / unD ¿u Diefen 
Pcnhem eaeben aufgebaben. ©ie 2ßuvfeel in 20ctn gefotten/ oDer gepüloert eingenommen/ 
etein jermablen Den SenDentfetn. 

svyjunt). $>remen?Saub in 2Bein gefotten / Den OïïunD Damiti marni gemafc&en / faubert 
unD beilet alle <ElunD?gàule/ unD macDtDieSàbne fefì. ©argariOrt/ ifleigut ¿um 
4>#©* £alfi>©eôbmàr. ©ienet Den ©φβ^πι mol / fliefíenDe ©βίφηιάρ unD ©rinD Deü 
fornai·. ^ aU p té/ 2lnge^íé/ unD beiml^en Orti/ fiati Damit ju mafeben. 

5¡¡2¡¡! ere Q3rombeer»Saub in Saugen gefotten/ ηιαφί ίφιοαφ £aar. 
niadjcn. 25rombeer#©afft mit Dem ©prup oon©aibep üermifcíjí/ifi gut DenSiufjfifrgen/ 
siu§i'a¿ unD Die fo^ei innerlichen beforgen/ alle $age auf ein Soíb gebrauφí. 
fKöuten. Q3rom beer* ©afft fφmiere in einem Q5aD an Seib für Die SKauDen/ Die #aut 

mirD ίφόη. 

2}romt>eer?2Ba(Fer. 

©ie beffe Beit/Di* 33rombeeren ¿uDeffillieren ili / mann fíe boOFommenlt^ jeitig 
fepnD/ uuD Οοφ ηίφί me^/abgeb^en/ ôemafφen/mieDer abgetrücfnet/unD im Bal- 
neo Mari* Deffilliert/SlbenDi unD SQlorgenigetruntfen/iff gut Den jungen ÄinDern für 
^teiiu Den ©tetn / jeDeemabl ¿met; £οφ. SO αυ Φ fluì furi ©rieft in SenDen oDer Olafen. 
Sent) en? ^tem für Die Äülte / uno Bápffleín im £alfj / Dar mit gegurgelt. gut unì) 

Qîerfebrung im φαίί v Deft 2agiotermabl marm gegurgelt. 
n· e Himbeeren fepn jarter/Dann Die SSrombeeren/baben menigere unDjartere ©órn* 

; lein/etliche gar feine. ©epnDfonff alle bepDe mit ©em^i unD «inanher faft 
gleUb/ αηφ einer 2ugenD unD SÖßürcfung- 

2)ie Blumen oon Himbeeren f lein geffoffen/ mit $onig »ermifcht / unD überge# 
£i&ige legt / fepnD gut miDer bifcifle ©efchnoulfi Der Slugcn/ oertreiben Die ©φόηβ oDer Ovotl>« 
©e* lauff. ©inD Den ^aecnfúchtigen gut / mit ÉBaffer getrunefen. 
fjmiifh ©a$ Saub alfo grün geffoffen/unD übergelegt/oertreiber Dte 4Diße unDObnn^t 

atasen. tct £ eber unï) ç^ aôenô , glifo ili auφ Dai gebrannte SBaffer gut/ alle fyfyt cancfe 
Seutbe aufien unD innerlich $u fühlen. 


Sarnen. 


m. 

©eftalt. 


1 % 

O&lcc&f. 




^fpbelbeer/ Myniiii, £ap.$6. 

(JpDelbeer nennen mir auf Siateimfch Myrtillo», Dieweif 
mir feinen anDern tarnen haben. Riffen mol / Dafi 
DiegUKbt Deb fremDen Sftprtenbaumi / me^e man 
awb fremDe oDer melfφe ^eoDelbeer nennet/in Den Slpotbe# 
efen Myrtiliu* genennet mirD. SOBeil aber Der 9?ame Myr- 
tiiius bep jeDermann αηφ Diefem©tauDleingegebenmirD/ 
mollen mir ei je^unD αιιφ Darbep laffen bleiben. 

2)er .£)ei)Delbeer>©tauDen maφft aHentbalben in Den 
2ßülDern/ili ein bol^t flein ©tauDlein/ mirD αυφ ju Bei# 
tenSblen b οφ/ feine ©ertlein fepnD oiereef ιφί unD grün/ 
mit sartén Q^ibaum*QMáttleín befleiDet. Sm ÇDiâpen 
bringet er runDe braunrotbe ^lúmleín/ míe eine ©φβΐΐβ/ in 
melcber Bitten ein totb Scipffietn ift. S m ΦΜφηιοηαϋ 
blau^mar^e Qîeerlein / aug me^en man eine blaue garbe 
bereitet / Die finD in ©roffe unD ©ejlalt Der 3BeΦbolDerbee# 
ren / unD merDen ^epDelbeec genannt. 2)ie 5ßur§el brei# 
tet Γιφ auf Dem ^rDreich auf] / unD bringet neue ©täuDlein 
berfür. 

ΘΛαη mag smeb@efφleφt Diefei©fauDenimaφen/ 
alineml^ / Daigrofle unD Dai fleine/ Doφ bepDe einerlei 
gorm unD ©eftalt. 


iU.'l Hill :t 


/;- . A 

m / > fl{{¡if 


91at«r «n& SDurrtung. 

^jet)Delbeer fepnD falfer unD ir;t>ifch^ç '7?afur. 


Ärafjt 














V 



íuMt 33áuttten unb©ídubett. 


i°9 



λιϊ - 
tuo ytult f 



ftvaftt uní SBúrcfurtg. 

Uber tic ^3t^ttcr unD 3cuct)t bon£ei)Delbeeren/ 2Bcin scíruncTcti / befórberí grauen·. 
$arn/ graucn^it/ QMafenliein/ uno ili ¿ur ©allen Ubcrlauff unD 4?auptwehe fonber* seit, 
lici) berühmt. r e £ αϊ ΐ*· 

Ser glatter (Söfft tm Glutti) Qc^alicn/ ifi gut fur tic Saule. Ser ©afft mit ® íe ¡¡** 
çOîild) gcmifcbt/ um Die Obren ge jlricben/ benimmt ihnen allen Mangel/ unD macht ein ¿¿jj,;* 
gut ©eficht. Ser ©afft mit §ucfer getruntfen/ift gut furöQ3lutfpcpcn unD SenDem 
©tein. fpepen, 

SieSOBurfjelgepülbect/ mSGBunDengejireuet/ ifi furë faute g^ifet / ur»t c !>ctict 
febt- gu ©efcbwulflen an heimlichen Orten / macht ein Q3fjajicc bon Diefen SSláttern 
mitDrofemOel/ eé bertreibí fie ohne©chaDen. 

Stícfe 'JBur^el mit ©niß unD genchehSBurfc/jebeö gleich biel/gepúlbert/mií3u* 
tferbermifcht/unDDiefeô^uloeréOJîorgentf einen Üóffel poli nüchtern eingenommen/ 
i(i eine gewiffe 2lrßnep für Die ^lálie unD ©rimmen im Üeib. ©rtro», 

Ser ©afft oon^eyDelbeeren/ mir2llaun unD ©allàpffel/ gibt eine blaue garte wen. 

$um 23rieffmablen. , . SJ¡¡5 

£einem^;uch ober ©arn/bfau ju färben : SRimm einen .fpafen bon Deß außgebruef* ü 
ten£epbelbeer*©afftb/ thue einen Q5ecbet boü 2Beim(£fftg/ jmep îoth geffoffenen 
Sllaun/ unD ein halb £otb ¿erffoffenen Stipfferfcblag Darju/ laß eö mit einanDer fieDen/ 

Darnach uberfcblagen/ floß alfo lau Daé ©arn oDer ^uch Darein/ trüefne etf tbteDer am 
íufft/ rnafche t$ auß faltem Raffer/ fo ißp blau gefärbt. 

SOöilt Du e$ liechtblau haben/fo laß Den ^upfferfcblag berauß, 9S3ilt bu etf ηοφ 
fatter haben/ fo tbu &wei; üoth gepalbert©allapffel Dar$u, 

S33egborn unb ff m$tai spina alba , ff αρ. $ 7 * 

S&egDornbeer. · (£reu$beer. ^*X3e?lßegDorni0iahwerb; 

beer / unD Die 
©reufc* 25eec 
jchlen mit auß Den 

©efchled)ten Rhamni 
Dioicoridis, welcher 
3 .@efchiecht Rhamni 

macht/nenetße auch 

Spinam albam , WÍO 
auch Ovidius in Fa¬ 
llis , lib.6. 

Sic fatus, Spinam , qua 
trifies pellere pejfet 
A foribus noxas , hae 
erat alba,dedit. 

Unb amfelbigenOrt 
fagter auch: 

Virgaque ¡analis de /pi¬ 
na fumitur alba. 

Qm lucem thalamis 
parva fenefira dabat , 

Sé ili abernieht Spina alba, welche weiffeSi tfel gè* 
nennet wirb / Darbon hernach unter ben Kräutern foli ge* 
jagt werben, 

©o fep nun^öegbom unD^reu|beer/obet5SBerfenbeer/ ùsu 
ein Rhamnus.©ö wfohff tícfcé q3aumlein an DenfKecten unD in benSaunßecfem©eme ©eßalt; 
^KinDe ili außwetibig braunlecht / fall wie an Den ¿irfchbaumen / mwenbig aber 
atún/ und Die2te|i« fesmD fptfiefiatcffsSD^mUm/ Die«Kittet weit®/littD 





















































£ráuf<r¿Q3u$0 €rfter £&α(/ 

_ . . O . t . .A Í(aÍMí 4 


Saínen. 



lio .J. 6 

beonabe wie an ben wtlDen&epffelbáumen/ eé bringet cine f leine geftirnte diurne, 
©cine 5B«tlein fin» «fili« ¡Ä ia &M aber ««Den f.e frisarti/ n>erb«n 0 efamm> 

leí unD aeDócceí/ una fepnD unluíitg $u cficn. r . . u 

5Die bcpDe ©tauDen ober QJâumlcin / 3ßegDorn unD «Treufcbeer / (ί^ηιφίίΦ 
unalcid) / allein / Dap Der Creufebeerbaum feine 2)orn tragt / unD auch envaögrcyeie 
SSS« j^at. ¿«um ¿aben wir fie bepDe in einer ©citait bep etnanDec befebrtebeu. 

battît OKI* Complexión. 

Sßegbornbeet unD ©reufebeer fepn fait unD troefen/ tuie αιιφ Die Clofterbeern. 

Krafft unt> SBürttuug, 

empiiteti haben ibreSuperftition gehabt / Da§ Die glatter Def Rhamni, über Die 

* ,,üt sÄ 

m wilDe geuä gelegt £)ie glatter mit Der inneeften ^tnDen/mtt Raffer «nD ein 
wenig Sllaun gefoebt/ fepnD gut suc gaule/ unD anDern ©cbdDen De § r J7ijnD^. · 

S)ie ^ucbbinDer unD $5rieffmabler fammlen feine grüne Q3eerlem tn Der^rnDte/ 
§avk^ e Dorren / ffoffen/ unD weichen fie in 2llaun*$ßaffer/ unD machen eine fedone gelbe ¿arbe 

*“|dn< öawu|^ e6tt/ wat|n p e ¡(itig mi fçOwatl / gebe« fl« «in« ίΦδ"* ©affi» 

^"um^tenfni »on t>«n Slcflcn abgelefen/ flfbcti fíe «ine fedóne braune Serbe. 

SlpfUcbfCr/ Uva crifpa, £(jp.58* 

Sofferbcer / ^reufelbeer / ©roffelbeer / 
áfrauf beer ober (gtacbelDbrn / auf £atew 

nifi Uva crifpa, unb Grofiularis , Uva lpina. 
Uva manna , i)t aucb aup Dem ©efebei De{? 
5$aumö / welchen Diofeorides Rhamnum nennet/ 
ober unter Den Oxyacanthaju rechnen / gleichwie 
Die Dorbefcbriebene föcgDorn unD ©reufcbeer. 
(¿ie waifen aüentbalbcn in Den Saunen/ unD 
um Die 2£eim@arten/ wie gleichfalls auch an Den 
©taDt©räben aup Den alten Mauren herauf/ 
mit Dielen Sleffen/ Die3vinDe ifWcbcnfarb ober 
weiplid)t/iffmit fpipigen jtarefen Bornen befe^t/ 
Die^Sldtier fïnD inficb gebogen/unD runDlicht/jer* 
fpalten / gleich Dem êpffe/ Die ^¡ûthe rotbgitin/ 
Die Seriem/ welche um Die ‘Pfmgffen anfaben ju 
jeitigen / fepnD weif grutt unD liecht/ ror Der geiti* 
gung herb/ wann fíe aber jeitig fepnD/ fup. 

^íatUI tUt Complexión. 

. ©lofferbeer fcpnb fait im erffen©raD/ Doll* 
Fornmen / ober im Anfang Def? jwepten / aber tro · 
cfenim$wepien®raD. 

* Graffi unfc SBiirtfuttfl, 

c1 , . ®ie umeitige >Seerlein fepnD gut Den Choiei ifchen unD fchwad)en Öftenfcben / in 

Der ©pei§ genoffen. Sluchfonffen in Der @pet§lieblich/ui>ergleifd) gef οφί. 

be grüne glatter fepnD gutjuDenÇnt&unDungen/ unD Den um ftch frefienbm 
©efd)waren / αηφ mm wilDen geuer / Dann ffe linDern Den ©φηκφη. ©tan bereu 
tet auch einen ©afft «up Den unseitigen ©roffelbeeren/ gle^wieaupDenunjeitigen 
Trauben. 

Saul· 


Orf. 

Qkfiali, 






















Mit Q34umeti turò ©tauben. 


III 




JUUl&UUUt/Arbor fœcida, SUp.59* 

“Slulbaum wirb Diefer Q$aum genannt/ bon wegenïïtabmetu 
feined ftincfenDen uni) faulen ©ecucbó willen. £eif* 
fet auch £àuf?baum unD 3«pfl[cnl>olè / Dieweil Oie 
5Çiejfee3ûpffenDarau§mad)en. ©ein Sateinifcbec ^iab» 
me ift ηοφ unbefanDt / wollen il>n Derbalbcn ηαφ Dem 
^eutfeben Nahmen Arborem fœtidam nennen» 

wacblf Diefer gaulbaum in Den Reefen unb©tràu* £W· 
eben / feine 3ïinDe iftaufjwenbig braun/ Daé £ol£ bletcb#^«Nt* 
gelb/ fein Sparet innwenDtg ganfc $eftenfárbig. ©eine 
glättet oergleicben ficb bet) nabe Den roilDen Ä'tfcbem 
¿áumen/ fînD jeDocb febwärfcer unD runDer/ Die Blumen 
bringt eö auf einem einigen ©tiel/Die fepnö bleicb- ©ei* 
ne^eerlein erftlkb grün/ Darnach werDen fte aber febwar^/ 
wte Die ^epDelbeer. Staben einen unlujitgen ©efebmaef. 

3n Den¿Í3álDen wirD Diefer ©tauDbaum ojftmablö ί>οφ/ 
wie anDere $5àume. 

^atWt OtW Complexión. 

©emebatur ift ¿ufammeniieben/ unD itemlicb ju 
triitfnen. 

Ärajft «nt SSBurcfung. 

5)ie mittel|te gelbeDiinDe Diefeo tourné mit £flïô©rinfc 
geftoffen/ ift eine gewtfie ftunft t>or Den ©rinD. íDielel· ¡[¡JjJJ 
bige ¿KínDe mit (Efftg gefotten / beilet Die gaule Def? 3abn* π ίΦ< 
fleifcbeö/unD ©cbmer^en Der 3<Übne/im SÖtunDe gebalten. 

©ptiròelbaum/ £<tp. 6 o. 

©r ©ptnoelbaum / au|? melcbem ίφδηο 
©ptnDeln gemacht werben/ wtrD fonft 
•£>abnbóDlem genannt / Dieweil ferne 
gruebt Den £oDen oefe£abnen ftcb »ergleicbt. 

(gtlicbe nennen ihn auch 9)mnboi£/ mdJeicbt/ 
weil man gute^innen/Dao i|t/i}6^ecne^agel 
baraufjmaebi. 

Den ©riechen beift er zt/yfa,unb £atei* Nahmen« 
nifcbJ u g al ‘*» Dieweil auf? feinem £olß Zyga 
ober Juga, baö ift/ 3od)ból^er/ unD fon ft man* 
cberlet) ¡ynftrument gemaept werben. Gali. 

Carpter. Carme. (£β befcbretbct aUCD Theuphra- 

ftus lib. 3. cap.i i » einen Q5aum/ Den nennet ec 
Carpinum , UnD fagt / er bctfìe Zygia , unD fep 
nicht Der Acer, wie etliche woHen/ fonDernein 
©efcblecbt Def? Acer», Daé ili / bef?2lborn£* 

S)arum / weil Die ©eftalt Dem 2lbornbaum 
niât unábnlicb ift/fo woQen wir Diefen SSautn 
Carpinum lafien bleiben / unD fur Daö Dritte 
©efd)lecbt be§ Acer» halten / wie Diefelbige 
Droben im fftnff unDmerfcigften(£apiteler$eb* 
let fepn. £οφ fofl anbern ihre SWepnung um 
»errudt bleiben. ä . 

©r wckbft neben Den iöegen/mtt flattern Ort. 
unD Der Q5lum Dem SB'egDorn/im y 7-^apitel 
befc{)ttebcn / ηίφί ungíeicb / allein / Daj? offt 
feebä ¿lumen an einem ©fiel gefeben wer* 

Den / Die glatter fepn mK&etwa* iärterunD 

©eine DîinDe ift/ wann ergrof? wirD/grau/Daé ·ξ)θΙ| barí unb geel. 55ringetbíer# ©{|íaU, 
ettifl)K9îo|in/rctl)« @$6lUÌn/»ie©prin8fóm«/m mici)« «in twifita©«m<n 





























■■■pi 




£ - v; % - · 



II! 


Âmut^33uc§ô <£rfíer 2$<i(/ 


SMimett. 


(Celiali. 




einem gelben #àutlein übersogen/melcher herauf? genommen tfl/gleich einem 93 ogeitf* 
«^obietti/ Daher eöaud) Den l £eutfd;en tarnen ¿ahnbóDlein bat. 93 on Dem carpino 

befieleRuelliiim Üb. i.cap. 63. 

Graffi uiib Stíúrcf ung. 

93 on Diefeé tourné Ärafft unD Xßürtf ung su Defj üetbé ©ebrechen/ i fi mie nichts 
beFanDt. 

©é ífl ober fein ©ebrauch su mandbcrlep £anbí©efcbin unD f óflíichen ?Q 3 ercFen. 
©he Doch Daö #οΙ£ Durc^bobret noirD/ pflegt mon eé in Sßafier ¿u meichen/ Do§ (é 
beflfec su arbeiten fep. 

^d^ÖOttt/Cynosbatus Theophrafti, fit¿p 4 61 ♦ 

2 lgDom bolten reír furDOé Κυνοο·βατ(&· Theophra- 
fti,OUf Saíeínífcb Rupus Canis , oDer Caninus Rubus, 
Ober Cani rubus, míe eé Theodorus Gaza vertici l)Ot. 
Plinius nennet ibn Cynoípaftum unD Neurofpaftum. /tal. 
Rofaio falvanco, Gail. Enge lentem. Htfp. Carcarofal. ÇQûrt 
Dem Cynosbato ober Dioicoridis , ihn anberè be«« 

fchreibt/moüen noir im folgenDen Capitel unter Dcn^abn· 
Oîofen Tagen. 

@0 noirD nun ^agDovn / ober Cynobaftus Theophra- 
fti, alfo befchrteben. Cr bringet feine ήπιφί in Der ©eflalt 
Der©ranat 2 lepffel/ rotblecht. 4 ?at einemtttclmäffige 
©roffe unter einem ^aum unD einer (Stauben / fajl mie 
Der ©ranaibaum / batf nergleicht ftd) einem iWcnfcben* 
4 panDlein oDergû§letn/fcbon grün/ mit Drepen Ä'erffett 
jerfpalten. Silfo mirD er nem Thophrafto befchrteben/ 
toelcbe Q 5 efcbretbung fiel) mebr su Dem norgcmelDten .pag* 
Dorn/ Dann su Der .pabnrofen/ míe etliche mollen/ fchictet/ 
DannDer-pagDorn macbfl auf mit einem harten unD sä* 
ben (Stamm / mit einer Sifchenfavben DvinDen / mit nielen 
Sleflen/ langen/ ftarefen unD harten (Stacheln ober £)or* 
nen / ifl ohne ? 0 ?arct / feine Q 3 lübt ifl tcei¿ / ansufehen mie 
Die SvirfcbenblübtfDie grud)t langlecht/erjllid; grün/Dari» 
nach aber rotb / Fintier Dann Die Olinen / noü Fleiner mol* 
lechten Äernlein/Da^ 3 $lat grûn/mit nier ober funff 5 Cerf* 
feti/ mie ein COîenfcben ^anDletn formiti. 

tftciíUl 4 OfcCt 4 Complexión. 

S)te gruebt unD glatter Def? «pagborntf/ haben eine 
froefene tlnD (iopffenDe 3 ?atur i mecDen bepbc / fami Den Blumen / in Der SU&nep ge# 
braucht. 

Graffi unt> SBurcf uttg. 

S)ieQ 3 iumcn Drep Çag in guten firnenaßein gebetfi/ unb£ßafler Darauf ge* 
brannt / finn febr gut Dem (Seitenmebe unD Der Colica ooec ©rimmen. Saé SCßajTec 
colica. üon j, cn Blumen allein gebrannt/etliche mahl Degagé getrunefen/fiopfft Den ^auch» 
5 δ(ηφ Dorre grucht in 923 eingefotten/unDgetruncfen/hat gleiche 2 Bürcfung. 2 )ie 

ivernen aber foü man herauf thun/Dann fíe Der $eble fchaDlicl) fepnD. 2 )efi gebrannten 
S&afferé non Den Blumen Statur ijl su fühlen, ©in Büchlein in Dietem ^Baffer ge* 
ne&et/ utiö aufgefcl)(agen/jeucht Die (Spreizen unD ÍDorn gemili herauf?. (Seine Slejle 
mrcDcnaucbsu ^en@eífíeln gebraucht. @epnb auch Dem faulen ©efinDe fafl beilfatn 
unD gefunD / Daffdbige Damit maefer ju machen / unD fort su treiben. 

•^ahnbutten / obir^ahnrofm/ Cynosbatus 
Diofcoridis·, g[a\\ 62 . 

Slhnrofen ober ^)ahnbutten/4)unDérofen/Q3utíelrofen/fepnD Der Cynosbatus, 
welchen Diofcorides befcliteibt/heififen fonji/ Kiu/opps'áW , hoc eft, Canina Rofa. 

(Seme grucht nennet man Butten/ 5 lrl 3 Fií¡eln. 

(Sic 




CtA n C n 


0ciicn 

webe. 


fluf 

©preif 
fett uni) 
Sorti 
auflite* 
ben. 


M titelt. 
































©on Q54umen tmi> ©tauften. 


JI 3 


@ie wactfen in Den Reefen / unb neben ben 223 egen ober Ott. 
@tcc»ffen/t>iel grôfar bann bie£ 5 remenhecfen. £)ie glatter ©eflali« 
feynbbreíter/Dannatn^prtení^anm/roirbfebtbúíb/unb um 
Die 2 lefi mitjlarcfen frummen tornen ganfc ooU befeßt/ bie 
diurne ifl/ raie an ben gelbiOvofen/ »eifa feine Butten lang/ 
note bieOliben/ »erben gan§ rotb/ inmenbig boiler ©teinleitt/ 
mit £aar außgefüllet. ginetf mècbte unö fürge»orfan »er* 
ben / mit Dem Cynosbato Diofcoridis , nemlicb / Daß ti>n Diotco- 
ridei nicht unter DenSvofen befdjreibt/ ihm auch feine Ovofen 
iugibt / fonbern ΓφΙοφι eme »eifa Qòlum. 

£>b nun tool Diefe ^ahnrofen Der Cynojbatus Diofcoridis 
nicht fepn f ónten / fo muti man fa bo^ unter ben »ilben Ovofen 
lafan/unb DenCynosbatumDioicoridii mit Dem Theophrafto 
bereinigen. 

Matite Oîtët Complexión. 

£)ie ^abnrofen haben einerlei) 9 ïatur mit ben Dîofen/ 
bann fa fühlen unb trütfnen. 

Ämfft tint» 2ßtti‘ffung. 

5£)ie Slrßfifaln/ tote Diofcoride* befuget/ in 233ein »arm s5 au(öe 
e /^/ Λ , ¿cu77 - getrunefen/ fîopfan ben 55auch. £)οφ foli man bie ©teinlcin flopffciu 
¿tibor herauf? tbun/bann D»e)elbigcbefcljabigen Dte^eble. 0ie »erben »iber Daé 9?ie* 
retvSBcbe aebônt mit 'gucter gefocht/jur épeife genofan/ober ¿u einer Latwergen ge? 
ηιαφί/ unb genofan. 

^ 0 |Ctt/Rofa,ffap. 63 . 




■u 



¿Φ 


Ì ¿ '[a CCnTt^áf í/L 

2fefXofen »erben bon ben ©π'βφεη po^>beD ben fttfein^en Rofa, Gaii.ÿ m, gameti; 
Rofr genennt. Shreé ©efcbWö fepnb biel/unb jebermann »ol befanbf/»erben ©<■> 
^φ alle in s»ep unte^ieben/ nemliφ jabme unb »ilbe. 2$eoDe ©βΓφΙβφί ha» ιΦ^Φί- 
fcen »teberum bielerlet) Unterfèeib/ Dann etltáje haben »ei fa/ etlkbe rothe/etl^e blet« 
c&e/etlic&e Purpurfarbe/ etliche gelbe/ ein Sbeil ΰϋ Φ gefüllte/ unb eit) ^heil ungefüllte 

ft 3 Blumen. 




















1 14 ftrôufe r;33u<f;s òrfici* £f;eil/ 

SSlumen. SSBicberum fepn aug ben rotiDen etüctjc einetf lieblichen ©emehë/ unt> eilige 
gar ohne ©erud;. S)ie wilbenOîofen werben mit einem tarnen bet) ben ©nedum 
Cynorrhodos bflfS ift/Caninarofa,S(ufunfere ^eutfche ©ρΓαφ gelbí3\0fei1/.f)CCDiK0í 
fen/graucm9\ofen/ ^arienborn/ ^orn-9iofen/ #aben0vofen/ £ei)D^)\ofen/2BilD* 
Dvofcn genennet. £)ie ¿ahme aber fchledjte òtofen / ober ¿abme ©artemOvofen. 

£ rf · £5ie¿abmeDvofen werben allenthalben inben©ürtcn gefielet / eineöganhlieblt* 

©cßalf. ©eruebó/ ihre ©ertleín fepn grün/ ttnb »oller fd)warijer gletfen/ mit Dielen ¿arten 
f rummen ¿órnlein befefct / bíe glatter fd;warhlicbt / unb etwaé ¿erfer fft. 

£)te átnópffleín Pommen in beni 23rad}monat Ijerfur/welche/wie äug einet ©d;aU 
Priechcn/ Die in fünf $beil gefpalten iff 

£)ie glätter an ben Oìofen^lumen / fet;nb an etlichen roti) / an etlichen Seibfarb 
unb weig/unb baö unterfte c £beíleineé (eben Sßlattleinö ift leicht wie ein itfagel/ baher 
eö auch bei; Den Satein^cn Unguis geuennet wirb. Atrien in bet $îofen * $£>lutn 
fet;nb piel ¿arte £ârlein/ auf welchen fd)warhe§upfflem/ Den ©aamen fragen fie 
gleich mie Die£abm0îofenunb#tfgDorn in langen tfnopjf lein fepnb Diel ©teinlein 
in^)aat gewiebelt. 

©φΓα^ S)ie wtlDe Oîofen wachfen Den ¿ahmen gletd;/ werben aber hoher unb freier/ 
«me. unb (mb auch etliche ohne ©eruch. 

OTan f nDet auch an ben wilbenüîofen einen ©chmamm/ Den ©aRanien gleich/ 
welchen man ©chlafcunfc ¿u nennen pflegt. 


Ober Complexión. 

2lUc wilbe unb ¿ahmeOvofenfepnbfüblenberjiopfenberSlrt/ inunbauferhalb 
be§ unfaglícber ^ugenb ¿u gebrauchen / man macht Daraug fóftliehe ©afte unb 
©prup/ £onig/ 3ucfer/Conferven/$rafft»$üfelein/ Satwergen/Oel/ ©ffig unb «Pul* 
»er. S 5 annení>ero Die Sllte aticé/watf anÜèofen ifï/ fieiftg aufgehoben/ unb¿ur Slrí^ 

m 0e ¿a Ú ”gcbrannte^Búfer »on ben wilben Dvofen foli fráffíiger fepn/ bann Dad pon 
Den ¿ai;men. _ c 

«raffi tint SfBurcfmtg. 


giebrr. 

JperÇftâP 

tfutig. 


Siofetv 

£onig. 


JÇ>atipf- 

SBeí;e. 

3«hn* 

^ΐπίΦ· 


25αιιφ 

Slu§. 

Slitti 

fpei)cn. 

Slugcn» 

gluji. 

grauen-' 

3cít· 

Sjranb. 


5 DerOvofen©ebraucht|lúberaugtreflich/unb¿uüie(en 2 )in 0 ennúhlich/bann 
eé werben gaffer/3ucter/ionig/^fîig unbOcl Daraug gemacht. 3 R eme fóRlictje 
Fühlung in ben beigen Siebern / unb Rarctet baé £erê unb £oupt. 

©é haben auch Die Sllte Den ©afft aug DenDiofen auggetruef t/unb in Dem ©φαί? 
ten getrüefnet. Λ 

!3m@ebraucö aber ber Ovofen/foll man baé unterRe wetfe^herl an ben^lattern/ 
welchem ber 'Dìaael genennet wirb/abpflüefen/unb hinweg werfen. e 

Oîofen^onigmachealfo : Sag ben £ontg perfchaumen unb wol lauíern/alébaim 
burφ είη$:υφ laufen / unb nimmfrifd;eOvofen?5®latter/ Die ηοφηίφί offen fepnb/ 
fctjneiDc Die glatter oben ab/bag ber Sfnot beraug bleibe/ Daé thu in £onig/lag ein we# 
nig fieben / alfo / bag Der £onig rothfarb werbe. 

¿)er ^ontg iR gut genügt / bann er (Urcfet hem €0?enfci>cn ba¿ ©ebluf. 
Üîofem©afft mit ¿Bein gefotten/ benimmt Daö^auptwehe/ unbiRbenSlugen 

ÖUt * í£)ag3abmgleiíd;bamít geroafc^cn / Detíccíbet er berfelbigcn (3(*mer^en. 

S)te glatter »on Dvofen geRoffen/unb auf Die beiffen ©efφwar gelegt/ ¿iehen Die 

Aiß baraug. , . 

Ovofem©amen gepüípcrt/ unb bíe^áhn Damit geneben/bentmmt berfelbigen 
©chmer|en. 

< Sne Drofen^nopf in Gaffer gefoíten / unb gejruncf en / (tillen Den ^αηφ^Ιυ^ 

¿ufamt bemißlutfpepen. 

Silfo ^αυφ gut ¿u DemSlugenfliefen/ bareingeftr^en. 

®tg ^Baffer getruncten / iligut für £φηιηαφί. Dyofen mit ^)onig unb Sucfec 
oermifd)t / unb genofen / trüefnet Die bofe geud;tigfeit beg 9)2agenö. 

Ovofen^ìatter in SBein gefotten/unb einer grauen/we^e an heimsen Orten 
unfertig ijt / ¿u trinefen geben / macht fïc fertig unb hilft ihr an Der Butter. 

Svofemöel auf einen Q5ranb geftrichen/hilfft wol/unb heilet benSujtanb. S)ic 
glatter fnfcf; mit ¿onig scmifc^t/ reinigen ben 97?cnfc|;cn/ be(J 0 leiφen Der ©afft. 

Su einem 


































oon Q34umcti tmb ©tauben. 


115 


3u einem Laxativ nimm jwep Coti) 3vofcn*@aßt / tntfcí) Äaß* Q3rüí)/ unb ein m* tpurgie« 
nigSpica Darunter. 2lucD mag man$dß*‘,ZBaßcr/ mit$wölßSotl) OìofemQMàtter/ VUI, 3* 
unD ein wenig ^onigmmtftöen/eilaxirtunDfänßtiget gatwol. £)er ©pruppon 
Oèofen fdnßtiget unD laxirf. OCofen mitSuder unD 4Donig conficiret/ßdrefen unD rei# 
nigen Den Seib. 

S)et ©ßtg / in melcbem über 9?αφί etliche 3 îofen gelegen / iß fall gut ¿u Den bißt' . 
gen ©lieberti/Darüber geßrkben. 2lußwenbig auf einen beißen Wagen gelegt/btlßt ® lictKT · 
fati mol/ unD ¿euebf große J$ií¡ Darauf?. 9iofem©aßt mit fr^em $3runnen*2Baßer 
eingetruncfcn/laxiret wol/remiget Dai ©eblüt/ fonöerlicO Die Choleram ober ©all/unb 
benimmt Die©eelfuä>t. £)er©aßt alfo genügt / pertreibt groffe fd?mer^licl)e ^)i^ ©ceb 
ebne ©cbaben/unD bringt Dem €07cnfd;en guteDîub ηαφ Dem Laxiren.£)ie9iofen ßdr* ί«Φί· 
cien Dai Jôerç/ unD ιηαφεη fioticf) ©eblüt. 3ìofen*.£)onig ßäreft / umreibt alle We* 
Ιαηφοίιιφο unD Phkgmadjci)e Materie, mit Gaffer/ Darinnen Senφelfaamen gefotten 
i|i / eingegeben / unD mit ein wenig ©α!£ permifèt/ ei reiniget Dejio baß/ etliche jieDen 
9vofen in ^aum-Oel / unD haltend für OiOfemCeL ©tlicbe laßeni alfo ungefotten 
Pierjeben 3:age |iel)en. 2ibcr 9vofenblatter frifd) oben ab^efchnitten/tn öel gefotten/ 
fünßßg 3:ag an Der (Sonnen in einem ©laß (leben laßen/ ηιαΦαι Dai belle Oel. £)iß 
öel ifi gut über Die billige Seher gelitten. 2luf Den ©φΐαβ gefiricben / benimmt ei 
Dai ¿auptroebe / unD fühlet Daßelbige. Der ©peiß genügt / benimmt ei Die 
Deß Wagcni unD Seber. 223Φ*· 

£)5rre0\ofenmit2Bem geFocht / unDet^mabl Dcß^agi getrunclen/ßopßet 
Die £?αιιφ»$ 1 ΰβ / wo aber ein Steher habet) / Da foli man fie mit 2Baßcr ?οφεη. «Sai# 

gleiche £ßürcfung haben ibre^nopßletn/ porgemelbter SBeife bereitet. Stoß* 
£>ie©temlein/weiche m Den ^nópfflein Der êXofen fepn/ gcftolfen/unD mit 233ein 
getrunefen / folien Den ©tein außtretben. ©tein, 

2)er ©cbwamm ooer ©φΐαα^υη^ an Den wilDen Oïofen / ifi febt frdßitg wiDet 
Den ©tein/f lem geßoßen/unD mit ¿Bein getrunefen. UnD ηοφ fraßtiger folien ferm 
¿um ©tein Die ¡SBürmlein / fo in Demfclbigen ©φΐααβαιηβοη gefunDen werDen. 

Reefen * ober Seit * Dîofctt * 2 Ò#r. 

£)ie tecfyt&eitide flatter abgebroφen unD gebrannt / Dai SBaßet 2lbenDi 
imD Worgeni getrunci'en / jeDeimaM auf ¿wep Sotb / ifi gut für Unnatur Ιιφ^ be* 

nimmt Den gluß Der Wutter/fo uon $ifcc fommt/ Den ©eßanef Deß WunDi/kxirt Den 
s$aud)/fo »on£tßperbaiiet tß/oerßiüet αιιφ Den$©auφ*Sluß/fo pontife ju Piel fleuß, 
©etrunefen/tß ei gut $uni biegen Wagen unD Seber / füllet Die weiffe Dvubr/iß gut für 
Die 9v6tbe unD grepfam. 9iofen* s 2Baßer ¿wep Öumtlein mit einem halben Öuint# 
lein gefφabt ¿elffenbein auf einmabl eingetruncten/ifi gut für ©efφwulfi/Dai offt ge< ©f' 

tban. SXofen*2Baßer auün?enbig mit Suchern oDer h^nfftn 3EBercF übergelegtyt’fl fur iq?wuiît. 
alle unnatürliche / fie fep αυφ am Seth / wo ße immer woll. Wtt Dtefem SBaffer 

¿ânDe unD güfle befiricben/ßarcft Dai «öaupt unD ^)er^. 3ß gut Den fenigen/fo pon ^ αηρί . 
langwurigícál'rancfbeit obnnukbtigunDfrafftloßßnD. 3n Die klugen getban/ iß ei £)i?n* 
fonDerl^ gut Den rotben unD fφwarenDen 5lugen. ηιαΦί. 

2in ©φΐαβ/ ’ÿuliunD Die ΉαβΙόφβρ gefìrichen / legt ei Die ©φΰβ im ^aupt/ 
unömaφtgute^îubcsufφlaffen. ‘ 9 ^ 

3m WunDegebalten/ benimmt eiDçn©φmerêen Der 3abne/ fopon|)i|eent# 
jlanDen. 

gut Den ©φννιηΟδΙ unD ©φιοαη^η Deß ©angi/ ©tim Damit gefchmierf/ * 
unD getruncten. „ ^ _ 

9 M)cr jnf)mct‘ Svofen 2 Ba|[cr. 

Worgeni wol seitig abgebrochen / unD m©lafcrn in Balneo Marïæ gebrannt. 

Diotb 9ìófen*XBaffer getrunefen/ßareft unD füblet Dai J&miSjtxfy Wagen uno 
alle innerliche ©liehet / ßarefet Die ©eifler unD natürliche 2Bürme / unD befchitmet ße 
por aller gaule 

3 « für Die "weiffe unDro(l)eSSlut<KtibWÖI)mtiäffiti9feit/gtbtet6en/sef(()»inDetl SKo* 6 * 
©cbweig/ DatöonObnmacbt Reff ^erljenS fommt. gib» unDgabnDclIet mit Dem·-'« 1 · 
SBaffer aewafφen / ßdrcf t ei Diefelbtge / maφt Den WunD wolgefarbt / gibt ibm einen 
guten ©ίηιφ/ unD ηιαφί DaiBubUigleifcf) ßarcf unD feß. ©in Sotb OiofemSÜBatTer/ 
weißen 3Bein / geßoßen / Tutia ein Öuintlein/ Alœpaticam unDSucfer^anDit/ feDei 
SWtniijig ©etfftnfótnet fcbwet/ allei «nteteinanDw gemiftbt/ ifi em aut Slugeitmaffee/ » 19 ™. 











11 6 &r 4 ttfttv 93 u<$ô €tfter £f)«l/ 

Dann eé reiniget/ trüct'nct unD ftârcTet fie; SDebfßafertf mit ein wenig 3ucfe*inbie 
Slugengettati/ ijï fut ©ehre Der<?4ugen/ fo auf} einer erfolget/ unD für Die Dîôtbe. 

<£φ»ίη* Züchtern getrunefen auf Drep£otb/tMrcfeteéDatf 4ôaupr. QEitS&eingeinifcbt/auf 
fcel * fecbëîotbgetruncfen/benimmt eéDa$©d)winDein/ |]ârcfetbie£eber. àa^SOBaffei: 
yîafe^ mtt <£ύφ βνη ubergelegt/ fhllei DaO gluten Dec «ftafen unD allée SOBunDen / ifî fur aller* 
uu ’’ 4ep33crfebrungen Der£aut/fo οοη£ι£ entjianDen/ifi ein fonDerlicb gut Rcpercuffivum, 
Die eDte ©lieber »or 4 U befebirmen. 

2Bct|i î/iofcn « SSBajfcr. 

jOßn? SOBoljeitig gebrannt in îktnco Marjæ, getrunefen / unD auffen angefïrtcben / tfî eô 
ιηβφί. gut fur Defi £er£enöbnmäcbtigfeit/ jìaccft alle ©lieber / innerlich unò auferlicb/ Da» 
mit geneben. 

Sad ^Baffer an Die ©tirn / ©cblaff / 5lug<©lieDer/ unD auf Den Warfen gefiri* 
Siticene eben / bringt gute graffi / ruhigen ©cblaff / unD ftilleí Daö wütenDe ©eblût. 3n Die 
35νφη. 2lugen getban/ijl cê für allerlei? Sf ranefbeiten Der äugen/ unD bat bei? nabe alle Graffi/ 
tute Die anDere 9îofen/ ohne Dabpiefe mebr füblen / Die rotbe aber mehr fiárcfen. 
sgîjjt; SDaéSCBafer uon Dîofenfnopffen gebrannt/^ag unD $?αφί »iermabl getrunefen/ 
gang, jebetfmabl auf Drei? i'otb / ftopfftDen QMutgang/ fo»on4?i£fommt/unD Den weifen 
©tuplgang obn allen ©cbaDen. 


Staimeli. 


£ri. 




grauen» 

3 e»t* 

©e* 

fermar· 


«Pfeil. 

2)evti 
auf ti«' 
ben* 
Surft. 



GrbftcÇ/SfafUÇ/ Berberis , fifap. 64. 

berreó. €dV£rficb beiffet ©aurai unD grbfai/ 

V^0aurDorn/ unD bep etlichen ^aífel» 
-, beer. ^ep Den ©riechen ¿¿WWÁz, 
fonfl beí^t e$ Berberis. ltal.Bagaia. Gall.Eßt - 
nevinette ,berbtrie. Hiß). Pirlitero. tuátíbf 

¡μ in ©íraucbenunD rauben Orten/ mit Dielen 
'£/ Slefilein/ welche mit Hörnlein befe^t fepn/ ge» 
ftp meiniglkbjwep/ Drep ober »irr bepetnanDer* 
0 Sö i(l Dem wilDen Birnbaum nicht unabn* 
lid)/jeDod) kleiner unD Dornicbf. ¿)ie ftruebt 
ifl wie Die SDìprten/ roti) unpmûrb/ bat ínn* 
wenDig ibre$i$rniein/bie£3latter Dergleichen 
^ Jid> DemOuittenlaub/ fino aber fcbmábler/ 
grüner unD ¿tac/ DieSSSurfcel ift tief unD 
febt gefpalten. 

OfcCt Complexión, 

^erjicb íft fait unD íroefen ím anbern 
@raD. 3eucbt ¿ufammen. 2>ie grud;f hat 
auch eine DurcbDríngenDe atur. 

Graffi uní SBíircfimg. 

£)eb®affttf getrunefen / bemmmí Den 
alíen glub Der íQíiitter/un£) reiniget fie. 

©auracbbeer gefíoffen/unD ubergelegf/ 
fiíüet Die £ifj unD ©cbmerfeen Der entjünDe# 
ten 2lpoftemen unD ©efcbwár / unD befórDert 
aueb Die Teilung. 

2>ie 3èinDe Der 2Bur£eín alfo gefioffen/ aufgelegt / Da ein $feil eingefebofen tfî/ 
jeud i fie Denfelbigen obne ©cbmer^en beraufj. 2)e^g(eid;en einen SDorn/ ^îagel oDec 
©lab/ b'* serfnivfcbct/ unD Darauf gelegt. 

2Ber ftcb auf Dem Q?aud) mit ^erficb fireiebf/maebt ©cbwi|en. perfid) genuit/ 
beuimnit Den 2>urfï/fiàrcf t Den Otogen unD Ücber. Sfi aud) Den fenigen gut/fo bi^tge 
©efebtudr in U>nen baben. ©efgleicben inmenDig im £eib/ benimmt ihnen Die un& 
ade Krancfbeit/ fo uon groffer φίζ Deb ©eblûté fommi/ bringt Dem φει^η fafí grofe 
Krafft/ unD Üufl juefen. 

ÇQon DerSrucptSîcrficb mad;e©prup mii3«cfer/oDer einen?83ein übergabt i« be» 

halten/ 






































íHM354umm uní» ©tauben. 


Il 7 


toífcn/íff gut tví&et baé lieber unt> £ig ber Seber/^et Den £mrfï/fîillet Den <&ηιφ* Siebev. 
ftlug unD Srauen^eit / tiárefet Den Zeigen unD Seber. ©ìan macbté auefc in £onig ®«« 4 K 
oDer ^utfer ein. S)ie Q 5 eerlein bebält man aurb Dòn / unD roeic&et fo(cf;e wieDer in ^ lut} ’ 
frifebem ^Cafter jur SRotbDurfft ein. 

Sûr Das tiütigeiSrb^en in btgigen @φη>αφ&ίίί*η / ober ©allemSBürgen/ &Kc&em 
ί>ι·αηφϋ man wfy ©α^αφ. £)aö junge Saub gibt im Çflîapen gutes ©fíen jurn 
©ebratenS. 

S)ie §^φί bon Q 3 erfici> mit ^ΐαφίΓφαίίβη öermenget/unD auf Die Seber gelegt/ 
ifl befftig jum Nubien. € 0 îit Rafler Den ©afft aufgetrueft / unD Daeon Borgens £a»ipf« 
genügt/ ifteö gut wiDer Das ^auptmebe/ pon unD ©φδΓ fíe aufwallenDer ©allen. 

©aurac()*2ßa|[er. 

S)ieS^t im$erb(ì/ oberi Das Saub unD Blumen im OJfäpen ju ¡ÍBafíer ge« 
brannt/ (ófcijet alle bófe^ig im OTenrct>en / DrepSotb&benDS unD Borgens gettum£ül· 
efen. 3 |i αυφ gut für Die bigtge Seber/unD $üc&er oDer Sßercf Darinnen genegt/unD 
öufjwenDig auf Die 2 Beid)cn Der regten ©eiten gelegt.£mS SOBaflfer lofcfjt Den SDurfi/ ©»*ff. 
unD ifí gut für Das ©φηκίΐΐεη / 2 iufjbjfen unD Unwillen um Das ¿erg/ bringt Sufi unD 
SBegterDe ju efíen. Xßie ingleidjem αυφ für Den übermütigen StuuemSlufi / mit ro# 
tben ©orallen permifd)t / unD getrunefen. 

©.3faganms*£r4ub(rin/ Ribes, ffap. 65 . 

3 abme<S. 3 obanni&$rüublein. SSßilDe ©.Sobannió^rüublein, 


yu 





$e ©.Sobannis^raublein fepn DieferSeitjcbermann wolbeFanbt/ unDwer< &abmetw 
* Den alfo genennet/ Dieweil fíe im ©ommer um biefelbigegeit reiff unD zeitig 
werben. Q$ep Den Sateiniftòen weif id) feinen anDern ^fabmeu / Dann Dag fte 
Ribes genennet werben. Gaii.Grojfeier rouge. ©je η?αφ(6η auf mie Die ©rofíelbeeren/ ^ 
aber ebne £)orn / werben um Die ©nDe Der ©ürten non SEBoUufí wegen gepflanget. ©e|t<ui· 
©eine2lefílcín finD jabe unD braun / Die QMütter Dergleichen |ΐφ DempreebemSaub/ 
fepnD aber f(einer unD fefwarggrün. ©eine bleidbgelbe gefíirnte SSlumlem / bringt 
té im $?üpcn / Darauf werben er |ί(ίφ grüne runDe / Darnach febon bellrotbe 25eerlem/ 
bangen an Dünnen langen ©fielen. UnD fepnD eines lieblkben ? 83 ein 4 nuren L>e< 
ft&nwcfiJ. 


« 



- r S 

















us Æràuifr;0u$ô€rftir£(xii/ 

St* S)aé milb ©δΓφΙδφί iff Dem jabtnen ηίφί jebe υηβ(βΐφ/|βθοφ einetf un(teb(tcb^tî 

íÉUcftí. ©ffffemacW / η>άφ|1 ßern on SBafferb^en. 

geneben ober über biefe ffnbet man im ©lfa§/unb αηφ anbern Orten eine ©tau* 
ben/bie bringet rotbe SSeerleinmieCorallen/jroepgemeinigl^ bei? einanber/mie jmeett 
Shilling/ fepnb ben porgemelbten mit ber ©coffe gleuff / geben erffli® einen fu§lid>ten 
©efc&ma'cf/mar&en aber einen Unmillen unb €rbred>en. £>ie Dvinbe bef? ©tammtf iff 
Slfcbenfarb/ bie QMáíter ffnb auf ber einen ©eiten ganfe grau / mie bie Ouittenblatfer/ 
lebodE) tôngec/faff míe Olioen- S)i jj fremb Q5efcbled>t moüen mir mit bem boc&gelehr* . 

Haiimus. ten unb oielerfabrnen Hieronymo Trago, einen Haiimum Diofcoridis laffen bleiben/ biff ‘ 
eine beffere SOlepnung an $ag gebraφt mirb. Halimus aberiff fo Diel gefagt/ ató ein 
€D2eer*^emád>€í/ biemeil er gern am$ieer ober gefabenen Orten η>άφ|ί/ fonffHai- 
noyri* bei? Dem Aèdo. Plinius nennet tbn Aureonem. 

9ÎCUUÎ Complexión. 

ÍDieSfiKht unb bàtter fühlen unb trüefnen im anbern ©rab/ unb jiehen ju* 
fammen. 

Graffe uní SBúrcfuitg. 

£)iefe ^ráubíein haben alie bie Krafft bejj ©α^αφ^ ober $^(ϊφ$/ allem/ baff 
fíe müter unb líebl^er fepn. 

Sburß. £>k Sräublein mit ©aurampffet gefotten / ffnb gut miber ben SDurff unb 93eff i* 

lenç. 

933k όίβίφ^ΙΙ^αυφ miber bie $runcfenheit/ unb ben ^luff ber gúlbenen 2lbern. 

¡Kòthc. 93on biefen ^raublein maφí man Satmergen unb ©prup/ für billige QRenfc&en· 
©in tranci gemaφt oon ©.^ohannré^rclublein unb ©nbiPiemSßaffer/ iff gut/ mi* 
ber bie Dvothe unb Q3urpeln. 

SDie Srüubletn geffen / benehmen ben ítwrff / fo oon £i| ber Cholera ober ©aßen 
entffanben/ unb benehmen ben hffffgenSluff beff $au4)& 

$ian maφt ffe αηφ in Bucfer ein/ben 5?inbern/fo bie ^urpeln unb DîÜthe haben, 
©.^obanntó^rüubletn bringen Suff ju effen unb ju trinefen. iOer ©afft t»on ©.$ 0 # 
£et t { banntó^raubletn iff faff gut ben jitterenben^er^en/ unb benimmt bao ©rb^en. 

Bittern. sujet groffe Jfr\% hat/ ber effe biefer Çraubletn/ unb trinci beff ©affte'/ ffe fühlen bepbe 
faff mol. 

Sbaà briffe ©βίφίβφί/ιοδίφβό mir Halimon Diofcoridis beuten/ ff Ulet baé ©rim* 
men imS8auc&/ fo man berSSJurfcel eines Quintleinö fφmer in £onig*2C affer ein* 
nimmt. 

♦ÇoillHtif/Sambucus. S(tttd()/Ebulus, £<jp*66* 

mmn. /2 Olunber ober .öolber/bciffeiauf ©ΓίβφίΓΦ Ακτή', aufSateini^sambucu*. hai. 

r Jfi‘ Sambuco. G all. Sus du f«m. Htfp. Sabugo. ©etnee ©β[φ1βφί0 ffnb ¿mepetlcp/ Dad 

,φ rrffe iff ber £olber / jefct genannt / baö anbere heifft 2ΐαίφ / unb auf Sateinifcj) 

Ebulus. 

Walt. SW #olber m<tà)ff auf in ©roffe eines tourné / mit gan£ runben 21fcf>enfarbeti 
2leffen/ me^einnmenbighoblfepnb/ unb mit einem meinen SOTarcfauffgefüllet/ bie 
glatter ffnb an ben2leffen©läKhtfmeife gefeijt/ungefabr^ ^^ρ/Γεφίΐ ober fiebert 
bep einanber/bem ^Rufflaub αΐδίφ^οφ f leiner/unb jerferfft/eineö ffarefen ©eruche. 
21maufferffen^il betreff / bringt eterne runbe&olle/ metóje eine metffeQ3ium 
tragt/an flati ber abfallenben Blumen bleiben fleine Änopfflein ober Q3eerlem/melche 
fijmar^leci)t ober Purpur färb merben/eines U33einffauren ©efφmacfe. ©r blühet üoc 

ört. ©.^ohannie l $ag/ bringet feine Q3eerlein im 21ugffi9}ìonai/ unb mifàff gern an tun* 
cfeln unb rauhen Orten/ beffg^en neben ben SÈaffern. 

Sambucus foli pon bem Autore Symbyco, Ober Don bem Mufico inftrumento Sabuca, 
ηκίφοό man fonff Pedift» unb Magadin nennet/ feinen Nahmen haben. 

Sittich. Sbaö αη&β^@3βίφΐ«φί be§»g)oi&erö i|t ber ^ίίΐφ/βΓ.χΛ^ί/κτίΐ,^αέ iff/niebri* 

ôer^)oIDer.£ateimfci> Ebulus. //. Ebulo. Gali. Hjebiu.Hifp.Hiez.guos. 3ff gan^ niebtig/mel)C 

unter bie trauter/bann unter bie ©tauben unb^üum ju jehlen. ©r mücbff mit einem 
bierecf^hten gellten ©tengel auf / feine glatter ffnb mie am ?Olanbelbaum/ unter· 
ίΦίδΝίφ an betr21effen oon einanber gefe^t/au^gefpreit mie einglügel/lang umher jer* 
ferfft/unb ffarcf ποφοηΡ.©Γ tragt feine Sollen míe ^olber/bepgle^en bie $lül)t unb 

δίηφί. 






























oon Q5âume n utit> ©tauben. 


119· 


ÎK'IDcr. 



/*/// 


¿&<ás 


SBuÿei i|i ianp/ginserô bief. S8B5cbfî aucb an 0^en unb rauben bit* 
ten ¡Qrten/wíe Der *£)°lber. ©o gebeneft feiner virgilius in Galio, ba et faßt 1 
P an Deus Arcadiœ venit > quem vidimus ipfi 
Sanguineis Ebuli baccis minioque rubentem. 

3« Min ÇSetfen nennet er feine ^erlemSangumcas, Dui i|J/ Muticfct/ Dieweil |ìe 
QJurpu^warfc gefarbet fepno. 

‘DîflftU* OfcCt Complexión. 

sÇepbe ©efd)ledji/nemlic& £olber unb2(ííicb/fei)nb warm unb trocFen. Q3uraic« 
ren/ trucfnen/ beffien jufammen/ unb pflegen aucb etlicher tnajfen jertbeilen. 

Krafft «nt 2Biìrcfutig. 

Sie grünen 35(âf(er uns SSIumen f ùl)(en/wie itigierdjem aucf) Dad Darren deftil- 
litte XBafier / mögen in* unb außerhalb be£ £eib¿ gebrauφt werben. 

Çie 223ur|eln irtfîBein gefotten unb getruntfen/ treiben Die ^Bafferfucbi gewab s& a fr m 
íig auf?. e _ ίυφί. 

^ l ^^ rl>laííerín ^^ ení ^ n ^ I,í áet'óíí / unbubergelegeí / ííillenbe§Q3obagram^ oí)a g W , 

¿te feeren geben gute $arb ju £eincn>^:ucb. £)ie ηοφ grüne Q5lafter gesoffen/ ®tm&. 
unb auf grinbige $aut gelegt/beilen febr. SBie ingleid)cm aueb Die bi^ige ©efcbwclr/ Storni 
fo ftcb gern an Ringern erbeben/ ber Sßurm genannt / beitet t$ ¿ubanb. flm S»». 

. _ ,S)i e £5tötter in SBetn gefotten/ ben gètruncfen/benimmt aUe ûberflüfftge Seucb* flW * 
ttgfett/ unb ift genuit ben SOBafferfucbtigen febr bequem. 

S)ie0vtnben in2Baffer gefotten/ wenn fie ηοφ grün fepnb/ batf getrunefen/ 
maφen faft obenauf? ©rbmben. 

2)ef? £olbertf ©ert^ if] jïartf/ frântft batf 4baupt / unb maφt gern bie ÎRafen 
bluten. 

S)ie flatter ober $$ηιφί oon ^olber in 0até«S33afíer gefotten / benehmen bie @e» 
Q5efc^n?uifì ber Sufifen/ biefelbe &amíígcwafφen, ¿íe £Xim 




































•120 


Ærâuter«33uchs (Erger ^cíí/ 


2)íe SvtnDcn genügt / finDguí fue oieí falte geuchtigfeit/ unD ínfonberbeíí alten 

Leuten. _ 

£olbcr gerochen oon einem hingen ^enfeben/bringet ihm £auptwehe unD3ca* 

fenbluten. , _ 

CSoti vpolberbliifjt machí man gfítgunD Ùüi haben obgemelDíc jugent». 
eci)i«eiR 3} on Den 5¿eerlem roiiD eine nützliche Satraeçg bereitet/ Die treibet Den (Schweif* 

treiben, unö alles ©ijft auf} Dem £eib. _ Λ „ 

S33enn man einem Oïog im feiten ein £olber>3meiglcin auf Den fîopff ffeef t/ fo 
Stoß» fchaDet timi fein Srincfen in Der $\%. 

Sirene«. dittici) benimmt Die wafíerige geuchtigfeit tmSBauth/ Daoongetruncfen. 

Sittich gefotten/ unD tote einen $61)1 genoflen/ erweichet Den oerbarten SSauch. 
SBafter« 2)ieóíron unDSlefl oon Sèttici)/ haben gleiche ’Jftatur mit Dem Äraut. 

f»ct)t. «5ie ¿Buriel «on Sittich iji Den SBafferfüchtigen Die allerbefie Slrgnep / fo man 

¿milieu- c nöen nm / Daroon getrunefen. Slucb für Den alten Rujien, 
amita·. ¿ie‘xBurhelinS33ein gefotten/unD Die grauen untenauf Damit gebabet/benimt 
Die ä'artigfeit Der Butter. S)ie glätter in SBajfer gefotten / unD Das getrunefen/ 
benimmt Den truefenen duften. SU auch gut für $eblen«©efcbraär. 

^efilblat. £>em Daa Q5lat für Die $eblc fctjeuff/iDec gargarifire mit Dem 2Baffer/mtt ein rae# 
nia Bertram gemenget / er genieff. 

Siebet·. ¿íifch Sltticbfafft mit Dem ÿuloer «on &olff$*$?ilcb$«2Bur£el unD 3ucfer/Daé 
«Pübagva. jft gut für Dat? alltagige lieber ju gebrauchen. 

Sittich ifi gut toiDet Das $oDagra/ Das $raut Darüber gelegt. 

i)o(ter>2ßaifer. 

S)ie âufierfîe graue 0vinDe oom £olDerfchug abgefcbelet/ unb Darnach Die anbcre 
grüne SKtnDe un Slnfang De§ ÇQîàpen in Balneo Mariæ deftillivf. 

XBaffer Porgens/ OflittagS unD SlbenDé jeDco mahl auf Drep Sott; gefrun# 
cfen/iiigutfäbDieSGafferfucht 

Reffen nüchtern aufs feebs Soff) getrunefen / macht Frajftigüch *u (Stuhl gehen 
ohne 0chaDen. Slngefirichen / ¿cucht es Die £ ih beraug. 

í)o(íerbíá(te^2Brt|ict·. 

Slilein Die oorDere ©tpffel/SöolDen unD Qjiatter foiien gebrannt raerDen mitten 
im ÇÜiepen. 

#olberblätter«$5Bafferiii auch gut juheijfen feinen unD faulen^tuchen/Die# 
felbige offt Darmit geraafchen / unD oon ihm felber früefnen lajTen. 

.Ooltcrfcliif^SBaficr. 

©tefe brenn/ wenn fte tool jeittg toorDen in Balneo Mari*. SDeg $Ba jfers Sföor* 
gêné unD 'SfbenDO/ jebes mahl auf Drep Sotb getrunefen/ roeicbet Die 58rufì/tfì gut für 
alte ©efcpwulft unD Die saMcrfucht/eroffnet Die QM’ftopffung Der Seber/$ftii£es unD 
Vieren/oertreibet Das Drittagigegieber/ reiniget alleglüg/ fo oonSföelancbolepent# 
fpringen/ unD jiärefet Den Ziagen. 

S)eg 2Bafíers aufeinmablfechsSotb getrunefen/purgieret allerem unten aug / 
unD erleichtert Den £eib. 

&as 2Bafier in Die Singen gefban/ lófchet Die £ifce/ fonDerlich/ fo man Die grauen 
(Schwämme/ fo je am ^jolDerfiocf bep Der 2Bur£el wachfen/ in £olberbiüj)t oDer 3?o# 
femilBaffer einweicht/unD alfo überfchlagt. 

£>ip 2Baffer/oDer Die grüne 23latter/übergeiegt/iff gut ju (Schlangen* oDer $?a# 
tern#©tichen. 

5öi§ 33ßaffec getrunef en/ unD in Die Slugen getban/ jertbeilet Derielbigen ged. 
S)aé 2Bafíer ifî gut für Rittern Der J&anDe/ Diefelbige íOíorgené unD SlbenDé Da# 
mit belirichen / unD oon ihm felber lajfen troefen raerDen. 3ft auch gut $u alten unö 
falten0cháDen/Diefelbige Damit geraafchen/ unD Bücher mit DiefemSSBaffer überge# 
legt/ heilet fte. 

StotcfrSBaflir. 

5)aö beffe Arbeit unD 3eit ju feiner Trennung i|]/ haé Äraut unD Die glatter ge# 
haeft/ unD fo et? anfabet ju blühen/ Dejfiüirt. 

Slttich^uffer offt getrunefen/ oier oDer fünffSoth auf einmahi/ bringet (Stuhl# 

©änge. . r 

Slittai 


©fubb 

gang. 


Singen« 

Singen« 

ScU. 

Jpanbe« 

Sittern. 

























Don Q34umm unb Stauben. 


I2I 



5ítíi$tt)úfíer / wie obgcfagt / getruntfen / Sibenbó unD SDtorgentf / i(i gut fur ©e# 
Ιφηηιΐίί/ fonberlicl) fur Die 38afiirfuct)t» Saffw 

Silfo getruncfen/oertreibt cé Die aHtógigeSieker/unbÉDebetagen ber ©citen, IjW· 
Slucb fur ©efcbtkiljl außwenbig Deß £eibé/ mit ^ûtbern Darauf gelegt. · 

?Wit Darinn generen ^ucDcrtt auf Die ©eiten gelegt / Da Der Sßebctagen Don ¿i 
©tecDen ifî / vertreibt eö Den SBebetagen unD ©ίβφοη. 

ÇBalb&olimtw / Sambucus 

iylvcltris , £αρ· 67. 

'W tuntfeln unD feuφten 2ß<$lbern/Da Die wilben $bie# awjtm 
re ihre SSöobnung buben / wirb ein wilD #olDeri®e* ^ vu 
ΓφίβφΙ gefunDen / weícbeé Der wolgelebrtc unD Diel er# 
fal)tne Hieronymus Tragus bcfcbrcibt/ mag Sambucus fylve- 
‘ ftris, ober Ade fyiveftri* gencnnct werben» 

: Sr ift in allen gingen Dem gemeinen #olbet gleich / obn ©φίί. 
Daß er feine Blumen nicht in einer ©olDen bringt/ wie Der 
£olDer / fonDern wie Der 233einftocf geel unD geftirnt* 

SmSlugufíí^onat bringt er rotbeiBeerlein/ am @e# 

ΓΦ»ηα^ unlicblich. 

Sr wirb αυφ ^irfchb^lher genannt / Daé ifl / Sambucu» 

Cervinus , Dieweil / Wie Hieronymus Tragus febteibt / Die 4Ü)iU# 

Din ibn nicht »erfud)en/ ftefeoenDannfcbwanger/ altfbatirt 
fo ocr^en jte ibn gleich wie Die $ttí¿e» Sffen aber allem Die 
plâtrer unD / nicht Die Verlern» 

‘SiantnmC SDiircf ung. 

tiefer UGDilb# ober ißalDbolber bat όΙ^ίΦ« ^uf ur mit 
Dem gemeinen ^αφίίφα^η. 3ft fait/ fonberlich aber Die 
Q3eerlein. <2}erurfM.)t einen ©φΐαίί/ unD wo er Diel ge# 

^αηφί wirb / fo ift er [φδΟΙίφ* 

®CbflO(ltfett/Sambucus paluftris, 

g.W'68. 

Sbwricfen ober 05αφ^οΦβϋ / beißt aW Mitten. 

» ober Sambucus oaluftris* QjacbbolDer wirb er ge* f 

— nannt/ Dieweil er Dem £olDer gleich ift/unh neben 
Den 35<$φβη wtojt» ©eine glatter üergletchen fich 
fall Dem SOtaßbolDer» ©eine diurne bringt er im SnDe 
Défi Çûtabcné/am @e^ wie Die £olDerblumen/Dte auf# 
ferite Blumen jmbgrófíer/ Dann Die Mittlere, ©eine 
«¿eerlein etwaé grófíer / Dann am #olDer / weUbe im 
^erbft jeitig werben / eíneé unlieblichen <?5efchmacFö/ 

1 maφen einen Unwillen / wann man jte iffet. 

^ieSelD^übncr baben 5QBinter*3eit fonberlichcn 
Suit ¿u Denfelbigen feeren. e 

hiatur unbSBuvtfiutg* 

£)ie jeitige >3$eet mögen gebraucht werDenju Den 
ienigen SJrfcneoen/weUbe ein grb^en erregen. 2Cei# 
ter ijt Don feiner Krafft ηίφΗ bewußt» 

jjavti'ígel / oiTea, ffap.69» 

5lrtrigel wirb Diefer ©taub genaftf/um feinet bar* ¡Mitten. 
ten¿ol(-5 wiOen/wehÿer^ame Doch αυφ DemQ5ein* 
bólfclein / Don meiern im folgenben Sapttel foli 

£ gefaßt 






fl αλ^ΛΑ* h 


Û jTiliyÌu 


mm 




























































τ 22 Är4utit^uc^6 €rfíír ^tU/ 

Ælein Hartriegel. 


£>rf. 

©ejfolf. 


3 la$njen* 



ï"l·} ■Llf' ¿¿ 


ίφΐίφί. 


ftíein öfter gemein 
Söeinbolfc. 



gefagt werften/ geben wirft. 2öie er berbén ©rieeben 
öfter fafeit^en genannt werfte/ ift unbefanftt. pían 
mag φη auf íateínifcb oiTcam nennen/ um feiner Hartig* 
feit mißen. . . 

Sr macbfl in ©treten unft Herfen mtt melen 
2letfen/ feine glätter fepnftfcbmarf&rün/ febiermiean 
Dem Seien * Q3aum. 

3m q5racbmonat bringt er feine diurne/ mie Der 21 U 
ίίφ/ oielfïltia aufeinem ©tiel/ jeftoeb fleiner. 

©eine ^eerlein feonft erfilid) grün / werben in Dem 
Herbfi fcbwai^/ wie am 33etnböl£lein. 

Strafft unti SBürcf uttg. 

©ein ©ebraueb jum £eib i|t unbewußt /ftie i©agnec 
machen ftie@peicben an DieOväfter/ unft anftere (farete 
äßerefe/ aujjDiefem H°^· 

9íljeittírípbeR/ Uguftrum, ffap.70. 

(TC^Heinwei/ften bei^t aud) QyeinbolísunftQJíuoftboffc/ 
etliche nenneno auch ^artrigel/ wie ftatf im morigeri 
Sapitel befebrieben. £ateinifd) beqfet es Ligu- 

ftrum,Unft bet) Dem Diofcoride ä>i\vea, KuVç<r. hai. G ut fi¬ 
nco. Gail. Du troefne, hitfp. ¿ilfena alhenas. ÇDiUIlftweO* 

ften wtrftö genannt / ftieweil es ftem 9)îunfts<33efd)war gut 
unft bebulfflicb ift. IXbeinwepften aber / ftieweil es ani 
Oibein oiel waebfb $einbolg wirft es genannt / ftie weil 
fein Holfc hart t(i / wir rin 5£em / um welebeé Nahmen# 

wißen es aueb Hartngel / oott 
fter H^rtigfeit genennet wirft. 

©eines Siefcblecbtö fint> 
jweorrleo/gro§ uü f lein/ beofte 
einanfter gleicb/aüein/ ba§ fta# 
greffe mit blättern unft S5eer* 
lein grôfîer ift / ftann ftas f leine 
öfter gemeine 25einbol$. ßfl 
jeftermann wo! beFanftt.îOcfà* 
fet in ©traueben unft c Heefett 
unft aßentbaiben in Saunen r 
bat lange fcbmabl* glatter r 
ftenölwen/ofter ftem Sßeoften* 
laub nid)tungleid)/fd)ôngrûn* 
©eine diurne ift fcbon m\§r 
getrungen unft wolriecbenftf 
auß Deren wirft imHerbfteine 
febwarfce traubltdbte gruebt/" 
welche “einen jiemlicben fiijfeit 
©eíémactbat· S)ecBlumen 
ftiefes@tauftenS geftenef t virg. 
in Eccl^g. t>a er fagt : 

Alba Liguftra cadunt, 
Vaccinia nigra leguntur. 
333aS Vaccinium fep/ foil im 

folgernden $beil !>crnad> im 
Hiacyntho gefagt werften. 



■ i-fi' · ' ' V Λ r-f 

^ 5¿)er bruchi gefteneft Columella im i ο. £Ηιφ / ha er φπφί : 
ber calathis Violam & nigro permiflra Liguitro 
Balfama, cum cafia nedens croceosque corymbos. 

SDas greife @ef$u<bt/wie gejagt/ ijtftiefem gar gíeicb/ftie glatter aber unft ^3eer* 
lein fìnft gróffer. . 




































o<m Q5dttmett unt>6ímt&m. 


123 



‘Siatur uttb Sßurcf 

©je QM^tter / piamen unDiSeer Don ioemoolç/ fepnb Falter uní) trocfcncc ÎRa# 

fur / unï> ¿ieben ¿ufammen. v ^ ^ ™ „ 

©aé im^dpen non q5ldtiern unbetonten gebrannte SQBafíer tmsmunb ge« SRirob? 
gurgelt/ beilet Die àttunb?gdule/ tff gut ju biçigen ©ebrejien/ (£arbuncfel unb Q3ranb. e · 
©le ¿lumen in ¿fîtg gebest / unD auf Dte ©tirn geftrieben / füllen Daégrofie.ôaupt# ¿ * is 
2ôebe unD gliiffe/ fo au§ ber «e berFommen. £tlid;etbun Dte ¿etttge Wertem m^/ 
rotben SBein/ Daß er Dicter unD fàuffltcbet »erbe. 

tUfchbaum/ Fraxinus, £αρ.ϊ7. 

©ebbaum / Çfcbern / ober ©feindfdiern / beißt auf ©rieebifd) μ ελία , £afeinifd) 

Fraxinus. lud.Frtßino . Gall.FraiJne. Hifp.Frefno. 3ft ein langet tUnDet 25aUm/ 

mit einer glatten rotben DîtnDen/ Die 2le|ieiepnD auf bepDen ©eiten ¿innicbt/Die 

^látíer Dergleichen ftd> Dem Sorbeer^aub/ 
umber ¿crferfft / obenaußetmaöDicf/ lauch* 
grün, ©te ¿eerlein feonb gleich wie ein Flet« 
ner ©aame in flattern oerfcbloffen. ©ie 
SÜßurfcel tfl Dtcf/unD breitet fico auf DemSrD« 
reich »eit auß. »irD Dtefeé *£»lb ¿u lau« 
gen ©pieffen fonDerlicb gelobt / unDDonDie« 
fein £»!£ rühmet aueb Homerus Den©pieß 
Achillis, ©ann eö i|iein Dicf aDericbt £ol ÿ 
oboe ftnoben / letebt unD Frauß. Söäcbfl in örf. 
hoben / tuncfeln unD feuchten SBdlDecn/ unD 
ju feiten auch an tieinicbtenOrten. 

©g febreibet Pliniu*, lib. 16 , c. 14 . baß 
Diefer Q5aum Den ©drangen fo gar jumiDec 
jcp/ Da)?/ »ann eine ©cblange mit geuer unD 
£fcben*Saub umringet rotrD / fo lauffe j]e ehe 
mégeuer / Dann tné (Sfd)em£aub. 

©er milDe ©feb^aum/ welcher Q5ucb« 
dfchern genennet »irD/ iß im 40 . ©ap. be« 
fcbrieben/unDbeißt auch ein Jpanbud/en. 

lieber »ollen »tr aud) ¿eblen Die $?ebl' ^Φ, 
sedurne / »elcber ¿»een fepnD. 

. ©er eine »irD fdßecbt Ç9?eblbaum/obet 
-groß $?eblbaum genannt / Der anDere Flein 
çflîeblbaum. UnD haben ihren Nahmen Dan« 
nenbero empfangen / Dieweil Die flatter 
nie bliebt ober fiaubiebt fepn. 

©er große ©ìeblbaum ili Dem gfeberbaum gleicb/obtie/baß er niebrig ifì/unD baé @Φ*Κ. 
Q 5 lût mebr ¿erf erfft / unD tauber, ©eme geírungene ©lumletn fejn tote an Ovbetn« 
»enben/ eí»aé großer unb toolrtecbenD/ Darauf »erben fd)onerotbe^eerlem/ tote an 
Den ©cb»elcfen / einetf »ibeefpanjitgen ©efebmaefö/ »elcber ίιφ Dte 33ogeí S^mterö« 

3e,í ©iefcn^alten »ir/ um Der gleichen ©efîalt »iüen / ein ©efcblecbt DeßFraxim, 

unb toirb auch oonR.ucilioiib.i.c. 32 .befcbrieben. r f _. ... 

©et FleineOTleblbaum bat glatter »ie Der Srlenbaum / Doch groffer gerunzelt/ 
unbmehlidit/ alö »ann fte mit ©taub befprengt »dren/ unD an Dem untern vçbetl goni? 
weiß / im^rachmonat bringet er (eine diurne / »ie Der^olDer/ emeé¿tmlt^en©e« 
ruché / auß »elier fcb»arbe breitlicbte ^3eer(ein »erben / fußunb Flebrtdn. ©ee 
©tamm i(i 00 U lücfeé ^arcEé. ¿r »debii in etliien Orten ^eutfcblanbeé / alé un 

a! ^^Äfnen^bTbaum»1iien »tr nirgenbé anberé bmju (e|en / baftn ¿üben 
»orgemelbfen groffen/um Deß Ramené »iüen. SßoUen anDere*wif« oon Dem '^ab^ 
men Diefeé Fletnen gjleblbaumo laflfen fpeculiren / ob ite »ollen ein ©efcblecbt bep 
buchen / ober Deß ^rliné Datauß machen. up 


























124 


Krâufer 45 uc|s€rfi<rt&ei(/ 


©rof? OJleblboum. 


Ælein $ïef)lbaum. 



dittiti* CÎ>Ct Compì 


1 / ✓ ^ Λ 

y,, si ti ti. C '< «.-‘V f/t ' rí - · 

. . lexion. 

(Efcbbaumé 9?atur ifl su trûcfnen. £at Krafft wiber baé ©i fît / bann feine 
©erlange bleibet unter feinem ©hatten. c 

$mfft unt' 2Burcfatn<v 

«en. Sie SBurèel ifl frifcben SBBunD«! gut/m SBafier gefoiten / unb Die ^Bunben bar# 
mit aewafcben. £)ie SXinbe »on biefem Q)aum frifcb auf Die neue Söunben flebunben/ 
¡eucbft jte ¿ufammen/bab man fíe nicht befften Darff. Seiber @d)langem$ötb unb ©ifft 

til DiefecQ5latter©affteinegewifle 5Çunft. .... 

çOlanfchreibt oor wabrböfftig / fortune feine ©cblange/ fo wett bieieö Q3aum¿ 
©chatten geí>e / fie lieffe ebeburcbein^euer/ bann unter DtefeôQ$aunrô3n>etgûDer 

çtber ^ Ser ©aame/fo an ben gfchblattern noâcbfl/ ifl gut fur Die Seberfuc&t/ fenbenwe* 
iïm* he/unbmfferfucht. &ie 9vinbe in Sßein gefoiten unbgetruncfen/iaersehretbie bó|e 
phlegma im plcnfcben / unb benimmt / auch Die tranci h>cit / baoon ftcb Die £)aut am 

^ en ©iefeé SSaum* Dtinben in 5Bein gefoiten / unb getrtmcfen/ erweicht ben üerbap 
wpilß teten 9J»üh obneBweiffei. 5¡ícm Die fKinbc in (Sffig gefoiten/unb mit einem ©chroam 
35 «Φ«η* über ben «DJlagen gelegt/ ijigutwiberba£grbreeben. 

öfci)eiiKimusiaub'2Ba|[ct* von 23ucf;a[cf). 

£)íe befle Seit biefeé Saub $u Deflilliren/ ifl mitten im SJlaoen/bie Kolben mit Sfitg 
gefoiten / funflf ober fechß^ög untereinanbcr gebeizt/unb Darnacbtn Babeo Mariae 

® Cbt “I fthenbaumü QMàtter aBaff« »ertreibt alle unreine ®afen unb gierten be§ 2In> 
Λ «eficbti /i£u*cr Darinnen genest/ unB Darauf gelegt/ÜlbenDü unBWlorgcnS / Drei; oDec 

0 .,., ri nicr SßocDennatbemanDer. Sai SBaffer geilet DieSittermaW/Worgen« unD2lbenDi 
J. lU ' offt Damit beflricgen unDgetrafdjen. gì geilet aucg Diebífeíñein /Die^lbige Damit 
' gewafcgcn / unD mit Jütgern Darüber gele gt; ^gwe jBafftt nut Stufarti auf Die 

©TO. 


mahl· 


acwaiajcn / miu um <.iw;tiu bmuuH »nvjjt.· j. r π 1 

Jauern· ¿totttt» gelegt/foaupgangen finb/heiletbiefelbige gleichfalls. 

« 




































ínm334umeti tint* ©tauben. 


125 



©peperiíng / Sorbus, ffap. 72 . 

^eperlíng Ijejflfen auch ©permerbaum / ©porapftel/ ©orbaftel/ ®porbtrn/ sfta&mcn, 
uuDCOial^ennafen. £)íe ©riechen nennen fíe orí o υον , Die^ateinifchesorbu*, 

UtlD Die gruebt Sorbum, ltal. Sorbe. G alla è , Cormiera. Htßan.Sorbas. 

Plinius macht feiner pier ©efd)led)t / Daß ei fie runD / míe em Slpftel / Daß anDere in 
Q3iMi©eftalt / bepDe etneß Weintchten ©efebmaefß. £)ie Dritte in Der ©eftalt mie ίφϋφί. 

ein ©i). 2)aß oterDte / melcbeß ©fchrófìlin genennet mirD/ 

Daroon in Dem folgenpen ©apitel foli gejagt merDen, 

2 )er Q5aum macbf't l>od) auf / mit einem ftarefen ©efialt, 
©tamme / Die DvtnDe ift glatt / einer bletch>gelben garbe/ 
unD feifit. 2)¡e Plärrer Dergleichen fiel) Den Sotbeer# 
flattern/ fepnb Doch ermaß Dünner unD f lernet / unD ringß 
umjerferftt/ mit einem langen ©ttel/ju bepDen ©eiten 
Der 2lefte / Die Q5lütb ijt meifi / mie an Den Trauben. S)ie 
gruebt runD / in Der ©eftair tineß ©peß / melchegleich mie 
\ ; Die ^Refpeln / nicht ehe / Dann mann fíe teig oDer meid) ifi/ 

: geftenmtrD. £)te Wurzel ijì flarct unD Dici / unD geljet 
* nicht tieft inß©rDreicb. 

* SDer gabme mirD in Pielen gelbem / Weinbergen/ £rt, 
unD ©arten gefunDen. 2)er milDe aber allein in Den Waü 
Dem an falten Orten unter anDern milDengaumen/ mie 

gleichfalls uud) Die Torminali*. 

Öfter Complexión. 

<Oie@peperling/ mie Paulus Ægineta fchreibf/ haben 
eine jufammen¿iehenDe 3?atur / Doch etmaß meniger / Dann 
Die s Äefpeln. 

ftraffc mit SBilrcf uttg. 

S)ie ©peperling baeft man im *£>erbjt mie «£jol|bie# 
ren in £5atfófen. Φΐαη beißt fie auch ein in .ponig/ mie 
Ouitten. ©tlid)c behaltenß grün / in fuftem gefottenem 
Wem / oDer mann j'ie noch gelb unD unjeitigfepn / pon ein* 
anDergefchnitten / unD an Der ©onnengeDorret/ merDen 
ftegeften/ Die 2)urd)láufte Dej? Q5aud)ßDamit ju ftopften. 

«JJian macht aud)alfo5J?ebl Darpon / Daftelbi# 
ge in einer Q3rùbe gebraucht / hutuueh eine 
folche^rafft. 

Seliger Seit aber pflegt man jte in 5Uum# 
pen/ mie in lange Trauben jufaften/ intruefe* 
ne ©emach aufoubenefen / fo mögen fie eine 
gute Seit mähren / alfo aufgeDorret. Wann 
man fie aber brauchen mil/ laßt man fte in mar# 
mem oDer frifd;em Waffer mieDer aufmei# 
d;en. 

dienet alleß ju Q3aucb « glüftett / roiben „ 3$aud> 
Ovubr/ unD Dergleichen, gu melchem gnDeSM- 
man fie Dann in Wein f ochen / unD gebraud)cn 
fan. ©porbtrn geftoften/ mit Dem £aub in 
Wafter gefotten / Darinn gebaDet / füllet Den Slffiertt 
5$auch*Slu§ / unD Defl ófttern Sluflgatigß. ^»toene· 

<£f<hrc>fllein / Sorbus Tormi¬ 
nalis , £αρ.73· 

©cbrofllein/ 2lrrefel/ unD milD ©per» Sfea&m<tu 
merbaum/ mirD bep Dem Plinio Sorbus 
torminali*, genannt/ nemiid)/ Diemeil 
er fur Die Tormina , Daß ift / ©rimmen / helffeu 
foB. 

£3 €5 













































































i2Ö &r4uf<r*35uts€ift«£:(jcil/ 

(?r wátfí in ^Büßern an lctttd)tem (SrDreit unter Butbflumett. ©ein 
(gtamm unD Óíinbe ijl glatt unD weiß. S)ie Butter Dergleichen fíd> Dem BatbolDer/ 
finti bot etwaó f leiner/ geflalt rote ein @cinß»guß. S)ie flumen fepnD mie ani 
Der geDrungen. ©eine grinte fttiD fleine Birnlein / rote Die Oltoen / am ©eftmacE 
raub / mie Die 9lefpeln / unD jufammenjiebenD. 3n Der ftrutt finD / gleit mie in Den 
wilDen Birn/ftwar£e Äern. ‘JDie 3««tt wirb ηιφί ebe gefien/ fie werbe Dann juoor 
teig ober n>eic6/ al^Dann íe^t fie ihren rauben ©efcfjmact oon |ϊφ. 

‘ÿîatur uní SBúrcfung. 

&ie flatur unD5Búj;cfung baben Die ^fctjro^lein gleit mit Den©pet;erlingeti 
unb^efpeln. 3b« $?atur til fúrnemlíc^ Die Baut » glufíe ober ju 

tfopffcn. 

βφΙφιηΡονη / Prunusfyiveftns, fitap. 74* 


Sismen. 

Orí. 

<§c|lalí. 



gblebenDorn beifíen bep Den (grieten Α>ξ<οχο«κο^»ιλεα, unb Pruna. liai,Prune 

falvattco. Gali. Prunier fatiti Age. Htfp. Endrinas montifinas. 

S)ie ©tleben watfen in Den ¿eefen/ unD neben benSEBegen/ werben $u 

Beiten groß wie atiDere Bäume/wo fie ηίφί bebauen 
werben. £>ec ©tamm i|l bief/ bart/unb läßt fit 
nittbiegen/fonbernfnacftbalD/unDjerbritt. ©ei* 
ne glätter fepnb fall in Die Sänge runD. ©ie Blutb 
bringt er im Slnfang Deß Senken/ weiß / mit funff 
Blättlein befleibet / in DerSJlitte fepnb piel jatte 
^árlein/auf weiten fepnb gelbe SDûpfflein. ©eme 
¡ gruebt ifl f leiner/bann Die Pflaumen/bat aut femen 

bÄ Unterfct>eib in ber (greffe /Dannetlitefepn groß/ et* 
lite Flein/etliche runD/ etlkbelang/ jebot alle 
fcbwarê / ober blaufftwarfc/ unb eineójufammenjte# 
benben (geftmacfó. 93/an ißt fie wann fie juooe non 
Der $C5lte fepnb milb worben. £)ie belle feçn Die gré* 
Φ-. fle/unb Die imSlugujlmonat ¿eilig werben. 
pM Qe wollen etliche / Daß Die ©φ lebenborn fepen 
baó Voterîon Diofcoridis , aber baß eo Daffelbige ηίφί 
fepn fonne/ jeigtbie s^ergleictiuns Der Beitreibung 
Deß Poterii mit biefem©chlebenborn genugfam an. 

2 Beiter/fo ifl aut Poterion auß Demigeftlett 
Der S)ijleln/unD wirb unter anbern SDijleln oon Dem 
Diofcorideijb. 3 . beftrieben. 3 n welchem Anfang 
er fagt / er wolle in Demfelbtgen Buch oon Den 3 &ur* 
«nDÄrautern/unb ©aamenftreiben/ melbet 
/ J / feinen©taubenober©traute/^)ccfenobcrBaume/ 
Darum wir Die©tlebenDornfür fein Poterium bal* 
ten fónnen / fonDern für ein rotlDPflaumen »©e* 
ftlet t/ Daó ί|ί / ein Syi vdtrem Prunum, welter Dio- 
fcorïde* unter Den Pflaumen gebencft/ unb laßt Die Beitreibung /aló Die jeDermann 
befanbt / wie aut Der Pflaumen Beitreibung / unterwegen. 2 lut fo fournit Die 
Krafft unb 333 urefung/weite Diofcorides Dem wilDen^flaumenbaum ¿ueignet / mit 
Diefem©tlebenbaum überein. 

Poterion. Poterion aber ifl ein 2 )i|lel / weite uñó beut ¿u 'Sage / wie anbere oiel mehr 
S)inge/ not unbefanbt ifl. 

tiefer Öftepnung fepnD Daómebrertbeil Der jenigen / weite in Betreibung unb 
grfanntnüß Der trauter unb ©ewácbó erfahren fepn / unD wollen hier fdneó Sobó Den 
Valerius (gelehrten unb woblerfabrnen Valerium Cordum, weiter in frembenSanDen/ feineö 
cordus, ingenii halben uttifomuien ifl / (wie Dann gute unD furtreffltte ingenia aüweg ihre 
Mißgönnet haben/ ) nitt berauben / welcher aut Diefer Oftepnung ifl / unD oiel Argu- 
menta unb Beweißthume fe($et/ mit weiten er angejeigt / unb beweifet / baß Poterion 
uittfepber ©tlehenborn/ fonbern/ baßohnallengweijfelgan^ unbgarber©tle* 
benborn Prunu* fylveftri* fep / atten bw unnotbig / biefelbige Argumenta ju er* 
jebleuo 






























i>on Q35iiitteit unb ©tauben. 


127 


ge über begehrt / Der mag ge in unferm SateinifcOen Herbario iefen / oDer in 

ibeß aemelDten Valerii Cordi Scholiis in Dioicoridem. 

Leiter/ fo wollen eilicbequgDiefem@ci)lebnDorn Acaciam machen /wekheau0 
nicht Dei'cription Acari* mit Dem ©ci)lel)enDorn nicht wol Durcblefen unb oerfllicben 

^ abe Acacia ober igein borniebt SSaumlein / welcbeö in ©gt)pfen wcfàg / baé oueb bet) a<*c«, 
beni Theophrafto (φίοφί Ægyptia cantha, Doö t|i/ ein ^ 9 »?ptifch £)orn/ genennet wirb/ 
bringet feine @cbotlem unb ©aamen wie Die getgbobnen / aug Denen / epe fie bann jet* 
tig werben/ ein ©afft auggetruefet/ unb gleich wie Die gruebt Acacia genannt wicb/an 
beffelben ©tati brauchen wir ben ©afft Der ©φΙ*1)*η / welcher gleicher rafft ig/ Die# 
weil wir beg rechten ©affté Acari* mangeln. 93on gemelbter Acacia foli hernach m# 
fonberheit gefagt werben. 

yiatUt Ot*CV Complexión. 

<öie ©obleben höben eine jufammenjiebenbe $Jatur / unb fepn faitee Com¬ 
plexión. 

Graffi imt> SBurcfttttfl. 

©cbleben itt|)onig gebest/ fcpn fehr gut für bterothe^vuhr unb^urcblluffe 
beg fauché, <£be Die ©cblebenanfahen blau ju werben/ foli man ge breeben/in einen ging. 
Morfei flein goffen/ foiche in weichen ober ^heniSBetn werffen/ wol unter einanber ®eiit* 
tûbren / unb Darnach jufcjlagen / bringt ihn gewiglicb in αφί ober sehen $agen wieber * unit. 

ΐυ^φί. 

©Jan mag biefe gegoffene Schieben im Suffi bórren / unb über 3abr su biefet 

5?ung behalten. , Λ . 

gBelftem Der hinter ge £arm auggtenge/ Der foli ihn begreteben mit Dem hart ge# siffters 
fottenen <¿chlehení^a|ft / er gebet roieDer biuein. 

$Deggletf)en mag man tbun ben grauen/ Denen ihre Butter herfur gehet. · jf 

®cblebems0.afftftopfft DaöOeblüt / rotb Slu^tauffen / benimmt Den grauen tbï€ nuutçw 

übermäßige QMume» .,, 

©*lehem©aßt garcfet baö «Seftcbt / unb giüet ben glug ber Slugen/ C^cbíeben^ 

©afft/fühlet ben hingen üeibfag wol/ unbbenimmtbieunnaturlkhe.£)ihe/ Darum glug. 
gopfft e$ / unb trüefnet Den Scib pon glüffen. S)en ©afft gefebmiett auf ein gefunb 
©lieb/ m wirb jur hanb truefen unb buri. ί(1ιίΛ1Γ . 

©d/lebem©afft iggut genügt für Daö bciltgegeuer/unb bte entjunbefe ©lieber. m* 
Uber Die oon ¿ib fcbwücenbe 2lugen gegr^en/f ühlet folcbcr ©afft fag wol. geuet. 

©φΐε^η^αΐΐί an Die (£nbe gegeben / Da einer fein «öaar begehrt ju haben / eé £aar »er* 

ιηαφί biefelbe©tatte fahl unb glatt. ire ^ n / 

WlW@ftfft mit 3 Begbreit#©afft permenget/ tg gut wiberhaé bluten ber 

^ ^@cbl^b«ni©afft mit Dragamo unb Mumia in eineö^peöSSßeiffeöermenget/ unb 
auf ben ©Jagen gelegt/ig gut für baö ©rbr«b«i- *?. 

ÿon ©¿leben pflegt man einen wolgefdhmacften SSÖeirt su bereiten / bte fernen 
mit ber gtut&t woljergoffen. bùrberi ben £arn / reiniget Olafen unb Vieren Pom 
©anb unb ©rieg. fühlet ben beigen ©Jagen / in we^en Die ©all pflegt su fließen, ©tet«. 
c ( a Γοη&βΓίίφ gut in Dem Augufto ju ^αυφδη für bte rotbe Ovuht» 

¿ie Decoriion pon ©chlehen hat eben foiche Ärafft. Svul/r. 

©c^tct)cn'@ajf^2Ba|fcr· 

$)ie unjeitige (SchUh^n gequetfehet / unb am £nbe beg Septembris , ober £erbgi 

^ 0 n ^eg% 3 afferé ben $ag Drepmabl getrunefen / jebeömabl auf brep ober pier £oth/ 
ig fag gut für Die rothe hibi^ 0νυ^/ααφ für anbere obgemelbte ^ranefhetten gettun^«^. 
cfen/ ober Darüber selegt- r ^ ^ 

@cí)íeí}en^35íuíI;'2Ba(fet* 

S)aö Raffet pon Der ^φΐίΐ/βη^ΐύίΐ) / juoor über ^αφί in gutem iSBeitt geheim 
UH in Balneo Mari* gebrannt/getruncfen/wie oben gefagt/ig gut wtber bie^rug» unb 0C; 
©eitení©efφwár / αιιφ für übrig ©eblüt / ein fonberlkh Experiment fur ©eitenwebe. fermar. 
3 g nü^ unb gut ju allerhanb ©teφen unb truefen utuö ^)erb unb ©Jagen ju re- ©eiten# 
îoiviwn. „ „„ ' 8iljt · 

2 4 W» 






















































128 


Mmcn. 


Âr5u{«^ucf}ô Crftcr Χ(μ(/ 

Pflaumen / Prunus, £αρ·7· 


©e|ïali. 


©e* 

(φΙ'φΚ 




ftlaumen ober Sfratimeli unb 
Griechen / bciffcn bep Den ©rie# 
d)en κοκ,χυμηλία, auf Sateinifcí) 

Prunus. Iteli. Sufino. Gail, des Prunes , 
Hifp. Prunas. UtlD fepOD ¿meperlcp ©e* 

[φΐβφΐ/ nemlicD ¿abme uni) 5333iiDe. 
3)on Den 3tßllDen i|i im oorigen Capi# 
telgefagt. 

Sie ííBur^eín Dicfetf $3aumtf brei* 
ien jtd) auf Dem ©rDreid) aup. Ser 
©tamme ift jtarcf unD raube / init me* 
len 2leften/ Die ^lattee fepn in Die 
Sange runD/mie an Den ©¿leben/um* 
ber^erferlft. Sic^Müfbiftmeip/ unD 
grófíer/Dann an Den©d)lcben / me^e 
un Aprilen mit Der -ftirfcben^lütb 
beraub fommt. 

©eínegruc&í ifi mit ihrem gleífd) 
unD .pautbef leibet. SnmcnDig pat fie 
einen barten 5£ern / in meld)em etn 
©aame / mie in Den Sfafing^ernen/ 
perfd)le|Ten mirD. 

Ser ©efd)^t aber DerSflaumett 
fepoDoielcrlei;; ©r|ìlf:b/biC;Quet|d)eti 
*,^<-/ 0 ,* oDer.3metfd)gen/ me labe man Damar¬ 
cela Pruna nennet / grob uno fepmar^/ 
unD Deren aud^meperlep Unter¡d;eiD. 
2)arnad) fepn Die Surpurfacben / Die 
man Die ©paniicpeSbaumen nennet. 
3um Dritten Die ©elbcn/nemlicb αηφ Die ©piiung unD gelbe .ftrie$en/Deren Ver¬ 
gilius in Eclogis gebenefet / Da er fagt : 

Acìdam cerea pruna , &c. 

5)αρηαφ fepn Die lange blaue ©pilling ober SSilfeti/Pnmida&yla gebei j]en. 

Bum funfften Die fleine runDe SPaumen/ mie Die .pafelnub/meldje fíeme $erb|ï* 
SPaumen genennet merDen. 

Sarnad) fepnD αυφ Die grojTen0\o§*SPaumen/meW)e ihrer ©r% halben affo 
genennet merben. UnD aud; Die ©φαα(ΡφΑαυηκη / bep Den SatemiKOen Pruna Afi- 
nina genannt. 

S)ie δ^φί Der S0aumen nennet Theocritus Brabyla, in Idyll. 8. unD 12 . 
Patiit Ot)CV Complexión. 

Sk Srücfite Der SPaumen haben ηίφί einerlep Complexión unD $?atur/ unD fol* 
cbeé bon roegen De§ unterfcí>ieDlící)en ©e(cbmacftfunD ©tgenfebaffr. Sie Da füjifepn/ 
Die ermekbenben ï$aud)/bie fauren aber unD rauben |bp(fenDcnfe(bigen. 

^eDoct) fcouD fíe alle falier unD feud)ter3?atur. Sie gehonten SPaumen feim 
etwas truefen. 

Ära.fft tint* SBttrcftmg. 

SPaumenermeirben Den 03αηφ/ fonDerlich Die fri¡d;e/ fepn unücrDaufic^/t>tel gef* 
fcn/fonbcrlict) Denen/ fo einen falten ÇOîagen haben. 

2lber geDóní/fcpn fte Dem imagen ηίφί alfo fcpabíicf). 

©in ©ummi Peupt au§ Dtefetn Q3aum/ tfl μι Dielen Singen gut. 
eteirt. ©«N ©umtni mit ißein getrunefen/ bricht Den ©rein. Sie glatter Don Diefem 
£3aum in ©ffig gefotten/unD ein alten ©φaDen am Seib Damit gemafd;cn/ mie Der mü* 
re/er heilet. 

SDie febmarße SPaumen fepn Die befle/bann fíe bringen ©tuhlgang / unD Fühlen 
Die ©all. ©rûn bxiren fie mehr / Dann Don. 

m 

























eoa QMumcn unb ©tauben. 


129 




2(u§ ben Pflaumen tvtrD ein £atwerg/ Diaprunis genannt/ άαηαφί/ bie bienet 

su bielen Krankheiten/ fo con £ihe fommen. 

íDie Armenier ηιαφβη £ócí)ec in bie ^gaumen^Jum / tljun Scammoneam ba* 
rein/ fleibenfte wíeber mit Seimen ju / lajfen eöalfo roacbfen / Dtefelbige pflaumen 
machen©tublgang/ unbburchbrechen ben ÓÁenfcbenfebt- Söicfcbroarfcetreiben bte 
¿aiaug/ Die anoern fepnb Dem OTaflen fcb^bltcb / unbfpeifennt^t. 

©ebaftm/ Myxa? ffap. 76 . 

©baflen heifíen ben ©riechen m t/|<*$a&metw 

ii μυξάξΐΛ, pon wegen ber jaben©c&lei» 
migfeit ihrer Stucbt/ bannMyxa beif# 
fet Mucus. Galenus unb Diofcorides gebencf en 
ihr nicht / Die ’ΤΐαφΕ ötnmlinge aber haben fíe 
in groffem ©ebraueb gehübt/unb finbauch 
DieferSeit fehr gemein. 93or Seiten ηηιφ' 
fenfiein ©prien uno ©alabria/ jie^unb wirbst. 

Die gebónte $Μφί ju uñé augSBe^lanb 
bergebraebt- £)er SSaum erhebt (ich über Neftalí« 
bem ©Γ&«ιφ mit einem langen ©tamme/ 
we^ereineweifieOîinbe hat. ©eineSlefte 
fepnb grun / bie glätter lang/ unb gegen beni 
©tiel runb. ©eine gtuebt ifl in ber ©rofíe 
ber £afelnug/ in bergeitigung blau / eineé 
fufen c*W)tnacfé/ unb innwenbig weíg/ boíl 
jabeé ©ajfté/ in berget ift ein ©tem/ 
wie in benOlíuen/in weUbemeinlieblkbec 
Kern ífí- £)ie 5^φί wirb gebórret unb be# 
halten. 3n ©prien ηιαφίιηαηαηφΟ^Ι# 

£eim auf} ber Srucht / we^er vifeum Damaf- 
cenum genennetwirb/ ift fehr werth bei) ben 

Q}ûgel*5ângern / °l? n S u benSBaffer# 

QSógeln. 

SDiefer Q5autn lagt ΠΦ auf ben ©peperà 
ling pfropfen. 

tftatUÎ OfcCt Complexión. 

©ebatfenftnb einer mitte Itnáfíigen Complexión, ηίφί gar ju warm/ α«φηιφί 
ju fait· 

Ä raffi unì> SGürcf ung* 

^5te ξξίηφί far |ΐφ felbfi gebraucht / ober eine Decoftîon babón / if ηυΙΙίφ in 
ben bihigen fiebern / fonberl^ wann eine QJerfopffung barbet) t(f. Sieber, 

¿en Kinbern wirb fie αϋφ ju effen geben wiber Die 05ααφ' 2ßurme / Derôl€tcî)cn sBum. 

tl)Ut ©lekher^Beife wirb fíe genoffen wiber ben truefnen unb Durren ^ufien/ wiber 
bie Qferftopffung ber 3$rujì / wtber Den ©φηυρ^η / fo bon £ifce Fommt. jft auch 
aut ben gieren/Olafen / ααφ Denen / fo fφwerliφ harnen / unb einen brennenben#«™· 
4)arn haben. ξΟΐαφί ben ¿alg unb bie 35rufi fein Unb / wie Dïajié babón fctyrttM. 

Q3ruft&eerletn / injubæ , fitap. 77 . 

i iKuftbeerlein fino f leine 5lepjfel/ we^e zizipha genannt werben/unb bet) Galeno fflftfyn tu, 
ϊ ζΐΜκά,Ζ&φα, injubæ Officinis. £>er «Saum ift in unfern Sanben unbefanbt/ 
wm an warmen £)rten.©eine Q5luthift tote begOelbaumi/aber eme*¡beffern g* 
@0πιφ$. ©eine δ^φΐ mag billiger unter bie SSeerletn / Denn unter baé 





































































I i 




fcl# * 
/»mi ¡ 
8¡#M 


^mufe^ 95«φδ Èrger £ljeil/ 

fd)lect)t geilet werben / íft Dev 5rud)í beg Ocí# 

baumö ηίφί fcl)C Ungle^. Columella, lib. 9 . 

c. 4. ιηαφί fern jwcperleo @efcí)íccbt / netnlicí)/ 
roti) unD weig. 031αη pflanzet il)ti oon feinen 
Sroeigen/nnO ron ben fernen bet gtuebt. S)ie 
gweig feßt man im Olapen in einen meicben 
©runb/ Die Kern (leeft man im QJîer^en einer 
¿anb tieffinéCrbreid)/ breo neben einanber/ 
mit unterfîel> gemenbeten ©pißen. S)ie ¿eitige 
525ruflbeer!ein werben gefammlef/ in einem 
neuen .£afen woloerf leibt / an einem truefenen 
Ort behalten. Ober mann man Die frifebe 
grud)t mit firnen vöBein betceufft / folien fie aud) 
nicht oerfebrumpffen. ©ie werben aueb be# 
halten / mit ¿bren Slcjlen abgebrod)enunb auf# 
gebeneft. £)ie grolle werben fur Die bellen ge* 
halten / unbÆdiiina oonetltcbcn genannt. 

ΐψ/>^ ^îatlir Ot'Ct Complexión. 

&é febreibet Ætius, Dag fíe biß mitte(maffiâ$ 
Sßarmc unbSeucbtigfeit baben. 

Ärafft imo 2Bur<fung. 

2 )ie^rulibeerlein braucht man ¿unrein* 
Auftetu den unb Latwergen wiber Die raube Rtbi unbfcbarffen ^uflen. ©ie füllen unb legen 
baö billige ©eblüt / machen gute Seucbtigfeit/ unb führen bie Phlegma aug Dem 

©eblitt. b|ù(. 

s&lafen- eine Decoélion bieroon/ifl gut ben ^ieren/ber Olafen unb ber 25rufl. 3n ber 

©peig aber werben fíe fcbwerlicb oerbauet / unb fcpn Dem Oiilße fcbablicb. 

Galenus fcf)téibt/ ba§ biefe Srucbt geringe Nahrung gebe/ unb webet Dem Oîageri 
noch Der Stauung nüßfepe. 

Arbutus , ein fümber <p gatwienbaum/St ap. 78 . 

^Rbutus íft ein frember ^flaumenbaum / mU 


3üU;nic«. 


.©«Halt. 



d)en Die ©rieten unb Μεμ,ίίκυλον, 

Cornaron , unb Memecylon nennen. lul.Albatr #. 
Gallkè , Arborices . Hijpan, Alandronho. 

befcpreibct ißn Oiofcoridcs, Dag er Dem 
Ouittenbaum niebt ungleich feo /mit ¿arten 
£5lattern/Die grudjt ifi in (Stòffe Der^ffaumen/ 
ohne einen Kern / wie Crbbeer/ welche/ wann fie 
jeitig ¿{1 / eine gelbe / ober rotpe garbe befommt/ 
eineö herben isefribmoeftf. $bie grud;t beijfet/ 
wie auch ber $Baum/ Memccyîos. 

Plinius aber üb. i p. c. 24. nennet feine 
grutfci Unedonem.unb faßf/eö fep Unedo ein per* 
achter 2lpffelalfo genannt/bieweil man fein ηίφί 
mebr/Dann einen effen fan. Unb melbet weiter/ 
DaO fein ^3aum Arbutus gebeiffen wirb. 
f/j y _ cl £¿eraug flehet man/Dag Pünius Durch Dre 
Λ vtuZus .· ** ©leiebnüg ber Salirne betrogen / ¿weperlep 

Q3áume oermenget habe / bann Unedoifl ηίφί bie βπιφί Deg Arbuti, fonDerneineä 
anbem^aumO/ welcher wirb genannt Epimelis, alo Galenus geugnüg gibt/ üb. 6 . 
Phar. fimp. Da ec mit augtruefliehen ^Borten fagt / Epimelis fep ein raubet Q 3 aum/ 
welchen man möge für einen wilben Slpffelbaum αφί?η/ wekheö $πιφί in Italia Unedo 
genannt werbe/ unb waebfe febr in Calabria/ feine gruc&t fep ganß raub unb berb/Dem 
Oí agen ¿uwiber/unb madie baö £aupt fφwer. 2 lug we^en XBorten Galeni fiar iti/ 
¿gg ünedo eine ^ιυφί Deg Epimclidis feo/ Die aber Deg Arbuti , feo Memecylos. löar* 
um bat Plinius melleidü feine SBort oon anbern alfo gefcbtieben/ ober Arbutum unb 
Epimelida, unb um Dergleichen Krafft willen / für ein 2 )ing gehalten, 

3 ?atuv 


_ 


- - 











































fron Q34umm uní» Stauben. 

tuatur OfrCl' Complexión. 


I 3 I 


Arbutus ober Contaros , i(i einet reffen unt> fdjarffen otee l>erb«n «Ratur. 

Sem ®aí)tn ¡uwibet / un& ιηαφΐ SOebttbum o«6 Raupte / »i< Diofcond« un® 

Calenus bejeugen. 

©tincfenbbaum/ Anagyris, ffap.79» 

$incfenbbautn peipt auf ©rieepifep ***&*&· unDïïtapen 
ςΩ λκυπος, auf £öteinif(p Lignum putidum , UnD bCpet# 
lieben Maivítcrreftrií, Diemeil er wie Die φαρρβίη/ 
auf ber ©eben freuest. ©tincfenDbaum wirb er genannt/ 
um feinem fHnefenDen ©eruep* willen / wie auch bep Den U' 

srÄÄÄS'Ä?»» 

lit |appi*/tragt runDe©cpoten/in melden Der©aamen/ 
aletdS Den Piecen ^είφίο^η wirb/ »eMpet m Dec ÊcnDte 
jeitiaet / iji cunD/ part unD mancperlep Méfiait. 

® Qjom müiten©ecuci) Diefeeî ?Saumô / tjî Daô Proveí^ 

bium Græcoruro gemacpt : Anagyrin movet, WClCpCÖ |ΐφ 
bem Teutleben ©peuep gleichet : 2Bann man 
rüttelt/ fo jitneft er. 90üacp|t fonPerlicp in Den SUMDern Oxu 
Dep èeeflé Apnioi in groffer Wenge. 

^iatUÏ Oter Complexión. 

©eine SfJatur ut ¡ettbeílen uno ermeídjen. 

Krafft uni» 2 Burcf »tifl. , v 

^tc^Matter Darwon geítofíen/unD ùbergelegt/iegen Die 
— I Λ >, ©etoÄ ¿et mm ein Qu.ntlein in füffem SBein «* 

£)ec ©aame Deffen / macpt ©tbreepen· · 

SRaftpbaum / Lentifcus. Stdp. 80. 

ffirsÄtress»“ 

roteen wt ihn WWW*» eZlnii IM ίΐι iilriiTi Ίηί3 ^■UiL-.iiiriiii |siii.r-> :il J l!, 

Um yero fempec vtrtdts, femperque granata. 

Lentifcus, triplici folica eil grandefeere foetu. 

trb / unO.rin 

(0 m Oe« gcbrnuc&t «nt®. 

Sui feinet Srucbt miro ein Oet gemaci)! / “ η6 ji““ 1 '^ΰ® fMt/ « b«b«®lätt‘r/»te bie 

wie ein ^óvnlein/ in Denen ^nliebltcpwolr^eno^acçl P ^epit 



% 























.Ort. 


ßräuff r*33u¿§s (Erftcr tfjcil/ 



SBIuíí 

fpepen. 

&αιιφ» 

gliif. 

Sííníter, 


SÄagcn* 



-) * / ~i' 


fÄof^e 

0îuljr. 


©eftalt. 


SEBâchft furnemiict) in Chio^Candia^y* 
peen unD anbern Snfeln Dcb <£getfcheu 
ÇDieerP / wie gleichfalls auch in Italia, unb 
fonDerltct) inUmbria unDCampjgna in grog, 
fer Spenge. 

patiit CfcCt Complexión. 

Lentifcui ober gSTîaftirbaum / bai em 
¿ufammen¿iel)enbe^atur/ an $3l¿lttern/ 
©aarnen/ heften/ Oïinben unD SCurßeln. 

©as f^unmii Maftix ijt rDorm / mit 
weniger geuebtigfeit/ wie Ætiu* febreibt. 

©ad £>cl/ welches t>on bem ©aamen 
biefetf palimi gemacht wirb/bat auch eine 
¿ufamraen¿iebenDe unbfublenbe 3?atur. 

Graffe uiiö SBiinf ttttä· 

©er ©aame unb glatter/ 9îtnbe unb 
SOBur^el baben gleiche s 3?atur. Sm^rancf 
gebraucht / fepn gut wiber QMutfpepen/ 
Q5aucb;glug unb rotbe ERubr. ©egglet* 
eben wiber bie ûberflùfiige monatliche 
SSlume/ unb fürgebenbe Butter. @tnb 
nS n allen ©ingen gleicher Sfôôrtfung mit 

her Acacia unb Hipocifthide. 

©ad ©ummi Mailiche jf| bebulfflicf) 
bem blóben Ziagen f ©armem unb te* 
bern. 

£>el bon ^ajiip gemacht/ ifî ¿unlieber £Barme / ¿eud)t ¿ufammen / unb erweicht* 
©ad Jpatfy ben biefem 03aum / Refina Leotifcina genannt / i|t nu^licb ben ìSlut* 
fpepenben/ bem alten Quiten/ unb bem OJîagen/ aber edmacht ibnaufjtoffen. 

Sine Decoaion con biefem iSauni macht in ben bohlen (ÿefcbroâren gleifcb wach* 
fen / unb reiniget bie Steine / (iillet bie glu g ber Butter / unb wéhret auch ben umfrefí 
fenbeu ©efchwáren. 

©ad Oel bon Cfòafìije gemacht / ί<1 gut 
bem barten $3aucb / unb bem langwierigen 
SBebetbum beg 23aucbd/beggleicben ber ro* 
tben 0vubr· 

Dveiniget bie gierten beg Slngeftcbfd/ 
unb macht ed lauter. 

©ad £>el oom $8aum Lcntifco heilet 
bie 3iaube begQSiebed. 

SJBirb febr nühlicb gebraucht ¿un 
nepen ber Butter / unb DieSOÄgfeitaug* 
¿u¿ieben/ begleichen wiber ben 2lugfah. Sd 
macht auch fchwi^en. 

e.Sohannts^robf/ sili¬ 
qua, ^Λ|'·8ι. 

$lncí Sfoíjanníd * £3robt f)(i§t auf 
kriech ifch KÉçarwM,unb auf £ateinifd> 
siliqua , biewetl ed eine grucht mie ein 
©c&oten bringt, ©eine gruebt beigt Xyio- 

cerata, utlb in SipOtbecfen Xylocaratfa. /tal. 
Gambe. Gail, ί arbre du c arrange. Htfp.Aifa- 
robay% 

Sd tragt ber^aum frume ©cbofen/gin# 
gerd lang/unb ©aumend Dicf/in welchen ein 

©aame 
































t 


poh 23 âumeiumb ©tauben. 133 

(Soame tfl gatti ©teinbart/ welcher weDer#ol| ηοφ Steife^ ifî. Sie.©c&oten/ 
ob rte mol boì|td>t fepnD / fo feçnD fie Dod) füg / unD eineé lieblichen ©efehmaefé. Sie 
¿Certi oDet ©aamen werDen htngeworffen. Sie gattet finD Dem jìmefenoen iSaum/ 

Anaeyris nicht ungleich/ iebod)etwaérunber. 

$ϊαη pfian|et Diejen Q3aum im Hornung. Q)on Den fernen wirb ec auch auf* 
gesogen/ bringet aber feine 8tud>t. «Βδφίί gern am Oïïeer/ antruefnen/ warmen 
uno ebenen Orten. Dtt · 

battit QHï Complexión. 

©eine Oîatutijî/ Den fbarnsu befördern / unD ju laxiren. 

Ärafft ml· SSOurrömtg* 

’ ©.^obanníé*$5robt wirb gebraucht su Den 21 rfiepen fur Den £ufïen unD Sun* duften, 
genfucht. Wad) Der ©peife geffen / foüen jte Den Klagen (iarefen. 2iber m Der we» 

©petf geholfen/ Die ^aucD»Slùffe liiüen. . ' ’ * 

¿ie gruebt / wann fie ηοφ frifcb ifi / fo ifl jïe Dem ÇDîagen unbequem / unD macht 
Den^3aucD flûffg. Sun aber tfopfft fte Den 03αηφ/ unD iji Dem Stagen bequem/ 
ηιαφί auch mol Damen. 


ΘΐΙΐηαφ / Sumach , ffap. 82, 




Umach ifi ein rothet ©aame in Den gameti. 
2lpothecfen / wirb fonti: Rh us rubrum, 
unD R hu$ Obfoniorum, genannt/ Die weil 
er ju Denigjfen an fiati be§©al|eégethan 
wirb. Gaza hat eé in feiner Q3erDolmetfchung 
öon Dem Verbo hac eft, Fluo, fluidam ge* 
geben. leal, ξ£ fft'p. Sttmach. 

©einee ©efihUchté fepnD swperleD· (Eíné/ 

Sumajh Kuellii. 


r 


<5e* 


ίΦΙ«φί< 


ΟΓ/ΛϊίΑ- 



miètè an Die ©peig aefhan wirD / unD heigt bet> Den ©rieten Mageineum, Hoc «ft, 
RhuVobfoniorum! ®at anDere wirD »on Den ©erbetn gebraucht / welche mit Den 
flattern beg Sauras Die geil Dici machen / unD baé nennen Die ©riechen Byrfodep- 

fiCUB ?öer befchreibt/wirb jwo ©bien boch/batlangejölat* Sellali, 

fer/ etwaé rôiblid)i / umber jerferfft/ bringt Diefe brcitlicbte ^eerlein/ wie Der $33aum 
Terebinthus , wc^e etti rinD^t £>àutlein haben. Ser ©aame wirD su Der ©petg 

^ (Sé befebreibt Rueilius einen ©ίραυφ/ welcher in Den Q$ergeiuinD felgten Orten 
in Rrancf reich waebfe / Deflcn Sletflein gingeré Dici fepn/unD jwo (Shlen hod)/Dte Q5lai« 
fer wie Deg Ulmenbaumé / aber haar^ter/ weldw mit gleichem Unterf^eiDgegen ein* 
anDer unD neben einanDer gefeit fepnD/geringö umher gan| f lein serrerfft, Sie $lum 

9)ì 


































































* SKofÇe 
Svitili’. 

Φαιιφ- 

δδφ. 

fritti 

gletfcí). 

£>ßmt> 

€t)íer. 

Qinfjftm 

Dung. 

äßetjjs 

Sl«f« 


1 34 ¿\iâuici;33uc!)S (tifar £|jci(/ 

ift weiß unb getrungen/ welche/ roann fie abfàüt/n?aci)fcn ^eerlein/bei;cinan&cr 
rote eine Traube. S)te Córner fini) groß tuie £infen / unb breit / alé roaun fie auf bet)* 
ben ©eiten ein wenig gepreßt wàren/welc&e ηαφ Der Zeitigung roll) finD. £>ie aBur? 
fsel breitet βφ auf Dem aCafen auß/ unD laßt βίφ ηίφί ϋίφιϋφ biegen. 

S)iß $ew^é/ achtet Ruellius, fep Daé Rhus, oDer Daé Viburnum, Defíen Vcrgiliuí 
in Eclogis geDencfet/ Da er fagi: 

Quantum lenta folenc inter Viburna Cupreííi, 

dittiti* OftCt Complexión. 

Sue ^làttee / wie Diofeorides febreibt / haben eine ¿ufúmmen¿ieí)enbe unb fühlen? 
bebatur / unD mit Der Acacia gletájeaBütcfung/ Der©aame jeucht jufammen unD 
Pop Ift» 

Kraft tutD SBtîrcfttttg. 

S)er ©aame Rhus genannt/ wirb an liait Défi ©ai^eé in Die ©peißgethan. 

êineDecoaioa Däröon/ ift gut Der rothenOvuhr/foetn elidier Darauß gemacht 
wirb. p 3fl nulltet) im fronet unD©peiß/ unD ju einer 23ahung. 3fí fluch gut Dem 
langrouhrtgen 55aUchwehe. 

3nSaugen gefotten/ ιηαφί eé baé^aar fehwar^/ unb retntßetDiefct)tx>arenDe 
Ohren. . 

5)ie glatter mit ^ffig unb ^onig aufgeftrkhen/ woßren Dem faulen gletfd^ 

2luß Den Dürren flattern maφt man eine Decodion, Dict wie $onig/ welche glei# 
cfjc Krafft hat mit Dem ©umrni Lydum. 

&er ©aame hat αυφ ebenmäßige aBürcfung/mitáBflfíer aufgelegt/bewahret et 
Die gebrochene unD gefφrunDene oDer rtblagene ©lieber oor Der ¿ntjönDung. 

CDüt40onig maceteé Die rauhe jungen glatt.©tiüet Die weífíegíúfícDeraBeíber. 

ÇOîit ^ρφβη^ο^Ι^η geftofíen/unb aufgelegí/heiíet eé Den gluß Der gûlDin&Dern. 
. S)e$ aOafíer/ín welchem Der ©aamen gefodht ijl/gefteheì/unD wirD Dat/ ift f raff? 
itger ¿u DerSir^nep/ Dann Der ©aamen felbjt. 

2luß Dem ©tauben fdhwifct ein ©utrnni / welchem in Die hohle 3flh«e fichan / Der* 
plbifliM ©c&ffler|en füllet unD vertreibet. 

Slbam^frigtit/ Sycomorus j ^ap.83. 

£5amé*geígen / ooer 9J?aulbeengei 




71 cur 


gen / auf ©^φβφΣυκο'« 0 ^ unö 
%υχ·*μα >& , welchem i|J fo uiel gefagt/ 
alé SWaulbeer ? geigen / Dieweil βφ Der 
’23<ium einem $ftaulbeer<Q$aum uerglei? 
ct>ei/Die gructf aber Den geigen fall ähnlich 
iß. - Etliche mepnen/îlDaméigeigenfepcn 
Daher alfo genennet / Dieweil unfer erfier 
2llí>93atter2íDam habe an DiefemQSaum 
erfïmahlégefunDigct. Latinis, Ficus Ægy- 
ptia. Ital. Fico de Egitto , de sìdam. Gali. Fi¬ 
gues de Sldam. Hifp.Ftguera de Adam, ©jei? 

ne Méfiait iß/ wie ihn Diofeorides befchrci? 
bet / einem geigenbaum gleich / mit Dielen 
2le(len/ hat aber glatter wie ein 9J?aul# 
beerbaum/ gibt einen Φ?ί1φί©α||ί/ wel? 
chen man im grul)ling Dom garten ©famm 
fammlet/ wann fein äußerßeö ^âutieiri 
ein wenig aufgelófet wirb, ©r bringt fei# 
ne gruebt Drei; ober Diermahl im 3al;r/ 
Dann fo balD Die er ße übfallt/ßeßei eine an? 
Dere berfur. ©eine g^t iß fuß/ w<$cf;ß 
am ©tammen neben Den ließen / ηίφί wie 
biegnuht an artbern Räumen. 

&en9J?ikb>©afft Deß Sgaumé truef? 
net man / unb behalt ihn in einem triDenen 
©efaß jur '2?othburfft ¿u ßebrάuφen. 

Krafft 



















































135 







pon Q3âu.ttten unb 0íaubítí» 


f rafft ttttP SCúrcírntg. 

©er ©affi biefeß&auntß errceicbt/beffíetbie SBunbensufammen/unb sertheilísBunben. 
bie baue ©efd)t»dr unD Q3culen/ Die mcbt gern seitigen. 2öirb αυφ getruncFen/ ober geuUtu 
aufgefiridjcn/ roibetbie ©d)langen*£5ifi/ »erhärteten OJìilfc/ αιιφ fue îtCebetbum unb ™«β> 
©ίβφβη beß $ftagenf$lunbe& 

Síegi)ptífcbcr 0φΙφ#Ί)θΠΐ/ Acacia, fit Cip. 84* 

A cacia, A κακ /ci, if| € jn gg»pt^et ©Otti / Uttb bet ftU fonfì Acantha Ægyptia,Spi- 
na Ægyptia , Spina Arabica, Spina Pontica , Spina Galatica, unì) Spina Thebaica, 

Don ben Oertevn / bö er ftácbji Jtal. Acada. Hijpa». Arbor de la gomma Arabi¬ 
ca. SBàcbfì auf mit Dielen Sieben / míe em $8aum/ 

Frumm/ mit ©ίαφεΐη ober tornen gan| »oll befeçt/ 
obn allein am©tammen. c 5Díe Q3lum ift weig/ uní> 
m¡rb aucl) gebraucht su ^rdnßen. ©er ©aamen mie 
biegeigbobnen/ ίη@φοΜιη »crfct>lolT^n / roeleben 
man jum $cber*3ubereitett braucht· Çtlic&e ηιαφοη 
auß bem Acacia einen ©cblebe*©orn / ( Dar»on in# 
fonbevbeit broben gefügt/) aber bte Q 5 efci)retbun 3 
jeigt Diel ein anberß / bann Acacia bringt feine gruebt 
in teeboien / gar anberß aber roirb gefeben an ben 
©cbleben. 

2luß bem ©aamen unb ©ebötlin biefeß 0g»»tï· 
fφcn ©ornß mirb ein ©afft gebruef t/ unb αυφ Aca¬ 
cia genannt / an Deffen ©tati bie Slpotbetfer je^t ben 
©afft »on ben ©¿leben brauchen. 

fleußt aud) auß biefem ©orn ein ©ummi/ 

mie t>iofcoridej febreibf* 

Diofcorides maφt aud) ηοφ ein anber ©efc&lecbt 
beß ©orni Acaciæ, bem ©gppíífd)en gleict)/ aber Diel 
Fleiner/ unb auf bem ©rbreicb jtd) außbreitenb/ auch 
jarfer unb beugter / an roeld&em bie ©oro ©reu(i< 
weiß Durch einanber gefegt fepn/ mitfKautemSSldt· 
tern. ©einen ©aamen bringt cß auch im £erbfi in 
©¿ôtlin/meldje 3 -ober 4 .Unterfφeíbung baben/Flei* 
ner bann bie Sinfen / auß weichen αηφ em ©afft ge* 

Xc’ü«.,« roirD /aber fct>w>5c^er/ bann auß bem »origen 

@efd;(e¿f. ' 

battit ObCt Complexión,, 

©er ©afft Acacia i{ì truefen im britten/ unb fait im erjíen ©rab. 

©er ©afft »on ben milben ©erleben / roe^e bie SlpotbecFer an fiait ber rechten 
Acack »ραυφ^φαί faft ôleict> Frafftige SBûrcFung* 3ft aud) falter/ truefener unb su· 
fammensiebenber SRatur» , Λ . „ 

©aß ©ummi/fo auß bem ©orn fieufit/ifi îalt/unb feine ^îatur ift bief su ma¿en» 

.['¿'L· Krafft «iti» 2Biircfwttg. 

©er ©afft Acacia ìft gut su ben 2lrfsne»en ber 3iugen/sum toííben geuer/Frte¿en< ginget^ 
ben ober um fid) freffenDcn ©ef<i)to5ren/ Slugemgell unb ξϋ?Μΐ^©είΦη>δΓ. $rucft 
bie berfur faüenbe Slugen hinter Ιΐφ/ füllet bie uberfUiffige glúfi ober Blumen 
Sßeiber. 

treibt bie furfallenbe Butter mieberum hinein / fiopfft ben ?Sau¿fíug/ geírun# 
cfen/ ober mit ©liftier gebraucht ©?ad)t ftòroar^e 4baar. 

©ß wirb in äBüffer gefotten unb gemafeben/ su2lugem2lr|ne»en. 

© ne Decoâionpon Den ©ornen/ ift gut su ben oerreneften ©liebem» , «Semncfi 
©aß©ummibarDon/miltertbie©d;arjfeanberer2lri2ne»en/iftgut sumQ5ïânbf/ te ©líe* 

unb mit einem auföeiir^€n/mac|)t eß/ bai Feine flattern auffc^íefíem 















































































1 1 
Til 

! ! · 

· : ' 

.·· ‘ l iì 

i. 1 :■#!< 1 \ 

II; ¡I ' 

ù Ψ 


j . :»■.·:¥ tri * 

p -il 

Si 

1 

E silfi’ ; 

Ufr · f 



! Ä 

|f ili : 

M· 





<£Derbaum bcifì auf ©riecbifcb Κί 4^# 
unDSateinifd) Cedrus, aufßranßöfii'cbe 
©praebe cWre. 3 fl an eteien Orten 
unbefanbt/ wacbflan ben Orten DeßSüleetö/ 
wirb fcbrbocb/ mit Méfiait Dem 2Bad)bolber* 
Q3aum gleich / bat eine Dünne 2£urfcel / welche 
auf Dem g rDreicb fiel) außbreitet. 

Sie glatter fepn hurt/ unb fernen au ß# 
gefpi^t / baareebt / borneebt / flecbenb / i|l febr 
Poller 2lefl. ©ein «ôolê bat einen fcbonen ro* 
tben gebrungenen QJìafer. 3 fl wolriecbenb. 
©eine Q5eerlein oergleicben fiel) Den SDîprtben/ 
fepn gelb/ unD Γφόη anjufeben / unD woblrie* 
cbenD / welche man pflegt ju effen. Sie neue 
Srucbt ereplet allnaeg Die alte unD Die jeibrige. 
(£r grünet flatö/ unD waebft gern an flcinicbten 
unb falten Orten. SüBann feine oberile ©ipjf* 
lein ober S^eigleinabgebauen werben/ foper* 
Dirbt er aiöbalb/ unD wdcbfl niebt wieberum. 

öflan febreibt / Daß in Der 3nful Cypro Die 
grólle CeDerbaume waebfen / nemlicb 130 » 
©ebud) ßocb/unD fo bief/ Daß ibn offtermabltf 
j-.OÄenfcben niebt fónnert umgriffen/ in©p< 
rien aber fo bief/ Daß fie 3 .£ 0 ?enfcben aucb nicht 
wol umgreijfen mögen. 

Theophraftus machí feiner 2. ©efcbfecbf/ 
etnö in Phœuïcîa , baö antere in Lycì*, bepbe in ©eflai t beß äßacbbolberbaumö/ allein 
Daß ber ©eberbaum em fpißigee/flacblicbieö unb battei QMatt/ aber an Dem Söacbbol# 
berbaum ifl ei fcbleebter unb linter. 

Sai 4bolij am ©eberbaum wahret gleiebfam ewiglich / unb faulet niebt- 
Plinius maebt beß ©eberbaumi aucb jwep ©efcblecbt/nemlicb/Dai greffe unb fleú 
tie/unb tbeilt Dai f leine wieber in jwep ©efcblecbt/nemlidj/eini in Phœoicia wad)fent/ 
bai antere in Lycia, welche mit Den flattern unterfebieben werben/ unb an Dem einen 
©pifjlein hart unb Dornecbt fepn / unb wirbOxycedru*genennt/ au Dem anbern aber 
fepn fíe etnei beffern ©eruebi- 

iOai greffe ©efcblecbt tbeilet auß in jween Unterfcbeib / bai eine mit Q 3 lumcn; 
aber ebne gruebt/bai antere mitgrucbt/ aber ebne flumen/ an welchem auch Die 
neue ftruebt Die alte unb jeitige ereplet. 

2luß Dem Ceberbaum wirb ein ^Jecb gemacht / weichet* Diofcorides Cedriam neu* 
net/ unb wirb gemacht auf? Dem £arfc beß ©eterbaumi. Sai bejlc wirb pen Diofco- 
ride befebrieben / welcbei tief / bell/ unb eineö jiemlicben flarclen ©eruebi ifl / flcb mit 
^repjfen fammlet/ unb nicht jerfleußr/ wann ei jufammen gefebwi^t, gi fleußt auch 
ein ©afft auf? bemgeberbelfc/ wann er erfllicb jerfebnitten / unb inbieOfen gelegt 
wirb / ehe bann batearé herauf? felget/ weldjei man Cedrium nennet. SaiOel 
pon Dem Ceterbaum wirb Cetroleum genennet. Sie gruebt nennet Diofcorides Ce- 
( Cetro- dtides. y 

g ine wunberbarlicbe Sftatur beß geberbaumi wirb befdmeben/baß er nemiieb bie 
lebenbige Sbing peberbre/unb Den Sebenbigen baö £eben nehme. 3Bieberum/fe bali ec 
unperfebrt unb bringet Daö £eben Den perflorbenengingen.2luß tiefer UrfacbPerDami 
Plinius feinen ©ebraueb / unb fagt / er feil nicht innerhalb beß £eibö gebraucht werben, 
©elcber^atur aber beß <£eberbaumöUrfacb jetgtGaienus αη /unb ifl aud) in unfcrer£a# 
teinifd)en 55 efcbreibung beß©eberbaumö angemelbet worben/bann ob er wol biß in Den 
4 ©rab hi^ig ift/ f» ifl *r Doch unter allen aufe^enben gingen Der fcbwácbfle/ berbalben 
fo jeuebt et pon benSebenbigen bie^rafft/unb bringet fle alfo jum03erberbnüß/aber ber 
perflorbenen Singen sugethan/ perjehrt Die gáule/ unb Die bofe fteucbtigfeit/ unb hált 
^ glfo bieCórper Por ber gaulung.©ein £olè ifl gut ju©d;iffen unb Satten bee^cbcr/ 

bann 


Cedria, 


Ce¬ 

drium, 













































Wtt 334umen uní» ©tauben. 137 

bafftig. tverbcn αυφ ^üt>erunD@o^cnt>areuggefc^ni^t/ melcbeetlic&malmei* 

nenD fepn gefeben morben / Dann aup feinem [φ mifct ein Seuc^tidFcit / βίβιφ wie 
aufj allem anbern öe^ten £οΐ£. 

hiatur fàct Complexión* 

©eher bäum ifi bi&ger $?atur bi§ in »ierDien ©rab / unt) febt trocfen. ©eine 
$ηιφί/ DerfelbigenOele/ unbJparê/ fepn glekber SRatur. 

Äraflt «nt SDiircftittg. 

©eine Strafft »fl / ba§ er DiegefunDe unD lebenbigeSDmgepmreficirf/ aber Die 
faule unb uerborbene mieber ¿um £eben bringet / unD erquicfet. Urfacb Diefer Statut 
ift in Der Q5efcbreibung angcjeigt. ©ein .polç mirb $u manφerbanD märbafftett 
SÌBercfen gebrai^t / míe auch ¿uuor gefügt. 

St iftbenbaum / ciithus, unb ft in ©afft Hypociiiis, 

s:«p.8<s. 

Cifthusmas,^nn(em. Ciithusiaemina,&öeibletn, Hypocïfthï»» 



C Ifthus, KiVop, aucb KÍ^ayUnD Kitfctçov , alé Diofcorides fagt. Ital. Cißo. 

Hsfp. Cergmcos . ein fernher SSaum/Deffen ©afft / in Der Slpotbecfen Hypocift- 

his aenennet mirb. ©eine¿ ©Ρίφ^φί$ fepnb jmep / Daé Männlein unD Daö SBeib* ©c* 
lein/ Daé ©Jünnlein mit rotber ©ranat^íume/ Das Sßeiblein mit einer meiffen fôlec&t, 

^ lUt ©£; η)5Φίί Diefer ©traucbinfelftcbtenörienDraufc^lic^t/ unbnicbi febr boj/ 
mit einem runDen / rauben unD bittern $Mat. SDie diurne am ÇOîannlein tfï mie Die ^ 4 
©ranat^lume/amSffieibleinaber metfl _ „ , ^ ^ Al . 

5ln Diefem fremDen ©traui mcicbfi ein ©afft ober ©ummi an ber SSBurfcel bep . 

Der ©rben / melier gletd) ftebet einem un jeitigen ©ranat>2lpffel. S)iefer ©aftt mirp 
»on Diofcoride Hypocifthis genannt / biemeil er unten an Dem Giftho ma$ft. Græcis 
Ύποκιςίς κ ύπνος. Ital. Hypoeiße . Hifp.Pttltegras , UnD ftnb btefCS ©afftó Drei) 
ίφίβφΐ / nemliφ geel / grün unb meif?· δΐΐίφβ nennen ibn Orobethron, unb auch 
Cythinum. &ie 2lpotbecfer meifen auch einen ©afft / melcben fie Hypocifthm nen* 
tien / ifl aber ηιφί baö ted )te / fonbern aufi anbern Krautern bereitet / mie fo^eö bep* 

Deruatur QSeral^i^wnö ö^ouöfam ju^rf ennen aibt. 

i$l 3 Svtant 





































































138 


íttóuUr ¿Q 5 hc$s <£tfur £§«1/ 

graffi unì» 2Biínfuitg. 


Stoffe 

Sitiar. 

Saud)* 

§1»Ρ· 

Slub 

fpcpen. 

grauem 
3c it ftil* 
Un. 

Sîapmen. 



fiati. 


©e* 


Mmen. 


«citali. 


©Ci 

(φΐίφί. 


^er ©afft Hypocifthistrütf net unD jeudjijtifammen / mehr Dann Acacia. 

Sa nui ulr rotben 3vubr/ fc&wibt Dioicoride*, aud) zu Dem fangmubrigeo Q3àucbi 
® tu 6, ¿ ¿on @cbmacbbêit Deß tagend fornmt / ¿um Q3lub21ußmerffen unD S&eiber* 
§lûjfcn / etngenommen / oDer unten hinein getban* 

®í|)M]dktU)tt/ Styrax, 

£αρ-87* 

^prarbaum/ oDec ©torarbaum/ beb&t 
feinen Nahmen im@tel^enunD£a* 

tetti / Στϋ^|. /tal. Storace calamita. Htfp> 

Storage, 3(1 ein iBaum/ ôleict>ct ftcb Dem 
^uittenbûum/iragt eine Ç^rucbt Die gròffer tfl/ 
Dann ein *£)ßfelnuß/ Neftalí míe eme meijfe 
pflaume. ©r ή>δφίΐ in ^iffíDia unD Cilicia/ 
mirD gezíeíet unD aufgezogen bep Dielen ©in* 
mobnern ju ^leneDig/ Der @e fiait/ mie Die bie» 
bep gefegte gtgur an¿eigeí/meW)e Der φοΦ 9 €* 
lebtte unD beiubmte Medicus Andreas Matthio- 
lus in feinen Commentariis in Diofcoridem bat 

an §ag gegeben* 2luß Diefem ^aum fleußt 
ein ©afft/ me^er auch Styrax beißt/unD beo 
Den Slpotbetfern scota* , pon meiern unter 
Demi&ummi infonDerbeit gefügt tfl / Da auch 
Deffelbigen unD Krafft befcOttebart 

i(i· 

00rten6dum/Lotus. 

£<tp.88* 

Oncufxtum I auf 65Λφί(φ un& íateín λ.τ©' . 

Lotus, /tal. Bagolato , cére fe del infierno. Gall.DuaS- 

Ufi fí'fp*Aimtzjarbol. 3fi uñé ein unbefanDtec 
«Baum/ aber bet) Den Italis unD Gallis ganfc gemein* 
Sue Afri nennen ibn Ceitim , Die Sateinifcbe Fabam 
Graecam, Diemeil feine §πιφί βΐ^ίφ mie eine SBobne 
ιυδφίΐ / unD ααφ in Der ©peifi einen lieblichen ®e* 
ίφηιας£ bat. SDie Griechen Anacacabæam , unD feine 
§Γηφί Anâcacabon, alé Actius fcbtetbt. í£)íe Itali mtl* 
nen ibn je^UnD Amarenum unD PongeracumjUnD Vifciu- 
lurn, unD bet) etlichen Acrifolium , unD Citrago. 2)ert 
Gallis beifjt er Aîyfa * unD Alyfefum. $U «ftomPuls 
Syriacá* £)ie Cenomani nennen φϋ Calamum , Die* 

metí fein $olí$ $u ^fèiffen an flati Défi Stobré/ ge* 
braucht mirD. £>¿e SBeproobner Deß ‘2Bafferé Padi 
nennen ibn Bacam Syriacam, 

2)er SBaum/toie tbn Diofeorides befebretbt / tfl 
febr groß / bringt Córner großer/ Dann Der Pfeffer/ 
lieblich effert / unD Dem Klagen nußlid). Theophra- 
flus betreibt ibn in Der (Stoffe eineé íBirmSBaumé/ 
oDer etmaé fleiner/ mit jerferfften flattern / i|i Dicf 
unD öleid) / mager unD hart* ©eine $ηιφί / ίΡδΙφί 
an Den 5leflen / οΐβίφ mie Die sOJprten banget / i|l in Der 
(Stoffe Der Johnen / ©afframgeel/mann fte zeitiget. 

©öfinb aber Diefeé Q3aumé etliche UnterfcbieD/ 
PonDenürCen/Daetmfobfi/unDoonDcrSrtKbt. 93 on 
Jutu Λη -Wt^ ■ Diefer δ^φί haben βφ Die ©inmobner Derfelbigenör* 

ten genSbref/ unD fepnb Daher Lotophagi genennet morDen. ©ie ift fuß / unö 
fftreibtman / Daß Die jenige/ welche bte Seucht flâté effen/ feine ^Βαμφ^δηίΙί em* 
pfinbew* < 2 * 


















































·* 



139 

©6 lefen wie auch / ba§ bad 4 beer be§ opheiii , olé er wolte gert Carthaginem jie* 
ben/|icb oon Diefcr gruebt/irt Mangel artberet ©pei§/erbalten l>abe/ folcbe Oftenge bie* 
fer ^âume lit an benfelbigen Orteil. ©d machen auch bie QSoltfer in benfelbigen San* 
ben 2 Béin aug biefer gruebt / welcher jtcb an etlichen örtert 10. $ag lang/ art etlicbert 
Örtert aber ttiebt über 3 · $rtg halt / fanberrt barnacb fduer wirb / welches bem Unter* 
febeib ber Satibe unb ber Suffi / bie bié ©ewácbd anberrt / Müfcbréibert iff. SQBíe wir 


qnberrt aber füffert 


©ein gMtei.¿6lÍ6ber4)eri/ braucht man juf örtlichen 3:buràngclrt imbuii* 
berrt/bartn eö Γίφ rtiebt fpaltet/ ober bbn eírtanber reiffet. 

Polybius fcbtéibí / er habe biefen Q3aum gefebert/rtiebrig unb botniebt/mti grünen 
QMatiertt/wie bet Rhamnus , aber tieffer jerferfft unb bréíter/bie gruebt erfilicb wie art 
ben weiffert Oftprtbert/ ititi ber geit $&raurt*totb / in ber ©còffe ber Olioert ì aber runb/ 
welche bem©efirtbemit bert Zerrten jur ©peifé genòffetì wirb / Unb affo eingemacht/ 

Ün& SbSglW/ fagi er/babe einen ©efcbniatfWie biegeigen unb ©gbptífche&afc 
teln/aber eines beffern ©eruebd/baraug (gfftgunb 2ßem gemacht werbe. 

¿Bacbff auf ben ärgert uhb in ben £balern. 

Gràffi m SBírcfuug. 

@ 0 .biel feinen brauch irt ber Slr^rtep belanget/fagt Diofcorides.bie gruebt rtepffí 

*** ^?neDeéo<aion »on benûbgefeibelten©pànertbiefed£oi£ed/ge^runcîen/obermtf Jfot&i 
einem ^liftier gebrauebt/irt gut ber rotbert $ubr / unb bert SBeibeC'gluffen/macbt bas 
»¿aarrotb/unbjiopffetbertSSaUcb* tshif. 



Myrtiis, 89< 


^rtenbaum/Myrtus„beiffet âuf ©rieebifebïïîaÇmet^ 

“1 xIuçtîW] j M uppivri i Urtb Μυξωνη , auf 
—— $eutfcb nennet martd welfcbe ober frembé 

^)ebbélbeer«0tauben/9Jîprtenbaum7^/.3i>r/e. 

Gali. Mirtillo . Htfp Raiàm , Murta, ©eine grudjt 

wirbôJîprtcm25eeclein / unb welfcb ober fremb 
¡¿epbeibeeren / auf Sateirtifcb Myrtilh, un* 
©riebifeb müç A genannt. £>er Oîame aber 
Myrtiiii, wirb ieèunber auch jugeeignet ben ge* 
meinen £et)belbeecen / t>ön welchen broben in 
bem f6.(£ap.gefagtifr -.. ¿ , « 

Diofcorides macht fetrtér $wep ©efchlecbt/ « 
ein jábmedunbeirt wilDèd / urtb tbeilet fie wieber 
iniweperlepURterfcbeib/nemlicb/ bad fcbwarfce/ 

welches am beflen ijï/unb bas weiffe, . 

S)er patini Pergleicbt ficb beni Oelbaum/ ©efiaírt 
aber feine glätter unb >Me fepn Heiner/ unb 
fchmabl/ grörtert fiStö/ fepn brberttlicb nach ein* 
anber gefegt / bie Q5lütb tringet über ber gruebt 
betaug/bie$3eerlein feprt f(bwarê/àm©efdbmaÆ 
Wie Pfeffer/ eined SBeinicbten ©dfftd / ber 
©tarnm irt ungleich / unb pertichi / »debrt gern 
an SOBafferjiâtten unb wafferiebten Örtern ec 
7 Wil rtatd gereirtiget werben / unb μ fauberer ec 

gehalten wirb / je PoHfomlicber gruebt bringt er* 

\ OTart p^an^t ihn pon feinen Sweigen unb 

©aamen. ®îu^ aber bad € rbreicb wol aufbauf* 
fen/btg fo lang bie ©tämmlein ftarcf werben. 

2ln bem ^prtenbauirtum bert ©tamm wácbrt e i η f n 0 D * Φ t / w n g ici S, 11 n c i 

©trâucblein / wel^ed Dioftoridei Myridanum / ^egretffe ben 


M 

















































1 40 8räuf er*$ 3 uc §8 (Erfíer £fjei(/ 

Wprtenbaum#/ gleich wie eine £anD. Sec wilbe Wprfenbaum haßt Oxymyrfire 
bet) Den ©riechen / auch bet) Den£atcinifchenRuicus, oon welchem tnbem Capitel oon 
beni WdußDorn gefagt werben foli. 2luß ben Werten machí man äßein unb £>el/ 
Deren Bereitung Diofcorides betreibet. 

^áíttr OÎW Coinplexion. 

Sie Sorten haben eine ¿ufammenjtebenbe Sftatur/ wie Diofcorid« anjeigf» 
Set;n mäßiger îftatur in Der $Bdrme unb 5?dlte. Sa# 'ttebem©ewdch# / welche# 
Myrtidanum heißt / ¿euchí f rdfttiger jufammen. 

$ rafft «iti Sßiircfttng. 

zittìi SieWt/rtcnbcedein frifch ober buri / fepnb nuß Den Q5lutfpet)enben / unb Dec 
fpetKin Q5erfehrung ber Olafen. Ser Saffi auß ben grünen »Seedein gebrucft / huí gleiche 
•yiU'o. g|3urcfuiig/ befommet wol Dem Wagen / treibt ben £arn/ ifl gut wiber Die Stich 
ber @pinnen unb Scorpion. Sa# Sieben? ©ewach#/ Mym'danum genannt / mit 
faurem ^cBein gcftoffen/ unb ¿u einem ‘Setglein gemacht/ unb ini (Schatten getrûcfnet/ 
¿ll $u allen Singen f rdjftiger / bann ble éditer unb ber Saame. Cinè Decoftion 
r 6e,ôonbenWprtenbecren/idrbetba#^)aar. 3ni2Be!ngefotícn/hei(enítebie@efchn)dr/ 
tdittm·. p außwenbig am £eib fepn. Cine Qydfyung baroon/ ift gut ber beraub fadenbett 
£5nl)rmutter/ Dcßgleicben ju bem <£)inDern/ unb ben íBetber^lüflfen. Vertreibt 
j en . ' auch Die Wilben beh Jpaupt# / unb Den flieffenben 4öaupt<©rmb unb ^ittermdbler. 

¿aupfí Sine Decodion oon Den Q3ldttern / ifi gut Die müDe unb ¿erfchlagene ©IteDer Da* 
Stof. mit ju formiren / unb auch Die gebrochene »¿eine. C# reinigt Die uagefialte glecfen/ 
^lieber, unb wirb in Die epterichte Obren getreifft/ machí Da# ^arfchwarfc. ©leicheSÍBúr* 
cfung hatberSafft. Sie glatter gcftoffen / unb mit Raffer aufgelegt / fepngut 
rthtSr 8 U & en fruchten ©efchwdren / unb allen ©liebem / foffüffigfepn/ beiffen Denen / weis 
$«uV eul tongroübrig Qiauchwebtbum haben. Wit Ovofen öel unb fjßetn / fbiUen fíe 
bie um fleh freffenbeSlpfen/ Da# wtlbegeuer/ unb bic©efchwulfi Der©emdcbt/ bm 
svßili) ÎRacht^ranD unb 2irß<£3lattern. Ste burre QMdtter gefloffen/ fepn gut in bie ÎRd* 
§eucr. geb©cfcbwdrgefíreuet. Vertreibt auch Den ©emanet unter Den ¿ichíeln/ unbnebeti 
3toä«b ben ©ebutt#*® liebem. 

§£*&. . 2lufj Den Wprtenbeerletn / unb Oleo omphadno, Da# ifi / öd auß unjeitigett 

} ölioen / wirb etn Od gemacht / oleum Myrtillomm genannt / welche# man bereitet 

gleich Dem Dîauten.Oel. ííBeifabec Die frifche SSeerlcin nicht ju un# gebracht werben/ 

foli man bie Dürren Reedern mit gutem wolrtechenbem SliBein befprengen. Siefe# Oel 

sgatichlühletunbjeuchtsufammen / ifîberobalbenbenQ)au$fùcbngengut/ heilt Den geuer* 

ghip. SSranb/ oertreibt Die außfabrenbe flattern/ heilet Die abgefchunbene *£>aut be§ 

^ranb. hinter#/ ober bie fonft mit Den Schuhen i|i abgeri ben. feilet auch Die Scbrunbeti 

«fi 0(,m, Ö il1i,icn l u f amt Den2lr^Q3lattern/unb bie oerruefte ©lieber / unb halt ben 
ecßuipt. jurüct. 

2iu§DenWt)rfem55ldftern/unbOel oon unjeifigen Olioen/ wirb ein öelge» 
machf / gleich wie oon Den Wprtenbeerlein. Sieweit wir aber bie grünen i^ldttec 
nidi haben fonnen/fo muh man Die Dürren glatter mit gutem wohlriechenbem 2Bein 
befeuchten. Siefe# Oel fidreft Die <Senm2lDern/ Da# ¿erh unb Den Wagen. Q3on 
bem Wprt^nfSßein wollen wir in bem Capitel oon bem äöein fagen. 

0aumtooll/ xyion, fitap.90. 

»tnen. §\^5iumwo0en nennet man auf ©riechifch Xylon , unb fonfl GoiTypium unb 

θ3ί Coton ’ οΐ^ΙΙ^ίφί oon ber ©leichnùfî Defi Quitten#5lpffel# / welchen Die ©riechen 
Coton heiffen. hai. Cottone . Ctliche nennen# Githoncm , unb Bombafum, poni 
Gith, ba# ifi / oon Dem fchwarßenCortanber/ mit welche# 5iôpfflein (ich biefe^ruchi 
tbut oergleichen. Sen Barbaris unb Arabibus heißt e# Bombax unb Bom,bafum. Xy¬ 
lon aber wirbDieferQ3aum genennet/ welche# ein beiffet / Dieweil Diefer unter 
allen gaumen allein Xßoüen bringt. Sie Rollen heißt Gotonum,unb Da# @ewanbt/ 
fobarauß gemacht wirb / haßt Cotonium unbXylinon. Sie 0ran^ofen nennen fie 

Flante cottonier. , ,, 1 

©«itoli* S# i(l ein nibríge# ^dumleín/hat ¿almbldtter/feine Sruchí jibií wie eine haaríchte 


























oon534immt unD ©taubem 


141 


«Saumwolle. 



ß/ we^e 00 Q SBollen ifî/batrau§ man gané 
«inen unD faubern £einwatb macht/ roelcbe/ 
wann βφ Diefeíbige auftí>ut / ¿eíget ße woHicbte 
îoefen. Sie flatter fepnD etwaó deiner/ 

Dann Der Weinreben / feine $ 8 lûth iß geel/unt> 
in Dec ÇQîitte Q 3 urpurfarb- 

<£r wächß/ aló Plinii» fcbceibt / im Obern ¿W. 
$l)eil DeßggpptemSanDetf/ fo gegen Arabiam 
gelegen iß. SeßgWen in Creta, Apulia,unD 
beut ju £ag aud) an etlichen Orten in ^eutfeh* 
lanD. ©eine gruebt trägt er gleich tton Dem 
swepten 9 Jîonat an feineó ’ 2 luft\)achfenó/ Durch 
Den ganzen ©ommer. 

(£ó fepn auch etl^e 2 ßürmlein/we^e©ep* ©ej)ben» 
Den auß ihrem SWunbe fpinnen/ Die nennet man Äm. 
SerasjunD αϋφ anDere/Die man Bombyces heiß/ 

«nD auf ^eutfeh ©epbemsasürm/pon welchen 
* ~ ^ hernach unter Den ^hieren gemelDet wirD. 

battit Ofcer Complexión. 

Sie &Bolle Díefeó £ 5 aumó/ wie Serapion jeu* 
get/ iß warmer unD feuchter 'ftatur. 

Strafft unb SBurcfttitg. 

Ser ©afft auß Den Q 3 lättern/iß gut iu Dem ©ditte«, 
©rimmen im 35 auch Der iungen ÄtnDer. puffern 

Ser ©aamen hilft Der Qyruß unD ihren 
©ebrechen/ iß nu^lich Dem £ußen. * ueMU 

SaóOel Daroon/ tilget «uß Die $?aß* 3 te* 
efen Der £aut. 


0 ίίφ^Οϊίί/ Rhamnus, £¿^91 ♦ 

i.Rhamnus, a.Rhamnus. 3,Rhamnu*. 




J\ ttd^n »tu/' miV cíím.«/' : 



















































































SRafmten. 

ίφΙ(φί* 



SBífo 

Getier. 

' ®v 
fcproqt 
©efpenff 


142 Âr4uier*33ucbs €tfter £fkii/ 

^CC^bßftl/Rhamnus, Graecè, , ltal.Maccruha. Htfp.Scambronos. Q3et) 

Dem Diofcoride spina alba. 3*in £)otn * ©εη?άφ$. ©eines ©ε|φΙβφΙ 3 
ηιαφί Diofcorides Drep. ©aff erfte wacbft in gaunen/ mit ftartfen 2k|ten/ 
©ίαφ€ΐη/ gíeíct)n>íc gefpi^rc SDorn / langen / fc&mablen/ feilten unD ¿arten flattern» 
ÍOaéanDcte @δ[φ1βφί ift ctroatf weiffer / unD ηίφί fo f rauft mit flattern befefcr. ¿aá 
Dritte l)ût Γφ»αφΓθφβ breite QMfltter/ lange Slefte/ unD lange ΙίαφΙίφίβφοην ferne 
3ϊϋφί ift breit/ aufgeblafen/ braun/ mie eine 2Buri|elgeftalf* 

£)atf erfie unö Dritte @β(φ!βφί ttxfcbft gemetdighcb bep Den gaunbecfen in «fhi* 
[panieri unD Italien. SDie SBeiber braunen Die £wrn Deft erften ^3efct>tec¿t0 ¿u Den 
Sergen / ftetfen fte Darinn / unD Dorren fie an Der (Sonnen. 

graffi tmb Sßiirtf img. 

Sic SStóftct con allen ©efchlechten Defi ©teeftoorni/ i6Wen @.2lntoniui«gcucc/ 
unD DeilenDie umfreffenDe©efcí)war/ Darauf gelegt. £)ie3weigeDiefer©tccpDom 
über Die Aburen unD genfter gebeneft/ Pertreibet alle ©efpenft unDgauberep/ fc&reibet 

Dioicorides. 


iauda- 


nutu 


Saubanumklim/ Laudanum, gdp.92, 

3îa[)men. j£3k 2luDanutnbaum/Ladon oDerLcdon,iftein ©εΓφΙ^φίΟε^ ciîthi ,oaruonDroben 
gtfagf/ ηειηΐίφ Daê Dritte/ Darauf Der ©afft Laudanum bereitet wirb. Græcii, 
©φαίί. λ αθο*. Ital. Ladantftro sxrbufctUo. Hifp.Xura. (£g ift Diefet ©ίΐ'αϋφ αηφ Dem 

ciitho ßlcid) / bat aber längere unD ^wat^ere 
glatter/we^e eine ^υφί^ίί im ien&en an fiel) 

âfel>en / auft we^et Das Laudanum gemαφtmtιD* 

©οίφβΓ ©afft ober geifttigFeit wirb alfogefamm* 
lei .* 2ßann Die ©etffe unD 23ütfe ferne glatter 
abweiDen/ fo bleibt Der feilte ©afft an tbrem i$art 
unD ©eiten fleben/gieict) mie ein ^ogeLSeim/ fob 
cber ^affe wirb Dann abgefammet / unD mit Den 
paaren oermicfeitunDoermengei/ affo bingelegt. 
Etliche nebmen©eile/unD benefen fte in Die©irau* 
cbe/ Daft Die geifttigFeit Daran bleibt fleben/Dainacb 
Sieben fie fok&e©«le mit Der geifttigFeit ab/unD 
fammen fte / behalten Dann Den abgefdmmten 
©afft. 

iDaé befte Laudanum ifffauber/ η^ΐφ/ feiftt/ 
ünD ein wenig grün / nicht [αηοίφί/ auch ηίφί febiff 
fer^t, S)ie Slpotbecfer nennen Diefen ©afft 
Laudanum* 

SDiefet ©afft Laudanum bat Den Uníe^eiD 
mit Dem ©afft Hipociithide 3 ba$ Hipociilhi* in Dem 
SBefftt ¿ergebet / Laudanum aber ¿ergebetin Dem 
£>el. 3tem/Hipocifthis ιυαφίΐ bet) Den SÜBuri&eltt 
Cifthi j Laudanum aber banget an Diefetfbefcbnebe* 
» nen ©ewWeé ¿Blattern. 

.Krafft tint SBiirrtttng. 

Stefer SSaum ttàdjfÌ auf Den kugeln/ Da ei cid ©onnett (jaf/an hatten unD feit 
ΐιφί^η Orten/ unD in anDern Dergleichen leigen SanDern mehr. 

Laudanum rnrnfttbief/ wurmet/ er Mitbet / unD5ffnetDie2íuftg¿íngeDer2lDern. 
?oon Der truffi Deft ©affté Laudani , jft infonDerbeit unter Den ©ummi gefugt. 

^UjtöOM / Pyxacantha, fifdp*93* 

^UxDorn nennen wir Diefen SDorn/ bon Dem ©n^tfeben tarnen ηυξακΛν&α, 
Pyxscantha, hoc eil. Buxea ipina. 3S3irD ΑΙΐφ Lycium genennet/ Pon Der 2 atlD* 
febaffft Lycia , Da et waebft. 

iDteferSDom ift in unfern £anDen unbefan&f/Der©afft aber/we^er Darauft gefatñí 
let wirD/in Den^lpotbecfen mol befanDt/unD wirDLycium geneñet/gle^; wie Deriöaum. 

©eineö 



LjÙlV n-xjc^-C' 


3îabmen. 


©ru 







































í>tm 33 áumen unb ©fau&ett 143 



Seined@efcblcchtd »erben bren erlebtet. £>ad 
etfíe/ n5elcl)C0Dioícoride$befd)rcibet/l)at3tveiálemíc&l^ 
©blenlang / glatter / wie Der £5upbaum / febr bünn 
gefegt / bringt SSeerlein in ©ejialt be § QJfejferö / bit* 
tee / bat eine bleiche Otinben / eine vielfältige Ärüm# 
me / unb b^l^tcDte SCBuv^elv 

£>ad anbere wacbll aHêirt in 3nbten 1 
fen Plinius geDencfet / iji auch ein bornierter ©taub/ 
mit©e|talt wie ber Pfeffer / febt bitter / feine Slefle 
werben beet) (?bWn lang / biefet / bann bie Bremen/ 
feine glatter vergleichen (ich bem Oelbaum/ unö 
fepnb f lein/Die 3EBtir^el ifl breit/b&l&icbt/von Sarbert 
wie bad Jpolß bep Q3upbaumd, 

©ad brute ijl em Strauch/ weicher fonfî Lon¬ 
chitis genennet wirb/unb ifl eme ^>ornl>ecf e/ bnt fiar* 
efe ©eríleín/Dreber €bl*n lang/ober auch langer/be* 
ren viel von ber ¿Buriel aufwachfen/ biefer/bann art 
ben Bremen* ¿eefen. ©te OvtnDen fehelet fich ab/ 

Unb tjt &lut< fürbig. 

hiatur uní) SBürrfung. 

©cr Saarne be¡? vSurDóM % jeucbt ote ^?acbge¿ 
buri beraub / zeucht mfammen / fühlet/ unb ili ¿u ben 
Sßunbcn febr bequem. 

©te Ärajft be§ Safftd Lycii i(i unter bem 
*©tmuni ange¿etgt. 


^ehlbirit/ Paliurus, £αρ. 94, 

P Àliurus , Diofcoridi π αλίϋξος -, b at Diel Streit ben ben ©elebrtett erweef t/ Wad er für Wmétt* 
ein ©ewachd fet)e» Rtidliu* halt ihn für ben ÇÔÎeblbirn^aum. Alia* agrito- 


ìiUffi. Btjvan. Az.cbo. 



<gd gebertefet fein Verg. in Georg, ba erfagt: 

Carduis & fpinis furgit Paliurus acutis, 
tinb Colurtiella dé culcu hortorum, 

Terga rubi, fpinisque ferax Paliaron acutí», 

<gd ifl aber in Summa em wílberbornichter 
Strauch· 

Diofeorides fdbteíbeí / êd fepé ein fleiner 
Strauch / bornicht unb barí / bat einen festen 
unb ólichíenSaamen, 

Theophraíius ober fehreibeí / et Wáchfe ¿ü ©éjiam 
Seiten auf in ber ©rófie bet 23aume/unb babe m 
ben Schoíletn bret? ober hier tfórnletn/wélcbe et# 
ne$abe8ei§tígfeit haben / gleichwie berufen# 
Saamen/ welchen mart flòffet/ unb wiberben 
Rujien braucht, £Β5φ(ί gern an bürten Oc# 
ten / unb hoch auch an feuchten, 

Rueliius fchreibet / ed wachfe ein borntebfee 
Strauch/in ben Saunbecfen in grancfceich/wel# 
Renfle Aubepinurn* Dad Í|Í/ Albumfpinumnen# 
nen / unb auf Seutfch Ofteblbeerlein / hat Fletne 
verbrannte glatter / eine wetfíe wolriecbenbe 
¿lume/rothe feilte Q5eerlein/fo neben einanber 
gefegt fct>n / in welchen ifi ein barted Steinlein/ 
bad jum Stein aufoutreiben/ unb ben£arnjti 
fürbern / gebraucht wirb- 

©te Q5eeclein nemtert Die Galli Scnella», 

©je Itali Spinum Album, 

m 























































































25αιιφ 

glup. 

jfparn. 

©tfff. 

0 Cí 

(d)ttár< 


Rahmen* 


tëeftalb 


£rí. 




144. Är4uter^uc|6€tf((rX§fii/ 

Unt> t>íefcn Demienten ©tauDen halt Rueiiiu$ »or Den Paliurum Diofcoridís: 
©en Paliurum aber Theophrafti bàli er üor ein ©εΓΦίδφί Der Spin* Æj>ypti* , welche in 
S$aumS©rôfe aufwàchll/ i|î Dorntest / unD Den©aamenin©cf;otleinberfchleugt/ 
Daraug Der ©diti Acacia gemacht werDe. 

^ΐΰφ i|i ein ©efchlecht Deg PaliurKín Slfrica wachfenD/welcheS Dannenbero Aphri- 
cana genennet wirb. UnD Dig merket Ruellius fep Der Dornicíjíe ©íauD / welcher in 
93aumS©rófe in Gallia aufwachtf / unD Dafelbfi»on@arínernMyrobaIanumgenen# 
netwirD ©s bat Díefec £>orn runDe / weiche unD gef cümm te glatter/ wie DerSpinus 
albus, bringt rotl>e Veerlein/wie Die ÇDîprten/Dochgrôfer/eineS lieblichen ©efehmaefs/ 
welche aueb Dem 2ßein eine SieblichFeit machen. 

© ig fet) genug gefugt ron Dem faliuro, wollen gern anDerer ©elehrfen Sflepnung/ 
fo fíe etwas befferà unD gewifers wifen berfûr ¿u bringen/ bieron weiter hören. 

0&W Complexión. 

©en flattern unD DerSEBm-fcel gibt Diofcoridcs eine jufammenjiebenbe Vafur. 

Graffi tutb 2Burcfung. 

©ine Decodion t> 0 H Den blättern unD Der 3ä$urfcei gemacht / getrunefen/ fopfet 
Den 53aucb/ treibet Den ¿am/ i|i auf wioer ©ift unD ©chlangemSSig. 

©ieVSur^el jertbeilet frifebe©efebwar unD ©efebwulft. 

©ag anDere ©ewacbS / welches in Gallia spinus albus genennet wirD/ treibet Den 
©fein Durch Den^am hinweg. Rollen ron Demfelbigen hernach weiter fagentm 
Capitel spinui. Sefiebe auch Ruei. lib. 1 . cap.to7. unD iw. 3 . cap. 12 . 

gubeben/ cubebæ, ffap.95. 

Ubeben nennetA&uarius Die f leinen runDen Veerlein 
in DenSlpotbecfen/ welche Die ©riechen καςα-ίσην, 

Car paß um nennen. Gail. Carpter. Carme. ©öfepnD 

aber Die ©ubeben fieme runDe Änlein/tn Der ©rófe unD 
©efebmaef Deg^fefere/oDer DerSEBurfccl Deg SSalDrianS. 
©iltcbe wollen / Die ©ubeben fepen Die gruebt Deg Rufei, 
Das iji / Deg ^augDorns. 2lber Das ifi gar nichts/ Dann 
Der SDìàugDorn bringet feine Vcerlein/ welche ftch Den 
jvirfcl)en Dergleichen/ auf feinen flattern / Die ©ubeben 
aber wacbfen riel anDerer ©ejlalt. S0?an gnDet ge in 
©prien/ unD side Pamphtliac, unD in Ponto. ©epnD Die# 
fer Seit in alien Slpotbecfen gebräuchlich· 

^RatUr OfcCt Complexión. 

©ubeben / wie Plinius unD Galenus jeugen/ fepnD Dürrer unD fubíííer Subftan^/ 
mögen Detohalben in Mangel Der Simmetrinoen gebraucht werDen. 3bre Krafft 
rergícicbet ficb Der 2ßur£el Deg ValDrtanS/ fepnD aber mehr eines gewürgten ©e# 
fehmaefs. 

fr afft ««b Sßiircfntts. 

©ubeben öfnen Die Verftopf* uuD Verhärtung Der farine/ für&ern Den 4Darn/ 
unD treiben Den©tein Der Steren aug. ©epnDgutDenJpaupbglüfen/ fooonDet 
teilte entjlanDen/ ftarefen jugleid) auch Das ¿aupt. 

(Scbffin» ÇOîit VorreSiVSaffet ein hulbiQuintleingejIofen/ unD eingenommen / wóbren 

tei. jìe Dem ©chwmDel. ÇÔîit Dvbgmarin in 2ßein gefochf/ unD getrunefen/helfen fie Den 
Saliente fgijenDen ©íechtagen. 

êucbt. 

^crpenftllbaum / Terebinthus, ffap.96. 

^ahnten. ©rpeníinbaum / τέξμινρ (&>7 Latiné, Terebinthus, Vulgo Terebintho. ©eitteS 
©efcblecbts macht Theophraftus ¿wep/DaS Männlein unöaDBeiblcin/baOTann# 
ΙφΙίφί. ( C j n ¿ß unfruchtbar. £)eg ^BeibleinS fepn wteDerum jwep ©efchlecht/ Das eine/ 
n>etcheö rotbc ¿ννιφί tra^t / nicht grofer/ Dann Die Sinfen/ Das anDere mit einer bici# 

^ chm 


f.t 0- 


jçavn. 

©íeiu· 




















i* ■i 


eon turnen unt>6íciut>eti. 14 s 

cbengtucbt/ welche in Der©róffe Der Oponen 
finD/ mann fiejeitigen/ unD eineö ¿iemlKhen 
©erud)é. 

tiefer «Saum ift in unfern Sanben unbe* £>r u 
fanbt/maebtt in @pria/3uD«a/(!:ppco/21pbrl· 

Cd Ullb in Den Cycladibus Infulis. 

Um Den Sßerg SDam unD flflaceboniam 
mach ft er nieDrig / unD mit feinen heften Durci) 
einanDer gejmungen. ^ rt 

©prien mirD er gro§ unD breit. ©r bat ©effott· 
ein sat> febwarfc £olfc / Die «lütter fînD nicht 
febt ungleich Den 2orbeer*«lattern / bleiben 
fleté grün / blühet / mie Der OehSSaum / ober 
braumroif) / Die «eerlein j'tnD erfilich grün/ 

Darnach roti)/ julefet fd>marty in Der ©ràfie mie 
Die Sonett/ einer baarichten unD fchmefelichten 
oriatur/ feine SBurfcel ift ftartf unD tieff. S)ie 
grucht bringt er in Der 2Bäißem(£rnDe/ unD in 
Der folgenDenSeit. 

Q)on DiefemSSaummirD Der Serpentin ge* 
macht / melden wir allein mit Dem tarnen ha* 
ben. 2)ann Daé #aríj/ melcheé in Den 2ipo* 
theefen unD allenthalben Serpentin genennet 
mirD/ fommt nicht oon Diefem «Saum/ fonDern 
ton Dem£ercbem«aum/ unD oon Den rothm 
^bannen/ mie Dann auch im anDern Shed öon 
Den Concreti* Succî* foli oermelDet werben. 

datiti* OtW Complexión. 

£)te Klafter/ Rrucht unDDvinDen beg^erpentinbaumé/ haben eine jufammen* 
jiehenDe «ftatur/ alé Diofeorides fagt. ¿on Der «ftatur Deg ^erpentiné joli im anDern 
Shell unter Dem £arfc gebührliche Reibung gefchehen. 

Krafft uni» SBurcfung. 

S)ie Krafft Der DvtnDen/ ¿lütter unDDer grucht / ftnbmtf DemLentifco gleich/ 

merDen auch gleicher S83eig bereitet unD emgenom* 

ΙΜΠ· · /y W . 

2>ie Frucht i ffet man /ift aber Dem $îagen jumn £arn. 

► Der/ mariner ©igenfebafft/ befördert Den £arn/ reiftet WW 
aud) ¿u Den ehelichen Sßercfen. SßirD mit 2Bein mt* 

,ber Die©pmnenftichgetruncfen. ©ine Dccoaion oon 
»Den blättern unD Sßurfceln gemacht / ftarefet Den 
fragen. £)er ©ame mirD in Dem £aupt>a¡Behe mit £aupf< 
“ ¿Bein getruncfen/unD wtber Daé fchmerliche tarnen/ 
ermeichetjauch Den «auch fünjftiglich- 

ΘφαϊΙαφδίίί /Granum Tin- 

étorium, SlW*97* 

(Jharlachbeer / Græcè , Κ οκχ&> βαφ<κιί , Latine, 

Granum Tináorium. Mauritani* Kermes unD 
Quermes, Alhermes, oon melchem tarnen Daé 
SOBort Carmajín gemacht ift· 1**1 Grana de tingere . Call. 

Vermel . ffifp. Grana para tennir. Etliche tOOllen/ eéfei) 

Daé anDer ©efcblecbt beg ilici*, fo Aquifolia ilex ge# 
nennet mirD / Damo» Droben im 20 . Capitel gefagt 

• λ 

1 ’ Diolcorides befchreibet Diefeé ©emaché/ Dag eé ein ©efkiK. 

* Draufchled)teé ©tâublein fcp/melcheé «eerlctn brin* 
oet/ gleich Den£infen/ Die man abliefet/unD behalt. 

^ Plinius 




























































146 Âràuttr^8u<$0 (Prfter £(jetl/ 

Plinius fcftretbf/ bic Q3eerlein fepen rot^/ unì) ber ©tauu£ erjtlicb anjufeben/ gleich tríe 
Die©fauDenDef?ilias Aquifolio. ©ieerjîe ©d;aríad)beer tracbfen in ©alacien unD 
Armenien / Damaci) in Elften unD Milicien. £)«g geringfte unter allen ijt Dag ©pani» 
febe. ©0 fagt auch Diofccrides, eg tracbfen an etlichen 0cbbáumen rotbe ©cbarlacb? 
^eeriein/ treld;e Die SfSeiber mit Dem ÇQtunDe abiefen/ unD aueb Coccum nennen. 

'îiatur Ot^Cr Complexión. 

©cbarlacbbeer haben eine jufammen¿iel>enDe $?atur/ wie Plinius jeuget/ jtnb bit# 
fer unD mieten/Doch obne©cl)árffe ober ^Beiffen. 

$ rafft uní Süúrcfuug. 

DioFcorîdes fagt/ Die ©ebarladjbeer baben eine .Strafft $u jtopffen/ ober Die? ¿u 
maci)en. 2 ßerDen beguemltcb mit (Sjfigauf Die SößunDen unD jerbaucne ©enm^lDern 
gefdjmiert. 

£)ie $ 5 eer(ein trerDen gebraucht ju f oftlicber garb/ Die Rollen anjuftreicben/oDec 
¡u färben/welche man ©cbarlaebfat’bunD(£armafin nennet. fonberlic^ beo flro|V 
jen Herren in (Sbren / Dann eg eine f 6 |tlicbe unD gamj liebliche garb ift. 


JWjmetu 


Dît 

Q5ejïalf. 






íperfúrbaum / Per fe a, ffap.98. 

3efer Cßaum / fO bet) Dem Diofcoride 
TVipGia, Latine Perfea , genennct trirD/ 
ift em fremDer Q5aum auf? ^erfta / uni) 
garein anDerer Q5aum/ Dann Der Droben ge# 
nielbte ^ferftngbaum / ift alfo genennet ron 
Dem PanD 'ÿerfia / auf? trelcbem er in ^gppten# 
PanD gepflanzt ijt / oDer ron Dem rerfeo. 
ift ein jimlicb groffer ¿Saum / luftig anjufeben/ 
bat ein fcbtrarb£ol£/ feine bàtter / 2lejt unD 
flumen/ feiert trie Defj¿Sirnbaumg/ grünet 
jtetg / unD bat für unD für feine grüebt / Dann 
J Die neue grudjt ereplet Die jährige. ©eine 
grud)t ijt länger Dann Die ¿Sirn/in einer ©φα* 
îen trie Die ÇQtanDeln rerfcblojfen/ grajjgrün/ 
bat eine Sftufê inmrenDig trie ^fraumen/ Doch 
f leíner unD treieber/ Der Sipjfcl ijt fu §/ lieblich/ 
unD einer guíen Stauung / unD ob er fd^oti 
überffujfig gefíen tnrD/ijt er. Doch unfd;aDÍicb. 
S)ie StBurfsel ift groi?/ Die gruebt trirD in Den 
^unD&^agen jeitig. Diofcorides febreibt/ e$ 

babe Diefer ¿Saum in ^erftDe eine fcbäDlicbe 
unD gifftige gruebt / in ggnpten aber fep fíe 
lieblicb unD unfcbäDlicb/ Dergleichen febreibt 
auch Galenus, eg fet) in J3erfiDe Der ¿Saum fo 
__ - 9«n£ 0iffti9/ baf? Die jenige/trelcbe ferne gruebt 

’·*/^· effen/ alfobalDfterben/ mggppten aberganfc 

unfcbäDlicb unb gefttnb. ^Belebe $?atur Die gnDerung Der Pufft unD PanDe fan äuge* 
febrieben trerDen. £)tefeg beäeuget aueb Columella , Dö er alfo febreibt : 


< ^ο(αλ.'Ύι^'/ Je- 


£>uin etiam ejusdem gentis de nomine di ft λ 
ixiguo properant mitefeere Perßca malo. 

UnD weiter : 

Stipantur calathi pomis y qua Barbara Perfis ■ 

CM ifeer at [ut fama eß] patriis Armata venenis. 

At nunc expoßti parvo difirimine lethi. 

Ambro (ios pr&bent fuccos , oblita nocendi. 

UnD 






































eott 334mttftt mit» 6taubc ti. 147 

Utt&úlfa feljen troie/ Daf?Die Autores mit DtefemQ3aum überein fiimmen/ unD ein 
anbevet Return fep/Dann Dee gemeine íftrfing/oon welchem Droben getagt ili. 3n Dec 
gnicht Diefeé tourné merDen f leine ©pinnen gefunDen/ melcbe manCranocolupta 
nennet/ míe Dioícoride* Daoon bezeuget. 

Äraflt «nt SBúrcfung. 

£)ie Scucii Dtefeé 35aumsi mirD in ©gppten genoffen/ unD befommt Dem ÇDîagen »tut», 
moi. SW· 

SDie Dürre glatter ¿u ^ufoec gesoffen / unD aufgefirteben/ füllen Die QMuüglüf?. 

5lu§ Dem #olfc werben SSilDer/ $ifc&/ Q3etb/unDanDere Dergleichen 3)inge be# 
reitet» 


ffortn/tfrbftefer/ cotis, ff ap. 99 . 

S 3§ ©emücbé (Törin ober ©rDftefer / beifi bep Den SWw?rJ 
©riechen k°V, Daé fo oiel gefagt i(i/alö SUSanD* 
töufijftou&e / Diemetl eö einen Itarcfen ©erueb bat/ 

Wpf 1 mie Die SßanDlauf?. ©rDfiefer mirD eé genannt/Dtemeil 

» ~ ‘ -- 


etf fié Dem Æieferbaum »ergleicbt. 

m \WTv1PP Swfeö ©tüuDíeín mdcbli ©pannen boeb/bat Q5laü ©efiaH* 

ö» mML TI ji tein/mie Die $ep De/ rotb/ jeDocb fleiner unD feifter/eineö 
’f W »mf lieblichen fcbarjfen ©eruebö/tragt gruebt miebieiEßacb* 

’ff|| ùt halber/ jeboeb f(einer/ melcbe mit Den flattern jer* 
!Ç$ÿfc di fmrfebt/ geben einen ©erueb/ Der ftcb Den 2ßacbbolDew 
' Λ ^ 111 \ in etmaö oergleicbet. 

Sßacbfi auf Den bügeln/ bergen/ unD anbern Der* 
j gleichen Dörren Orten. 

Ärafft imi» SBuvcf «ng. 

Sbie gruebt im tranci gebraucht/ treibet Den £am $ant: 

> * MM · . >VV\ . ’ . Λ /j 4 , . il . J W M 1.Λ 


r Mäh 

m 


■!&**/£& unD grauenblume. ÇÛîit SÖBein genù£i/t|i eö Dem ©pim Sjauew, 
'^jÿd nenbtfj/ Dem ^üfftmebe/ unD Denen/fo mit aufgeriebtem äf,i · <■ ~ 
4ôôlêûtbmen/febrerfprie^licb· StfütPfeffermerDen fie 
¿um ©cbauDern bef? gieberö gebraucht. altern. 

S)ie 5Eßur($el in $ßein geforten / bringt Denfcbma# 
eben SÜienfcben Krafft / man foli aber Den cDïenfcben mit 
„ ©eDecf mol ¿uDecfen/ Dann fie treibt Den ©cbmeit?/ unD 
bringt ηαφ Dem ©cbmeif? Die Krafft unD ©tárete mie* 

Z/u^ -,Λ- ¿0 >d öerum · 

fnbtanifclhelp/ 5ran|ofen§oIi$/ Guajacum, 

gap* ioo* 

iKanßofenbolfc but Den tarnen/ Diemetl cé ¿u Den granßöftfcben ober ©panifeben Seinen, 1 
flattern gebraucht mirD. 3ji erfilicb auf? Der neuen 3nful Hifpaniola, melcbe 
Die ¿ifpaníer erfunben haben/ herauf? gebracht/ unD mirD oon Den ©inmobnem 
DeffClben OrtS Gajacum unD Guajacum genennet : beili auch Lignum fanäum, Daö ili/ 
betlÍge¿4)Dl^· ^<*4 M hg n0 fitnüo. Gali. Lin fitint. Hifp. el legno fanfto. 

3ft ein Icboner/ gvoffer/ hoher ^aum/ mie ein ©feberbaum/ bat ^lütter/mie Der ©diali, 
©ranatenbaum/ gan^ grünunb hart/ ein ©febenfarbe barte £Kint>cn/ bringt gelbe 
flumen/ eine fieme/ gelbe/ runDegrucbf/ alé mannjmo geigbobnen jufammen gefegt 
macen/ DaéJpolfc ili braunfarbig míe^ucbébáumem^olé/ inmenDig ganfc feb^arb/ 
jemebrunD metter eéfcbmarè inmenDig ift/ je beffar mirD eé geachtet/ tfiganfcfcbmec 
unD hart/ Da§ eé im iEBajfec gar ju©runDe unD QSoDem fallt. 

»Ç)at einen molriecbenDen fiarefen ©efcbmact unD ©βΓυφ. 333trb mit grojfeti 
©tücfen berau§ gefübret / fo jum ^beil bon Dem ©tamme / unD ¿um ^betl oon Den 
JJIejien abgehauen merDen: 3e naher fte Dem ©tamme fepn/ unD fe mehr febmar^en 
^ern fíe haben / Defio Nfftiger fepn fte. 

¿émirD Dip ¿ol^ für Daé 5 mepte©cfcblecbt Deh Ebeni gebaltM/ »elcbenDiofco- 

ridei lib.i. cap. ii t betreibt. ^ 

2 Alante 



6 




" 




















































































$r4itffr>33ttc§s €rfter £&«(/ 

^îvttUV Ot»Cr Complexión. 

gran^ofenboiij ifr warmer unb trocfcncc 
3?atur im ¿wepten GraD / wie folcbcé fein 
Geruch /@efd)macb/ duffer lidjcr uní) inner# 
lieber Gebrauch Flarlíd> auffweifet. #aí 
Doch auch eine geuchte mit oermenget/ fon# 
t>ccíicf> im fcbwarí¿en uní) ínnweníuaen feiff en 
$heil. 

M rafft unti SBiircimig. 

5£>ie Cmrcobner Dec ^nfel Hiipanîolæ 
brauchen Diefcé Jadis wiDcr Qîcrunreini# 
gung Deff Seibeé / welche Den Unfeufcbbcií 
berfommt/ unDDiegranhofen unD ©pani# 
febe Q$fättern genennet wirb / fo an Denfcl# 
bigen Orten gar gemein iff / unD Durch Den 
Gebrauch Diefeé .ftolßeö gebeilet wirD. UnD 
ift crfflid) Durcf) einen ©panier / welcher in 
Derfeibigen^nfel mit folcherJMagperunrei# 
niget gewefen/ unD Durch DieJbúlffe Diefeé 
40ol£cö wieDergefunDunDrein worben/her# 
^4auff geführt / unD weiter befanDt gemacht 
• ' worben/ Daff eé nunmehr mit groffer Spenge 
herauf gefübref wirb. 

©ein Gebrauch iff nun fo gar gemein/Daff 
alle halbieret Darmit wiffen umjugeben / 
unD geben eé Den Leuten für aüerhanDUnreinigfeit Der^aut unD Derribé trin# 
eben. 


Dece- Oían Drohet DaéJáDffs ¿u fleinen ©pabnen/nimmt helfen ^pep^funb/ldfíeteé 
öum, jn einem groffen $afen in 1 8-Q3funt> SBafferé 'Sag unD ÎRacht weichen / Darnach bep 
cDcr ψ einem Koblfeuer/ geheb jugeDecff/ Die ¿elfte einffeDen/ unD wann eéerfalreí/ fephet 
man eéab / unD thut Daé ilBaffcr in ein befonDer inDen Gefaff ; unD Diefeé nennet man 
ini L4 Daé ©tarefwaffer / oDer ©cbwißirancf. darnach thut man über Diefe gefottene 
ijofeu'' ©pahne wieberumfooiel ^Baffer / unD Kiffet eéaucl) Darüber liehen/unD Die.faeiffre 
einffeDen / unD thut eé auch in ein befonDeré trîDen Gefaff ; ©olcheé nennet man Daé 
jwepte S23affer eher Srincfwaffcr. 

Srani^ ç$on Dem erffen ober ffarcfen^Baffer/ gibt man Dem Prämien Deff Borgens 
fwSuv. nüchtern einen Becher poli warm/ Daff er Darauf fd)Wi|e/ pon Demgwepren mager 
tnnefen ¿u fernem Cffen / alöPtel er wil. 2Baé ponbem erffen ober ffarefen 2Baffer 
übrig bleibt/ mifchet man Darnach unter Daé jwepte SBaflfer/ wann man wieDerum ein 
frifdjeé fieDet. 

3n fold)er Cur folien ju Anfang / unD mitten in Der Cur / unD auch nach Sollen# 
Dung Derfelbigen / ailweg Dienliche Purgationes gebraud;t wetDen. 

S)ie OîmDe Diefeé ^£>ol^e¿ wirD gleicher Geffalt wie Daé ^)o(| gebraucht / aber in 
geringen« Gewidjt/ etliche nehmen ju einem 93funbJpúli¿eé ein ^iertbeil DerDvin# 
Den- 


Cémirbaud) Diefeé φοίβ unb Oìinben ju anDern Gebrechen gebraucht / alé De# 
nen/ fo einen bófen/ falten unD feuchten 9Jîagen haben / mit gluffcn Deff £aupfé bela# 
DenffnD. Ctlidje nehmen auch ju Diefem^olh anDere simplicia oDer Krauter / unD 
taffen ffc Damit ffeDen/ nach Gelegenheit Der ©chwachhcit/ Darju man eé gebraucht. 
ÇfJian pflegt auch mit 3ufefcung etlicher Kräuter unD SBur^eln einen SKein hierbon $u 
machen / nach eincé jeöen Gelegenheit. 


Shpna/rine frembe SBur^el/chyna, gap.ioi. 

Nahmen. Hy na, Cyna, Achy nanchina, fff ein fretnbD Gewdché/ Deffen SOBur^el por Pielen 

fahren her in hohem SSBcrth unD Gebrauch gewefen/ unD pielmeffr alé Daé Gua- 
]acum oDer gran^ofenhol^ gehalten worDen. UnD wiewol fie billich unter Die 
Krduter gehöret/ fo hübe ich Doch Pon wegen DeffDíuhmé unD Sobé ihrer Krafft / fo 
fie in Den Gebrechen / wie Daé g uajacum gar gewalttger^eigt/ ffehieherfe^en wollen. 

»&at 


/ 


4 


























oon^áumfittmb6fm»bett. 149 

«£)ûtben Nahmen ton bem gewaltigen Königreich ©bina/in India Orientali ge* 
fegen / auf? welchem Die Sufitanifcben Kauftleutbe folcbe gBurçel gebracht bciben/ unb 
rotti) ton DcnSinroobnern Deg ©bmifcbenKônigreièô ¿ur ¿eilung Dec unfeufeben 
^Blattern ober 3ran^ofen/n>eld>e Dafelbff gan£gemein fet;n/febettel gebraucht. 

UnD ton Den <£imvol>nccn Dec Snfel Lampata genennt. Lampat*. 

S)tefe 2Bur£el bateinOîobr#©eroàd)ô/ ört- 
roaebfi am QJîeerunb fumpff^ten Orten tn 
Dec CI)ina / ifl eine Dtcfe fnobiebte 
3Bur^eí/rótbIict)t obec$eib*farb/faft rote Dec 
gemeine Acoruj, oDec rote am großen 9îol)c/ 
obne ©efebmatf unD obtie ©erueb- 2Btrb 
©tücfrroeig ton Den Kaufflcuten beraug ge# 
brachi / rote baö RHabarbarum , unD iff nun# 
mebr fafl befanDt roorben. 

9îatltt Ofccr Complexión. 

£)ie SBBurÇel ift roatmec unD troefnec 
Complexión, treibt Duccb Den ©djroeig unD 
Durφ Den £arn/alle bôfe geucbtigfeiten aug. 

Ärafft mit» Sßittcfmtg. 

Q5oc etlichen labren ífl Diefe Sßurßel in 
ein folci) £ob unD ^retgfommen/bag fie in 
bóberm $Bertb unD SXubm/alö Daö graneo# 
fen^ol^ ifl gehalten roocDen/nnD tbr Die$u# 
genD ¿ugefebrieben / Dag fie alle bofe geuebtig# 
feiten Dec® lieber terebre / unD folcile Durci) 

Den Jparn unD Duccb ben ©d)roeig augfübre. 

©oll alfo eine befonDere 2lr$net) fcpn ¿uc 
Teilung Der unfeufd/en QMattern / unD aller 
Unceinigfeit De§ £eibö/alten©cbüben/3idu* 

Digfeit / Slugfaß unD gijieln / rotDer Daö 
bagram unb©efüd)f/unb $$bme Der @licber/¿u Dem ©tein/uuD rotDer alle ©ebroaeb* 
beit/ fo ton Falten giüffen occucfacbt roerDen/ aueb roiDec alle QSertfopffung Der Üebec 
unD Deg?0?il^eö/ Dem falten übelbauenben ENagen/unD foö Dienen ¿u folcben erjeblten 
©ebreeben einem jeben «Xftenfcben/ roa (ferien Complexión ober Sllteröec fetjn mag. 

£>et ©ebraud) Diefec SBurßeln roirb alfo ¿ubeteitet : SOîan nimmt Der 2Burßeln Deco» 
fünff goti)/ febnetbet fte ¿u Fleinen ©cbeiblein / roeiebt fie ¿roölff ©tunbe in tiec $funb f um ' 
fetfeb Q3runnemäBafferö/unD laffet eö auf Die £elffte einfteDen/unb ton Dtefem Wal· f 7 ' 
fec gibt man De§ ÇUïorgenô einen roarmen ^tuntf ¿um ©d/roifjp^rancE / rote ton Dem s$ a <w. 
gran^ofen^ol^/Damacb nimmt man Die gefottene ©cbeiben roieDecum/ unD feuDí fíe Mfa· 
roieber mit frifebem Raffer/ unD braucht folcbeö ¿u einem gemeinen §rancf. 3Btir$t(« 

©ó bat Diefe Sßurßel folcbe Krafft unD Siri in ficb/ Dag fte Dem SBaffec einen lieb# 
lieben ©efebmaef unD febone garb gibt / roann fte febon ¿um Dritten unD tterDten mabl 
itteDerum mit frifcbemXBaflfer gefotten wicD/gleiclj/atö roanneö ein gefotten Simmet* 

Höafifer roare. 

SBettlaufftig haben ton Dem ©ebraueb biefer SDBurßel gefcbrieben/Andr.Vefaiiu*, 
Hieronymus Cardanus, unD leßtlt <S)/ 1. Palmarius Conftantinus, in libro, de lue Venerea. 

Sai fa Parilia , fitti fiftUtf ®Urßd / 102, 

Arfa Parilia, Ober Sparta Parilia, Salfa Parilia , Zarza Parilia unD Carca Parilia, ifì SftajtwetW 

aud) Der neuen fremben ^Burßeln eine / fo an Deg granßofen* Jbolßeö ©tait ¿u ge* 
braud)en/ aug Der 2fnfel ^eru berfuc gebracht iff roorben. SÖiefeö i|i eine lange 
Dünne Sßurßel / rote lange $opjfen*3ceben / roaebfi an Den Saunen tute Der £opffen/ 
unD flabect um fteb/bag man eö abfebneibet/unb rote etn0veben*@ebunD ¿ufammen bin* 
bet / rote man bann ftebet/Dag eö mit folcben ©ebunben ¿ufammen geflochten / berauft 
gebracht roirb. 2ffi ohne ©efehmaef/ unb ohne ©erueb/ Slfcben^farb gejialt. 

‘ft 3 9latur 































Deco* 

¿tum. 


SîûÇmetfc 

¡Orí. 


Neftalí. 


Talmâ 

Indica. 


Kr4»tcr?35wc^ö €rfter Zfyril/ 

^atUtOfcCt Complexión. 

S)ie Erfahrung gibt ce/ Dag Die Sßurßel 
mm im erften®raD/ unD troefen in Dem 
jmepten feo / if! mehr fubtiler unD ¿ertbcilen# 
Deceatur / unD treibt Den ©cbmeig mehr 
aug / olö Daö Guajacum unD Die SOSurf^el 
Chyna. 

Strafft uní» SBiircf uttg. 

tiefer 2ßur£el merben alle Die Graffi 
unb^ugenDen/roelcbe Dem gran^ofen^ol^/ 
tmD Der S33ur^el chyna ¿ugegeben / PoÜfom# 
lieber unD Fcijfttigeriugeeignei/ mtefolcbcö 
,, Hieronymus Cardarmi * UnD 2luDreûé Mat- 

'· thiolus Durch ihre (Erfahrung bezeugen. UnD 
infonbetbeit f$retbetMatthiolus,Dagermit 
Diefer Söu^el etlichen jut (SefunDbeit ge* 
bólffètt/ melcbe juPöt etltcbmublDöö Guaja- 
cum pergeblicb gebraucht buben. 

•Öetlet alfo Die unFeufcbe Q5iaftern ober 
granßofen/ auch aüetbanDUnreinigfeit Der 
#aut/ glecbten/ unD alte bofe (Schaben. 

SDíenet ce ¿u falfen@ebreften Deg£aupí¿ 
urtD heg ^irnö. 

SüDirO alfo bereitet i ÇOtart nimmt siotb 

✓****«*■ - -λ - . Diefer SOBurfcel/ meiebt fie $ag unD 9?acbt in 

if-.$funbSSBaffet /tôfîet et> bie^elffte einjteben/ unD (teilet eöbin$um@ebraucb* 
CÓon Diefern SBaffer gibt man SDìorgentf unD Slbettbtf / mer ©tunb allmeg por (Eftentf/ 
Dem ftranefen 16 .£otb warm ju trinefen / folebeó tbut man Drepfíig oDér bierjíg $age/ 
nach ©elegenbeit De§ ^atienten. SDocb foü juoor Der £eib mit ÿurgterung gereinigt/ 
unD auch im gebrauch Diefeö$rantföaBeäeben Sag »ieDerum eine Purgation einge# 
nommen merben* 

3nttrtidfcf)c ‘Dîitfl/ SKecr^uf/ 

Nux Indica* Cap.i 03 * 

SRDiönifc&e 9îug / ober ®îéèr<9îug/ 
Graecè Πλατ« κεφάλι & , auf Satet« 

nifcb / Nux indica * alfo genannt pon 
Det 3nfel 3nDia/ Daher (ie Fommet/ ift je%t in 
allen Slpotbecfen mol beFanDt» hai. Noce de 

la India. Gali, Nox Indiam. Hiß>. Coquo. ÇQîatî 

fagt / ce fep eine gruebt einer 3nDianifcben 
Halmen. 3ft febr grog unD feigt / runD mit 
feiner #aui unD (Schalen beDecft/ bat breo 
£ócher/bol)l auggefcbmeiffí/innmenDig ift ein 
fiilfer ©afft / mann fie noch frifeb ift / bat cio 
nen meichen meiften fieifebiebten $ern / meU 
cher jalje mirD / mann er Peraltet. £eigt 

auch Pelma Indica» 

Strafft uní» SfBúrcfuug. 

SDie 3nDianifche $?ug ift marm im atu 
Dem/ unD feucht imerften ® rab. £)ic gin* 
mobner DegOrts efien Die2f?ug/mann fie jet* 
tíg ift / fcbeblen Die ©chalen ab. 

$£>aé Oel oDer fteigtigFeit / fo au§ Der fri# 
fehen 9?ug auggeDrutf t mirD/tft beflfer geacb* 

¿¡Utc ί/Φ* umnn 


























































o<m ^Munteti uní» 6tout>ín. 



tet/Dann©cbaafober5tüb' 

SSutter. 2Btcb ium ©φαί 
Den Der piafen Qcbrauc{)í/ 
unDtfopfftDen33aud>glu§. S5atid)í 
£)er îRuê * $ern mit cinÄ· 
wenig 4?onig geffen/befomt 
Den Phlegmati|d)en wol/unb 
»ertreibt DieSßürm irnSeib. SBürm« 
£)aéôel biebon/wann eó 
altili / ¿crtbeiít Die SÖBtnDe 
imSetb/|WIetDen©cbnieri 
^enber^üfftunb^nie. 

£>íefeé öel mit ^ftrfing* SBc^e. 
fernen * Oel aufgejirteben / ©δΜρ» 
füllet Den ÖSaucbiglug Det w * 
gülbin 2lDern. 



Nux Vomica vera , Metella Officinis. 


,-a 


L r l/ ¿/irv{/-}' 



^ráfuáuglein / Nux Vomica , £<φ. 104. 

Nux Metella vera, Vomica Officinis, DuZu,» ? 

' ffTMKaenaaglein/ bei) ben ^ a j> men J 
5lrabifcben Nux Vo- f J^¡ 
c*A) mica genannt. Unb ,(l)UqH * 
jwar Vomica Dannenbero/ 
t$uòd Vomitum ciet. Ober 

Dieweil fte ein Erbrechen er* 
reget. 583ir feigen bie jwet)* 
erlet) 5?raenauglein / wie Die 
giguren bepber augwetfen. 

Sôaé erfte ifl/Daé in Den 2lpo* 
tbecfenfur^raenduglein ge* 
halten wtrD/wekbeé Die2lpo< 
tbeeferNucem Vomicam neiii 

nen / i(i aber Die rechte Nux 

Metella, Dann Nux Vomica 
WtrD ÖOtt Dem Serapione be* 

... ~ . febrieben/ alé eine raube ecf# 

wte ^f?u§/wet§ibraun/grS(fer Dann ein £afclnug. £)ieNuxMeteiia aber wirD be# 
fcbrieben/alö eineharte raube 9?ug/ Der Vomicaegleicb/ bat eine baariebte^aut/ lagt 
Γίφ nicht fcbneiDen/bat einen feigten/Docb nicht unUeMicben@efcbmacf/runb unD breit 
an Der ©eftalt. 

Sßeiter febretben fïe/baé Nux Metella fait feo im bíerbíen ©raD/wte Die Mandra¬ 
gora, unD emeéOuin.tleiné febwer gebraucht/ Dem Q)?enfchen $runcfenbeit erweefe. 

Slber ¿wep Ouintlein fφwer gebrauφt / Den ©íenfcfcen gané um Daé £eben bringe. 

•Êueraug fftliefien wir/ Dag baéftrâenauglein Der Slpotbecfer / feo Die ve ® te Nux 
Mcteik, unD Dag fie Nucem Metellam nennen/ fei; Die rechte Nux Vomica Der Slrabier. Orf. 

©okbe Oîug waφfen in Den örientalifcfceti gnbien / unD fonberltób in Der Snfel 
55onDa : unD ob man folcber Q3aume αυφ involucra unD Retían finDet/ bringen fie 
Doch Dafelbft gané feine 8™φίβ. 

Graffi mtí> SDiircfmtft. 

SDaé $ràenauglein Der Slpotbecfer / alé Die recate Nux Metella , íft fait im hierb* 

.ten ©rab. 3 wet>;Quintlein fefemar gebraust /tóDtaí fte Den ÇOîenfc^en. Síbereineé 
¡Quiníletné febwer genügt / maφt eé Den Ο^βηϊφβη βίαϊφ aló ob ertrunefen wáre, 
flßirD in groffen ©c&mcréen Díefelbige ¿u ftillen / gebracht. 2Bo einer Deren $u oiel 
δβ^αυφί batte/ Der foli alébalD warmen Cutter trinefen/unb Die £anDe unD guflfe in 
warm Söaffer balten/unD βφ jum frechen febr bewegen. 9J?ag αηφ Die fenige ¿ülff 
^Γαυφίη/ΝβΙφβ Denen geben wirD/ fo Mandragoram geffen haben. 

. .©o* anber $ráenáugleín mit Den ungleichen <?cfen/ weícbeó Die reφte Nux Vo¬ 
mica ift / eineéiQuintleíné fφwer ^αυφί / erregt ein / Daher eó wti) vo- 

9 ? 4 mie* 




































































Sßa&mett. 

©efialí. 


Oleum 
Balani¬ 
num de 
Been. 


15 α £r4uter>Q3uchö (Erftct t&eil/ 

mica genennet wird / quod vomicum eiet, Daö ift/ Dieweil (ê ein Srbrßcfjßnerreget* 
ÇJJîag mit ©tllem©aamen/ ober gcnd)el>@ûûmen unD £0019 eingenommen werDcn· 
€ 0 îit warmem SGBafter getcuncfen/ führet eo Die rhiegmatifcbe unD Cholcrifcbe 
Seucbtigfetten aug / bewegt aucb μβιηΐίφ ¿um ©tublgang. 

Snbtamf^eSfîû^itn/ Granum Been, Stap.105. 

^Rbionifcbe Sftuglein/Granum Been, iß ein Ιφόη weiß Dreçecf ίφί îftîiglein/ beißt 
ΟΙΐφ ©tiecbifcb B άλανος μυρεψική , £ctteínífcf) Gian* unguentaria, fíifp. Avella · 

nade la india. Sffeínegrudbt etneo Q 3 aum 0 / gleich bem^omarifcem 55 aum/ 
in Dec ©tofe einer «öafelnuß / weiß/ Drepecfkbt/ bat eine ¿arte 
©φαί/ Darinnen iff ein feißter 5 £ern/ aug wetöjem ein Oel gebrueft 
wird. ©tefe griKbt wirDjeßunD aug ggppten geb^t. ©atf 
öel fo bteraug geDrucft wirD/nennetDiofcoridesOieum Balaninum, 
Die Arabe* oleum de Eeen. SQjtcD uon Den gefioßenen unD gebra* 
tenen fernen/ mit 0 tofem 2 Baßer Daran gegolten/ gemacht 





ι-Ίλ. fCt)i , 



««*> &Nxdm· 

©ein ©ebraiKbtiUu allerieb Sttafen / glecfen unD Farben Der #aut unD Deg 
Slngefic&t*. 

SBirDaucb gelegt auf Den fJJobagrifí&en SGGebtagen. 

®lit Sfltg beilet eoDen bofen ©rinD unD 2lugfaê· Vertreibt αηφ Die ©φηρ* 
pen Der 4öaut. 

©ao Oel bteröon ifî ¿u allerlei) gemelbten ©ebreßen gut. 

©tiüet auch Den SBebtagen unD ©außen Der Obten. 

Sïtyro&a tonen / Myrobalani, ffap. 106 . 

/rtsSTKi) Itu/' 1 /fwn*) ¿■Hs' 

v/ I, Citrini live Lutei. ' 



2. Nigri, & Indi. 


3-Kcbulr. 




f .Beilirici. 


Sîa&metu 


p.'Vÿ· C*snfA<ut/‘ Cm 



fìtt. 


M yrobalanus oDecBalanu* myrefpicè , btt) Den ©ΠΟφβη Μυροβάλανος , auffa 
teinifeb Glans unguentaria, 3n Den 2lpotí>ecfen bebàlt eé feinen Nahmen/ 
unD wirb Myrobalani genannt. Martialis meldet unD umfcbreibt αιιφ Diefe 
δΜφί in folgenDem Difticho : 

^uod neque Vergilius , nec carmine dixit Homerus , 

Hoc ex unguento conflat & ex Balano. 

Diofcorides febreibt DaO@ewacbO gleich Dem^amartfcen ©tauben/in Der ©rofie Det 
tßafelnug. ©ie tiefen Diel in SrogloDpte/SbeiwiDe/ unD Dem $b«il Arabi*, we^e« 

Judaeam 
















wn ^Bàttutiti tint 6ímibcit. 153 

SuDceam uní) ©gpptenlanD ücu einanDer untcrfct>cit>ct. 3n©prien geben fíe Das 
bejieüeí / wcrDen Derbalben Den anDern fúrgeaogen/ jeDod) werDen Die in ^togloDpte 
für Die nußhehfeo gehalten. UnD Diesiteli fepn allem mit Diefem©efchlecht$ufrteí 
Den geweferi. 

SeijunD werben ihrer funff ©efcbletfjt gemachi/unD in allen Sfpotbecfen alle fúnff ©* 
gebraucht : Veraltet) Die gelben / Die indi. Die Cepula, ober Chebuli, DieEmpelkica ober ίΦΐ^Φί* 
Emblici, unb Die Beletzica, 

¿Die ertfe/Die gelbe/ werben alfo genannt/ Dieweil fie grüngeel fepnD/ Dicfunb 
febwer / haben einen kleinen ftern unD Dicfe £aut. ¿Die Slpothecfer nennen fíe Mira¬ 
bolani citrini. 

£>ic anDere / indi genannt / fepn fchwarfc/ hart unD ohne fernen/ in Swm wie Die 
XMioen. 

!Die Drif te Cepula, oDev in Den típot beefen chebuli, fepn groffer unD fchwerer Dann 
DieanDern/ fchwarijroth.unD fieifci)licl>î. 

ïDieoierDte Empektica, ober Emblici » fepn h^utid) unD fíeinichí / faftwie f leine 
©tein/ bleid;afcbenfarb/ unb f (einer/ Dannate Beiezica. 

iDie fünfte / Beietzica, bep Den Slpothecfern Beilirici, pergleichen fich Den Empeli- 
ticis , fepnD gròjfer unD runD / wie ein 05ptnlein. 

05on Dicfen©efchlechten DerMyrobalanorum, fchreibt Aauarinsülfo: SbieMy-Drt, 
robalani fepnD cDle gluckte/ welche aug ©prien unD ¿gppten gebracht werben / fepnD 
Dici unD runD/ tnnwenbig f einidht/ Deren man etliche Flavos nennet/ Das ifl/ Die gelben. 

©tlid)e Cepulos,wcld)e pon et liehen Die grofe genannt werben, ©tliche Die fchwar^e/ 
unD werben pon jeDermann mit gemeinem tarnen Myrobaiani gebetfen. 

UnD Die fünf ©efchledjt Der Myrobaianorum , werben heut ju^agaOe/ wieju* 
por gefagt/ in Den 2lpothecfen gefunben. 

$îan macht aud) ein Oel au§ Den MyrobsUnis, welchem Balaninum genannt / unt> 
pon Dem Diofc. lib, 4 . cap. 34 . befchrieben wirb. 

Strafft «nt 2 Bttt‘rtttttg. 

£)ίδ Myrobaiani citrini, Daö t jt Die gelben / fühlen Die Jfrïfy be§ £eibtf. 

S)ie fchwar^eoDer indijpertreiben Die ‘Sraurigfeit unD ©chwermüthigFeif/Der* 
tilgen Daö Piertagige Sieber/ reinigen Den 2lugfafr / unD machen Dem £cib eine gute ©e* 
ftalt. 

iDieCebula ober chebuli, machen helle klugen/ reinigen Die Q3rufi/ unD helfen 
Der SDàuung/ fepnD nühlicb Der 2Bafferfud)t / unD Den langwebrenben Siebern. 

<¿ie Empiitici orer Embici , fepnD bebülfflid) Den ©enn » 2IDern unD Den 
©chlaf füchtigen/ ftarefen bas ©emütb/ reinigen Den Wägern bef ommen Den jenigen/ 
fo ein harten 05aucb unD fchwachen ©tagen haben/ fonDerlich mol. Sófchen Den £urf/ 
pertreiben DenUnluf jueffen/ unD wahren Dem©ebred;en. 

S)ie Beiezica ober Beilìrici, fepn faft gleicher SRatur mit Dem porigen ju Dem ©pter* 

Slugwer jfen / Den gülbtn 21Dern / unD Dem ¿aar Wfgllen fehr bequem / unD machen 
tajfelbige fchroarß/ mit ©tanbeUöel unD £onig permifcht. 

Sfnacarbcn / Anacardi, fitap.107. 




à ϋί,Μι ftZI&CiiCidt' 


A Ñacardi fepnD Sruchfe / welche man in Den gia&nwt; 

Slpotherfen fínDet mit Diefem tarnen / unD 
werDen bep Den Sateinifcben Anacardium genannt/ 
wiewol fie auch etliche wollen Pediculum Elephan* 
ti, Das ifi/ ©lepbantemSaufe nennen. 2lber ihrer 
feine Reihung bep Den alten©riecbengefunben. 

Serapio citirt Dod) Galenum , Dag er ihrer geDencfe/ 
unD fage / Dag fíe / eines halben Öuintleins febwer 


eingenommen/ Die ©eDacbtnög farefen. UnD Der Q3lut j ©aft/welcher;in Dergruebt 
ifl/Die^Barhen pertreibe / jeDod; Die^jaut aufe^e. 5lber in Den jenigen Büchern 
Galeni, wirb feine ©telDung nicht gefunDen. 

Serapion fcbwbet/ eö fep ein ^aum/ welcher eine S bxm* / in ©eftalf e^e¿ 



mam 








































































✓ 


¡Orí. 


©e(Wí. 


$¡ta$men. 


154 &r 5 öffr;®u$s€rßir£§eii/ 

2)ogeté ^erfybraun/ wie be§ sSogeltf £er£ fiepet/ innwenbig poil rotpeö ©ajftd/wie 
ein «¿luí/ waci)(enD in Den feurigen bergen siciliæ. ©okpetf bezeugt αυφ Avkenna 
UnD ûnDere Arabes. 

S)ei’2lpotbecferAnacardï öergleicben (ΐφ in allen gingen mii Der Q3efc&reibun<j 
Der 2llten/barum ιφ fíe für Die retòte balie. 3pre Méfiait i|t wie einetf Q3ogelé #er$/ 
oDer wie Dürre fcpwartsbraune Callanten / innwenDig poli füfíeP $5luti©afft$. 
ιχ>ηφ|€η αυφ foldje grùc^te in SnDien. 

‘JîaiUt Ο^Γ Complex ion. 

Anacardifepn Warm UnD trocfen/ wie Serapio unD Avicenna fagen/ im Pierbferc 
©rab. SlnDere fe^en ipn in Den Dritten Orben. 

Ärafft unfr SBürcfung* 

Cé wirb αϋφ ju biefer grutòt eineCompofuion ober Mixtur gemaφí/ welcpe 
Anacardina^enannt wirb/ i|t fonDerltd) gut ¿Übernahme. 

2)ίβ^Γϋφί Anacardium ift gut ju Der ©ebacptnüfi / einetf halben Ouintleinä 
fφwer eingenommen / jitaet Die jcpwatòen Senfus , vertreibt Die QSergcflfenpeit / unb 
fdparpffetben QJerfianD. ^flnüplkp Der ©tòwatòpeitDeijJpirntf/weitòePon^àlte 
oDer$eutòteent|ìanDen/unD Der QSerlápmung Der ©lieber. 

¿H'r^afft in Der grucptpertreibt Die ^Bar|en/e^ctaber Die ^aut auf. ©ein 
©cbtautò ηιαφΐ grinDig. /ungen unb chokrifcbcn Leutenfct>aoiict)/^u Der Süpme/ 
ober Denen/ Die (ίφ por Der £äpme beforgen/ fepr bequem. 

iprcflllCl pQolfy/ Brafilicum , ff dp* I OB* 

bmcn. Q|%.0?eftíien^oí^ nennet man auf ίαίβίηφφ Berfiiicam unb Brafilicum, 2)iefeé 
y £ol§ wirb auf? Den neuen 3nfuln ¿u unö herauf gefupret/unD pon Dem^amen 
£et. ΎΖΰ pe(i Orítf /Met wgcpfl/ a Ifo genannt 

feeliaif, ^ ^ ^_ 3lî 0latt unD 

runD / mit einer 
¿arten Jpaut be# 
flciDct/fc^ón'JJur# 
purfarb. 

; étf wirb bet) 
untf wert!) gepaU 
ten / unb fonDer# 
Ιίίφ Pon Den gär* 
fcern ¿unserer ge# 
braucht/ weltòefì 
fo ίφοη Damit be* 

reitet wirb / ba§ eê (ίφ leitòtlitò einem Purpur fbut Dergleichen. 

©0 wirb autò eine rotpe garbe Darauf bereitet/welcpe Die 50?ai>ier/unb autò an# 
bere / brauφen / DieCßucbcr Damit ¿unteren /uno DiebefonberefürnepmeSentenz, Die 
man gern im@ebatòtnu(? bepalfen wolte/ Damit ¿u ¿eignen / unb ¿u unterfireicben 
©οίφε rotpe ^refiiiemgarb / wirb oon Dem $ οίξ in Cfiïg gebet# / bereitet / unb mit 
©ummi permifcpt. 

Leiter wirb et au tòju pieíen anbern gingen gebraucht / unb Silber barau§ 
gebrepet. 

^3on feinem Qfcbrautò in Der Sirfcnep tfl mir ηοφ nitòté bemugt. 

*panio(ffl^olç/ suber, ff cip. 109. 

ClfVSIntoffel. ober ©oblen>£ol& / pe# auf ©πβφφφ φίλλος, aufíateínifcf) Suber, 
*>IL y auf gran^ofïfci>e ©pratò Litgìum. 

SDetïSeumifî in unfern Orten unbefanbt/ feine CKinbe aber/ foman¿uQ3an# 
tofelnunb Sohlen braucht / wirbjuunàgebratòt/ unbgebrautòt. 

©e* 3H ¿weperlep <53efct)te<i>t unb 2lrt: ^emliφ mit breiten unb [φηιαΡ^η Q5ldifern/ 

ίφΐίφη «>αφ|βη bepbe in Italia , Der mit breiten >35láttern ¿w^en Baccano unb3rom/Der mibec 
aber um Die ©tabi ^Jifapcrum/ in grojfer Spenge. 
i?rfi brauchen fíe Die gifcöer / unb maφen 3ìing an ipre ©arn barpon / bann eó um 

feiner ìetcpte willen / Die bleçerne δίίΦ^οΦδη aufpebt. 





















































pou dumeti iinb 6fa«í>(tt 


i SS 



Sen $3aum befcbreibi Theophraitu* 
mit einem Dicten (Stamme / roentgen 
Slefien/febr (>οφ / mit einer Dicten IKtn» 

Den / roelcbe man pflegt pon einanDer ¿u 
reiflen. 

Sie glatter Dergleichen ftcb Dem 
(gfcher^Q5auni/fepnD aber langer/unD 
bleiben fleté grün / Dieftrucbt i(i Siebe* 
lecht. Sie [KinDe roirD Pom£5aum ab* 
gefcbelet/ Dann fte erjiecft DenQSaum. 
äßacbfiin Drepen fahren roieDer. 

Plinius febreibt/ eé fep ein nieDrigec 
25aum/trag bofe Sicheln. 3n Die sehen 
<gd)ucb breit/bringet feine $5iübt |pat/ 
unD Die abgefchelte DvinDe roaebfe ibm 
roicDerum. 

ftrafft unt> SOurcfung. 

Sie 3tinDe geflogen / unD mit roar* ssiut? 
men SBaffer getrunefen / jiillet Den3lu&. 
SSaucbflufj unten unD oben. 

Sie3îmbe gebrannt / unD DieSlfcbe 
Daroon mit roarmen Sßein getrunefen/ 
ifi Denen / fo 33lut fpepen / fehr beilfam Wi 
unD erwunfebt. fpepciu 


ipapterbaum/ Papyrus, £αρ. i io. 

rifvSlpierbaum nennen roir Diefen 3$aum / bteroeil Die Sitten auf? feiner DiinDe φα Ritten, 
sJK pier gemacht beben / unD Diefelbíge an fiait Def? ^apieré gebraucht / beißt auf 
©riecbifd) uno Sateinifcb n*Vwg@K 3fl ein 35aum in Sgppten/in unfern Sam Orí. 

Den unbefanDt / au§ roeleben man por Seiten/ gleich roiejeßt aufj Dem leinen^ucf) 
papier ¿uní fcbreiben/bereiteí bat. Sr roàcbfl aber an Den fumpfficbien Orten Æ gy pci, 
oöer an Den füllen Orten / an roeleben DaëSSBafferNilus nicht über ¿roo Sblen hoch ifi 
auggelaujfen. 0eine Kurbel ifi f rumm unD Slrmé Dicf/Drepecficbt/ nicht über ¿eben 
gbien hoch/ oben au§ fptfcig unD Dünn / bringt feine gruebt. Sr roácbfi auch 
bep Dem SBafíer Euphrate, bep Babylonia, Dergleichen in 0prien / an Dem SBafíer/ Da 

DerroolriecbenDeSalmuéroaèfî. . _ ^ , 

Sie DîinDe DiefeéSSaumé roirD in breite glatter ober tafeln/ mtt einer ffiabet 
geriffen / auf roelcbeman por Seiten gefebrieben bat/unD ifi folcber ©ebraueb nunmehr 
in Europa pergangen· „ , ,, 

Ser ©ebraueb aber folcbeé'Papieré ifierfilicb erfunDen / roieM. Varro febreibt/ 
nach Dem ® ieg Défi Alexandri Magni, roie er Alexandriam in Sgppten gebauet bat/Dann 
erfilicb bat man auf «Jklmen^ldtter gefcbrieben/Darnacb auf etlicber^aum Ocmben/ 
noci) Dem fepnD aud) tafeln in Q3lep unD SEBacbé gegraben roorDen. 33or Den Seiten 
be§ ^rojanifeben Sriegö fepn Die ©cbreib^afeln / roie man im Homero finDet / im 
brauch geroefen. 

2 luf Daé lefcte ifi nun baéjehige^apier / fo au§ leinen $ud> gemacht tmrb/ er* 

funben roorDen. x . . . 

Sé febreibt auch Varro, Dafj in Der 0tabt Pergamo, baé Pergament erfunDen fep/ 
aléPtoiomeus Daé^apier tbát oerbieten/roelcbeé noch DenSftabmen bat pon Derfelbigen nienti 
@taDt/unD Pergament genennnt roirD/ auf Sateinifcb Pergamina unD Membrana, unD 
roirD Daö mebrertbeil aub @cbajf*^)áuten gemaebt- . 9 ' 

Saé Sgpptifcbe Rapier roirD infonDerbeit Biblos genannt / Daher auch Die ©rte# 

eben Piel Sucher/foDarpon gemacht fepn/ Libros oDer Volumina nennen. ter m 

Sé febreibt auch Herodotus , eé fepen bep Den Sitten Die @cbaff* unD Q3ocf é‘£aut ten, 

Bipii genannt morDen / Dieroeil man jte / in Mangel Defi ^apteré/ eebraudjt bat. 

wîan 
























156 £r4uftt;Q5u<$s €rftcr Xfjetl/ 

ΦΙαη fìnbet ciuci) ju biefer 3eit bûcher auf Q3itcfemDvinDen gefchrieben / welche 
bi c 2llte auch an flati bef? Rapiere gebraucht haben. 

533o^cr Unì) baéDie £atcinifcl)c Die Q5úcí>et’ i-ibros nennen /fomnit babee/bícroeil Dic 21 l· 
ite $«''tenauf bteDvinben pon Den glatten gaumen getrieben buben/bann Liber bet j?í 
<&« Libri n |¿ té ûnt)Éré / ¡> ann ein @cbñi ober DìinDe etnee S8aum*. S)if fei) gefaßt pon Dem 

flcnennet. 5jj a pj cc ber Sitter». . 

«papier Unfer ÿapiet wirb je£t gemaebtauf?geflogenem $ucb/ in feinem 233eg geringer 

jegiger mit Dec @üte ober Krafft / bann Der SUten Rapiet / fonbern eiet trefflicher unb beffer/ 
3eit* ΐ)βφ ifl befTen ein groffer Untetfcbeib/ bann eine Dag anbei’ weit übertrifff. £)aé eine/ 
fo ganfj bof / unb gar nicht ¿um fchreiben tauglich/ nennet man ^aef# ober Campai 
pier/ Daé Die 5tcámer unb anbere gebrauchen/ ihre £Baar barein ju wicfeln/Daf fíe fau# 
bet bleibe/ Unb nennet mané ©Ciechifch Chartam Emporeticam , auf £ateintfch Chartam 
Mercatoriam, Da* ifl / $rámer#$apier. £>aé anber aber ifl fauber unb gut/ glatt unb 
bief/bae man jum fchreiben braucht/ifl mol geleimet/ Dag e* Die hinten balt/.unb nicht 
burcbfchlagt / befielbigen fepnb auch etliche Unterfcheib / Dann je ein* befer / bann Da* 
anber erfunben wirb. 

Sißeiter fo ifl auch baö ^ruef papier / welche* mol fauber unb roeig ifl/ bienet aber 
nicht ¿um frbreiben/bann e* Die hinten nicht bali / fonbern wirb allein jum truefen ge# 
braucht / flntemabletf mit Dem îeim nicht wol Permabtei ifl. 

strabo fchreibt/ Dag nicht allein an Dem Obern 3:beil Deg Wlt’/fonhern auch M Dem 
€^ρίίίφ untern / Da* ggpptifche Rapier waebfe/ unb macht beffen jmep ©efchlecht / baé bofe 
«papia’, unb Da* gute / melche* Hieratica genemiet Wirb / Daher bflt Plinius Da* Vocabulum 
Charta genommen» 

Ota 4 Complexión. 

S)aé Rapier hat eine truefnenbe unb hintertreibenbe ^atur. Unfer Rapier hat 
gleiche ‘iftatur mit Dem ggpptifcbem 

Graffi «ni SBfircf iiiig. 

Diofcoridesfagt/ man habe Da*Rapier gebraucht/ biegifleln Damit$uoffnen/ 
unb ju erweitern. Φίαη hat e* aber geneßt/ unb mit einem Saben umwicfelt/ biß Dag 
Síflde, eé i jl bórr worben/ Darnach hat man Den gaben abgewicEelt/ unb Da* Rapter in Die gi< 
fleln gethan / welche* ron Der geuchte ifl aufgelauffen / unb hat alfo Die Stfleln erwei# 
tert. Slbct je^unb braucht man an flati Deg Rapier*/ ju gleicher Xßurcfung / unb 
auf gleiche Steife einen ©cbwamm. 

(φ»άΓ. S)ie 3Bur|el Deg £3aum* fäuen Die ggppfer / unb faugen allein Den ©afft bar# 
aug/ Da* anber fpepen fie auf. $Die XBurhel Def £5aumö brauchen fíe wie anber 
φοίβ. 

®ie2ífch ron gebrannten ^apierbaum heilet alleumftcbfreffenbe@efcbmär/ an 
allen Orten / unb fonberlich Def? SDlunbe*. Äräfftiger aber i(l ¿u folchen ©ebrcchen 
Da* ©ebreib^apier/barpon 2lfchen gebrannt. Unb Galenus fchreibt/ Dag er mit ge# 
£<ui»t> branntem ©chreib#^öpier / mit (£fftg permifcht/ an Pielen hob Den pieffenbrn $aupf# 
©vini», ©rinb pon ©runb auf gebeílet/aber folche 2lrfênep foli allein bep Den jenigen gebraucht 
werben/ welche eine Dicfe^aut haben. 

Sbaö^ol^ Def ^5aum* unb Dieilßur^el wirb iupíelerlcp©e$eug unbSnflru# 
menten gebraust. 


33ölfdttt / Balfamum> Sirtp* III» 

£xU ^oítíechenb Malfatti wàchfl allein in Çrgppien unb Suboea / unbtt>irb 

auch Dafelbit allein pon Den Königen unb groffen Herren gejiehlct. 

@e|Wf, <öer Q3alfamftrauch wirb befchrieben/baf er feine Sweiglein bring wie Dìe# 

ben / mit ihren ©laichen unb 2!eug(ein unterfcheiben/ werben auch befchnitten/ unb ihr 
fleifftg ge wartet/ mit ¿áben SMattern bebeef t/ wáchll gern an feuchten Orten. 

e Plinius fchreibt / e* wachfe ^alfam allein in 3uD#a / unb barju aíiein in jwepen 
©arten/ welchebepbe Den Königen iuflehm. 

Dio· 






















eo« 234 umm uní) GMctt* 



157 

Diofcorides befcí>rcíbeí ben £5aum 
tn©réffe Dec meiffen piolen / ober Deg 
Q3ujcDorné/ Pyxacantha genannt/ mit 
0íauten»Q)laítern/ Oocl> roeiffec / unD 
LA flaíé gcunenb/unb macbfe aüetn in einem 
gpr 5 $hal in Subea/ unD in ©gppten. 

@eíncó ©efcpíedjté werben Drei) @c« 
uníerfd>eibcn : m crjíc rauí) unb frumm ίφίεφί. 
anjufehcn/baé anbere gróffer/afé Dîc an# 
bern/ mit einer glatten Dvinbcn/Daé brìi# 
te fubtiícr/ unb mit einer Dünnen bua# 
richten Q3efleibung / weld;cé man The- 

riftoD nennet / guòd videiicet facile meca- 

tur, baé í'íí / Dieweil cé leid)tiid) wirb ab# 
gefcbnitten / bann eé niebrig unb flein ifl. 

©aédpolg am ©tamme/ mann eé 
mit einem gpfen berühret wirb/ perbir# 
bet eé alfobalb. ©arum pfleget man 
bie Oiinbe mit einem ©lag / ober beinern 
ÇÜÎejfericin $u offnen / aug welcher ein 
ebler wolriechenbec ©afft beraug tropf# 

feit / unb Opobalfamum, boéig/ Q5ak Opobaî- 
jcmv©öffi gcnennet. wirb. ©er ©ajft femum. 
iji im böd'fien SBcrth / nací) bemfelben 
iji b»egrud)t / Carpobaiiamum genannt : 

3m brittcn &Oetth ift bie Oetnoe. 21m 
geringen aber wirb baé ¿olg geachtet. 

©er ebleS$alfam#©afft fonimi mehr ju uñé /bann er auch in Den i'anbcn/ bacr 
Sefammlet wirb/ in grojfem Söecth bep Den Herren ili / unb wirb alíen folgen ©e# 
röchen oorgejogcn. 

©0 fcDreibet man / bag bie Herren ben ^nlfnm>©afft mit Doppeltem ©über 
fermer bezahlet haben / unb bag man in einem gangen ©ommer* langen c £age in gemei# 

«en fahren nicht mehr / bann ein Hörnlein noli / höbe fonucn fammlen. 

juftinus fchretbet auf? bem Trago Pompejo, Dag eé unglaublia 1 ) fepei míe gtogOvt« 

©ut bie ©prier auf? bem Qyaifatmgoü fammlen. ©r wácíjfet auf benfelbigen Ser# 
gen/ gleichwie Die?83ein#©totfe/ Doφ ohue^fahl/ unb wirb mit feinen ©choglein 
gepfíanget. 

SBte man ben redhtfehaffenen/ unb mähren ^alfam#©afftcrfennen foli/ unb 
wie er »erfaifchet werbe / auch wie man folche Q3erfalfchung merefen fónne / ifb in 
imferer Sateinif^en Qyefdjreibung angejeiget. ^Bollen Darum hie nicht weiter pom 
£3alfam#©afft reben/ weil er uñé fremb/ unb gar unbefanbi ifi. 

©aé#oíg pom^alfam#@trauch wirb pon DettÄauffleuten hergebracht/ aber xyiokd 
gar untauglich/ unb ohne allen ©erud> unb Krafft, ©aber ju erad)ten / Dag Die famum. 
Qfólcfer / weld)e baé £olg ¿u unö fchicben/ folcheé erfilich Daheim einbeigen/ unb ^ y/ 
ben ©eruch baoon bep ihnen behalten / Darnad) uñé ein bloffeé £olg / ohne allen v 
©eruch / jufchtcfen. ©ann wie Diofcorides fchreibet / fo foü baé SSaífam # $oíg 
roti) fepn / unb wolriechenD / unb ben ©eruch Deg Malfamé ein wenig oon (ιφ 
geben. 

©cineßi^t tfî eine fleíne runbe^rudií/ gefaltet wie bie ©ubeben*Corner/ car P o- 
tmb wirb Carpobaiiamum genannt/ eineé beíffenben©efchmacfé/ t)i$ig im intibe/ faifa- 
unb ein wenig ηαφ bem Malfatti # ©afft rieebenb. @ie wirb αηφ oerfafebet rnit mum ' 
bem ©amen Deg Hyperici , we^er herfonimt è Petra. -2lber fokbe Qîcrfa4rct>utTg 
wirb et’fanui aug ber ©còffe / iöcbe / ©φwaφheit / unb Dem Pfeffer » ©e# 
ίφηιας?. 

^îatUf OfcCt Complexión. 

©te furnehmfic Krafft ifí ím £5alfam*©afTt/ barnaφ in îbcc f^ruc^t/ jule^t m 

bwi ¿Olg/ wie Diofcorides fagt. 

©er Q}alfamí©tr^ ili warm unb troefen im anbern©rab, 

Ò ■ .fwffr 


;b 


T 




À 


Ί- ι , 















































158 


jPxmpt'- 

SBftK* 

3lugen. 


JPwriu 

Jfcíc^cn» 


Suitgcn* 

fud)í. 

Cufien. 

gaflenDe 

<£»φί. 

©rimi 

men. 


©iei π, 
©iìfeftt 

m V. 


flammen. 


©tfiett. 


Är4utf €rfter £&eil/ 

Ärafft tmp SBtkcfmtg. 

íDer 53alfamí©afft ift einer fubtilen $?atur / und úbercuip f rSffíig su Den SSBurt* 
Den / auch ebne Farben ju heilen. 

strabo fchreibet/ Dag er allein jumSßebtbum be{?£auptô gut fep. 

Diofcorides meldet oon feinen äfften alfo : iDer Q3alfam*@ajft iitganfcfeaff* 
tig / unb einer fef>r warmen 9?atur. (Ec oertreibet Die $unctelbeit Der Säugen. 
Stf gut ju &erfel>rung Der Butter/ mit einem Rofaceo cerato aufgeleget/ treibet 
Die $?onf4lber/ $îacb*©eburt unö Geburten auf?. 2lngetfrtcben / wôbret eê Dem 
Çrfcbûttern Deggieberó/ reiniget Die faule ©efebwär/ bilfftDer £)äuung/ und fòt# 
Dert Den £arn. 

3m Tratte? gebraucht / ift et gut Den Reichenden / unD Denen / fo Daó ©ifft Aco* 
nitum haben eingenommen / ODer oon ©cblangen gebtfien worden. 

£Birö auch ju allerbanD 2lr^net)en/innerbalb und außerhalb bef? Eeibeó gebraucht» 
SDiçgrucbt im^ranef eingenommen / ijt gut wtDer @eitem©tecben/ unb Den 
Sungenfücbtigen / Den duftenden / Dem £ettben*2ßebe / Dem fallenben ©tecb'$agen/ 
Dem ©cbwindel / unD Denen / fo mit aufgeregtem «Dalfe feicben. ^Dergleichen Den 
fcbtoerlicb tarnenden/ Dem 2)artm©rimmen/ unD $5if? Der giftigen ^tbi*«» 

£>ampjf*Q3aDer/ oder Q3er<5ucbung Dacoon gemacht / ifl febr gutDen^ßeibetn/ 
Dann er Die Q5ábr* Butter eröffnet/unD jeuebt Die béfe Seucbttgf eiten herauf. 

ΦαόφοΙβ iit auch gut ju Dergleichen ©ebreeben/ aber nicht foftSfftig/ aló Die 
Frucht. 3m ^Baffer gefoebt unD getrunefen/ ift gut jum ^Darmgrimmen / wibe» 
DenRrampff/bilfft DeriDäuung. 3ft Denen nujjlicb/ fooon gifftigenübleren gefïo# 
cbenfinD/ Dergleichen Den jenigen/fo fcbtoerlicb tarnen. CÖtit trotfenerSÖtoliSBurfc 
heilet ee Die Hauptkunden / Dann eó jeuebt Die jeefmtfebte Qjeine betauf}. 2Birt> 
auch in Die Unguenta ober ©alben oermifchet. 

Aedus fchreibet/ eö fepe Der teebtfebaffene Q3alfatm©ajíí ju otelen fingert gut* 
ÇOîitO^enfchem^ilcbgebraüchet/ foli er eine getoifiTe^ölffefepnfür Daöetnge* 
nommene ©ifft / ober toibet Die ©ticbe Der ©cblangen. feilet auch infonberbeit Die 
©ticbe Der ©corpionen / auf Die SßunDen geftricben. Sur |ίφ felbft eingenommen/ 
foli er Den ©tein jerbreebert» 

_ . 3n Die $Qbr>iWuttet getban/ macht Die unfruchtbare Sßeibet ganfc fruchtbar, 
©tillet auch Den $luf? Der 2lDer im $interrt> 

3ft auch fonDerlicb gut für Den fallenden ©iecb*$:agen/ urtbaUeärancf beiten/ 
fo oon Der Ralte beri ommen / um feinergan^ warmen SRatur willen* 

€rt»^orcbeln/ €rD^9icpffc£ / Tubera» áútp.m* 

3e €rD * Lorcheln nennen 
wir alfo jum Unterfcbeib 
Der Lorcheln * ©cbwam# 
me/oon welchen tu folgendem <Ea# 
pitul unter Den ©cbwámmen ge« 
fagt werben foQ. Diofcorides nen# 
net eó¿<W>auf &ttetnifcbbeífíeí 
eóTubera.auf 3taliânifcbe ©pra# 
che Tartoffla , auf Sran^6(îfcbe 
©proche Tttrfßa. Htfpan, Tur mai 
de tierra. 

fïnDrurtDe SOßurbeln/ Diô' 
Æ- ^5^=5^==— nian imgtübling imSrDreicb gr¿ 

bet / farbig/ unD ohne glatter* Serben robe und gefoften genofien/ wie 

Diofcorides meldet 

£)er oielerfabrneVaierius Cordus» welcher feineó ingenii halben in2Öelfcbiant> 
umfommen / fchreibet / Daß Diefe (grD^orcheln in 3talia gemein find. SDBerDen im 
ÇJîâpen imSrDreich gegraben / wann eó Donnert; |tnD allenthalben mit Erdreich bebe« 
efet / ohne finden / ¿Der ©chaalen / ohne 2iDern / ohne Oflarcf / aupwenDig SrD^farh. 
Sterben offtmabló in Der ©róffe eineó ¡OuíttemSlpffeló gefunden. 

©te wetDen jur ©peife wie Die©chwame oberSJîorcheln bereitet/wol gewußt und 

gefocht 





























eott Q34umm mib ©taube«. 1 59 

gcFoc^t ober gebraten. 3« »fei geflfen / ober ηίφί wol bereitet / bringen fte baé ©rimi 
wen / gallenbfucbt/ unb ben (Schlag. @0 fte aber robe geflfen werben / jinb fie Diel 
fc&ábíicber. 

2Bo einer ihrer ju Diel geflfen batte / ober (Schaben barbarci) empfünbe / foü er ihm 
bclffen/ gleicher ©ejialt wie man benen hilfft/ welche ju Diel (Schwamm ober giffttge 
©chwamme geflfen haben. 

3n (Summa/fte ftnb eine ®peife ber Secter^áuler unb fürwi^igen Seute. ©ine 
gebrateneIXube/ oberCappitfffruncfbarfürgenoflfen/ tfïDielgefûnber» 




©chttrômme/ Fungi, Sap,n3, 

ße (Schwamme nennen bte ©riechen Μύκητες , unb bic üafet* g^aNc». 

nifche Fungos. 1t Altee, Bonghi. G allie è, Champignon. Hifp. Hongos. 

(Sepn webet trauter noch 5£Bur($eln/ weber flumen / noch 
(Samen / fonbern nichtö anbertf/ bann eine überflüflfige geuchtigfeit 
be§ ©rbreidw / ber jaunie / ber Roller / unb anberer faulet ¿inge/ 

Darum (te auch eine f leine geit wahren / bann in fieben $agcn wachfen 
fìe/oergehen aueb/fonberlieb aber Î riechen fte berfur/wann etf bonnert- 

Sbaher auch Juvenalis in Satyris fagí: 

Ec faciunt lautas optata tonitrua cœnasj &c. 

3hrer ©efchlecht fìnb bici / bann etliche wachfen auf? bem ©rbreich / ein $heil auf? @ es 
ben Daumen/ etliche aufl faulem £olunbauf ben Villen/ beflgletdjen auch auf alten ίφΐυφί, 

(Stroh * ¿áebern. 

SOBeiter/ fo fepn ber fettigen/ fo auf? bem ©rbreich wachfen/ otel ©efchlecht/ aber in 
einer @um*ta wollen wir fíe in jwet) ‘Shed unierfchetben / nemlich in bte jenigen/ fo gut 
ju effen ftnb/ unb bie nicht gut/fonbem fcbábítch fepm (Sie werben aber alle mit einem 
gemeinen tarnen ©chwSmme genennet. 

eueren Schwamme/ welche man iflfet/ werben fieben ©efchlecht erf annt. 

£)aä erjie jinb bie Lorcheln / allenthalben bet) urtö gemein /¿u welchen bie ber# r . 
leefertenfauler fonbetlithenSufl haben/ fochen(iemitQ5utterunbSa3ür^/ juoor ιη^οιφΛ 
einem QS3affergequellet. Unb braten fte auch an ©piefliein/mit Q&urpereiiet. @te / 

toachfen auffeiflten 'Jßiefen/um Dienert er an DenOvechen/ihre SÖäbrung \fi tm Çtfîapen/ ‘ ,/ 

ttnb werben bieanDeregeiíbeflSahrénkhtgefeben/ ftnbrunb wie ein^utlein/grau 
hon Farben/ unb oolUìochlein/ wie bie^mmen^aufleín. 

§)aö anbere©efchlecht ber ©ff<Sd)wamme / fepn bie £et)berling unb Sreufch' 
ling/alfo genennet/ Dieweilfie gemeiniglich auf ben ¿epbcn/unb auf ber 2}ieb>2Bet)De jp, e çbe^ 
wachfen. SBerben gefehen im $3rachmonat / wann etf regnet / runb unb breit/ wie ein Ung. 

¿areth / unten braun / oben aber bleichfarb. Riefen fchelet man bie auflferfle £aut 
erfiltcb ab/ barnachwerbenfiebereitet wie Lorcheln. 5Die£ateinifchenennenfteBo~ 
letos unb Amanitas. 

£)ie britte ftnb Pfifferling / ober Pfefferling/ welche man alfo nennet um befl hügt* ?· 
gen©efchmatfg willen / ber ftch bem Pfefferoergleid)et. 2)iefe werben bet) ben&ueh «w 
nifchen Boleti orbiculati genannt. 937an bratet fte auf Sohlen mitSalh. hn3 * 

¿ie oierbtefepn bie Otbcling / oDerJpanbebScbwamm/ auf i'atemifchDigitelli, 4 . 
wachfen in ben feuchten SBálberri/ fo einer gleiffenben gelben ©efialt/oief'e quellet man/ geling, 
unb f ochet fte Darnad) mit Butter unb SSBurfs. Unb biefer ifl noch ein ©efchlcd)t/ wach* 
fet auch in feuchten halbem/ neben faulen £olfjern/fet)ti ¿innlichí/ unb Dergleichen ftch 
bem grauen $?oo§/ ganh fafftig/ einer falten ^atur/ unb bófl ju oerbauen. 

¿te funffte ftnb braun/m ber ©rójfe wie bie<öeDberling/habcn einen fuffen Wtld)^ -r. 

©afft / wachfen auch in Sßalbern. ¿tefe werben 25cótííng genannt / unb aud) rohe ^rotUng. 
geffen. 

¿te fechfie ftnb bie ©tch^©chwamme unb £afenohrlein/ auf Sateinifd) Lepufcuii, L 

werben gefunben im 2luguflmonat/ bet) ben SEBurheln ber ©ich^aume/ fet)ngrofl/|'^ c . 
gan^ grau unb bleichfárbig / fehenínber©efíaríwteeinbereiíeteD^albtJí^rófí/ tnan ccpMm 
bereitet fte wie anbere (Schwamme. 

2)ie ftebenbe ©fli©chwamme flnbet man in auflgebranbten unbgerabenen ©tram 7 · 
eben unb Reefen / fehen gleid) wie bie ^epberling / aber bleicher / werben um s.^acobé; 

O 2. £ag 


















































i6o $v5ufcr?25ticfjs (Erftcr^eil/ 

Stag gefunben/ Dvótling/ Dvoib»@ct)n)ûmm/ unb 2iuguíií@cí)roáinm genennet. Unb 
fínb i>ie©efφleφtber&oφs©φwamme/ roeícOe man pfleget ju effcn. 
glicciens &ie anbere @^φΙβφί6 bec ©cftmâmme fino fcbablicO unb gifftig / wann fíe in ben 
ίφιυάιτι. £eib genommen mechen / altf ba fepn glicgem(Étà)wamme / Muicarii, mit welchen man 
bie fliegen tóbtet / mit €0ΐί1φ vermenget. Unb biefer ftnb etliche roti) / etliche weifi/ 
machfen ^emeinigíiφ unter ben QSircfen. darnach fepn αυφ Agiritæ , bie an Den 
Slfpem SSaumen «αφΓβη / befìgleicOen alle Q3àutm©chwamme / bie an ben ©lámmen 
berSßaume η>αΦΓεη/ Arborei genannt¬ 
stem / bie geueci<i^ wâmme / ober Sunber* ©φΝαηιηκ / ignarii genannt / mit 
we^en mangeuec anjunbet/ mann fie bón fepnb. 

Agaricus. £)ie Slpotbecfer l>aben αιιφ ihren ©φΝαηηη / me^en fie Agaricum nennen/ mit 
inanem bem Diofcoride, unb 1^ίίΤβί < $Ι)αηΜηί©φ™αηηηΜ^6ί am $bannen»$8aum. S)ie* 
ιφίοαιη. @ο[φΐ6φί^ finb jroeper lep/ nemluft ber weiffe/ melden man in ber Slrljnep brauchet/ 

unb ber fd)war^e/ fo untaugl¿φ ifl. 

Uber alle er¿eblte@efφleφíefiinbetmönganí$runbeweigliφíe©φwcimme/ mie 
eine weiffe £eber*Q3alle/ werben offt in jÇopfftf ©rófíe/unb mann fie bün merben/fo reif# 
fen fie auf/unb lafien einen gelben ©taub üon ΠΦ/Ναφίβη auf geästem gelbe, ¿ie# 
23tibm; fe nennet man ^5ubenfift/ auf Saíeú^Ouati, bie gcanfcofen nennen ihn Crepitum 
fifi. lupi , baé ifi / ein 333olff&gurh. 

Silfo haben mir Die fürnetjmfie <35efc0lecbie ber ©φmamme/wer ihrer mehr begeh·» 
ret/ mag ηοφ mehr in ben SKalbern fuchen/ fo wirb er ihr genugfam fi'nben. 

©o finbet man αηφ πιαηφβΓίβρ ©φηώηιηκ auf ben pifien unb ©íroh*S)& 
ehern/ unb in faulem £ol£/ befjgle^en an gaumen unb ©teinen. 

Porphyriuj nennet bie ©φmamme ber Sfótter ^inber/ biemeil fie ohne einen ©a* 

men n^fen. Unb baher werben fie αηφ non ben poeten > baé ift/ Terra nati, 

■ftínber berCrben/ genannt. 

ÇDîan gibt ihnen αυφ niel tarnen / pon bec ©eflalí / unb pon ben Orten / ba fíe 
ιοαφ^ίη: 2110Spongioli, bie balucffepn/ mie ein£5albíerer*©φwamm/ Poriginofi, 
bie bief unblucferkbt fepn/ Digitelli, me^e lang fepn/ unbSeflìies, bie breit unb nie# 
brig fepn. 

Stem / Spinuii , Cardeoli unb Prunuli, bíean ben ©ornen/ ©ifleln unb2)frau# 
men^áumen maφfett. 

ßultyt jeigen bie Slpothecfer ηοφ einen ©φΐοαηηη/ me^en fíe Boletum, 
Cervibo- Cervinum fungum unb Cerviboictum, ba$ ifl / #irfc* ©φίραηηη / nennen / wel# 
¿kJ; Φ? fi* fügen/ bag fíe in ben SEBalbern aug bem ©amen beg £ir£en waφfen / unb 
idmm. e * ne ^ atur hüben / bie (Ebenen SOBerde unb SBollufl ju reifen / welchem bepbea 
ίαΙΓΦ erfunben wirb/ bann fíe αυφ an ben Orten gefunben werben/ ba fein ¿irò 
hinfommt. ©arju fo ifl ihre 9latuc fait unb feud&t / wekhe bie natürliche 28oU 
lufl mehr auglófcbet. 

OfcCt Complexión· 

SIDer ©φίράη^^αίΜ ifl ¿u flrempffen/ biemaniffet/ tf>urt αυφ Oerslctc^en/ 
wo fíe ηίφί mol ^ίοφ^ί unb gewütet werben, ©epn falter/ Ο^^ί^ιηαίΐΓφβΓ/ ίβηφ# 
ter unb roher flatur. 

Krafft witf> SBiírcfung. 

ÍDer mei fíe / Ιβίφίβ / lude unb mürbe φοίι^ ©φ warnm / Agaricus, wirb allein ge# 
lobet / unb ju ber Slrfmep erwählet. Sil einer warmen jufammenjiehenben Qualität/ 
treibet / wann ec in ben Seib genommen / alle jähe ©φΐίΐηιβ unb ^υφ(ί0^ι^η au§. 
Sft bep nahe ju allen innerl^en ©liebem/ fomitb6fergeuφtigfeitbelaben/ ηΰόΐιφ 
unb heilfatn / einem/eben ηαφ feiner ©tarefe / Sllter unb QJermógen / wenig ober piel 
gereret / inííBein/ £onig>308affer/ ober fonfl/nachbem ber ©ebrechen ifl·/unb bet 
€ΟϊβηΓφ erlepben fan. Diofcorides gibt ^ηΐβίηί^Ιίφ ein Quintlein auf einmahU 
Paulus Ægineta , jwep Ouintlein mit Claret permeet. Mefue floffet biefen 
©φwamm $u pulper/ ertranefet ihn bann in gutem Sßein / thutju einem ieben 
£oth ein Outntlein geflogene Sngber / temperirt eö wol brn^ einanber/ unb láffet 
eö tcucten werben. 

Q3illulen pon Slgarico / fuhren im ©tulgang bie Ιΐ^αφ/ Pon ber bie faulen gebre* 

auffom# 
































N 


con 934umm unb ©taubm. 


ι6ι 


ft“ [ «ft, ®Ì c « e " »ei ft íwepí / »« Seber / «ungern un» ff»il»tigen/ ρπ„ι* 
î>en SBoffer* unD ©wjfutotiflen/ αυφ Dem Darmgrimmen/ unD befd)mer!icl)en Aar« wm Α ζα - 
nen. ^rem/Den bletcfrfârbtgen SBeibern/unb Denen ibre «Slume oerfianben ¿fi. M rico · 
öüen ^opagrifeben. Su alien SCurmern / uni) wao Der eWenfcb fur Unratb aelTen/ £ ai, i*- 
öDergetrunct'en bat/barju ifi biefeä ©emácbfe Agaricum nu^Iicb unb fluí. í 1 ’ 

. «?>oBunber#@cb»ámme lófcben unD íruefen níeDer allerlei; ¿i&e unb@efcí>tt>uífi/ %,ÍL 
motín OioJen*2Baffer/ ober SCein geweic bet/ unD ubergclegef. 1 ? w n 

Der Durre Q$ubenfifi/mit feinem sjfleel unD ©taub/Dienet ¿u Den flieffenben alíen Seit. 
vsebaDen/ Die werben baroon troceen/ unD fcfeíceen (ίφ jur Teilung. flagra. 

S)ie rotbe Slíegení@(bn>ámme foli man ín $Μφ fícDen / DenSNütfenbarfiellen/^· 
werbe tamn 1 Doc & 1 Wuem «nbern <33iel>e folcfte* ¿u tbeil^®^ 

SínDere £oí&^w5mme / fo an Den judien/ 9?ufi« unD anbern gaumen/ Dû« eStu 
unb troceen werben / (Kauftet man juin fteuerwertf/ Dann wann fie eínmabl enuünbet/ ' 
perlefften fie gar langfam. 

Darum wiffen etlicbe gemclbíe ©ftwamme wol ¿u bereifen / bafi fie gar halb 
l^euer empfaben / foften unbfiebenfie in Saugen/laffen fie trûtfnen/ Dann flopffen fie 
btefelbigen weift /unb fieben fie alfobalD oon neuem m©alpeter«£Oaffer/altfDann 
werben fie/ 0euer |u empfaben/ befio gefc()iceter. 

Sßann einer batte fftáblifte ©ftwámme geffen/ unb wolfe erfirempffen/ Der folI4?»lfîett>f 
Agancum, einOuintieinfcl>wer/ mitSCcin einnefimen / oberaud> î>ecfelben^ 3 i«uïeri/ i’er [φ π > 
fd>reíbet Diofcondes. SBie man ben jenigen follai ^ulfe fommen/Diejuoiel ©d)waim lí( ^ /oí,,:c 
tne/ ober auft fftáblifte ©ftwSmme geffun batten/lebret Diofcondes, unb auft anbere Ju ml 
€τ·ίΐΙιφ foü manjum grbreften anreifcen/ barnaφ £onig mit <£fiìg$utrintfen geben/ 
ober £uner»33rube mit £euren«$rancf / unb ein Quintlein £oiwur£. Ober ^er eebmanu 
muí / au§ SOBein unb £onig / mit SBaffer einnebraen. ifi auft gut í'íebjiócíel/ ober me. 
5ingeiit«SBurßel / mit SBein eingenommen» 

i Sftoef;/ Muicus arborum , Strtp»II4* 

töjOofi ober$Saum«9)?oofi beiffet ouf ©rie^g^meu» 
dfifft ßp^ov, £ateinifct> Mufcus , in Den Sipo« 

íbeefen Ufnea. leal. Mufco de li Ar beri. G ad. 

La ttmtfee des arbres, fìifp. Mufga de arbor. (?{? 

fepnb feiner ©efftleftí Piel / Dann etlid>eö wàbfef @ e , 
auf Den Räumen / ctlifteä auf Dem ©rDreid; / eu fcftfw&f, 
lifteé an Den ©feinen. Unb ifi nifttö anberö/ 
bann eine baariftteUnreimgfeit/ unb Uberfiüffig* 
feit ber Q54ume / ber ©rben / ober Der ©teme. 
Diofcorides halt batf finige für baé befie / fo am 
Ceber^aum w^feí. Da^ naφfie w^fet an 
Den 93o*Q35umen/ unb unter benfelbígen ifi Daé befie baö weifie unb wolriecbcnbe/ 

Da^ fi^war^c ifi untaugÄ Diß Sanbfabrer baben baö in grofem SBertb/ fo ba 
werfet an funipMten Orten in SBalbern / aufi we^em wáφíet Daé Q^iDertbon/ 
Polytrichon Apuleügenenneí /ροπ weíφem{oQ in folgenbem^beil unter Dettivrautern 
gefügt werben. Darnaφ ifi ηοφ ein ΟβΓφίοφί/ baé man ^Seerlap nennet/ £αΐ«ίηίΓφ 
Mufcus terreftris, pon welchem αυφ bernaè foli gefugt werben. 

Sßeiter/ fo ifi ein 011eer«^oofi/ Mufcus marinus Diofcoridi gencmtet/ in lib.4. 

Die Sateinijcficn nennen αηφ DenSSalfam Mufcum, welker ηίφί^ antera ifi/2Ba¿ 
bann ein ^pter einetf ^tt^iant^en $f)ieté/ Gazcila unb Zibettus genennet/ pon weicbemfam feo» 
unter ben ©umtm unb ©afften gefagt ifi. 

^iatw OKt* Complexión. 

Sifled COîoog bat eine sufammenfiebenbe $?atur. Daé weifie ifi baé befie / wel· 
cbeö am Ceber^auro waφfeí. ^αφ Dem/ fo ifi Daó ©iφen^35ìoofi/ Diefe refolviren/ 
offnen unb we^en» 

Graffi unì» SBikchmg. 

Daö weiffe wolrieφenbe Olíoofi / einer halben Omnien fit wer / eingenommen/ ifi 
$ut Denen/ fo fcbwerli^ batnen. €iuer¡Quinten fφwer Denjenigen/ we^en bieigiu» 

O 3 menge* 
























































QtU 



162 ítráuter^uchs £rfi erecti/ 

5 B affers men Qcfieben. 5Vn SBafierfücbtigen Dteper Quinten fcbwer gegeben / treibet té bit 
m œaffcvS? auf 3W0 Mi iti « an« gut Dm Sßttbtt» / «Ml «e 6« tobte 

ettari. ® cb seiapäofthKi^t / tag bet SB«« / i«weitem weig®loog ettidjeSagegebeifif ift/ 
®ä gemínete« / einen tiefen @d>taff madie. ©etnelbte« SBeind em wenig getcunden/ 

iff aut bemSiuffioffen Deß Wagens/ unï> fur Das frechen, 
jbiuíi í- H 0« ínD *J gemacht/ unt> barauf s gefefíen/ íjl gut Dem ©cbmerfcen 

Der JnD#2ierête unD 0d)erer gebrauchen auch Das S0?ooß ¿ur 5Blutí0tiIIung/ 

haben Die (Srfabrnuß von Den $S5ren / welche / wann fíe verwunbet wer Den / Das Q5lut 

mit ¡ f0 j n ^ cn harten wâchfet / wirD mit gelofcbter 2(fci)cn / bas ifï / uber 

welche eine Sauge gemacht ift/ öertilget. 

fforaUm^ooß / Corallina , ffap.115. 

_ _ p- r ___ — yTVÖralleni^ODß/Corallinaherba,unDMu* 

tR 4 men* ΙΛ f cus Corallina hat Den 3?amen/Dieweil 

^ es an Den Ufern DeßCWeerS auf Den $eU 
Ü“ fen/bep Den (Korallen pfleget ju wachfen/gleich 
wie ein ξ07θθβ / bep Dem Diofcoride Mufcus 
Marinus , Das ifî/ 9)îeer>9}?oo§. Snefes Co# 
rallen > 9 )?ooß ijt in allen 2 lpotbecfen wol bei 
fanDt/ ift ein jiemlicbeS moofiebtes ©ewachfe/ 
Kl¿ mit Dielen langen/Dünnen gafeln/obne 0ten# 
ÇÇ 9 cl/ ohne flumen/ wie ein anber Φίοοβ/ 

" bletch^grun von garben / wie Die bepgefefcte 
(£onterfeptung aufweifet 

ftvafft uttb SüJttrcfuns· 

Korallen » OJîoof hat eine fùblenDe 9?a* 
tur/fìopjfet allerhanD glüjfe/als rothe Üîuhr/ 
2Beibet>Sluß unD25lut0pepen. 

(gs ift ein fonDerbar berühmt unb btt 
wehrt ©ewdebs für Die S83ûrme Der Einher 
, unDalterSeute/für allen anDernSDBunD^räu* 
^ tern unD (Samen in Seib ju gebrauchen/toDtet 
Diefelbige/unD treibet fie auch auß, SÖBie man 
beffen vielfältige tägliche gewtffe Erfahrung 
hat. 3ft auch aumuthiger / als Der gemeine 
»Burtw0amen/ ju gebrauchen / Dann es hat 
feinen wiberwarttgen ©efchmact / man gibt 
» Deffen einöuintlein gepuloert/ mit 
einer lautern / ungefalhenengleifch# 
ober (£rbis*£ 3 rübe/ ein. 

SRtfW/Vifcum, fitJlö* 
jj%3flel/ ober Sluffolter hoffet 
IC auf ©riechifch 1 ^» aufSa» 

teinifet) Viicum. hai. Vifchio. 
Cali. vífchio.Htfp.Fijco . 3(ΐ jeDermann 
wol befanDt/Derohalben ift unnotbig 
feine SSefcbreibung. <£r halt fich auf 
einer fremben Sßobnung / fo er felbji 
feine eigene h£t Äommt auch nicht/ 
wann er gefaet wirb. $>?an fagt 
aber / wannerüonbenSÖogelngef* 
fen wirb / unD Durch fie hingehe / 
Daß er alSDann von Dem ©amen 
aufgehe. £>abero auch Plautus 

fagt: 




3 lûI)tWW. 


vQrt 



































































































t 


con Q 3 <Jtimeit tittb 6faut>m.. 163 

fogf : Ipfa iïbî avis mortem creat,cum vifcum ferat,quopoftmodum ab aucupibus Capiatur 

<£r tvac^fet auf Den Räumen / unb fonberltö auf Dem gietóaum/ Deggletthen* qü 
auf Dem Q5irn# unD 2lpffeliQ5aum /grünet für unD für / mit ¿áben / unD DurcD einanDer 
gefcbrencften Slefflein/ tff mit flattern unbgarbe Dem33up35aum gle^ / brinaci ©dï«u, 
tpeiffe Q3eerlein. 5B3ag Die Sitten für Superftition bienni getrieben baben / unD mafer» - 
Ut) Religion fie gebrauchet/ mann fíe Die ÇDîiffeln abgebrochen ; mer eg ¿u lefen begehret/ 
wag Daö $ráuter?£5ucb Deg #erîn Hieronymi Tragi befeben. 

tftw Complexión. 

ÇOîiffeln ffnb mttíelmáffíger Complexión » rficbt ¿u marm / unD auch nicht ju fait/ 
wehr feucht/ Dann frocfen/ ¿erteilet unD ermeichet Die ©efchmulff. 

Staffi tint» SBuvcftmg* 

0chem^iflei / pon 4Dafel*Strauchen unD Q3irn<5Baumen/ meicheö Saliente 

ote (Erbe nicht bat tmgerübtet/ mit 183eingeffoffen/getruncfen/foll Den faüenDen ¿iechí ©»<&*· 
^agen DerflinDer mühten/Darum auch etliche Daffeibige mit einem gaben / ober 
©über gefajfet / Den ÄinDern an Den φαίβ bencfen / foli auch für ©efpenff probtret 
fepn/unD belffen, 

533ag Ο'φ Don bofer geulte jufammen jeud^f / alé Öbrflammer/ unD fonff allerlei) o&rflafir, 
©efchmulft/ bagiettigeiber\8ogett&tm/Ponbenmetg>gelben ^eerlein/oDer Dermin» 

Den Deg $ttiff eig bereitet. Ermeichet / ¿ertbeilet / unD jeucht beraub / alfo grün ¿erff of* 
fen / Den ©afft Darein gefban. ^ogettfîeim / mit tbannen ‘¿arfc unD 533αφ$ / gleich 
*>tel / benimmt Die Slugenmerren. «flit ISBeprauch auf alte rinnenDe ©efcbmar ge? 
leget / bettet eg Diefelbige. iÖogettSeim mit ©olD?©cbaum aufgeffrkben / Pemucbt 
Datf $aifc@efchmk 

2Sogel*2eim/ genannt Vîfcas quercinus , bat Die Graffi fubttl ¿umathen / un&angífdjW. 
ΡΦ su sieben / unD auch Die geuchtigfeiten pon einanber ¿u treiben. 3ff marm im 
fcritten©rab. 

JÖogetttcim mit |>arfc permenget / tff gut mtber QSerbáríung Deg Wilfyê / unD 
mit aSBachö permenget / tff eg gut miDer Dag ©ίφί Der ©lieber» ©epülPert pichen# 
entfiel mit Aqua vitæ getruncfen / pertreibet Dag gieber unD Den ©cfclag. Silfo geitü* gieBet. 
|et / pertreibet er Den ©chminDel / unD ©efchmulff Deg £etòeg. gür Den faüenDen @φΐ«β. 
©tech^agen einen Oving getragen/ Dabei; Der €ichen^iffel fep. ©tchett^iftel gef? 
fen/ laffet ntcht augf^ig merDen. J& 

^ogel#£eim mirD gemacht aug Den unjeitigen Cßeeriein DerSttiffeln/ mann fie?? 9 ^ 
Ιΐόφ grün fepn / melche man in Der Seit Der €rnD fammlet unDDórrcf / Darnach ffüffet cf,« ¡L, 
man fie 1 unD leget fie ¿mólff tage ine 333affer / Dag fie faulen / algDann ff ampffetman fuchi 
fe mieberum/ unD thut Dte hülfen hinmeg/ Dag ©cbleimige aberbebült man für Qîo? 

^ gel? Seim, 

2Dem Die Sunge unD üeber faulet / Der fon ^idben? Riffeln in ISBcin ffeDen/ 

UnD nüchtern trinefen / fo mirD er mieberum gefunb. 

SBer Die @itht baf/Der trinef alébalD pon éicbenmiffeín/fo mirD eg beffer mit ibm. 

©inem ffebeno'abrígen^inD^icbemCOíiffelneingegeben / fo mirD eg nimmermehr 
Pott Der binfallenDen tränet beit angegriffen. © Μ φί. 

535er Den retffenDen ©fein bat/ Der nehme blantfen/ ober lautern unD meiffen etcin, 
5Gßetn*€fftg/ ffebc Darinnen€ichen?g3tiffeln/ unD trinefe DegSlbenDgDatPon/ mann 
er mil ¿u ^ette geben / fo mirD eg belffen. 

Albertus Magnus fprtcbt / mer Dag Ò3uloet Pon Sichßm^iffeln Slbenbg unD 05?or* ipegilmß. 
geng in marm &ier gebraust/ Der fep/ mit ©Ötteg ^)ülffe/ Denfelben tag für Der $3e? 
ffilenh ficher. ^ 

Φοη 0chen^iffeln getruntfen/pertreibet Die imimenDigc ©efchmulff Deg £eibg. 

Adrianus fpricht / meiner Sftenfcb fich PorDemSlugfa^beforge/ Der ficDc Siufifaç. 
ÇQWffel in SGBein / unD trincee barbon / fo tff er Deg Slugfafceg überboben. 

5Ößann einÄinD Die©pul?SÜBürmebat/ foli man nehmen Dte^inDePon©ichen#@pui. 
Oîiffeln/ f lein geffoffen/ unD Dem $inbmit marmer ξΟΐίΙφ ¿u trinefen eingeben/ fo ffer? ©ürm. 
hen ffe in ^.©tunDen / eg bttfft bepDen / ^enfilen unD £8iebe* 

533er Den^3lutgangbat/ Der nehme ©cbwuSWiffel/ unD Den Götter pon einem 55iut* 
gefottenen gp/ unD ρβΡΓαηφβ eg ηΰφίβΓη/ fo mirD eg ihm Den QMutgang benehmen. g«ng. 

©0 einem ζOîenfφcn Die ütafe febr blutet / unD ηίφ* aufbáren mil / Der nehme 3 iafen ? 
<2ίφοη^ζ07ί|ΙοΙ in Die 4)anD/ fo Pergebet eg ihm alfobalb. ©0 ein iluten. 





















































è 



Geburt 

fcvuev’tt. 


»lut* 

©pepett 


164 £rôu{er#Q 3 uchs€rfier£h«l/ 

<So ein 2£cib in £inb*$ìótben ift ) unb nicht geboren fan / bie nehme gefloffene 
©icheniftttiflel/unb trincte fíe in SBein ober Q$icr/fo gebûbtet fie balb. Unb ba£ λ mb/ 
fo fie gebobren bat/ifl por ber fallenben £rancf beit fern Sebenlang behütet. 

©chemafflftel mit Sööein gefotten / unb ben getruncfen/ benimmt baé 25luti 
©pepen. -r ·:\ 

¿te ©themSJlifiel wirb ponben obgcmelten Sierren / unb anbern mebt / &te mit 
bemfelben umgeben/ befcbrieben/ unb eine ©albe wtbetbaé-})aralpA/ unb wiberbie 
©nge ber SSrufi barauflgemacht 2Bie gleichfalls ein ©prup wtber bie SBafferfucht/ 
gufi Älettcn / bann es trücfnet bie gratigfeit gewaltig aufl. ©s ift auch gut wiber bas 
breptagige unb pteriagtge lieber. 




<Entcn4ßaum/ <£nfm ^ufc^ln / Anatifera arbor, 



Anaciferæ Conchæ , g)Cip.ii 7 * 

àUmQ5efcblu§ biefeöerftenSbeilSPon ben SBáumen/ ©tauben unb Reefen / mufl 
ich binjufeben unb betreiben / bie filierten pon bem ©ntem£3aum / baS ift/ pou 
bem Q3aum / auf befíen grud;t lebenbige £nten/ fo jur ©petfe gebraucht werben/ 

wadbfen. Unb cs lautet wol (adber# 
lieb unb unglaublich / bafl ©nten 
ober Q 36 gel auf ben gaumen foli 
len waebfen / wie in ben ©cbott* 
lánbifcben ^iftorien gemelbet wirb/ 
unb wie auch oiaus Magnus, in beni 
19 . ¿uch feiner 9Jiittnacbtl5nbU 
feben £iftorien bamon alfo fdbreibet 
betulich / baf in ben Snfuln Orcha¬ 
dibus, in (Scbottlanb/ SSdumefepeti 
an bem SUteer/ aufl welchen gruchten/ 
fo wie f leine^ufdjeln formiret/ wann 
fie in baS Raffer oberÇQteer fallen/ 
©nten beraub fcblteffen / welche halb 
bemach glügel gewinnen/ unb ju Den 
anbern ¿abmen unb tvilben ùnteti 
fliegen. 

$Bíewol biefes/fage ich/gar wun# 
betbarltcl) unbfelfcam lautet / fo ift eá 
hoch feine gabel/fonbern beliebet unb 
befinbet fleh alfo mit berlößürbetf/unb 
es bezeugen auch folcbes bie Angli, 
ober (gngellanber / in ihrem trauter# 
25ud)/ bafl fle es feibfl alfo gefebett 

_ haben. 

©s wachfen folche gruebten an etiid)en$5dumen/an ben ©eflaben oberUfern bef? 
ξΟ Ime/ unb fepnbf leine/ runbe/ bunne/weifTe/weicbe/gldnßenbe 9Jtufcbeln/wie eínju* 
fammen geprejfeter ^anbel^ern/bangen wie eine gruebt an ben i^aumen/unb wann 
fle herab in bas ^Baffer fallen / tbun fle fleh auf / unb friechen f leine ©nten herauf?/ fo 
aufwachfm/ ¿u anbern ©nten bin weg fltegen/unb ¿ur 2BinterSi3eif/mann baS SÖBaffec 
gefroren tfl/ auf bem ©pf? gefangen/ unb ¿ur ©peife gebraucht werben. £>ie aber auf 
baS frticfeneSanb fallen / biefelbige perberben. 

@0 flnbet man auch bergletc^en SOiufcbefn an alten (Schiffen / fo lang am Ufer ge* 
flanben/ an ben mooflehten / biefen/ halb faulen (Schwammen / unten am^aud) befl 
«Schiffs/ an run|lichten biefen ©itelenbangenb/ auf? welchem aud)©nten/ wann fle 
in batf SBaffer fallen / herauf? fchliejfen. 

S)cr ©efebmaef befl gleifdjes biefer ©nten/ ifl wie ber wilben ©nten/ ober ©ánfe. 
S23er folchem nicht glauben geben wil/ ber mag in biefelbige £anbe hinein rapfen/ 
Uttb ben 2 lugenfd)ein biefer Sbinge felbft einnebmen. 

^Bollen alfo biefen erflen ^beil èternìt befchlieffen. 


€ui>e ieji giften Sbctlë/ non Pen Saunten/ ©tauten/ 

•Oecfen unb ©teauefien. 

Sráu# 

























































^5) (i6f0 (ê*> 









53on 35fi^rdbung / îiatur uni) Êtgenfcbafft aller* 

l;anfc$wum v '©crcM)é/ fo in fer Slrpct) tint» Äuefjen 

gebraucht werten. 




/ * '/ Γ, / / I, 

ή AyfatfrCÜ. < f' IMÂ*U r 


SljfoMIWWg / Afphodelus, 

gap. i. 

^gfoNln?ttr§/ Græcis, Ασφΰ- t^aÇmcn. 

2¿Bf3 Latinis , Haftub règia. 

3.l!£ Officinis, Afphodelus, Affodilus. 
gfittî/ Albucum. Iteti. Ampbode- 
Ito. Gail. Hafte boy alle. Hifp.Gamontt. £)ie ©eftalf», 

gtöur Der ¿((foDilwur^/ welche tuie allste 
, jeigen/ tji ber rechte Afphodelus, mit feinet 
\ SEBurfcel/ gMâtter/©tengelnblûtb unb 
©aamen/ unb folc^eö &raut bat twplanD 

Johannes Nefenus , Slpotbetfer 0ÜÍ)Íe jU 

grantffurt gejielet/ aufj weichet* ©arten/ 

(Den er mit Dielen anbern felfcamen btfon* 
berti simplicibus, mit gleifì unb groflfetn 
Sofien gan£ lufiig gepflanzt bat/) folcile 
gigur mit2ßur|elrt / (Stengeln/ Q>lát· 
f tern uni) Q5lûtb ifl abconterfeptet mor· 
ben. ©arumeraucbbillicbanDiefemOrt 
feineé Sobé nicht foli beraubet fepn. 

Sö wclcbß ì)i§ftraut mit feinen £auc&· 
fSíattern/bat einen febónen langenden* 
gel / welcher umbet mit feinen weífíen 
(Sternblumen befeßet ifi/in berSrbe bat 
eé Diel runbe Sßurfceln / wie bie liebeln/ 
«m©efcbmatf fcf;arff. 

Φ SDiefetf 


& 




































































































































j 66 Cràuti »95ιιφ Sfabercr £(mi/ 

£)íefetf ili Dec rechte Afphoddus , piel unDeré Dann Der/roelcber bi§ anbero pon pie# 
len gelehrten Muter*£5efcbrcibern / unD auch 21potí>ecEecn / gejeiget / unD gebraucht 
morDen ifl / Dann fie eine onDere 533ur£el / nemlid) Die ©oíDmur^ / c»on tremer tm fol# 
genDen ©apítel gefagt/ unD Hemerocaiiis genannt roirD/) an fiati Deb Afphoddi haben. 

(Sie ιυάφίί fûrnemlkb auf Den bergen/ unD anDecn feijien Ocíen. 


Graffi unì» SBürrtmig. 




SDieSBuc^el beb Afphodei* jfi marm unD troefen/ bitter unD febarff. 

^>ant. (gin Quintlein Der SBurfceln mit 293ein getrunefen/ treibt Den £arn unD Stauen# 
grauen« 3jigutDem@eitem'ißel)e/ ïSrucf^ 5?rampff unD duften. 

¿i %v £)ie SÖBur^et in SKein^efen gefotten/ unD úbergelegt/fáubert unD beilet Die fau# 

feltrar. Iß unD um fkb frefíenDe@efc&tt>clc / alle bi#0ß ©ßfcbmulji Dec55ru|i unD©emácbt/ 
Singen« beulen unDQ3lut«©efct)wäc. 

Sffiebe. S)er ©afft Diefec SBurßel mit Streben unD ©affran gefotten / ifi gut ju Den 
•&f c klugen. 

S.r?n& U ©i iß Slfcbß pon Diefer SOBurßel gebrannt/ unD ubergeiegt/ macht £aar »ac&fen. 

‘ * S)ie2£öur^elau§geb0l)lt/unDÖelDaceingegoffen/i|igut5um^canDunDecfror# 
nen gerfen/ Diefelbige Damit betrieben. 

SaubDeif* 3n Die Obren getropfft / roiDer Die Taubheit. 

Sne^Burßel ubecgelegt/ vertreibt Die roeiffen glecfen / porbtn mit einem leinen 
Büchlein an Dec ©onnen moi geneben. 

Slron/ ^racbenmur^/ unD Diefe gelbefö3ur£el/ jinb fafi einer 3irt unDXBürcfung 
in Der Slrfcnep. 

SlfFoDilrourfc unD2l(aun gebrannt/ gepülöert/mit #ontg Permenget / Damit ge# 
tauben, febmieret/ benimmt Die OvcluDe unD^iubfa^. 

5»uffa^ ?lffoDilmurègelloiïen/ unD mit 2Beim|)efen auf Die bofe ©efcb»5r gelegt / bei# 
let fie. 

gin ^flafier gemacht pon Der SÖBur^el unD ©erfien^ebl / jeDeé gleich piel / unD 
auf bsifíe ^efcbtt>5r gelegt / jeuebt grofic4Di(se beraub / öffnet unD tretebet Diefelbige. 
5llfo gelegt auf ¿erfní^te ©lieber/ beilet faji. 

£)iefer ?Ö3ur^ein ©afft marni in Die 5Ü3unDen gelaffen / jeuebt Den ©pier beraub 

SDiefer ©afft mit Suiten permenget/ili gut Den bofen ffiejfenDen 2lugen/aubmen# 
Dig Darum geftneben. 

2)er ©afft getrunefen/ mit SBein unD Surfer permengef/ifî gut ju Dem befebmer# 
lieben Cufien. 

S)ic SBur^el mit i83eim£efen permifebt/iji gut Den febmarenben prüften. 

^eeb SlffoDilmurß genuit mit XBein/nimmt ibm Die ©eelfud&t/ welche pon faltet €D7a# 
ίιιφί. fommt. 

£)te Blumen mit 5Bein gern ifcbt/ getrunefen/ reiniget Den Oftagen. 

SDie aöBur^el in £ßeim£efen gefotten/ ein Raffer Daraub gemacht/ unD auf beb 
£i)lannö©emäcbtgelegt/ fo gefcbmollen ifl / beilet fafl. 

£)ie 2Bur£el in 2Bein gefotten/ Daö getrunefen/ meicbet Den 25aucb· 

©aamen unD Blumen in ilBein gelegt/ unD Den getrunefen / ifl gut miber ©ifft. 
2öer Dat’pon trinefèî/ Dem mag.Deb $agtf feine ©cblange noeb ©corpion fcbaDen. 

SlfoDilmurfcgepülPect/auf unreine SGBunDen gelegt/mit gebranntem Sllaun ge# 
menget / efcet Das fauieSleifcb aub. 

SDteSÜBurfcel tnSBein gefotten / Damit Die unreine SBunbengemafcDen/ ifl fafi 
beilfam / îc. 

■ξΜ* 2lffobilmurß unD ©tabwur| in Saugen gefotten / Damit Daé ^jaupt gemafeben/ ifl 

a«ffauen.^ ui ^lubfallen Der^aar. 


©Ol&tt)UV| / Hemerocaiiis, ff 


OlDmur^/oDer ©olDpoln/bepDnifcbe 55lumen/3uncferiSinien. $Sep Den ©rie# 

eben ιίμεξοκαϊλίϊ, Sateínífcb Lilium fylveftre. /ia/. Giglio faluatico. G all. Lis gaume , 

Htjpan. Lim amaniho , ©teifï bifìbef für DenAfphoddum gebraucht IPOrDen/ 
aber ίδΐίφΐιφ. 



©OÍD# 


















ton Kräuter». 


©elbwurfc. 


167 





S^eer^M- 



c¿k ¿ΟΉΙ &Ck ¿lJ 


©olbwurh hat eincnSwibel / wie bie weiffe Siíten/an ber gatb 
gelb/ bringt runbe ©tcngel/ juringé mit flattern befe{$t/ wie 
äßegtid). $at im £eumonat Seibfarbe rothe Blumen / wie 
fleine Lilien/ mit fleinen braunen £>tipfflein befprengt/ riechen 
lieblich* iOaraufi werben wie Sftagfamen / $nópfflein / mit 
breitem gelbem ©amen aujigefûllct. 

• SOßäcbff auf Den bergen/ unter ober jwifeben bem ©etrápb/ orf. 
in DeniSufchen unb $cffràud)enauf ben liefen unb in Den 
©runben. 

$ rafft uni> 2Dtkcfuttg. 

©ie ©olbwurij \\i tal ter unb trodner Statur. 

S)ie ©olbwurh in £Bem gefotten/ getvunden/ befórbert ben 
$arn unD grauem3eit. 

©olbwurfc erweicht afle h iêige ©efebwär unb ©efebwulff/ 
alsgrauen>Q3ruff/unb gefchwolícn Q5emácht/Q3fiat|eríwei§ auf* 
gelegt. 

Etliche Focheti es in 3Bcim.Çiefen/unb legend bann alfo über. 

3)ie ¿Buriel ¿uílfchen gebrannt / mit^onigiu einer ©al# 
ben gemacht / unb angefirichcn / macht awgefallenäpaarwtebec 
waebfen. Slnbere ^ugenben ftnb gleich ben weiffen ©ilgen# 
Swibeln. 

3fteer^tt)tbd/grojUmt> flrin/ 

Scylla, £(\ρ«3* 

3e©?cer*3wibcl/ foaueb ÇÜïâufrBwibel wirb genannt/M™«. 

hei^t auf©rted)ifcbunbi , aieinifcbscylia,unb Cæpa Marina, 
in 2lpOthecfen Squilla. Itftl, la Squilla, Gali. Stipoulle, Hiß), 

Cebolla ulUtrana. 

Söiewol biefe3wibel billich hernach unter anbern 3wibel# 
Mutern folten betrieben worben fepn/habe id) {le hoch herfur 
gezogen / barum/ baffffe in unfern Orten/wie aud) Der Afphode- 
lus, fel|am iff/unb nicht öon oielen gefielet wirb/ fonbern allein 
pon benen / weiche Stebbabec ber Érciuíer unb einfache^ ©e# 
wachs fepn/ jo fie bod)in bielem nu^lict-en unb trefflichem ©e# 
brauch iff in her 2lr|nep/unb oon ihr baö Oxymeiscyllicicum 
gemad)t wirb, ©olcbe 9J?ecr?3mtbel hat mit ©tengein unb 
Blumen gehabt weplanb Sacob Oppenheimer / Slpothecfer 
511 gtaneffurf/ neben anbern fchonen fremben unb fel^amen 
simplicibus, bíe er mit fonberlichem gletji/ Wartung unb M 
ffenauferjogen/ Dation auch Diefe©onterfebtung abgeriffen 
unbabgemahlet worben / barum er auch biüichinbiefemiein 
£ob unb 9\uhm haben foli. 

3bre SBur^el iff oieífalíig/wie bie 3wibeín/aber piel gtof* ©e|lalh 
fer/ ffófjt erffltdj einen fchonen langen ©tengcl herfur/ gleich 
hem Afphodelo, baran fchone weingelbe flumen ftnb / wann 
bie Blumen oerborren/unb abfaUen/Fommen nach Dielen $a# 
gen au§ ben Bwibeln breite biete QMattec hernach» 

«Sßacbff insgemein an ben Ufern unb Orten beleces/ 

Daher lie auch ihren tarnen hat 

3?od) ein Flein ©efdffecbt ber$?eer<3wibeliff / welchem 
man nennet Flein 0J?eer*3wibel/ Flcin 9Räufj*3n>ibel/ Dlofco- 
ridi TlctVKccuov, plinio. Publia Scylla, 3ff in allem Fletner / an 
2Burhct/ glatter, unb ©tengeln/ als bie jeßt befchriebene 
$Reer*3wtbel. faat aud) gleiche Mfft unb 2Burcfung/unb 
wirbairSirßnei)in allermaffen bereitet/ wtebieScylla. 3ff · 
am ©efehmaef bitter / bi&ig unb fcharft* 

i' 2 Strafft 






































































i68 $r4uter;Q3u$$9(nbew£fjeil/ 


liciti 3)?ecr-3tt)i5cl/ 

Pancration. 


^etdjeti. 

Cufien. 


CM«* 

βιφί. 

®«l* 

ίπφί. 

.£>arn. 

©ΐαΐΐβ 

tPÍ>Kn. 


$ rafft uní» SCiíritmig. 

S!)tc OTeer » groíbein fepnD beiß im anDern ©rab/ [>aben eine 
fcharjfe DurcbbringenDe $?atur. [Robe gebraucht/ fepn fíe febr febáb» 
Ιιφ / Dorum foli mon fie juror broten. UnD wirb baroon ein gfiig 
gemocht / Acecum scylliticum genannt / welcher febr gut ifi furö &ei» 
eben unD alten Rujien / heilet ouch baé bofe alte3abmgleifcb· @o 
mané ober broten wil/umf leibt man fie mit einem ‘Seig ober Seimen/ 
Dornoch legt man fie in einen £3acfofen ober beiffe 21 feben/ unD laßt 
fie Durchouß wol braten / wann jie Dann wol gebraten ifi/ fo febnetbet 
man©cheiblein Darauß/ unD bencEt fíe an einengaDenin DieSufft/ 
Daß fie trûcfnen / Daroon macht man aléDann Oel/ gffig ober SÖBein. 

£)ie groibel in 2 ßein gefotten/ unD getruncfen/benimmtalle in* 
nerliche ^tancEbeiten Deß Seibé / unD fonDerlicb Dienet fie Der beigen 
Seber. 

9J?it Sßermutb unD CDiafiij: in SOßein gefotten / unD mit 3ucfec 
fuß gemacht / ifi fie gut wiDer Die QSerfiopffung Der Seber unD Deß 
SQUlljeö / für Die SBafferfucbt/ SÜiißfarb ober ©eelfucbt/ macht bür# 
nen/ wieDerbrtnget Den grauen ihre perlobrne monatliche diurne/ 
unD treibet Die tobte ©eburten auß. 

sjJieeriSmibeln über 9?acbt / ober langer / in SEBaffer gelegt/ fo 
Daé Die ffJiüuß trinefen/ fierben fte. 

&er @afft pon f leinen OTeer#3«>ibe(n gepreßt / unD mit groen» 
ÇDîebl ju Büchlein gemacht /ifi gut Den Sftil&füchtigen unD Gaffer» 
füchtigen/ mit £onig<SÖBajTer eingenommen. 

?SJiec^3wt6fP2ßaJer. 

SöBaffer pon 9)ieer< gwtbeln gebrannt / "mit einem 21aß / Daé Die 
Eflüuß gerne effen / permifcht / welche Sttauß Daé ißt/ Die ¡iirbt Dar» 
pon. 

ffolocafien/€gpptifche^ohnen/coiocaria, 

£aM* 

Rahmen. ^^3egghptif$e33obnen haben Den Nahmen oon Der Sanbfcbafftgghpten/barin» 

^ ^effe TOflfhfen. Graecis, K υαμος ài)/ ύπτιος, Latinis, Coloca (ia,Faba Ægy p- 
<£gm>f ίίφ? dehnen- t,a » «OD Faba Fornica. Ital.Faba de Egitto. Htfrjmbamc. 

@ie tragt einen langen @tengel/oiec 
gblen hoch/ gingeré DicE/ weich/glatt wie 
einDvObr/ obenanDem@íengel befommt 
fie einen runDen Kolben / mit 30. ober mehr 
unterfchiebenen gachen gleich Dem ^mmen* 
£außlein/ Darinnen Die Q3ol>nen wachfen/ 
in Der ©roffe unD ©efialt/wie groffe gafia# 
nien/Die diurne ifi Oìofenfarb/jwepmabl fo 
groß/ alé Deß ÇDîagfamcné QMum/bat febc 
groffe breite glatter / DieSBurhelifi Dicf/ 
unbpoller [Riß/ welche $ur @peiß fonDerlich 
bereitet wirD/unb auch robe genoffen. £)ie 
grucht wirb pon Nicandro Ciborion ge» 
nannt. 

^atUt OfcCr Complexión. 

&ie ggpptifche Johnen finb warmunö 
trocEen im anDern ©raD. 

Ärafft «nt 2Burcf mtg. 

3br Graffi ifi jufammen jiebenD/ fagt 
Diofcorides, befommt Dem ERagen wol. 
gin Qyrep pon Dem ERebl Der ggpptifchen 
lohnen gemacht/ fiopfft Die rotbe Dvubr/ 
unD Den Iangmübrigen23aucb 5 gluß. gu 
folcher SEBürcfung ifi Die 3iinDe mit £onig 
unD?EBtm gefotten/unD3.?SrcherPol!Darpongetrunefen/ piel Nfftiger. S>ie 
































J 

II 

¡I 





pon ßräufertt. 


169 




die Johnen ftàté in Der©peif genofien/ machen bemOJîenfcbett eine bleiche 
uní) bofe garb. 

SBoCfôbOM/ Tragacanthum j 

SßixfeDcrn. 

Ocf dborn beift auf ©riecbifcb tç*- liniem 

Vajca^ct, 2αί£ΐηί[φ Spiena Hircina. 

3li ein dorn / pon welchem ein 
©urnrnt fommt / welcbeö mit gleichem 

tarnen Tragacanthum betf t / unD beo Den 
Slpotbecfetn Draganthum, lui. ξ$ Gali, 

Gomma draganti. Hiß’. Alquitira, StßltD 

febr unD ju oielen gingen gebraucht. 

der dorn/alff tbnDiofcondes befcbreú ©eftatt, 
bet / ifì Dem weiften dorn / welcher Spina 
alba genennet tvtrO / nicbt ungleich / bat 
nichtige ftarcfe um ficb gebreite 2lefilem/ 
welche mit #aar Dtcf oerwicfeltfinD/ Die 
dorn ftnD unter Den^lattern verborgen/ 
weif unD hart. die SiBurijd gebet über 


batf (SrDrlicb herauf / welche / wann fie perlest wirD / fleußt ein ©afft herauf welcher 
Wie em ®*mum barr/unD wie gefagí/ gleichet Ramend mtt Dem dorn genetmet wirb, 
dae befie ©ummi ijì/Dae Da bell tff / lauter/ jart unD |uf. 

(Sr waebff in Creta, Achaja, t’eloponnefo, unD Den Orten Afiæ, welche gegen Media ¡Qrf. 
ftnb gelegen. ©ein©ummi wirD ju Dielen gingen gebraucht/ Darren unter Den 
©ummi mjonDerbeitgefagtifi. 

SljapfiM/ Thapfia , ein ©enrôchs/ £<tp.6. 

T Hapfia íft pon Der 3nfel Thapfo affo genannt/ Græcis Θαψία , fie beift auch Hyoo Mmen, 
pion, Ferulago, Ferula lylveftri» unD Ferula Thapfig ltal. & Gali. 7 hapfia. Htß 

fôÿf' âf & Oiomytrua. Diofcorides 'Bßfchreibt Dif? ^ewacl)0 / gang 0^1^, 

yPÄA Der yfatur mit Der Ferula, DacponfolgcnDö gefügt werben 
foli. £at aber jartere Stengel / ^Matter wiegencbel/ 
fiWk $ίγ·, oben ein doll/wie Der dtß/an einem jeDen ßwetgle-n eine 
' gelbe QJium/einenbreiten ©aamen/wie Die Ferula jeDoch 
etwae fleiner. ©eine2ßur£el aufwenbtg febwarß/mn* 
wenbigweif/lang/fcharff/ unD mit einer Dicten OimDen 
uberfleiDet. 

Nicander geößnetet ihrer / unD nennet (îe Trinacriam, 
öon Der Qnfcl ©iciiia/ in welcher Die Q5effe wácbff. dar* £rfe 
neben auch auf Dem SSerg Gargano, unD anDern Dergleis 
eben Orten mehr. 

Theocritus befebreibt auch ein $raut Thapfön.mif weU 
ehern man Die Sollen färbt/ unD Datf^aar gelb macht/ 
Dtefelbeachte ich / feo Die gelbe gärbblume/ Flos Tinäorius 
genannt/pon welcher an feinem Ort gefagt wirb. 

2luf Diefcr SSBurhel wirb ein (Xftilcbfaffi gefammlet/ 
welche^ ©ammlung Diofcorides anjeigt. 

0ÎW Complexión. 

die CKinDe unD Die 2ßur|el bat eine purgierenDe unD 
auf treibenDe SRatur / fagt Diofcorides. 

Krafft imt» Sßnrcf img. 

derSOWcbfafft DieferSBur^elmit^onigwaffec ge* 
trunefen/fübret Die fallen unten unD 0 ben auf. 

dergleichen tbut auch Diegöurfcel/pier^fenning fchwer mit oierOuintlein diHfau* 

< : φ 3 men 















































170 


£r4uí«*33uc|o gfntercr $$ri(/ 



©eríenfraut. 


men eingenommen. ©eg ©affto aber / fo auggetrueft wirb / foü Dreier Pfenning 
(¿wer gereicht unD gegeben werben. ©et ÇOîikbfafft wirb emeO £Φϊ6 [φ»βϊ ge# 

t>CaU ^©eine ^urgterung ifigutben ^)arifeid;en&en/Dem langwebrenben2Bebetbum 
ber©eiten/unb Der fd)lcimigen Äet?le* 3n bet©peigöenojfen/bilifteo Denen/ ίο Γιφ 

fcbtvecitd) erbten. . „ ,, , , 

SöurljelunD ©afftbaben eine augjtebenbe $?atur/ftnD fef>c bebuiffiteb / fo man 
Die perftopfften ©lieberoffnen n>il/mac&en bepDe £aar nxKbfen. QHit ßleici>em $beil 
Sróepraucb utib ‘2Βαφό/ oertreibet bie UBur^el/bie blaue €Díál>ler/ foü abernkbtlan# 
ger/ bann ¿wo ©tunben barauf ligen bleiben/ unb offt mit warmem $)?eerwaffer ober 
Siecfm gefallenem ^Baffer gebabet werben. Obiit #onig vertreibt fie bie glecfen beginge# 
im Sing^ ffc&t*/ reiniget ben 2lu§fa^ / ηιϋ®φΝε|ί6ΐ jertbeilt fíe Oie Knollen unD©(fo»arlein. 
ίιφί.2ΐιι^ gu feufgeltticoen/jum alten ©eb^en Der ©eiten/£ungen/ Süg unb ©Ιαίφ 
1 ** ber ©lieber. 

3fi febr f ráfftig Denen/ «είφβη bie orbaut baO ζΟΐαηηίίφβ ©lieb ηίφί bebeef t/ 
wann fokber gebt ηίφί aufj QJerfömeibung/ fonbern oon ^atur gefφeben itt/bann eo 
an fokben Orten eine ©efebwulft ηιαφεί / wel0e mit feigfen gingen gefebmiert unb 
geweiebt/maebt öie^)aut weit/unb Itrecft fie augbag fíe 0Φ über Die (£ίφβΙ Deg Ottann# 
lieben ©liebO ¿βηφί/ unb baffelbtge bebeeft. 3ur f^tenben Díaube / ijt bie 2Bur# 
£el / mit ¿onig αηΓ^ιΙίίφβη / bebúlfflí φ> 

©«teuf raut / Ferula , £αρ· 7 . 

Sßabmen. gp @ ew fobo/ weW>eO bep ben @riecf>en N^fèunb bep ben 5aismifdf>en Ferula 
öaoift/ em@erte beigt/ bab ίφ mit fonberni gleifî lafíen abreiffen / aug bem 
^uftaarten befi erfahrnen unb berühmten 2lpotbecEtO Joannìs Nezeni.we^er eo 

neben anbern Pielen fremben ©ewaφfen/in feinem Sufi* 
garten bep uno ju^raneffurt ¿ieblet. Λαΐ, Ferola . Cali. 

Ferula. Htß>* Cananebeìa . 

¿O ift fonjíen ein frembeó ©ewfobO / ηίφί Piel in 
unfernSanben befanbt/bringt einen ©tengel fait Drepec 
fbkn ροφ/ mit genc^etbidttern/ Doci> breiter unb rüu# 
bet/bat eine braufcfetect)teS>otbe/n>ieDerSöiU/ gelbe 
flumen/ unb einen ©aamen / etwao gtójfer/ bann bet 
©illfaamen / bie 'ÏBurgel iji lang unb εΰφφ. ©ec 
©tengel bat eine bolzte3ttnbe/ unb innwenb g ein 
COîarcE/wie ber ^olbet/bleibt über3apr fteben. Φοη 
btefem ©ewctá)0 wirb ber©afft sagapenum gefammler/ 
wann man Den ©tengel amunterfien Sbetl rifcet unb 
oerfebret. 

2Βάφ(ϊ fürnemlicb installa unb fonberl^ in Slpu# 
lia/wie glercbfaUO αηφ in ber ©egenb um 3vom bin unb 
wieberauf Dem gelb in greifet Oftenge / unb ηίφί meni» 
ger auch in Tufcano bep ber ©tabi siena. 

Oìatur / ©gcuftfjafft tint» Graffi. 

Ferula bat eine jufammenjiebcnDe ORatur. ©ec 
©aame wirb in italien eingeful|t/unbüber3abr juc 
©peife bebalten.©ie©tengel werben auch wie ein©pt# 
nat geMt/befommen Demontagen wol/aber ju piel gef# 
fen / machen fíe bao £aupí fφwer. SDie 5ö3urbcl mit 
Öel unb (Sffig genügt / ilígut ¿u οή^ιηβφΝί^η in 
ben biegen fiebern. Sber ©afft einer Johnen grog 
gebraucht / fìopffet ben 03αηφ. Sbaé 9)íarcf aug ben 
frifcf>en grünen ©íengeln ift ju gemelten @ebreφen αυφ bequem. Sbeg ©aameno 
leben ^órnlejn gefìoffen/ unb mit vH3ein getrunefen/ (tillen ben 03αηφ*$1υ§ / berglei# 
eben tbut αιιφ bao fOtarcf- ©ίίίφο geben eo ein wiber Diefallenbe ©uφí/imPierbten/ 
feebften unb ftebenben ^ag beg OTonfct>einö. Sber ©afft ηιαφί flare/ belle 2lugen. 
SbaO ÇOîarcE in Die ^îafe getbem / füllet bao ^?afenbluten. Sber ©aame fïopffet Die 
potbe cKubr. Sbdé Oel barpon treibt ben i'eib Damit â^fct>w^ret. 

4paug# 


Sagape- 


nutn. 


Oït. 




























m Mufertt» ; 171 


Sempervivum, ffdp.8* 

ê SlugtPurfc bot Den Bornen/ Dieweil eé ouf Den Käufern wácbtf/ wirbaud) £>om íReímwl 
nerbar unDMauerpfeffergenannt. Græcè m%om, LatincSimpervivum, Sedum, 

Barba Jovis, leal. Sempervivo. Gail, Jon barbi, tìtft. Terna puntera, (gfeltltf&fi 


ΓφΚιφί$ fepnD Drep. 


2 . kleine 4baufhourfc* 



©a¿ erftc ift txt« groffe/unb wirb infonber^cit Qw§mmf¡ gn><mnt/»ft<*f? en ben ββ 
SRauYen unD auf Den Rufern/ mit bieten gebrungetien feiflenSBlätiern/ welche fut ίφΐ<φί. 
uno für g r ünen/anjufebem wie ein gehoppelter ober gefüllter .©wm 3tifemÎ>eu< 
fDJonat Hoffen Die bohle braune otbe ©tengel berfur/toelcbe in Der ^)ohe braumrotbe 
SBlümlciwneben einanDer geie&t/bringen/ anjufeben wie offene glacbornotteti/ berge» 
ben «egen Dem Aetbfft ohne allen ©flamen/ Die Sßlättet aber bleiben ungejebábiget 
Über SCßtntcr 9? ûn. Sempervivum maju* unD Sedum maju*, itCttt / Barba Jovi* genen* 

mt ; ©αβ mDec%cfileebt nennet man Fleine ímuiwutfeGraciTnthallei.l atinèse- 2. 
dum minus, Vermiculari* unDCralUa minor.bleibt autb aüeje« «rum Ibie PflO erffe/ 

Die 0tengel fepnb gelungen poli/ mit feijien fpifctgen f leinen Plattlern befefct/ bat m 

6 W ^aVbrttfe1ftemere¡IDe^u6»ur^unb»itbSa^cnttáub(eingenennepsmauer. 3 . 
mfefFer/ ^teinpfeffer unD SrDpfeffer/ Diofcoridi Telephion, Vermto-laris minor, Illc- 
«brauÄrtu acaiylvcftris. Sfcacbft anfieiniebten/fßatticbten ©rabenunD@taDt# 
@i5ben/ bat fleine Ó5láttlein/ni¿t fo gar in einanDer gefefct/ bringt imMapen eine 

flelbe ^e<MiUfo ©efcblecbt / welcbetf man 4bunerbcer ur.b #ünertr<Sublein nennet. 4 . 
Italie Vtgontiia , fonß Gallinariae baccae. toirD aud) unter Die $auf?n>urlj gebiet/ unD in 
Den boben îCalDen/unD anetlifbenfanDid)ten/fel(îcbten3îedien/auij> ûn Mauren uno 
auf Den SDácfeem gefunDen/bat an Den 0fengeln lange runoe 3apfflew/an Ija" “JfJ 

4 


s 



















































i?2 £r4uter^ucheS(nbfw£fkil/ 

SSiatter/ bannet fonfi feine SSIatter l)at/ bringt in beruhe ein gané meífigefürní 
23lümleín/ l>at einen banbtgen ¿ufammenjiebenben ©efdjmacf. 3¡ji em ©efdjlecbt 
ber Fiemen ¿aupmurß. 

A'vafft tuti» Sßtkcfuttcj. 

.fbaufìmurfì Fühlet Den biegen 9)îenfcben/De§©aftt0 aufjmenbig auf bteS3rufï 
gelegt mit einem $υφ. 2Bann eétruefen mirD/ foncée eémieber. 
taub* 2Ber taub mare / Der nehme grauemCtfîilct)/ Die einen Knaben fdugt/ oufjehen 
ίιιφί, ober jmóíff SU3o<ben oergangen/ ηαφ De§ #inbetf ©eburt/ unb thue Darju $augmurfc> 
fafft/ tropee Drep ober oier ^ropffen in Die Öhren/ unb tpue ee offt/ Doä ©ebot fommt 
mteberum. 

Äwpff» 2Bann einem ein Äropff mil machfen/Der nehme 4büu§murh/©d)üfemUnfd>litt/ 
unb ©a($/ gleich Piel mit einanber gefloflen/unb folcpeö auf ben tropft gelegt/per» 
treibt Denfelbigen. 

5lug?tv S&em Die Slugen OJiorgené jugebaÆen máren/alfo/bafi man fie übel aufbringen 
fcptvareti. mochte/ bet mafebe fiemit^aufimurhfafft Drep ober Pier borgen/ePhilfft. \. - 

aipolle* ©eine SCrafft ifi gut / alle bigige Slpoftemen ¿u fühlen / Daö heilige geuer unb 
men. sgranDt ju lófcben/ auch* auf biljige flattern unb ©ejebmar/ fo um fich freffen. 

«pobagra, $)te klarier geffofien/ mit ©crffemSQîeel über Datf ^obagra gelegt / benimmt 
ben ©cbmerfcen. \ , 

•Oenpt» 2)ao Äraut füllet bie SSlutrubr/ unb anbere bü^ge Q3aud;fiüfi/ auch ben grauen 
»e ; ihreüberflüfTige tonefhett. 

¡JJr 2fu ®3em gefotten unb getrunefen/ treibt eé bie lange runbe 533ürm herauf 
4iivm. SDae ünDere ©efd)lecht hat gleiche 2ßürcfung. ζϋΐαη macht cine FofÜiche (galbe 
* aulì ¿au§mnrfg'afft unb $?ad>tfcbattenfafft / mit ben $nopfflein ber^aufmurh/ in 
©d)meínem@cbmal& gefotten / unb Durcbgefincben. 
jp>j^ígc <^olchee t|i eme fofiliche ©albe / $u alien hihigen ©efchtpnlfien unb ©ebrechen. 

©c» iöatf Dritte ©efchiechí ijì baiser Sftatur/ foli Derbalben ntept gebraucht merben/ 

(φιρπίΐί. rote Die porige. 

SbaéPterbte ©efchlecht/^)ünerbeer genannf/ifi falter/einmenig mehr truefener 
unb iufammenjiehenDer hiatur. 

Î>augtt5ttfÇi3Bfl|Fcr. 

^)au§mur^ in Balneo Mariæ, ober fonjì m einem gemeinen^renmöfen/fo man 
fìe nicht trinefen mtl/ju Raffer gebrannt. SDte befielen tjt im ÇOîâpen unb sgractf» 
ÇQîonat. 

S)aé SOBaffer lüfehet alle bofe an allen (gnben/innmenbig bef? Seibé gebraucht. 
SDoch foli man fein nicht ¿u Piel in Seib nehmen / eP fct> bann mit anbern SüBaffcrn ober 
Slrfcnepen permifdjt. §fl gut/ getrunefen in Der ^)e|ülcn^/ unb in ben groften beigen 
giebcrn unb Q^aucbflüfien / jmep ober brep Soffelem Poll / unb aud) Die ©lieber Damit 
gerieben. 

£)aé SBafíer mit banfftn tßercf über bie bt&ge Seber gelegt/erfühlet fte. Uberä 
©eficht gelegt / ermiltert eö Defíelbigen gßebetbum / unb in Die jugebachene 2lugen ge« 
iban/ thut eJ fie auf. 

Öfi gut Den £irnmüítgen/ pon Fommen/ auftf 4baupt übergelegt. 

5&aä ^Baffer mit Q3aumól gefotten/ unD in Die Öhren gethan/ macht fte hören. 

Sbatf Gaffer pertreibt Die hei fíe ©efchrouifi/ mit ‘¿fiebern Darüber gelegt. 

S)aö SBaffer heilet Den^ranDDepgeuerö/mttDvofenol permtfeht/unö Darüber 
. gelegt. 

S)aö Sßaflfer mit SQ3ein pecmifcht unb getrunefen/fiopfft Den ©tuhlgang unb Die 
rothecKuhr. 

^Bocf 0f raut/ Tragus, ff ap. 9 . 

^\3efeé frembe ©emüché hab ich ^oefefraut genennet/pom ©riechifchen tarnen 
Tf«>@",roeld)eö hetfi ein 5Socf. Çtfïag alfo genannt fepn bep Den ©riechen/ Die# 
@0 meil feine QMütter fpih'9 fepn/ unb gefialt mie ein QSocfeborn. SÖBtrD bep Dem 

ίΦϋφΐ* Diofcorkle Scorpion gcnennet/Ptelietchtum feiner ©tacbeln miüen. 3tem/Traganon. Je, 
tfGall Soda. Hifp.Sodbactlha. |>at bif? ©emaché etfflich t>Crfur gebracht Andr.Mat- 
thiolus Senenfis , in feinen Commentariis in Diofcoridem. mácbjF Ott Den ötten bC^ 

Wer $/ ©pannen hoch/ mit Ptelen Slefîlein/ niebrig/ hat Feine Saltar/ aber an fiate 

bep 






















fcon ivrôutmt. 173 

Der QMcitter mel ©iacbeln / imb jaifcben DenSlelt* 
lein oíd Heine rotbe Hörnlein/ in Der ©rófíe aie ein 
aSBáp^en^orn/ obenauf / omföefcbmacC 
banDigunD jufamtnenjiebenD. 

Silfo lüirD Difi ©βααφό 00 m Dìoicoride unD 
Plinio befcbrieben/ unD fommt ganfj überein mit Der 
biebepgefeljten gigur. (Sé iß fonß bep oielen Daé . 
4Dünerbeer bieuor befcbrieben/för DaöTragus gebab ® i ‘ wu · 
ten rcorDen: Söeroaegen ίφ Daffelbige αηφ gleich 
ηαφ Den ^ûuèaurêenunD #ünerbeer gefegt babe. 

Krafft tint» SDurcfititä* 

Beben Córner pon Dtefem©erocKbömif2Öem 
getruncfen/fagt Diofcoridcs, fepn gut Denen/ fo Daä 
05αηφη^ baben / unD jum glufi Der 3Beiber/ ba# 
beneine jufammenjiebenDe 9îatur. ©eßoffenunD 
aufgelegt / fepn fie gut ju allen beigen ©eb^en/ 
alö Da ijì Dai toilDe geuer/ CKotblauff / unD anDere 
mebr (Snt^unDungen. 

Φΐαη pflegt Die córner ju tfoflfen/ unD £ΰφΜη 
Daroon ju bereiten / roeUbe man «um fünfftigen 
^otbfaü Aufbeben unD oeraabten fan. 


Gurgel / Portulaca , £αρ, IO, 


30i)me jurget/ Portulaca, 



SaSilDe ^urgel/Cæpæâ. 




» Urgel ober 33urfcel / ©auburfcel/ ©aubobn / ©renfel / auf ©riecbifä) n. 

h Latiné Portulaca. Gali. Pour pior, Pur ch At lie. hai. Porcellana. Hifp.^Verdolagas. (Jojfì 

jaepetlep gurgelt raut. 2)aö jabme toirD &um ©alat in ©arten gejielet 3ß 
tu allen ©tuefen grójfer / feifler unD fafftiger / Dann Das gemeine Slcferbur^el / bat 
feifite runDe plattet / aie ffnabenfeaut / Doch Heiner / Der ©tengel iß runD 




































































» 




Γφιιηβ* 


174 &rôufet';35u$o$n&erer£|kil/ 

unb braunrot!)/ roüdjflnídjí hoch uber|ìct> / ligi auf Der (£rben/ ringo umher mit vielen 
©tengein / auf einer fcblctòten weiflfen SBur^el. ßroifdben Dan bewerben unten an 
ben gipfeln tragt eo bleicbgelbe gejlirnte SSlümlein/ Die brmgen in einem runDen 
5Cnópfflein fd;waii¿en ©aamen. 3(1 ein banbig Äraut / Dai? man eo tuie Oliven 
oDer©apern candircn mag. 

£)ao Slcferburpel wücbfl gemeintgiici) an ben Ufern / feuchtem ©emauer / feilten 
Slecfern uno SÖßiefcn. 3)1 Dem nahmen in allen gingen / ebne in ber trofie/ gleich/ 
breitet fiel; gar jur ©rben/jdbe unb f leberiebt/trefflich gut ju faen. 5talt unb wafierig/ 
inn# unb aujferbalb gut ¿u gebrauchen/ ¿u 4όφ bet? OJîagené/ber Seber unb Vieren, 
gu trinefen ober ¿u offen / füllet eo alíe giuffe. 

£Dif? wilD SSur^cl oberai cfcrbui'^el wirb vom Dioícoride κηπαϊα genañí.S)ann er 
fagt / eo fcpK mala, oem Q5urgelfcaut gleid; / allein/ Daf? bie SBldíter etwao feíonoár^er/" 
unb bao ©ewacbö f (einer / mit einer fd;led;ten Dünnen äßurßel. Vulgo portulaca 
íylveílris. 

f rafft tint» púrcftittg. 

£)a0 $raut ober ©aamen mit ©erftemÇDîebl ¿u einem Q3fiafïer geilojfen/ über 
£«npt* Die ©tirn utib©d)lâffe gelegt / vertreibet allere unb Ungelegenbeit De(?.£)auptO. 
,c ;. 2ßie gleicbfaüo aud> Siugeni^i^ unD Dvotl;e / roilDe geuer unD 0^otl>lauff/ alfoüber* 

Se , If; , gelegt. 

Vereinen bibigenSDlagenbatte / unb ¿erfd;wollcn mate / fonDerlicD impagem 
OJlunD / ber effe Gurgel / eo büfft· 

gabn» QJrübe/barinnen Gurgel gejotten ifl/balie im SWunb/eO fanfftigef Den 0cbmer# 
Sßcije. f¿en ber Bahne. . ' 

SU3er aufwenbig an einem ©lieb greffe bat/ber flreid;e biefeo 5?rautö ©afft 
r barauf / eo bilfft. 

S)er ©afft getruncfen/Füblet febr bie innerve #i£e bef $>?ageno/Der Seber unb 
Vieren. 

S)affelbe tbut aud) ber ©aame oberSraut. 3» ber ©peift ober brandì eilige* 
nommen / (lillet epbie rotb£ SKubr/unb antere ^aucb^lüf. 

SDaO taut geffen/ benimmt Dao ©efd;wat ber ©emdcl;í ober©d;am. 

Gurgel ifl fd;ablicb bem ©efid;t / erlaltet ben Seib fall febr. 

Sin ^flafiergemad)t von Q$urgel/unDauf bie betffen ©β[φ«αΓ geiegt/ben bencit 
man ©erg bat / eo möchte Die Materie bemnnen faul werben / ober bao ba fep ein bei (Í 
©efcbwar/ unb lauft am Seib von einem ©lieb ¿um anbern. 

Gurgel benimmt aud) bie ©efebwar auf bem £aupt / geflogen r mit^Bem ge# 
mifebt / unb Dao £auptbarmit gejwagen. Gurgel tfi fafl gut ben gefcbmoüenen 2lu# 
gen/barauf gelegt. Qjurgel gefen im ©ommer /benimmt Die ©ommer^ih. 3fl 
^W’gutfür^lutfpepen. Gurgel robe 96|Τ6π/ιηαή)ί©φί^ιη im 9J?agen. 
iiM&rfi' 23 ul ’ö e| »(ft genügt/ benimmt bem 9Jienfd;en Die unfeufebe ©elf®/ unb hißiae Fe- 
icit IHP bre *> mt Sffig genügt/ benimmt bie von $ag ju^ag. 
treiben. SSfargel mit ©erftemSÜlehl jufammengejiofen/ bei;bem geuer gewarmet/bar# 
nad; auf Den ?Ü?agcn geiegf/benimmt tbm bie unttatürlicbe £i$. 

Sbiegrauen/fo fujfig fepn/foüéníSurgcl braufen/baOfiopfff |]e balb ohne ©φα» 
Den. 311 gut furo wilbe geuer/ gejlojfen/ unb baraufgelegt. 

Gurgel an bie ©tim gcftrid;en / i}l auch gut Dar¿u. feurgelfraut mit ©er (len# 
mebl su einem ‘Pflafter / unb übcrgelegf/benimmi bao 4öauptweb/ lofcDet Der 

Safen; 2lu Ö en ten Q5aud>glu§/ befonber bie rotbe 0iubr/(iarcfet Die Vieren unb 

sßiufcn. SBiofen. Gurgel gefotten/unb im OJiunb gehalten/ obcrgeFauet/ ift αηφ fürn ^lut# 
lieber, gluf Der Olafen gut. 

»m. 2)er ©afft getrunefen/ iflgut Den biegen giebern/ tobtet bie SOßürm im «25α«φ/ 
unb ιηαφί bem )Slutfpepen ein erwünfd;teO gnbe. 

Gurgel''SSBaffer. 

^raut/©tengel unb ^lütter/ baefe mit einanber/ unb brenne eo im Anfang beß 

Söiefeo Gaffer Porgono unb 2lbenb0/!brep ober vier $ag/ /ebeOmablstven ober 
DrepSotb getrunefen/ tflgut furo ^lutfpepen. 
jiffub ©etruncfen/flopffteoben ^iutgang/wieberauebfepe. Vertreibt Den beiden 
Wh unbtruefenen Muflen. 3flgutfür ^)i^berSeber/lófd)etbenèurjl. 3(1 ein bewehr# 
Mittel fwc Die ^3e(líUn^/t>eríreií>et Dq^^ic|>en/brinöt Den <^φίοίΡ &αθ 























eon ílr 4 utmt. 175 

S)aO SDBûtfet íít ben j ungen ftinbern gut/ fût unb $Bütm / ÇSJîorgeno uno 
^IbenDO gctrunct'en/jebeomabl auf jmetj £otí>. 

geben (Serßemtforner ϊφη> 6 ^ΡβΙκη* 0 αηΐ 0 η in ¿mep Sotb Q5ucgeß2öBaflfet übet 
9?αφι gebeizt / Darnacb biß mit einem ©cfjroammlein auf Die gung geßrkben/ jum 
$ag Dren ober mermabl / Dao bilfft Denen / melcben Die gmig febrcarfe morben iß / non 3tmgtw 
betjfcn (¿¡ieebtagen obergroßer ¿φ / unb für Die Q$rátrne. Sitine, 

S)ao SEBaßet iß gut bao bißige ©eblut Dami tjnfüblen / getrunefen / unb unter 
Den tränet nermifebt. Vertreibt aueb Die ©ieebtagen Junb ©ebreeben Der Olafen. 




Änabcnfraut / Fabaria , £αρ. ii* 

9îabcnFraut / beißt fonft ^ruebmur^ / SOBunbfrauf/ gtafrnen«' 
gumpenFraut/go|roang/^ett<èenne/S)onneriïSûb# 
ne/ auf Satcinífcb Fabaria unb Faba craiTa, Faba inveri» 
unb Illecebra, in Den 24pOtl>ecfen Crailula major. 

£)iefeö5?raut mfobß gern am ®ctjatten/bat wiclfnoUicí>te £ßf· 
2Burßeln an eínanber / mie Ovúbíein ober Ofapun^eln / etneo ®w* 
fuffen (¿3ίίφιπα€ί0 / runbe / feißte ^obnen-^iatter / fafftig/ 
ein menig ¿erferfft/ber0tengel runb/glatt/tràgt febone brau« 
ne gefronte Blumen/ ohne ®e^/ geßaltet mie 3)oßen/ein 
jebeo ^lümlein / mie ein flcineo 0ternlein. 

.ftrafft mtî> SBùrrfuttQ. 

Sbie ^lütter fepn Falter unb feuφter ^afur. S)ie SEBur# 

^el iß etrooo marm/bett faß Die Oîatur ber SEBallmurfc/unD iß 
em gut SBunbf raut. 

Sbao SEBaßer non Änabenfraut gebrannt / etliche $ag 
getrunefen/bienet ju ^erfebrungen unDQ3a^cn aller inner# 35πιφ. 
l^en^heber* 

2)ao 5?raut beilet alle $83unDen unb kröche/ jerßofien SButtbeii* 
unbúbergefφíagen. 

0tiUet auch Daö QMut. sBiut. 

3ß ein ebel ©emfobo/ 0cDmerßen $u legen / su aß 
ten uno frifefeen Sßunben/ Die glätter serßoßen unb über# 
gelegt. 

CWt/ Umbilicus Veneris, 


Majus. 


Sûp. η. 


Minus. 





















































































¡Kabmeiu 



wirb. 


t. 

©e* 

ΪφΙαφί. 


2. 


Ort. 


(φιιηβ. 

©e ; 

[φηΜίίΙ 

J£«rtu 

étein. 


iftaljnHn. 


Ærôuter;Q3uc§$5fatHm Zfyit/ 

í 2fbelfr«uter / auf ©rtecbifcb κ οτυλΜ, auf Satcinifd) Acetabulum unD Umbî- 
\ licus Veneri», Cywbaiion, l>abcn Den OÏamen »on Der ©ejtalc Deß Babeli/ wcl* 
k djeni |id) DieSÉlatter »ergleicben/oDer Dieweil Dasdvraut jUiBublerep gebraucht 

? *<Sein werben ¿wen»onDiofcoride befcbrteben: &aderjfeiftbad@rofle/Cotyie- 
don maius, Umbilicus Veneris major, Cymbalion UtlD Acetabulum majus genannt / OUf 

$eutfd)/ groß Sîabelfraut unD £)onnet,Q3obnen. £d η?αφ(1 DtßJftabelFraut mit 
»telen hoben eingebogenen ^lattlein/ wie em ©chu jfelein/ ober em $afen*2)ecfeletn/ 
ober eined gjîenfcben Oîabel geßalt / bringt t leine 0tengel / Daran Der @atne t(l / Die 

fffiurfeelifteiner Olioengleich. ^ , ._ 4 f0 , . 

2)ao anbere ©efilecht tjí bad f leiite/welched flein ^abeifraut beißt/auf £atetntfc& 

Cotyledon minus. Umbilicus Veneris minor , Acetabulum minus uilD Cymbalion minus. 

Jbat »iel feißter breiter ^lattlein/wie einSùnglein formici/ welche um Die $3urßel faß 
aettungen gefeßt fennb / in Der ©eftalt mie ein baibed 2iuge/ wie an Der großen ·£αυβ» 
wurß/eine^iufammenjiebenben ©efd)macfd/ bat einen einigen Dünnen fetengel/Dar·» 
an Die Cßlutb unb 0ame/wie an bem Jhartheu/Die 5ßur^el ift etwad groß. 

2>ad erfte fabelt raut wáchft an Den Seifen unD alten Mauren. S)te itah n en* 
nen ed auch Copertoiuole, Dieweil ed fich einem £afem£>ecfelein gleichet. Gattet , des 
tiendes , Hiß). Sendetet. . 

©ad atíbete waebft aud) an Den Seifen. UnD fet;n Dtefe bepDe ©efchlecbt tn un* 

fern officinis unbefanbt. ^ 

Umbilicus Veneri* Officinarum. ©djeigen aberun* 

fereofficinæ ein befon» 
Derd^rautan / weU 
d)e0 fieUmbilicumVe- 
neris,unD $îûbelfrauÎ 
nennen / mit »ielen 
feißten ¿erfchmttenen 
$8lattern/jeDed an ei* 
nem befonbern@tiel 
auß Der233urfcel/bat 
ein flein ^urpurfarb 
331umlein/ DieSßur* 
fcelnfinD benölwen 
gleid)/magfürein©e# 
fd>led)t Deß onDem 
oDer fleinen fabeln 

frautdaeaebtetunb gehalten werben. Λ , , „ 

21 lío haben wir Deep ^abelFráuter / bad große / Dad f leine / unD Der Slpotbecfec 
SRabelfraut / oDer unfer Çeutfcb ^îabelFraut. 

f rafft unb SEßtircfung. 

^fîabelfraut/fagt Gaienus.iß einer »ermifebten 3?atur/nemlicb/feud)t unD etwa* 
fait / ein wenig $ufammenßel)enber 2lrt/ unD aud) ¿um $hetl bitter. jublet 
binterftch/faubert unD ¿ertbeilf/witb¿u(Snt¿unbung bilden ©efcbwulften/9Rotblauß/ 
unD ju Dem biegen entjünDeten ÇDîagen gebraucht / unD ^flaßer^weiß ubergelegt, 
©ie glatter mitDerf^ur^elgefauet/unDgeffen/ treiben Den ßarn/unDaermab' 

lenDcn@tcin. ... , , _ 

Treiben Die 5SBafferfucbt / mit £ontg gebraucht / b^auß. e 
S)aö Äraut wirD gebraucht ju Deß Seibd 5Boüuß / fagt Diofcorides, 

SDad anDere ©efchlecht bat gleiche SBiirtf ung mit Der £auß wur^. 

2)ad Dritte Sftabelfraut bat gleiche Graffi unD Vermögen mit Den anDern. 

5ÇofenBOUrÇ/Rofea Radix, Stap. 13 , 

Ofenwurh/auf ©riediifd) ¡ι°$ ια · p'{«>auf £ateinifd) Rofea Radix,hat Den -Jf amen/ 
Dieweil Die SBurßel einen Dvofeib©eruch bat / aufSranfcóftfcb Racine fenum u 

Refe, lui. Radtee Rhodia, 

SU 







































fcott Kráufem. 177 

Sii aucí) Fúrfjlicb in $eutfd)lanb beFanbí ©cpalf· 
worben / m Die ©arten jupflanßen.Sii eme m* 
lidi Dicfe S&urfcel/ ooíler Bafeln / [0 mano jet# 
treibt/ gibto einen guíen 3îofen> ©erudi pon fteft. 

S)ie @tengel unb 23l¿tter erfebeinen ge# 
meiniglid) ol)ne Blumen unb gruebt / wiewol an 
(etlichen gelbe Q5lumcn/ wie anbem@d;eirraut/ 
gefeben werben. 

S)ie glatter pergléicben fiel) beb nabe bem 
Knaben#¿traut. @ie wàdilì uberflüffig in bem Ort. 
^©eburg um ©alßburg / fonfien ino gemein auff 
Den aüerl)6d)|fen unb jeben gelfen unb bergen/ 

• Da fie Fauni fo oiel ©runb unb (Jrben baben/bar# 
innen fie mögen fafften unbfuffen. 

‘Dlatui' unb ©ejenfefirtfit. 

Sie SÖBurfecl bat cine uermengíe Qualität an £aii»fi 
fid). Sii jum Sbeii marni unb feuebt/aueb etwaö »«fr. 
trocFen unb Falt / wie [o!d)eö ber ©erueb unb ©e* 
febmaef/ fo ben 3vo|en nicht ungletd) ifi/ gnugjam 
erweifet. 

Strafft unb SGúrcfuns· 

©ie SBur^el lift gut ¿u bem^auptwebe / ¿er* 
fioiTeli / unb mit 9\ofem2Bafíer über bie @tirn 
unb @d)l5ffgeleget. Ober Sucblein Darinnge* 
nefct/ unbubergefd)lagcn. 

jUcút 35at|cttgcí unb ©amanbedc / chamedrys, fínp. 14 . 



©emein ©amanbevldn SDíánnTeítt, 



Flein Q5atbengel unb ©amanbet faiff auf ©riecfitf(b ^«%?, aufa^men; 

^ateiniffb Trixago, Ober TriiTago unb Serratula , (Ulf gtgnßoftj^ Cejante oft 
^ Ctrau andre, Ital, Quer afola , fítfp. Chamedreof, 

Q ©ein« 






















































***r :r-'. 


©c* 

ίφίςφί. 


«Ové. 


©vini». 


jÇxuipf* 

§lutf« 


jRaljmcn. 

©cftfllí. 


178 ^raufct^ucf }0 8 nbmt Zfyill 

(Seiner jìnb Dïcd ©efdbledit/ Dae erile itf t >aé recate ^Satb^nàcl/unb tfl Dai 

SBeiblein / l)ùt ^Mütter glei¿ Dem (£ící)en=£aub- . ^ ξ 

rr*sj λ nttfrßftj uvei) finD Da$ gemeine Chamxdrys, unterwelchen i]tDù9 
® 5 ,®eh,:/S"/iri t Äca%. . So«an *« ¡(1 Da«iißc.blcnwföamanDcde 
*ner ’VüautnanDetle genannt / ihre flotter fepn rote De§ Wachem 5Cnoblaucl)ß/ 

©a“ «fle btinst im SSt«tb!®lonat leibfatbe SSlurolein/ Die anbetr, (toe? bangen 

blaue ^iümlcin. , _ .. 

gßachll auf Dürren / rauben unb ilemcchten gelbem. 

■Jiatur Cf er Complexión. 

Slein iSatbengcl aber ©amanbetle/ (inD raatm unb ttoefen im Dtitten Stab. 

Ärafft unì» SBûrcfung. 

SSEet Den Keinen ® rinb jwifeben S«U unb ßleifef b«tP&g bjefei ®ram «nt 
altem ©*met/ unb falbe fief) Damit. Unb wann et ium Jbeil beil i» / f» i<fmi« 

Γιφ nttfct tticS)r / bann eipcvleçetbie £aut / suiamtbem®eb ut mi teit). 

&Ber jerbrocl)en wüt im Selb / Dermal von Diesem £raut trinci en. 
©ûmanbermit4bûniggefioiîen/ auf einenPalten ©chaDen geiegt/ w 

würe / eé bcilet unD faubert Denfelbtgen febr mol. . .,,·. v r 

®er @o(ft temperiti / unD in Die 2lugen getban / macht ötefelb ge tar 
S)iefeé $raut in S33ein gefotfen / unD Darüber getrunefen/ vertaibt ,1 

Der grauen QMööigfeit / unD weiften glu§. . ßrm 

Söiefcß Ótvaut unD Nigella , jeDee gleich mel m cm ©acflem ge ban / um mm u 
aufö^auptgelegt/ jcríbeileíDiegíüO/ «nö»ehretDem ®u)nupfíern _.. .. 

¿amanDer geftüflen / mit Q3aum<Oet)l wmpemt/unD Den ic* Dm mi 
pertceibt Den bófengrojl/ unD bringt gute 4ρφ. ί)αί auch fall Die Ü 
¿¿etbonien an ibme. 

©toi] QJat&engel/ Teacrion» 

* gap» 15 * 

31o§ «Batbengel wirb Don Den ©riecht' 
[eben unD Sateinifcben Tst /κ^ genannt. 
ImI,T euer io. ©eine Sellale ili Dem m> 
manDerlein nicht fall ungleídyDabet eé üonetli* 
¿ en aucl) chamædrys geiiennet wirb. ©eme 
Blatter ftnb jart/bepnabe wie DerSifeMjrbfcn/ 
bringt imbrachi unD £eu/©lonat ein bíaueá 
Q5lumlein/ mie Daé@aiuanDerlein/ unD Dar# 

nach feinen ©aarnen. _ . 

fSDücbíl fonDerlid) in ©tedia m groftee 
‘ COlenae / unD nunmebr berauften bep uñó in Den 
gelDern/ SOBiefen unD Slecferepen. 


‘xfiatuu uní* 2Bünf ittta. 

gá í|l warm im anDern / unD troefen un brìi* 
ten@raD/ unD fubttleríftaíur. 

2)aé 5?raut grün ober Dün inSEBem gefotfen/ 
unD getrunefen / Bekehret Daö SOlilfc mit ©e* 

W gjiit geigen unD SIT»3 temperici / unD aufge# 
legt / ijl eé DenÇOlilhfücbttgen gut. 

(göbeilet auch Dentili Der giffiigen^bt«/ 
mit ©iTig ohne geigen. SÖBie ingleicbem aud) Die QGßunDen mit 
ODer fo Der éjfig ju febarff t»üre/ mit'öonig oDer geigen. 




ßbren< 























íwn itrâufmu 

ghrfnpriiß/ Veronica i ffap.i 6. 


*79 


CbrenpteíiíSftánnleín. 


^brcnpreig SCBeibleín: 




írt 


pmwtöl Ober Q5ninNjeíí/ auf £ateinifd) Veronica. GaU. Herbe aux Ladres. hai Mmeti. 
I la Veronica * 

0eineé ©efcbfec&t* iff jweperlep / Daé etile ein Männlein / Daö anbere em 
CBeiblein. £>a* erjle #efc&lec&t/ nemlicb Daö OJlannlein/ ift Dem gemeinen @aman* ' 
lecmit feinem runDen Dünnen 0?üt()lein/2ßurfceln/£5lumeu unD .©amen abn heb/fla# 

>ett bin unD tviDer/mie^fenning oDer@cblangenfraut/bocb fïnD Die QMattlem langer/ 
nit jar ten reinen Áerfflein jerfebnitten. SDie QMumlein finD blau SÖltlcbfarb/etn me# 
lia mit Purpur oermifci)et* 

ίΣΒαηη Die Q5lutb vergebet / finDet man im Q$racbmonat einen febr fiemen 0a# 
nen/gleich De§ gemeinen ©amanDerö/ in f leinen ^afcplein perfcbloffen / feine gan^e 

ìubftanfeijl bitter. , ,, . , KA#fc <* 

©aö anDere ©efcblecbt ijl ein balb ^btenpreig/ unD ein halb «pfenméfraut/ ροφ *· 
bem <Sbf^npreig am ähnlich llen/tmn $arbe aber grüner/ linDer unD meicber/Dep ^latt# 
lein finD formiret / bep nabe mie Die QMättlein am Q5urgel. 

¿ö mäcbfl auf ungebauten unD milDen ^elDern. 

‘JlaturimfcSBúrtfung. . 

Sbtenprei§ifl eben Der SlrtunD ^ugenD/mie greffe unD fleine Q5efJ)Dnten/|öU tnn# 
unD außerhalb De§2eib$ genügt merDen / mie Q5etbonien. 

SöifiebleÄraut ijl nicht allein Den düenfeben / fonDern auebbem 33teyu üielen 
©ebreeben innerlich unD äußerlich febr Dienlich» ©epüluert Dem 2)iebe mit ©al& em# 
gegeben / i(l ein fonDerlich 0turf für Den ¿uljen. è'ifl Der üerfauUen.eber gemalt W«· 
tig mieDerum ju recht/ macht frcuDig/ fubn/ gütig/ mutbig unD rubtgeö omneö. t . . t 

(Sbrenpreifi bat mercf liehe Krafft/ fnfehe unD alte 0cbaDen¿u bellen / Datf gegru? ^ 

fet/Darauf gelegt. SDlag gebrauchet merDen míe 0anitfeb @$fteitt 


Orí. 




































































$eftileng. 


SötwtKR. 


SXeubc. 


Sfel)leu 

0Cí 

(φΐϋηΙ|ί.' 

Cotteti 

ober 

©φαΒεη. 

4?<#©c> 

ίφη>«ν. 


θφίΡίη* 

bel. 


25ηι|ί. 

gtittg. 

gebet·. 

©eel· 
ί«φί. 
jgjartt. 
©φηη* 
peu ma* 
φβπ. 


SRaÇmcw. 


(Sellali. 

¡Orí. 


i8o &ràuter'23uch8 Sittberer £(kil/ 

g()renptetf * 2Baffcr. 

S)iefeé 5?raut imSlnfang Det? Q5rachmonaté gebacft/ unb mit aller Subftanz ge* 
brannt/ ijl jebod>bcfferror einen 3:ag unb $ìacbtm2Beingebei|ì/unD in Balnæo Ma¬ 
riae gebrannt/bleibi ¿eben 3abr gut. ÇDîorgené nüchtern $wep£otb getrunefen/ unD 
em @d)n)ûmtnlein Darinnen genent/ in einem Q3ifetm2lp|fel getragen/offt Daran gero* 
chen/tft eé ein gutPræfervati V für Die$eflileni/aud).£)cinbe/£aupt/©tirn unD©d)läffe 
Damit beftricben.^jl gut für allen bófen©erud)/fd)wangerngrauco wol ju gebrauchen. 

SBen Die Q)e|filen$ anjtógr/Dcríbue gebührlichegaffe/puivcrifierDarnacbanDect· 
halb Ouintlein Diefeé^rauts/unter 3 · gotb Dicfeé ¿Bafferé/ unD fehtrille Darauf/ er ge» 
neugt- 

SufrifchenSßunDen ober ©fichen / frinefe Deg 2Bafiferé beg$agá¿wepnial)l/ \* 
auf 4 · goti)/ fo fd>wi£t eé jur SÍBunDen beraug / gleid) alé £3autmOel/ wafebe auch Die 
SÉBunDen mit Diefem2Baflfer früh unD fpat/unD (einen^üchlein Darein genefct/unD Dar· 
über gelegt/ heilet alle äBunDen/ unD bofe ©cbaDen/ jufamt Der Q3er|ehrung an beim* 
liehen Orten gewaltig. 

(Sin gotb weiffer Vitriol jn einem 'ÿfunD gbrenpreig*2Baffer reíolvirf/beileí unD 
»ertreibt alle 3ittermabler/bôfe tXáuDe/ ©djabigfeit unD glecfen oon bofer geuebtig» 
feit. 3e alter big 2Baffer iß / je beffer eff wirD. 

?0?it Büchlein über ©pinnemtéticb ober gifftiger ^:l)íerí525t0 gelegt/ober Darein 
getropfft/ gerieben unD gewafchen/ heilet eö Diefelbtge/bag fic nicht gefcbweüen. 

2)aff SOBaffer gegurgelt früh unD fpat/ ju Seiten je auf ¿wep gotb getrunefen/ per· 
treibt Der fehlen ©efchwulfi alfobalD unD in einer fehr fur£en3eit. 

gin halb ^3funD Sülaun in einem Q3funD gbrenpreig^affer jerlafíen/ ein wenig 
warm gern achí/ Pertreibt Die ©chaben in ^:üd;ern unD gilben / Diefelbige Darinnen ge· 
ncijt. 

5£>iefeff2Baffer pertreibt Die *&aí§í ® efchwár unD gäule im SOhmD/Damit garga· 
rifirt. 

gbrenpreig<2Bafi*er früh unD fpat/je auf¿wep goti) getrunefen/perjebret unD ret> 
niget Daö bo§ ©eblüt/ ifi für fliegenDe Jq\%i uuD eröffnet píe ©chwei^góchlein. 

geoíergotb feché ^Bochen lang nüdjtern getrunefen / mad)t mager/ fiürcfetDen 
$Jlagen/per$ebrt alle übrige bofe geuebte. grub unD fpat auf a.gotb getrunefen/per· 
treibfeff Den Joaupi*©d>mmDel / ifl fonDerlid) gut Die ©eDacbfnüg / .fraupt unD ^?im 
$u jlürcfen/leichtert Die 3ung unD lautert Daé ©eblüt/ baff £aupt Damit befinden. 

Züchtern auf ? .gotb getrunefen / oermifcht mit einem Ouintlein pulper pon Der 
mittel Üvinben Deg ©tammeff unD ^ewaehé / genannt je länger je lieber / räumet Die 

35rufl/ unD mad)t Slugwet jfen. 

grüh unD fpatgetrunefen / heilet eff Die faulenbe gung unö 
geber/unD wöbret/ Dag fie nicht in Die Äehle geigt/ unD ob Die· 
felbige fchon big anf einer #afelnug grogperfault / fo wirD fie 
Doch wieDerum ermattet unb frifd;. 

£)iefeff SBajfer mit Deg k cautff φυΙϋβΓ getrunefen/ iff gut 
für Dte@eelfucht/ beforDertDen^arn/ unD macht felgte un· 
fruchtbare grauen mager unb fruchtbar. 

£ìier goti) getrunefen / treibt unD befórDerí Den ©chweig. 

SBanDÜSug^MUt/ Spatula fœcida, 

Sap. 17. 

2lnDläug^raut/hat Den Afamen pon feinem unlíebli· 
chen@eruch/h^iO bet) Den ©riechen xwa^yaW, Latini« 

Spurginium,in Officiais.Spatula foetida. Gail, Spatule pu¬ 
ante. gé hat bep Der geben $ raut ober glätter / gleid) wie 
Der fpiijtge 5Sßegerich/oDer@chwerteln/unD feine ©tengel tra· 
gen oben piel ©amenin ©choteo/ gegalt wie ^eninien/rotl) 
unD runD/hat ein jaferichtc 2ßur^elr©tincfet fafi übel/wad)ff 
gern bep Den3aunen/an feuchten unD fd;attichten Orten, 
nicht ingeib ¿u gebrauchen. 

«rafft 


















































Donitrôiiterti. 


ι8ι 



f rafft un» SfBùvtfwtg. ck ^ , 

¿er ©afft bon biefem Äraut seucpt Die bofe DîâuDe Défi 2lu§faheô auf? ber .paut. 3j5ut>e, 
©et ©affi foli alfo bereifet werben: ¿en ©afft Dorre an ber ©onnen / ^ 0 | ^ n ^^ u Í^; ¿ 
*I)uloer/miicpeDarunter Q>ult>eroon©afft staph« agria^Flammuiæ, Hermodaaiii unb & 
Atrament , jeDet? gleich Diel / unb mache eö mit fffig «Jh @cpwctneni©Jmal| ju einer @ a 9 fit(r / 
©alben. SOiit Dtefer ©alben fepmiere bte augfaptge£aut/unD Dann em^^blatt 
Ober Sßeaericpblcttter bar über/ fepmiere cö alfo De§ £agö brepmapl/ bu gente ffefi ohne 
allen 3»etffel. Söaö^ulDer Don biefem ©afft mifebe mit Söetn / unb le 3f 
jerfmrfcpt ©lieb / eë jeuept Die 55ein ohne ?U3epetpum peraug. ^rautfliehen Die 
SBanb^ufeallentbalben. 

©roffc Kletten / Perfonata /“"*· 
£ap. i8« 

Ovojfe Kletten peijfen bep ben©riecbert 3ia&me& 
\'a^mv, auf Sateinifcb / Perfonata , i« 

Officinij, Lappa major. Vulgo Bardana, 
auf $ r Û Π Ó ft fcl) / G leu er on Napolttr. i tal. Lappola 
maggiore. Htß> Bardana. 

Ælettenfraut bat febwarhgrüne lange 
breite glatter / an ber ©eiten gegen ber ©r* 
ben 21 fepenfarb. S)te fttuept unb letten# 

5?n6pffe befommen Diel geborne ^acîlein / 
bannt fidm anpeneft. QMübet fcpon liecDt# 
braun rotb/wie 2>ifieln/ber@aameili lang/ 
graufarb/ Die SSBur^el liant / lang / aujfen 
feproarp / innwenbig weif?/ einen bittem ©e* 
jepmaef n. Sbrev finb Dielerlm/alle gar nape 
einer Sftatur/ inn» unbaufferpalb Def? Seibnju 
gebrauchen. 

^Bclcpfi gleichfam allenthalben unb fonber* 
liep an ben ¡03affero©rctben/auf ben fBiefen/ 
unb anbern bergleicpen feuepten unb wilbeti 
Orten. # ,£>«. 

fôrafft tint SBitrcf m«ô. 

* - t — S)ie grüne flatter adftringiren ober jie# ^ 

ben mfammen/fepnb nüçiicp ¡u alíen ©cpüben/übergelegt/lofcpen bte £ifc/miltern ben ©φ«ί>ίβ, 
©cpmerpen. 3 fi auep gut ¿u berrucf ten ©liebem unb ^ein^rucpen. 

¿et ©ajft Don ber groffen Âletten/ mit ^îuf^ôel unb Serpentin gefotten/ jebeö ® ϊβ Φ» 
gleich oieí / Darnach Durch ein ^uchgeftegen mit Def? ^utoeréDon SSBetnfietn / ein brit# 
tbeil fo Diel ain Der er fien ©tuet Dermifcht / unb $u einer ©alben gemacht/ unb Die aufr 2iuf fa* 
fähige ¿aut barmitgefcpmiert/macptbiefelbige glatt unb fepon. . , 

©iê mit 2 ßein gefotten/ unb ge(ioffen/ ein Malier Dämon gemacht/ benimmt bie ίΦ®#· 

©efchtDulfi beg mi#*. . . _ Ä $ c 7* 

£>ie 28urfcel in 2ßein gefotten / ben geirunrten / tfi gut fur$ Reichen. 

Kletten mit ©chmalp gefotten/ auf parte ©efepmar gelegt/ weiept fíe balb/jeucpt »eupw, 
auch bie bofe Materien unb ©pter jufammen / unb beilet jte balD $u» 

äatffrafft DurcpjuDcingen/bienet fafi tool ium ©tein/unb fur bie bofe flattern. 

©er ©ame Don fiárefen Kletten (topffet bie Slüfi be^ Rauchi / am Dao Oiotp/ 
unbfonberlichber 5 rnuen^lü§. L 

Welcher biefen ©amen inSCaffer feubt / unb bie SEBunben Damit »afchet / Da 
faul Sleifcp innen tfi/biereiniget baöSEBaffer fafi »ol. . gaul 

Kletten!raut wirb pefftia gebraucht fur baó ©riefì/unb ifi fafi gut/ 53 aber Darauf 
ju machen/für benPenbem©tein. . · Λ _ .. ... 

S)ie greffe Äletten über ©efcproulfi gelegt/ haben eme fonberltcpe firafft/ btefelbe 
nicbermlegen unb ju Dertreiben. Etliche haben eine fonberltcpe Expeneoh Don Der 
groffen £lettem2Burhel / benefen biefelbige fürógieber an ijalp, 2)er jeitige ©a* ^ (Vt 

men gepülbert unb getruntf en / ifi für ben ©fein gut» . 

£ 3 kleine 



Λ 










































































ì82. 


ftrôufc r4Suchs Unterer £§«!/ 


déliait* 


NOTA. 



ÍUftne Aktien/ Xanthium, ffap. 19 . 

^afttnen« ,6V /{¡ΓΛ Seine Kletten bei§t fon jl^etííerdíclufj/ 

^ÿ4^S35ubcni^au^/39^lô*üdu§/auf©rû0tfct> 
CLA>Ha^,aufiat<tmfd)/ Lappa minor, & 
Lappa in vería, hai, Grappillas . Gali Grapellas, 
Htfyan. Lappamenor. 

kleine Kletten i|l gl cid) Der runDen liciten/ 
bai Ï leine fcbarpffe ^lettlein/ fein SSGur^el ifî 
weiß unb lang im (?rbrekb. trögt runDe 
überlöngte fiacblicbte Änopffe / bangen an Den 
CftleiDern/Die (le berübren/im felbtgen Ä'nopjf iji 
ein füffeC ^ornlein/Dflö maebt gelbe £aar. 

¿tefe jeitig'e Äietten im^erbflaufgetban/ 
fo ftnoet man in jeDer jwep grucbt*$òrnlem/ 
feptiD eö®er|lenfornlein/io beDeut eo ein fruebt* 
bac^abr / fino eé aber ^aber^órnlein / fo be# 
Deut eö §beurung aller ^rücbte. 

kleine Kletten haben bepnabe alle(£igen# 
fcbafi'ten Der ©rófíern / fonDerltdj Der ©amen. 

¿Βαφ|1 an Den gemeinen (Straffen um Die 
(Scbaajt^urten / unD fonDerltcb in Den©rö* 
ben unD Reichen / in tpelcben fein 8ßaffee ift/m 
groferSOTenge. 

Krafft uní Sßiircfuttg. 

S)ie SGöur^el in 2Bein gefotten / unD Den ge# 
trunefen / benimmt Den (Stein / Der lange Bett 
in Den £enDen unD Olafen gelegen ifl. 

£)ie Söurfccl bon Den Fiemen Kletten ¿u^uloer gejloffen/ mitRhebaibara per# 
mtfcbt/unD mitSÖBein gebrauch t/benimmt alleUngefunDigfeit im £eib/DarPonein2luf?# 
|a£ entjleben möchte. 

255dfiVf^?iÜ^/Tribulus aquaticus. OUfCXfUtUtt/ 
Tribulusfylveftris,£a^2CU 
^(jTer^ö(ibeifrenauch583epber<^ti0/@föcbe!^ü§/0ee^i4^©pi^^ö§/ 

Graecii,Tç#ÇoAof. Latini*,Tribulus aquaticus, lui. Tribolo Aquatico. Gali Triboli 
aquatici. Htft. sí brajas dtl hago a. 

©ein Q3latt oergleicht fich fall Dem Uimen#25latf/ unD bat einen langen ©tetigel/ 
welcher oben Dieter ifl / Dann unten. 

©ein grucht i(l Ιΐαφίΐφί/ bobf/ ίφη>απ£/ unD bat Drep ©iac^efn/ gleich wie Drep 
Körner. 

iDie 5lcfer^(effen ober5elb>ftletfen/auf f?ateinifc& Tribufus fyiveüris,unD Lapp» 
campeftris. 2Βάφ|1 unter Der guKbtauf Dem gelDe/mit einem runDen ©tengel/èb* 
len 6οφ/ bat geteilte Slejllein wie Der CorianDer / bringt weiffe Q5lümlein/ wann Die 
abfaüen/fr techen jwep breite runDe fladt>lid>te^(ettlein/an5ufel>en wie t>íe^l3auD#£¿u§/ 
berfut/ we^e (ϊφ an Die Kleiber anbenef en. 

Ärafft uní SBitrcf uttg. 

Q5epbe @5efcf>lec5t haben eine Fublenbe unD DicfmaφenDe $?atur. 

. Wiit SÜBein gefotten unD getrunefen/ oDer αϋφ aufgelegt / betlen fíe Den $3ifi Dec 
JjJf. ** ©Φ^βη. Treiben αυφ /alfo genufct/ Den ©tein. 

£>*e 35lötter legen Die @^wulfl/ unD miltern Den ©chmer^en. 
lAtottiff. ^)ontg SiBafTer geFo<i>t/unb gargariftrt/beilen fteaUerle^^utlt)^ 

jD<#©e> ©efebwr* 5öepaUict?en Daö 2abw3leifch Γφδη unD fauber ju. 
htwfo SßilDec 


Sfo&im 


©eflalk 




















183 


Γ N 


SBaffer^uf;* 


con Mutern. 



2 lcfer* 5 ?letten. 




^BtlOcr CBaffratl/ Carthamus Cnicus, Süip.21. 

' 3&et ©affcan/ oDergelör©afftan/unbwilb@arten‘©affran/beii}tbet)&ett Stobt»«·· 
©riecljen κ vim, unö CnicushortenGs.in ben2lpotbetfen Carthamus^nö Crocu* 
hortenfii. Itah Cartamo. CaU. S‘ ffrd»fanuage. 

<£r macblt mit emcm hoben (Stengel / mit Celiali* 
fcbatjfen flattern / feine diurne ί|ΐ fïacblicbt 
wie einSbitfel/barinnen mäcbtf eine gelbe mol* 
liebte ©iaterie/bie nennet man ©affran/oftec 
gior. ©ein ©ame iji wei£/wie £anff>©a* 
men. 

3IÍ jwet)erlet;©efcblecbi / einer beimifcb/ ©* 
öer anöere wilö. <Der beimifebe bat Q3l<$t« 
ter/ Die fepn febarff unö borniebt/ Die Blumen 
gleichen an öer garb öem ©affran. £>ct mil* 
öe©affran*@tamm oergletcbt ficb ben nabe 
Öem .£epönifcben/allein/öafj öiefer am©tam* 
me ferne glatter bat. £)et beimifebe i(i bifcig 
im erjìen ©raö/unö trotfen im anöern. £)ec 
SÜBilöe iji bi&ä im anöern ©rab / unö trotfen 
im öritten. 

Sößirö in ©¿(ríen unö auf bemgelbe gefácf . Ôrf»’ 

f rafft wní 2Biirtf una. 

Carthamus, baö tfi / öer ©ame öe§ mtlben 
©affrantf/ ift öem ©Jagen fcbaölicb/purgiect 
Don unten unö oben/unö ijî fati miöer cte$Ja* 
tut befj ©Jenfcben / mu(i öeromegen mit einem 
3ufafc/al$gni§/©algant/©JufcatemQ5!iirb 
gebraucht meröen/alö melcbe ©tuet ibm feine 
t>6fc Sigenfcbafften benebmen* _ _ 

Q 4 SBttë 































































































©e* 

[φΐίφί. 

©cfíalí. 


¡£>rí. 


184 Ärdntcr'©u<$8 Änbwr î$ril/ 

SDiít» ©aflran* 3Ba|fer. 

$Der bcfle $beìl unb Seit feinet 2)iff illirung iff / Die Q5tôtter bom ©tammen ab 
gebrochen /unD im ¿nbe begÇOîâpené gebrannt. 
ìSiliif SCDilb ©affranÆBaffer iff ein ebelSBaffer s. Antonius, ober baé roiibe/ ober 
gener. boliifcbe Seuer ju lófchen/leinert Büchlein Darinnen genent/ Drei? ober bierfältig Darüber 
gelegt/unD Deg $agé brep ober oiermabl roieDerbolet. 

Äarfenbtftel/Dipfacus, fiúíp.22. 

Slabmetu Äartenbiffel. ^^rtenDíffel/oDer2Beberfarten/Q5u&enffreel/ 

SSBolégreel / Græcè Λ»ψί*κο$· , Latine , Labrum 
Veneri*, & Carduus Veneris , in ben SlpOthecteil 
Virga paitoris, Unb Vulgo, Cardo fullonum, /tal. Dijfaco » 
Gali. Carâon à carder. Hiß). Cardencha. 

Serfepn jroeperlep ©efchlecht/ Männlein unb 
?83eiblein. íéaé Qftánnlein bat einen langen ©tamm/ 
boli iXborn/D:e glatter gleichen bemiattich/fcbarff $u* 
fammengejogen/alfo/ Dag fieaUroeg9{egen>£ßaffa* 
in ihnen baben/unb Den^bau. 21m ©tpfflein bateé 
$nopfflem/ Die fepn febarff unb langlicbt/ in benfelbi* 
gen rcachfen f leine SOBiirmiem. £Bácbff gern in feig# 
tem£anb. £)aé jabnie bat ¿arte frumme gebogene 
4bacfletn/toirD in gelbern jàbrl^é gefáet/unb aufge# 
jtelet. S)ie Sßeibet brauchen eé ju ^uct^farten, 

<Daé anber bat feine fonberlicbe .^achein/iffab« 
fonffen fc&arff/ unb bon k Ttatur faltim Dritten ©raD. 

Ärafft «uî> 2Búrcf ung. 

S)aé Â'rautgepûloert unb mit (£rbißiQ$rübber# 
mifebt/ ftopffetDieglüg/fofuiHU meiereignen / alé 
fonberlidb Die glúg ber grauen/ober übermaffige 
monatliche diurne. 

SDtefeé ¿Traut gefotten/unb auf Daé #aupf gelegt/ 
benimmt Daé hí^ige (Sefcbroár oben auf Dem ^)irn/ 
fïiüet auch Die ©chmer^en Deg Jpirné. 

Sber ©afft bon harten in Die Obren gelaffen/fob# 
tet DieSBùrm Darinnen / unb benimmt ihnen Den 
Slug. 

(gin ^flafter bonftraut gemacht/ unb auf ben fai* 
tenCOîagen gelegt / benimmtbeffelbigen@efcbwilff. 
€é ffopffet auch Die glúg /unD blutenDe SSSunben/ 

foberlid^ Den glug ber grauen- 

harten in 2ßein gefotten / Darnach geff offen/ unb alé ein Raffer hinben auf Den 
©φηιη* Slfftern gelegt/ bertreibt Die ©chrunben/ unb Den glug Deg îOîagDarmé/baroon Die 
ben. geig^lattern machfen / unD nimmt auch Die 2Bar&en hinweg. 

gei^ $artenbl5tter in gffig gefotten/mit €perweig bermifcht/unD auf Den Q5auch ge# 
Gattern. lgflt y jiüp ^ Den g lu g & et ©tublgàng. 

¿baö Sßurmlein /roelcbeöman im ftopff Der Äartcnbiftel / innwenbtgim OTorcC 
fit}Det/tn einegeDerfiel getban/unb angeheneft/oertreibt Daé oieríagigegieber/fchreibí 

Dioí'coiides. 

SBefcerf arten * SBaftcr. 

• ©n SBaffer Don Den blättern Deftillirt / iff gut für Säule im 9)ïunD/ benfelbigen 
barmitgewajehen. 

SDíefeéSCaffer ober ©afft bon Dem Straut in DieOhren getban/tobtet Die QEBürro 
Darinn. 

<E6ertt)lir^/ Chamelion, Sfap.13. 

33erwur£ betgt bepben®riechen xa^Aío^^afetnifchCarduuífuariue, Dieweil 
er Die ©àu tobtet. Officinis & Vulgo, Cardopatium. Veteribuj Pancratium. Ital. 
Gannitone. Gali, Carline , Htß> . Cardo finto negro, S ber# 


granen* 

Seit* 

£αιιρ(ί 

itßepe. 

Ofjren* 

SBnrm. 

©e* 

fchmuijt. 



Rahmen, 



































' 


\ 


í»oíi itrôtiterit» 185 

©refíe ober fc^war^e gbenourß· kleine ob« weifíe ©bertourij. 


©berwurfc ifí ein &ífíelfr<uií/ ber grofíen ©üm&ifíel âbnlicb/ mit grofíen fíacb# ©e/íaif. 
liebten flattern, QMübet im £eumonat unb 2 lugjìmonat/bateine fíacblícbte bleta;* 
färbe QMum/inmoenbig ©cbtoefelgeel. 3 ft jtoeperlep ©efcblecbt. £at eme fcbtoarlje/ @e* 
róti>lict>te/ vunbe unb lange 293 urfjel/ intoenbig aufgerifìfen unb jernaget. [φΐίφί, 

¿ne fleine toeífíe (gberrourft mÜcbtf auf Bergen/ in fíartfem rauijem ©runbe. £>ri. 

S)ie fíacblicbteÓMumen - àÇopffe bluten 3vofen*rott> / oerfleucbí ηαφ ber QMütb/ 
unb ifí ber ©aame Dem ©afframëaamen gleicfyDie Sßurfcel etwaö rotbfarb/unb eú 
neé fíartfen©erucbo. 

Graffi un* SBúrtfung. 

S>er gepüloerten@;bertour¿/ einöuintlein mit 2 ßein eingeben/ ifl gut für Die çpcffficnç. 
íjjeftilen^ OJían gibt eé aueb DemQSíebe unb ©üuen/wann ber ®cbeim ober ©ter# esulto* 
ben Darunter fommen ift. ben· 

gtlicbe pflegen biefe S 33 ur^ct in Die ©üutroge ju nageln / baß Die ©au ober 
©ebroein jwte Darüber efíen unb trimfen. 

Sftan macht auch mit gebrannter Q$advöfero@:rb / 4 bonig / ¿arn unb #ármg# 

£act / ein $auben* 2 laf 3 Darauf/ bureb einanber jueinem Seig temperiti/ unb in bie 
< £auben#¿áufer gelegt. 

©berrourfc in ©fítg gefotten/ (îcf) Damit geroafeben/ reiniget bie 0 îaube/ 3 iitrüfen tauben, 
unb alle Unfauberfeit bet ¿aut. 3 fi aueb gut für Sabnroebe. 

\ S)te fleine ©berrourß gefíofíen/ unb au§getrutft/ be§ ©afftä ein £offelein poH in Änr. 

einem ©lüjjlein ooll SSSein getrunefen / oertreibt bie SBürm im Seib / jufamt Der SÖßaf* 
ferfuebt/ befórbert Den £arn/ unb i|i ein guter §blW für allerbanb ©ifít. · Η Φί· 

QSBiltw $elt>#6affran/ ot»er ® repbiftel/ 

Carchamus fylveitris, £[αρ* 24 * 

3 lber 5 elb#©affran ober SDrepbifiel / beiffet ben ben ©riechen ¿τξΛχτυλϊς , ^ n pn»cn. 

vel Cnicu* fylveftrii, ben £ateinifcben Carchamus fylveftrîs, Stetti/ Fufus 
agreftis unb Colu* ruftica. ¡tal. Cartamo fylvtflrt. GaU, Saffran famagt, Hifp. 
jilacor montifino. 

m 
















































































Sßaljmen. 




SBe&e. 

©φΓΟίη.' 

Singen« 

Signet;. 


^nfetv 

iluten- 


im φαΙ§. 

(Seimen. 

©tdn. 

(Sífff. 

îfàmc. 


gütigem 

ϋιφί. 




i86 Ärättle r '03ιιφβ Síntwcr Zfcíl/ 

® c(]aI ** çm.fhpt· eçpih tfleinejarieS)i|le(/mtî2lfcI)enfarbcnôrm»e'n^{|îcf# 

» SeID.®affren. mtum . mm ûn bùrren 0rte ¡, fluf ? €j)Un m , 

bekommt oben etliri)e©tenglein/ mit ©olbfarbcnSufleü 
fnópffíein/ unDgefürnten ©lumen/ Die bringen ©aamen/ 
rote Die blaue 5tOrm©lumen. 

2)iefer ©aamc ¿erfíoffen/unb mit SBein eingetrunefen/ 
i(i gut für Die ©ϋφ Der ©corpionen. 

^öt& 06 cnc&ict/ Acanthium, 

gap. 25* 

Slrbobenebict/ beifi fonfl©ornmurb/gefeegneter!Oi# 

fiel / ©pinuem&ifM / @πίφί[φ "axâiîW, Latinis 
& Officinis Carduuíbencdidus. hai. Acantbw. 

¿PUT j SSornrout^ ifî ein fetfîer ^tengei/ glcicl) ber Q5an§í>ífíeí/ 

JJ mit barten frauffen©líttern/ bet em ©tengel piel ¿ijtdn/ 

blubetgelb/ mdcpflgern in feiftcn@aríen. 

Ärafft imi SÖitrrtuug. 

Υ/"Λ SnefeS Ärauts Maturili/ Die oerjìopfften ©lieberim 

Ns v λ J/ Seib eröffnen / DurcljDringt / unD maebt molbarnen. ¿)aS 
pS Äraut geffen / feilet alles £auptmcbe t ^ungenmeb* / unD 
ηιαφί ein gut ©ebór. 3» Dec ©petfj gcbrauct>t/berDcif>rcC 
eoDen ©lenfcben.por groffem £>auptmebe/ roe^eSubec Die 
2l e ugen mutet /oertretbt Den ©Φ»ίηΦοί/ ηιαφί ein gut ©e* 
baebtnu#/ bringt Dati ocrlobrne©ebór rt>tei?cr/ febdeffot Die 
©innen/ jìdrebet bas #ήη ιιηΡΦβΐίφί/ ηίφί allein/ mann 
Carbobenebict. man es iflet/ fonDern αηφ Die Singen Dan 

mitgefalbet. UnD mann man Den ©affi 
ηίφί höben mag/ fo ne^e man Dag gehört* 
te ^uloer ober #raut in Xßaffec / uni) 
ηοαΓφο mit Dem Gaffer DieSiugen. 

©S benimmt αηφ Das ©lut non Den 
2lugen / mann man Den ©afft Darein 
tbut. 

©tillet αυφ Dahinten Dec^afen/ 
im ÇDîunb/ ober ¿um £er(5en/ mann man 
ihn auf Den Or t legt / auf? melcbem Das 
Verbluten entfiebt. 

2)ao Q3ult>ec genügt / reiniget bas 
Bapfflem/ Den 3ΐαφβη unD $eble/ ηιαφί 
Den 5?oDer unD alle grobe ReufytigUiunr 
au&merffen. feilet Den bófen fragen/ 
bringt £ufi juejfen/ unD ermei^et Das 
4berß. ©S »erjebret Das bófe ©eblut/ 
unD ιηαφί es gut. 

£>as 5?raut in 9S3ein gefoffen / martn 
getruncfen /ηιαφί fc^rDi^en/oeiiretbt Das 
«£aupt*2ßebe/ füllet Das Trimmen/ ¿er# 
briebt Den ©tein/ beforDert Die Blumen/ 
ift für ©ifft unD giftf iger $bier «Sig- 
£>as$raut mit Gaffer geft^t/ m, 
trunefen / Derart Die f^^tigfeiten De§ 
£eibs. 

SaS ßraut gefíen/ff drefet labme ©lieber. UnD fo man es in Die £aw setrauctf/ 
bettet es Die oermunDte Sunge. 



















con ivtrâufcnt. 187 

m « **!»«à± 8ai!!!gs> sss*3 ,sf ■ 

Icnctn ®'*5‘ÄS;(HUne5DK SCO« »e» 6« »lumen auf Die iSunD«n gelegt/ teilet μ™μ 
. unti »iweibt »“ ^*'*13·° s t Staut gclâuet / »ettteibt Den (ImctenDen ’3tbeni. e«*t. 
Die'(elbigei^ne@tbnt { t|^n. Sa ^3 ^^t tetn /D a ¿jcrtnirf(()teSta«tbatauf|»í<“ 

,'t^ÄmtÄuMt »luU«t/»tanD uno 


xoem V;à warm ‘Bflûilev Datüon gemacht/ unì) auf Die grujen wrpeu » 
unD mit Sfilò ew ^?*?Sfiibifte oanfe beftanDig. Süßer eine ^ufifcbal »oll Defi gepul· 
mßebunDen/jjetWj» ¿ clc ¿ δΰβ ^ rauí gefotten/eint^cft/Dem 

Denen Äcautsnut xb febon innerhalb i 4 .©iuuDen cuigeitoffcn* jfi 

febabetDie ” K r ulen g.ebern oDer einem Quarcan beJ)afftct.^)amptfiunD giebcr. 

aueb gutDeniemgen/ fo m^auien ö {j ö<meibt Den @ ícin . & a g Äreut bringt 
0a)K>etfc^üuet nut Die|em - ^ ^ t Dgn a bnebmenDen ^enfeben. 
grauemÄwtKfbcit > v ^ c Die ^ ^i ert beil einer ©tunDe/ei>e Das Sieber Fommt/ 

&ein gelten/ wn» «“« ober fait. Ober nimm Das φιιΐ»« 

unD ¡ugaedt/ bet ct eéQ le 3^^y’^^on'deftilütt/ober Dad grüne Äraur alle 

mit warmem ^ ei ^?i fP P atneuS alfobalD. 3tf Durch Den ©lunD eingenommen/ 
morgen Dreh WunD mü ' i S t f¿, nimm Daö ^u(t>er/Äraut/©öfft ober Raffet W 

gut fw <Mt' W ¿ÍJ «trunrfe^borgend unDSlbenDd/ jmep ober örep iotb/ »«treibt 
cm. $>t§ SßüJTerö f¿^ nD g¡ Det f^ aU Dto / (tardi Die ©eDâcbtnuii / tft gut fur alle 
fcaé#anpín>cbe unü ©chambao n ^ D ¿e 21 ugen Dormit geroajehen. ©eirunden/ »«een» 

SctaSiWitM¡pW»««*"' f ^fSnétaïen UnteT 3Bee Sifft geffen batte/ 06 « ei. »<*· 
feilet eé Den streb*/ J ¿Tre / Der trmefe bíefed SBeffer / «.ÇJetruncfen/ 

tiemeíngiffítg^bierm . »JLrgranD/ Büchlein Darinnen genest unD übergelegt* 

tri tt e(tDen@ten .^t «t bm »rano/^"^^„„^„^„rt^tiei/ünDfaftelle 

3(1 gut fur Daö bienagige ò l? b , Π altc @φέ^η. Uno in @umma / cm 
«¿>fA wercnflau/ Acanthu·. folcb ©«»άφί / De<fen ^ugcnD man 

^e M d) socvcmiau/ çmî0 f ani ^ riifer , no & f<?m£ob Dec 

Mk ©ebûi)C παφ /“ 5 befehreiben fan. 

SBclfct) 25ercnflau/tmt> 2Btc* 

fenfôf)i/ Acanthus , (£ap.2Ó· 

“ Q5eren!iöu/ ober Queren* M**iw· 
$4 / beili bei? ben ©ried)en 

Ùkciv&ci , Latine Acanthus, Offi¬ 
cinis Branca Uriìna , leal. Loacantho (pina. 

Gali. Branche tir fin , Hifp.Tenta oignante. 

(geined®e|cblecbtd fepnb jweperlep/ ®c> 
nemlid) Dad jahme unD roilDe. SDad jab> ΐΦ^Φί- 
me tft / Das man neñet wclfc&íBercnfJau/ 
nnbtt>ad)ü in (teiniebtem feuchten ®cb# 0cltaK · 
reíd) / but breitere unD längere glatter/ 
bann Der Satticb / jerferfft mie »eiffec 
©enff / febmarb / feiü / ber ® tengeí ¡>m 
«bien bod)/ Singeré bief/ glatt'ju oberji 
mit Fleinen ^3lattlein/nad) DerOrDnung 
befe^t / Darjmifd)en flcine tfachlicbte 
rhül§lein / Darauf fcblteffen metfle 
Cßlümlein / mann Die »erblühen / gibt es 
. einen langliebten gelbfarben ©aarnen. 

1 SiieSlBurfeel i\t lang/fd)leiuiig/rotl)/jabe 

unb fieberig / melcbc übergelegt / »er# 
renefte ©lieDec unD SSranD ju heilen 

pflegt. ^ 

Patmon 




Μψ 



®ät_ 

■ ^ -- 


« 



















































































4óarn. 

2>νΰφ. 


îâljnie. 

©φηηηί)* 

1«φί. 

grauen* 

seit. 


&v 

ίφινπΙ|ϊ. 


3W;mcn, 


< 3o 

ίφίεφί. 


Orí. 


1 8 8 íf r4uier4Buch$ 9(nbe m Sfceii/ 


2«ηί[φ Perennati / Spondylium. 

ψ 


Saibon getrunefen / treibet etf Den £arn/ tfopf* 
fet Den ©fulgang. 3(1 auch gut miDcr ©cbminDfucbt/ 
ftramptfunD Qyrud). 

Stßann men Diefetf nicht hüben mag / fo brauchen 
Die Slpotbetfer ein anDere Darfur / melcbetf ift ein 
^cutfèer^eienflau/ ohne ©tacbeln / Dem rechten 
Q3erenflau gar ungleich / bekommt eine gölten gleich 
mie Der Sille/ unD macht! bin unD roieDer in ©arten 
unD Riefen / mehr ein gpjfemoDer ^eierltn/ Dann 
ein S)i|lelm@efcbiecht. 3|i Da$ rechte Spondylium 
Diofcondis, Vulgo Acanthus Germanica. 

Ser SSBiefenFohl hot longe breite SiiîebQytôtter/ 
jerFerfft/meipgrün/ mtrD im ©lenken mit Dem 9J?au§# 
fraut genommen/ oerglcicbt ftch etmatfmit Dem©ar« 
ten#2)ifiel» SSrtngt im Q5racl>9)?onat auf Den hoben 
©tengein lange |lachled)te Ä'nöpjflein/ bleiche Q3lu« 
men / in Deren jcDen ein braun 3ap|fiein. 

Ser ©aame ligi Darinn in meiffer SSBolIen / unD 
»erzeugt. 

Etliche glatter halten am ©tengel .SEBafier/ mie 
am @arten«St(lel. 

Strafft trat Sßtirrfung. 

SDBur^eln/ 5?raut/ unD ©aame / fepn mariner 
9?atur/ Die SBur^ein oon bepDen Qyerenflauen/trei« 
ben Den £arn/ Darüber getrunefen / faat Diofcorides. 

©epnb auch gut / Den jenigen / fo gebrochen fcpn/ 
Dienen auch mol Den lahmen ©Hebern/ unD melden 
Die ©lieber febmtnben. 

Ser ©aame in 28eingebraucht/hat gie:che3Bür# 
clung/ iff gut für Die £>avnmtnbe / bringt Die perflati« 
Dene monatliche QMum. 

Sie iunge glatter unD SEBurheln / »«Den tmn et« 
lichen im gröbüng juc ©peife gebraucht, ^flafter« 
metfiübergeiegf/ober in ©alben gebraucht/ errori* 
cher, fie Die harte ©efcbrouljh 

SSC^iffCl/ Carduus JVlariæ, Spinaalba, 
‘ilÖeifi 2ßegDlj]el / Spina alba fylveítris, 
©αρ. 27 . 

CdV©be«Siííeí oDer 3Beg#Siffel/ beifï fonti 
$rauen>Sit!el/^«cbFraut/9[)?ariemSi|!el/ 
bet) Den ©riechen dnav^akcìvy-n, ^ateinífeh 

Spini alba, Vulgo, Carduus Mariae , Officinis Bedegarim, Ital, Cardo di S,Maria t Gai. 
Laid noflre Dame.Htfp. Cardo pinto. 

SaéanDere©efchled)t/mei§3Beg#SiÇeIgenanni/iiietnmi(Der ( ^ehe#Siiîel/ 

Spina alba fylveftrií , Graecis ακανΰα λευκή dyptet, ItaUafpma bianda faluatìca , Gai . 

Ardiiaut fumage. 

95el)e#Stfìel half auch fìSté SBajfer auf Den breiten QMàfiern/am ©tengel / Die 
fron fcharff/flachlicbt/mit metffen gtecFlein fa(l un£> fehr befprengt / tragt auf allen 
Slefltein fìacblicbte diofemtotbe Äöpjfe/juringi mit langen Sornen befeßf/ Darin« 
nen ift Der lange glatte ©aame / Der oerfleugt nach Der Seutigung / fug am ©efchmact 
PBirD gemeinialtcb in .firauD©arten gefunben. 

3Bei§^Beg‘Siftel/mad.'fi ffinDer Den3<hmen/auf fanDicbfem ungebaufem©rDreich/ 
mit fehr bretten/langen/fiachlichten flattern/ langen/ Dicfen/meipgrauen ©tengein/ 

Dar^ 
















íxm ítr4uf<rn. 


189 


íwauf fedóne $urpur*tothe fîôpffe unD flumen / bíe bringen ηαφ Der Q5lûtbe einen 
fetwarégrauen @aamen in weiffer SBoüen/f ieiner unD runDer/Dann roilDer ©affran# 
©aamen/einetf tytfgen «nb bittern ©efc&macf 0 . 2)te Söurfcel iff au&wenDig fcbwarh 
unD bitter. 


QîebeDiSei. 


2Bei&wegDiffel. 




Krafft «ni» SBitrrfung. 

SSurßel unb (gaame non Diejen Riffeln / fmt> warm uni) troefen / haben etwa* 
jUfammenjtebenDe ‘ftatur. > 

©in ißaffer »on Den flattern gebrannt / baroon getrunefen/ legt Da£ ©etiem ©dien«, 
©techen / aller meiS/ wann man ein balb &uintlem De jj gesoffenen ©aamentf mit ein# ©teche«·, 
trineft. 

Jff gut fur alteé ©ifft im £eib / Der ^JeSilenh / unD anDcré. 
fuchteln in Dem iöaffer genest / unD übergelegt/ iS eö gut iu Der ení¿uni>eten 2e* mm 
ber/fùrôbnmad)tunD@cbwacbbeit. * siu¿ 

SSet&^egDiSeteiSBurßel inSSBeingefotten/ unD getrunefen/ iSgutfûr5Siub fp ^‘7 
fpepen / unD fo /emanD Die (gpeiS im SMagen nicht behalten fan. 

SDer@aame iS gut Den $mDetn / eingegeben furet ©icht. SJîagcn. 

S)íe 3Bur^ei in €fftg gefotíen / unD im ©íunD gehalten/ Sillet Dad Sabnwebe. ©cäjgt 

SSBetß ©aWtttt(ïeÎ/Carduus horceníls. -Çabcrbifîci UltÍ^CÍ^ 20 ^· 

tifici/ Carduus fylveftris , £αρ.28* 

; giß ©artenDiSel / oDer JungfrauemSSSel/ ¿um ©artenbiSel / Carduus hör- Wim! 
* tcnfis.höt Den Sftamen/weil fie Die Jungfrauen in ihren ©arten siebten- $Sep 
Den ©riechen wirD Se Λίυκάχαν&α genannt / Daé iS / spina alba, /tai, & Gali. 

Merla, 

Söie Jungfrauen jteben in ihren 993ur^@arten Di§ fcharffe SSSeteSefcblecbi/ ©eftalt. 
Deren glatter SnD Der ©bertmir^ gar abnlid) / werDen hohe fcharffe Sacblicbte @ten* 
gel / Die tragen mellóne Sachliche ßnopfflein / mit@d)nee#»etffen wolriecbenDen 
flumen/ Die anDerer£)iSeUQMumen©eSalt haben. 

£>er ©aame iS f leiner/Dann Der CarDobeneDicten/in weiffem «paar oerfd)loffen. 

9?αφ Der 25lütb perDirbt Der ©tengel unD glätter/ famt Der langen weiffen 

mxw. 3v £>'* 






























































































190 &ráutw0u$sSínfcem2:(jetí/ 

2ßei{i ©aríenbíjiel. #aberDifïel. 

i 

i mm , γΛ 



0 ette h; 
SßM;e. 

©eí)e. 

3 αί;ιν 

Slieíie. 


Mroctu 


^)ie «ôaberDifieln/unb Die gemeineftelDDitfeln/ Carduus fyiveftri^fïnb bepDe tvoi 
befanbt in Den ¿abersftelDern unD Sledern/ Da fíe macbfen/etwan Scanno boeb/etrcan 
fürfeer/ mit jlacblicbten ¿erfpaltenen febarffen flattern/ um Dic ©tengel befe^t/ in Dee 
.frohe mit einem Dornicbten 5?n6p|flein/ Deren etliche rotbe flumen/ etlicbe meiffe unD 
leibfarbe Blumen / mie anDere 2)itfeln/ bringen. £)er ©aame i\i lang/ braunfarb/ 
glatt/ unD fleinec/ Dann DerSelDDi|ieb@aame. 

Krafft unt> SBtírcf mtg. 

gelDDijiel. Steife (¿3artenDifieínfínD einer marmen fallir/ 

Diefe £>ifte!n mit ibrer SBm|el in SlBcin gcfoíten/¿um 
Çag einen $runcf ober ¿meen Daröon getban/legt batf 
langmúbrige ©eitern unD £üfjt*2Bebe. 

SDeügletcben foli Diefer Çrand aueb heilen / matf 
inmenDig im £eib¿erriffcn/ ¿erbrochen/ unD¿er|iojfen 
ifî. £)ie2ßur£el im $?utiD gehalten/unD gefauet/ 
fiillet Daö fcbmer^licbeSahnmehe. 

£)te Joaberbifteln fepnD auch mariner unDfro# 
cfenerîttatur/beFommen Dem^ieb mol/mann fíe noch 
jung unD ¿art (mb / ¿ur ©peife. 

2)ie (gfel efifen folcbe SMtfel por allen anDetn 
Äräutern feht gern. 

SBci|cf)C ©iftef / Slrtifcßcca/ Carduus 
Scolymus, ¿¡Eap.29. 

bDer@trobi(Dorn/bebmDipfco- 

Qj) \ ride Scolymus. Latine, Carduus Cinora unD 

strobilus. 5Díealte©riecbetthabeneéCaftos 
geheiffen/unD Daher nennen fíe Die Galli Artichaut unD 
Articoca , welcher ^al>me um* ^eutfeben je^t auch be# 
FanDf morDen/ unD alfo in gemeiner ©prad)2lrtifcbo< 
ca genennet WitD. /tal. Cardo Carciofo. Hifp, Card» 
dt Corner, 

£>\t 



































íwn $r4uferit. 19 1 

ora>¿ffA Niftel / ©írobiíboní. 2)iefer ^ifielnfttib jtpep ©cfd&ltcOt/ ©c* 

OTeiwæutei/ «3 Ιγορι»οογπ. m it@tac&eln/ wUbtem®. 

Carduus aculeatus,Scolymus aculeatus UtlD 
Cioara aculeata l)eiffct. ItCblt^eC 

S)i|lel/ mit gvofíenbleúty grünen |ΐαφ> 
lebten blättern / welche ¿uringöauf Der 
¿eben umher außgebreitet/ rcerDen mol 
(gl>len lang / bepDetfeíté jerfeefft / mit? 
ten Durch DicsBlätter nxiebfet etnrunDer 
£ ©tengel/toie ein©tecfen/ an welchem 
m Dcr-pobe etn großer ©iflelfnopff waclv 
)Γ jet / mit Dicfen feilten ©pangen ober Sa* 

- μ ben befefct/ bcpnal>e mie Die Sapffm e¡* 

Den ftiefferbaumengeßalt/ ganfc icbarff 
unD βαφίιφί/ bat oben eine Purpurfarbe 
vooUeebte ¿Slum / innroenDig einen weiß* 
grauen ©aamen/toie Der votlDe ©affran* 

S)ie SGßurfcel ift grob unD lang. 

- S)aö anDere ®efcplecbt ili Dem Dort* 
gen gleich/ allein Daß eé ohne ©ίαφβΐη 

Ijl/ beiffet Carduus ODer Scolymus non acu¬ 
leatus. Cinara non aculeata, 

SU'c# imì> 3Bttrrfu«s. 

steppe Diefe '©βίφίβφί buoen eine 
feilte warme Sìatur/mebren Den naiik* 
lieben ©aarnen / unD reifen $u Den ebe* 
lieben Xöercfen / Daber Die pablen Die 
^nópff υοη Diefen Nifteln pflegen ju Der 
©paß fleißig ju gebraueben/ m SBafet 
gefotten/ unD mit Baumol unD Pfeffer 
lubereitet/Die ebeltdje 2Berc! Darmifiu reißen unDjubeforDertc ©olc&eö iß ber ffa' 
nebmfie <»Γαυφ Diefec SDifieln. 

^aubeéei/ Ouíflenfraut/ Reña bovis, gap. 30 . 

* ¿ (FbfenbrecO / ^aubecljel/ Suttb^el / fRaÇtnen. 

S3 ©taWraut / ßaßenfpeer / SSBeßßein* 

38> fraut unD ©teinwurÇel. ©riecbiM 

'Ai/ey^s* > Saícinífcb Anonis.Onoms.Refta bo¬ 
vis, Remora aratri, Acutella. Jt. Benage . Gali. 
Bitgraves, Ar e fle 'bettf. Hi (P' Got ^ os \. . , , 

©iefetf fcharffe Domate ©croada tragi @cfi«if- 

QMumenwie DieSafelenoDerfcipar^ngr* 
bifi/ Darauß werben fleine©cboileinwiefln 
Der Sinfen/ mit ©aamen/ ale Sßiefen / bat 
piel mmmiK runbe&lattet/wte ©bren* 
preiß oDer Slee/unDfcbarff« S)orn/ifi ubcl ju 
vertilgen/ oon Detfebr langen ÎBurêclnwc» 

, gen / binbert Die $ΐΈφί unD @raß / irret Die 
Pfiûa/ ©initier unDflfláDcr. 

g&acbji fürnemlidb auf Den 2B|cfen/ unD 
anDetn gebauten unD ungebauten Reitern. 

Graffi mR SBttvcfuitg. 

®icfc¿ Staut ift »er förn|btnftcn ©teilt» 
Mutern eined/ fo»en@tein un» puni tili 
ifflenftben un» itn< 21 ¡el>c auéíteiben/ »altet 
ed auch ©tcinrourljeleenennet teirö. 

■?>iea Ite haben »iefed Rtaut/in»ein ed noch 
9 t » iung_ 



■ 





¿ 


% 
































































































ι 9 2 9Cnt»f ra* 

iuno/eingebeiff/unb jur ©peip über 3abr bcbaltcn/wirD in Der mm &&Φ Ô W‘*p*i. 
bvtnDeunDSQBurèelin 2ßein gefotten/ oDer inSBein gelegt unD getrunefen/ treiben 
©fein. Den ©tein mit @ew«lf. Treiben auch Die oerborgene Seigroar^en beraufj/unD beilen 
§eí# Diefelbige. 5DenSSBeinimffllunb0ebûÎten/fiiDetbai3el)iH»ebe. 
traili. ¿Baffer gefotten/ unD Den QJferDen eingegoffen/ macf>t fte alébalD italien/ b a* 

^ e ^ n; ber eê aucb ©tallfraut genannt roirD. 


Sïîantlôtmi/ Eryngium, Stflp.31. 



(gc« 


SRagmem &$\2lnnéfreu obet5Srúcbeni©iflel/OÍQbe«*$Di|íeíii/!®ú0ettí5Diííeí. ®riecbifc& 

H ξυγηον. Officiti», Iringus. QyCl) etlichen Centum capita. ltaUnnge, Gali, 
Chardon, ott cent teftes. Htfp. Cardo corredor. 

©eineó ©cfcblecbté finD ¿meperlep/faff emanber gle^/obn aUein/bag eineé grof* 
ίΦίΤφί. fer ifl an ©eftalt/ Dann Daet aiiDere. \'r _ . * - 

etm , Suefeé tout iit fait Dornect>t/Die glatter tpt man mit ©aíé/toann fie jung fab/ 

unDanfabenjuttwbfen. „ , , 

©inD breit unD ffbqrff/ haben einen guten ©erucb/ unDrotblfaíegarb/ fragen 

gelblícbte flacbliite Änopff. w . . _ . - f , _ .. 

&iefeo tout bat »tel ginef en/ auf Denen fab Diel runDc ftnopff/ fcbavff unD bor# 

Ait. $Die Sßurfcel ifî auproenbig unD innwenbig weip / Wfetfgern an fteinic^ten 
Bergen. . 

Graffi ttnfc SBurcfuna. 

@cine^Rafurifttvarm/ unDjiemlici)tvoeben. , . . 

«Μ,.,.. 2)ie S©ur6el#onDiefer©i(teljerfn^f/unbfluf Djebté.îô^®^ « ϊ^βΐί, 

©f ” nimmt ibnen Die £i& Q3on Den flumen getruncf en/ beile tDte &ef<b»at Der Reblen. 
ΓΦ»άΓ. tieferSßurfseln ©afft getrunefen /ηιαφί barnen. 

jpavn. ¿in 9)fla|feroonbiefer 333ur£eln αηηαφί/ unDauf Die 5ιί^(5^ΐφΐΡαΓ gelegt/ 
^íifíge benimmt Detfelbigen unD pflegt Darneben αυφ ju erweichen. 

sSiannetreurourfcel im ¿onig gebeift / unD Daroon offt genügt / öetmebret Den 

€Μίφ «ιάηηΐίφβη ©aamen/ unD ιηαφί gut ©eblüt. 0a .. /U/u , 

5 Bmf. ' Uber àïannètreu getrunefen / treibt Den £arn / bringt Den grauen ibte geit/ Per* 
grauen* treibt Daé ©rimmen/ unD jertbeiletDie ©efcbwulft- ?Olit^eingetruncEen/iff eögut 
3eit. &en £eberfifatigen/unD für getrunefen @ifft ober ©φΙαηαβη?ί5ιΡ. S)te 3S3urfcel mtt 
firnen. p, on i a? ^ß a ffer getrunefen/iff gut für Den faüenDen ©ieφtagen unD Wen. 

Stf C £)iefeö ^tattt Dienet Dem [φιοαφβη Verfielt / uno Senben/ tff fur ©e^cbt/ 


ΙΙ«Β·ΒΜ»^«μ 




























Mt» Mutern. 


193 



SBalîorfucbi/Srampffuttb Obren<@eft()n>âr gut/sruc&t bie Sotn/unb wa¿ imQlíiKl) - 1 ·«· 
Sis » Staut ¿¡tuet auto faff wol für «Be UnfSll bef ©emciWmit Die* g»*· 

SCII, ®te mcrctt/MC· Diéfet SButljelti jweperlep (ïnb/bie eine teuc&t fc()t toal/bie atíbete 

i,i 0 ' o^ciedje 11 öc braucht man sur Sirenen / unb pflegt fie mit Surfer einju» 

maeben/iff Dem falten ®îagen/unb aüen innerlichen ©ebreeben/bon Kalte öerurfac&t/ 
fehr ηδ£1ίφ» ^ _ 

SDiamtstreu » 2 Ba|Tcr. 

Sie JButfeel allein aebaeft / unb im £nbe t>c|i OBäpen gebrannt, ©eftunrf en jF>,i rrHi 
SlbenDö unD ©?orgcnö/je auf ¿wei; ober Dre» Sotb/ iff gut wiDec Die £arn*îU3inDe/unD -2ßin&e» 
mehret Die îftatur. 

^aarftrang / Peucedanum ,ffap*32. 

' 2larftrangoDer ©auf>©nebel / ©tfmebelwurh / ©riec&ifcb unD SateinifcD Peuce- Sflabnteiu 

k danum,Pine(telia, Dieweil feine blattet Dem Sicbtenbaum ähnlich fepn/ Vulgo 
feeniculum porcinum, ¡tal. Peucedana. Gall.Pettcedame. H, fia». Her natum. 

<gó roachít an íuncfeln unD fchattícbten oxU 
Bergen / mit einem Dünnen magern ©ten* 
gel / gleich Dem Fenchel / iff um Die 2öurhel 
¡ehr haaricht/ bringt im ^cumonat unD 2lu* 
gujimonat feine gelbe QMumc. 2)ic 2öur* 
hei i|] lang/ aupwenDig fchmarh / innwenHg 
weip/ eineé tfarefen ©eruche »oller ©affts/ 
welcher su ¿eiten an Der Stöurhel wie ein 
©ummi gejlchet. 

Strafft unt Sßitrcftutg. 

«gwarftrang iff warm im anDern/unD tro* 
efen im Dritten ©raD. 

£>ie 223urhel in 2Betn gefotten / reiniget SSnifi rep 
bieQ3ruff/ ¿etichi Den ¿áben falten ©cbleim «w«· 
oupDerfelbigenberaup/ legt Den alten falten g'JJJ 1 · 
pulten/ treibt unD befürDert Die fcbwece ©et 
butt/öffnet Die Q?ábrmutíer. ©ein ©afft 
hat gleiche StBörcf ung / wirb aup Der 30ur* 
hei gefammlet/wann fie noch jung iff. 3Ö3ann 
man Den ©afft auptrutft / foli man Die Sftafe 
unD Daö^aupt mit Ovofewöel fchmieren/ 
DapDer©eruè Dem «foaupt nicht fcbaDe.$ht 
«Öoniggebraucbt/wobreteö Den£anvSöim $&xw 
Den/unbheilet Daé ©d)langen*©tffr. $Q3et 
ftch mit Dem ©afft fchmieret/Der iff Heber not 
Den ©chlangen. Söie SEBucfcel mit gffig unD 
Öelaupgefiticben/ iffgut ju atteri ©ebretfon Der ©enmSlDern. 3vofemOel 
äaeftrijen'/ tfl fíe gut für Den ©chwmDel / Sobjucbt / grob £aupt*2Bebe/ fallenDen 
©techtag unD i'enDen^ehe. ©lit Ovofemöel in Die Öhren getreufft / flittet er Der* M . 
felben ©chmerpen/ unD DaO 3abm2ßebe/ nühet Den KinDern/ welchen Der Sftabel her. ©vo§ 
für gebef/aufgeff ric&en. 5Die Kurbel gepûl»ert/unD in Die alten ©chaDen unD ZQutP ütabtU 

Den gejireuet/reiniget unD heilet fie. ■ - ·.· . 

Xraubcnfraut/ Botrys, Siap. 33, 

Dîaubenfraut helft alfo/ Dieweil fein ©aame Dicfuneingefehthencff/ wie eine Nahmen, 
l$raube/beipt bet) Den©riechen unDSatemifchen Bor^ç.igtlicbe nennen eé Knot# 
tenfraut / unD $ürcftfcl)cn 50«»fu§. δδάφϋ mit nielen ^eben s 3lefflein ober 
Stfebem©ianglein/wie ein ©tauDlein in Die ^6he/ Die Plattlern fe»nD wie am 2Beg* 
weife/hat oiel f leine gelbe qsiümlein um Den ganhen ©fengel/ Daraup wirb ein f leinet 
traublichter ©ame / welcher im Sluguff* unD .P)erbffmonat zeitiget. 

îfîocb ein ( ^raubenfráutlein iff/ welchröDiotcoride*,Ambrofi«m nennet /welche^ 

ÍK 3 . S«9«f 









































































































194 £r4uter;Q5ucbs&nbmr£lkil/ 


S* 9 ur αυφ tfî berna* gefe£t/biß jfi ein fleineé afiigeé ©táuDlein/Drep Spannen boc&/ 
bat unten um Die 2lefiiein fleine Oíauten^lattíeín/ Die Siedlern fmD allenthalben Doli 
rlctner $¿rnlein oDer@amené/ blübetnicbt/ ifîeineélieblicben 'âéein#$eru*é/Dic 
pßur^el Dunn/anDertbalb ©*ub lang. $D?an ηιδφί Daé eine ©efdjiecbt grofj ^rau* 
bcnrraut/ unD DaéanDere flein^raubenfraut nennen. 


Ambrolla. 



2ϋαφίί an Den Ufern Der Gaffer/ unö fonfientn Den $b5lern. 

Graffi ult^2Búrctmtg♦ 


S)aé crfîe Trauben?raut/Botrys genannt/ifi Falter unD frocfner 9?aiur/ unD bit * 
ter am ©efcbmacf. 

3n 2ßein gef οφί/ unD gei runcfen / btlfft eé Den wenigen/ welcbe einen barten 21* 
fbem haben. 

íDaéftraut/ wann eé Don itf/ legt mané bep Die Kleiber. 

£)aé anDere $ef*le*t bat ein binterft* ober jttruef treibenDe jufammenjiebenDe 
Statur / wehret unD treibet juruef Die ßliifi/ foftci> an ein Ort gefegt oDergefammlet 


baben. 


Smgcr^ue/ Digitalis, £ap. 34, 


Sarnen. gVpSngerFraut oDerS83a(D*@löcFlein/ bei&tbep Den ©riechen accxwàÎvç, ben ben 
+J/J iateinif*cn Digitalis, lui. Cantelli. Gaß. Gantelez . 

©e* ^ ®ein©efrMecht ili tmenerlen/ tienili* aeei imh htvitm cm**«« 



gen blättern / umber ¿erFerjfí. 

3m £eumonat bringen fie am ©íengel ibreQ5lumen / melebe an einerörbnung 


©cfíaií. bangen/inSormunD ©efìalt cineé ftinaerbuté/ an einem (?kf*íc*t<wf / 



9?οφ 




































% 


eon Kräutern. 195 

$?οφ fînbet mon ein ©efcblecßt mit einer braunen SSlumen/ mie an ben Porigen/ 
beflfen ® tengel fcpnb raube/ unb Die glatter faR mie Die Ueffeln/ Doch mebt ¿erfeifft. 
©olcbetf »irb auch braun gingerbut genannt/unD mag fcpn Das âmepte ^[φΐίφί Deß 
braunen gingerbut^. 


©eelcr gingest. Starni gingerbut. 5Daö anber braun gingerbut. 




Strafft «nt SBttrcfnttg. 

©eine 9?atur ig marm unb troefen. $at ßleicbe $ugenb mit ber (Σηίίαη. (E$ 
macbt Dünn/ faubert/ reiniget/ purgiert/ lófet auf/ unb jertbeilt. 

Pertreibt ber grauen Seit / führet aup ben gpter aug bet SSrug unb Zungen. |m»w 

Stira««/ Mandragora, fiütp. 3 2>ttríí. 

£raun beili bep ben Q5tte<i>en vLAvty&yò&s* Mandragora unb Cric*«, unb bep bem 

Pythagora Anthropomorphe» , POH bet menfφliφen ©egalt. hai. la Mandragora. 

Htfp. Mandracola. . 

Dïofcoridcj ηιαφί feiner jmep @5efc5lect>t. £)aé erge ifì baö TOntilein/unb beiffef Nahmen, 
Motion. SDaé anbet mirb genannt baö SSBeiblein / bep bem Diofcoride Thndachs. 

Söer ^írtaefó * unb £BurßMmer*2llraun / in ÇfiRenfc&en gorrn / tg lautergabel* 
tperct/unb ein gefc&ni&t/ 0 em<H&t £ing oonq3rponien»urß/in »armen @anbge*f$i«&f· 
börtt 2lber Die «Söur^ei Mandragora, ig rote ein langer grauer Ovetti / mit jroepen ©«galt, 
ober btepen ©raefen ubereinanbet gefc^rencTt / tragt groffe/ Itnbe Wangoltbläfter/ 
aufigebreitet/ ohne©tengel/ braune flumen/ groffe ©affranfarbe Slepffel/ bie ¿eiti* 
gen inbetSrnoe. ©ollen mit ©argen inberSlrfcnep gebraucht »erben. 

Q33acbg in Apulia.auf bem ©eburg Gargano, in groffer Spenge/ unb mtrb αηφ auf 
Pielen anbern bergen gefunben. e 

Strafft unt> SDurcfuits. 

£>et 2öurljeln©afft ein £>rittbeil emeö Ouintleinö mit COîefb ober^onig* 

5Baffer eingenommen / treibt ben ©(bleim unb ίφ»α^β ©allen aup. $?ag ben Un* 

^ ,ηη ^οη DUfecIsBuríel geffen/ober getrumfen/macbí fo febr fcöiaffen/Dag man ©lie* ©φΐαρ, 
ter potn £eib fc^nri^en fati/ etf bet patient ηίφί empgnbet. fcn - 

9v 4 v5top 

















































































































Sode 
<§c&u vi. 


φΛΙΐρίί 

©e&e. 


<£eíWh 


ílr4ufer<33ucbs Snberrr tfk í(/ 

©íotiSiiraunblatter / leg fíe au fd $aupf/ 
fíe beilcnDen^ruiD. 

2ílraunap{fel in Taumel geíegt/Drei) ober 
ôierÇag Darinnen e¡ngcbeif;t/ Damaci) Dad 
öel gefotten / unD Durch ein £ucb gefiebcn/ 
unD an Die @ci)lä|f gefielen / macht jtylaf* 
fenunD rui)en / [aman ηιφί f^laffen fan. 
'SipOel nimmt grojfeJpié pom SWenfcben. 

2llraunrinDen Dienen ¿u ren Sirbnepcn Dec 
klugen, tiefer üiinDen Drei) geller ®e* 
wicbt fcbvöcr für Der grauen ©emucbt gebal* 
ten/ bringet ihnen ihre Seit/ unD treibt Die 
toDte@eburt beiaufi. 

i Sie ‘¿Buriel in 2Bein gefeiten / füllet 
Dad i^íicDet» ¿Bebe. Socb jff foicljer &c> 
btaueb ηιφί ohne greffe ©efabrlicbfeir/ Dar* 
um fei; gemamet. 

2 ilramt> 2 l'atfcr. 

5?raui unD ¿Buriel noirD gef!offen/ unD 
am gnDe Dep OJíápen gebrannt. Stefeä 
S^affer getrunefen / oDer Die ©tini unD 
©ΦίάίΤ bannit betrieben/ macl)t fcblaffen. 
borgend unD SibenDd ¿meen ober Dren c £ag 
ηαφ einanDer/ Die ©tini unD ©φΙα|Τ Da* 
mit befielen/ ift gut fürd £auptwebe/ fr 
bon^i^efommt/ unDlófcbet ade £fr/ Dati 
uber ö^fcDiageti. 

©ollfraut/ Morior^ £<jp*36* V 

T Heophraftus befcfcreibet ein Mandragora™ 
mit einer groffen SSurfceln / langem ©ten· 
gel/roetà)eô glatter eine S}iittel*@efiait 
baben unter Dem Ö?<Kbtfc&atten unD Sllraun / feine 
diurne if! fd>roac^ / Die gruebr mie em SBeinbeer/ 
flBeinfafftig. 

©oicbeö 5?raut wirb geaφtet für Dai? jenige/ 
wetö)ed man ©cbiaffFraut unD Soüfraut nennet/ 
Graecis Μ oçtov, lui. So Uno marino. Gall.MoreiUma. 



£rt; 


©φΐ«# 

machen. 



rtne. 


gilicbe wollen/ ed fft) Dad Solanum hypnoticon, 
ober Solanum fomniferum, Darponben^ gefagt 
wirb. 

£ΒάΦίϊ mebrertbeild an felfîc&fcn ölten. 

Graffi «iti» SBiircfwiiö. 

SolIFtaut ut faltet $?aíur / unD bat gícicbe 
SHSúrtfungmitDemSí^rícbaíten/ ηιαφί icMaf* 
fen/ unD $u Piel genojfen/ ιηαφί ed toll unD unfm* 
nig. Saber ce Dann αηφ Den tarnen bat. 

$Manfrn/ Doli4p)fel/ 

Mala infana,£ap*37» 

i£lan¿an/auf Íaíein:fcf> Mala iofana. Dad ift/ 
ïfi Sollapffel unb Amori* poma, Dad íff/£ieb* 
k* ápffel/pon íb^cr (^φοηα ruegen. itai.Maie 

infine. Gali. Fomes d' amours. 

. __ , Sip ungefunDe @ew4c¿d bat ben Den 93ßabieit 

Dert v?abfflM / frnbetlrô) tn Neapels / Dap ed Mah» infana , Dad ift/ Sodápffeí genannt 
mb çg 


! 







































POH ílráuíínt. 


197 


ÇWelanjon. 


fet)n sweherlei) / nur in gavb bet Q5lumen 
unterfcbieben / bann etliche fepnb fchón Purpur* ÍJ>14/; 
fatb/ etliche rothbvaun/ anbete gelb/ swifchen^l ia,t * 
ten flattern unb braunen @tengeln/bie 2Bur# 

M safericht selb/ bie glatter gro§/ breit unö 
lana- S33ann bie braune Blumen blühen/ fo 
tragt eé gegen bem £erbft Γφ6ηα lange Slepffel/ 
bannnen ift bet 0aame gelb/ unb etliche braun. 

©é fan feinen Sroft lepben/ fommt berowegen £*f· 
in falten Sanbern feiten auf/unb bringt auch in 
ben warmen / wann eé nicht gute unb warme 
(gommer gtbt/feine Srucht su feiner Sättigung. 

3n i calia aber werben fie in gr offer Spenge retff/ 
ift ein ©efchlecht bet Mandragora , faltet unö 
feuchter SRatut. 30 mehr in ©arten jur Sufi/ 
bann inber0pei{i ober ’2lrfcnep su gebrauchen. 

«RaucOtfyffel / oCct ©tccfxipft'cl/ 

Scramoma, $α|λ* 38 · 

^uchapffei ober 0techäpffel/ nennen bie mm. 
_ äßahlen StramoDum. 2)ie Q3etiebiget 

Melofpinu*,Uttb vulgò Paracoculi. 

£ig©ewäcbtfiO auch folcherSirt / wie bie 
®J?elan¿an/ ein 0ommer>©ewachä/ bringt aufi 
einer jafelicbten Ißuthel einen 0tengeljweper 
(gpanmn hoch / mit ^ebenjmefen / Slfcbenfaci 
ben grünen flattern/ geformreret wie ber 
ben oDer^achtichatten«Siàttet/ su oberjt am 
(gtengel unb Slejtlein fommen lange grüne 
^nópff / eineé gmgerö lang / Daraub werben 
lanae ©locf emplumen / erficht /.fall wie weiffe Silien/et# 
neé lieblichen ©eruche / bie tragen hernach rauhe Slepffel/ 

Ö ° U ^»ererbt alle 3af>t oon Sálte/ unb mu£ berowegen 
jährlich wiebet gefaet werben. 

törafft «nt> SBürcf uttg. 

©é ift einer falten flatur/ wie baé ^Rachtfchaff / unb 
fünften iti feine Staffi in ber mm nicht fonbetlich be* 

fanöt. 

25alfamapffcl / Balfamina, 
gap. 39 . 

»Stlfamfraut/ obet33alfam<2lepffel/ heiffen bep henafia&tm 

“ Italis Charanda, Gail. Merveille . 

(geineé ©efchlechté ift sweperíep : Sai «fie e* 
nennet man infonbecbeit Ctoai. 3jem / Mta.» W */· 

unti Pomum Hietofolymiunum , bet) ΐΐΐιφίη Mamóme. I . 

saá anDere @efcble*e iíi ein 2ßeib(em / unb trnrb 2 . 

-=3=Ϊ·.«3ν%^ B.lfaminutn Ullö Chatantia (cernina genannt. 

~- . .. . r+itrtüe unter atiDern ftetnöen @onunec*@en)e(bfen / ntan faci © 1» t. 

8el 1 ®an ft'ectt ©äctiein Dati« / ¡>««" tene« ei fïcb mit f*m S«»«n(ein / m beni 
Sßinb (ich 5« enthalten. <öie 



Dvauchapffel. 






































































































*98 Ârôufer48uc§$ 9(nb<m £§rtl/ 

Söatf antere ®efc&lecí)í. 



£n'e Afumen fetjnb bleicfcfarb/ ble geben braune S^nopff/ fornettjugefpl&f/ »lebte 
(rucumern/manneéjeítiget/ fofpringté auf / Dap man ben ©amen Darinnen feigen 
mag. 

Sbatf anber^efcblecbt Rateine ffarcFe bicfeSößur^ei/ unb btcfen braunfarben 
©tengei' bie glätter fepnb rote ^Bepbenbldtter / juringö jerferfft / bie £3lum »ie bie 
CKitterfporen/ ober ©. ©atbarinenblumen/ ^urpurfarb barauf folgen bleicbgelbe 
baaricbte 21epffel/auct> rote bie oorige/jugefpt^t. Beitigen «m |)erb|i/fo fern fie (gonne 
baben/tí)un ffcoauf/fo ftebet man ben ©amen rote Sinfenférníein. 

©re. 3n ‘Seut^lanb/fommt eé faff feiten auf/unb erforberî ein gut feifKSrbreidj/unb 

fiatigen ©onnenfibein/ja eö roacfefl aud) in Italia ηίφί/ eö »erbe bann bu^ bie Äern 
ober ©amen gepflanzt. 

Graffi mit) SBurcfmtg. 

2)iefeö ©erockbé foli fonberl^e Graffi l>aben/bte üßunben ¿ufammen ju befften. 
¿te 2tepffel in £>el gebeipt/ folien falche Krafft haben ju heilen/ bap fie αυφ abge* 
bauene ©lieber ¿ufammen befften / bap man möge einem roeiffen’]3ferb ein Obraba 
fd;neiben / unb tbm ein Öhr oon einem ΓΦ»αψη $ferb Damit anfefeen. 

2lup feinem ©amen wirb ein ίο(ΐΐίφ Del ju Den gßunben aupgetrudf. 

^αφίΓφαίίίη/ Solanum, ffap.40, 

SV? 1 3ld)tfd)aft ober©auFrauf/auf Safetnifcb soianum,auf©r^^ Στ^^,οίΗ- 

tinis Solatrum , VulgòCuCuluj , Uva Lupina, Uva vulpis. Morella. Ita/. Solatro. 

Gali Morelle. Htfy. Terua mora, 

^ad>tfcDatten hat^látfer tioie^)olbor/etnen iinDcr»(^t?n.Qei/mtt Dielen 5ícfícn/bíu^ 
(jet mitroeiffen2Múmlein/roie je langer je lieber gefaltet/mitten mit einem gelben^ern/ 

feine 































Λ 


OOlt fttállff rit» 199 

feine grucbt ifl fcbwav^ wie 533ad&l)0(Der/ etwan (φόη rot(> unb weicì) / wäcbR gern tn m> 

gegrabenem £anD. . w ^ _ e 

©ig ifraut iR Falt im erRen ©rab/ unb trucFen tm attbern» ©eine glatter Tem pe ; 

trauert man in Der Slrßneg/ mann Re ηοφ grün fegn. ra ™f nc * 

9ίοφ iR ein ©efcblecbt beg ^αφίίφαίίβηβ / we^eé Die ©riechen f . JJ* 

TwoY nennen/ baö iR/ ©φΐαίί traut/ Dieweil feine βηιφί fci)laffen ιηαφί/ Latinis SoU- 


nura fornniferum. 


©cblaffFraut. 



wacbR mit fielen SieRfein / iR jeibe/ mit feiRenQ$tôttern/ wie beg ¡Quitten* 
5Saumé/ Dateine rotbe«Slum/ unb einen ©afframgclben©aamen im £au§lein. 

©ieSBur^el iR ein wenig rotbfárbig unb grog/ wácbR in felfeen Orten beg 
çjîeettf . ©o^eö galten etliche für Datf Morion Theophrafti, Daroon unterm Alraun 
gefagt iR. f 

ftvafft SBövcPung. 


©er S^tfcbatten iR Falt im anbern ©rab/ unb ¿euebf jufammen. ©aé anbere 
©efcblecbt iR Falt im Dritten ©rab. £in «PfïaRcr bon Den flattern auf bifrge©e* 
fc&mSr gelent/ jeud^t bie»Ç)i^ Daraug. nifl n _ ίΦ«ηβ· 

©te «Slatter faR wol geRofien / mit ©alfc öermifebt / unb ¿u einem ^gaRer for¬ 
miti/ wirb auf Den beiflenben ©rinb gelegt/ ober geRriobcn. 

©ig ^flaRer fegt Den erhabenen SOJagen / oDer ©efcbwulR. 

. ©ig $RaRer auf Die Obren gelegt/ benimmt Den flíefíenben ©i)fer baraug. 
^acbt|^aiten/mit©ilberglett/5Sleoweig unb Dvofen^omg berm#t/unb 
an baö -£>aupt öeRric^en / heilet DeffelbtAen ©efdbn>5r. 

«ftacbtfcöattenfafft iR gut getrunefen mit ©erRemSBafíer/ fut Die ©efφwar im 
Sttagen/an Der Mer unb ©armen, ©en ©afft mit SSaumobl mit einer CliRwr «p- 



























































































$o&agt‘rt. 


ten. 


*Ç>anpti 

webe. 

¡Obren» 
©c* ' 
fcfjroar. 


©e< 

febwnllî. 


ÜRn^men. 


©cfiali, 
' Ort. 


$oi>agra. 

•£>anu 

©tein. 


W9 

®e» 

fd)war. 

©eruften 

$lut. 

ßenben» 

Wj)f. 


seo ^ráuter¡=Q3uef}0 Sinteret XfyiM 

piicitt o£>er eingefpriijt / lofc&ct Die £ebcr. £)ip £iaut ftop/ unD lege ei ouf bai tytyQi 
^oDagram/ ei füllet unD nimmt Den ©cbmerßen. S)ie Änopjf/ mann fíe noch ßtün/ 
Doch beffer fd)warfc/ ¿erfnirfebt/ unD Die ¿erfcbwollene 525ein Damit gefebmieret/ febet Dte 
©efdjwulp. 

¿jefe SDßur^ei / ©cabiofemSSBurßel unD lautem ¡IBurfcel / an £alp gebeneft/ 
beilei Die Uricblecbten. 

^acbtfcbattenblattec Pubien unD betten Die entjunDete unD um jlcb frefíenDe 
©cbaDen. ©epofien unD übergelegt/ ftillet ei Dai £>aupi*33ebe/ SWagenbife/ bifcifl* 
flJoDagrattv unD alle ©efcbwulp/ fo oon Ponunt. 

SDaitout mit©al$ gePoflen/unb übergelegt/ip gut ¿u Denübcem©efc&waren. 

9iac6tfcbattett«2BatTer., 

S)ie glatter bon ©tengein abgepreifft / unD gebrannt / wann ei Die grünerer 
tragt· 

^îacbtfcbattemîBaffer/Wôrgeni/ ÇMittagiunbSIbenbi/ jebei mahl auf Drei) 
£otb getrunefen / ift gut fur bi^ige ©efcbwuip / wo pcb Die erbebt, Slucb mit Suchern 
ubergelegt / pertreibt Diefelbige. 

^acbtfcbattemSBaffer ip gut für 2Bebe im ^aefen/ füri #auptwebe/ fur bttfa 
©efud)t/ unD fur Die ©cbóns oDer9îotblaujf mit Köchern Darüber gelegt/ unDDep 
S£agei etwan offteri erneuert. ^acbtfcI>atten»ííBa|Ter ip gut füri Obrem^Bebe/ 
Darem getban. SGBie ingleicl)em aueb für 2öebe Der £3rup pon Jpip i für SSBebe Dep 
*g)aííci/DaigegurgeIt/PübletDíe£eber/unD lófcbet Die #i£e. £)ai SGBaffer ip gut ge« 
broebenen Leuten / mit Büchern auf Den Q5aud> gelegt. 

Ob einem $Renfd)en pon Sftacbtfd)recfen etwai aufgefabren w5re/ber trtnef Dep 
SSBafferi/ unD lege ei über Den ©cbaDen/ ei bilfff. ©o einer grauen Dte prüfte Pon 
$0$ jerfdjwoüen fepn/ Die lege Dai 2G6a|[ec mit Büchern Darauf/ ei btlffi« 

Q3obmllen ober ©φΙιιίΚη/ Aikekengi, ff ap. 41 . 

Obereüen/0d)lutíen/2íuDenPirfcben/3iuDenbúf# 
lein/3uDenDocflein/ roti) SRad)tfcbatt/ auf ö3rie* 
Cbifd) άλίκΑκαβ®* , dA/íctxéy τη, Vulgo Veiìca- 
ria. Officinis Alkekengi, leal. HaltCÀCabo. Gali. Begenan- 
dts . 

Q5oberellen bat einen weichen ©tengel/ oben hoch 
unD fubtil/iwifeben Den flattern rotbe 5?irfdien/Die ba* 
ben ¿áiiplem úberftcb/fubtil/blübet weip/roácbP gern in 
Steingarten unD anDern ©ikten / an Den Binnen / wie 
Die Dperlucei) / feine 3Bur($el ift weip unD fubtil. £)ie 
^ugenD ip in Der gruebt/ unD niebt in Dem $raut. SDie 
gruebt ip gepalt wie eine £ir fd>e/pon garben roti). 3P 
Palt unD troefen im anDern ©raD. 

Krafft uní» SBiircftittg. 

S8oberelten/2lbenbi/fo man fcblaffen geben. wil/Dreo 
ober Pier ungefábrlicb genoffcn/fepnD fap gut Dem φο* 
Dagra/ unD jeucbt piel bofer geucbtigfeiten aup Dem 
S^enfcben Durcb Den £arn beraup. 

Silfo genügt / machen fíe wol harnen / unD fepn fon« 
Derlicb gut für Den ©tein. 

íDiefe gruebt wirD in Der Slr^net; gebraucht, 
übereilen fepn gut/gebraud)t jur bófen2eber/33la# 
fen unD SenDen/ unD benebmen alie Derfelbigen ©cbmer# 
^en mit ^eterplien^StBur^elunD ©teínbtecb bermene 
get/ unD in SÖBein gefotten. 

SBoberellenfajft auf bi&ge@efcbwärgepricben/ bei» 
let Diefelbige. 

S)ep ©affti getrunefen / ip gut Den innerlichen @e* 
febwaren/ unD jertbeilef Dai gerunnene 55lut im Seib. S23irD aud) für Dai ©riep unD 
^enDemSlßebe gebraucht/ Dann ei treibt Den £arn/ ©riep unD ©anD fap febr. 

Sfiobeí 


































bonßräufeni. 


20 t 


2 ? cimile m 2 Ba|fer. 

merben affetti bicQ3eergefammlenm.£)ei:b|tmonat/ unb in Balneo Mariae ju 
ÜQßaffti· gebrannt. ¿aö ÎBafec ÇDîorgcné/ OJiittagtf unb SlbenDO/ alle §agc jebeö# 
maol auf Deep ober oiet£otb (jungen 51'tttDêrn auf em£otb)gctrun(tcn/ i|t gutfúrd 
t¿)ne§ m Senben/ tmb fût Den 0tein m iteren unb piafen. 

Silfo gemimt en/ ifUégut/roann man nicht 
SBelfc&e ©c&luííen. ^artieri mag/ beforDert Den £arn/ urto reiniget 

bie Rieten unb Olafen febr gefebminb. 

3li gut für $eicbmdr Der liieren unDQMa* 
fen/utiD bienet Denen/fo QMut unD^ropjfenmeifj «Blut 
.barnert- 3|i auch gut fut v¿)e|uC0t/ «lió Nimn 
k gemimtem 

¿Bdfc^e 0chiUffett/Halicaca- 

bus peregritius>£ap*42· 

3e ’ißelfcbe 0cbluttert nennet man fon# Siafcmen; 
lien ^ûncb^i Äoptfiein/ auf tateimicb 

Halicäcabuai peregrinum, UUD Vcfìcàmm 
nigram» Valerius Cordus meinet / e£ fep DaÖ 
Dofycnion Diofcoridi*» 

<¿iti itf einneufremb ®emdchtf/fo in falten/ tSefiaft* 
naflftn Sommern ηιφί μι tfrafften fommt/rnirb 
furnemiicb in Den Wirten unb Scherben ge« 
pflanzet / unb oor Die ßenfier gefegt. Slßacbfet £>ri, 
&blen bócb/ mit grünen ¿arten Q3ldttern/ ¿er* 
ferfft/ unb miebas^iliert 2aub tormirt/ beneft 
ftd) aHentbalben mit feinen Dünnen gabemlein 
art/blubet wei^bleieb/mit fle.nen runben Sßlüm# 
lein/ Daraub merben Olafen/irt Denen ein runbet 
febmar^er 0aame/ mie ^rbi'en / fiebet mie ein 
meifler $opft in einer fflmatÇen -^ύηφρ^αρ# 
pen^ -Start feine $álte íepbem 




<Bân{jfu(î. 




© 4 t 1 $fujV Pes Anierinus, 

dn§ful? unb ®dnf füf?ie/öber©au*$Ob/0$metn& ÜW;mc& 
$0b/ auf üateimfcbPesaarerinus^Uf gran^ofifcb 

Pud de tari , 

£)i§ tfl «in gtffíig febdblicb 9fa$tf$atten * -ftrauf/ £>rf. 
màrbjet in ungehärteten 5Çraut>©drten/ (Éblen boeb/ Die©eiiaif«, 
Pleitier tragen ftd) etmaö ¿u mit Dem gemeinen iJîacbt# 
febattert/aber mehr Der$?i|]Di|iein gleteb/nngö umher mit 
fpi^igen Äerffen autjgefcbnitten / in gortn eineö @dn(?# 
fju^. 

£)ér 0aame ijî jufammen getrttngcrt/ ttiebíbidyt/míe 
bet fleinen Eilten. 

Sin tóbtiid) £rant ben ©cbmeinért / fo fte Daé unge# 
fàt>c unter 0pcij? befommen/ unb efien. 

Graffi turò SBiircf ung. 

\ 

d$ ifl fait im anbern@rab. 

@eine graffi ili mie be§ ^ftacbffcbatiend. 

S5ie 0du turben bacon / fo fie e$ effem 





























































αοα Äräui<r*33wc§0 Unterer £(jeil/ 

9<2BilDfeDffenfrauf. 



Mme«. /0\21é@^|fcn!rtìui ober <Spe^belrour| nennen bie ©rtedben trpt'dw, Die Mei* 

nifebe Radiculam UtlD Lanariam herbam »Qtem/ Saponariam. Officinij Conüifi 
UliD herba Fullonum. It al. Lunaria. Gali f herbe è foulon. tìtfp.Xabonera. 

Méfiait. (£i iß ein ratibeé .ftraut/ mtt einem boaricbten ®tengel/ bat bàtter mie Der Oel* 
baum/melme neben einanDer macbien/je fünf an einem ©elencf/ Die flumen oben 
an feinem ©ipffel finí) roeiß / Die 2ßurfcel iß groß / runD unD lang / breitet βφ umher 
auf Der (£rben auß/ unD roirD α6βΓαυφί/ Die ftleiDer Damit $u faubetn. blubet tm 
5δΓαφ*ΟΛοηαί unD ^eu-^onat. 

©e; όίοφ fepn sroep^»cfcblecfot / Deren eini Dem vorigen faß όΐβίφ iß/ bringt eine 
Γφίκφί, blaue QMum / roelrbe auß einem QMdßletn berfur ί^φί / unD ηαφ Der Blumen tragt 
jte im felbigen SSlüßlein feinen ©aamen. £)tß roirD genannt S&alcferf raut/unD auc(> 
©epjfenfraut. 

<öaö anDere iß ein roilD@ebjfeniraut/ unD wirb Dai wilDe @et)ffenfraui ge? 
nannt. 

3br allgemeiner φ^φ jß / baß man Die Kleiber Darmit faubert. UnD iß Der 
armen Sente ©eçff. 

f rafft uni* SBitrcf ttttg. 

S)ie 20ßurf*el etnei halben ¿ lintleinff immer mit #onig eingenommen/jertbeilet 
UnD führet Die ¿ábegeucbtigfeiten auß. 

skui, 3ß nufclicb Den «Sebrecben Der îeber/ÇDiilliei/unD Denen/fo einen fc^tvarenSU^em 
•¿am. ^aben. 

@ie treibt ben #arn / laxirt Den 55αυφ / unD forDert Der grauen ^eif. 

®ie erquiefet αυφ Die / fo erlegen unD exaltet ftnD/ αηφ ju melem $ΒΓαηφ ber 
natörl^cn $ßertf. 

Sobfe 2)ie îSBur^el angebunben ober aufgelegt/ bilfft Der ^?αφ?@^&υΓί unb tobten 
©eburt. ©eburt berauß. 0oll mit ©ΟΓαοηαββΓαυφί werben. £er©afft ober ^ulöeruoo 
sjicffen. æur^el in Die 9?afe getban/ reiniget Dai 4?icn Dur φ gießen. 

Slußfeg. gjjit 




























ínm Mutent. 


203 




çOîit C0?cbí unb übergcjirtcijen / oertreibtfie bie ÇDîalfêet)/ unb ¿erteilt Die 
Knollen, ¿ergleicben tbutfteaucb/ mit ©erftem$ftebl unb SBeingefotten. 

©ie wirb auch ju ben 2lugem©alben gebraucht. 

ÖkütlbM / Nerium, fibdp* 45 * 

Leanber ober UnbolbenFrauf / Græcè, 3 W;metu 
Νεξίον unbp οΜαφνη, QUfSatein/ Lau¬ 
rus rofea , batf ifl / Lorbeer*cKofen / bie* 
weil feine QMúíl) bnt eine©e|ìalt ber Ovofcn/ ©eftalt. 
bie glatter aber wie an Den Lorbeeren. itaL 

Oleandro. Gail. Rofage orofagine. Hifp. Eloendro » 

3)1 ein luftig tyolbfclig ©ewaebö anju* 
fel>en / n>dct>fct bod) wie ein ^äumlein / mit 
jcbmablen Lorbeerblättern / bringt eine 
élu me wie eine öiofe/ Die gruebt lang / wie 
bie ^anbelfcbelen / formiti wie ein £orn/ 
wannficb biegruebt öffnet/ itffie poli äßol* 
len. £>ie 5Burßel lang / 1>ο1^ιφΐ / am ©e* 
febmaef gefallen. 

2 Bad)|i gern an feuchten Orten : an fd)o< Ort; 
nen unb luftigen 2(uen/ anbemOJîeer/ unb 
anbern flteffenDen ^öalfern. 

$ rafft uni) SDttrcfutuy 

Oleanber i(t warm im Anfang Del? brif# 
ten©rabö/ unbtruefen imahbern. 

3 IÎ fcbábltcb unb giffttg in Leib gebraud)t/ 
bann eë tobtet iOlenfcben unb ^öiebe. 

SEBelebeä QStebe befj ‘^Bafferö trineft/bar# 
inn Oleanber* Pleitier geweicht ftnD/ Da$ 
ir — - mu§ jterben / fägtt>iofc°ri<Jesj;;. 

©lit bauten Q3i áttern gefocbt/ unb getrunefen/ bitffirö ben $ìenfd)en/foboti 
giiftigen ^bieten gebifien fino. 

Sftai#orn/ Rufcus, ff ap. 46. 

'5u§bornoberÄebrbefen/ bei&t bet; ben ©riechen o^up^ri, baé tfï / febarpr Wmeiu 

" Myrtus, ^tem / Myrtacantha, batf ift/ ÇOîpt tenDom/ unb Myacantha , batf tft/ 

©îâufjborn. ¿>ie Lateinifche nennen ibn Rufcum , unb Spinam marinam,offi- 

cinis Brufcus. hai. Potici topi. Gali. Brufco. H'fp. lus barba. 

<£r wad)!l 'gern an tuncfeln/fcbatticbten/ rauben unb jaben Orten/unb etwan auch 
än ben 3 aunm. £)aé Laub ijì allerbingé wie ber £epbelbeer?©tauDen 7 allein /ba^ ·* 
fie fdjarffc Srôrnleinan ben ©pi£en ber flatter baben. 5 SBirb niebt faft boeb/befommt 
îu feiner Seit jwtfcben ben©tengeln unb flattern fd>óneróíbe£orallen* 23 eeríein/ 

Die baben inwenbig einen barten ©amen / wie £οι·η/ welcher ©ame etwan Drei; $abc 
in ber ©rben ligi/ ebe erfeimet. £)ie SKJur&el i(t fc&lecht unb lang/ am©efcbmatf 

fait bitter. . . , , Λ ^ 

S)i§ ©ewaebtf fin&et man in Italien fet>r otel an rauben Orten. 3 n Seuifcb* 

tanb ift té felbam/unb ob té wol gepflanzt wirb/ bringt té boeb feinen ©amen. 

®er Rufcus aber / welchen bie 2 !potbecfer bei) mê brauchen / ift biefem ungleich/ 
bann er bringt feine gruebt nicht/ wie ber erfte/ an ben ^lattern/fonbern auf einem be 
fonbern ©tiel/bie glätter ftnD auch linber/bann am erften. 

Ärafft uni» SßiMung. 

®l 5 u| 5 i>orn / ©amen unï> ¡glättet / »eeDen gebrauet)! fût Den ©¡citi / 

53)inb/ unb ber Leiber Seit. ; . . .. ^mab.' 

©ie pertreiben auch bie ©eelfucbt unb baö^jauptwehe / mit 2öem gefotten/unb 

aetrunefen. fud?i. 

©eine junge jarte Kolben werben auch jur ©pei§ bereitet/gleicb wie bie ©par* £a»pt» 

aen · © z 



Sipone« 

1er 

Rufcus. 


/ 


A. 


! 





















































































204 Är 4 ufcr 48 u(§s&nt>mr£(w(/ 

SX^ferQBáuítiom. @en,eme ( fflíáu§i><mt. 




©fe Leiber mifien Den9)táu§born in ber fluchen ju gebrauchen / machen flebr* 
befen baraufì. ¿enefen ihn auch bep Da¿ gleifch/Dann er vertreibt unD bàlt mit feiner 
fcheuplichen ©efiait Die gleDermâuf) Daroon ab. 


%lOC / Aloe , fitap44. 

S^nbntcu« A Δ Loe, Græcè\AAo»i, Cali, Perroquet. SQßdcfjfl 

1 * in india in groffer Eftenge : »on Dannen Dan 
auch Der aufigeprefffe (gafft $u une* gebracht 
wirb * ©arnebet) auch in Arabia, Afia, ©riechen* 
lanD / unD anDetn Orten Defi $}eerö / unD roirD 
nunmehrjutchin ^eutfchtanD in etlichen ©árten 
gejielet. $rclgt feifìte/groffe DicEe Q3laíter/roíe 
4bauffrourh ober ÇOieer'Bmibel / Scylla genannt/ 
but einen ©tenget mit roetffen Blumen, ¿a* 
flraut reucht fiarcE/fchmacEt bitter/Darauff rotrb 
Der (gafft gemacht/ Daö ifi Dreierlei). SDanöber* 
fie in Dem gafft an Der (gönnen gehörtet / neu# 
net man Succotrinam. S)aö in Der Sfitte ligt/ 
nennet man Aloem epaticam, ifi ηίφί fo fiar/ 
altf D aê erfie. UnD Daö am ©runD ligi / Cabal¬ 
lina, ifi mie Dicfe ^tefen in einem ga§. 

. n „ „„ £)ie£eberfarbe unD Durchleuchte Aloe, ifi 

Die befle/foll fich baID brechen laffen/ifi bitter/unD reucht mol. 

Aioc Succotrina ifi gleich Dem (gaffran an bergarb. 

Epatica foü Peberfarb fenn/hat Sécher gleich Den geöffneten 2IDern. 

Caballina ifi febwar^ tuncEeifarb/ fafi bitter/ fiineft befftig. 

. Krafft un^ 3Burcf wtg* 

Aloe ifi bifcig unD troefen im anDern ©raD. treibt Die bofe Phiegtna,choleram unb 

Suelan# 


(beffali. 

tiri. 


aloe* 

Dreierlei 






































eoli ßrätifern. 


20 5 


©Μαηφο^ρ/ iff faff gui ber falten befen Sebee unt>@eelfu$f/ mit mantieni Gaffer íPuvgtV 
auf ein Quintlein febwer eingenommen. ΠΙ "|: 

3tem Den jenigen / fo £5lut fpepen / mit ©laffip vermengt. ,, 

Slloe genüfit/remiget Den ©lagen oon bófer geuebttgfett/unb Daö#aupt. ' v ' 

©lit ffarefem 2ßein unbOiofemöel temperiti / nimmt fie Daä ^guptmebe bin# 
weg/an Die ©tim geff rieben /· oeriretbt Daö 2Jugem!jucfen. 

OTtt £Bein unt> $ontg geffofien / im ©lunD gehalten/ t>ilfft fte Dem ©efφwár Dec 
jungen unD gabmgle^eö. . ® e V 

Slloe benimmt Daö Reichen / unb räumet Die £3ruff / mit ©laffip unD ©ußbolfr 
©afft oeemenget/unD baroon genügt. ; 

©epüloert Silbe in Die 2$unDen geffreuet/beilet Die oon ©tunD an. Vertreibet 2B«uben. 
allen (Spter oon Den Slugen/ feilet Dte stoffe ©cbaDen/ Darein geffreuet/ αυφ Die Q3lat» 
tern unD 2BunDen an Dcß ©lannö ober grauen ©οηιαφί/ ober gratte. 

Söiß ^uloer iff auch gut Dem Slfftern/ wann Q5lut auß Der gülDin SIDer fleußt. Qfiltin 

Siloe gepüloert/unb mit SBoffer temperirt/g^b entern ^flaffer auf Die SÖunDen 2li,cl '· 
gelegt/ jeuebt Die jufammen/ unD beilct fte οΙ)Μ©φαΟοη. 

Slloe mit Myrrha unD £)Γαφβη* Vlut jufammen gepüloert/ unD in faule SÖßunben gaule 
ober flattern geff reuei/efcet Daö faule SliifcO ohne ©ebroerfeen auß. 0ci;«t)cn. 

Slloe mit SftofemS&affer / ober gencbel#©afft gewüfeben / unD um Die Slugen ge# siugen* 
fftict>en / benimmt Den gluß Der Slugen / unD febarffet Dab ©effcfyf· 

Slloe nur ©eißmolcfen eingenommen / nimmt Die ©eelfucbt hinweg. 

©lafftp nimmt Dem Siloe feine UntugenD / unD [φ<Μφδ Siri. 

Siloe mit ©faßte oermenget in £tr&ung#2Baffer / öffnet Dte Verff opffung Deß SW < 
©îtl^eé/ unD Der, ¿bec. liebet» 

áloe mit Vepfuß?¿Baffergenügt/ beförbert Den grauen if>re Seit. 

^tn jQiimtlein 2Uoe / unD ein balb Quintlein ©îaffip mit2Bermutb*©afft ber# 
menget/ Jtoepmabl in Der SBocben genügt/ tff gut ooiDer Dte SBaflerfuc&t. aß<#t>. 

Siloe^uloet mit £onig oemienget/ tobtet unD oertreibet Dte XBürni. 'Sm> 

fforianber/ Coriandrum, Sap.48. 

’örianber/auf ©ΗβφίΓΦ κοίξίον unD SRatjmetu 

hat, Coriandro. Gatt. Coriandre. Hifp. Culantro. 

£eiff fonff S8BanfefenDtU/ bat bobe ©tengel/ ©eflalí, 
rótbliít/ feine Ärafft i ji glcícO Dem Q3eterlein/ ϋοφ 
ImDer/unD em wenig breiter/ fein ©aame fnoDicbt/ 
inroenDtg b^bl / feine flumen weiß / wfabff gern in ört. 
©ürten/ unD etwanaucbjwffd>en Den ©arten oon 
ftcb felbff/ baé^raut ffintft übel / Der ©aame iff 
ganlj runD/ eineö guten ^cruci>^/Dei: iff Der Slpotbe» 
efer ^)immel#5SroDt. 

Ärafft uní SBiirciuttg. 

®er ©aame in SBein ober ßffig gebeiff/unD fflfogw, 
wieber gehortet / tff eDel jum ©lagen / gifftige 
sbümpffenieDerjuDrucfen/ gepüloert/mit ober obne 
Surfer / eingenommen. 

©Itt füffem QBein getrunefen / tobtet er Dte ssum. 
5ßürm/unD fürDert Der grauen Seit· Λ -C 

¿é folien Die Slpotbecfet Dtefen©aamen uns^'t tue» 
bereitet/ ober uneingebetff niemanb geben/ ηοφ ί)ιϊη * 
überleben / Dann eö iff ein ©ifft / ιηαφί toll unD ooU / furneml^ grün ejugenommen/ 

Dafür foU man oon ©tunD an ©al^Xßaffet trmcfen/magff €ρβΓ#©φαΙ«η Darju ne^ 

nKn Vorfanber gebünt / unD eingebeiff/ ober mit 3«cfer überjogen / unD alfo genügt/ 
ff Srcfet Den ©lagen / unD ηιαφι einen wolrü^enDen ©lunD, 



© 3 


fortan«» 


« 
































































































©emac^ts 

©e* 

ίφιυαν* 

ÇJKagetv 

íDampfí. 


Sîafem 

Saluten. 

<è-2lnil)0? 

núgctKr. 

«Bòrni. 

•£>ir 2 tge 

0φαί>εη. 


. Saucii 
fíopffcn. 


206 ítr4uíer;0it$s$nbewr£()eil/ 

(Xortanber scfioflfen / mit £onig ober IKofemöel gcmifctt / unD Oie ©efc^mäc an 
Dem ©cmaci)t Damit betrieben / beilet fie jut 4banD. 

(£onanber nimmt Der Stauen ibren£uft/ unD Deg ÇDîanneé ©aamen n>trt> bar· 
Du^ geminDerf. ©oll gar wenig genügt werben / ober gar nicht. 

CortanDet benimmt DeníDawpff/ fo augbem0}îageninDaô.£)auptauffteiget. 
Saturn mögen Die / fo mit Der fallenoen @ud)t belaDen finb/ Den tn Der ©peig wol ge· 
brauchen / fintemabl Diefe ©utbt oon Den 2)ampffen Deg SDìagenó / welche al|o in Datf 
^euptauffleigcn/ ber entfpringet. „ ... 

tiefer ©aame foli nicht robegeffen werben Die Oftenge/ bannentfbem@eblut 
fcbábltcb/abcr tn (gfftg gebeifi/unD mtt guefer überjogen/mag man ibn wol gebrauten. 

S)aé £raut iji ju brauchen / aber Dem $aupt fait fcbáblicb. 

(forianDer miígjfíg gebeigt/ unDgepülöert/mitSßegbreiti©afftgenuiit/iftgut 
wtber Den^lutíSlug Der^îafen. 

(£ortanDer*©aftt mit £ fítg permengf/ ift gut ju fühlen/ unb s. Anthonii geuer ju 
lófcben. , . 

(ToríanDerí©aamen mit fuflfem SCBein eíngegeben/tóbtet Den $tnbern Die 933urm. 

£>er ©afft/ Stßegerkbfafft unD Satticbfafft mit Soerflar unb^ofen^Oel oer· 
mífcí)t / lófcbet alie bifcíge Slpojicmen / Die ©cbóne ober Dìotbluuff / unD Ovotbflecten/ 
Darüber getban. 

Uber@efcbwár gelegt / vertreibet / unD beitet er fíe. 

<IoríanDer*©aamen in SOBafíer gefotten/unO getruncfen/fïopffet Den 35αηφ. 

Uber ^ejïtlenk flattern gelegt/ lófcbet er Diefelbige. 

Wberéejtywár gelegt/ beilet unD truefnet er fie. 

©cbtrarçer ffoitanber/ Nigella, ff öp.49. 


I.©φwαrêer^ümmiφ. 


a.©φwarêer (£orianber. 




IRabmen. 

©e; 

ΓΦΙίφί. 


0 )warfc (£oríanber beifï bep Den@r^enMíAí«V^ 5 beb Den Sateinifcben Ni¬ 
gella, Gith unb Papaver nigrum, hai. Nigella. Gali. Nielle. Htfp, yìltpture. 

£>aé ertfe jab^e ΘβΓΦΙβφί nennet man fφwarfcen .£δηηηιφ/ ift ein fφmabt 
íart ©e w^ö/mit Dielen f leinen3intf lein/Daran fcbmabl^ fri&iße büñe33latlein/etwa$ 

fleinec 



P 













































oon&rAitfent» 


207 



fflapperrofen. 


3 SOBtlber fcbwaréer <£orianbjr. fleiner ober fct)m5|)l«t / bann an ber ©reuç# 

wurfc/ ober an Dem £^α«φ/ bat eine Itecbt* 

1 blaueQ3lume / uni) bringt feinen fcbroarfeen 
©amen/ wie 3wibeU©amen/ in gehörnten 
©cbótlein / wie Slcfelepen / Der©aameiff 
fcbarff/unbeineö ffarcfen ©βΜφο. 

©aö anoere jabme@efcblecbt / nennet 
man íφwar(i ©otianDer / fateinifcbNigeiu 
Damafcena, iff Dem ecften glekb/ aber in allet 
©effaltgröffer / urtb luftiger anjufeben/ am 
©efcbmacf fφwáφer. 

©aö wi (De ΦβΓΦΙβφί/ nennet man wil# 

Den fφwar^n ©ortanbet/ ^aberfummel / 
Ovofifümmel/ wtcDauφ bep etilen für ein 
wílDeé Kümmel #^ΓΦΙβφί geachtet / »er* 
gle^t fich mit ^láttern Dem jwepten $ab* 
men ©efcblecDt/ feine Blumen wie am erften 
©efä^t / fepnD luftiger anjufeben / feine 
©φοίβη unD ©aarnen αηφ Dem erften 
Qleict). 

©ie Sabme werDen in Den ©arten gefaef/ ötf, 
DerwilDe aber an Den Saunen/ unD anDern 
(φαίίίφί«η Orten gefunDen. 

Ä'rafft unt> 2BiM uitg. 

2lüe Dtct?(öefcf>l<ict>t Deli fcbwair^en Coti# 
anberé/ fepnb b‘1‘9 unDtrocfcn im Dritten 
©raD. 

Riefen ©aarnen foü man ηίφί trocfen einnebmen/Du« 
mag man ibn unterò $£roDt bacfen / wie äQBiefcnf ümmel/ba* 
beti üuffetlicb bie SEBurcfung wie ©orianber. 3n s 2Bein ge# 
truncfen / treibt er Den £arn / grauenden / räumet Sungen 
unD «Sruft/ unD fiiüet D a* ©rimmen. ©er geftoffenc ©aa# 
me mit Dvofem^onig auf Die ©ttrn gelegt / mtmbt DaO 
¿auptwebe unD ^obfucbt. ©inen Οίαυφ Dapon gemacht/ 
»ertreibt alle gifftige Abiere unD SEBürm. 

ÄtoppC^ÜtOfCW/Papavcr erraticum, 

ί£αρ.*ο. 

K Sapper*9lofen ober ÄormDiofen/ nennet man αιιφ giabraea, 
■ gelDmagfaamen/©rinbmagen/@r^^ uíw ? ot - 
ας. δαίβίηίίφ Papayer erraticum. ben Officinis 
rubeum, It al.Papavero ßluatico. Gali. Coccjutltcoc. titjp. Amapollas. 

©iefer rotben ftorn» oDer5flappet*0vOfen fepnD jwep 
©ef*le®t/groß unD flein/bepDe ηιφίζ/Φαηη ein wtlD ©tag# ©«* 
faamen ©ί(φΙβφί/»αφΐ<η in allen gusten uber (Sommer. 
©et©aamen ift gemeinem ©tagfaamen gleicb/aber brauner 
unD fleiner/ Die SBurfcel bitter/ gelb ober weift. 

Staffi uní» 2Búrcf uitg* 

©te Complexión unD ©igem^afft bei;Derftfapper#Dìofen 
fepnDjur Fühlunggeartet. ©tiUenallen ©ΦηιβΓ^η/ unD 
bringen Den ©φΐα jf. ©aé gebrannte 2Baffer/unb αυφ Der ©c&laff, 
©aarne / mögen beoDe *ίηιΙίφ auffen unD innen Deb Seibo ge# 
b^t werben, günff ober 6.5tolblein mit ihrem ©aamen 
in Sßein ùbero halb $be»l eingefotten/ Den geiruncien/nw 
wol fcblaffen. ^ύφεκ Darinn genest/ unté J^auptgebunDen/ 
bringt beilo frafftigern ©ebtaff. ©er ¡erftoffene ©aame mit 
•^ontg geffen / βηυείφί Den barten $aucb· 

¿Baffer au§ Den Sf lapper*Üiofen/ fühlet alle innerliche «e. ff» 
©lag obne©orge in t>i^t ô en fiebern getrunefen werDen/Dan m* 
fotöe SÖBaffer erfühlen bie Seber / ΙόΓφβπ Die ^)i(5 im *&al p/ »ertreiben Die braune ge» 
truncfen/ unb bamit gegurgelf. © 4 ^ 




I 

















































































208 ^ráuíí^95u(^s^ní»erfr^d(/ 

SDíefedSBaffer in einem §uch auf Die Seber ubcrgefdjlagen/ ftifiei DerSBeiber 
sxoty $lúfi. Dìoib^otmrofemSBafierlofcbeiDadmtlDegeueiv Den9Íoti)laujfunt)©c()6ne/ 
Darüber gefcblagen. ©as SBaffer mit «ftanfftnmercf über Die Seber gej'd)íagen / fitllci 
Den 3$luti$lu§ Der 9?afen. .ftetlet Dte Q^raunc/Dad <£ffen oDergauie im CDiunD. &Φ 
£[ δί φ 6η Djc qjerfebwng an heimlichen gnDen/ Damitgemafd)en. Segtaud) Diefelbige 
, ©efchwulfi niDer. Sin Die ecblajf gefirichen / unD auf oie ©tirn gebunDen / fiilief ed 
Äcti ^?03ûten Derfelbigen ÇWenfcben/ unD legt Dad ©tedjen Der Slugen/üon ent fian* 

Den/mit $anffimvcrcf Darüber gefcblagen. ©er ©affi »on Dtefen 9iofen mit ©alpe« 
@rinb. fer unD ©djmefel oermifcbt/ feilet Den ©rinD / faubert unD tilget alle ©cbmerljen auf?· 
UnD ift Diefer 3\0fen Ärafft unD Vermögen ηιφί genug $u loben. 


©artem^îagfaamen/ Papaver, 


3îa(jmett. 


©e* 

ίφίεφί. 


Di&co- 

dium. 


Odium. 




■Slgfaamen beifi bep Den ìafeinifcOen Papaver unD Pa¬ 
paver fativum, fonfì ©elmagen/©elfaamen/$)iobn. 

(3ΐίζφϊηΜήΚΛ)ν ημεξος. /tal. Papauert. Gali „ 
dupatfoth, Htjp. dormideras. 

©iefed SDìagfaamend fctm jwep fùrnebme @efcf)led)t/ 
^nemlicl) Dad mci jfe unD fcbwarfce/an QMumen unD ©uamen 
A; unrerfcbieben. ©er roeiffe ?)3?agfaamcn bat feine tvciffe 
Blumen / Der ©djmar^e batfebmarfsrotbe Q5liwien/ ηηφ 
Slfcbenfarb unD weiß »ermengct. Ovaube breite ¿crFerffrc 
afd)enfarbe?glatter/ mie Der FraujfeSaítkb/babentbren 
©aamen tn runDen Häuptern / jeDermann ganfs mol be* 
FanDt/mnD im SicferfelD unD in Den ©drten gepflanßt. Sin* 
Dere UnterfcDeiD Defi QÄagfaamend nad) Blumen unD ©a# 
men / mag ein jeher felbfi in αφί nehmen. 

©ie ¿ftagfaamenbaupfer ¿ctffen bep Den GræcîsK ¿¿<W, 
Daher Diacodium genennct mirD ein EleSuarium, fo »on 
©íagfaamenháuptern gemad;t mirD. Stuf Den Sftagfaa* 
menbäuptern fammlet man einen ©afft/ mann man DiejeU 
be mit einem Reffet rtpet/ Der mirD Opium genannt/mei< 
d)eé@ebraud> ifi ¿u etlichen Compofitionibus oDer vOU^turn 
in Den 2lr|nepen/melcbeOpiatæ Confesiones genannt mer# 
Den/unD ihren fonDern ©ebrauch m Der SlrÇnep buben, ¿d 
mirD aufi Dengefioffenen ÇDîagenbâuptern etn ©afft aufge* 
frucFt/ welchen man Méconium nennet/ ηιφί fo fiarcf/ mie Dad Opium. 

Ära fit mit 20itrcfuttcj. 


©er meiffe OJIagfaamen ifi Falter unD feuchter ^fatur/Der fchmar^e a6erFalt unD 
frucFen. ©en ©aamen fammlet man im ©ommer / manu er ¿eitig ift / mähret funff 
Sahrunuerfehret. 

ÇQîan mad)t aufi bepberiep ©aamen ein ©c^iaffpfïôpec / mitgrauenmi^unb 
©¿blaff, gperflar üermífφt/unD auf Den ©chloff gelegt/macht mol faiaffen. 

SBet ©tofi hätte an feinem Seib/Der nehme meíffen SCftagfaamen/ober Dad Æraut 
Daöon/mifche Darunter SftofemOel/legd auf Dad ©efdjwcir/ gle^ einemQJfiafier/ Dad 
f /φ jeud)t groffe l^craui/fonDerlicb alfo auf Die Dilige Seber gelegt/Derfelbigen ifid faff 
ίφιιηα- nù^· 

Q)2agfaamen gefîoffen/ aufd £aupf umher gelegt / όΐβίφ einem Raffer/ ηιαφί 
mol fcblaffen unD ruhen. 

^Beicher ηίφί fcblaffcn mag/Der fioffe ÇOîagfaamen/melcherleo et haben mag/unD 
wärme Den/trucF Den ©afft Daraug/unD bejireiche Die©d)laff Darmit. 
φο^ανα. fturd hi^ige s 33oDagra/ nimm ^agfaamem©ajft/thue Darju OcofewOel unD be# 
jlre^e Die 5u§ Darmit. 

9)îagfaamen gepuWert in?0?ilchPermifcht/unD Den^inDern jutrinefen gebend 
mad)t fie fd>laffen. ÖDer in einem Q5rep jn effen geben / bringet ihnen einen naturiti 
^η©φΙαίΐ 

SBeifi 
















ínm Kráuímt. 


209 


δΐ«§. 
Julien. 



SBdfícr Sflagfaamen gepüloert/mit ^íohOel oermífcht/bacmit Den Diutf *$fteú Sícbcr. 
fel befinden / ifl gut für lieber unb^tíje Der Seber.. 

9Jíagfaamem$5latter in ©fítg gefotten / unb auf baö ©lieb gelegt/ba Daö wilbe ssílb 
geuer wütet/ lófchet eg. δ {ΒίΓ · 

$ftagfaamcn*2Ba|Fcr. 

£)ie bejle geif ihrer 2)e|hllierung ifl/ Daö &raut 00 m weiften/ Darnach Pom weif» singe* 
grauen / gebatft / unb im Anfang Deft Q)racbmonatP gebrannt. £)aä SBafter ift gut βφκ^ι* 
für Die rotbe gíecfen im 2lngeftd)t/Defí ‘Sagö ¿wepmabl Damit gemäßen· 5)ad 233 a p £««· 
fer macht Die j£)cinDe weif! / offt unb bief Damit gewafeben/ bao Kaffee an Dte ©chlaffe ^Φ 1( Φ* 
unD3Julf?<2lbern geftricben/ unb auf 4 -Sotb getcuncfen/ fo man (cblajfen geben mil/ 
tnacbí mol fcblaffen / gibt gute Dîube / unb fànfttiget Den ©cbmerfsen Deh £aupté / Dec 
»on <Ç)ifce entfianben / Darmit beftneben. S)aé SBafter lófdjet alle / mit Suchern 
übergelegt. S)ao ^Buffer ijl gut / Da ein SOìenfcb con ber ©onnen gebrannt tfl/ mit 
Büchern Darüber gelegt/ ¿eudbtben^ranb herauf?. 

©çviip vicit Sftagfaamen. 

<Der ©prup pon Çïïîagiaamen gemacht/ i|t nuhttcb ¿u Den ^aupfiglttften / «£)U# 
fleti / ^)aupttoehe/unb unruhigem ©cblaffen. äßirb in Den 2lpotbecten bereitet. 

©db Ödmagen / Papaver Cornutum, fifap.5 2 * 

CVglbOelmagen/ ©rieebifd) ^ κων Ke - Nahmen. 

©SC2 ξατίτις, Sateinifd) Papaver Cornutum, 

Daöijt/ gehörnter $)?agfaameii/ Die? 
weil er gefrümmte ©eboten wie#órner hat/ 
Darinnen Der ©aame iji hai. Papauere cornuto. 

Gail, dupauotb marine. Htfp. Dormideras marin- 

bas. ©elb Oelmagen pflanzt man in ©ar* ^ 
ten / wácbft fünften auch am ?9leer / unb an* 
bern rauben Orten / hat wetfjfarbe rauhe 
QMcitter/ringö herum jerferffr/eme bleicbgel* 
be O3lume/t>ie bringet f leinen jcbwarfjen ©a* 
men m langen gefrummfen ©eboten / wie 
Corner / eine Dtcfefcbwaiße?83ur£el/ nicht 
ttejf m ber ©rben. 

Graffi uní SBúrcf ttitg. 

3ft warmer unb trotfener $?atur. S)te 
233urfcelin233aftergefotten/unDgetruntfcn/ 
ifl gut ¿um reiffenben ©tein. 5Die glätter ©fein, 
unb Blumen fepn auch ¿u alten 235unben Sßim&en. 
gut / reinigen unb trütfnen jie con ©runb 
herauf 

£>ie Q5l5tter mit £ontg auf Die SeicbDor* 
ner gelegt / heilen Diefelbige. 

unb Küchenfee II/ a nemone, 

&W> 53· 

|2ftemóneí9Íófileín/ ©riecbtfd) AWjtwtoi. .pat ¿wep ©efcblechf. £)atf erfle w<5cbft gluten. 

an gebauetenOrten/unbberenetlidiebringenrothe/etlicbeQJurpurfarbe'/etlicbe 6c* 
weifte / unb ein $beil gelbe SBlumen / Die glatter fepn Dem ©orianber nicht um ίφίεφί. 
gleich/ jeboch aber ¿arter unb ¿erferfft/ Der ©tengel ifl bunn unb wollicbt/bat oben feine *· 

felume wie ber Oelmagen/aup welchen blaue ober febwarfce 5Topffe herfür fommen/in 
Denen Der ©aame »erfcbloffen ifl/unb bif? heift man 2inemone?3ìófìietn. 

SDaö wlbe Anemone nennet man ^uchenfchell / ^uhfchell/ #acfelfraut/ ©φΐόί* 

tenuium / Officinis, Herba venti, hai. Codes. Gall.Coqueretz.. Coquclourdes. 

©ö wadftl an fanbichten unb bergichren Orten/ tn kälbern unD Sbombecfen. 

©eine diurne oerwanbelt fleh inrunbe wollichte unb rauhe ^ópftlein/ wie ein 
Sgelö^opff anjufehen / unb pornen au^gefpi^t. 


2 . 












































































; « 

J·' 

«»Ν'· 

I ; '1 iÉ/Uf ■ 

i ¿ li'ii 

i iWSijíl lifik 'i 

yl!| 

I liríífliliír. 


i¡ i 


«if i;« 


'/¿lari - ir 

'■¿m i mi 


tí.·:I 

mi 


;·Η· ·« i- ί 

|u|i i· 

• « ·. ·i I 

|wÇ í .· >· ·' 




ϊ·;·.ν 

lili. 

mm 


V* i. ( 

i rnr 


.iWM : 

lifíSfl; 


. iRií.y»'Bv 

iHi f M; 

L |É| 

Γ* i4 

r - ( !«u ffi:ï 




mí 


r 

►- 


T fe 


i.Slr^mone^oßlein. 


®e* 
Ιφιναΐ. 
g aal 

§1πίΦ* 

ïïîagel. 


sftabmett 

©«(lait* 


Ärafft auf 2ßiircf wts. . 

Q5ebbe©efcí)ícebí fepnD fd^arffcc ^îatur/ »arm unD rrocfen/bcpnabe mie bit $a# 
fen^üf/merben berli racbe falben mebraiifíerbalbbefl!eibé/Dan« merlici) gebraucht. 
2)er ®afft in Die ìfìafe aetreufft/rciniget Daé vg>irn. 2)e§gleicl)en tl)ut Daé ^ul* 

per pon Der Durren SS3ur^el. £)ie £öurfcel ge* 
fauci/ ¿eucbt Die fcbleimtge geucbtigfett auf .® ie 
reiniget Die faule fiintfenbe©efcbmar/ unD bei* 
ict Daé faule gieifct)* 

dergleichen tbut auch fein gebrannt 28af* 
fer. S)te grüne Q3látter mit ibrem ® afft gejlof# 
fen / recobren Die grobe ungeflalte 9îâgel an Den 
ÆanDen. 

StrgCmcnc^HofîÎeiU / Argemone, 

$<Ψ· H‘ 

Dvgemone>SK6ßlein/ mirD bep Den ©riechen 
άξΎψω m genannt/Datum/Daf eé Die Arge- 
mata, bat? ifl / Die 2 Jugeni©efcbtt>ar / heilet. 
Diofcorides befdbreibet eé/ Daß eé gleich fei; Dem 
milDen ôelmagen/bat QSláííer/mie Daé 2lnemo* 
ne/Die diurne braunrotb / am ©tengel befommt 
tè ein ^nopfflein/ mie Die $lapper*9vofen/)ebocb 
langer / unD obenauf breit. 0eine SGBur^et ifï 
runD / unD bat einen gelben ®ajft. Plinius be# 
fcbreibt auch ein befonDer ftraut/melcbed er Argc- 
mon nennet / lib. 24 . melcbetf Den ®cbmeinen in 
Der (gpeiß eine föjllicbe 21rfcnep ijl/ mann fie obn 
ein(£t)fen mirD aufgegraben / unD ihnen in Dad 
©efpül gemenget/ oDer mit 9)?ilcb oDer 2Bein 
eingegeben mirD. $)i§iftabereinanber $raut 
Dann Dad porige Argemone. Graffi 





































pon&râufmt. 


211 




Graffi «nt SBúrrfuitg. 

5 Datf 31rgemoner* Oíosle in heilet bíe s 2liigem©cfcf)war unb 2lugen*$eU / Damit 
eefaubert uní) gewafchen.. 2)ie glätter füllen unD lúfchen allerlei) ©nt$wiDungen ©e* p 
Defcieibé/ aufgelegt» ^ roar * 

Selb^&fêlem / Aculeaca, Stap.55, 

©lD>D\óèlein/ oDecgeIb*3inemone/wicD für Die Aculeatam 3î«bmm. 
Plinii gehalten. 

©ό wâchft auf Den SöBclißen unb ©pelfcen* Siedern/ ort. 
fein ©tengel ift ©Pannen Ι>οφ / bat glatter wie Der fchwar|e ©«(iati, 
©orianber/ DocD s<5rter. 2lm©nDe Deft ÇMapen bringt eé ein 
f leinen gelbem SSlümlein/ mit Pier flattern/ mie Die Klapper# 

Sfiofen. etliche haben auch ein wetflfeg SSlümlein / in feinen 
ftachlichtenÄnopftlein traten einen |ftachlichten©aamen/wie 
DerSöinetfch. 

‘Dìatur unì» ©genfetjaffi. 

©eine Ärafft unD $ugenD ift mct>t fonDerlicb befanDt. 2Birb 
cbneBmeifel gleiche SOBürrfung haben mit DemSlnemomSKófì* 
tein/ welchem eö nicht ungleich ift. 

Pfeudomelanthium, 

’2lDen/ ober ftorn* Nägelein/ ©riechifch Φ^μεάνΒ^ a&aÇmciu 

3tem/ Githago. 

dia Den fepnb jweperlet) / einen weichft gemeiniglich in igW· 
gruchten/ in fanDichtem gelDe/hat Purpurfarbe 35lumen/trógt If 
einen fchwari|en ©aamen inSwtlein/ Daüon allhie gebanDelt 
wirb. 

S>te anDere wachfet / fo man fte faef / in ©arten / hat eine ^ 

diurne unD Pier ©ßötlein ¿ufammen gehejftet / Darinnen einen 
fchwarhen ©aamen / Derfelbe hat einen eDlen ©eruch / unD wirb 
5 U mancherlei gebraucht / pon feinen eblen ©eruebö wegen/ 
fehwarê ©orianDer genannt/Daröon Droben in feinem ©apiiel. 

Ärafft uni» SBurcfuitg. 

^ Ctt « 3îaben ift hi^lg «nD troefen im Dritten ©rab. 

S)tefen ©aamen tan man ¿ehenSahrunperfehrtan 
feiner $?atur behalten, 

©an Sttehl pon Dcaben mit S33ermuth*©afft ge* 
mifcht/unD etn^flafter Daraufêgemacbt/ toDtetDie SBürm 
imQ5aucb / fonDerlich Den ÄinDern. Sluß ift bi(? obbe* <ibul ’ lu · 
fchriebene ©tud faft gut mit £onig uermifcht / unD Den 
ráuDigen SWenfchen eingegeben/ eö hilfft. benimmt auch 
Die gleden unter Den Slugen. %ww 

$Daé^ei)lPon£RaDenmit©iTigDermifchi/ unD Dan ois«, 
in Die Öhren gelaiîen/ tobtet Die SCBurm Darinn, ^h Xm 

DîaDen in ein ©lap gethan / mit SCöein gefotfen / unD sütm. 

_ Den getrunden/ift gut Den jenigen/fofcbwerlicb harnen. tarnen. 

alfe eenfiçt/bemmmt es» au* Die ScnDmfudit. fflìan foli au* «inöuintlein Oía. ta&a, 
Den in £eib nehmen / unD nicht Darüber. ^ ; * 

i SKaDen in ein Büchlein gethan/ unD für Die ïïïafe gehalten/ bemmmt Den ©ßnupf* 
feti unD 3lu§ Deft^auptö. ^ ^ . 

9îimm ©cbwerteUSßurhel/ ftofie fte ¿u QJuloer/ mtfehe Oftehl pon UvaDen Darum 
ter / unD brauche eö Den au{?fafcigen Sflenfcben. 

3\aben mit © jfig gefotten / im $tunD gehalten/ benimmt Datf BahmSöBehe. 

Uiaben 




9 


































































































2 1 a Kr4uferO3uch8 Unterer £f)d(/ 

Oîaben ifl Den fáugeníben grauen ηίφί gut/ Dann fíe ieri tere» t>ícOTiíd>* 

2)íe bofe unDr>er(i:opfftc/ fo Der ©Ιβη[φ inibiti bat/ rcu’DDuvcDDte 


©ifftige 

£f)iec 

temei* 

ben. 

Quartan- 

gttber. 

Staube. 


Slwjen* 

SJlageí. 

gillein. 


Ovaben berDauet. , . . Λ „ SrtM . 

¿Beleben em gtffitg $bw geflogen bàtte / Der nimm em Qumtlem OvaDen / uno 
irincfe eo' mit SBein. (gin Ovaucb bon OvaDen itn fatili gemacht / macht alle »erßifttc 
$i)tec fliehen. Oîaben etn Quintlein in 2Bcm geftoffen/unb <£pp^<0aamen Darun# 
ter gemifcbt / treibt Die gteber auf]/ fo lange 3nf genodbret bat/ unD fonDcrlicl) DaO mcr* 
tägige. Ruiner non OvaDen ein gut ^;l)ctl in (£ffig gefottcn / a!fo/ Dap eo fati Dtcrmcr# 
De / Damaci) tl)ue Olufcüel barju / mache eine (Salbe Darauf*. Söiefe ©albe Mt gut 
fur bofe OvüuDe/ benimmt auch Die bofe gnnbige g lecte n im 2lngejid}t/ Darüber ge# 
fcf)miert/fomanfcblaffengebenmil. OvaDen mafTiglicb genuí¿t/feynb Denen / foDen 
(Stein haben / febr gut. 

9 íakn< 2 Balfcr. 

£>a0 ganlje 5?raut/mit aller feiner Subftanfc im £nbe Dep OT5t>cn gebrannt. 
OvaDcntrautiSBaffer ifl gut Die ©lieber Damit gerieben / borgen« unuVlbcnDO. 
dienet auch für DenOlagel in klugen / mie forglicb er auebfey/ amSlbenDeme 
©tunDebor 07a¿t/ Drei) ober hier 2Beci)ennacl)emanDer Darein getban. 

fXoDemSGBeffer ifl beroübrt ¿uDengifleln/ DiefclbigeffllorgeneunDSlbencöt«' 
nrit gemafeben/ ^ücber Darinnen genest/ unD übergelegt. 


• ©liebf raut/ sideritis, ffap.s7. 


I. ©liebfrauf. *♦ ©lieDfraut 



Sarnen. ¿V Üiebfraut bat Den Olabtnen/Dteroeil eö Den bernnmbíen©ííeDmaflfen nu^licb unö 
pQ beilfam ifl. ©riecbifcbunDSateinifcb 11 ^ 7 ^» »on gleicher Urfacf) / Dann si¬ 
deris beifit ein (Jyfen / Daber Sideritis genommen / melcbeo fo biel gefagt ifl / al$ 
ein $raut/ Dao ¿u Den 2 Bmiben/ fo mit ©yfen gebauen/oDer geftoeben feynD/nu^licb ifl» 
Diofcorides betreibt Diefer Ärauter Drei) ©efcblecbt. 

@ e , 3 >a 0 erfie/fagt er/rnir D Heraclea genannt/ bat QMaifer/melcbe ficb Dem SlnDorn ber* 

ίφΐίφί. gleicben/jeDocb langer/fafl twe DaO ©ict.enlaub/aber fleiner/raube gebierDte (Stengel/ 
(Spanen lang/oDer lünger/eineO lieblicbe@efc&macfO/em rcenig jufamenjiebenDer 2 lrt/ 
bringt am 0 tengelunterfcbieDlicbeboneinanDer gefegte runDe^nópfflein/mie 2 lnDorn/ 

Darin# 


























oött fträufmt» 


ai3 


4> ®Iíel>Frattí. SeffiFvauí. 



batinttett ein fcöwar^ec èaamé »δφ|ΐ/ an líeinícbíen unb αηφ etman an ^υφί«η Or* 

lem Vulgo Verteamum. 

©aéanber ©liebFraut ober sideritis, ηώφ(ί mit búnnen Slefílein/jmo (Sbien ί)οφ/ à ; 
mit garnblâtter/ ju be»ben @eiten jerFerfft/ an feinen langen (gtengeln roar^fen oiel 
mrte ‘ftebemSletflein/ben ©aatnen bringt e$ in runben fpi&gen 5?nópffletn/ ber i jí ein 
wenig runber unb härter/bann Der Çôîangoltfaamem . . 

©aé Dritte ©liebfraüt sideriti*, weUheé αιιφ Heraclea genennetmirb / η>αφ|ΐ in & 
ungebaueten gelbem unb SS3eirt*@arten/ mit »telen blättern/ meMe »on ber 2Bur* 


Aart/mei§rotf)/bie flumen braunroth/Flein/ bitter unb ¿ahe. 

©tefe breç ©βίφίβφί / mie fie »otn Diofcorïde befcbrieben merbèrt / finb alle bret> 
bterben gefegt mit ihren lebhafften figuren i mie fie nunmehr an $ag l;erfur braceé 

^ nï> 2Beiteri(i ηοφβίη©1^Γ»αηί / me^eé man Betgfraüt nennet/ fo bisher für ein 
sideritin gehalten morben/ bann eé αυφ ein 2£unbfraut tfï/Unb ju »ermunteren ©lies 
bern bienlict)/ mie Die »orgemelbte Dreh ©liebf rduter/ moUenö Derbalben αηφ in einen 
Sideritidem machen / unb m »ierbte sideritis heiffen / bann an ber 3ahl nichts gelegen 
ift / ob mol Diofcorides nur Dre» befd>reibt- ©icfetf ©lieb* ober SßigFraut η>αφ)ί mit 
einem rauben baarKbten@tengel/mitefl^en9?ebem2lejilein/fcine glatter finb lang 
unb runb / rauhe/ ηίφί jerferfft/ hat metggelbe flumen/ noelctje obenaug am ©tengcl 
neben einanber gefegt fct>nb / bringt einen (φη>αφη (gaameti / DieSÜÖur^el Flein unb 
gelbst / mdcbtf an rauhen / ungebauten unb feilten Orten. Silfo haben mtr mer 

@liebfr5uterobersideritides, . 

f rafft uní 5BtUTfuitft. 

©eg erflen©ltebFrauté glätter geiioffen unb aufgelegt/heilen bte2Bunben ohne gtaiije»; 
«Be ©ntjünbung. ©aéanbère ©efd>ledjt l>ötgieid)C StBürtfung. ©a$ Dritte ©lieb> ^¡Φ'Ι* 
ïraut ifi fo Fräfftig/ Dag eé bas 33lut in fcifd) gehauenen SBunben/ aisbalb es aufgele* IU1Ì0, 
ßetmirb/jtillet, ©a$ »ierbterotrbju gleicherSBurcfunggebraucht. - 

$ Stifam* 























































































214 


&rôttfcr#93ttch$ 5inî*crcr £f)ctl/ 


33ilfttttlfrOUt/ Hyofcyamus , ffop. 58 · 

CRafinun. c^ 3 ifeoFraut/Q 5 ilfen/@ 5 ubobn/S)oüfrauf/@cbiafffrauf/Oîinbéwurhel/ 3 tegcu# 
CjQ ncrfraut / ©riecbtfd) voff κύαμος Hyofcyamus , £ateinifcb Faba Suiila , Apuleio, 
Apollinaris. Arabibus , Altercum, PalladioSymphoniaca, Herba canicularis, lui. 
Dente Cmallmo. Cali, Influiamo. Htß>,elv t l en bo. 

a.2ßeiiTeO$ilfw. 



Sbiefeö 5?rauté fet>n t>wj ©efc&lec&t/ nemíích Da¿ fc^tvar^/ weifte unb gelbe. 

Γφίςφί. £>aö erjìe ober fchwar|e Q$ilfen / itf baö gemeine befanDte 05iífenfrcuit / í><ít 
1 · fcbtt>ar^rüne/caul)c/(an0cierrd)nifíenc^l5tícr/bepnaí)cn3ie€í)cl)nilúub/níbcnam 
(Stengel ber bringt eè bleicbrotbe flumen/ an einerOrbnung nach einanber gefegt/ 
wie Die Q3ien‘£auglein / Darauf} werben barte flarcfe (eiebte ft'uópffíein ober £áficin/ 
in welchem ein grauer ¿rbfarbiger ©aame/wie Der $?agfaamen/berfchloften i|i. £)te 
SEBurfcel ifì fingerà bief / unb weif}/ wacbfl an Den 2Begen/unD ungebauten Orten. 

2 . í&aó anDer ©efcblecbt/ fo man weif} Q5ilfamFraut nennet/ift Dem erfkn nicht un# 
gleich / bat aber gröffere/ feigere / runbere / weitere unD wollichtere glätter / bringt 
bleichweifte Q$lumen/unb einen weiften @aamen/in Den nach einanbergefefcten Q)ien# 
^aublein / wie an Dem erfien ©efcblecbt/ waebft auch an gemeinen 2öegen. 

3» £)aö Dritte ober gelbe Q3ilfenF raut/ bat r unbe/ feilte/ linbe glatter / weich an¿u# 
greiffen. $at lange/ runbe/ wollicbte ©tengel/ (S bien hoch / Daran fepnb bleicbgelbe 
QMumen/wie@cbellen/auf?bencn werben runbetf nópftíein/in welchen ein bleichgelbec 
(Saame ift £)ie 2Bur£el ifi weif} unb lang. £e fiebet mit feiner ganzen ©eftalt 
nicht febr ungleich Dem heiligen 2ßunbFraut/ober Nicotiana, barbon bemach am £nbe 
Diefeö Sßucbö Reibung unb Q5efcbreibung gefchehen foli. 

Äraftt uni 2ßiivcfimg. 

QSilfamFraut unb <Saame/ift Falter hiatur unb <£igenfebafft in Dem Driften boli# 
fommenen ©rab/einer fcbáblicben gifftigen Qualität/ macht toll unb fcblaftenD/fonber# 
lieh ba$ gemeine ober erfte mit Dem grauen @aamcn/Darum man ftcb Darfür/innerlicb 
ju gebrauchen/ buten foli/ mag aber aufterlicbju bielen2>ingen genügt werben, 

S)iefe$ 







































son Äräutmt. 


215 

©irfeS ©afftS in Die Obren ge* iMjrm* 
3 . ©elb SStlfam. lajfen / toDtet Die 353 ürm Darinnen. Äm. 

23ilfenf raut getfoffen / mit ©etflem 
mebl gemifcbt/ unD auf ein©e|cbwar ·ξ>ι#β©* 
gefegt/ Dai fid) erhüben bat pon ίφη>«ν. 
nimmt fie hinweg. ©ieSÖBurfcelpon 
Q3ilfenfraut mit Sffig gefotten / unD 
in DemSOïunD gebalren/benimmt Das 
3abns353ebe. 3<»&n» 

©er ©aame grün gejioffen / Den 
©aflft au^getrucft / ift fafigut über 
Die eiterigen Slugen gelittenen / unD Singet* 
nimmt Den ©ptet Daroon hinweg. Wr· 
S333er Den ©aamen oDer Das Äraut 
iffet/Dem wirb es ein ©tfft. 

©er ©aame gesoffen / mit 3Bein 
permifcbt / unD auf Die fcbwdrenbe 
55rüftDergrauengelegi/biiffies faff 
wol. fp „ 

©er ©aame mit £onig?353affec 
permifebt/unb getrunefen/ ift fafl gut 
Den jenigen/fo 2Mui fpeyen. ®l»i» 

^Süfeniaamen gcpüloert / mit ftw*«· 
grauen.^ild) / ©petwetf?/ unD ein 
wenig©jfig öermifcfci/an oen©cblaff 
getfrteben/macht mol fd)laffen. ©ΦΜ 

Slucb magli DuoorbinDiegüfíWaí f en * 
fetén in 3Baffer/ Darum SSitfenf raut 
gefeiten ifi. 

©er ©afftponbiefem £raut macht fcblaffen/ unD leget Den (Schmerlen. φ|ϊα* 
ffer*weife über Die Siugen gelegt/ benimmt er D as Slugem^Bebe/unD falten gluji/Ob* 5t»aen* 
rem3Bebe/unD botici Die febabhaffte Butter Der grauen. 

Oiiit ®?el)l über Das ^oDagram gelegt / liillet er baffelbige. <£* vw 

©te glatter bon Diefemitraut über alle ©efebwar Der ^lieber / welche webe 
tbun/ gelegt / pertreiben DaSSöBebe/nemlicbber Obren / Dümpffet Der genannten ^¡£, 
©lieber ©efcbwulfl / fie (et; mie fíe wolle. ©en©cblajf ¿u befótbern/ mache etnessu«, 
©cbwabem pon biefym ßraut um Die gufi / ©tim unb ©d)la jf / Doch Porbin genest/ 
DarnacbninimDefi©gamens/ gperflar/ grauemŒîilcb unbgffig/ unb mache eine 
©albe Darauf*. 

gürSabmSSBebe etopfabe ben Dvaucf) pon tiefem ©aamen /Durch einen Frachter 3ÿw 
gegen Dem Sahn / wafebe Den OflunDwieber/ es tüDtetbaSSBebeunDe^merfcenim®^* 
§abn. guf*>253affer pon Q3tIfenfraut macht fcblaffen. ¡Dtttt 2J3ein pemnfebt/ unb 
Der grauen auf Die febtoarenbe 25ruft gelegt / lofcbet er Die £ifc. 

SSiffenf raut * 2ßa|fcr. 

©ie befie Seit unb Trennung ifi / Äraut/ Qößur^el unb Blumen gebaeff / unD 
mit einanber gefïoffen / um ©anct SobanniS QSaptifìen $ag gebrannt. 

SStlfenfraut*353affer pertreibt allen Sßebetagen beg^auptó/ fopon #i£eent* *ç>aupi» 
fpringen / Das £aupt bamit be(irid)en unb gerieben. ©0 man es an bie ©tun unD 
©cblájfe (ireiebt/ maebts wol fcblaffen. ©as SOBaffer pertreibf alle £ifc / bûcher fe „ φ1α ' ; 
Darinnen genent/ unb Darüber gelegt / wie gleichfalls alle 253ebetbum Der ©lieber.' * 
©aSSEBafferperbirgf Die®efialt DerSlugfa&igfeit bef?2lnge(icbtS/ unb macht Daffel ¡fJ'*' 
bige fiar / offt unD Dicf Dormii gewafchen. ©aö SOBaffer i|i gut wiber Das Paraiy fi* 
ober ©ichtbruch / Die ©lieber offt Dormit gewafeben unD gerieben / jeucht alle unnatür* 
iiehr m berau§. ©as ^Baffer ifî Den jemgen febr erfprte§ltch/founnatürliche Oîube 
haben/innwenbig unb au0wenDig ihres Seibs/ibr £aupi etwan offt barmit bejiricbm/ 
unD mit Büchern barauf gelegt/fo wirb Der $?enfcb natürlich rühm. 

z 2 %mt>/ 


























































































216 


•Kornett. 

ÒefWi. 


da . 


gifleln. 

®tin& 


@eet 

fuc&U 


£>bt* 

macbi. 

J&uupi* 

SBcIk. 

Obvm» 

©e&e. 

tonni». 




©ifìali. 


iOvt. 


Ìfr 4 ufcr 4 ì 5 u<$$ 3 fo&em* £(jril/ 

. StcWtj) / Aquilegia, fitrtp.59. 

a (£fe!ei)/2lß3C(ep/2|glep/£üfCimfct)/AqtiiIcgia. Gatt. An · 

coite. 3tt ein befanDt $raut t bat S&láttcr gleich Dee 
©cbelwut^/Docb ein wenig rutiDer unD weicher/ einen 
hoben ©tengel / Darauf Afumen / bíau / braun/ oDer weifì 
mit ©chmânijen / Darauf; werDen hàupter mit Pier oDer 
funff ©pi^en / m Denen ein febwar^er ©aame / gleich Den 
glól)en oDer ©cbel wurfr ©aamen/ Den brauchen etliche für 
Die ©ilbe. ©eine Sßur^elifi Dicf / tieff in Der ©rDen/ unö 
weíg/wácbff gern in feilten Slßiefen unt) ©árten. 

Krafft tint SfBürcf «ng. 

(Sein ©erueb iff fdiarff / unD feine ^ugenD Durcbtrin# 
getunD oerjebretaüe barte ©efchtrar. 

3ff auch gut fur Die giffeln / Daö ßraut geff offen / unö 
Den ©afft Darein gelaffen. 

feilet Den bófen ©rinb am £eib / mit OBfota^ebl 
unD iJöeinfteimOel angeffricben/febr gcfdiwinD* 

S)er©afft mit€ffigpermifdjt/ unD Dae hauptDamit 
gefalbet / rertretbet Die ©chúpen. 3eDod) foli man Dad 
haupt juoor mit gefallenem ^Baffer wafd)en. 

5>r ©aame mirD nüfclid) ¿u Der ©cclfucbí gebraucht. 
2)cn jungen ÄmDern gibt manSlggelepenfaamen auf 
Den Q3rep / wann ftc perffopfft ffnD. 

Siggcicçen>2Baffcr. 

2 >te beffe geit |etner SDeffiUtrung iff/5f raut unD©ten» 
gel gebaett / trenn eé Q3lumcn bat. 

2lglepem2Baffer getrunefen/ jeDedmabl auf Drei) oDer 
pierrot!)/ ifffaff gut fur ©ifft/ für Die úberflúffige©allDeg 
tagend/ fúr©efcbw5t unD2lpoffemen im üetb. 

SfBer febwaeb unD ol>nmàètig iff/ etman felbd nicht noetg/ mie ibme iff/ Der trínefe 
De§ ¡ÍBafferd / er fonimi roicDer ju ihm felbff. 

Söad ¿aupt mit Dem ißaffer oDer ©afft beff ricben/betlct Die ©ebuff 
£)ad ^Baffer oDer ©afft »om Äraut/ iff gut Den tuncfeln 2lugen unD öb^nweb# 
tbum/ tóDtct Die globe unD 2Burm Darmnen. UnD alfo in Die Oiafe getban/beilet Die 
gifìel unD antere ©efd)wár/aucb Die gaule im 9J?unD/Den OJïunD Damit getpafchcn. 

2 Bie gleichfallöauch allen ©rínD/glechten/^ittermáb^t/ Damit gerieben/ ¿ufamt 
Den alten ©d)áDen. 

(Brojì ^aufenbgülbeö/ Centaurium majus. 

©er 2lpot()ccfcr 9tf;apcittic/ gap.6o. 

^2ld groffe §aufenDgÚlDenfraUt/DioícoridiCcntaureum rnajuí, Gratcis KevT ανς/ο* 
μίϊτα, officinis Rhapontka , welcher Oíame ihr aug Unrerffanb jugefchrieben 
tPOrDen : Ital. Reupontico, Ga/l. Rhepontico. Htfp. Ruipontico, Rapontide. φαί lat# 
ter in©róffe roieOiujilaub/toie fîeDiofcoridej befchreibt/5ì6blgrfin/umbcr ¿crferfft/Det 
©tengel wáchft jmo oDer Drep^blen hoch/an Dem©ípffel tráget eé runDe langeÄnopff/ 
mie SOìagfaamem Änfipfflein. S)íe Q5lume ijl himmelblau/ Der ©aame mie Der mil# 
De ©artem® affran in wuüm glocfen eingereicfelt. fDie SBur^el Di cf/ barí/ fchmer/ 
Deep ®d)ub lang/ fafftig/'einees jufammemiebenDen füblichten ©efehmaeft?/ rotblecht/ 
wäcbit gern in feistem lufftigcm ©runD. 5(n Der allergroften SDîenge aber finDet man 
eö im gelobten 2anD unD auf Dem Q5erg ©argano. 

©iefeö iff Da* ©em<üd>$/ melcheö Die^lpotbecfer je^o beo uñé fehr jielen / unD 
Oîbaponttc nennen/ Deffengigur mir ron Dem lebenDigen ©emaié aug Dem Suffiar* 
ten DegmebrgemelDten5lpotbecferé/h«nnjoanoisN«cDi,jugrancffurt/baben laffett 
abreifîen. 

. Krafft 






















pon^rànhftt. 217 

Centaureum majus, Grafte uut> Sßikcf utig. 

3)ie£ßur|el toirD jUDen SEB , 4nbin® s £ n ^ tt * 
gebraucht/ Dann Re ¿eu cht jufammen/ wie 
öietd>faiiö auch ¿u Brüchen/ ju Seiten* 

©efchroàr / Pleurefi, alíen #uRen/ Q$lut# Rujien, 
fpepen/ fernerenSUhem/itoepiQmntlein sititi 
f lein geRojfen/unbmit SSBein getrunden. fwpen. 
333iber Dad ©rimen unD $íutterí2Behe/ 
¿uSapfflein gemacht/ pon grauen ¿uRcb ¿¿¡¡¡· 
genommen/$eucht eg Die©eburt unDSHon# g rauetti 
Seit an fiel). 3««íttu‘ 

£)ie Slßurljel Du« ober grün / ^fla* i«w 
fier^meifc aufgelegt/ jeucl)t ju/unb ballet SBenbe«*' 
Die aDBunöcn/ alfe/ too man Re bep gleifch 
feuDt/roacbR Daflfelbige an einanber. 

£cutfcnt<gitifrcn / itane San» 

fenDgillDeit / Centaureum mi¬ 
nus , $αρ. 6l. 

1 SlufenDgülDen/toirb fonRen gteber* gfîaÇmen. 

' 5Crauí/©rDgall/^5tbetfraut/2lUí 
rían, ©riecbtfc ÿ /χεηανξίον μ/κξο v % 
Sateinífrb Febrifuga.Felter-æ. Ital.BiondeU 
la. Gail, Fiel de terre, Hifp. Fel de tierra ge# 

[nannf. 

©g toachR Diefeg Kräutlein gleich ber orí. 
SDoRen/ unb gern an feuchten ©táíten/ 
bin unb tpieber auf Dem gelbe / unb in Den 
Söiefen. ©rRlich ligi eg auf Der ©rDen/ 
toiegftauRobr/ alo ein ©ternlein/Slfcben# 
färb/ bamacb bef ommt et* ©tengel einer Spannen (ang/eine febone leibfarbe diurne/ 

DarauR fommen fleine©chótk’in/ tote^aber^órner/ Darinnen jeitiget emfcbvparfc 
CDîebl. £)te SBur^el iR faft bitter unb frumm / untüchtig ¿u gebrauchen / tpßchR auch 
gern an hohen ©tattern 

ftrafft nttb 2 Biinfuttg. 

^aufenbgüiben iR hifcig unb troefen im anbern©rab. güralle^ebit. 
Febres , nimm ein halb £oth Centaurea , gepülocrt / trinefe eg mit fSBein 
¿meen ©Rorgeng nüchtern/ mit Suder permifcht/ cg hilfft mol. 

©ine ^anb poli Centaurea in Sföaffer gefotten / Dag getrunden/ iR Reichen; 
gut fürg Reichen. Silfo genügt/ benimmt eg auch hen alten £uRen. Julien. 

£>er ©afft pon Der vCBurßeleingenommen/reiniget Den dftagen/ 
unb bringet ©tuhlgünge/ Centaurea foli man fammlen/ mann Re anfa# 
het ju blühen/ Darnach in eine buncfelc ©tati henden/ nicht an Die 
©onne/ unb alfo Iciffen troden toerDen/jcrtheilet/unb führet Die grobe 
Phlegmaíifche unb Cholerifche geuebtigfeiten auR. 2fR gut über 3abr 
¿u Piolen ©acRen. SDiefe gefotten in SQOetn / unb Suder bar unter ge# 
mifcRt/ iR faR gut Der oerRopfften Sebern/ Den Senben/ ©hiß unb $£la# ?oííl§. 
,fen. ©hinein gefotten / Baumol Darunter gemifcl)t/ unb auf Den 
$3auch jtpifeben Den^abelunb@emachf gelegt / nimmt egbaggrofle 
SenbemîBehe / unb öffnet Dag perRopffte ©hiß/ auRmenbig Damit ge# ^ ni)etv 
fchmieret/ hilfft faR mol. Bebe. 

Su Der perbarieten £eberunb©hlß / mache einen©prupalfo: ©tmip 
9?imm ©afft pon Centaurea, ©pptcbtpurßel / gencbeltpurßel/ jeDeg ¡? on 
gleich piel / iaffe eg im ©afft Reben / Darnach fepbe eg ab / Drude Die £ > nl, ® ul ' 
geudbtigFeit tool auR / unb thue guder Darein / jo piel bu machen toilt. ' 
tiefer §rand iR gut Den ©eelfüchtigen / SlbenDg unb ©iorgeng ge# ©ed 
trunden. Γπφί- 

Sur ieberfucht/nim eine £gnD Poll Saufenbgülben/ fechg ober Reben ?83urßeln pon g&w 

^3 Cichorea, f«<ÖR. 



Centaureum 

minus. 
































































































»Ue 

©φάίιεη. 

SBcíje. 


TV 


Soöfc 

libavi. 


©rimen. 


2 ib Kráuíer^ticíjs Sinbere r £h«(/ 

Cichorea ober SBegroei§/ein wenig ©ffig/unb feché íort>3ucfer/aucí> eine halbe 0)?αα§ 
233 affer/ (offe eé nicht gar halb etnfteoen/ Daroon trincfe 2lbenDé unD pergeñé fünff 
Sotí) / eine ©tunbe oor Dem ©ffen / te. · 

^aufenDgulDenfraut l>etlet alíe alíe©chúbenunb©efcbwár/ in 233a|fer gefoí* 
íen / unD getrunefen. ©é treibet au§ Die ©oll / unD alle grobe geuchíigfeit Durch Den 
(Stuhlgang. 3|1 gut ¿um £üjft» unD £enben*233ehe. 

2)er ©afft oon Dtefem tfraut ift gut Den 2lug<n/mit anDern Sirupen bermtfeht. 
Stauen* S«©a'jft getrunefen / treibt Den grauen ihre diurne. 

3at beim 2)cr ©afft i|i gut ju allen ’JßunDen/ altunD neu/ auch jugifîeln/ in mancherlei) 
©eflalt genügt. 5Der ©afft / oDer eine ©albe mit Dem ©afft unD £onig gemacht/ 
ft4rcfetDie©cnm2lDern/ unD heilet Die / fo »erbauen finD. 
lieber. 233er DaéÂrautin233ein feuDt/ oDer Daé^ulocr niitSOBeintrincft/ ¿weenobec 
Deep “vtag nach einanDer Defr 9)ìorgené nüchtern/ Der wirb Dc£ gieberé IeDig. 

5aiifcurqultcit'2Ga|[cr. 

Raiter ©tengel/QMaiter unD Q3lumen/unter einanoer gehacft/anD am ©nbe Deg Qyrach* 
gingen, monatö gebrannt. ^aé233ajfer9}?orgenéunD21bcnDégetruncfcn/ jebeémablauf 
δδαπα · Drei) oDer wer 2otb/ifi gut ju Den bofen unDauigen ciftagen/oerjebret al!eéQ3ófe im$)ía* 
gen. £)aö Gaffer getrunefen/üon einem 5?inD jwep i'oth/öon einem alten OJicnfcbett 
üier Sotb/?)J?orgené nuchtern/oertreibt Die SÖ3ürm im £eib. £>aö 233affcrgetrunefen/ 
ift gut fût Den Ritten oDer gieber. 

£)aé 233affec oon einer grauen getrunefen/ treibet Die tobte ©eburt au|? Der 
Butter £eib. 

3tf auch gut getrunefen für Den Dîeupfen ober^lupen auß Dem aufitoffenDen 
®?agen/unD mad)t£ufi ju effen/purgieret unD treibet Die grobe unD fubtilegeuchtigfei# 
íenau§/ba»onDaé3ipperletn/ ! })ot'agra/©eclfud)t/.£>üfftwehe/£enbenwehe/unD Der# 
gleichen / entfpringen Fan. £)aé 233ajfer getrunefen / i|i gut Der l’eber / Dem ÇDtilfj/ 
unD Der|eibigen^)artigfeit. 

3ft auch gut für Daé S)armgiÿf ober ©rimmen im Q3aud). £>aé 233ajfer mit 

Büchernubergelegt/ unD oarmitgewafchen / heilet 
Die frifei^e SLBunDcn / unD »ertreibet Die Reichen unD 
Slnmahl in Den altenSBunDen. 

3ft auch getrunefen Den jenigen fehr erfprie§(ich/ 
fo 53einbrü(iig ftnD / Bücher Darinn genest/‘unD 
warm Darüber gebunDen/eé heilet èiefelbigen. 

SJlCttwelWUrç/ Lapathum, Rumex, 

£αρ.62. 

©nwelrourß heiffet auch ©i inbrourß/ ©rinb# 
ß fraut/©treiffwui'h/3'íterwur^/trilD2lmpf# 
* fern unD CenDenfraut/auf ©riechifch Λάπα- 
Óúv,ó^uÁc¿7radúv, auf Saíeínifch Rumex. Officinis, La- 
paricum acutum. /tal. Rombio acuto. Gali. P alte cuce. 

Hifp. Labaca. ©é wad/fi Diefeé ^raut allenthalben 
in Den ©arten/auf DemgelDe/ unD in jumpfftebten 
Orten / mit breiten fpi^igen grünen flattern / fo m 
Dem Werken herfiu· Frieden / wie Der 21 lantwurßel/ 
oDer ^eer^ettieh^latteiv befommen (onge/run# 
De / bohle unD braune ©tengel/ fo gíngeré Dicf wer« 
Den / Daran im Q5rochmonat in Der £obe bleichgelbc 
SSlümloin / Draufd)ltci)i nach einanDer wad)fcny hat 
einen braunen Drepecfichten ©aamen / Die SSBui ^el 
wirb lang / unD gibt einen gelben ©afft. UnD Dt§ 
ift Daé erfte©efchled)t Rumici* bep Dem Dioicoride, 
fo er Oxylapathum nennet. 

2)ie anDere©efd)led)te De§ Rumici* ober Lapa¬ 
thi, alé Die Ç0îüncb*9îbabarbara/unb Die 2impffern/ 
werben in Den folgenDen ©apiteln infonDerheit be# 
fchrieben. 

Krafft 






















eon Ârôufern. 


219 


.traft «nt» SBtírcfttttg. 

OJîenwelwui í|i faitee uno troefener ^atur / unD ein befonDer gut ©rinDFraut/ 

Datum cê auch Den Nahmen hat. 

2)er ©afft bon Den 25láttern/unD aud) Die 2Buri$eln/werben ju Den ©rinb?©al* ©rinb. 
ben gebraucht. £0 heilen auch Die QMattcr / 3S3ur£eln/ Der ©afft Darüon/ tuie inglei* 
ehern Die gebranDte Raffer ton ©ienwelwur^/ allerhanD tarino/ unD fonDerlich Die ep* 
terige ©efchtuar / fo bon^iß entjlanDen. 

£)ie SBur^el gcpülbett/ unD mit ©ffig gemifcht/oDer Die Sööur^el unD glättet in 3Μ'ίμ 
gffig sefotten/ oDer Der aufjgeDrucf te ©afft gebraucht/ heilet Die Sittrüfen unD Siech? fc«* 
ten/ ideinefèniche bewahrteSlrfcnep Darju. Siechte». 

3 DÎ linciai artara/ Lapathum h or tenie, Rumex 

h or ten fis, £^» 63 . 

rünchrhabarbara/ Rhabarbarum Monacho- 
jjg rum , wirD alfogenennet/ Dieweil e0 Die 

CTOntifh tn £T(i\rtf>rn nní^íníf 


4%r 

w> 

F* Λ 


^ jl 

Ήτ 1 


ÇDîünd) in Den Clòftern an©tatt Def? 
0îhabarbara haben gepflanzt unD aufgezogen/ 
unD jum purgieren ihm Die Krafft gleich Dem 
Ovhabarbara ¿ugefchtieben/ Dieweil Die Süßung! 
einen gelben ©afft gibt/ tute ein Dvhabarbara. 
5Diefe9J?ünd)rhabarbara ijl Daö Lapathum hór¬ 
rente Ober Rumex hortenfi*. 

3IÌ mit aller ©ejialt Der ®jen»el»urg/ La- ©efWt. 
pathoacutho, fo im bongen Capitel befchrieben/ 
gan£ gleich/ allein/ Dap DieSDtünrbrhabarbara 
etnsabrother tjl/unD auch Diel groffer wirD/alö 
DieSftenwelwurß. 

2BirD bon wegen feiner febónen ©ejialt hin Dxu 
unD wieDer in Den harten gepflanzt. 

traft «ni SCtirrf uttg. 

0D7ünchr¿abarbara wuD jum purgieren ge# 
braucl)t / reiniget Die Phlegma unD Uioleram , fo vun3 , 
man Die 2Burfiel geDorret unD flein geftoffen/ eú 
nef^uintlein^ fchwer/ mit ein wenig Sngbec 
gemifcht/De^orgenö mit einer grbébrühflc* 
brauòt. 

SDiefe SÖGurßel gepüfbert unD eingenom» 
men / oDer Die glatter inSBein gefeiten / unD 
Denfelbengetruncfen/ führet Die ©eclfud)t auf?/ 
ift gut für Die billige choleram oDer ©all/ unD er? fuchi, 
öffnet Die Seber. 

S)er ©aame itt einer jìopffenDen Stri / unD wirD Derowegen Die $3aud)flüffe ¿u q3<uid>* 

ffDpffen gebraust. ^ 

(gaurampffcr/ SBafcrantpfcr/ Acetofa, Hippo- 
lapachum, £ap. 64 . 

k 5lurampffer/@riechifch ο£*λί?, Saíeinifcl) Acetóla, hai. ζβ Gali . Acetoft . Hl sf an. 
k Az.tdertiha. $at Den tarnen bom fauren ©efehmaef. 3lìjwet)erlep@efchled)t ©e? 
unD 2Jrt/ nemlich Dai greffe unD fleine. (£0 ifì ein $raut lieblicher ©aure/ mit [chicchi, 
fleinen^ftebcnóbrlein/ wie Die fleine ©piefepfen/ oben am ©fengel braunrot!)/mit 
geelgrünen^lümlein/Die?83urhelgeel. 3ftfali unD troefen im er|len©raD. SDer 
©aame Daruon fait im anDern. SOBatfffen bepbe gern auf Den Sßiefen/unD wirD auch Temper 
etwan auf Den Riefen gepflanzt. , 1 

SDie groffe Slmpffer hat einen groffen ©tengel/rothen ©aamen/ Die anDere einen 
weiffen ©aamen/ unD grüne ©tengel/ (eine iEButßel fcblágt unterfích 1110 SrDreich/ i|t 
weif’. c . . 

3)te fleine hat fleine glatter/Die fcpn feift/unD einen Dünnen ©ticl/ fiemen 
©aamen/ retro Acetofella genannt. $ 4 




ramène. 
















































































































% 


✓ 


220 $rôufttvQ 5 uc§ô 2 ín&erer £{jei(/ 

©aurampffer. kleiner ©aurampffer. Sßafferfauratnpffer. 



SBafîer* S)i< 2Bafferattipffet Ober DvC§aitipffer/ 'Q5riecí)ífcf> Hydrolapathombatf iff/RumfX 

Slmpffer. aquaticus unb Hippolapathon, macbjl in 2Ceçî)ern/©ûmpffen unb ?acl)en/ iji bec groj* 
Sä*>§* jen SOÎentoelrourl unb OJluncbrbabarbara nicht unábníicb/bat groffe Q5lâtter/bie mer» 
Simpffer. £ Cn çtn?a g|)( Cn fang/ unb fcbr breit, iöiji finb alleo ©ejcblecbt Rumicis ober Lapathi. 

Graffi xml· SBítrcí mtg* 

jf?íi$íge ©aurampffer bienet Den bi&gen ÇDMgen/ bájen Sebem / unbbem^er^en/ unb 
©ebrei bringet Sufi $u ejfen.Slber in biefen allen iff Acetofamajor, DaO i|ì/bie ©aurampffer/bic 
Φ £Π * man auch ju ©alfen tn ©áríen pflani|et/bte beile, ©aurampffer geffen/oertreibt ben 
Unluff/unb macht luftig ju eflen. ©aurampffer unb £au§murß jufammen gefloffen/ 
mit (SjTig gemifeffet / aufo milbe geuer ober entjûnbete ©lieb gelegt / íóicbet Dajfeíbige. 

©aurampffer ober 2Burf;elgeffoffen/ über bie 2iugen gelegt/gleich einem ^fia* 
fier / oertreibt bie ©efebmulft/ feilet alle bofe glecfen am £eib/ unb Den Q3ranD/ φρα* 
fferroeiê übergelcgt. 

jp, al ip( # ©aurampfferfafft mit 23aumcbl temperir t/ unb and $aupt geffricbcn/ benimmt 
asebe. biegroffe ©cbmer^en bet #ifc. ©aurampffer mit 333em getrunefen/ober faffgeffen/ 
©ceb vertreibt allet'banb geuebte oon / ald ©eelfucbt / fo ba fommt oon ber i’eber unb 
ί«φ(. ζΟΐιΙζ. 2ilfo getrunefen/ befórbert ed ber grauen geit/fonberlich oom ©aatnen gè# 
nfijjt. SDer ©aame genufct/oertreibt bie ©publrourm/iff gut fur ©ifft/unb gifftiger 
^;i)ier Q5i§. 

klugen. ©aurampfferfafft um Die Siugen gcffricben/macbt biefelbige lauter. S)e§ ©afftd 
Obveni in bie Obren gelaffen/ oertreibt bie ©efebmulff Darinnen. 

, ©aurampffer mitgffig in einem ©alat genoffen /oertreibt bie Aufwallung bet 
@αΠίι) 

«Blut« ©aurampfferfafft iff gut toiber Den Q3lufgang be§ ©ebarmd/ ober rotbe 0tubr/ 

nil)t'· Dyfentena genannt/ unb Den glu§ ber gtilbin 2lber. ©aurampffer/grunen gencbel/ 
©ülWtt 3ffop / jebed ein JQanb ooll / lat? mit lauterm SOBaffer jroeen ginger tieff einfieben / Dar# 
3 lber. oon getrunefen/briebtDie îipoffemen. ©aurampffergenöbt/iffguttoiberbie^run# 
sip^cfenbeif. 

trun. 

S>ie 


























































ínm ftfáu fern. 


sai 



Sie 0aurampfftrur$el am φαί fl getragen / ífl gut fúr Sfnorren unb beulen am 
φα(§. ^«· 

Ser 0aame ín 3Bein gefotten/iflgutfúralle^atid)^lú§. 0aurampjferunb~f a , u( ^ 
SDícnrreítruréel gepûlrert/mit €fíig rermifcbt/ ober bepDe fîrâutet ín Sffig gefotten/ 0 up ’ 
Dertreibt Die Sittríflen unb flechten. 

0aurampjfer unb OJlentreltruríj in S53ein gefotten/ unb Den trarm ím SOíunb ge« 
balten/rertreibt Daö gabm^ßebe. Unb in Die Obren getban/Derlelbigen ©cbmerfcen. 3Φ* 
0aurampffer unb Çülentreltrurfe gefotten/unb auf Die .£)aut gelegt/beilet Die OîduDig* 
feit. flWit êflig genügt/ tiles gut füriSDNl^SBebe. J;! 11 * 

©auramvffcr>2Ì?a|ìcr. 

Saé brenne mit aller $ubft*nç un OJidpen. @auranipffer#£8aifer mit §betiac! 
rermifcbt / ifl gut triber Die ^efttlen^. ©etcuncf en / ifl er gut für alle innerliche $\%/ 3Ä in * 
l6fcbetDenSurfl/Dieneí¿uDetentjúnDeícn Seber unb Süîilfc/ getrunefen/ unb mit $0»*^ 
(Dem ubergefchtagen. Sôfcbet bao trtlbc fteuer/übergelegt unb getrunefen. 

Sie fieme ©aurampffec trdebflan fanbiebten Orten / ©pannen boeb/bat ein 
Dünn gelb 2ßür£lein/f (eine trdufcblicbte rotblícbte QMümleirt. 

(ÖOl&ßttcfVnblUJtt / CryfaHthemum , ffdp.65, 

©olDtriefenblum. ¿vOlDttfiefenblum/ ©cbmalhblum/ ©loofjblum/3la&mw> 

©iattblum/Sratblum/gee(2ßtefenblum/ober 
Sbttcrblum/ ©rieebife tyxçv&dviïepov, pon Dec 

©Olbfatb. hai. Cbrjfanthemo. Gail. Magnetite. SlCfe 

SSlumtrdcbfl gleich tmSiublmg allenthalben/ um Die Ort* 
«Örunnen/unDinbenaBtefen* Sab tout febón grunz · 
tríe ^)afclrour^/ auf Der (SrDen / Die glätter fall runb/ 
unb ein roenigserferjft/ Die ©tengcl fepn bobl/trie .fbel· > 

mer/tragen am erflen^noptflein/Daraufl trerben febone 
Dottergelbe flumen/ trie.£)abnenfufl Der 0aame ifl m 
Änöpfflein/ mie Der 2lg(epen/ gelb/fleiner Dann .Çflrfen/ 
bat eine jafelicbte SBurfceL Sab Pleine ©efcblecbt ifl 
in alltreg ettrab febdrffer unb bdnbiger. 

Sraflfttwl» 2Burcfuttg. 

Sfraut unb Blumen in &*ein gefotten/ etliche $ag 
getrunefen / ifl für Die ©eelfudfl. Ober Der 0aamen 
jerfloffen/ unb Defíen ein balb Óumtlein mit 2ßem ein? 
genommen. SWan foli aber juror in einem ©cbtreifl* 

«¿ab trol aiifjfcbmihen. Siefe Blumen unb 33l5tter 
jerflofíen/ mitjerlafíenem Sßacbrju einem palier ge# 
macbt/jertbeilt Diefelbige getra(bfeneQ$eulen unDÄnol# 
len/fo Der gefunDen £aut gleich gefärbt/ ohne (Schmer* 
fcen. Sie f leine ©cbmal^blume ifl bierju am bellen. 

Saö hierauf? De jiiüirte 2ßaffer ifi gut tn billige 2lu* 
gen#©efcMr getbart/bDet mit leinenSücblein Darüber gefcblagen / ifl getrifl. 

©. ^Obanntb^lutnftt/Buphthalmum, ffap.66. 

^rb genannt 0. 3ob<mni&S5lum / Dietreil fíe um 0. Sobannté im 0ommer 
,eiti M t/ fonfl ©án§blum/Dvinbbaug/ Äalbbaug. ©rtecbífcb Bt /φθαλ^, Daö 

- - ^ Ífl/ Oculis bovis, Flos S. Joannis. hai. Bapbthalmio. Gail. Oeh de Banf. 0ettteC gj 

©efcbleit fern strep / aUein mit Der ©rófie unterfcbeibcn / DieJSlumen fepn tretfl/ mtt 
Selen aiÄttlein ríngb umgefe^t / mitten mit einem gelben 0ámlem / traebfen gern m 
©arten/meiflentbeilb aber auf Dem Selb unb in Den ©räben/baben eine gertngeSöur* 

6el. Siefe Blumen fepn ron ^aturtemperirt. 

Graffi ml· SBurefung» 

3Cer Die ©eelfucbt W / Der trinefe über Diefe «Slumert jerfloffert. f 4 

5Uiit gefcbmoi^enem 5ßacbö temperirt / Darnach auf Die beulen ober Knollen ge# 1 ^ 



legt /iertbeilteé Diefelbige. 


mn 


ίφ»«1(1/ 


































































































»eae. Srauenitf/ ber trag Diefe diurne bep φηι/ feitie ÿ&antafep unD böfec SBill wivt> in au# 
Äcufi» ten »ermanDelt. 

fjeíí. 


SKfogelbliimrtt/ Calcha, fitßp* 67 * 





ί 



a 



(TfcsSSngelblumen / non Dem ringíicbfen ©αα* 
men affo genannt/ aufSateinifct) Cahha, 

* Calhula, Vulgo Calendula,Solis Sponia.G*#. 
du Soulzitz. Hifp. Marauilha. 

Ovingelblumen jji auf ¿roep Spannen bod)/ 
eine gekirnte SSlum/ganfc ©oIDgeel/ttue eine So# 
banne&QMum/eineé fiarcfen guten ©erucftö/bat 
eine fcfclecbte »eiffe SBnrfcel/ trägt ηαφ Der&lûljt 
einen runDen OTíuncbtíFopff/Dae ifi Der ©aame/fo 
mané pon einanDer tbut/ ift ein jeDer ©aamc mie 
ein QSogeltffläulein gebogen/innroenbig roeiß unD 
füß/blübef biß in Den SKSinfer. ©epnD roarm unD 
trocfen. Sfttebr außwenDig/ Dann im £eib ju ge# 
brauchen. 

SöBäcbft jwar auch etrnan an Den ©fraffenpon 
fi'cbfelbft/ wirD aber mebrertbeilö in Denföärten 
gepflanzt/ unD befommtin Denfeibtgen Doppelte 
Blumen. 

Ärafft uttfc Sßitrcfung. 

£)aé Ruiner oon Blumen in ^aummoU ge# 
wicfelt/unD auf Die 3äl>n gelegt/ jìi Ver Derfelbigen 
wütenDen ©φηκφη. 

Ringel# 



N» 





































pon ítráufern. 223 

Dvingelblumen mit bemftraut get?6nt / angejünbt/tinb benDìaucb untenauf 
empfangen/befüibert gew iplicb bie Würben mit ©ewalt. · grauen» 

£)iefe Sßlumen t>ec¿ebrcn bie Scuc^tigfcítcn in Dem Wagen/ unb warmen ben er* 23üv&. 
Falten Wagen. 

íDte Ovinbe burebtringet utib »erjebret alle bófe fteucbtigFeiten. 

SDie Óíínbe in SOBeingefoiten/ben getrunefen/ift gutben £eberfücbfigen. £ebw 

φα$ JJulüer pon Der 3iinDen mit gencbelfaamen*@afft / %Bein / unb ein wenig M)*· 
£)el permifcbt/Daö gefotten bip zß bief wirb/unb mit ein wenigSOßacbe ju einer ©alben 
gemaebt/ift gut aupwenbig anê Wilfcge|lricben/unD auf ben falten Wagen. gjfiia» 

¿en ©afft non flattern in bie £>been getban/ tobtet bie äßürtn. aßc&e. 

SöieOvinbe gepüloert/ unb auf bie bofe flattern gelegt / beilet biefelbige t>on £iw 
©runb aup. tt3Uten · 

(Sin Clpfiier oon bem ©afft bep Sfrautö unbSöurfcelngemacht/ ijtgut ben lab* 
men ©liebem. ®M e h *· 

0\ingelblumení^Baffer/2lbenbé unb Worgentf in bie Slugen getropjft/oertreibet 
bie unb Oìótbe ber Slugen. ¿Ober leinen Büchlein Darinnen genent/ unb über bie 

Slugen gelegt. 


^bamtllen/ Chamomilla , ffap.68. 


yT^.Çiamillen ober CamiHen / auf ©rieebifeb«^^? unb χαμαίμηλον, Vulgo Chamo· Mme«, 

\c^ railla, hai. Camamila, Gali, delà Camomille . Htß>. Macella, 

Ô5iererleo©efcbled)t Diefeö ©ewacbfeé werben in ^eutfcblanb gefunben/ ©e* 
alé minitel) $ wen woblriecbenbe/ ein fiincfenbetf/ unbeineö ohne allen ©erueb/ fafl alle ΓΦ^Φί. 
gleich gefialtef. . , , 

Söieebei ©bamill reuebt grün unb bari / wte em guter jetttger Slpffel / bat jafe# 
ricbteSSBür^lein / waebfi auf ©pannen boeb / tragtgeftirnte weipgelbe ïSlumlein/ wie 
bie gemeine ©bewißen / innwenbig ifì ber Sipjfel gelb / juringö bie QMâttlein weip / »ft 

Ärottenbill 



bitter 
































































































224 Är 4 Mfer>Q 3 uc§e Sínberer £(jri(/ 


©tveicîiblumcn. 



bittet wie Oleter / wcícbíl/ wo mané binfefêt. 2íuf ©riecbifd) 

W Λευκάν&εμον, fcag ífí/ Weif] 0)amillcn/ UIlD Parthenium. 
Vulgo Chamomilla odorata, Chamomilla vera. Chamomilla Ro¬ 
mana. 2CirD jeßunber beo uné in hárten gefielet / eine# Qan^ 
eDlen lieblichen ©erucbé. 

^rottenbill ijl liefern eben gleicb/aüein gróffer/unb jlincft 
übei/wdcbji in gelbem unter Den gruebten.^eift fon|f £unDéí 

Dill/ ÎOteimfcl) Cotula foetida* 

f£)ie gemeine 21 if er'0)üniiö/^bamomilla Vulgari*, blühet 
Swepmabl Deg Sabré/erfìltcb tm genßen/fati in allen grüfbten/ 
unD im£Krb|i in 3viebem2lecfern/befdmet fiel) felbfi öon feinem 
©aame«/ alé welcher Dem 2Butmfaamen/ Oîhemfarn/abnlid) 
ift. <Daé5\rauíiinnelícbt/fct)war^gn'n. 2)aé innere $beií 
ober 2lug Der Blumen / iji (wie auch Deg Q$ettramd / wiDer Die 
2lrt aller arDern9iofen utib£5lumen/) am erften o(fen/unb Dari 
ηαφ waebfen Die îRcben^lâitlein rirtgé Darum. ^BirDaucb 
OJÎagD^lumen genannt/ unD gateinifcb / fct)lccl>i Chamomilla, 
S)iet)ierDtel)atgar feinen ©erueb/ fonfl in allem Diefec 
gleich/ wirb©ireicbblumen unD ©feinblumen/£ateinifd)Co~ 
tula non foetida genennct. ©eine í$látter/wíe an Der CKbein« 
fabrn/ jeboeb etwae fleiner/ unD jerfer fft/bat f leine SSláítleirt. 

Ärafft unì» 2ötirrtutig. 


©ic£Dei*unb2lcfen(£baminemQ5lumen/ braucht man in Der Signet) iUöiclcti 
Sbingen/fellen im SDîâpen gefammfet werDen/ fíe Durcbé gan^e Sabr su gebrauchen. 
c ©epnDbifcig unD troefen imertfen ©rab. 2[bre $ugenD ijt weicb su macben/unD 
j&avfe ju fünf tigen. ©bamtllen mit SJBaffcr gefotten/Die gelegt auf barte ©efcbwfa/weicbet 
unD janfftiget Den @d)merhen/unb treibt ben gpter herauf. 

©bamiUenblumen.über5îacbtinSaBcingelegt/ Den gefrunefen / tfarefetbie©** 
Stimme, werb ober ©claid)/unD benimmt Die gabme. 

ß'bamillen·- flumen gejlojfen/ mit «£>onig »ermifebi / unD eingenommen / bringet 
©tublg¿ng/unD treiben Damituiel ©cbleim auf/reinigen auch Die ©ebarm. 

Φίνη. SÓaé £aupt mit €bömiüem35lumen gejwagen/ ftárefet baé #irn/benímmt Dem 

#aupt unD ¿írn Die bofe geud;tigfeit/fo(ïd)üon DerÄaite Darinnengefammíet. 

SBirofc Cbamillen in ÆBajfer gefotten / Damit Den Slttunb gewafcben/ betlet Die ©efebwat 
® c ' r Darinnen. StOelcber mit ^fotb burnef/ Der trinci e bon ©bamillen/ er geniegt. 

KÜL ©batniUen in 2ßetn gefotten/Dengetrumten/nimmt Dem ©îagen feine ©efebwulft/ 

' parnen * unD mad)etwol bauen. 

Reichen. ©bamillen gefotten / unD baé gefrunefen / nimmt Daé Reichen / UnD räumet Die 
SoDte 55tu|f. 2llfo genäht / ífteé faft gut Den baufälligen Gebern. 2£elcbe grau ein tobt 
©comí. ^¡ n j) j n i^dt/Die trinefe bon ©bamillen/jie geniegt/unD wirb Dejfen leDig. 

(£bamillen in SÖBajfer gefotten / unD Die gtig Darinn gehalten / benehmen biel 
©uebten unD ©ebreeben Def geibé. Welcher Den ©tein bat / Der babe mit <£bamil# 
eteitt. icn Drei) ober biermabl/er wirb Dejfen leDig. Unter allen Q5aDf ràutern/fo ¿um ©tein 
Dtenen/fepnD Dte^bumiüen^lumen Die beffe- 

SDaéSGBajfer/ Darinnen ©bamillemSSlumen gefotten feyn/ weichet biegenben 
unD Olafen /unD treibt Die Oftaterien/Darauf Der ©tein er waebtf/herauf, 
gähnte. CbnniilleniQ5lumen/llarcfen Die©lieDer/unD benehmen Die gábme/ fonberlid) Dai 
öel / Daroon bereitet. 

©bumillen^lumen/ machen Dem OJîenfcben eine fanjfte unD weidje £aux/Damit 
gebaDet. 

©bomillen^lumen treiben Die bofe geuditigfeiten auf/Darbon getrunefen. ©in 
ipftatfer gemacht bonCbamillemiSlumen/ unD auf Die OîauDigfeit oDerglecfenam 
£eib gelegt / belffen Demfelbigen in einer Furien Seit hinweg. 

©et>n fa jt gut Dem ^)aupi in Raffet gefotten/unD Darauf gelegt/aucb grün ober 
Dun in îBaffer geweicht / gefojfen / unD Daé #aupt barrait gewafcben /vertreiben jie 
Φαιη* Daéflro|Te^)aupti>îU2ebe. 
vlöeöc· 



^barnib 
























fon itrâufmi. 


22 5 


Sgamitlenbíumen fíeíd in ber 3wag*f äugen gegolten/ bienen bem £aupt unb 2?m 
bec SSernunfft. OJîtt Shamillemöcl fcbmiec bie lagmen ©lieber. SBec innroenbig «««fît 
gefcgwollen/ ober 2eberfttá)tig i (I/ ber trincfe pon ©gamillenblumen/ er geniest. ÌImMi 
gúr ben @tein in Senben/mit ©gamillenblumen/fùi) an einem warmen ört/auf 
ben fenben unb unterm ftabel/fonberlkb ηαφ einem SSab/gefcgmiert/gilfft gewaltig. 

Sbcl· SbamtlJen in2Bein gefotten/ ben getruncfeii/ ijleine ebleSur su allen innere 
liefen Gebrechen / SKeib unb bannen. 

S)ie Blumen in 4bonigunbSfftggefotien/fei)ttgutwiber bie fallende ©utfet/ba* Mm 
pongetruntf en/ (te (legen halb auf/unb fepn eine Seitlang lieber. 3(1 bad beile 33 αΜ«Φί· 
$raut su grauen*$l 5 ngeln / bamit su haben/ unb bofe ?U 3 unben Damit ju wafeben. 
<£gamtllen*£>el i(l auch in F 5 (ll^em brauch. ie,t * 

Sin gugbab »on Ärottenbill / leget bie auffieigenbe SDlutter / dlcicb betn £3iber* 
gepl/ batan gtto$en/ baruber gefefien/ unb ben ©ampff in feib empfangen. 

©»ad átraut b,ar»oh geffen/unb ^flaflerwetg übet $3unbengefcglagen/treibt bie* 
felbige sufammen / bäg fie feilen. 

S(jamtííew*2Ba|}ér. 

©ig &raut foli am Snbe beg $lapen/oDec Wang beg ì8ràd>$ìonaid gefamm* 
let/gebórret/ unb gebrannt werben. 

SbamiüemSBafíer borgend unb 2lbenbdge(runcfen/jebed magi sroep ober brep ew«* 
fotg/ (egt ben©4merßen Dell ^δαυφ^ / i(l.gut fürö ©armg^t unb ©rimmen im men. 
íeíb. - , ©<eU 

S)ad ©affet getrunefen/ iß gut für bie ©eelfi^f/maφt αυφ barnen/ briebt ben f* 
©tein in dieren unb piafen / unb bringt ben grauen ibre 3«it- 9^ ‘ 

Unb fo (te ein unjeitig tob jfinb bep ibr bàtte / bad treibt ed pon ibr / αυφ allen 
©φΐβίιη ber Butter. ©ad ©affer getrunefen/ wie obffcber/míltert bad gieber/óff* 
net bad oerfiopffte ÇUlilfj unb Sebee / miltert αυφ bie Q 5 efcbroulfl beg tagend / (Urcft 
unb wärmet benfelbigen febr fein. 

3 (iauct>gnt für Die meifJefKubt/ Dag (Te niebf su fa(i lauffe. 

3n obgemelbter $lag getrunefen / iildgut fiir Sunaen*^efci>tt>at / unb reiniget funge«« 

benSJugfafc. ίηφί· 

3 η bem ©affer ^ΰφβΓ gen egi/ an bie 93 erfebrung bcg ί>6ΐ^Ιΐφοη Ortd gelegt/ 3,u ^ rt8 * 
unb bamitgewafφen/ lófc^et ed bie ¿ifc / unb miltert ben ©φηκφη. 

Sbad ©affer getruncfen/unb mit $(fàern ubergelegt/betlet bie gifftige ©φίαη* €rFaife 
genbig. 3(1 αυφ gut/ fo einem bad 25 ein unb SDlartf erfaltet/ offt bamit gewafφen ®itet>ev. 
unb gerieben. 

©adJpaupt mit bem ©affer befinden/ flarcfet bad £irn/pertreibet alle Falte -Wt« 
glûg/ Obren« unb alled £auptwege/ (o pon 5 Ulte entgegen Fan. vü5 ^ t · 


£ätti(fy/ Lañucaj £αρ. 6g, 



^ίίίίφ/ Sacfuc oDer (^ΦϊΏαΙ^ίΓαυί/ ©ΡίβφίΓΦ Thridax, Sateinifcf) La- alante», 

¿luca. ltal. Lattata Gail. Lat elìci, Htfp . Lechuga. 

©einer (^οίφίβφί fepn ¡swet>/ bad sabme unb bad wilbe. ©ersabmenfat* 0c» 
ίίφ (tnb breperlep/ nemM ber frauflfe/ Der runbeober breite/unb bergroffe weifleM» 1 ^ 
fattici). ©epnb alled OTildbf coûter / linD unb weicb/ tragen Fleine gelbe flumen/ 
gefüllt wie bie (Sternlein, ©er ©aame perfleugt/ wann er seitig wirb/ bie ©urfcel i(l 
lang unb jafelkbi. 

©er rjilbe fattici) i(l bem $abmcn fa(l ßletcf)/ bat weiffere/bunnere unb räubere 
qgiütjer/ am ©efämiatf bitter/ befommt einen langem (Stengel bann ber sabme/ fei* 
ue ©urijel aber iß Fürder/ bann beg sagmen. ©ic blühen alle im £eumonat. 

Ä'rafft unì» 2Bi1rcfuttg. 

δαίίίφ i(l feuchter unb Falter 9?atur im anbern ©rab. ©te sagmen SatticbFrau# 
ter mag man wol effen in ber ©peig/ aber robe ge(fen/fepn (te bem Oïïenfdjen ΓφαΜίφ/ 

(ebodb fepnfíegut αηκΓίΐ6η^αηηΠβηοφηίί!.^αΓ ju^ràfften Fommen. ©erjagme 
fattidb / fonberlkl) ber Frauffe unb sarte / i(l gefunb in ber ©petg / jlarcFet ben Seib / er* 
ΐρβιφί ben^auφ/unbbilfftbem @φΙα(Τ· 

2Bann man su Piel δαίίίφ igt/ fo maφtd tuncFele Slugen/ unb perfmbt bie ©etl« ©cgiag. 
geit. ©ig foli man αηφ pom 0aamen unb fSOaffer per (legen. f/u m«? 



I 








































































226 £r4iiter;Q3uc£s Sfabmr £(>d(/ 

LaftuCa rotunda. 

La&uca fcifilis. 


9»ϊίφ 

bringen. 

WM 

Q)t> 

fcbroar. 

fud;f. 

0cÍKaff. 

Siebet* 

Tercian, 



li'id)nng. 
Si. tenu 
tôdjl.iff. 


bringen. 

q>n|ïcn. 

SBrulU 



SBilber£atticb. 



liefet Satticbfaamen gibt Den Sitften otel 9 )ΪίΙφ/ 
wann fie Den efíen / unD ιηαφί ein fiar ©efìc&t. 

<£in palier »onSattic&gemai&t / tint) auf Die 
bt&&e@Wwdr/ 0 votblauffen unD grepfíam gelegt/ 
Fühlet fa|ì »ol. battici) gefotten / unD mit 23 aum* 
£>el »ermifc&t / ífí gut Den SBaflfecfucDtigen / geffett. 

íatticbfaamen mit Sßcin getruncEen/maci)t mol 
fd>lajfen. 3 uc ©peife genofíen/mací)t et gut ©ebliit/ 
unD i|ì gut futé Dreitägige gieber. 

Otobe oDer gefeiten geffen / mit (Sffig unD 3ucEec 
Mrmifc&t / löfet er Die ^erßopffung Der Seber unö 
. OMfceéauf. &et@aamemitgrauem$?ticb unD 
èperweifì nermengt / unD auf Den ©c&toff gc* 
febmiert / macht fcblaffen. 

5 )eranDereSatiici)ift»iiD/»irD gemeiniglicböon Dm 
alten 2 lerfctcn unD 2 lpotbecEern Diefer geit gnDmien genant. 

sftùà) ift einSatticb/Denman Unfraufnennet/untucfc 
tig juefien / macht bóf@ebíüí/ unD benimmt Daö gute/ 
waebfi »ont ©cbleim DergrDen. 

©efiofien/ 0 Der bao SGBafier Dation/ ífí gut auf bi^ige 
©cbwacbbdten De§ £aupté/ Sehern unD imagen gelegt. 

£atti#2Bafcr. 

5 )ie befìegeit ift/ Der FraufíeunDfcblecbíe gebrannt mit^ 
ten im Çfftapen. ¿Dicfeé Söafier ÇlJîorgenô unD 21 benDd auf 
a.Sotb getrunefen/itf gut DetSeber/Eublet unb Erafftiget fie 
natûrlicb/Fûblet baé bi&ge unD entjünDte Geblüt. Otri ψ 
truncEen/ füllet eö Die QMutrubr/Der fíe faft bat. 3(1 gut für 
gittern Det©lieDer. 

3(1 auebben jenigenniebt unbequem/ welche nicht fcblaf^ 
fen noch ruben mögen / Die @cbláft unD ^puljj^Dern an Der 
#anD Damit bejiricben/ bringet einen guten ©cblaff unö 
s^ube. ' 

Satticbí^Bafíer ifi gut Dengrauen/DieÄinDer fciugen/unö 
wenig ζΟίίΙφ buben/ Die folien eö trincten/ unD ihren tränet 
Damit oermifeben/ fo wäcb(i ihnen Die ξΟΪίΙφ. r S)aö Xßafifec 
getruncEen / i(l gut für Rujien / fonDerlicb für Den bigigetî 
unD Dürren/fánfftiget Die £eble/ráumet Die 35 ruft/ unD Den 
5 ßeg sur Sungen/ lófcbeí Den £>ur(ï/ temperiti Die 4 ?iße Dec 
Seber/ fragen/gieren unD piafen. 

£>e(j Zafferò piel auf einmabl getruncEen/ ladri Den 
5Saucb- 

Sit 






































ínw itrôufmt. 227 

3fî gui fur bûé @d)tt)inbcirt im 4paupt oon Daé £aupt offt Damit befît’icben/unD ©c&wfo» 
t>on ibm fclbfl loffio trucfnen. î>eiJ 

SaP^Baffer tpobrct Der Paralyi ober ©ίφί<03Μφ / Da§e$bcn©ïenfcbennfàt&bffl& 
anfommen mas / Die (SlieDet Damit bejiutften unD gerieben/ Dann eô ijtgut fürn 
Stropjfen. 

2Die gfeicbfaüé auch Den jenigen/ fe pon ©innen fornmen / DaP £aupt Damit ^aupt» 
betrieben. 533úrra. 


(EflfctíHttl / Endivia , fifdp*7 o * 

Déecbte gnDioien. ©ememe gnDiPien. 




Chipien ober 2lníiPíen beigt aucf) £ebetbi(W / Latiné intybus unD intubus, Vulgo 9W)tnen. 
* Endivia. 3fìem£atein^@efc&lecbt / GÆs Latieron . ©ein ©είφίοφί fepnb f 
noep/DaöpbmeunD DaPtpilbe/DaPjabmeiff DaP recríe Snbt'bíen / roetáep in E?,;* 
Den ©arten gepflan&eí/ unD Endivia Hortenfis, five Doroeftica,genenncítPirD. 2Βδφίί o rt ¿ mf * 
rmt langen breiten flattern / Deren ein (eDep toie eine gunge anpfeben / mit f leinen 3 ; 
©tacbeln umber befeßt/ befommt runbe Dicfe t>ol>Ie ©tengel/ polier ξόΐίΐφ/ in Der ¿6* 

De nel ^eben^inefen/ unD mit f leinen SungcmQMättern befeßt/bie tragen bleicbgel* 
be flumen/ tote alle 2αίίιφ/ (liegen mit Dem ©aamen ηαφ Dergeitigung hinweg / Der 
©aame i|l fc&tparler/ Dann fein Ç att^faamen/ unD gerátb gern/ fo er in ein fait Γφαί* 
ίίφί ^rDretcb geworfen wirb. Sie 0)2ίΙΦ unD ©afft pon Der gnDioien iff bitter. 

S)ie WÍlDe oDrr gemeine (gnDÍPÍen ODerScariol, Endivia fylveftris unD Scariola, SGBiftf. 
ΐοδφίί in Den2Beim©árten ober gebauten Albern/ iffbem porigen mit ©tengel/ 
Blumen unD ©aamen gle^/aöein/Dag Die glatter mit grójfcrn Werften aufigefánít* 
tenfínD/wie ^fajfenróbrleín/Die^láíter fepnD auf allenÿippen poli fleiner ©tacbeln. 


Graffi uni SMicfuitg. 

©nbioien ifi pon 9îatur fait unD troefen im anDern ©raö. Sie flatter unD ©aa* 
men braucht man in Der 2lrßnep / Die SBurpel Dienet ηίφί Darp. Sie gnine «glätter 
haben Piel ^ugenDen in ihnen / aber Dòri fepn fíe ηίφί p gebrauφen. (gnbipien ffär< 
efen DaP £erfc/fo pon Jbi£ f ranef toorDen. ©inb auch gut pr beigen Seber unD OTifè. 
©prup pon SnDioien mit ^ir^ungemSECajfer permet/ unD eingenommen/hilfft fur Drefîcn· 
Die ©eeifucbt. Ser ©prup nimmt αυφ D aP breptägtge lieber hin weg. Ser ©afft ^ cl ' 
pon Den flattern auf Die Iji^igc flattern αβ(ΐπφ^η/3ουφί Die £it¡ Darauji/unD fühlet 

W * . fajî. 














































































228 £r 4 ufí r;Q 3 uc§£¡ Sínbem Xheíí/ 

fafi. b*n beigen @ef$müren/iiof’Di£Kraut/unölcg£Darauf/etfbilff iwö l· £»§ 
autimenDig auf Öen £cib gelegt / nimmt Die #i£ Der 2eber. 

SEBenn man Datf Kraut nicbt grün baben fan/ fo foli man Den ©flamen nehmen/ 
Denfelbigen jerfnirfcben / unb auf Die Dilige @cbaDen legen / eö bilfft »ol. ©nDrnien 
mag allermaffen mie battici) gebraucht merDen / robe unDgefocht / öffnet Die lieber / iff 
gutjurn billigen SDìagen. Endivia niitêffig gefocbt / ftopfft Den 23aucij. Uberö 
Obo* *£)er|‘@rüblein gelegt / flürcfet cö alle Die jemge/ fo Défi OJiagentf halben in öbnmw&t 
ηιαφί. fallen. 0 δόι:αυφί Dem bi^igen Q 3 oDa 9 rQ/unD Den bi^íg^n 5lugen, ©Olofcbet 

™ oDa9V(U Daö milDe getter / unD billige ©efcbmür / mit gffigunD ïSleymeifê ju einem Raiter ge* 
jioffen. Kraut unD SBurßel mit etnanDer ju einem $fiajler gejïoffen / geriet es Die 
Bremen unb @corpionen » @ίιφ. 

2Bilö ©nbiüien mit Sßaffer gefotten/ unD Datf ©emacbf Damit gebübet/benimmt 
Deffelbigen groffe ¿)iefeé Krauté @afft Dienet gar mol in halben / Damit ju 
fühlen, SÉíe gleicbfaUäaucb für alle bi^tge ©ebreeben aufjrcenDig im Seib. 

Siiti vie it > SBaffer. 

S)er bejie^beil nnbgeit feiner Trennung ift / Die glatter »on ©fengeln abge* 
fireifft/gebacftunD am@;nDeDefì9)ÌQt)en gebrannt- (£nDimem2Baffer2ibenöi>unD 
Pergeñé getrunefen aufjmeç £otb/i(i gut für ©ngigfeit Der 5ßruft. Silfo getrunefeu 
non grauen/Die mitKinDerngeben/frafftigctunD jlartfetetf Diefelbige/unö macht auch 
, gute@inn. ©etruntfenSDiorgenöunD SlbenDö/jeaufoiercDerfünffSotb/ ifíeégut 
ΓιιΦί für Oie ^eftííen^ / vertreibt Die ©eel fuebí / unDjum£)ur|ì DiefeöSÜBaffertfeingutefc 
buviï. §runtf getban / Dann eé lófcbet aucb Die groffe .£)ifcDer 2cber> ©nDioien SBaffer^ge» 
©eiten« trunefen SlbenDéunD ©ìorgené/ jeDeémabl auf Drep oDermer£otfw ifffafi gut furò 
eteeben, ©techen in Der ©eiten/fonDerlicb am #erfceu. £>ad ÎBaffer mit leinen Büchern oDec 
banffin SDBercf über Die bifêig ìeber gelegt / lôfcbet Die / fie fomme / roober (te molle/ 
wenn ed troefen morDen / mieDer genefct / unD Daffelbige offtmabld getban, 

^abi^sfrawt unb ‘pfaffcnr^ríeín/ Hierae i um j 

£«p. 71 . 

Taraxacon maju*. ©tOf} #abicbdfraut. 



«Sabic&tf* 




































ron Kräutern. 


229 


Slbichfc&raut perflet Ut) Den ©riechen UçMwvfiiy*, h a ¿ ifî / Hïeracium maius, g^tm 

j UnD Accipitrina. Apuleius nennet eê Laftucam fylvaticam. lui. Hteraciû. Gali . 

* Grande Gehöree ■. nennen eé Die SlpOt^eCfer Taraxacon maius , J>at ben ^ab# 

mett/biemeü Die Rabici) ibr @eji'cbt mit biefeé Crauti? Safft beü unD fiat machen. 

macbfet allenthalben auf Den Wiefen mit einem rauben Stengel/ bleidvrotb / Dtt 
flacblicbt/ mit tieff au^efebnittenen flattern / Die flumen fepn geel mit langen 0i)îaîi ’ 
Änopfflein/ Der Same oerfleugt/ mie an anDern £atticb'.Mutern/ Dann eö ifi auch ein 
£attich>©efd)led)t/ nach Dem Samen bleibet ein meijfefi 9J?ünd)&$?ópjflein. 

.Satf Q)faffenr¿brlein/ oDer OìèbrFraut/ >}Jfaffenfiiel / Sommerbobr/ pipare/ 

Daó if i/ Hieracium minus, unD betfet Den Officinis Dens Leonis, utlD Taraxacon, Altaraxa- 
con. Caput monachi, UnD bei; Den Graecis Hedypnois, pon feinem licbticben ©erud). 

mâcbfî an aüenOrten/ in Wiefen/Wegen unD ©árten/bat auch auTgefcbnittene Q31át, ûrt, 
ter / mie Das oorrge / jarte / boble / grüne (Stengel / unD gcele runDe Blumen / Der Sa# 
me oerfleugt/ Die glatter fepnD umber auf Der (Erben au^gefpreitet / unD Die £5lu# 
men maebfen auf befonDern Stengeln / bepDe ©efchlecbte blühen im (EnDe De§4oeu# 
monatö / uud Durch Den gan|en Siugufimonat 


ϊίφ jufammen^ räUi Unö $f a ff enc % iein f e bnD bepDe Falter Sftatur / unD jieben jtem# 

¿te beoDe Muter fet)n ¿u beigen fiebern / Slpofiemen / unD Dergleichen / auf?* 
unpmnerltch ¿u gebrauchen / jeDermeil Drep oDeroier Toffel roll getrunefen / milDern gteber. 
Daö Stechen/ unD bringen 3îube/ füllen Den Rujien/ unD lofehen Die ¿ifce* '3ipoft* 

Ser Safft nom groffen ^faffenfiiel getrunefen / ifi Dem erbeten SDiagen fafi ”? cn * 
beguem. Slber Daö gebranDte Waffer Daoon ifi anmutiger. Siefe Wurzel im^ u,ten * 
Sommer / fo Die Sonne in Die^ungfrau gebet / gegraben / Da£ ifî um Q3artl)olomcei/ 
unD Dem w/enfeben unD QSiebe / fo glecfen in 2lugen bat / angebangt/ macht Diefelbige 5M liae{li 
berfchmmDen- WirD Derbalben non etlichen fteürif? genannt. gierten. 

Ser Saffi ifi gut ¿u beigen entjünDeten giftigen WunDen unD Riffen. SBu'nDen, 

yjîit SraueniOJîilch in Die Slugen getban / ifi er gut ¿u Derfelbigen ©efchmar/ gell/ Stoep. 
Söertuncfelung/ unD Efiebel. *Wan legt Den aud) in Wollen über Die ¿lugen. 

Ser Safft eingenommen / purgtrt Den Ö$aud), ¡¿¡!! 

Sie Wur^êl am $alfr getragen / foli Daé ©eftcht bemabren / unD mieber bringen. * 


βφηιαί^ 

^laievn. 


_ Sie ^iStter befonDer gebrannt. Diefem ä33afer Büchlein genest/ lofebet Die 

fchtoar|en Ratern / Dergleichen Daé bi^ige 0lieDer^ebe. Si^ äßaffer ηιαφί ein 
lauter 2lngeÇcht/ unD t>on Den ^üpflein reim 

Sie OCol^rleitt ohne OEBurbel / Äraut ober Blumen allein gebranDt / ifî auch gut 
mit wuchern ubergelegt / ¿un febmarfsen Klatern an DenSchencfeln- Saé auè ge# 
trunefen / unD Damit gemafchen. '2fn Die klugen getban/ u ifi gut Die ^lecfen unD gell 
Darinnen ¿u benehmen. 

Stem/ Die glüffe in ©liebem unD ©laichen/ unb Stechen in Seiten. 

_ Sie Blumen allein im Slnfang Der Warzen gebranDt / geben Daé beffe trugen# 
SSBaffer / Darein getban / macht ein lauterSlngeficht / Daffelbige Darmitgemafd>en/ unD 
felb|i troefnen laffen. iofehet alle bofe ^)i^e / QJïorgen^/ Qftittagö unD ¿Ibenoé/ je Drei; 
lotb getrunefen. 

J^afenföl unb©ánrbtfiel/ Sonchus 3 ffap.72. 

SlfenFól ober ^)afenlaifich/^)afenfìrauch/ODer Saumelcf/ Diofcoridí, Sonchus le- 

^ vis,Latiné Laéluca leporina,Laítucella, Vulgo Cicerbita. Gall.Latleron. 

£at einen Stengel ^hlemhoch/bohl unD ecFicht/öoü Wl ílch^Safft/Die Qjíát# 
ter ¿erfchnitren / míe am 4)abichií»^raut / Die diurne ifi geel/ mie an Der ©reuh ! 3Bur|. 
Ser Same jiaubet Damon/ mie an Den £afiicb*5?rautern/ Deren ©efchlecht ee ifi. 

^©an§Di}ìèl/ ^DODifief/ Ober SauDifiel/ Diofcoridi, Sonchus afper, UnD Sonchus fyl- 
veilris, ifi and) ein milDeö$attichi©efchlecht/unD Demoorigen gleich / hat Stacheln/ 
UnD ifi fchmarijücht. Sie blühen bepbe im Q3racbmónat unD ^eumonat. 

Sßachfen beobe auf ungebautengelDern/ in Den Weinbergen/ ©arten/ unD nach 
Der Sange an Den Straffen. 

U 3 Krafft 



llafletji 

gell. 

detieni 

©techen. 

Slugeiu 

SBflffer. 


ïïial;meft. 

©efiûlf» 


I 









































































23 ° 


ίβ<ϋιΐίφ33ιιφ$ Sín&erer tfceil/ 

©4nfWfNl« 


φα feuf^U 


m 




Stauen 

«ίίΐφ 

fcriugen. 


fc^ung 


Graffi uttb Sßikcfttttg. 

^afenfòl unbdubijiel finb falter tinb iufammen¿iebenbet battit / Wie bie $afi 
(φ£ι auter/ wann fie aber bü« worben/ haben fíe eine SOBarme. 

S)er ©afft bon bem £afenfól getrunefen/ beilei bie SSerjebrung ber dürm/meb# 
ret ben (Säuglüftern bie Çflîilch· qyia einem Süpfflein in bie Butter getban/ Ιδι 
febei er berfelbigen gntjunbung. dergleichen bie (Sntjûnbung ber natürlichen ©liei 
ber* OTit 233ein gef oebt unb getrunefen/ flopffet er ben 25aud>5lu§. 

SDer ζΟ^ίίφί (Saffi / fo aufigetruefi wirb / ifi benen wenigen / fomifaufgerccftent 
•Öalß feicben/ febr bequem/ beforbert barneben auch bie ©eburt/mit weijfetn 2ßein unb 
Oel gewarmei / unb getrunefen. Unb ¿u folebem ©ebraueb foU ber ^afenfol genomi 
men werben/ e bann bie dubiftel ifi nicht fo gar gut. 

e die glatter gejiojfen unb aufgelegt / fublen ben beigen $?agen / bie entjunbete 
puffte/unb legen Den <J3obagrifcben bie ©efcbwulfi. dergleichen tbut auch fein gei 

^oDaata. bfgnnt Kaffee- 

der (Saft auf bie 5iugbrauen geflrichen/ macht DaO Jjbaar bafelbfi aufifallen. 
itraut unDS&urhel aufgelegt / heilen bie (Stiebe Der ©corpionen. 

2öann man einem Febricitanten Jpafenfol ohne fein aßifjfen unter DaO#aupt (ei 
Sieber* g et/ foli eo ibme Daogieber vertreiben. 

SBegäparf/ Cichorium, sap.73. 

Sgwart oDer^Begweifj wirb alfo genannt/ Dieweil eo in allen ©troffen/ ober 
2Begen gemein wdchfl. *&ei§t auch ©onnenwenbel / ©onnewSEBürbel/ biei 
weil feine Blumen (ich all wegen gegen ber (Sonnen wenben. (£0 finb bep jeher* 
mann ganh WOl befanbte $rállíer.Gr*cis lé&ç, mfc«p«w,Se ris. Vulgo Cichorium. 3tem 
Heliotropion , Picris, Ambubeia, Amarugo. Ita/. Cichorea. Gail. Gehörtes. Hifp Serrala. 

©etneo ©efebieebto finb Drep/nemlicb bao breite obergrojfe/ bao fchmahle ober f leine/ 


SRabmcn. 



©e* 

ίΦί«Φί* unb ein wilbeo* 


dao 



































/ 


OM itrôutem* 


i. greffe SSegtucÎg, 


i, ©«tw'ol / Γφηια&Ι SBegtreijh 


231 





s. 


£>αό breite ober grog 20Begweig ober$83egwarf/wtrb 
Cichorium fativum latifolium genannt / bat einen hoben 
ecficbten runben©tengel/unten/um ben ©tengel/ligerc 
bie breiteQMatter auf ber(£rben/n>ie beg^faffew Díóbr# 
teinö / bat feine Blumen rings um mit blauen QSlátleiti 
befé^t / bíe febren ficb aUejeit ber ©onnen ηαφ ober ent# 
gegen / ber Rimmel fep trüb ober lauter / geben mit ber 
©onnen auf unb ju. 

S)aS anbere SÖBegwetg / ift bem erfien fafi gleich / al# «- 
lein/ba^ eö fcbmäblere Q$latter bat/wirb Cichorium an- 
guffifoiium, ober Flem Sßegweig genannt/ blühet im 
§5racbí^onat unb 4?eu*0)?onat. 

£>atf tmlbeSDegroeig beiffet/cichorium agrefte,©om 5» 
nemSOBùrbel unb£inblauft / bat ein tief jerferftes 
fglat/ welches unter ficb banget / einen grefen hoben 
©tengel/ mit Dielen 9?eben»3tejilein / bie SÖBurßel i|i 
lang/iinb an aüen@efcblecbten bitter.iDie diurne blau/ 
tote an bem anbern / unb wirb auch an etlichen weif ge« 
funbem 

Irafft tiui» SBfiwfung. 

SÖOegwart ifi falter unb trocfener $?atur im anbern 
©rab. ©ine ¿anbooll Sßßegwart in 223afer gefeiten/ w 
führet bie ©alle unb weifen ©cbleim bureb ben ©tubi# 
gang aug / ßjfnet üeber unb 

éer ©ame ¿er tfofen/unb mit SOBein getrunefen/ebe gïeber 
bas gtebec ben Oflenfcben anfiôfet/ifî eine gewife iöug» 

£)i§ 5?raut in SGßein gefotten / unb gefen / macht einen 
guien $?agen/unb wol bauen. ©tefes Krauts Blumen unb SÖur^eln ¿eejiofen/unb 
*PPaíÍerweíg ubergelegt/ ba iemanb bas ^obagram bat/ benimmt ben SÌBebetbum ju. «pobagra. 
banb. ©i§ ^gager auf ^repfam gelegt/ ¿euebt gvofe £iß baraug. ©ig $raut unb 
SEBurßel gepofen/unb baraug runbe ©cbeiblein gemaebt/bie jertbeilet/unb miiDîofen# 

SSBafer geraifebet/ febmiere bie raubige£aui mit biefern Söafer/ es heilet/ unb maebt 

fa glat. . ' . 

$ 4 ©onnen# 



































































































( 


Seber. 

Μ. 


232 Krditfer^Buchs Sintum £hetl/ 

©orm«iwenbeb@afft/0ibÍmení©afTtunD4Diri^mg*©atftmtt L 3ucfer ¿u einem 
^ranef gemacht / Daroon genuit / iflgut fur ^erifapffung Der ¿eber unDOJiilß/ mit 
EBaffer unD ein wenig (£|ttg gefotten. ¿arnací) füll man^tüulen non Ovb^arbara 
gebrauchen/ unb enblicb ¿ur ©tarefung barauf De§ Confcaé/ Triafaadaii genannt. 


SBegwartiSBrtlfcr. 

S)te beliefert feinet Trennung t|ì/ Daö^caut unD923ur£el unter einanDerge* 
baeft/unb mitten im OJ/áben gebrannt. SOBegwei^SSDafierbrei; ober mer $age/ÇQïor* 
gen êj ÇMitfagtf unb Slbenbé getrunefen/ jebeémabl auf ¿wei; £oti>/ unb ben tranet Da» 
Wägern. nn'tgemifcht/Derireibetbie^^ebe^Ç^agerté. SDorgemeíbter mafíengetruncfen/unD 
*pi^. mit Büchern uber baö £egelegt/jiarcfet unb früjftiget eá bas ¿«¿/uno ben O^agen. 

Stfìit Suchern uber Die Seber gelegt/ i|l etf gut ber biegen unb oerllopfften Seber. 
Sbaé SSßajfer getrunefen / altf oben gemelbet/ iftgutoor ber^eltilenfjjupræferviren/ 
ober ju bewahren. aud; gut für Die febroar^en Klatern /getrunefen/ unb mit ^u# 
Y φ1αί ehern übergelegt / uno lófchet Daé wilbe geuer. £>aö ißajfer offt getrunefen/ iff gut 
Sam î>i»icnigen/ welchen bieSungeinD¿e$eblefteiget/oDetgcwa$fenifi/tfilietDen2Mutí 
«inffttb Slu§ ober ^lufgang. ; 

0 cn. Sba$ Gaffer gcgurgelt/òber getruncfen/ijl für baö Q3iat ober Sapjflein im £al jj. 

gapfjlettt ©etrunefen / öffnet eö Die ücri'lopflte Seber unb fföilfc. 

imJpaié. 3fí bewehrt für gifftiger Ghiere £)$/ getrunefen / unb mit Büchern Darüber 

ed)n>mi>*g C jegt» 

lirnim* 30ßegwei§ ? Q$lumen, be§ ÇÔÎôrgenà gefammíet / in Balneo Mariae ju SDBaflfcr ge« 1 
33 ve|ten. brannt / Dienet ¿uoielen ^ranefbeiten Der äugen / ale für ©efebwar / QSerbuncfelung/ 
für gell unb glecfen/ für ben 9?agel/ unb anbere tonefbeiten mebr. 

S)a$ äßaifer getrunefen/ bienet Der hingen Seber/ unb jfürefet Daö ^er^. 


Klein 6onnen*Q33ürbel/ Condriih , ÎÊap. 74 . 



Nahmen. y^Ondriih ífl bei; Dem Diofcoride auch em@efc&lecbt Der £nbibien / fo wir Flein 
l 0onnen>233ürbel nennen. Graeds, Koi/^SM. hai. Lattaiuola, Call, du U- 

©e,' tirón , Hijpan. Le t tugas, ^e§ ©efchlechté fîtlD $Weÿ. 


ίφίςφί. i 


¿a* 




























boit ¿tráuímt* 233 

&a$etffe ifímií den blättern Dem wilden SÛBegweig / welehed αΐιφ ©omtem beffali; 
fHJirbcl genannt wird / nicht ungleich/ jeDoct) jârter unD fletner/ feine diurne ig unter* 
toeilen blau/ unterteilen weig / an feinen Slegicin pnDet man einen ©ummt/dem $?a* 
gip gleich/ einer Johnen grog. ©ö wüchg gern in leiteten 2üBcim©ürten/ auf Dem 
gelDe unD an Den ©troffen. 

ÍDatf ander wüchg gemeiniglich auf feigten ©ergemSlecferrt/ Dem vorigen gleich/ Oré·' 
jedoch grob unD rauhe anjufeben/Deffen ^lütter fepn umher jecnaget/igOftilcbfafftig/ 
unD hot eine Dünne runde SEBur^cl / wirb oon etlichen ©ciuDtgel genannt / welcher 
*ftabme auch andern £atticb#Ärüutetn gegeben und jugefchrieben tiro, UnD Datf ig 
dad andere ©ofebieebt Condri»* , fooomDioiconde befebriebentiro. 

Ärafft w«^ 2BurcEu«ö* 

©te fetmb faltet $îatut / wie Der Lattich. S)er©tengel und ^Mütter deg am 
Dem ©efcblecbtd / erweichen und jeitigen Die harten ©efebwar. 

$lein ©onnemSÜBirbel in SSBein getrunefen / heilet der {Schlangen Q 5 ig. 

Sder ©afft mit ?ßein oder für fiel) felbg getrunefen / gopffet den SSauch / macht 
tool Dänen / undlofet die QJergopffung Der Seber und auf. 

S)ad ©ummi / fo an den Sieglein funden wird / in die Cutter gethan/ treibt und 
befürdert Die monatliche diurne. Sluf die Slttgbrauen gegrüben / machet eä dad 
$aar fauber / und fein gepalt, dergleichen tl)Ut auch der ©afft oon den S&urfjeln 
an die Slugbrauen geglichen, 




SSRÜUgoljt / Aurícula murís , £<jp, 75* 

[Slugohl'/Græcè. Müoç Jtä, L atine, Auricula muris. Vuí- 
I gò Pilofella, hai. Orecbta di topo. Gali. Ortlge dn rat¬ 
te. tìiftan. Oreja de rat ton. ©eined ©efcl)lechtg wer# ©es 
Den fürnemlichdret) erjehlet/ dad groffe/ dad f leine/unD dad ίφΐ«φί* 
blaue/ fo man .£)afenpfôtlem nennet. 

©tog ÇOîàugobr wücbg an ftngern Orten/ Die flatter 
ligen aufder^rden/ wie Die haarichteôhren eineôCOïur^ 
melthierd/dieSOBurfcel furh jafelicht/ bttngt hohe/ blofe 
WoDtchte©fengel/ mit gefüllten gelben flumen / dieoer* 
fliegen nach der 3$lütb* 3li feuchter Sttaíur* 

£leinÇ[ftau§ohr/wüchgauf dürrem magern ©rund/ 
fladert auf der ©eben hin und wieder / mit fleinen aGBürßelein/ weig und rauhe / man 
fiebetö dad 3ahr über/wie ^aglieben#Äraut/ jeDed SSlüthlein anjufehen/wie ein grog 
sjjîâugobr* 

^rágt tmCDHpen bleichgelbe flumen auf dünnen ©fielen / daraug wird ein 
grauer haarichter©aame/den)ergeugt wie gndiöiem 
3g warmer tftatur. , . 

Uber Dtefe fepn noch etliche mehr. ©ine theild mit QMumert / fei;n Seibfatb / Die 
andere gelb / etliche blau / flicht ίϊφ auf Der ©rben / die Q3lattlein und ©tenglein feint 
rauh/ wachfen an falten bergen unDISBüldcrn/ tragenetwanhohe©tengel/ nach* 
dem ge an einem Ort gehen/ die SSBurfcel weig/ f leiti/ fafelicht* 93on 9?atur treefen/ 
und hat eine fleine Stürme an ihm. 

Ätafft uni 2Bùrcfuttg. 

QJtôuf ôfjr ig gut den SOBunoen äugen am £eib / lagt Die nicht gefchwátert / darüber Siinb* 
gelegt. 3nSEBeingefotten/ übergelegt oder getrunefen /iged einSSBundtrancfju rePSrencf. 

nigen/und heilet die frifcheSSBunden. . 

©îaugohrfafft im 9}îund gehalten/heilet eö die 3ahrt#©efch war. L á 

emüugohrfafft und ©chelwur^SSBaffer mit ^)onig gemifcht/ig gut den duncfeln 
SfUgen/ darauf gelegt. . . _ , „ ^ Singe«. 

©in ÿgager oon f^augohr und SÖBolle mit SöBein gefüttert / und auf den Slffiem sifftem 
gelegt/ der oor den Seid gehet/ hitfft Dem wieder an feine ©tatt. f 1 »fee» 

ÇOîdugohtfafft in Die Ohren gelaffen/ dertreibt Daö ©auffen/ und hilft &en 1 ^· 
SSBürmen heraug. ^ , ©äufferL 

Söen ©afft m Die^gaglócher gelaffen/ macht Neffen/ und daö^aupt ddn bofen 
8eucht»gfeiten reim ^ ¿ ß 

$?aug* 


















































































;·Η. ' 1 V r li 

■'Κι: -‘S 

: fitr i ; i 

. i 1 ·*?; ’Jí'. ·Ι1 
I wtìa i, 

1 lìvidi 

; ||| 

; Hfc# 

f (y|M 
ln|i| 

ìfiì 

r» · JÌ. * ·: ' 


-h" ?' 


i . 


'■ lÌ'IÌÌ 

!■■ ,, T 

Pj$gj 

I ;·.■'· I: 

! ’ H 


I 


¡•hilf li 

\ >φ» "· 

f mw 

Ili 

f' Jife Μ 

îiiüÂh 

'to'- ;Έ|τ 

r ' 

►- 


3<φη* 

indente 

©ιιφί. 

£>arnv 

©ίφ(. 

2>Γΐίφ?. 


©e cl; 
Γηφί» 


Slbneí); 

men. 

<3φη)ίιρ 

Del. 

95hi t» 
fpcçen. 

ÇDîiiitev* 

Slufßeb 

0cn. 


Çfôau§obr<Q5Jumen / bte himmelblauen / (epn gui ¿um Slfftern / ber fût benüeíb 
betauß gebet / alo ein ^flaßer Darauf gelegt. 

©¿außobr mit rotben flumen / but Die $?atur an fié $u jieben. 

SCo ein^feil oDcr£)orn in einem OlieD fretft/ Denfclbigen ¿eucbí SMaußobr* 
©affi fânfftigliè beraub : Stimm SD?<5ußobr'@afft/ £)tpiam*êafft unD Eftagneten* 
©tein gepûlpert/ mit <Scbtt>einen*@cbmal^ oermenget/ju einer @alben/unD bernacf) 
übergelegt. 

9JMußoj)t unb ©unbelreben gefíofíen / unD in Die Ob«« geiban / tfï furi 3abn# 

S33ebe. 

SUfaußobr genügt / tfï gut wibcr £$iß Der oergifften §bier. 

MußobritSafft mit Sßein gefotten / Dienet ««Der Die falienbe (Sucht. 

SJiciußobr/ ©pringrourg unD Hummel / in SCein gefotten/ mit ein wenig honig 
oDer gucferpermengt / Daroongenügt/ ijìgutmiDerDaièarmgicbt. 

€in groß Experiment toíDer Die Brüche : Qirabe SBurgeln unD .ftraut im Welpen/ 
bórre jte/Diefeö pulper gib Den ^inDern/fo gebrocben/mit95appen ober 93rep ¿u e fíen/ 
Den Sitten mit Der@petfe/ eë büfft. 

gtir Die ©eelfucbt/ laß SCiaußobrlein mit grbbeer^raut inSCeín ßebcn/unD fol# 
eben granit SlbenDO unD SJîorgeno trinefen. 

’Oîàutioto * 2Ba|fcr. 

£)a05?rautunDSCurgelmii aller feiner Subiianzgefammlet/ unbimgnbebeß 
9Eápen ju SBafler gebrannt. 

SO?íÍufíobr*£Cafíer / £Q?orgeno / €07titagö unD Slbenbo / jeDeémabl auf ¿wep ober 
brep^otbgetruncfen/ ifï gut furo Slbnebmen/ leget Die innerliche higebeßhergeno/ 
Ottagenö unD 2eber / getrunefen / unb iibergefc&lagen, 

3fem / getrunefen / ift eö gut furn (Scbwinbel im haupt / unb Q3iutfpepen/ auch 
Bücher Darinnen genegt / unD Darum gefcblagen / bilfft-wol. 

Sm^ag Drei) ober picrmabl getruncfen/jeDeömabl auf Pier £otb/iß eo Den grauen/ 
welchen Die Butter uberßeb jleigt/ unb βφ gern erbrechen / unD Daö Qirimmen haben/ 
um Den Stabei / febr bequem. . 

3tem/ 
















































ί)οη &r4utatt. tvJu 2 35 

Sfitti / geítuncfen / ¡fi gut fût* Die bofe bifHge Dôcrc 0eu$e im Seib / Datum es UnD 
ηιαφί/ toDtet au* Die SBûnn/ unD leget Die ®ef*wulfi. 

3|ì fajigut fure ©ΐφί in Den (SlteDern/ mit S^crnbarüber gefdjlagen. ©{φ*. 

@ro§ ©?aufiobr>2ßaffet »ertreibet Die im 
nerlidje Syty Def?£er£enö/ SeberunD De§9)?a* 
gern?/ getrunefen/ unD aufiwenDig Darüber ge# 
f*lagen, 

Socf^art/ Tragopogón, £♦76. 

Ocföbart bût Den Nahmen p\i Der @e*SR«fw«n· 
f Halt Der baanebten flumen / welche fi* 

J einem 5gocföbart pergleubet. fit fon* 
fien »¿aber* ΟΛίΙφ / unD @au*bart. Græcè, 

T^ayQTÎCûyciiv y Latiae Coma. Vulgo herba petrae. 

Saxifica. Ital.Sa/Jfafrica . Hifp .Barba de cabrón. 

2)iefetf $raut ifi mit feinen flattern f*íec 
wie ^nobUu^ßraut ge|talt/auf femen runDen 
glatten ©tengeln wa*fen gefüllte bleich gelbe 
greffe gefiirnte flumen/ fafi mie an Dem Allant/ 

Darauf! werben greffe baarkbte áíopffe / wie 
Qtfaffenfiiel / uerfleugí alfo jeDetf fφwar^eö 
©amlein mit feiner $BolIen/bie cê auf Der ©pi' 
feen tragt. 2)aê ßraut gibt fuffe ζ07ϋφ / wirD 
aeffen wie ©autampffer/robe unD gef οφί. S)»e 
SBurfeel iflweiß / runD/ unD eines ginget Dicf. 

wcM auf Den^Biefeti : wie gleichfalls, 
auφ auf fiein^ten Orten in groffer ©îenge. 

fraftt unt 1 Sßtircf u«ö* 

3fi cin@alat;Ärauiwie©pargen. 
S23armer Complexión. 3n Selb Dienlich 

tu aenieffen. SnfcnDerbeit Die SBurfcel 
unD Äraut im gnbe Defe ©tayen gebrannt. 

3fl ein cDclSEBaffet fue (Síccíjen unD 21# 
poftemen in Der ©eiten. 

©Ci(jt'«Vt/ Barbi caprina, 

$<Ψ·77· , 

® labari/ Græcè , Orvyvoxupw , Vul-^nbmí». 
' eò , Barba caprina. ©emeS ®e» ©e- 

ίφίβφί^ fepn jweyetley. 2)aö er* ίΦ^φί. 
fie unD gemeinefie η>αφίί auf Den 2Bíefcn u 
unD in werfen / bat cunrjlici)te serferffte 
«¿latter/mit f leinen Nebenblättern/an 
braunfarben Oiippen / bai)te mcrecficbte 
braune ©tengel / etman ©ìanné οοφ/ 
weiffe/ wolried)enDe/ jufammen getrunge# 
ne í&lumen / wie eine Traube/ gibt ©aa* 
men wie 2au*/f leine fpiinge Drepecfid)te 
SBarfceletn / fchwarhe SButfcel / gefigltet 
wie Naterwurfc / innen braun / mtyt 
fiarcf/ fômeefet berb / wie Subeln. 

¿aó anDere wa*fi m fmjtern SCDal# 

Dem / Dcffelben glatter feyn f*onerunb 
griffer / bepnabe altfNufêlaub/ ringsbers 
um terferffet / wie 5 f afiemîaub / Die Q$lm 
men mit langen Bafeln / wie ein weifícc 
Q3art / haben lange Bapffen / wie »ÖafeW 
©tauDen/ unD blöket im £eumonat. 

Graffi 




1 , 
















































































































ÜMljmctt 


®e(Mí. 

Orí. 

i. 




2 36 ßräuf f r * 93 ιιφό δίηίκ rc r Sfcdl/ 

Graffi uitt 1 SBúrcíung. 

Q5cn6î ©eihbarf ferni marni une ttocfcn/mógen in Síibgtnommen/unC glíiwaJí 
auch auffeil / applidtt / unC aufgclcget roírC«n. Ser ©cíame i|i Cent £>aupr ίφαίΐκΐ). 
Sie ÍSIátter/ wann fíe noti) jung / gibt« ©liufftaut. Sie «Jurfsel in -6oni9.SBaf< 
fer gefotten / unb â^tcuncfcn / erme^)et Den O 5 rtud) / unb tui>rer Die oerbrannte Odilen 

Sîoe&e OTit rotbem 2ßein gefotten/ unb getrunefen/ bienet eo$ur rotben Siubr. 

Siu^r. ^raut mit SDiebl ierftoffcn/ unb aufgelegt/ seriellen Die SBeulen/jeucW alle 

QJfeilß / <?$reiffen uní) iDorn beraub 

£)ie ^3l5ttee ¿iel>en Q5latern / mie ber £abnenfug. 

ffmu?ô)iirç / Senecio , £αρ.78. 

Dîeu^murh / ©rinb>£raut / ober Q 3 albgreig/ 

Græci*, »ΐ^>£ςων, Latinis, Senecio Utlb Pappus. 
ltal.Cardoncelio. Gali du [enfin. H* ff. Bon varón. 

©$ macbíi DiefeO tóutlem Spannenlang/ al* 
lentbalben in ¿miebel· unb $raut»©arten / auf alten 
Ç 0 tauren/@tembauffen/©er 6 br unb£)<^ern/í|i bct># 
nabe Übergabe geun $u fìnben/ mie Die alte folcbetf 
auch bezeugen/ Die QMàtlein fepnb an ben ©tócfen gè* 
runzelt/ ein febeo QMatlein ©reuhroeíg jerfcbnitten/ 
alo Senff*$raut/ ober mte Die glatter am©pfen* 
Sfraut / boeb fchmahler unb fürfcer / DaO Stenglein ili 
runb/ bobl unb fafftig/ ein menig braunfarb/ oben aug 
mit oielen Sleftlem/ unb mit febr fiemen jerferftten 
flattern befletbet. 2ln ©ipffeln beg ®tauDleme 
macbien Die gelbe fnopfficf>te SSlumlein / fd&ier mie Die 
gelbe Dîbeinblûmlein / merben febr balb ¿u grauem 
baaricbtem@aamen/berfIeugtbarbon/miebe§ 2 )Ui 
biflelo/ erjungert ficb felbfi/unb allezeit Dom Saamen/fonberlicb im Anfang beg ©len* 
ben. 3ff Den ganzen Sommer/ big in falten hinter ¿u fìnben/ mit feinen gelben 

^ lU ©ao anbere ©efcblecbt »ft mit ber jafeltc&fen SOBurfcel / mit ben febattiebten QStöf* 
tern/roeicben ©tengein/ gelben ^nópffen/ unb moUicbten fliegenben Saamcn/ Dem ge* 
meinen allerbing gletcb/obne/ba§ biefe iff gróffer/lànger unb l)ober/bte glatter breiter/ 
unb ganb Slfcbenjfarb. £)iefe ©reufcmurh finbet man nicht allenthalben / fonbern auf 
Den alten Mauren / etman auf ganfc fanbicbten SÖBeg* ^traffon / blutet in Der € vnbte 
am uolifommlicbifen. 

$ rafft «nt SBúrcf Mitg. 

£>a0 ffraut mit feinen ©efcblec&ten fepn falter unb feuchter Watur/merben feiten 
. in Seib genommen. 

Diofcorides febreibf/ mann man big $raut etman mit ^Baffer foebf/unb biefelbige 
33rübe mitSWoffeinnehme/ foli ber bièi0eO}?agem@cbmerbenbaburcbge(iilletmer* 
ben/ foöon Bile, bad jfl/ ber febarffen ©allen/ entlauben t|ì. 

©e> ¿in ^flager auf? biefem ftraut gemaci)! / mann co grün ifl / unb aufgelegt / füllet 
fàtui#. alle bifcige ©¿merken / unb $ertbeilet Die©efcbmulff/ eofer/an ^rujien / ©laichen/ 
ober ©emerben/ an heimlichen Orten/ ober mo |ΐφ fonflen eine ©efcbmullt 
erbebt. 

gu ben beiffen offenen Rebáben foB big ftraut mit Söepraucb^ufoer genom# 
men / unb ùbergelegt merben, 

©tltcbe Hoffen big £raut mit gffig/ ju ebgemelbten bi^igeti ©ebreeben. 

S3aö gebrannte SGBaffet bat obgenannte 3 Burcfung ju allen biegen ©ebreeben. 
Söte 90 Bur^el in SU 3 ein gefotten/ mttD für bie rothe CKubr gebraucht. 

6 . 3 $acoi) 0 '' 93 lum / fi os s. jacobi, fitap. 79 . 

9 lnct 3 acobOiQ 5 lum bat ihren tarnen/ meil fie um biefelbige 3 eit an allen Orter» 
blühet / £ateimfd) Fio* s.jacobi. 3j| jebermann allenthalben molbefanDf/macbff 
anungebauten fanbicbten Orten/ an Mauren unb bórren Rechen 4 ber »orbe* 

ίφιίο* 


2 . 


Sîotlje 

Stube. 


ϋίφικπ. 

Drí. 










































con ftrdutírn. 


237 


©. 3ecobà*SBlum. 




fcbriebenengreu^murls nicht fafi ungleicb/baf ¿erfconit^ ©c|ìau, 
tene ¿erfpaltene QMatter / gréffet Dann Die Creußmurty 
anfanglid) fncdjen Die fcbmarbgrunc flatter berfur/ 
unD breiten fiel) auf Der (£rDen/ bringt Daé erfie 
feinen ©tengel/ Da3 anDcre^abt febieffen Die lange 
braunfarbe©tcngel auf mit Dielen $?eben*2leiilein/ 
auf Den ©ipffeln fernen Diel gekirnte Q3lumen/mte Der 
©bnwillen / narb Der Q5lütb fleugt Der moiiid;tbaaricb* 
tc ©ame binmeg / tuie an Den ^fajfemOcobrlein/ ober 
an Der Crcußmurfc/bat eine furfce jafiebte 2ßurfcel. 

ftrafft «nî> Sßiircfuitg. 

<© Síacobeblumen haben gleiche Statur / ©igen* 
fcí;afft unD^ßürcfung mit Der(£reuhmurh/mag in a’iem 
gali mie Diefelbige gebraucht merDen/ mie Du ihre £ßür* 

^ cfung im nächfien DorbergebenDen (Kapitel finDeji. 

^ Sßuilberbaum / Ricinus, ff ap.80, 

‘ilnDerbaum bat Diel ^abmen/mirbauch Dromi* sfta&mcn. 
fd)er njf / Çurcftfeber £anff / ©reufcbaum/ 
unD 3ecfenforner genannt/ Dicmeil fein ©ame 
ftcb Den 3^cfcn oergleicbt/ Cföollenfraut. ©ried)ifd) 
km unD»çoTov,$ateinifcb Ricinus ,Datf ifí/ eine 3ecfe. 

Cici. Offic?n>s Cacaputia major, Arabibus Ksrua. Aftern 
Manus « hrifti unD Palma Chrifti. Ita/. Girafole. GaU. 

F alma Cbrtfli. Htfp , ftpuetra del bwferno. 

(£ö m<üd)jt Dif ©emacbö mie ein flein geigemQ3aum* 0φ1ί. 
lein mit boblen©tengcln/Der©ame in fsinen.£)ül|?lein/ 
mie £unD3$ecfen/ blühet gelblicbt ©ajfranfarb. S)tf 
ijicin fofllicb tfraut Daémilbe geuer/unD alle b^ige 
©efcbmuifl an ^rujien un klugen juDampffen.QSct) um*tji£Snutein©pectacfelunD 
28unberbaum/ Ricinus. Suff m Den ©arten / unD mtrD auch Darum 

in Denfelbtgen gepflanfct/biemeil er DieÇÜîaul* 
mürff Dertreibt/ unD fommt auf fremDen £>rf. 
SanDen / unD mebrertbeilö auf’ ©gppten/ 
alö Da er auf Dem gelbe Don (ich felbjien 
mácbft/ juuno/ Dannetf iflein recht ©om* 
mer‘©emacbé/ mag fein Dreijf ober grofi 
lepben/ muf ^abrlicb^ Don grauen Dotter* 
farbem©amen/Der (ich Demgroffen^unDö* 

¿eefen pergleicbt/aufgepflanfcetmerDen. UnD 
ifl Die Qualität oDer<£tgenfcbafit Dtcfeo ©e* 
mácbé sur SEßarme geneigt, ©oll mehr auf* 
fen* Dann innmenbig in Selb genommen mer* 

Den. 

ívraffí muí SSßurtfung. 

S)f^hff l 93^cn<5Córner Diefeo ^aurnö 
jerfioffen/ unD eingetrunefen / purgiren unD φιι^ίί* 
reinigen Den ÇDîagen/ fuhren Raffer unD n,R 3> 
©allen Durch Den ©tublgang / unD oben 
Durch Erbrechen auf. ©öijf abergeDacbte 
Purgàtion auch feb* mubfeelig/ Dann fie be* 
megt Den fragen unD Seber febr b^flfiig* 
£)aó£)el Don DiefcmBecfenfamen/ Oleum oicuai 
Cicinum genannt / ifl fubtíler Complexión, Cicinum. 
unD »oncatur m^rmer/DannQ3aum<Oel/ 

, __ fagt Serapio , Dienet Derbalben mol ¿u Der 

mtf fárbigen #aut/ 3íttermáblern/ ober gieebten / Diefelbige Damit gefalbet / ober Die 

borner gefiofíen / unD $flaffer*meif ubergeleget, 

3b 



















































































238 &r4uta‘íQ3ucfjs SínDcrcr Ztyül 

ÍDie grüne glatter jerfloflen / unb über bie gefcb wollene hi&ígc 2lugen unb Q5tug 
-€>»6*3«gelegt/ benehmen ihnen Den0cbmer($en/ legen biebi^öeföefcbwuiitennteDer/ aller# 
S e * tlft meift/ fo man bie bifcige bàtter mit (Sjfig unb ©ergennüfct/ aufgelegt / unb inner# 
,q)nm ' Ιιφ gebrauφt. 

(3pringfôrncr/ Lathyris, ffap -βι. 

gj? -pringFórner höben ben Nahmen/ Dieweil ber 
0aame/wannerjeitigig/felbg augfpringt/ 
beiffcÉ auch ©pringwurfc / 0prmgfraut/ 
3tem/$:reibfreut unb ©tfceijjFraut/Dieweil ee jum 
©tuhl treibt unb bewegt/etlidbe nennen eö 3ßajfer# 
©allen. Grxcij^Aaôuçi?. LatinisJLathyris. Officini», 
Cataputia minor, ¡tal. CaccapHZza. Call. Efpar ?*, 
Htfp. Eh Art ago. 

Çë hat btefeö ©emâchê einen hohlen 0tengel/ 
2ltmé lang/berhat fchmahle^latter gmgerUlang/ 
am ©ipffel Deg SÏrautu hangen Sfnöpffe/ mie an bet* 
SBem « ¿Rauten / Darinnen ig ber èaartie. £)ec 
©aame ig augwenbig fchmar^licht/inmenbig weig/ 
unb mann er zeitig ig / fpringt er oom ©tengel aug 
ben hülfen. 

SBachil bepbetf in ©arten unb auf ben gelbem. 

Strafft mit» 2Burcfung. 

treibt unten unb oben aug / me auch ihre 
©Μφ. 3fi hij&igim Dritten/ unb feuchtimerften 
©rab. ©0 reiniget Die ihlegma, Choleram ober btt# 
tere ©ali/ gufami ber Melancholia. Speicher gef) 
brechen mil / ber nehme Oel gemifcht non Diesen 
grüchten. £)ie $?ίΙφ hieruon mit Oel gemacht/ 
jpaarw* angegrühen/ Betreibt bie^aar/ woman biefelbige nicht gern bat. gut alltägliche 
treiben, gteber / nimm biefer gruφt einen guten $heil / unb Berwicfele bie mit ftöhlFraut/ Da$ 
man ißt/ thue eé jufammen in einen piafen/ lag mol fiebert/ Darnaφ prcffe Oel Darauf/ 
big mögen ©ied/e unb ©efunbe brauφen. ©pringwuri? ig gut fürs ©ίφί. 

©pringunu‘Ç'2Ua(f«·. 

<DaU belle $heii unb Bett feiner Trennung fepn/ ©tengel unb 33lüíterím2ln# 
fang feiner pollfommeiun ‘iBachfung gebrannt. ©pringwur^SOBafler i|l ju reinigen 
bürgte- unb ju serlaffen/ purgieret bie ©all/ bie wafferige übet flüflige ^euct)tigfeiten/Drep^otl> 
rung. auf etnmahl eingenommen. (Sé beweget oben aug Durch ein€rbr«ben/ Drct> ¿orf> 
eingetruntfen/ oertreibet bie 2Bürm. benimmt bie unfaubern Zahler / heilet baá 
@rínb. Srepfifam / ^(ecbten unb bürren ©rinb / offt bamit gewafchcn. 

¿>aé SCÖaflfer/ wie Bon einem jeben ©pringf raut ju nü^en in £eib/ig fafl fcl)äDlicö 
ber £ungen/3)?agen unb £eber/caroon materico ftrancfbeiten entgehen mögen. 

2>ie glätter pfefct man oben ab / jammlet bie ξϋΐίίφ in ein ©lag / bie beig einem 
bie gan^e^aut auf/unb entjünbet biefelbige bermaffen/bag man ge mit ^îaètffhat# 
ten/ober anbern Fühlenben aSBaflern lofct>cn/unb abwafφen mug. &te $?ίΐφ wahret 
jwep Sahr/ ig ηίφί ju gebrauφen/ bann mit Gummi Arabico, ober Dragamo eermifcht. 

Eiula unb Laureola fepn ber ©pringwuri ßieici? in ber 21 rßnep. 2)ec ©öfft/obec 
bie €97ίΙφ Daroon/ gárcfeí unb heilet gar balb bie £όφβΓ in Den Sahnen/ e£et bao faule 
gle^ au§ ben $Bunben. £5er ©afft mit Oel t>ermtfcl)t / Berühret bau Jòaar / unb 
macht Die©tüite Fahl unbblog/ benimmt Die erhabene Sàpfflein am £eib/ ^letd^ ben 
SBarfcen / fo gern Fommen oon überpülftger Phlegma, Darüber gelegt. 0)?ίΐφ βοπ 
© pringwuri? benimmt bie Fleine unbbeiffe 2)rufen / flattern/ fo in Der £aut gecfen/ 
ju Seiten fchwáren ge/ ju Seiten berfφwinben fiel Darüber gegrüben. Vertreibt auch 
Den böfen©rinb/ biefer 0afft mit Oel Darüber gegdéen. benimmt αϋφ bie böfe 
gigiUt. fcbroar^e ]3egi(en^55!attern. feilet bie gigein oom ©runb aug / mit einer 0prü· 
ijen barein aelaffen. 

2lUeobgemelbte0tücfe werben Du^ alleÄrauter/ fo inwenbig ^Jiilch haben/ 
unb fonDerlict) burφ bie ζΟϋΙφ bart>on geheiiet. Unter ihnen allen aber ig 0pring« 
wut^ gartfer in ber Graffi unb Sugenb, gm 


Rahmen. 


©citait. 


¡O«. 




































eon ^rdttfcrtt 239 

0nfranti öon ©pringreur^raut / Flein ^olff&©?i^2Burßel / unb fleine 
Ovofcin mit Raffer gefotten / baretn ein wenig ©fftg vermenget fei)/ unb mit Surfer füg 
gemant / ijt gut reibet alle taglkge lieber / 2üßegtgumbe|j©ebarmO/ unb reibet baöfjf&er. 

©eaiebt in ©liebem. ^ nK? 

©ein ©ame gefioflen / mer ^age in (Sfltg g ebeigt/ unb in Balneo Mariæ gebrannt/ 

mit bem ¿Baffer bie ©lieber gerieben ©íorgenó unb 2lbenbtf / iff gut für Sägme ber 
©lieber» 


/ Tichymalus, 

i.Tithymalus Characias 2.TichymalusMirfinices 3.Tirhymalusparalius. 
feu mas. feu fœmina. Efula marina. 

SBolffámilc^íMnnlettt. 58$otffömilct);2ßeiblem. 9neer*2Bolffémtlcô. 




iOlffímií^/ Graecis Τ$υμ&λων, Latinis, Laftaria herba.. Valgo Efula, linb Laílu- 3^aijtiKtt, 
1 ca caprina, it al. Lattaria herba. 'Gali, herba à Laitt. G)et gíí^tgen ζΟ^ίίφ* 

trauter ober ^Botff&nilcg haben reir reo! eil jf ©efcglecgt / reie reir gè «ad; ber 
örbnung befegretben reellen. _ , . w It:( iK* 

5bte erge SCBolffémilcb/ Graecè, Tithymalus charadas, ba¿ iff / Latine, Vallaris. Ιφ 
Stem /Cometes, Amygdaloides,unb Cobios, Tithymalus mas, SBacbg auf mit feinen 

Stengeln goeb/ unb auch etrean gober/ gingeré btrf/toig/ooll ftfctparfcetf ©?ίίφ* ©afft/ 

Die flatter vergleichen fïch Den Oliven / fe^nb aber [φιηα^€Γ unb länger / Die 58ur* 

£e[ birf unb bDí^íchí/ ben @amen bringt eé in ber $ 6 ge/mit breiten hohlen $nòp jflein/ 
tvachfet in taugen bergrehten Orten. 

2)ie anbere ^Boiffäroilcg/ Græcè,Myrfinites, ober Myrtites, oon ben 2Maíícrn/reef# », 
tgc fte bem Myrto vergleichen- Stem / Carykes , l>at glatter rete ber Myrtus , jeDoch 
groffer / ffei jf/ fpiètg unb ftecfjenD/ bie ©tengel reerben anbertgalb ©φυ5 hpch/ bnngt 
feine fruchten ein Sabr umé anber/ reie Díe£5in&en/eíneé feftarffen beiffenben ©e« 
¡φηια<ί£. ¿ie Stucgt jeitiget nicht balb / fonbern sum ^geil ecfì im ¿recaten Sagr/ 
unb reitb ein SRujj genannt / bager αυφ ber ©rtagifege 'ftarne Carytes. ©émepne» 
etliche / eö fei) biefe Frucht / bie Nux vomica in ben Slpotgerfen genannt. 

£)ie britte OSîolffémilch reirb Paralius, bagiff/ ©?eer*?Jßolffi>mikg genannt/ Me# 3 , 
weil fte bep bem DJîeer reaegft / ift ©pannen ροφ / mit fûnff ober feegtf blekg#rotgen 
©tengeleih/ mit fφmaglen langen SSlattlein/ faff rete an bem Setne/bringt einen bunb# 
färben ©amen/ beçnage rete bie ©tuen/ in runben ftnopfflein/ bie diurne iff reeig/ bie 
©tengel unb glatter geben einen ©ΪίΙφ'@αίίί. . 

X z S)ie 



! 



































































































240 Kr4uter¿33iic§$ Sfatorer £{kti/ 

4,TichymaIus Heliofcopios. ©Ottttettí j.TichymaJusCypariflias.fTöpvef* 
wnt>eni>e fette â&olflfêtmW. 



é.Tichymalus Dendroides. Éíuía arbo* 7»TkhymaIus PfatyphyIlos.S5tttf¿ 
refcens. @íemí$ltlC&» blMiviQU £BoIff$tmlC&, 




wifí» Heliofcopios» batf tfí / ©oitnenwenbenbe íSDoíff* 
S! Sâïf 11 ηαφ Dcr ® onncrt umwértDet. artem/ £ilnbítorilc&/ ¡>at 

Q3lattto fait wie ber 33ui$eí / etwaö runber unb tarier / feine ©tenge! werben©pan^ 

unf^ Miltäet f<inen Samen mttXntpgUa/mkfi 

SDtefûttffte SBôlpnilcb/ Gr æcis Cypariffiâs.baé ift/(£»prefíene &oíffemttá/ftótt 
il)rer Reliait / bíe Γιφ ben <£ppre fíen petgletc&eí* 3tem / Efuk minor , tifi ©pan- 

ewÄ-Srou u ® tm8<ln/ w# ®íil<j»>©o(f»/ mit mutin m$t$ 

























































fWIt fttôttftttt. 


24.1 


S-n/TuWa, Pityufa. Vulgo Eiula major. 9 . ttsot-ào?, Peplus* Efula rotunda* 
Turbich nigrum* $eujfel6nuicÿ. kleine *£)unbtfmilcf). 




» O, Efula dulcis, ©fifi n.Tithymatusfylveftrîs. Efii- , . .. Λ ,. 

SÉBolff&ílilcb. lafylrana.. ®α!&''233οΙ(ΐ$ηΐίΙφ· feCbfÍC/DcndroideSjbíIélíí/Ar- 

borea, con ihrer ©rofíe alfo genannt* 
StemPctrophycs^aéiti/iSteinmílct)/ 
Dieweil fíe in Seifen wacbfen / wirb in 
jieiniebten Orten gefunden/breitet 
|ϊφ weit auß/mit Dielen träufd)licl)ten 
Slejîen / wie ein Fleineé Q 3 áumlein/ 
mit bleicD ? reiben ©tengein / »oll 
9ttifcb#@afft/Die25l4fter bnD jdrter/ 
Dann Die OTpcten^glatter/ Der ©aa# 
me wie an Dem ecflen ©efcblecbt» 
í£)íe (JebeitDe ^Bolffömild)/ Tithy- 
malui platyphyllos, Daö ijl/ breitblát* 
teriebte SBolffdmilcl)/ unD ^euffelö* 
milcb/eeigteicbet ϋφ Dem^uQFraut/ 
unD bat breiter unD größere glatter/ 
Dann Die anDere<Sefcbled)t. 

S)te achte 233olpmild)/ GræcèPî- 
tyufa.Daéill/^bannemSOBoljfemilcb/ 
tft ein ®efcbled)t Der fünften ober 
Cppreffenen^ßolpmilcb/bat fpifcige 
glätter/wie DerSbannem ober Sieb# 
tenbaum/Daber |ie auch Den Nahmen 
beFommen bat/wád)fi(£blen boeb/mit 
Dielen ©laichen / bringt ein Purpur# 
färb QMümlein / ein breiteé ©amlein 
wie Die ginfen/ Die S&urfcel ifi Dicf/ 
weiß unD jafftig / wfabß etwan 1>οφ 
auf/ wie eine ©taube. 

Si«neunbte iffiolffsmildS/Diofcoridi? epio«. Vuigò EfuU«tund», Mdiftmn&e 

& 3 «ÖOlttfr 




































































































/ 


242 ftrôuletvQ 3 u$slMerer£biil/ 

SEBolffSmiim/unb fleine^unDémilcí)/ bat FletneSïautem^hîltiein/ Dom breiter/ 
macbff faft (Spannen body mit runDen (Stengeln/ »oll ©îiim*©afft/ unter Den Q5l4t# 
tern iff ein Fleiner runber meiffer ©aame/ Fleiner/ Dann Der 9J?agfamen. 
io. £)te jebenDe 3 Q 3 olpmilcb/Efuh dulcis, Das iff/ füff SBolffsmtim/Dierneil DerSDIilm# 

©afft (uff lemt am ©efmrnatf tff/mamff in SÍBálbern/ »ersleicbet Γιφ mit flattern unD 
©effalt Dem ©pringFraut / Daß es aucb offtmablS Darfur angefeben mtrD. SDer ©e# 
fcbmace Deff ©affts unD Der ^ßur^eln ift ganfe fu^/bat ein fleiner gelbfarbeS ©âmlein/ 
mie Der Riefen/ Derfelbige fpringt auff/ mann erjeitig iff. 
h. S)ie eilffte unD IcljteSÍBolpmilmTOttbauminS&álberngefunben/ un&SQBalb# 
^SBolffifmild; genannt / Latine Tithymalus íylvana, UnD Efula fylvana, iff Det fÛffetî 

SBolffsmiim faft gleich/ jeDocb grèffer an ©effalt unD flattern. 

523» mebt^Bolprniim^cciuter baben mil / Der mag fíe metter im gelb unD 
SCalDert fumen/ mtr moflen uñé Diffrnablmitbiefenii.©efmiemtenbebelffen/ unD 
begnúge* taffen. 

Krafft Mtií 2Búrcf«itg. 

S>ie 523olffémi(cb^r^uter jmb bi^igim bietbten ©rab/ fef>r írotfener 9?afur. 
2>as beffe, an Det2Bolffsmilcb*2Bur£el ijt DteEKinDe barbon. S)ie beffe Seit 
«ber / Diefelbige 2öur£el auffjugraben/ ift im Anfang Deff SOtápen. 

$öie ©aatnen aller ®iiim*£ráuter murcien bi&g unD fcbarff / erregen ein (Êrbre* 
eben/ uno purgieren αηφ bon unten auff. 

íQie Φΐίΐφ eingenommen / iff gar forgiò /tbut Dem #er|en/ Der Seber unD Dem 
Klagen nicht geringen <S»^ahen/ jerbrichtDie51Dern am®2enfd;en/ bringt gemmait* 
SÜDebe unD S^afferfucbt. Saturn / Der SBoljfSmiim braudjen mil / Der muff etmas 
Darunter tbun/ oDer mtfeben/ Daff ibr Das ©ifft benebme/alS Da iff ©ffig unD ©nDibien# 
©afft. Ober BBolffsrntim mit ^)?act)tfct)atten> ^afft bermifcbt/ treibet Die bofe 
geumtigFeiten gemaltig auff / Deff eingenommen auf ¿mep ¡Quintlein / mitSucfer ber* 
menget. 

SBolpmild) alfo genügt/ iff gut &en tbafferfucbiigenSWenfmen. 

S)ie DvtnDe Darbon geff offen/mit S3io(em3ucfer bermifφí/unD mit $οηι>2ϊ3αΓ# 
fer eingenommen/ laxirt gemaltig. 

SiBolffsmiim berjebret Den üetb/unD Die íftatur Deff TOcnfchen/unD maφf Dun. 
3tem/ bon Der fmmablenSBolffSrniimein £otb/ 2iloes jmepîotb/ 3J?affijr ein 
Quintlein/ feDeé befonDer pulverifirt / Durdjeinanbergemifmt/ miígend,)eb¿Bafíec 
oDer Q3ílfamFrautíQ23affer ju einem Çeiglein gemaφt / unD bon neuem burd) etnanDee 
pilai* geffoffen/laff über 9?αφΐ ffcben/Darnammacbe Pilula* Darauff/ Diegebe man Den ¿Baf# 
î>»n ferfücbtigen oDer $eimenDen/einem©d)macben auf einmabl ein balb Quintlein/einem 
SBoifl^ (gtarefen ein ganfc Quintlein / Das operiti oben unD unten mit F leine m unD geringem 
ηιιΐφ- @mmerßen. * 

SB#* gutDie 2 Bafíerfumt/nimm ©afft bon SendbelFraut/laffeDenfelbigen mol ffeDen/ 
í»d)t. ί) ΰΓη(1 φ feibe φη Durd) ein ^υφ /unD tbue Darunter ^ulber bon 2ßolffSmiimi0itnDen 
ein balb Qiffntlein/mifcbe Sucfer Darunter/ unD mache einen granel Darauff. ¿iefer 
tranci iff faff gut / unD treibet biel bofer geumtigFeiten / Die Den SJîenfcben lange 3eit 
geirretbaben/ ganfeltcbauff/ bentmmtaumDie^afferfumtobnegmeiffel. 

.^vf 2 cn. $Bolffsmildv2Baffer über Die SBarfcen geffrteben / aile $age einmabl oDer jrnep/ 

macht Diefelbtge binmeg fallen. 

®o(fféntíícíff20affér. 

£)aS beffe unter Den SBolffsmiícMráuíern / iff Die greffe a&oiffsmifcb/ $raut 
unD ©tengel mit Der SBurfcel im Anfang Deff ©lenken gegraben / unDauStBafierae# 
brannt. 

5a¡3olffSmiimí5Bafíeriffgut/ foman Die Slgloffer^ugen / ßdemSlugen ober 
íeimDorn bcfcbneiDet/Damit gernafmen/jum^ag Drep ober biermabí /αυφ etn^ucbleiti 
Darinnen genest / unD DaraufgebunDen. S)aS ^Baffer foli man nicht in Seib nebmetn 
^)ie mi 1 ich Dich aber in treuem gemarnet baben/Daff Du ohne guten £Ratb eines ber# 
ftánDígen 5lr^tes / Diefer ^BolffSrniim^rauter/ ober mas Darbon bereitet mirD/ ηιφ( 
gebraumen molleff/Dann fie fepn gifftig/unD Ç^enfmiimer ^atur gar aumiber. 

©märten# 




































4 



eon Krduíem. 243 

6c|artatblum / After atticus, $άρ.83< 

. ©batíenblumen oDer ©ternfraut / Græcè aWp gj a ç mw . 

αττικός. Latini*, After atticus,ÜOnDengeffitn* 
ten flumen. 2ftem/Scellaria,afterion,ingui- 

Malis , Dag i|i / SSrucbfraut / Dieweil eg ¿un prueben 
nudici) iff. Q3ep Dem Verg. lib. 4. Geo. WÚD eé Amel¬ 
lus genannt/ tuie etlichen gefallt. 

SDiefeö 5?raut η>άφ|ί ¿wifcben Den geifen/unD beo DxU 
Dem barten grDreicb/ febeinet in Der Sftacbt gleich Den ^ 

©temen am4bimmel/unD Daffelbigejwar fo betl/Dag 
Der SföenfcD oft mepnet/ eé feo geuer/ ©efpentf/ oDer 
ein betrug Deë ^euflfelö/bat langlicbte fptijtge QMat# 
ter / gelbe gefilmte flumen / innen -])urpur#braun/ 
bat groffe 'SugenDen in ibm. SßirD oon etlichen Bu- 
bonium genennet / Dag i|l / jtrotenfraut / Den Kröten 
eine groffe 2 lr|nep/ fo fie im ©treit mit ©pinnen un* 
ten ligen/ oecraunDet unD gefioepen werDen. UnD 
Darum wohnen Die broten unDanoeregifftige $bier/ 
im ©efiem unD in Seifen / um DtefeOÄrautö trillen. 
SDegglC'icben anDere gifftige Abiere erholen ftcb auch * 

an Dem ftraut / unD werDen Daroon gefunD. 

Strafft «ni> 2Burcf uttg. 

£)iefeg tfeaut fühlet uno ttücfner/ifi eineg biftern 
©ef$macfe/gut¿uDeb^agengunDSlugen4pik/¿um 
$ia&Darm unD ©efebwaren. 

Sbag braune in Der ^lumenmít&affergetrun# 
efen/ beilet Die .£alff ©efebwar unD ÄinDer*©icbt. 

SDaö Dämon Deffillirte Q&affer/ bat gleiche Graffi/ 
unDiff anmutbigerjugebraueben. 

33ïdUW(U£tt/ Prunella, Confolida minor, 

£αρ. 84* ‘ 

Ovaunellen mag alfo genannt fepn oon feincr©genfcbaffi/ Halmen, 
Dieweil eö ¿u Der ©nt$ ünDung Der jungen / welcbegman 
¿ràune nennet/gebrauebt wirb. £efft auch ©ottbeil/ 

»on feiner beilfamen Graffi wegen / Dann eg iff ein beilfam 

SßunDfraUt/ Vulgo Prunella,unDConfoiida minor. Ital. Pronella. 

Call, Herbe an Charpentier. 

: ^ 55 raunellen/ iff einfeigt©tengelein/Daranftraut/wie ©effait, 
5Salfam/ blubet im Serben unD 51 prillen. ©iefcpnb oieler* 
lep / eg bat [(hierein jeDeg feine eigene SSraunneilen/ fepnD Doch gj e( & f · 
einanDerfaltgleicb/waebfen inSBtefenunD 223alDern/ fepnD ^ 
rechte ©lenßemQMumem. ©tlidje blühen ©cDnee*weig/et* 
liebe blau / etliche braun/ Daher fie Den tarnen haben/ auch Die# 
weil fie eine gewiffe Sltfjnep fern für Die braune im öftunD. 

Strafft unt> SBitrcf ung. 

Siile 33raunnellen Dienen ju frifcbenSßunben/beilen fanff ©Men. 
ttglicl). £>er ©afft oon Diefem ftraut mit Dtofem'Jßafferge# 
mifcbt/unD aufg ¿aupt gelegt/oertreibt Dag Sßebe. Φαιφί* 

S)er ©afft oon Diefem 5vraut mit 2öein oermifebf / unD Den s®«»· 
getrunefen/ benimmtDenfcbüDlicben^iß oon einem giftigen 
%hi^/««b Dag©ifft* ^ v _ _ 

¿ag Äraut gefotten mit ÇDîanDeffôel/ unD Dem ©afftoon 
©ranat*2ffpffeln oermifd)t/unD genoffen/benimmt Den£uffen/ puffen, 
fo oon ¿ifce fornmen. _ ^ . 

^raunellen oertreibt Die £Kubr ober ©afft/ fanfftiget Den ©cbiag. 
fragen/ mit ¿ffig gefotten unD geffen. ^raunellen mit ©er# 
ffemSMl temperiti / fanfftiget Die in Den Singen / Darum mw 

$4 geffri# 4?*β· 




















































































244 Är4utrfc35iK$e Hinterer Jfjdi/ 

gelitten. Silfo temperírt/pertreiben fie Den 5 Bebetf)um im £αί{ί. S)« SDBurfceí mit 
■Bilí) ®erftenmebl temperiei/ pertreibet Daé rcilDe geuer. 
geueir. < 7 )cr m ¿( ^ofcmöcl unD (Eflftg temperici / unD Daé Francfc#aupt Darniit 

ÄT ^flwcben / nimmt Den ©cbmerfcen Dacpon binrceg. £)aP Äraut mit gfiïg gcftoffen/ 
QMepmeifj Darunter gemifcl)i/ unD an Die fiait geftrkben/ Da i|ï/ lój'cbet Diefelbige 
feeling, febe fein. 

23rauttcíícn*2Da|fer. 

£)ie geit feiner £)efliílirung i|t/ Daé Äraut/ ©tengel unD Q 5 íumen am (SnDe De§ 
Qttápen gebacft/unD gebrannt. 3 |i ηιφϋφ aujfen unD innen ju brauchen. 

S)aó 20 affer nimmt Die gâule im C^unD / oDer Die braune/ Den *£)al§ Damit ge* 
gurgelt/nimtn ein wenig Diofen-^onig Dar¿u. Çfllit Dvofen-ôel unD £ jfig gemenget/ 
unD Die ©cblajfe Darmit bejìricben/leget e$ Die un £aupt. 

¿Gaffer mit £Kofew 3 Baffer permifd)i/i|] aud) gut genuit ¿um #aupt. 

£)aô SÜBajfer Porgenti/ ÇDîif tagé unD SlbenDé/ jeDeé mabl auf nier Sot!) getrun* 
©eííetií tiens iffgut fur Daé ©ted)en in Der ©eiten/fûr ©efcbwàr im Seib/ ΙοΓΦεί aucb Die bofe 
etecbcR. natürliche £iß in Dcm 9 ÏÏenfφen/unD iff für ObnmàcbtigFeit Deb £er£en$ cine bewabt' 
te tfunff. 


ïïîa&men, .1 


/ Serpentaria, 

^Slfertrurß miD ©dilangenmur^/ Vulgo Serpentaria. 4pie foli mon merefen/ 
3 Da§ ηοφ ein 5?rauî iff/ Serpentaria oDer ©élangcnFraut genannt/ wekbetf Die 
Græci Dracontion nennen/ UttD Datf Ιβφΐβ Serpentaria ift/DaïbOninfOnDeri)^t 
bttnacb gefagt wivD. 

üMewur^SBcibldti. 



3latertDur^?0îfln n idn» 

Bi Aorta. 



Colubrina. 



9?aferwur£ ifì ¿weperlep ©efchí^cht/ nettili ba$ SMánntein unbS&eibleín/ baä 

]$ι<φί Männlein micDBiftorra genannt/ DaéSOBeiblein Vulgo Colubrina, lui. Bißorte. ¿5en* 
ber 2Burt$e(n fepn mie ein SGurm/ fnopfftcht/auf?tvent>td Γφη>αϊ£ unD &ααπφί/ίηηκη# 
Dig braunrotb/eineó rauben @efcbmacfö/wte Diegitbe(n/Die glätter fepnb Den @rinD* 
wur&^làttern gleich / Fraug beruui gebogen/ Γφη>αΠ&Γΰη / am Unterteil blaugrün/ 
Der ©tengel iff runD / bat fpi^ige $lättlein/ am ©ipffcl ΓθΙΙ>ίφί^ Siebten/ mit leibfar·, 
fren$lumleingemmgen. 










































ttMftrâufmt* 245 

m fMcjjtenmen* ^^* ei)oc &*' m * mml ^c&fm h ^ ΜΓΦαΚφ 
^ L :*Ä ^ (in &àïtMffitâutUin / fo man $?atterjünglein nennet / bei) ben Græcïs, 

Cphíogloliam , Latine > Linguam ferpeminam , unb Linguam vulnerariam, unb Lingula- 

cam. £at emeimgeofeiffieoQMat / gingerölang/faff wie bet íSBafferroegericb/ auf# 
oben nniel^ Witten ein ©fiel gebet/ mit einem Äolbiein / wie bie gigur hier# 

@ie mac&fen auf ben bergen unb ih ben Sinem 


Äraffi unì) Sßtfrcf mtô* 

^atermuri gepülpert/ unb mit gpem genoffen / iff gut ben ^eicbenben/ fänffti# 
get bie Q3ruff/ ä inigei bie Sunge / unb pertretbet ben Julien. «φ η ; 

9?aierftnirfc?@afft marni in bie Obten gelaffen / benimmt bab ©aufen in ben? ¿>&κη?* 
felbigen. ©aufetu 

ÌS)ieSS3ur|el in SSOafTec gefotten/ Damit bie aujifüfctge -önut gemafcben / reimv^f«& 
get fte. 

^ûtermurê geff offen / unb auf bie jerfnirfcbien ©liebet gelegt / biljff ibnen¿uc 
Teilung* 

Colubrina iff gut Den grauen/ fo iu Diel flüffig fei;n in ibrerBeit. 

Colubrinaocctteibet unb perjaget alle giftige Abiere. 

SDie äBur^el gepülpert / ift fonbetlicb gut fut bie 3kffifen| / ein Ouintlein mit <pefltien& 
^bttiac unD€nDiPien?3Baffcr eingetrumfen/ unb Darauf gefcbtDtßet. 

©roti ^atterrourb in £onig gef οφί / unb aufgelegt / pertreibet baó Reichen / bei# $ef$en. 
(et bie pruebe / ©egiebt/ Rujien unb g luffe/ fopom φαυρί berab falíen. 

Sbie glättet in fnfebe SBunben gelegt/ b eilet fte / Den ©afft «uff biefem^raut 
geírucft/.mitOelPermenget/unDalfoín Die Obten getban/leget bas ObtemSßebe. ö&i-en? 

1ftaterrour£ / Bertram unb gebrannten Sllaun / jebe^ gleich oiel / gepülpert/ unb Sßef;e. 
mit £onig / einer ©rbfen groff / in einen boblen Sabu gelegt / jeuebtbie glüffeberauff/ gai;* 
peiniget baö £aupt / unb ffillet ben ©cbmer^en. 3ΒΦ*, 

93on bet SBur^el getrunefen / unb Die 2Burèel auf ben ©ebaben gelegt / iff 
gui fut giftige £3íff. 

•£>er ©afft in Die Slugen getropfft / reiniget unb machet fie flat» mm 

Slugert, 


£)ie ssBut^el wirb gebucft/ geffoffen/ unb jwifeben ben smepen unfern grauen 
Sagen/ gebrannt. 

^atetmvur^SGBaffer auf 4 .Sotb getrunefen i iff gut für Die ^effilenfc / unb beilet 
äße gifftige 35iffe. Silfo getrunefen Sibenbö unD Worgenö/iji ee gut für ben puffen/ 
unb pertreibet alle b6fe Humores pon betonili. 

£)aö333affer iff auch gut / fo einer gefallen ober gefdffagen / geffochen ober ge# 
tporffen/ unb alfo in ficbbluiet. 3tem / ©eblut ober geronnen ^lut unter Der £auf Jeronen 
bat / Daß man beè Stafferò ein ^funb nehme / unb geff offenen ©enff?©amen auf Pier ®i«r* 
ìotb/unbPier üotb 5terbelfraut<iißafferbarunter permifebet/bureb ein ^ueb fepbe/unb 
auftruefe wie eine ζϋίΐΐφ / baroon Dem genanntenÇOîenfcben alle borgen / COîittogS 
unb SlbenbO ju trinefen gebe / /ebe^mal)! auf brep Sotb / mit einem halben £oif) Surfer# 

^enit permifebet/ eö hüfff /unbernabretibn. Ober nimm ^atermurb/gepulpert/ 
unbtrincfeeomiíbemgebranntentÍBaffer ein/eé pertretbetbie©eelfucbt. 

Q5aumtPoU in íiíatermu^SEBaffer genest/ in frifebe iïBunben gelegt / perffilletfucim 
ballat/ aber baö^ulöer Der Durren iïBut^el iff Piel f rafftiger. e ptutihb 

Sbie ^©ünben mit Dicfem 333affer gemafeben / unb mit leinen Suchern Darüber ge? lun ib 
legt/ aul) auf jrnep 2ötb/21benb0 unb Pergeño getrunefen/ beilet Die ííSunben. 

^aterjünglein tff ein feifftbeilfam Sßunb?^rautlein / fragt mirein langrunbe^gíaíetv 
Plattlern / in ber Slitte berfelbigen fcbleufft ein grün ^lattlein ) tote eine ÎRater / ber? Suugleìn^ 
auf/bao SEDurhelem iff bepberfeito jaferig/n?üd)ff in Dem SÖlapen in feucl)ien SÖtefen. 

S)i§ iff etnebel/ beilfam^rauí 5 uaUenbt|ígen©ff)aben/ befftet Die fffitinben in 
lur|er Seit weber jufammen/ mie Die ^Ballrourß. €07it ©cbmeinen?©cbmalh geffof» 
fen/ unb Q3flaff er?met{j über Die ©efcbwulff gelegt/ Perbutet eo ben f alten ^rano. 

^inetffb^ 



! 




















































































ιφ 


Sismen, 


ílráufítf*33uc§6 2Cnt>c«r £$«(. 

93in<tfc& / Spmachia, 

Snetfcb/ ©panai/ ©pinnet/ 3eer# 


©φβι 


Tempe¬ 

ramene. 


33ruffc 

SBe&Ct 


¡gekljíí 

libero. 




3?aÇmen. 


©e« 

ίφίεφ t. 

If 


1* 

£>rí. 


Slugetv 


Jalare 

SUigetn 


jtt'QUt/ Græcis, Σπαναχία , unì) 2 .êu- 
T Αομα,λαχον. Latinis, Spinacea, unì) 
Spinaceumolus. Arabibus , Hifpanach. Irai. 
Spinaci. Gali. Efpmaces. Htfp. Spinaques. 

SSinetfct) bat ein fpi^tcj *$ίαί oben/ 
unten breit/ αιιφ mit ©pißen/ feine ©ten# 
gel werben etwan einer ober ¿weper Sien 
|) 0 φ / Daran einen fcî;arffcn fpißigen ©a> 
men. £)t{? faet man in ©arten ju ©e< 
muff 

Sii Falt unb feucht im ©nbe Defi et* 
fien ©rab& 

t raffi tint» SBiîrcf ung. 

Sßinetfcb gefottenunbgeffen/ fanfftí* 
get ben 33αιιφ/ benimmt batf $ruffunb 
fungen # 

©iefeé ftrauttf Q3rübe gefruncFen/ 
treibet Die bofe S^ucíjtíQFeiícn auf? / unb 
macht einen fanfften 2ltbcm. Slber taglici) 
folci) ©emüfj geffen / bringet piel Obelan* 
φοίβρ. 

©in tpflaficr pon QSineíf# gemaφt/ 
unb uber ben l>i^igeti ÇQîagen ünb Seber ge· 
legt/ benimmt Die^iße unb ©φη^Γβεη» 
3ft αηφ gut ¿ηηι©ίιφ bef? ©corpionö unb 
©pinnen» 

SÖBer gro§ SöBebtbum im DvücFen bat/ ober im £eib perbartet ifl/bet effe SSinetfcfj# 
€07üglein / unb trinefe barpon/ eé bilfft ohne Bmeiffel. 

StnetfcfcSßafcr. 

&a¿ gebrannteSOBaffer getrumten/ Ιοϊφοί Dte40iße/ beiletbieSÖerfebrungbef* 
îeibtf / unb wieberbringet Die perfibene ΟίίΙφ wieber. 

SÍUgentrofí/ Euphrafia, ffap.87. 

[Ugentroff bat Den Nahmen pon feiner Krafft/ Dieweil eö ben klugen gut unb beil* 

fatti tff. Graecis, Έ,υφξοσυνγι, Latinis, Euphrafia. Vulgo Eufragia. Stem/ Oph¬ 
thalmica, Euphrofyne, unb Ocularia herba. Irai ,Enpbr agía. Gall.Euphraifc. 

Viererlei; 2lugentroff trauter bat man allenthalben / eineö wacbli au§ einem 
reinen 2ßürßelein/in feucl)ten/fci)attic^tcn ©runben unb 3^en/wie ein ©ra§Iein/an 
einem runben ©tengel ©pannemlang / baran fpißige ^lattlein / gegen einanbet / wie 
Vogeldüngern VeFommt imSlprilen gar weîffe QMümlein/ mit fünff Vlattlein/ 
Daraub werben/ wie ghKb&^nopfflein/ Poller ©amen. 

2fn etilen Orten nennet man fíe ‘Seuffelö flumen. 

Sbaé anber gemein Slugentcofl νοαφίΐ im *g)erbfi aUermetfi / ©pannen bod)/ auf 
Durren Sßiefen / unb in Den SOBalbern / pergleicbet Γίφ Dem 3f°P am ©tamme / allein 
Die ©tengel baben eine Viohgarbe/ bat Fleine ¿innl^te glatter unb Blumen/ Die 
fepnb weifi>farb. 

ftrafft «nt Sßitvcf ung. 

©oli anberé nirgent) su gebraucht werben / bann ju biegen unb funcFeln klugen/ 
¿erfioffen/ Darüber gelegt/ ober Den au{?getrucften ©afft Darein getban. 

Von Dem ^raut Gaffer gebrannt / unb DieSlugen Damit gewafcl)cn/ ηιαφί fîe 
fafí Fiar / unb fìartfet Daé©efkbt. 

2)iefe$5?rauí gejioffen/ unb Den ©afft auf Die klugen gelingen / ηιαφί fie Fiat 
unb ΓΦοη. 

Sn gleichem gali wirb pon etlichen ein Fötflic&er $3ein jum ©eficbt ροπ biefem $raut 
λ bereit/ 

























©to&Slugentroff. 

Seuffeíeblumen. 


eon itrôufcrn. 


©emctnSlugen« 

Stoff. 



247 

bereit/ ben fûfien OÏÏojî Darüber »et* 
führen laffen / unD jeDerroetlen Défi 
¿benDß ein Srancflein getban. 

Sliiâcntroft>2Ba|fcr. 

£)aßbe|ieSl)eil unö Seit feiner 
S^efiillirung iff/ Die QMâtter/ ©ten* 
gel unD vßlumen/ mit aller Subftanz, 
tn Det 3eit/ fo eé flumen trá^t/ge* 
brannt. 

SöaßiEBaffec in DieSlugen getban/ 
unD auch Datum geffrieben / erf latet 
unD lauten Die 5iugen/ unD macht 
Daß ©eficht t>cU- 

£>ae< ‘¿Baffer »orgemelbter maf* 
feti gebraucht / legt unD »ettteibt Die 
tgcbmerfjm Der 2lugen. 

’2lugentro|f ¿Baffer eine @tunbe 
»ot SRa ebt in Die 2lugen getban/ unD 
Darauf gejiriebtn / aud) jcDeßmabl 
auf Drep £otb getrunef en / jfarcf t/ 
frafftiget unD bebült Dad©efid)t/ 
nemlid)/ in Den alten Phlega,acifcben 
Complexioneit. 

2)aß raut gehont/ unD ju φΦ 
ter gemacht/ Deffelbigen alle Sag ein 
balb Qumtlein mit Dtefem ¿Baffer 
getruncfen/bungtDaß »erlobtne©e* 

„_. _ ftdjt mieDer. 

9tbcinbllUilfn / Amaranthus luceus, ffdp.88. 

C?|JN|)einblumenoDer OJfattenblumen / Grads, ¿λι*^», SW***· 
i atini>,A na a ..thus luceu*, »on feiner ©oiDfuib/unD 
aud) Chryfanthemon. Vulgo Stichas citrinum. ItaU 
ξ$ Gali. Saciados citrina , e 

ÍDiefeé ^lüutlem bat einen runben @tengelunD 3)laf* 
lein/t»ei§farb/unD fpifcig/feine Blumen gelb/unD»ielan et* 
nemétengel/ mächtigem auf fanoicbten ¿Soben /unD auf 
Durren ungebauten ¿elDern / bat tarnen gleich Der @tab* ««· 

rourfc. . _ w 

c ì(ì bíéfo unD troefen im Dritten ©rab. 

Ävafft unt> SBütcf u«s. 

©effen / fd)aDet eö Dem OJfagen / roDtet Die ¿Bütm im S23ürro 
2eib. SlußwenDig appliciti ober übergelegt/roürtf et eß ml· »n lut», 
mehr/Dann Daß ¿BunDf raut. ¿ßelcbeß Q}ieb DiefeßÄrautß 
»ieliffet / rotrDbalb fei£t. 

Òìbeinblumen in ¿Bein gefotten/ unb Damitgejwagen/ 
treibt i ie ¿Bürm auß / unD macht fehlen. 

3n laugen gefotten/ Damitgeimagen/ »ertreibt eßDie 
gilben unD im £aar. . 

fKbeinblumen ¿u Den Kleibern gelegt/ »erroabtet |ie t>oc 

Den Rotten unD échaben. . 

©ie Blumen in ¿Baff r gefotten / Den 2>ampff empfangen / unD ubergelegt/ er* ¡Wut* 
»eicht Die gefdbmollene Butter. fdjivuljt. 

Xloramot/ Amaranthus purpureus, ffap.89· 

¿L luftige purpur« rotbe Q5lumi glotamot oDct $aufmDfct>ón/l>at tj)t«i Slamai 

'se 




>s 













































































©e; 

ΓφΙίφί. 


^lOramOr/Anuranthus purpureus. 


¡Ort. 


3«r* 

ίηύίφί« 

©lieber. 

©ίιφΐ* 

ganij. 


3Φ 

88 φ«, 


248 Ílniuten 93 itcb 6 Slnbem Z§eil/ 

gíoratncr i ft Dreierlei) / cine jabm / Die atiDere $voet) trilD. 2)ic jabme ιτ3φ ft in 
Den ©¿tríen/ bet einen Dicten boben@tengel/ feijjt/ unD jwifeben Den flattern eine 
Purpurfarbe diurne /Darinnen/wenn er genßicitiflicirD/ ein f (einer fct>rcai^cr 0a# 
nte/Darron man φη faet / gefunöen rotrD. 

£)ie anDerc baben©tengel Srmö lang/treißgraue QMumen/unb einen fajnjarijen 
©amen. 

Unb Daé Männlein bat einen bunnern 
©tiel/Dann DaöSS3eiblein.£)iefe bepbe fepnD 
t>on -ttatur tratm unD troefen tm Dritten 
©raD. 2BirD fa ft in allen ©cirtcngepflanijt/ 
utiD ¿ur Sterbe bin unD trieDer in ©ererben 
an Die ftenfter gefegt. 

frafft tmt) 2 Biìrtf ung. 

iDicfeôàrauî gefotten/ unD auf Dieser# 
fnirfebte ©lieber gelegr/nimmt Dae geliefert 
Q3lut/unobeilet febrgefcbtrinD. 

SDiefetf 5£raut in Stßein gefotten/ unD un# 
ten auf Damit gcbabet/ftiHet Denftiuft im 3i||# 
tern. Silfo genügt/ ift eé aueb gut Dem / Der 
i'uft bat ¿um ©tulftgang/ unD Doch niebtö 
febaffen mag. 

íbiefeé ¿Crauté íBur^eí im ÇD? unD gebal# 
ten/ benimmt Daö Sabntrebc. 

2)iefe3Burbel geftofien/mit ÇOîapen^ut» 
ter rermifebt / unD eine ©albe Darauf ge# 
macbi/ Dienet faft mol für Die £φ/ Darauf ge? 
ftrtcben. 

^tmm eine^anD roll^ioramoc nritSBur# 
fcel unD flumen / laft überwacht intern 
jigen/ oDer fseDen / Dacron jollen Die $£etber 
trtncfcn/Dann cö faubert Die unreineOJiutter. 

3>r ©ame geftofien / unD mit Süßem ge? 
truncfen/roieDerbringet Die rerlobvne QJlilcIf 

Älee/ ober £ar çflee/ Trifolium, ffap.90. 

k <£r $lee/ melcben Dioicorides befebreibt/ 
unD fcblecbt Dabin^lee nennet/ift Der für» 
nebmfte unter anbern ftlee?Mutern/ 
GræcèTf/^yAAo^Latinè.Trifolium.Datfift/^arÎî* 

flee/ron feinem ©e^/unbTrifoii«m bitumino- 
tum, unD Oxtriphyllon.UnD Menyanthes, Ita l. Tri¬ 
foglio . Gail. Trifolio. 

£é rcácbft Diefer ftlce <£bíen boeb / mit jar? 
ten fcbmar^en^inéen?[Kütbleín/Daran fepnD an 
einem j'eben Drei; ^latilein/tvic am SSaum Soto. 
SOBann Diefe $)lattlein erftlicb berfur fommen/ 
i baben fte einen ©erucb mie Die Dvauten/trann ftc 
aber rollfommenlicb fepnD/ift ber©erucb trie Deft 
VÔcdbê / ober ^jar^eé. 

©ie diurne ift purpurfarb / bat einen brei# 
ten baar^ten ©amen / eineé tbeilé geftalt trie 
ein £orn/ Die SüBurfcel lang/ ftartf unD Dünn. 

Graffi unì» Sßtircfuttg. 

©ieQMatter unD ©amen in StBafler getrun# 
cfen/fepnD gut jum ©eitemrebe/ febtrerem Jpar# 
nen/ fallenDen @teci>to 0 en/ Slnfang Der SBafter? 
’q «ff* fud)t/unD3ufâüen Der Nährmutter/trieDerbrin# 

1,1 gen auch Den Leibern ihre natürliche Seit, Œan foU aber Deft ©amené brep &uint# 



trauert? 

ΦΝφ 

bringen. 

SRa&ni«u 


Œcitalf. 


©eiteil· 
«Bebe, 
tarnen, 
©affet- 
ίιιφί 




lent. 


lein / unD Der Natter 4.Quint(ein eingeben. 


£>rep 

































eon ítrduíem. 


249 


©rep QMátííein biefeé Äleetf eingegeben / oeríreiben bad Dreitägige Sieber, girtet/ 
^CbetDier plâtrer eingenommen; vertreiben DaöQuartan, ober Piertagigeftieber. Tenían 

Utl&Quar-» 


va b. 




SBtfffllfltC / Trifolium pratenfe, ÍÍUíp* 91* 

SSJiefenFlee/Sleifcbblum. 

m SefenFíee ober 3leifcbblum/Latïnï*Tri- 

folium pratcnfe, tt)Qd)jîÛUf ben fSBie* £) t i. 

- fen/ fló^tau^ feiner ¿afiebren *ilBur^el ©^ítaif. 
vSpißriee. runbe bin$chie(Stenge{ein/etroan€blen bocb/ 
mit ^Tfeben^SlefUein/ Daran fínD je Drei; £5lât* 
lein nebenemanDergefeßt/oben auf Den (Sten* 
gel Fomt eine febóne braune runDe gelungene 
diurne / gar nabe n>icDie@t6cbae*£5lumen 
anjufeben. ©egen Dem ^eumonat / mann 
Die Blumen perrceicFen/fmbet man einen run* 

Den ©aamen in Den gelungenen Jpdugiein 
»erfcbloffen / ani©efcbmatf míe berieten* 
faamen. @ie f riechen etjllicb un Aprilen ber* 
für. 

£>er@p%£lee/ Latinis Trifolium acu¬ 
tum, ift Dem »origen gleich / obne Dag er lange 
fpifcigeSSlatter bat/unD beFommt iveiffe ?Sm» 
men. 

Ärafft ««» SSBürcf una* 

Sbe $íatur ifl trotfen / fubtiler subihnz. 

©ie glatter unD Blumen werben am meiflett 
gebraucht. ©ie Blumen mit Dem (Saamett 
in ¿onig * Sßaflet ober Süßein gefotten / unD 
getrunefen/ ober Durch ein ©Iptfiereingegof* 
fen/ober bepgebraebt/erweitben Den ¿aben bar* 
ten (Schleim in Den ©armen / heilen Derfelbi* 
gen 33erfebrung unD (Schmerlen. (Sinb auch 
^ ^ febrgut ¿um weiten ßlug Der XBciber. SBeiber* 

, ®«n Sáibettt unb jungen Simmetn ¡U btefee Sie« ein nudici) gutjer. ®" 6, 

©ie SSIumen mit Dem (gaamen in SBajfer unD Oel gefottcn/unD ubergefcblag««/ 
madjen ¡eitig/unD «ι»«ίφ«η Di« batten Knollen unD ©eftHww bat fait Die SSBútcfung . 

mie Daé Fœnum griecum, weiten.' 4 

6 íeBeOge¿eít / Trifolium odoratum , fitûp.92. 

3ebenge¿eií ober woirieebenber Älee / bei§í Trifolium odorati, unD Lotu* fati. ^ ratn * 
va. 3tcm / Trifolium acutum, Dieweil ti fcbatffe jiachlichte 5Cnopfflein bat. 

Plinius nennet ci Afphaïtion , Die Arabes Andachocham, Officinae fehlest Trifo¬ 
lium. @iebenge¿eit foli ti beiffen / Dieweil ci jtebenmabl im $ag feinen ©eruch be* 
îommtunDoerleuret/ wenn ei noch im ©arten wacbft* SBenneóaberauggeropifí 
tmbgebótrefift/ behalt eé feinen©eruch fût unD fur/ fonberlichaber wenn em trüb 
SGBetter oorbanben ifi/ fo erreget fleh fein ©eruch gewalíiglicb Durchs gan|e #aug/fur 
5)6fe ©efpenfi unb ©ifft / Dafelbig Damitju pertreiben. 

gebet im Schling oon feinem (Saamen auf / fo jährlich mug gefaetwerben/iSe» 
lieber gemeine Xltt/ je breo glatter an feinem (Stiel/ Doch feiger unb afebenfatber. 

©egen Dem ¿cumonat beFommt ei runbe bobe (Stengel / Die feptib bobl / glatt unb 
toetgfürbia / mit meleti SincEen ober 3vütl)lein befe^t/ Durchaus mitfpi^en ffleebtöt# 
lein/auf einem jeben 3$ätblein bringet ti eine runbe^urpurblaue getrungene Volume/ 
fIdner bann Der Söiefenflee, Slug jebem ^Slümlem wirb ein fïacblicbteô ^olblein/ 
ûleichtoie an ber s$enebictem2Burêel / Darinnen ifî ein gelber runber (Saame/ mie Die 
Sjirfenf órnlein/perfcblofíen/bie Sößur^el ifî fchlecht/ Furh unb m§/ DgSftraui am ©c* 

(chmgil bitter / pon ©eruch fait wie wolrwbenbes ^ecb* 

























































































Orí. 


«iffí. 


(Seiten« 

©ef)e. 

£nrn« 

Söinfcc. 


SBafler* 

ί«φί. 

gícbev. 


250 £r4uter*33u(h$ Unterer £beíl/ 

©iebengejeit. Trifo- SIBcicbfi tn Lybía unb^obmcriSanbingroffer^enge : 
lium odoratum. 35et> uñé aber wirD ce tn Den ©'¿ríen gejieler. 



Irnfft unt» SBúrcf « 119 . 

©iebengejcit ijl warm unD trocfen ím Dritten ©vaD. 

íQer ©aame/ Blumen unD glatter in £onig unD 
€ffiggefoct)t/ fepn gut fûr©if|t/ um welche^ willen fein 
©acune auch in Den ^beriac wirD üermifcbt. 

9ftit lißein ober SCafer gefocbt / unD getruncfen / ber* 
treiben fte Datf OeitensSOBebe / befocDern Den #arn/ unDber* 
treiben Die 4Darn*5EötnDe, auch gut für Die faüenDe 
©uebt/ unD Den Leibern / fo oon Deputier wegen Damiti 
fallen / innerlich gebraucht. 

©emelbte £o<$ung etliche $ag getruncfen / tfl gut Der 
onfahenDen XBaflerfucbt· aüßobret Dem Drei;» unD mertagi* 
gen gieber. iDeü ©aamend ober Der glätter Drei) ¡Quint* 
lein gefiofen unD eingegeben / fórbern Die Seit Der grauen. 

©ine Kochung / ober gefotten SÖBaflfet bßn Den flattern 
unD ©aamen gemacht / ubergefchlagen / unD Damit gema* 
feb en / heilet Der ©chlangen/unD anDerer giftigen ‘¿birre 

^Dergleichen thut auch Daé gebrannte Raffer. 



©feint lee / Meliloti^ ^ogelöfticten 

Ulli -Ç)v\fcltpfc tiCtll / Loci fylycftres, 
£«P· 93· . 


@fein H«,' 



©teilte 



















































t>on&4uttWt 


asi 


μ ©roß 


♦ £Ιίίη©ΜηΠβί· 


á. (Ebler ©íemf lee.' 



7,8.ffaßen#5Uee. 




S'einfiee/QSogetëwictenunb £ûfenpf&iïein/fet>n al#&«Çeù& 
k Jefamt Loti fyiveftrcs. UuD berjelbigen »tei unb 

^ ^eiÂi^Dwlemeîn« ober stoffe ©tejnFlee/ ob« *< 

í^SccnfUe/Diofcoridi MclilotuSjGraeccAwrs? ctyçtoç , Lati¬ 
nis Sertula campana ,unb Herba regia , unb be 0 etltcben Tri¬ 
folium urfinum. Ital.Çj Gali. Meliloto. . . Λ 

Unï> biefer fepnbwiebetum jwepetlep/ baé eme ift bas 
âcel/unb baéanberebaéiíiweij?. @epnb einanber gleicfy 
unb allein mit ben25lumen unterfcheiben. ©aemtt ben 
aeelen Älumen beiffet Melilotu* btea. <£)a$ mit ben roetf# 
fenMeWotus alba, ©te roachfen bepbe euf ben Slecferrt 
unb rauben Orten/ mit einem timben ©tengel/ werben oft örf- 
scanno hoch / mit »telen ÿîebeniSincf lein / fcbmat^gtunen 

^sJíe' diurne ifi an etlichenweiß/ an etlichengeel/ bet 
©aamen tommt in f leinen ©cbotlein. ... _ 

íOaó batte beißt ^ogeíéwícfen / unb wirb »on £erm 3 . 

Hieronymo Trago für ben Melilotum Serapionis gehalten. 

ffg (ft mit 5§íáttern bem »origen nicht fall ungletch/bat 
runbe geele getrungene flumen/ tote bet fSDiefenflee/ ber 
©aame ift in©cbotlein/ beten »tel be» emenbet bangen/ 
wie ein baibet Circuì. S)ie SOBurfeelifì jafeltc&t. 

2)û 0 »terbte ift αιιφ ein QJogetèmicfen / bem bongen 4 , 
mit flattern/ SöBurpel unb©tcngeln ähnlich / allem bte 
glättet feonbin biefemgröffet unbgeelet/ bte©chotlem 
auch langet / bre» ober »ierbe» einanber/ wtebteQ3ogeltf* 

Seíf¿nff«f)^fl«¡nlSiw unbeflfben ©»Wi«· utmi.Lo.u.fyiv^. i. 

«r 2 


SlL· 


























































































6 . 


7· 8. 


©C; 

Γφιυαΐ'· 


252 Unterer S^il/ 

Fucfcfius nennet eo Saxifragam luteam, ©teinFlee'helft eo/ weil eO ben©íeín itti 
ŒJïenfchen brtctjt- <£è brmgí eme geele QMume/Flcin tmD runb/rote cm ©rbs{j/sufam* 
tnen getrungen. S)ec^aame ifl ín ΓφΓοαϊ^βη Änöpfflein »erfcblüfTcn. SSBächftauf 
bem gelb. 

Sber fenile !)ei§t ebler ©teinFlee/ unbunfet grauen ©chuhlein. Gra:cè,MiA /λω- 

toç, Latinis, Melilotus Germanica, Utlb Herba flavea , Gali. Meliloto. Hiß), Melgas. S)lf? 
ifi ber rechte Melilotus ober ©teinFlee/ roaebft auf Den liefen unb £jergen/©panneu 
hoch / hat glatter rote anbere $lec / Die diurne i|i rote an Den ©rbfen / Der ©aatne in 
©chotlein / unb Die $ßur£el roti). 

' £)ao ftebenbe unb achte ©efcblecht/fepn Die ^afenpfótleín ober ^afcen^lee.Græ- 

cïî , Λ ay ¿¡πας* Latinis, Pesleporinus, Unb Trifolium humile. 333 ad) fe 11 bci)De mit rum 

ben rauhen ©tengein / haben ^làttee rote bao’ roííbe genügter / bao eine bringt gcele/ 
bao anbere 2lfchenfarbe ober roeiifarbe ftaßlein/ unb tn benfelbtgen ihren geelen ©aa* 
men. 

Uber biefe finbet Och noch ein anberO/ nemiieh bao ©teinroiefen ober roiib genu* 
gvec / unb tO bao Lotus trifolia , ober Lotus campsftris, gehöret su bem genügter, 

Graffi «nt 2Bikrtuitg. 

$llIeeriehIte5t(ecfet)nroarmunuirocfen an bàtterti / flumen unb@aamen/ 
ihre 9îatur tfi su erroeichcn / unb ben ©chmerßen ju legen. 

Etliche brauchen Den ©teinFlee/ unb flein guiben ©teinFlee mit ^fftö unb 
©al£ / roann fte noch jung fepn / für einen ©alai / bekommen alfo bem 9)?agen rool. 

©emelbte Kräuter mit 2Bein gefotten/ mit 4ponig bereitet/ unb eingetrunefen/ 
ecroeichen ailerhanb innerliche ©efchroar/ jerthetlen unb ftiüen Den ©chmerfscn tm 
Seib/ beFommen auch Der gefchroollcnen harten Butter rool / inWaloafier ge¡otten/ 
^arií unb getrunefen. 

Stifter. 2 b ec ^a|enf (ee mit ^appelfaamen in füffem 2Bein gefotten / heilet bie perfette 
^lafcn^ ig( ü g / unD Iiiüet berfelbtgen©chmer^en. 

9 ' 3n rothemiSÖein gefotten unb getrunefen/fepn fte nüfjltch su bem (tätigen 

• $α»ιφ Q3aucb » Stuf?* ^ t 

§töf. S>ie ©fcinfleeroerbenfafi ju allen aufferlichen ©cbmerßen/ roiebieKamillen# 
klugen* Ultimen gebraucht/ su ben hingen 2lugen/ gejioffen/ unb Darüber gelegt/ ober DaO ge* 
geil. brannte ‘¿Baffer mit leinen Büchlein ubergcfdUagen. 

£¡) m> S)cr©afft pon ben flumen aufjgetructt/ beFommf ben tuncFein 2lugen rool/ 
ecbmer^^gjjf t,j e ^cUe. 3n bte Obren getropfft/ leget ben ©chmerfcen nieber. 
s ’ n ' ©teinFfec unbSBogelOroicfen famtlich unb febeo fonberlichin fufiem SBeingefof* 

ten/ barsugenommen^agfaamenFnópffíetn/Setnfaamen unb genugrec/ unbsertfof* 
fen/ gibt ein Fófìlich Foment ober Labung/ £>ampff/ ober %ufflegung su Der gefchrooi# 
©e' lenen Butter / Slffterbarm/ bem ©ernacht/ unb roao an heimlichen Orten für©e* 
ίφκ>ιιΐ|ϊ. fchroulft entjianben fepn. / 

etliche tmfehen gperbotter unbQ5atim #Oel Darunter. 

©teinFlee unb 3)ogelOroicfen in ^Baffer ober Saugen gefotten/ Damit geroafchen/ 
©rinb. heilet Die flieffenbe ©efchroar/Melkendes genannt /unb benflteffenDen$aupt>©rinD. 
©epn fehr nu^lid)e trauter su Den©chroetf? labern. 

S)ec Äaljenf lee in SBaffer gefotten / unb Damit geroafchen / macht Die rauhe / unb 
~, r pon Der ©atmen perbrannte £>aut roieberum glatt unb jart / fonberltch unter Dem 2lttí 
hm Seftchi / ‘[oonig Darunter permifcht. 

S)er Sfa^enflee in 333affec gefotten / unb baraufgefeffen/obergetruncfen/foilDen 
©ei§ ^auch^gluB unb Den roeiffen glu^ bet 233eiber (lopffen uno legen. 

©etjltke / cityfus, ffap. 94. 

Slabmett. S?3^(gp§Flee hei^t bep ben Græcis K¿T/<ro?,Latim's Cytifus, ab Infula Cython. SOBirD 
auch Teline, unb Trifolium magnum genannt, ©eifflec nennet man ihn / Die# 
roetl bte ©eiftbiefen^lee gern effen. Diofcon'dcsbefdjreibt ihn / bafeofepetn 
föeftalr. ©táublein ganh gtau/ rote ter Rhamnus, roerbe (£len hoch/ unb offrmahlO gróffer/ bat 
QSlütter rote DaO genugrec/ jeboch Fleiner/ roelche mitten am DCucfen erhaben fepn/am 
©erud; rote bie daneben/ roenn man fte jroifchen Den gingern serretbet/ fo matt fte aber 
füuet/febmeefen fie roiebie frifdjeSiefer^rbfen. Crroüchfl auf einem jebengelD/roo 
er gesielet rotrb. 


ßtt. 


% 





























non ílnSuferti. *253 

^)en Hieronymus Tragus befcbreí* 

Cy tifus Columellae. bet eine befonbere ©eififlee / Dem jeßt* 

gemelbten etmatf ungleich/itf ein bobee 
langer fn6pfficbter©tengel/ mit oie* 
len ©ertlein/ Die aüefamt Diel Bewerb 
haben / unö mit fpißigen $lee>QMât* 
tern befeßt fepn/ melcbe lieb Dem gemi* 
grec in ettvaö pergleichcn/Docb gróffer/ 
flarcfer / fpißiger/ unb langer/ juringtf 
umher auf Daö aller!leinejte unbfub* 
tilefle jerferffet/finb Slfcbenfarbgrau/ 
am ©efebmatf míe anbere £lee#Ärau* 
ter / màcbfìauf allerlei) 5lecfern/ unì) 
mag mol groft unDW lepben. ©ol* 
eben @eif?f le.e aebtet er / etf fep bec mil* 

De Cytifus Columellae. 

Krafft uní 2Búrchtttg. 

S)ie gruñe glatter beb ©ei&flee 
fepn f alt / aber menn fíe bûw fepn / fo 
haben fíe eine mittelmäßige Stßarme/ 
miebie^appebOMätter. 

©eij?flee iniißaßer ober QOBein ge* 
fotten/ unb getrunken/ treibet Den 
.fparn. Q3cimebret Die ©itici)/ bepbeö 
Den ©augmütterrt unb Dem ^iebe* 

(£r macht allerlei; ^iehe feif?t unb mol 
¿unebmen. 2)ie dienen höben auch 
ihren liurt Damit. 

mb aufgelegt/pertreibet allerlep ©e* 
fcbmulilen / unb ¿eríbeílen fíe míe anbere ^lee^rüuter. 

$mwgrec ober 33 ocfs(jorn/ Fœnum græcum, gap.95. 

Ocféhorn nennen Die Latini Fœnum græcum ,baé ijl/ ©rieebifeb^jeu/ bie Graeci, 

T/ÏA<? , Έ^κξξας. Varro Siliculam unb Ægocerot- lul.Fenogreco . Gall.Fcnegrec » 

Htfp.diforuas. 55ocféborn heifl e$ pon Der ©efialt feiner ©φοίεη. ©eineä ©e« 
©efcblecbtö finb ¿wep/ bap jahme unb milbe. ΙΦΙ«Φ t. 

2>a0 jabme Q^ocféborn / ober baö genugrec/ ¿fí ein großer feifler $(ee/ bat runbe ©efîalf. 
©tengel/ mit Pielen neben ^leeblatílein befe^t/ blühet meif? an ben Bmeiglein/ Darauf? i. 
macbfen fpi^ige frumme ©φοίΜ / je ¿mo neben einanber / mie SSotfèbôrner/ mit Pier* 
eefiètem gelben ©aamen gefûllet. 33etDirbt balb/muf? beromegen fonberlicb in ben 
©arten gefielet merben. 

SEßilb Q 5 oc£ 0 born hat ^lüttlein mie lee/ eine lange SBurßel/macbfi anberthalb 3 . 
©bien hoch / ligt auf Der ©rben gefpreit/ beeberfeitö mit runben Ö3lctttlein befeßt/ bep* 
nahe aló Die groffe s 2Bitfen / bringt meififacbe QMümlein/ míe SJQDicfen/ Darauf? merben 
frumme lange @cb¿ílein/ in melcl;en ein eefiebt ©ümlein/alleö/mie Q3ocf0bari/jeDocb 
f leincr/ber ©efebmaeb mie SBicfen/macbft im ©ebüfcb an ©traßen unb bergen. 

milbe genugrec nennet man ©teiumiefen/unb ift auch ein Lotus, nemlicb batf 

Lotus trifolia, ober Lotus Campeftris, 

f rafft unb SBilrcfttttg. 

SKr©name ifl billig im gnDt t>eü «r(tcn @raDs/unD troefen taienbitn. ©eine 
^tigenb unb 5?raßt i fi/innen unb auffen Den Seib ¿u meichen/unb $u fanfftigen. 

33ocféborn / mifche eë mit ©perbotter/ unb (ege cé Darauf. 

tout gefocht/unb über Die ©pffen gelegt/jettigen fíe. , . ©* 

SDif? $raüt fün jfjehen §ag in 2ßein unb öel gebei§t/barnacb gefoften/bureb etn Wwar. 
Çucî; geftben/ unb mit ein menigSEßacbtf ju einer ©alben gemacht/ aucb^îeblpon 
^5ocf0horn Darunter getban. 3fì bie befie ©albe/©efebmar Damit ju ecmeicben. 

2? 3 2>ί*Γ* 




































































































254 


£r4uiir*33ti<§s Witter £fktl/ 

genugrec. 



2ßilt> genügtem 



©e» 

ίφΜΐΙ(ΐ< 


Sflaíjmett. 

©e< 

fd;Icdjf. 

beffali* 

I. 


QtU 


a. 


©tefe ©albe auf ©efebmultf gefebmier t / nimmt fié binmeg. 

Q5ocféf>orn mit 3îofen#Oel gefotten / unb ben Seib Damit gefebmiert / macht eine 
fdjônegarbe/ oertreibet DaëUbelr^enDegSttunDO/ aud)Den©e|Îancf amSetb/fo 
»on faulem ©cbmeig enffpringet. 

^ad^el)iüon^ocfôl)ôi;nmit9îofémOef»ermifcôf/iiîgut/aufDie()i^é@é# 

©ieferéaame wirb aucb nûfclicb Den^ferDen gebraucht/für mancherlei) @e# 
brechen. 

<ôaô milDe genugrec ifî Der 2lrt unb SQBurcfung/ mie anberer fflee*ffrâufer/ 
Seinfamen unD q3ocfébarf/@efcbtt5UÎfî ju ¿eríbeílen/su legen/ju meidjen/unD ©cbmer# 
ben ju füllen. 

S4rí>6lumen/imí> ÇBûtfchen/Fios 

tinitorius.ffap.pö, 

- "~árbblumcn ob« ©ilbWume/ ^cobenfcftmuct. IwifJbet) ben Latinis, FIos tindío- 
rius. Ital.Ftor tintorio. Gall.tìerbe a iaunir . ©eineé ®ef(t)kd)të fmD ¿me» / ein# 

anDer fafi gleicb/allein/Dag in Dem anDern alletf fleiner anjujeben. 

£> iefe Dünne Dîeiglein macbfen in grofler 3at>l/aug einer booten SBuréel/fînb 
mit febmarf$r unen fleinen fpifcigen £»fopblattlein Durcbaug befeàî. ©tefe 3îûfh# 
lein oDer©ertlein bringen ibre geele Blumen an Den@ipffeln/ Piel ben einanDerae# 
trungen/ oergleicbenfidjetmaôDer^frimmcnblûtb/ feDocb fleiner / Darauf? fommen 
lange ftnnmele fcbmartje ©cbótlein/mií fc&roarfcgrauen runDen SÊBicfen gefüllt Sffier# 
Den im 2lugu|ünonat jeitig / unD bluben im £eumonaf. 833acbfen auf Durren unae# 
bahnten gelbem/ auf Den ©cbaaffmeiben/ unD an etlichen fechen, ©in toftlid) ^arb# 
ff raut/ leinen unD müllin $ucb geel Damit *u färben. · 1 ; ύ 

©aö anDere ©efcbled)f/fo man SButfcben nennet/iff Dem porigen in allem gleich/ 
jeboeb ficiner in Der gorm. ©tlicbe nennen e£ Narthex, aber unbillicb. ©/jft *.» 
Flos tinftoriui minor. 1 

Strafft 

















































0011 itrôufern. 


255 


©eel garbfraut. 



sæûtfcotn. .Kraft «nt» 2BiMtutft. 

garbblumen fepnD ««cm unD trotfen im 
anbern ©raD. 

Eöiefeo ©eroücfjó affo grün mit SSßcin unD æiirf* 
SÖBaffct: gefotten unD getrutufen/ füllet DaofPn>en. 
SSlutfpepen / Daö unmaffige Erbrechen/ utiD ®««Φ. 
Den $aucbflufì. 31 i auch gut Denen / fo pon £ “7 
Katern unD ©chlangen geff ochen fepn. SDer ^fen* 
©aamejerffoffen/ unD getruntfen/ ffillet Daó bluten. 
£5autbioebe/unD oertreibt Den©oDt. 

διη 3apffiem non Díefem ©aamen ge# 
macht/ unDtn Die *ftafe getban / wertet Dem 
überfiüffigen gluten. 

S)ûé ©leel pon Díefem ©aamen mit öet 
gemijebt/ unD Datmit gefalbet / befürDert Den 
©ebroeiff 

Sfa fffl/Urtica, fföp.97. 

^e Ueffeln betffen άκαλυφη, Acalyphe, 

Latinis Urticä. ItaLOrtìca. Call. Ortie , 

^breé ©efcblecbté fepnD piel unD mancher# ©*, 
leí;/ jeDod) olle mánnigltcben mol befanot. ίφίεφϋ 
©rff lieb / fepnD Die groffe gemeine brennen# , 

De Ueffeln / mit hoben langen ©tengein unD 
jaffebtem ©aamen / Urtica major. 

¿Darnach fepnD Die f leine (Spter^e ffeln/ 2 ; 

Urtica minor. 

3 um SDritten/bie Dîümifcbe D?effeln/toel# * 
ehe ihren ©aamen in Rollen bringt / gleich 

tt)ie Seinfaamen/ Urticä Romana. 

îtffefe bren erffe ©efcblecbt brennen unD ffeeben alle/unD roerDen unter Dem Oîamen 
Acalyphe oDer Urtica begriffen. £)ie folgenDe ©efeblecbt brennen unD ffeeben nicht. 

¿um gerbten iff Der 25 ten§üug/ welcher bep Den ©rieeben V«a/o^?, bep Dem Pli- 4 , 

ïiîo Urtica, Labeo Galeopfis. hai . Ortica fetita. Gail. Ortie morte . Hifp.Vrtica muerta beíff· 

SEBirD Q$ien§aug genennet/ Dieweil Die tienen Die ^lúmlein/ welche «um $beil weiß/ 
jum $beil braun/ rotb unD geel / ringtf um Den ©tengel ber tpachfen/ fuchen / unD Dar# 
an faugen· 

S)ie $Slümlein Diefer Ueffeln nennet man #aubeln/oon Der ©effalí einetf 4)4ub# 
leitté. 

SBeiter fepnD Die tobte Ueffeln / Urtica mortua Latini*. f+ 

Sulefct iff auch ein wilDetf ©efcblecbt/fo man S©alD#^efíel nennet. ©epnDalle 6 . 
tool ¿u fennen* 

Grafit uttb SDurcittng* 

Ueffeln unbibr©aame fepnD bi^ 9 »m Anfang Défi erffen©rabé/unbtrutf enim 

5Der©aameiff bráuchlicher Dann Daó^raut/foaponDentCBelfchenyíeffeln em# 
flefammlet merDen / fo man in ©árten jielet. 

SDiefeö fîraufé glätter unD ©aamen braucht man in Det Slr^nep/ Daé DurchDrm# 
gei pon 9íatur Die geucbtígfeít De§ ©Jenfeben / unD fonbetlicb mit ©chipian. 

^fteffeifaamen iff gut fût ben ©tein/ fonberlicbinSenDen* t . 

^effclfaamen gepüloert / unD mit Söein getrunefen/ vertreibt Den©tein ingenben# 
îenDen. etefov 

Ueffeln mit SEBein gefottcn/unD Darüber getrunefen/oertreibt Den puffen. ifflf*' 

S)ie^)aut Damit gemafeben/heilet er Den bofen©rinD 
S)er ©aamen geff offen/ mit^onig gemifcht/unD alfo mit 5DSem genu|t/bemmmt 
Den alten puffen/unD rdumef Die^ruff. ^ 

2)ie ¿ßuriiel pon groffenbrennenDen^effeln/mitfSßein unh^oniggefotten/aile 

3 ) 4 ©Jörgen 





























































































256 £r4ufer^uchsSittòercr£hei(/ 


©rûfibtennenbe Viertel. ™ ev^ir-r 



ft'imcn» Gorgen unD 2lbenb Drep ober ôter Sôffel uoll / warm gef runefen / unb gegurgelt / ber* 
hielten, treibt Den faiten puffen / unD iff gut jur etfaiien Sungen. 

$?c|felblätter mit @al£ gesoffen/ein Malier Darben gemacht/ unö auf eine 
QOBunDen/ eher emetf tobenDen £unD£ Q5i^/ Ärebtf ober $Bplff/îC· gelegt/ beitet Diefets» 
bige allefamf. 

©< f ©olcbe ^flajler jertbeilen auch alle Knorren / Leuten unb falte ©efcbwulfl / am 
ίφ«ιιΐ(ί. $ftilß/@ewerben/unb hinter Den öbten/zc. £)íeQ3latíer ge |îofien/@al| Darunter ge* 
^idfé «if «« 1 al0 c * n ^fl a ^ ec au f nlle faute@cbâDen gelegt/ reiniget unD eßet Datf faule 
û 'gleifcb betaup* ¿Dejjgíeicbcn tbut auch Der ©aamegepûleert/ unD in DieS&unDen 
gcjlreuet/ unD frifebt fie. £)ie glatter auf Der grauen ©embebí gelegt/ bringet ibi* 
grauen» Die Butter jured)t. ’ftefielíQSIátter gefotten / unD mit ?0?prrben gemifebt / utib auf 
Seit beiu» Der grauen ^aueb gelegt / bringet ihnen ibre^eit. 
fldi· 9?efíelí£>el weichet Den ζβαιιφ/ unD vertreibt Die grobe geuebtigfeit. 

©tímen. $?ejfelblátter mit SÖßein gefeiten/ Darüber getrunefen/ erweicht Den 53aucb/ Per* 
£ al ’"\ . treibt Daö ©rimmen/ ¿erteilet Die SßinDe/ treibt Den £arn/ reiniget Die SenDen/ unD 
teilet jum StDl'djIalf an. 

tömnu Φΐαη ma 9 web ^e(felí0aamen in 2Bein fieDen / ober eine iatwerg mit #ontg 
Darauf machen. Q}on ^elfeU^affer gebrannt / ijl milter. 

Reffet in Q3aum»£>el gefeiten/ Die £anD Darmit befinden/ macht fcbwiÇen. 
^ejîeb@aamen feil man in Der (£rnDte fammlen. 

SKiifr ^ejfe(»3©urbe( mit tlarcfem ‘¿Sein gefotten/unD 9)flafierwei{j aufg 9Äil6gelegi/ 
ΐ«Φί· benimmt De|felbigen©efcbwulji. 

^e&agr«. £)i§ genügt/ iff gut furé ^oDagram/ Die gû{? Damit bejiricben. 

befiel in Die öb«n gelaffen/ benimmt Die ©efcbwuljl/ unD truefnet alle fliejfenDe 
©efchwdr. 

©pter»$?eflel ijl bifjiger^atur. 

©φΐαί. 5Ber ftcb »or Dem @cblag beforgef/eber aübereft mit Demfelbigen blafftet ift/isec 
(lebe Spter» Ueffeln in XCein/unD mnef offt/ <0 










































©Ott KrâtlÎfM. 


257 


SBulb^efiel. 



S 5 etfelbigett Hefteln Ç5aame mit #onig gefotten / gctruncfen/ -.nid) über bie Sen* 
ben gefaltet unb gepflaflert / benimmt bie Senbenfud/f. Set $ranc£ Dämon oerbef» i U( v f * 
ferì / benimmt ben Srojì / vertreibt ben Cufien. Silfo getruncfen unb gefalbet/ »er* 
treibt etf aud) bie Senbenfucbt/ unb benimmt Die @efd)n>ul|l Deß Seite*. v&epterneflfel* 
Q5lattermit@al^mol gefìojfen/ heilet bie bofe ©efèroàr / Darüber gelegt. 3veini* 
get aud) Die faule 233unben/»oniobcnDeu.£)unben gebificn. 2S3emDaOJbirnfeud)t/ £aupt* 
flûfîïgunb ttieffenb ifì/ Der trincfe^)ebterne(feb©aamen mit gutem Sßein gefotten/Ä- 
unb be(lreicbeauci)baö^)trn Damit. Sßerübel bòrei/ Der fiebc^)a;terne|fel*5ßur^lp^ 
im Sßafifer / unb trincfe etf. 

•£>epternejfel mit @al£ unb Stjerboiier gcfloffen/unb mit 4bübner*©cl)malb ter* 
mifcbt / in einem @d)tteiß* s 23aD bie ^jaut Damit betrieben / jmep ober Drepmabl/ »er* 
treibt baö Sucfen. 3ude«· 

^ebtcrneffel^afft in Die Sííafe getban / morbi fie fcbweijfcn. 
^3ernicbtfcbmi^enfan/berfieDe bie 3iejfelmit$5aum*Oel/ unb beflreid;e Die 
$aut Damit. 

Heftel in CSffis unb @a(ß gefeiten/ unb genügt / reiniget Den Ziagen bon allem sangen* 
<Sd)leim/ unb tobtet bie 3öürm im Seib. JpepternefTel in Saummoll geroji/unD bie ©φΐοίπι. 
gefcbroollene Süß Darmit betrieben / »erteibet bie @e(d)n>ul|l. 

2Bet bon Ueffeln übel gebrannt mare / ber tfreicbe $3aum*Oelunb Ovofemöel 
über Die Q3lotter(ein / lie »ergeben. 

$obte Ueffeln erweichen bie barte flutter / in Dem 3$ab gebraucht. cw aiie 

S)ie jhnct'cnbe Ueffeln/ fo aufalten £ofen unb hinter Den grünen t»acbfen(man 
nennet fie Obcrglaß) ¿eriiofien/^flatfertteiß auf Den i£ßurm am Singer gelegt/tóbtet . 
ibn in furljem. ger . ö 

35 er Siens’auge bat auch feine Krafft ju bielcn gingen. 

Sur greffe lege biß ivraut in £|fig/fd)!agc cê auf Die fìatt/eó benimmt bie$% 

penible 2lugentuncfelmcrbeu/unD SeU Darinnen wad>fen/berjiebe Diefcö taut 5l»gw 
mit Derjßurßel auß bet(£rbc n/lcgé überwacht in SGafrer einetf fptingenbenSruñen»/ 
feibebaöiSßfilTerbfrnacbab/tinfcbmeißeöinciner^fgnenmit^aumol/legefis.^üd)! 

ηαφ 
















































































2 ss £rôufcr*25u$s2fo&em£beti/ 

nacbeinönbcr wann über Die Slugen / Dir wirD baß. UnD ift nidfté Daran ödegen / cb 
DißÄrautgleicbbÜftgift/ jeucbt Doch piel £iç beraub / wie Dann aud) Der SSranboon 
#i6 beraub gc$ ogen wirb. 3ilfo/ wann jemanD mit einer beifien geucbtigfeit »erlebt/ 
tinD Datf ©lieb inbeiß Sí3aíTec oDer SBein balt/oDer beii? Cei Darüber legt/jo bdß er e$ 
lepDen tnag/ fojeuc&tetf Die £i£eberauß/ unD iniltertetf. 

£)»ß$raut geftoffen/ unD auf Den ©ebredjen / Den0\otblauff obergrepfatn an 
einem ©lieb/ gelegt / jeuebt Die #i| beraub / unD beileteooon©tunDan. 

SBafíev* £)jc flumen oon Der33ienf?aug / fo man Häublein nennet / Dienen fur Die 
fuö;t. 50ßaiTerfud)t unD ©efcbwulft / Darüber getrunefen. 

f c ' §aubnejfel ift aut du fferlic&e Knollen unD ©efcbwulft su ¿erteilen / unD Darum 
fOwnift. mcm g¿ u gÿmipffen in Q3aDern / unD Die barte Butter $u erweichen. 

¿ietoDtc Ueffeln in Saugen gelegt/ unD Das $aupt Damit gewafeben/ macht 
gelbe gpaar. 

ïen&cn» éw SÖßurfcd in SBein gefeiten / unD getrunefen / pertreibf Den SenDcn»©tcm. 
©fetu. gurbenQMafem©tein/ ift Der©aameDererftenbeffer. ^aubneffeln geDdrd/ 
_33infetv unD gepüWert / Dienet fait wol Den frattenQ3ferDen. Natalie Krafft wie Ofterlucep. 
fetm · 3u faulen Junten am Scib/ nimm Diefeè^ulPerunbOfterlucep/ jeDetf gleich 
Piel/ ©pangrün Da* ¿rittbdl / tnifeb unteretnanDer mit ©anicfeU©ajft unD 
5¿aunvüd iu einer ©alben / Die beüet alle alte ©djaDen. Slberju frifeben 2Öun* 
Den nimm Unguencum album. 

Dicfi'd« 2Ba|1er. 

glatter unD QMütbabgeftrcijft/ unD um s.^argrgtben^ag gebrannt. Söte* 
feé Zafferà Gorgen» / ®îittog$ unb$?acbttf gctrunctert/ jeDeëmablauf DrepSotb/ 
©rito* i|t gut fur £)armfud>t unD ©rimmen im Seib. ©eternicen / wie obftebt / tft eé gut 
men. fue Die aufíieigenDe SSarmutter / vertreibt Den ©tein / unD $ftíetení©tccbtagen / fo 
f tc Í n · pon 5faltc -fommfi ? .fi \ e 

,pl E; ©etrunefen / ifté gut furn Falten Muflen / fcbwercn Sííbem/ ObnmacbtigFeií/ 
imS fopon^díte fommt/ wie gleidjfalltf ju Der erfalíen Sangen / fúr Die £Búrm / unD 
aUeSlufbìdbungimSeib. ,*V; 

©etrunefen/ ifì eö febr gut ju unflätigen unreinen ïBunDen oDet©efcbwar. 
jODer wo ein ©eftbwar ift / fo fa ft rinnet ober fleußt / Daffeibige Damit gewafeben / unD 
Bücher Darinnen genefct/uub ubergelegt. £u £unD&5Siffen/ ift Das äBaffer oon ro* 
tben Hefteln gar beilfam/unD wo jjemanD empleé l)dtte/Damiígewafd;en unD überge* 
legt. 

2a«6nelfel « 2B#r. 

mitten im ^5rad>monat DcftillicteQ:aubnetTeI#$SBafrec / ift gewiß fur Den 
glecfr fleebtenben SBurm / $?orgenö unDSibenDö Damit gewafdjen unD gerieben / unD mit 
“«?' Jemen Büchlein Darüber gelegt. 

©a* SBafler ift auchgut / wo ein ÇOïenfcb eine QSerfebrung ober fcbdnblicbegle* 
efen bat / Damit gewafeben. 

ètefeé ^Baffer ÇÙîoïgenô unDSlbenDé/ jebeémabl auf jwep ober Dret;£otbge^ 
sueifi truneben / ift faft gut für Die weifte 3eit Der grauen. 

granen« i Die|if(^2ßuri^2Bajfer. 

3 at · 3m SnDc S« ^anìi£i!‘$ag ; aiiem Die üßur^cl con 'îîeffel rein goronfitcn / gc. 

baeti/ unD gebrannt. 9îcfleI»SSBurê*i8B<*ffeï Sttorgené unD 2lbcnDö getrunefen/ 
©rimen. jcDeimabl jwep ober Drcp Sotb / ift gut fûré Falte ©rimmen im Scib / oertreibt Den aU 
Rujien, ten duften / unD bricht Die 2lpo)temen Der fungen. 2)iefeé SBaffer getrunefen/ unD 
©älag. Die ©lieber Darmit beftrid)cn/ benimmt Den tropften ober Daé Paralis, íftgut juc 
Butter / bewegt Den^aucb/ íjúki DieSungenfucbt/ unD befommí DerQSruft febe 
wol. Silfo getruncfen/pertreibt Den ©d)mer^en Defl^agen^/befúrDert Den grauen 
Çobfe ihre Seit / unD treibt Die toDte@eburtau§. 

©eburf. SBajfer t>.eiiet Die gíftííge ©ebreeben Deß ^rebé / unD Die giftel / Damit ge# 

gíflcin. wafeben / unD mii^ucbeni ubergelegt. S>aö ^Baffer ijt gut furö l t3oDagra / unö 
çpoDagra. ©efeftwufft / ^ueber Darin» genest / unD übergelegt. 

3 Wm« BSaffer beüet Den ftrebtf Der^afen/ füllet auch DerfelbtaenübermdfTigei 

Glutei. Verbluten / Damit gewafeben / unD mit ^üc&ern über Die ©firn gelegt. 

£)ie febéne fremDe welfcbe SftefTel/iftDer^eptevnefltd faft gleicb/wdcbft aber glen 

boeb/ 


I /.♦ 






























oottilrôuiertt. 


259 



bocb/fafí brennenb/raucb/bie sdfic^tcQ5lütt> ¿um Sbeil totl>lic!>t/jum Sbeil bleicbgeib/ 
bat Darneben aucb ganç üacblicbte tfnopff/ Darinnen glatter ©aamen/ am ©efcbmacf 

erjilid) fu^ / Darnach bWä ** 1 ^ ηη W c ff* r · Λ _ m .. v . 

£>t e $83alDneffel aber iff Die aUerfctóntfe/ etneo fìarcEen ©erucbO/Docb Iteblicb tote 

Weiiffen / rings' herum mit braunen Blumen / wie ÓSienfiaug/ oben gejpifct/ tote Q3a* 

ftlg/ober ©pica, „ ^ ^ 

2)er fd)toat£e ©aame i|i in £au§lein / tote Der Q5aftlten*©aamen. 

Sítt&OtH/ Marrubium, ff(ìp*98* 

βΰ 5lnDorné buben toir Pier ©efcbled)t. £)αθ erff e iÇ ein fcbtoar^er 21nborn/unb ® eí 

bei§t bet) Dem Diofcoride βαλλωτ»'. sget) Den Latinis Marrubium nigrum. liai, ίφΐίφί» 
Marrubio negro. Gali. Marrubm noir. Htfp. Marotos negros. i. 

£)a$ anDer tft Der toeiffe SlnDorn / bep Den Graecis v&<rw t bep Den Latini* wirb ed 
infonDetbeif Marrubium gencnnet. 3tem/5D?atobel/©ottdocrgi(j· tiefer toacblî 

fon D«tte i(f De?tSbMecbenbe oDer groffer 2inDorn/@iein^nDorn/Stach y *ge# 

nannt. Ital. Stacht. Gali. S nagle famage. . 

2)aé oierDte ili Der 2öaffer>2lnborn/ober SEBetber^nborn/Marrubium palluftre. 4, 

£ 0 ben gerümpfte raube QMâtter/blüben braun/unD etliche toetg/Der ©aame iffrunD 
unD fcbarff/ in flact) liebten ^außlein. £>er toeiffe i(i am befien unD am gebraucbltcbffen/ 
iff Slfcbenfarb / unD am ©efebmaef bitter. # 

Strafft unt> SBuvcfuttft. ■ 

Slnöorn ttätmet/ jertbeilt unD ttúcfnet- ©iíQMáttet / ^úffíuníí^útítttcítt tîlbnef> 
Sßcrn eefotten t unD mit *on¡9 8«tuncfen / ifl f»<\f i^Äi’ X 


3. 


3. 


©fbtoarfcerSlnDiun. 


SÖBei§2lnDorn. 


5ÍnDorn Dienet febr tool toiDer Die Cufien. 
Q3efîilen^/Die525lattcr oDer ©afft mit ^ ι1ίη ·* 
einem ‘Sücbletn Darum gefcblagen. 

^toeen oDet Drei) Sóffel noli einge* 
nommen / ober überd $raut ge trun# 
eben/ treibt Die *ftad)>@eburten au§/ 
iji Den jenigen / fo ©ifft in ficb gefreff ©,·$. 
fen / ober oon ©cblangen gebtffen 
toorben/febr bequem / reiniget Dte 
lutter / befütDert Die diurne / oer# grmten« 
treibt DaöÄeid)en/©tccben unD £u* 3«if brin* 
fien / eröffnet Die oeriiopffte Seber/ flf» 
OBilfc unD Butter. 

SDer ©afft mit £onig unD tïBcin 
oermifd)t/ unD an Die klugen geffri# 
eben / oertreibt Den©d)cin. 

5lnDorn mit £onig temperirf/ 
faubert unD beilet Die ilÖunDen unD 
©efebtoür. SDer©afftgetruncfen/ 
bilfjt Den fcbtoerenDen ©eiten. @cifen* 
2lnDorm@afft mit £5aumOel ©ίεφπι. 
oermifcbt/ unD tn Die Obren getban/ obren* 
oertreibet Dengroffen ©chinchen. ©Φ· 
Slnborniff Denen SenDenffecben/ 
obertoekbe in Der Olafen ©ebreeben 
baben / niebt gut. 

gut Den pulten / nimm gencbel 
unD SDill / jeDedgleichoiel / tbue Dad 
íOríttbeil ánDorn Darju / feubd mit 
S33etn / feibe ed Durch ein $ucb / unD trinefd. SBelcben Die S)arm toebe tbun / ober ©rimi 
gebrochen fepn/ Dielaffen2lnDornmtt5lßeinunD^)ontg|teDen/ nacbmablß fait tocr* men. 
Den/unDtrmcfo alfo/eObdfft· .... λ . . 

5lnDornmit ©ügbol^/gencbelfaamenunD SQBein/einDrittbetl emgefotten/Durcbi 
gefcblagen/unDmitSucfer füb gemacht/ iff gut toiDer £)armgicbt/ unD ^erffopffung 

Saeefft niiidjt flute auflen/tóDtct Die Steuern im Seib/mtb in Den Oijten. jm ®“™ 
























































































i6o Rxâüttït 

OviethenoecSlnDorn. 



eux Zfyil/ 

SBafier^nfcôrtî. 



©urre SlnDornblatter / famt ihrem ©aamen in grumten *50affer gefotten/ 
ober ben ©afft mit J^onigoermifcht/ itfgutgemincfen/ fürä Reichen/ duften/ unt> 
alte £5ruii*®efcbroat\ 

gcietear* SInDocmÿulôec. heilet Die geigroar^en. SSSelcbegrau pon ihrer ©eburf her 

tyn. nicht rooigereiniget wate / Denen treibt eö ihre Beit/ ^acb''©ebutíunD$5úfcbeíeín. 
©efigleicbcn / fo eine grau nicht mol geboren Fan/ unD Die grucht nicht bon (iati roif. 
=ODec/ fo jemanb©íjft gejfen I>at / ober fonft üoti einem gifftigen SSöurm gebijfen 
roorDen ifi / Dec trincfe Den obgenannten tranet 

©te SBcibec / fo jiâté SQBef>cti>um im 9vücfen/ feinen unD ©eiten haben/ Die fol# 
(en fïcî> mit getontem Slnborn babai / imb Darinnenbabcn. 

gûcbofen@nnD/ ©chuppenoDerglecfen/ toafebe Dich mit gaffer / Darinnett 
SBfirm 2lnDorngcfotfen rcoeben. ©ie £aug ifi aucbgutDen abgebrochenen ftopffen. SSGùrm 
im Seíb. ¿u oertceiben / nimm SinDorn / SÖßermutb / gcigbobneh / jeDétf gleich *>iel / feuDO in 
•£)onig‘S33afíec mitSBcin/ (egeeá übern SSauch ein« oDetDreçmobl· Suadenter« 
febeungen / floß SlnDorn mit ©cbmecr / unD lege etf «ber. (£0 reiniget auch Die @e# 
fcbtvar / unbtjî für SBcbetbum Der ©eiten. 

™ WB , SlnDorn ijt eine fonDeclicbe2lr|neh für SBebetbnm Der £>bren f 93?aflferfucbf/ 
«siebe. $arn»2BinDe/ unD ©rimmen im íetb. $but auch Die perfiopffte&ber auf. 
aBafler* ©inen SBein oon 2lnDorn im Jperbft gemacht / unD täglich getrunefen / reiniget 
©tuen- ,nnet ^ 1 wnD bebált fie offen. 

€itctK "' ^eliffen/ Meiifla,ffap.99. 

©Itjfen/ oDer ^cliff^nfraut/^bnFrauf / bat Den tarnen ron Dem ©rieebifebe« 
tarnen M£A<arÄ>Daö i|l/eine Q5icne/Dietpeil Die dienen oon Diefer Q3(umen Den 
fertig faugen. ©aber «enei mancanti) 4Donigblimi/unb ^mmenblum.Gratcii, 
μ ίλι'φνλλον, Datf ift/ ^mmenblat / wnb Μίλωϊοφνλλο#, Dati iji/ £onigblaf. Latinis, 

Apiaftrum» 


©vim-· 

ii»f η. 
fernen. 

























































ion Krôufwt. 





SDWiffnu 1 




\ 




Apïaftrum, fiotti/ Citrago , Melìttaeum UtlDMeîittæna» ¡tal. Cedronella, GaB.Mi - 
tiffit. Hiß). Torongil. 

Ettelifíem^raut ijî sweperlep ©οΓΦΙβφί. 5)α$ erfte iß batf lahme ober ©artem 
ÇÔîeiifîcn / we^eé fur baé ree hte SDMifíen^raut in t>en ©arten gesielet wirb/ ift &οφ feucht r/ 
ιιίφί Datf redete / bann eé ift etneo ftarefen bófen ©eructé / wie Die &öanbi £au j? / Daher 
«$ aueb SSBan^en £raut genennet wirb, 

¿)aOanbere iftbao wilbe unD Daé rechte SMeliffem&rauk Q$et>beein ©ew^O @ t e alÉ 
mit jerfer jften 35tôtlein/ber Ueffeln gleich/aber linDer unb wolriecbenb. (Seine 
tur ift gleich Dem Majoran / waebfet auf einer jincfichten3Bur^el / wie befiel/ hat 
©tengel ©f>len hoch / öieretfichf / Cglátíer wie ^infcSlugen / bieich?gelbe S&lümteirt 
um Den ©tengel / in Keinen ¿Wein/ ©amen wie 21 gjei)/ jeboch Keiner. c 3feitt 
hefonber $Siem$raut* £>aö Sahnte sielet man in ©arten/ DaötroacDfet in 
Sßälbern. 


Krafft uní SBitrcfuitg, 

« 

€é erwärmet / trüefnet / verehret / heilet unb hefftet sufammen. Sil hi|ig twb em 
trotfen im anbern ©rab. fS3irt> grün unb hört in ber 5lr|nep gebraucht* 937an Seit fcrim 
mag eö an Der (Sonnen Dorren/ Darnach in ©chatten henefen. -Dat $ugenb/ Die leb> 6 eiu 
lichen ©elfter su frSfftigen/ ftarcPei bao £erh/ macht Den grauen ihre Seit wteber fern# 
men/ fo lang aufien blieben ift/ reiniget Die Butter/ unb bringet Den grauen Graffi/ ju 
ßebahren. , . 

«fien / in weiflem S&ein gefotten / ift gut fur grofe Ohnmächten/ fo non folte 
fommen/ Dergleichen Den Reibern etwan su begegnen pfleget / räumet Die e Q$rüft/ macht* 
nimmt Daé5teicJ>en/ ftárefet DaöJperh/ vertreibet allen Unmuih / unD t|i fur inner# 
liehe ©ebrechen gut. 

2)ie blattet von SOMiflen mit SÖÖcin getrunefen / benehmen Die vergiftete QMfíe/ £mii>& 
unb heilen Die su ¿anb / fonDerlich tobenber .£>unbe* Welcher ¡-DMier^raut ηύφ* ^ l ^· 
fern ift/Dem erwärmet eo Den falten 9)?agen/unD maφf wol Dauen. 

gfleltjfen ift gut Denen grauen/ we^en Die Butter wütet / unD anöOper|auf Butter* 
flofifet/ Darvon getrunefen/ ober an bem ßraut grün unb Dort 8«οφ*η. -, jWfoP 

3 Blätter/ ^ 
























































































2 Ö 2 i\râufcr>Q3uc|s 5Cnöercr 2(jetl/ 

QMütter pon OJlelifíen ju óberft aufs^aupt gelegt/ ¿iehen piel S^uct>tiôFeitciî 
Slüffc. herauf?/ unD machen ein leicht £aupt. Sie glatter mit ©alfcgemifchet/unDgefien/ 
SBruff. benehmen bas Sieben / unD machen Cfaum um Die 23rujl. 

Sie glatter pon Dicfem $raut mit 233ein getrunefen ober ubergeleget/ heilen Dec 
gifftigen ©pinnen ober ©corpionen©tich. 

2lu§ Diefem^raut Den grauen 35<5Der gemacht / bringet ihnen ihre Seit¬ 
en 2ßein gefotten unD getrunefen / ftarefet es Das £erh / unD erwürmet Den 
lagern 

SJiciijfett * eter littenjU'au^2Ba|fcr. 

e Sie befle Seit feiner Diftiilirung iji allein bas i^raut gebcicbt / unD im ©nbe De£ 
$?apen gebrannt. Ober jupor über flacht in gutem2Bein gebeifjt. 

ÇOîutteri^rauti^Baffer getrunefen jum $age jwepmahl/ jebes mahl aufjwep 
îoth/ Das $aar Davmit geneset/ láfíeí Den 9Jlenfchen nicht grau werben. SaS 
a« n 3· SBajfer getrunefen/ macht Die / fouonSotn ober fonti traurig unD befchwcret finD/ 
wieDer frolich / perurfachet aud> gute ©inne / unD eine froliche garbe. 3(1 gut/ 
wem fein Klagen pon grofi oDergûlle befehweret ifl/íríncfet erDaSnúd)fern auf Drep 
Soth/erwirDgefunD. 

©ut ©e» $lutter*5?raut jerfd)nitten/ unD ein wenig gefiofifen/ guten Sßein Darüber gegof# 

9 a(9tnuit· fett / unD über ’lîacht flehen laffen / in einem reinen ©efchin wolPerDecft/ Darnach 
diftillirt/ Def? 2BafierS nüchtern einen £6ffel poli getrunefen / macht Dem Sftenfcben 
fchnelle©inne/ einen fcharffen ^erftanD unD gute©eDacbtnüfi. 

Sas Sßaflfer tfl gut/fo Der SJlenfch mit Dem ©cblag berühret wirD/oDer Die ©lie# 
Der jittern / es fep £aupt / £anDe ober güjfe / alle $age Drep 2otb getrunefen / unD Die 
©lieber Damit geneben. Sie £unge Damit gerieben/ wieDerbringet cs Die perlohrne 
©praef). Sas OOGaffer i jl gut für Den fallenDen ©iech^agen/ getrunefen/ macht ei# 
©rimen, nen guten unD leid)ten 2lthem / leget alle innerlicbe©efcbwulfi/pertreibeibas©rim# 
rr? (Cf men unD ©iechtagen Der ©eDürme / reiniget Die Butter / unD ifl auch für Die Gaffer* 
ι«φϊ* fuchi / getrunefen / fepr erwünfeht- 

COMiflepSSBafifer in trüben SSßein gethan / macht Denfelbígen wieber Fiar. 

©s behalt bas gleifch frifeh/ potgliegen unD ÇOîaDen / Daran gefprenget. 
ΜίΦ 3tem/ cé iflein fonDerlich^raut/ für Die auftfofíenbe Butter/ Das Gaffer ge# 
siuriief íruncfcn/eóhilfft. 

Sas SSBaffer getrunefen / perjehret Das bofe ©eblüt / unD bringet ober machí ein 
gutes an Die ©tait. 

Siíp f/ Calamiiitha, 

flamen. Repten finD piel / werben bep Den Græcis καλαμάύαι genannt / unD (înb alle 

CDlÛnhen ©efd)(echt. lui. Calomintbo. Gali. Cakment, Hifp. Luntuada. 

©e; r Sie erffe 9?cpt nennet man SRept/oDer Q5erg>9)îünfc/iiem 3?afcetvOJlünfc/ 

[φΐίφί. ©teiw^Jlunh- Latin», Calamintha Montana, φαί flatter wie 55afilten/ bleich# 

i- grün / mit eefiebten ©tengein / Die diurne ift braunfürbig. 

*. Sie anDere ?Rept heiffet beo Den Latinis infonDerbeit Nepeta, fonff 2lcfer>îRepf/ 

5f orn^Jîûn^e/unD wilDe Q3oleo/unD Diefe brauchen Die 2lpothecfer. Sßachfet auf Dem 
gelbe / etwas an ©elialt unD ©eruch hem $olep gleich / Daher es auch Pulegium fyi- 
veftre genennet wirb. 

î. 2)as Dritte i|i eine gelbe SU?ünh / bringet eine gelbe diurne / unD welchfet etwas 
hoher/Dann Das porige. 

4 , £)aS c oierbie nennet man Í83albí ©albeo / hat Doch feine ©leiebnüf? mit Der ©al# 

bepen/ wachfetinSDálDern/ feine glatter feonbgrojfer/ Dannamer(fen©efchlecht/ 
unD rings h^um jcrferfft/Die ©tengel pierecficht/braun/um Den ©tengel umher feon 
bleich^gelbe QMümlein befe^t/fein©aamen ifl runD. 

Krafft tint» SBurrtung. 

Sie Repten (ini) »arm«t uno fubtiler ïiïaïuc / unb (rocíen / tifi in brüten 
©rab. 

3hreMaturili gleich mit DenSWünßen/ pon welchen infolgenbem(Tapifel foli 
gefügt werben. Saturn mag man bepbe Der Repten unD Cunéen ^uaenD jufam# 
men perlfchen. ” 

Sit 


































■Serg^ímís* 



SÖifo '©«!&# 
% 


ion Kräutern. 




&te Sitte haben αηφ btefe bepbe/nem^ bíe$?epfen un& 
bie Wunden / ηίφί fonberl^unterfcbeiben/ unbeinpfatf 
für baö anbere gebraucht. Sö ift aber ihre $ugenb man? 
t&erlep. Bertbeilet unb perjebret Die bofe geui^tígFeííen 
im Wcnfcben. $)iefetf Kraut gepûlpert/unb mit CKettid)^ 

SBafier gemifc&et/ Worgenö nüchtern einen guíen $runtf 
gefruncfen/nimmt íenben? unb £)armfucbt.¿biefeo .Kraut Sento«» 
gepúlpert/ unb ©erftemWeel/ unb ein wenig aCaffer bar* $©*&*· 
unterPermifcbeí/barauf?eínenQ5reb gemacbt/unb jwifchen ® l ' inv 
: baö ©emdcbtunb ben^abelauf ben 03ααφ geleget /»er» men * 
jebret Píele bofe geucbtigfeiten in ber Olafen / unb in ben 
farmen. SÖßer ben ©cbnupjfen pon ber Kälte bat / ber ©φηι# 
nehme Q5alfam>Q3lâtter / unbtbue bie in ein @ätflein/ U> fen¬ 
de baö ju dtfacbt aufé^aupt/ lafife té überwacht bar? 
auf ligen/ fo benimmt ee ben Síué / unb macbtein leicb» 

Uê £aupt. 33alfam»Krautmit aßein gefotten/unb ben 
getrunefen / í|i gut beni Falten Wagen, Kalt 

Silfo genügt/ milbert té bat? fcbmeriicbe tarnen. ^Kagen. 

Sin ^jtafter pon biefem Kraut gemacbt/unb über baó 
©^ηαφί unb 9?abei geleget/ bUjft Denen/ fo ihren .£arn j?«™ 
nicht halten mögen. frfyffe«. 

φοη biefem Krautgetruntfcn/beforbert ben grauen graue«· 
ibre3eit/ büfft auch fa(iwolanber@eburt/ unb reiniget Seit fot* 
bie erfälteteWutter. bern. 

55alfammitaßeingefoifen/unbmii^ir^ungpermifcbi/ 
ijigutwiberbieQ3erUop|fungber£eberunbWilb.©erften? 
meelmitQ3alfam gepüloert/uñ oermifebt/ifigut für ben@e» 
breφen ber$$ruit.$öer 0afft pon eblem^alfam mit S jftg 

3 ä permen? 










































































































αβ 4 itrôu(cr? 25 u$s Unterer £(kil/ 


«ßafcrp oermengeí / füllet baö 9?afen*25luten. ©er @afft mit gffig getruncfen / tübtet Me 
bluten, runoe ^aucf) » 2öürme / füllet baö Fluren unb Unroiflen oDer Sluffioffen. Uber Die 
5Bürm Stirne aeíeaet / mtlbert er baê Jöauj>t#S£Bebe» 2Belcfter trauen bie Trufte afcfttvá* 



braune. m it gereaf&en. 3Bie tngleicbem auch für Die gaule imÇtfïunbe/ für baégfíen unb 
k 2Bebetbum Dec3abn*Q3ûller. 

©iefetf $raut bellet allerlei) innerliche Brüche. 
φ VBalfam in Saugen gefctten / unb Die fungen ßinber barmit ge¿wagen / heilet ben 
©rfnk ©rinb. 


Repten *2Bctffer. 


©iefeö 5?raiit rnirb mit aller feiner Subitane mitten tm 07î5i>en gebranbf. 
©iefetf Sßaffer ifi gut für alle obgemelbte 5?rantfbetten/ getruntfen/unb aufjroen« 
big mit Büchern aufgelegt, gé ifi auch bienlicb getruncfen ¿um ÖJiagen/jur ÇQerfiopf* 
fung ber Seber unb $ül(jeö / unb ¿um Sößege bef? .frarnö. 

©aäSSöaffer mitSÖßein gemifebet/unb getruncfen/fiürcfet ben faltenSJtogen. 


SftÜtl^/ Mentha, ffap.IOI. 


Stoi&e 3Rutu$. 





\ 


S ß $iün§en beiflfen bet> ben Latinis Mentha. ^ebbenGrsecisriiJo^ef, 

J^L V3SÌ ©iefer fino etliche ¿abme/ etliche roilbe. ©er ¿ahmen febnn>ieberumt>ier©e· 

- φ1φΓ * fcl)lecht / ber mtlDen aber ¿tWl). lud. Menta domefitcha. Gail . Mentedomeßitjue. 

Hifi. Ortelana. , 

©ie er fie ¿ahme ifi bie rotbe $?ün|/ ober ©e^ment/ Mentha rubea Latin«, 

©ie anbere ¿ahme iti bie f rang ÇDîûnlj/ ober fraug galfaro/ Latine Mentha Crifpa. 
©ie britte ifi bie @pi|* OTün^/ ober SSalfamiQftünfc. Stem / unfer grauen 

Latine Mentha acuminata, & Mentha Romana. 

©ie werbte ¿abroe SWünç nennet man £er^$raui/ ober ^alfame^raut. 

.· £>i« 










































I 
































































































fßuvme 

imbibe, 

fd>n>ti!# 

«ni©«« 

ηκιφί. 

SBnifï« 

©e* 

[φηηιΐίί, 

Slitti 

©pepe». 

-Çxuipi* 

5Bd)e. 

¡Obren« 

2 Bef)e. 


266 itr4ufer*Q3uc|ö Stnberer Zÿeil/ 

Sin onber Wilb ?07un^tt»©efcblccbi fa / fo Da beiffet roilb Äanem.&'rauf. 
fälle Wutzen haben faffeinerlepSlrt/ unb ihre f raufe/ farcf«ri^cnDeQ3l<5ifef/ 
auf ben©iengeln ihre ίΓαυΓφΙίφίδ Purpurfarbe flumen / unD ben ©amen in ben 
#áu§ieín ηαφ Der SMutfa» Sé fan fa ein jeher Μφίΐίφ ernennen* 

Äwfft «ni» SBtìrcfiinq. 

Siile Cunéen fepn bigig im Dritten ©rab. 2)ie £ein^e unD ©arten>$?ürt# 
gen fepnb ffawafaec/ Dann Die wilbe/ unD ηίφί fo gar bi^ig. 

©ie t fepn trocfen im anDern ©rab. £>ie fraufe OJiûngen werben uon ben an# 
bern erwählet* 3n ©umma / Die Ottunde fa ¿u otelen gingen gut* 

2lHe düngen/unb fonberi^ Die ¿ahme/ farcfen Den lagert /unb maφen wol 
bauen. 

£ftön|e genuit / fa fafi gut fur Die ©puUSCurme/ bef* Puiperé etngenom* 
men mit €0ΐίίφ/ gefotten/ unb Daé serffawollen ©ennkbte Damit gebabet/ benimmt 
Die ©cfc£>n>uifi fei>r gefφwinD* ©efiert / unb auf Die barte Q$rufl gelegei / Da Die 
ΟΜΙφ innen perbartet unb gefφwollen ifi / erntet fa Diefelbige/ unb beilet Die 
33erfebrung Darinnen* 

©effen/ erweifaet fa ben CSauct). 


SDer ©afft mit Sfag getrunefen / fa $u Dem Q3lut«©pepenfebr bequem. 

S)ie ©firne mit Dem ©afft befaßen / benimmt Daé*f)aupt*2Bcb. 

£>er ©afft mit *öonig«5£affer getrunefen / benimmt Daé ©aufen in Den Obren* 
mit SEDein gefotten / ben getrunefen/ pertreibet Denfancfenben2ltpem/ 
unb oerbefart ben ubeliriefaertben ÇOîurtb. 

ζ^αη mag Sfag Darunter tbun/unb ben ©?un& Damit βαϊΦχη/ηϊαφί gute gabne* 
2Ufo genfat/oertreibeteé Die <3erfebrurtg Der jungen/ fo pon Der ¿ige berfommt* 
^un^e/ Rauten unb Swibeln/jebeé gleich Piel/ mit©alggemiffaet/unb battìi 
fammen geiroffen / aufgeleget wo ^Rattern»©^ / ober ©φ^?η*25^ fepn/ beilet 
Diefelbige febr fein. 

Smunge mit^onig gefallen/ unb mitSfiig gemmet/ unb auf ben S$iß eine* 
tobenbert c *£)unbégebunDen/ beilet benfelbigen glefafaüé. 

ÇJJiün&e effen unb Daroon trinefen/ bringet Den Stauen ihre Seit. 

Sfa Sahne nüfatern mit düngen gewaffaen / pertreibet baö3abnffawüren. 
£)er©afft ponOJfanpen mit £onig temperiei/ unb an Die 2lugen gefaben im* 
treibet Die ^uncfelbeit* €0^ûn^é mit Sfag temperici / benimmt Die giecfen in ben 
2iugen/ neben unb um Die2lugen gefaicben* 


grauem 
Seti brin· 
ge». 

èuncWe 

Stugen. 


o«; vu o“*n* vip ai|içui/|uuu;e 10 üMiauf' peueree jur^ano. 

QÏÏun&e farefet Den ÇÔîagen / ηιαφί warm / benimmt Daé 2luffaffen / währet Dent 
©eeb SBrefaen / jufammt ber ©eclfuc^f. 

SÄns Λ * j^üngefaben faíten^ranefbeifeneínefófíiídbe^ct^^tárcfurtg/ mac^tfrolirhy 
ZZÏ 1 1&en lagert/ benimmt αυφ baé Fluren unb Unwillen be¿ ^«gené, 

5)íutt^2Ba|]cn 

S)íe befa Seit feiner Diftiilirung fa / baé ^raut mit Dem ©fengel gebaefet/ 
unb im TOpen gebranbt. OJîûn|i Sbafar 0}?orgenö unb 2lbenbö/ feDeömabl auf 
brep £otb getrunefen/ ffarefet Den ^agen/ unb maφeí Die ©peife wol ¿u perbauert. 

Silfo getrunefen / ifl etf gut für QJerfiopffung beréber unbiftilß/ eröffnet Die 
Wege De^arnö/ alé nem^ Die gieren unD Olafen* 

S)aé SBajfer ffarefet Den ?0íagen / bringet £uff ¿um Sfan / Dann eé perbált baé 
xo^en ober Srbrecben/ getrunefen/ unb Den OJîagen augwenbig Damit gerieben, 
Qftunbe gebalten/ unb offt Damit gett^en / iff eé für Die Sabn^uücr fefa crwûrtfφt* 
2 )aé Gaffer iff gut fûr©φwacbbeίíunD@efφminDen/ ein@erfam03robtge# 
nommen/ in Dem ^Buffer unb Sflfig ober 2Bein geweifaet/ unb für Die tafelt gehalten/ 
fo gibt Der ©ορυφ groffeOTrafft. ^ün^2öaffer reiniget Die Butter / getrunefen/ 
unb ein3^ barinn geneset/ unb warm Darauf geieget. 

ϊΦη* ten ¿rüfan ücrl?árí¿íeSi:auéní ^ c0 ^ geleget /jèrlaffet eé Die gerumtene ξ)ΜΙφ in 

2lüerlep Q5rûφe innwenbig im £eibe/beilei Diefeé Äraut unb SöBaffer/getrunefen 
pon jungen unb alten SeutemSbaö Gaffer ober ©afft mit bauten ober Sorianber per# 

mifefci/ 


tDfafleti. 


S5r«ftge? 


« 
























, V ' I \ ί ' 

Dòli Ærâufertt. táj 

ïwfc&t/ unb ein Gàrgàrìfma ober ©urgebSQBafíet bataup ßcmäd&t/ erhalt baö herab ge» äMcfc 
falleneSapftiein. 

<£$ beilet aüdjbett Ambern ben©rinb/ Damit gejwaget/ òberbaóftraut inbtè 
Saugen gelerei. Satf 2Baffer getrtincten / ift fur Die (3pul*í£Bürme. SOtit Söeift 
termifcbt UnD getruncfert j jtarcfet eö Den falten Etagen. 



δβαφίΐΐΗηίέ» 


SBrmtnFrcjfen. 




fytnbnüm^ö^IÖä*. 
21φήιύη£ / ober gifd)mün|/ fSBafier» fRatyneW 

ttlünß / Äa^rti Malfatti. Græcis 
lí'í&ufífijHáv. Latinis.Menthààquaticà. 
ìtal. Sijtmbró. Gali. Menthe aquatique. (gé ift 

em@efcblecbt betroílben ©lünfc/Wác&ft bèp mun& 
Den flteffenben grumten / bat oretecficbte 
<@tengel/ etwaö braunfarbig / mit 25lüt* 
tern umher jècferfft / etwa£ breitet unbbef# 
fer riecbenb/ Dann bte 9Mnfcen/ bringet am 
(Stengeloben/ unb an Den Gleichen brau» 
ne/ runbe/ gètrungene QMumleim 

Sie SSrunnfrejfcn/ ober SGBufferfref» 

jert / Græcis, Σκτυ/φξίον xapSafïovn , Öffi ίϊ^Η« 
cinis Nafturtium aquaticum, hol. ξ$ GaÛ. 

trefilo ». 3 jî ein fe{fen<©eftòieebt / fo in 
SSrunnettíSOBaflfer wacbfet / mit einem ho» 
ben©tengel/anbettbalb@cbucb bori)/ bat 
groflfere glatter bann Der harten ? ivtep/ 
fcbon grün. ®eitte Söurfcelh fepUb fait 
rein / weif? / baaticbt unb jaficbt ©egen 
Dem smáoen bringet er fèbr fieme wetp 
QMümiein/barnacb Fommt Der f leine ©olD& 
gelbe @aame in <Scb6tlem/ wie an beni 
fKancton. 


itiibäßttrcftüt^v 

- — Q 3 acbmûnfc ift billig unb troceen im brtf* 

len ©rab. Sie CSrunnf repu/wantt fie Dûmjt/fo tfî lie aueb warm u^troÿnunbrit. ^ 
ten ©rab. Sie grüne i|t im anbern ©rab warnt unb triefen. , @ ϊΛ ««ι* 

SKatfemünh mit íSBein getrunctett/ ift gut fur Die «Çjarn'SDBinbe unb futben©iein/ 
i^et baödtimmert ήη$ 8 ααφ/ wehret Dem ^ufftoffen bepOflagens/ unbbem€r» 

^e^ie ssrurtnfreffe beforbert ben 4 bàrn / unb ilìfajtgìeicber^rafft mit ber^acb^ 

^"1$ folien fîd) aber oor Dem Sßrunnf reffen bie febwangere Leiber hüten/ bajfie £aup* 
biefelbige niebt effen. Slnbere mögen ftè im ©langen ηαφ Suit jum @àlat genteflett. 2Be&c* 
Sie glatter non 03αφηιΰη| auf Dieëtitnejjeleget/ legen batf 4?aupfrcehe/ bet» 
len m Die SüBefpem unD dienen»0ticbe. Sie Q5runn?reffe 
áufíetlíóeftlecFen Deruant/ eine gan|e^tacbt ubergeleget/unb Margené Die^paut 
Dmmit gewaietn. ¿eilet auîb Den batyumm / unb anbere SJectett beenge» ^ 
ίΐφί^/ innerbáíb nier íagen/ Dep ΐίΐαφ^ ubergeleget/ unb bep ^tagé abgewogen. I&raneti 

Sie 3 eitiut Diftiiìirung ip/ Die obern 3 :beile/ etengel unb ^i«tter unter einatt» 

Der gebaeft/unb mitten imf^iaçen gebrannt» ^αφηιΰη|»^αΡΓ/2ΐ^ηθ0 unb ^ior» 
genO/jebeo mabl bvet) ober nier £οφ getrunefert/ i|t Ô^t fatbie ©ilbe ober f J 5 /**' 

Sllfogettuncfen/erwarmet cê Den falten ÇOîagen. SenvÖtunb/fobofer 3 abnebab f ) « 

Den übel itinefet / offt unb DicE Damit 9ε^αίφ6η / ηιαφί Deníelbtgen woUrtecÿnb. 

Sati sajaffer ηαφ Dem $ 3 ab geieuncten / i(l gut Den (emgen / fo gebtDÿen fei;nD. »nie. 
Sai ä»a(iet in Die 5 Ía(e fletan / reiniget Dafi ÍJaupt non Defer δ«ΗΦ« 0 ^· 

& 4 ^ 




























































































- 


■ 




^liefen, 

SOïtifiei·* 

©e- 

fcf)tDülfI. 

grauen* 
Seif brini 
gen. 
Grembi* 

Saiime. 


©rimen. 


Ärampff. 

©tfllaff 

[ηφί. 

2Scr* 

ïübvne 

©praebe. 

Sangen* 

ίηφί. 

Mer* 

ίιιφί. 


34 η* 

íi 3 eí)C. 

»pubagra. 

Jirnupt* 

SBeìje. 

QBitrtn 
am Sin« 
ger. 


268 ílráuíer* 93 u<$s¡ Unterer £(jetl. 

ipoiep/ Pulegium, ffdp,lo3. 

OlC»)/ Graece, Γλη^,»ι Βληχνν. Vulgo Pulegium. 2tfCtll/ 
Apoleium. Abuolum. Poludon unbHenidon. Ital.Pttlt - 
gto. Gall.Pouleot, Htfp. Poleos. 

φοίδ») tg gegalt mie Majoran/ eineé wetten ©fengeltf/ 
blutet roti) leibfarb/ etlidje weigdeibfarb/ aud) blau/unb breitet 
fiel) auf ber ©rben aug/ bat einen febonen ©erucb/ wadjfet gern 
an feuchten ©tatten. 2Bann anDere trauter ber £ifce halben 
Dorret»/ fabet Der ^Jolet) allererg an $u blühen/ wie Dûr 2 cê liebet. 
©£wad)ietfogern/ bagetf auch auf Die Brünfte gebunben /ηοφ 
tDacbfet. 2öo ce ©rbe berühret/ hänget cê ftcb an/ unD über# 
¿eud/t balb ein grog gelb. 

i^)aö wtlbe ^ole»)i@efcblecbf/ ig Diefem allerbingö ähnlich/ 
jeboeb »n all weg grófìfer. 2Strb berbalben flein 03αφηιΰη£ ge# 
natînt. rimius lib. 20. cap. 14. nennet Cê Diâamnura. 

Sii bi^ig unb froefen im Dritten ©rab. δΒαηη fie blühet/ 
foli man fíe fammlen. Sfi ουφ ein ftlohe^rauf. 

ivretfft uní» SBiìrcf ttitg. 

Q3oíet> vertreibet ben ©dgaff / maφt alle ¿abe Seucì>tfgfei# 
ten DerQ5rugbunn unbfubtil/ unbbilfft ber£)auung. 

Äa^cnmün^/ ÇDîünfj/ Q3olep unb fDogen/ haben fa fi alle einerlei; Vermögen unb 
^ugenb/ bannenbero offt eineö fur batf anDere genommen wirb. 

SBet ficb am £cib fuefet/ ber gebe Q3oIet) in SÈaffer/ unb wafäe |ιφ mit Dem war# 
men^Bafíec / cê vertreibt ihm Die betgcnDe tauben. 

£)cn£3aud) mit biefem28ajTergewafφen/ benimmtbie ©efdbrvulfî berühr# 
Butter. 

^ole») mit 2Bein gefotten/ unb ben getrunefen/ ifì fafi gut Den 233etbern/thre Seit 
ja wteberbringen. Q3olep geffen/ fφwangern Leibern ηίφί gut/ bann ge würben tu 
Unjetten gebübren. 

^ole»; mit @ergen*9)?eel gegojfen/unb auf Den 35ranbf gelegt/Iöfc^ef benfelbigem 
^olet; forbert bie anDere ©eburt/ inSSBein ober in Der ©peife genojfen. 
$olet;mit©al|unb£ontg gernifdbet/ bilfft ben lahmen unb gebrochenen ©lie# 
bern. 

$ole»)mit£onig ^emifcOet/ unb eingenommen/ benimmt batí^e^en. 
^Beleber bat)©rimmen imSeib ober «Saucb b at/ ber nehme ¿wet; SbeileSOBein/ 
ft'ebe ibn mit φοίεν/ unDgebrauctje eö. Ober nehme^Jolet) mit^onigíSKafíer/obec 
mit^ffig/ cê bilfft. 

ÿoleb alfo genügt / heilet bieSftaíterí©ít^e. 

,^oíet)mít£fftg unb ©alb gegoffen/ ben ftrampff Damit gerieben/ heilet ihn. 
SLBie ingleicbem Der ©corpicnen unb ©pinnen ©ίίφ. 

2öer aUejctt unlugig unb fcBlafferiQ ig/ Der nehme fr^e $olet;/ legeeé unter bie 
Bunge/ halt fte alfo im 93?unD/ unb etwan offt frifcb/ cê wehret bem^laff. 

aOen» Die ©pradje gelegen tg/ alfo/ Dag er ηίφί reben fan/ ber gebe ÿolep in au# 
tem 5Bein ober ©fTtg/unb tbue et) auf Die3unge/er befommt feine perlobrne ©praÆe 
alfobalb wieberum. 

^olet; gepüloert / in guten 3irnemSBein gelegt / unb Den gefrunefen / wann man 
fcblaffen geben wtl/ unb einen Sag ober ¿ween alfo wieberbolet/ vertreibet bie fungen# 
unb f eberfueöt. 

^olep/ober ber ©aamen baöon/in einem 0; geffen/htlffi Dem unbautaen $?aaen 
2ilfo gegen / »ft füré Unbduen ober ¿rbreeben. ö - 

©0 einer 00 m fluten fafi ohnmächtig wirb / ber goffe ^olep/ unb ηιίΓφο0Τΐα 
Darunter / (ege et» für biej)?afe/ ber©eruφ bringet5?raffr. a 

^olet) gepüloert/bie 3al)ne Damit gerie ben/treibet allen ©φη»6φη bauon hinweg ’ 
φοίει; frifcb gegoffen / unb aufö^obogram gelegt/benimmt ble (¿ucí;t. 

Silfo aufé .g)aupt gelegt/ vertreibet cê Denfelbigen ©cbmer^en. 

^olep gegogTen/unb mit ©ajfran vermifct>t/vertreibet bie bofe ©efcbwáre amfeib/ 
unb fonberlrô; an benîiageln ber^anbe/ DerRBurm genaunt, 

. - ^elft) 


N 





























Pon Krôllfft'lî. 269 

5 j>oíet) gefìoffen / unb ouf bao Ç&ïilfc gelegt / oertreibet bie ©efchwuïfï. sftìty Λ 
Q3oIci> mit hei fern 2Q3ein getrumfen / ift fo(i gut bem i enigen / ber mit $?oth / unb ί»Φί» 
im'd)t mot harnen fan/ in S&ein mit £>el gefotten/ unb auf ben £eib geleget. 

IreibeTb e f’Íb BUr ^ lmít ^ arcfem ^ ein 9 e f oiten 1 Mnö au f &ie ©efcbwultl geleget/ m< 

^oiep in 2Bein genofíen / oertreibet bie ©ifft ber (Schlangen. 

93ole^@afft in einem <£lpjliet in ben £eib gelaflfen / tobtet bie SGBurm. ggfitm 
Φο lep mit äßein gefotten/ ifl gut genügt fur ben (Schnupfen. Silfo warm ein» »ms«it>. 
bber ¿roepmabl in bie^wefe gethan/oertreibet eO ben glupbetj #aupto/ remiget bie ©Φ««# 
Cutter / Slbenbo unb Borgern* gefruncfen. fin · 

$olep in SBein gefotten / oertreibet bie (Schmerlen bet S)árm / warm äbwewfttik 
gelegt. 

^3olep oon einer grauen offt genojfen / machet fíe fruchtbar. 

$olet; mitfiarcferngfig gefotten/ unb oor bk SRafe gehalten /gibt gute Graffi/ 
wann ein 0J?cnfch Ohnmächten bep ihm fpütref. 


^oict^2Ba|fcr. 

5t)iè befle Seit feiner Dìftiliirung ili / bao Äraut mit aller feiner Subftanz gefamtn» 

(et / gebacfct/ unb mann eo Blumen tráget / diftillirt. 

^olep# ^Gaffer Sttorgeno getruncfert / jebeomabi auf $toep Sotb / ifl gut ben $t¿ww 
grauen/ benen bie Butter erfaltetifi/unbbringetbenfelbenibre rechte Seit. Seit brin» 

S)e§ SBafero getruntfen ben (tag jwepmabl/ jebeomabl auf 4,$otb / ili gut für sen. 
fluten/ unteti unb oben. @0einSftenfchQ3lut fpepet/^3iutharnet/ obecbterotbe 
SW bat/ eo hilft 

©etruncfen / treibet eObie anbere ©eburt/ mann biefelbe/ Durch Q}ermal>rlofung 
ber gebammen / im Selb oerblieben. 

©aogßafer/ bon benen fo gebroden fepfl/ getruncten/ neu ober aít / fytiíet jfe atóche» 
fpieberum. ‘ ^tttg, 

©etruncfen/wie oben flehet / weichet eö/ unb machet bie bicfe (Schleimigfeit ber 
55ru(l fein bunn/ oeriieüet ober wöbret bem frechen unb Un willen/oertreibet bie $)Je» 
lancholep ober (traurigfeit/ ift gut fúr bao ©rimmen im £eib/ oertreibet baO©ifi/bci* 
Cet@cblangeniUnbSRattermS5i£/ getruncfen/ bamit gemafchen/ ober mit (töchem 
«berge legt. 

©ctrumfen auf oier £oth 1 bej $ageo brcpmabl > ift eo gut für bie ^am#?Sßinbe. 
c S)en grauen inveii ber ©eburt ju trincfen gegeben / fôrbecteo / ba§ fie hello ehe 
gebâhren. ®f u ‘ Ê , 

aBekrîtüii/Puiegiam montanum. ©etrunc? eiì/ifl eO gut für bie Falte gluffe unb geucb» 

tigfeítim ¿aupt/unb Schnupfen/ bemmmt auch bie ah 
ten toncfheíten bep^aupto. 

i S>aO SÍBafer in bie Sluge« getban/ifi gut ¿u ben puf» siugei* 
ftgen Siugen/ oertreibet bao Sucfen/ unb alien 3Behe»«Beh«* 
(tagen barínn / lautert bao ©ejlcht/ benimmt bie 
unb ©chmer^en ber Slugen / unb jiarcfet biefel» 

|>ige. 

&aO SÖBaffer benimmt bao 3«cfen / ben (tag 
jmepmahl bamit gcmafchett / fiiHet bao ©efiid^t unb 
spobagratn/ bepgleichen aucí; bie ©efchtoulfi / mit (tu# ^agm 
¿ern baruber gelegt. 

«polep»?Ö?alTer über bie tRafe gelegt / fußet bao 
gluten ber ^afeny - ί ® 1 «ί«Λ 

¿ao 5 ÍOafTer mad)t ein fchén Slngefíchí / offt barmit 
gemafchen/ oertreibet auch bie Ovifemen / unb e»be«sine<* 
feommer^glecfen. 

SBeberfcoft/ Pulegium montanum » 

£\U'. 104 . 

^berbofl / Græcis K ÁtvüTTÓéiov , Officinis bule- !Ra^(AUtt 
gium montanum, baO ifl / (lBalbíQ3oleo / OOer 

«Serg^olep. SEBírb auch Ckoaicon Zophy- 
^ ron, unb Ocymodis genannt· 






















































































27 ° strâufet^uchs Unterer £ljc it/ 

& toácbfet DiefeS Äraut an fteinicbtcn bergen / ¿wet> (Spannen hoch / Die 25 Iat# 
ter bei) nabe rote Defj^uenbelS/ DieQ$lútb ift rings um Den@tengel unterfchieDUch 
befefct / wie am 2 lnDorn / wie ein 53 etbfuti formirt. ©aber es bei; Den ©riecbifcben 
Den tarnen χλ«ο*οί m bat/ welches fo oiel gefagt ift/ als ein «$etbfuf}/ ober $etbflofl. 

graffi unì» 2Bür<f uitg. 

23rü<be. &aS ^raut unD fein (Sofft gefocbt/ift gut getruncfen/ju Den prueben unD 4?arn* 

parili SOBinDen / wie gleichfalls auch $um (Schlangengift* 

©mbc, Sreifcrt Den grauen ihre Seit / unD befördert Die ©eburt* 

2lufS$Drittbeil eingefotten/ ftopffet es Den Q3aucb. 

©iptam/ Diéterhnus, fiÛJp. I 05 . 

Itatymcn, Diftamnus Creceníis. Di£tamnus Offi- gJJ^gpföm cDer SDicfom/Gntc« 

cinarum. 




UnD Latinis , Διχ\άμν&, 
Aliquibus Pulegium fylve- 
ftre, Uftilago Ruftica, Betium, Em· 
badrum unD Beloacum. Ital. Ditta- 

•ÖaS rechte ebete gnetam/wadj* 
fei nicht in $eutfcblanD / fommt 
aber nunmehr au§©reta unD pon 
QteneDig auch ju uns. ©s per* 
gleichet ftcb bep nabe Dem ^olep* 
S)ie^3(ailein fepnrunD unD Dtcf/ 
mit weiffer QEBolle gar überzogen. 
$Die (Stengel bort/ runb/ Daran je 
jwep SBIátleín gegen einanDer/wie 
an Dem ©gelfraut. SBaS Daran 
ift/ ift weifrfarbig / ©erueb unD 
©efebmotf / einer lieblichen 
terfeit. 

&er gemeine SMptam unferee 
2lpùtbecfer/ift ein fd)6n@e wachs/ 
ein (Stamm/febier anjufepen/wie 
fuh / Das £aub wie an Dem 
¡Quitten * Q5aum / wachfet eine# 
2lrms büch / ift grün / Der (Stengel 
Oben auf; braunlicht/ Die Platten* 
an Den Blumen letbfacb / ober 
liecht ^arifrrotb / mit Üvofeten» 
2leDerlein/ Das ©clmlein braun/ 
unD Die ^Bur^el weif;. 9?αφ Den 
QMumen fommen ecfichte befcblof* 
~ p 'i.* ~ , , , . . fene ©c&ofen/mit Jfobbfcbwarfeert 

©amen / fpthtg. ®er meberfabrne Hieronymus Tràgus* pàli DiefeS ©ewarhs nicht 
ohne rechtmaffigeUrfach/fur Das rechte Paconia Der 21 Item 

geneben Diefen / ift noch ein ©efchlecht beft Diptams / bat eine fchwarhe 253ut* 
^el / wirb feiten gebraucht. Diptam ift bifcm unD troef en im Dritten ©raD.“ S33oS 
J^npolep gemelDetworDen/foUuberftöffig som SöiptamperftanDen werben/ift fr4ff# 

$)ie befte fepn innwenDig hart unD ganfj / geben fein ^uloer ober ©taub / fo matt 
fíe brtcht. 

2)er weiffe Diptam wachfetmebrentbeilsauf felftchten unD barten £ugelm 

f rafft uni» SSBùrcfung. 

ÇQon.bieferSBurhelgetruncfen/ befBrbert grauenjeit/ ift gut fur bie£8afiTer* 
fucht/ Darüber getruntfen. £)iptammit£onig oermifcht/ Das genühf/ nimmt Dm 
£uften. 

. 3n Gaffer gefotten / Den £eib im 23ab Damit gewafchen / nimmt Die ©eelfucbt 
hinweg. 

¿Dif^ulper mit<Scbtoerielwur$eln gemifcht/unh in Die^afen gelaffen/reiniget Das 

|)0Upt. 























ion itrôufmt. 



4îwupt. Diptam # ©afft unb Q3ult>ec bcilen bao fehlen * Q$(at. Diptam miísfaffleí«. 
Sitici) in bie Ohren gelaffen/ benimmt ben (Schmetten. 2)iptam^raut oertreibet 
alle gifftige Ghiere. S)aO Ruiner »on SbiptatmSBurß ) (Snfcian unb £oU$SBur£/ je# 
beo gleich t>iel/ ¿ufammenpermifchet/ mich ein fchwar^eo pulper/ DaO mifche mit 2Bein/ 
ba iöiptom in gefotten/ biefeo hai alle Ärafft/ mie bet ^heriac. £)ao pulper mit Dem £ 0Î)(C 
©afft unDQSepfug permenget / baraug Sopjfen gemacht / in bie Gemachte gefchoben/ ©eb»rf. 
treibet bie tobte ©eburt / jufamt bem 55üfchlein herauf SSibergepl unb Diptam/ je* ^alleni* 
beo gleich Piel / puloerffrt/mit Rauten ? ©afft oermtfchet/ unb in bie SRafe geffboben/ 
ifl für bie faüenbe ©ucbt €Üîit biefem ©afft bie lahmen ©lieber bamit gefcbmie? ^Ψ ψ 
Uti ftarcfet unb machet fie gerab. S)iptam genoffen/ ¿eucpt Pfeile unb ©efcbog g 0 e {~ 


aug Wenfchen unbOSiebe. 


mijjji* 

ben. 


®tptam<2Ba|Tcr 


£>αθ beffe ^heil weiffen Sbiptam ju dìftiiliren iff/bte SBurijel jmifchen ben ¿wepen 
unfern grauen $agen gehaeft unb gebrannt. SDiefeé SBaffer 2 lbenb 0 unb C 0 ?orgenö/ 
jebeOmahl auf brep $oth/ getrunefen/ iff gut fur bie ÿeffileni Stuf fecho Soth getrum qjeftiienç. 
efen / pertreibet alleo ©ifft. 


WorgenO unb 5 lbenbo / jebeomahl brei; toth / iff eo auch gut für ben ©tein. etdn. 


33aftlten / ¿ahme «nb irilbc / Baiilicon, fföp.106. 


©rofrSaji'liett. 


Afilien belali ben tarnen in ©ciechi* abroen, 
fcher / fateimfcher unb ^eutfeher 
©prach- SDann eO heiffet Græcè 




Βασιλικόν, unb Bafilicon Latine. ©onffbeif' 



tpilbeo. Ober grog / mittel/ unb bao f leine, 
©epnb/ ihreo eblcn©eruchö halben /allenta 
halben jebermann fehrroolbefanbt/ wachfen 


in geilem feiffen^rbreich/ unb fepnb allein inori. 


ber ©reffe unterfchieben/ fonff einanber faff 
gleich / bte glatter pergleichen ffch bem $ 5 in* 
gehÄraut/ fepnb umher jerferfft/Die Stengel 
braumfarbig/ unb rauhe, ièuo ganße@e# 
müchfe iff gar einco lieblichen Oîegeleim©*» 
rucho, bringen braune ÓMúmlem. 


Äwfft turò SBurcfung. 


S 5 afilien iff hi^tg unb frotfen im (£nbe beg 
anbern ©rabo. Refolviret unb jerrheilet bie 
iahe geuchtigfeiien ber Zungen unb Butter. 


Wan gebraucbeteOaugwenbig unb inm 
menbig. S 3 afllien gehörtet / unb Woff bar» 
über perjobren/ gibt einen gütendem/ ne» 
chet wie WufcateUer. 


$>er ©amen in ^Baffer geleget/ macht baffelbe bief unb flarlich/ gleich bem Ouit# 
tew©amen ober fernen. ©aO £raut riechet faff tool / unb ffürefet bem Wenfc&en 
baO£irn. 5 lber welcher ein frantf$irnbat/bem iff eofehrfchablich. 

5 ber©ame foli im ^eumonaf gefammlet werben / fo iff er am beffen. 

QJafflien-glatter in íBaffer gefotten/unb bao getrunefen/benimmt ben ©chwim ©φ»ί« 
bei beg£>aupto/ wie gleichfaüo auch baOÄraut/ überwacht in^Bein geleget/ unb bei. 
barpon getrunefen. 

^Beicher einen falten Wagen hat / berffebebiefeö^rauiinSößein/ ober Woff/halfen 
folcher SDBein wirb gar wolriecbenb/ wärmet ben Wagen/ macht faff wol bauen/®*»««* 
«rtheilet ben ©chleim unb alten puffen. 2 lbenD 0 unb Worgenogetrunefen. 

2 Ber , 








































* ; · 

Ii 

I,, 

• Illi' 
ìiM ; .{p 

'Vlfi' fTih 1 ‘ !; 

m ·■ ï; 

? I iti ¿·Ι $■: j I 

. .W gl ; . ; tj i* 

Mi ·: 




4. 1; Ü V’: 

i telài 


lili- 



Μ /.*'·· ·Γ· 

;íHÍ.;V : V 



2Ber im Selb gebrochen ífí/ber pöloere DiefeO $raui/unb trinefe eö mit ©φίφίΐν 
©afft/ αφί borgen ηαφ einanber/ ec geniest, 
buffer £5aftlien reiniget Die Butter / Die 25l5tter in Gaffer gefotten / tmb über Den 
reinigen· Q$aucb geieget / oertilgen unD oertreiben Deffelbigen ©cfymergen. S)er ©afft oon 
58afîliem,fîraui oon Den grauen genüget/ forDect fíe ihrer ©eburt/ unD reiniget |ie auch 
ηαφ Der ©eburt. 

©fui)b 2Ber gerne $u ©fühl gienge / unD fofcheö ηίφί oetridbten fan / wefcbe Q3(age Te- 
Q«na» nafmos genénnet wirb / Der ft'ebe Díefeo áVraut mit SS3ein unD Q$aum*£>el / unD geniejfe 
C6/ er bcfïnDet balb gute Sßeflferung. 

£)en ©amen über $ΐαφί in 3îofem2Baflfer geleget / wirb ju einem weiften ©um# 
mi/ Dienet wol ¿ur braune/ Den ©ebrunben Der £eftí¿en / Der Bungen / unD SBar^en an 
prüften ¡ mit einer geber onQefiricijen- ^afilten^iätter »ergleicfecn |ϊφ Der Q3olep# 
unD îOîunfcem glatter. iöer©ame ¿u93uloergeiioften/ unDmDie^afengeblafen/ 
reiniget Datf $aupf. 3ft αυφ faft gut gebranbt / ¿u Den S&arijen am feibe / wo Die# 
felbige auchfepn mógen/baó guiper Dareingefireuet/eö jeucht Die SCßur^eloon ©runt> 
auf* / Daß feine mehr Da waφfen fónnen* í¿er ©ame genuit/ weiφet Den 33ααφ/ 
UnD benimmt Defifelbigen ©efdbwulfï. 

©enufêt mit 2fîein / i|t eo gut Den grauen / welche Æinbec faugen / Dann eé oer# 
mehret ihnen Die ζΟΜφ. ¿eß ©ameno mit 2Bein getrunefen/ benimmt Den ©φηκ^ 
|en Der Slugen/ wte er fepn mag. 

Q3on Dem ©amen getrunefen/ iff gut ben traurigen OTenfd>en/ unD Diemitgrof# 
fer gantafep umgehen. £)ao 5?raut hat αηφ alle obgefc^rtebene Krafft / Die Der ©a# 
me an ihm hat. Bafilicon ift fafi gutbemOJiagen/ unD maφtoerDauen grobe ©peí# 
fen. 3fl αυφ gut ju Der über unD £eri|en / unD benimmt Die ^raurigfeit / fo oon 
ï>ec Ç07eianc!)oiie entfprínget- 

SSafïlien geroφen/maφí bao «fríen warm, ^afilien geften unD gerocben/ífi gut Der 
»erfïopfften 3Íafen. ^afilien geften/oDer Darüber ο?(ν«η^?η/ιτιαφ( ein gut ©eftebt/rei# 

niget 































































Pon ítráufíM. 


2 73 



niget bai £aupt/ benimmt ben ©chnupffen unb Reichen/ ben alten Muflen/ unb treibt 

ben ^ a fî(jen genü jjl/erquicEet ben ©eift im Seib/fftoet bai feuchte $irn/be# 
fräfftiget bai «öerfc ¡ unb macht nteffem 

3n Die«ftafen settati/ benimmt ei ben ©chnupffen/ unb erwärmet bie falte 
Slbern/ mit bem ©afft gerieben. 

S8afìlten*2Bafióf. 

Smi&raut mit «Her feiner Subftanz gefamlet/gebacft/unb tnßalneo Mariae tm^racf)« 

«Monat ein SGBaffet barauß gebrannt Ärauß ^aßlien waffer getrunef ert auf 4 ober 
6.£otl)/iff$ut/obem2Burm ineinenSMenfchengeFrocben/obertn ihm gewaebfen mare/ 
ei treibet ben obne©chaben auß.&ai íCBaffer getruncEen/ober aufiÆerfe übergefcbla# 
gen/ffàrcf t unb erfreuet baffelbige/unb wobret ber Ohnmacht ©i lofcpet aile an 
ben 5 lugen/#aupt/wiib gener/ gefcbwollene Q$rufl/ unb heimlichen Ortbeti. 

•Majorait/ Majorana, £(φ.ΐ07* 

©r ebte/ wolriecpenDe unb wolbeFanbte «Majoran ober beberán/ bei§í Uïj ben giaîjnmw 

■ Graecis ΣΛμψυχον,αμάξΆκονΧζΐίηη Sámpíuchils, Amaracus, Vulgo Majorana. ItaL 
Maiorana. Cali. Mariolaine. Ui/p. Maiorana. «£)at bol^tge ©tengel/Unb piel Flet* (Sellali, 

ne f unbe Q51dtlein Daran.£)ieQMüílein ftnb bart/unb febr wolriecbenb/unb blúbet mit 
grünen ^nopffen/baraufmeiffe/ Fletne/ fubtiie £Mümlein/ bie pfefct man ab/ fonti oer^ 

Dorrei ber ©toef gern, ©ein ©aame ifl fcbwarfc/wcichff in ©ijtco/©gbpten unb ©p* Qxu 
pern non ficb felbff / bei; uni aber gern in allen CMtßen/ wenn er barein gepßanfcet wirb/ 
in ben ©arten, k . „ 

£>er wtlbe Majoran iß ein Äranfcfraut/ erfrieret nicht halb im SBinfer/ tß m all# 
weg größer bann ber anbere/ fonti haben Oe faft einen ©erueb unb gleiche Krafft, 

Krafft mit) SBiirching, 

©lajorart ί(11)ί^ί9 unb truefen im ttfttn @tab.Otl)l oon®üjcrati ¡(I fall flut/inner» 
liebe unb äuffer liche©lieber bamit ju erwürmen/erweiebt bie©pannabern/unb bie per# 
barteteWutter/Damitgefaibet 28trbaüetnpon«Majoran bereitet in boppelera ©efaß/ 
mit ©afft unb balb Oel gefotten/biß ber ©afft perjebtt«Majoran in Saugen gefotten/ 
unb bamit gejwagen / benimmt bai griffe £auptwebe unb^bantafep. 

çMajoran iff gut bem ^irn/eròffnet bie ÇQerffopffimg ber ©lieber/btenet wiber ben 
^ropffen unb fallenbe ©ucht SDer ©afft tn bie «Hofe getban/ffarefet bai £irn/macbi 
meffen/unb pflegt alle bte jenige/fo pon ber groffen ÄrancEbeit wegen gefallen ß'nb/auf# 
tumuntern unb ju erweefen. , „ 4 * , M ,,. 

&ai pulper mit ein wen tg Sngber in bte 9îafe getban/maebt nteffen/unb jertbeilet 
ben ©chnupffen. Majoran gehörtet unb gepüloert/ mit £ontg uberi perßoefte QMut 
unter ben Slugen gefebmieret/ benimmtei ; wie gleicbfalli auch ber ©afft barbón auf 
aerunnen ^5lut geffrieben/ jertbeilet baffelbe/ beilet bie blauen Gabler/ unb legt bai 
gefcbwoüene SMtlß nieber, «Majoranöbl erwärmet ben grauen ihre $Mutier/iß gut al# 
len £rancFbeiten/fooon 5Eülte Fommen/innerltcb gebraucht/ff arefet bai ,&irn/unb alle 
©lieber beß £eibi. Söiefeö Äraut bat greffe Krafft/ bie innerliche ©lieber ju erwar# 
men/erweicbet auch bai ÇMtli|/ntmmt bie ©efebwulff barpon hinweg. «Majoran gefot# 
ten unb getrunefen/pertteibt bie 333afferfudE)t- 3n weiffem SEBetn gefotten/iff ei benen 
febr bequem/fo anfaben/wafferfuebtig tu werben. Vertreibt bai SEBebe im Seib/befor# 
bert ben ¿arn unbgrauen¿eít. SMajoran macht wol barnen / wärmet ben «Magen/ 
macht wot bauen/benimmt bie ©cbwinbfucbt.&ie Blumen unbÄraut in einem ©atf# 
lein auf ben Wagen gelegt/ nertreibt beffelbigen ©cbmerhen. Wajoran gepuloert/m 
bie afe gelaffett/fâubert unb erwärmet bai ^aupt/iff jebermann gut/alfo genügt. 

«Majoran in fößaffer gefotten / unb ben Sampff untenaufgelaffen / reiniget bte 

^ U ?Majoran gefotten/iff benen/fo anfaben wafferfuebtig werben/febr gut/getruncFen. 

?3EBie inglcicbem auch ben jenigen/fo nicht wol Finnen barnert/unb Seibwebe haben/ 
unb treibt ben ©tein. ©inen Supffen barguß gemacht/ in bie ©chant getban/ bringt 
grauenjett. «Mttgfltgunb ©alhgeffoffen/ unb über ©corpton.^tß gelegt/ bnlet ei 
btefelbige/wie gleichfaüi auch bie blaue «Mübler/mit ^)onig jerffoffen/unb ubergelegt 
©in φβα ffer non «Ma joran gemacht / unb über bie perrenefte ©lieber gelegt / rteptet ße 

wteberum ein/ unb legt ben ©cbmer&tn. ä 

$1 a vMtf 


% 








































































274 


gEDilberSWa/ormt 



9 )?it Majoran unb reinem ©erfìenmefjlein ^fïafî^r ober ®alb gemad)t/über Me 
Slugen 0 eíiríct)en/ legt ade 4M& unb Öefcbroulfi Majoran gefotten/ unb bie Q3rübe in 
Die ’Jîafe gezogen/ (larcfet bae 4 Mrn/ unb tfl gui »or bie febmere $îotb· 

Sftaioran ûbergelicffertQ5luigelegt/ier(ôfetunbjeribei!et eë. gtnen&ampff 
unten jut Butter gemaebt/reiniget unb erträumet btefelbige. £)aö ff raut übern $fta* 
gen gelegt/fiarcfet ibn/unb benimmt baö 2 ßebe. 3 n bie (gpeife getban/ macht eë fíe 
trol febmeefen/unb tfi bem jcrfcbtrollenen ζθϊιΐ^ /alfo genoffen/febr gefunb/barüber ge* 
trunefen/ unb barüber gelegt. 

9Jîa;orait'2Ba(fer. 

£)ie glatter wm®totnmen gefireifft/unbim<i£nbebe£$?apen gebrannt. £ 0 ?a* 
jorantnafifer aetrunefen ÇDîorgené unbSlbenbtf aufbrepiotb/ unb baö £aupt bamtt 
bejiricben/ i|l faft gut bem erPaltefen $aupt.. Silfo getrunefen/ treibt c6 ben 4 barn unb 
reiffenben @tein/ftârcFt unb ermannet bie falte Sftutter/bringt ben grauen ibre 3eif/ 
vertreibt t en treiflfen glup/ Frafftiget unb iMrcft bie Cutter. Silfo getrunefen/ijt gut ' 
für ben 0cblag. Sluf Die ¿¡Jung gejiricben/roieberbringt te biererlobrne (Sprach. Offt 
trn ?D?unb gebalten/ jlarcfet bad £irn unb ^jaupt/ brep ober oier ?otb getrunefen/unö 
Damit beftriepen. SDatf SBofler getrunefen/ ¿ertbeilet alle ¿abe bofe Materien um bie 
SBruft/ftárcf i unb Früffiiget auch bas $erl$. 3)1 gut für alle glüfi be(j £auptö/unb per* 
treibt ben ©c&nupffen. 

Soften/ Origanum, fe*ap.io8. 

íSSS Offen ober SCDolgemUtb/Graecis ¿ξ^ανον , Latinis Origanum, ítem Cunila. 

® eí Öefcblecbt maebt Diofcoride* unterfd)ieblicberlcp/ nemiieb Her acleoticum. Oni- 

ΙφΙεφί. tis, Tragoricanum Utlb bte UOtlben ¿)ùfien. hai. Origano. Culi. Mar toltine. Hifp. Ori¬ 

gami. £)er gemeinen Sofien fepnin ber^Iùt breperlep/ etliche blúben ganfj braun* 
rotb/bie anbern £eibfarbrotb/bte britten gan£ tneifj/baben braune baareebte (Stengel/ 
befommen einfebr flein ©amlein/bem $?ajoran/£)offen unb #ifopen gleich. @inb 
faft einerlei bepbe trarmer ^atur/inn* unb außerhalb befi £eibö ¿u gebrauchen. 

^ ort. SBäcbff faft an mien ©traffen/auf ben bügeln unb anbern fcl;attid;ten Orten. 

ítraffí 


i 
























Don Ítv4uíew. 

3Bílt>e íDofien. 




Ofiren» 

fauffVn. 

£cber. 


f rafft uní? SBtJrcf u«a· 

SBolgemutb iti SBein gefotten / lofcbet alie £th > rca™ 1 úbergefc&tagen. 

S)ec »acme Sampff baroon in bte ¿Obten gel affen/ ftillet W ©auffen uní) 

SBec eineungefunbe Seber bat/ ber tcincfeübecbiefe flumen/ cóbilfft Fungen»; 

Moflen mit geigen/ bauten/ £onig unbSöemgefotten/ ben getruncfen/ ifl gut ί«Φ£ 
benffeicbenben unDSungenfücbtigcn/bie flute buflen/unö Denen falte giufi »om&aupt , ■*«“» 
fallen/ tobtet Die 2ßurm im Seib/ Borgens unb 2jbenbd einen grünet getban. 

£>iefer Blumen unb glatter tbue in ein ©äcf lein / »arme ee in SÛOetn / lege eê 
aufö #aupt/ beefe ben tonefen ju/ baß er ίΦ»ί^/ eo benimmt mí tfranefboiten ber 
SSruft unb beß £auptö/ fonberlicb ifl eê gut ben jenigen/ fo faft feic&en. 2Ufo gefotten fernen; 
auf ben Q5aucb gefcblagen/ maebt eê harnen. 

çÔîit grünen geigen unb ©erflen genoflen/ er»eicbet eö ben Soaucp. 
eOlit Setgen gefotten / gibt eö einen guten Gargarifmum oßec©urgel»afierium 
Agl§»el)e/Angina genannt. 

benimmt Die falte ©eich unb tropfflingen tarnen/ »arm genoffen. ^aife 

SBer eine fiatine 35egterb bat/ju ©tubi ¡u gebeu/unb boeb niebtö oecricbten ; Fan/ ; 
ber nehme ^uloer m Sofien/ flreue eê auf Den Slfftecn/ eê »irb gelmber tm Seit)/unb 

W Snißetngefotten/mit ^aumöbloermifcbt/aufein Suchgeflrichen/unb für bie $ a m 
@cbam ber grauen gelegt / benimmt eê Die ^actigfeit ber flutter / reiniget fie / unb SíKníter- 

bringet ihnen ihre 3eit. , . rt . o?iï nuctl# 

gin ^flafler oon Sofien/ geigen unb ©aipeter gemacht/ unter emanber geflof 

fen/ unb aufgelegt/ttueft Die ^Bafferfucbtnieber. K fuchi. 

SSßer bie rotl)c2lu6iahtgfeit bat/bernehme biefen ©afff/bef? ©affté oonSInborn/ giuffefc 
unb ein »enig ?ö3ein ^ilfenobl/mebr bann ber j»eper ©afft/tbue ÄBeinfteinobl bar# 
tu/ menge e$ sufammen/ beflreicbe ίΐφ in einem ©cb»eifjbab bamit/»enn er aupgeben 

51 a i wu/ 


Sr 



























































































üßapmett 

©effiitf. 

©C* 

ΓφΚ’φί. 



276 Âf4uiav35uc^iÎ5tnî»mr5:§dI/ 

irti/ unb trenn erauggehef/ febmer^et edibn qar fel)r ; folchen ©chmerf^n bennoch $u 
fliüen/ foü er nehmen $}ócfen>Unfcbliít/ Dad in einer Pfannen jerlafien/ Damit jum an» 
Dern mahl furnieren/^Darnach ftd) in em meigQ3etb legen / big ec getruefnet/bann 
SDofíen serjlojfen/ SBdphenFlepen Darunter mifchen/ in einer Pfannen warm machen/ 
unD alfo auf Die ©cfcbmdr unD Slugfaí¿igFeií legen/ ein 3:uch Darauf binDen/ ed alfo li* 
gen lajfen / big Dag er Darben ermannet mirD / folched offt mieDetbolen / ed hctlct ohne 

allen StMiffcl· 

ÇJÏÏan foO ihm ju eflfen geben/ mad gut ©eblüt macht/ unD oerbaulid) i(f. UnD alle# 
jeit ©prup ron ßirDraueb/ im hinter aber ©nrup ron milDer ©albep lajfen ge* 
brauchen* 

OüCHbcI/ Serpillum, 

UenDel/Græcis , Latinis Herpyllum,Serpyllum, i)Ctfì fOtlfî ^ÍCtlíCÍtl/ 

[V ‘DÛhnerFohl UnD^'ÛnDeiFraUt. JlalSerpiUo. Go.ll.dtt Serpolet. Htfp. Serpolbo. 

iOut nDel ifl ein Ära ut mit fiemen Ô>latlein / auf Der ©eben ficb pflan^enD/ 
auch auf Den Diemen / blühet braun / hat einen guten ©erud) / mdcbfl geni an fanDicb* 
ten bergen. £at Die Ärefft DerQ3olep/ hoffen unD ©ictam gleich* 3fî fcjgtg unD 
trochen ron ^atur/unD ¿meperlep ©efchlecht. ©er milDe ¡|1 tong/wáchfl in Der i>i>he/ 
auf Den bergen unD anDern Örten/Da riel ©onn htnfommt. ©er ¿ahme mirD in ©dr* 
ten gepflanhet/unDjur©peife unD ©rdnfcen gebraudjt/unb breitet fleh auf Der (grDen. 

©i§ Äraut hat glatter/gleid) Den braunen ©ojien/ allein Dag Dieje mcijfer fepn 
Dann&uenDel/ hüben einen guten©eruch/ tvadDfen gern an jletnicbten€nDenunD 
bergen, 

ßtienbd* 

«rafft iiiifjSSiirrfimg. 

OuenDel ijl gut ¿11 benÆaupiflûjfcn/foeonÂdlfe 
Fommen. 3(1 auch gut für Den Rujien unD Ädlte Deg 
tagend / Darüber getrunefen. 

iQuenDel in fSBein marni getrunefen/ bringet Den 
i ^rauetnhreSeit/machtmolharnen/treíbt Den£enDen* 
unD Q5lafen » ©chleim im harnen heraug / (iillef Dad 
©rimmen/ heilet alle innerliche XßunDen unD Bruche/ 
eröffnet Dickung / £eber unDSDlilß. 

‘QucnDel in (Ejfig gefeiten/ unD mit Dîofenohl rer* 

, niifcht / bad£aupt Damit beflrichen / benimmt er Die 
©chmerfjcn/ unD heilet Die ©efchmar hinDen am ¿aupt. 

OuenDel mit©jfig auf ein £oth eingenommen/ ijl 
furtf frechen unD geliejfertQ3iut in Der33tujl. 

©er ©aame mit S33etn getrunefen/ mad)t mol har* 
nen / unD treibt Den ©teingemaltig aug. 

Q3on Diefem Äraut jlatd getrunefen / Pertreibt Den 
©tein in SenDen unD Olafen. 

£uenbel heilet Der dienen ©fieh / Darüber gelegt. 
3n SIBcin gefotten/ mit fug £οΙ£ ©afft rermifchf/ · 
tft er gut miDer Den Rujien. 

05lit©nig in Sößein gefotten /mdrmet Den9D?agen/ 
legt Dad ^auchmehe / ©rimmen / falte ©eich/ unD Per* 
treibt Den ©chnupjfen* 

£uenDei in SBein gefotten unD getrunefen / ijl gut tPiDer©chlangcn/ ©corpio* 
nen unD anberer gijftiger $hierQ5íg. 

^ ^ ©lit Diefem Äraut einen 0iauch gemacht / mo Der hinrducht/ Da bleibt Feingifftig 

¿uenbel in Der Äojl unD Srancf genü&t/ ijl ein Sberiac miDer alled ©ifft. 

3n DCofemgffig gemeicht/ gejlojfen / mit OCofenóf>l gerófl / unD angejlrichcn/ be* 
nimmt er Dad *ôauptmehe. 

. ©olche ©alb ijl gut Den ^obenben unD^irnmûtigen/aufé^aupt gefchmierf* 
ec5)mtu ^^©eg;Quenbeld©eruch jlillct Datf£irn/unD pertreibt Den ©chminDel/aufp¿aupt 

©ad 


•fpiuipfc 

m- 

4 ?U|ïett. 
$rrt!!W 
jeii bviiv 
gen. 

tarnen. 

©rimi 

men. 


φαιιρί* 

5Βφ. 

Kreepen 

PcpSJîa* 

©teín. 


tilgen- 

!0αιιφ 

2BcI;c* 



föifff 


Pci. 



















con Ær 4 uimt, 


2 77 


SDaô ßraut mít©iftg unb 4Óontg gefotten / unb beffeti ein guter Q3ed&er poli ge# 
íruncfcn/íft gut benen/bie Q5lut fpepen. S33te gleichfalls auch Der ©aff t/eín halb ioti? &ίπί* 
getrunefen. fiwpw. 

£>aé 5frauí mit ¿ontg unb SOBein gefotfen/ben ¿al§ bamit warm gargaciftrf/tfl 
gut furò $aí§#©ef(bwár. £αΐβ<@* 

Ottít 233etn / #onig / ©nt§ unb füft $ol(jgefotten unb getrunefen / reiniget er bie ίΦ»&. 
Q5ruft/perireibtDen troefenen jáben ¿uften/ ftürefet ben CWagen/unb füllet ben falten ® r “íH. 

©«Φ. e t wf' 

£ 5 ue«^ 2 Ba|fer. " 

Ærauf / (Stengel unb Bßurfcel/ wirb mit aller Subftan^ gebacff/ unb im €nbe bef? 
SSracbmonatégebrannf. 

¡QiienDelblumen#2Baffer mit OlofendSfftg temperirf/ unb über bie (Stirn gelegt/ 
füllet baé wütenbe #aupt#2Bebe. 4>atipt< 

OuenbeMEBaffer CDlorgené unb Slbenbé / jebeémabl auf brep £otb getrunefen/ ©«&«· 
ftárefet unb f rafftiget baé ¿aupt/ ^)irn unb SOîagen/bringt £uft $u effen/oertreibt bae 
SSrobeln im $5au(b/erweicbt ben barten CDfagen / bewegt ben ¿arm £)aé ^Baffer/ 
alé oben fiebet / getrunefen / fMrcfet baé ©ejìcbt / perjebrt bie geuchttgfeit im φααρί/ 
unb bte $^(u0/iftgut fürs afltaglicbeSteber / miíS©ermuíb#28affer gemtfebt uno ge# 
trunefen. 

£)aé 2Baffer jebeé auf brep £otb gefruncfen/ifl gut jur erfálfetenSeber unb SDülß/ m<t. 
teilet auch bte oerwunbte i&cirm. srotltg. 

$>aé SSBaffer öffnet bie 3?afe unb Obren/ wenn fie per jtopfft fepn/bríngt baé per# 
lohnte Q3eb6r wieberum/ ifigutfur@efcbwtnben/ legt baé Unwillen ober 2luf|to|fen 
nteber/unb pertreibtaueb Trimmen unb Ôîeiffen im Selb, erimen. 

SSeifcp Otimbel/ Xtymtym/ Thymus, ffap.no. 

>0f$Quenbel /Gracis,©^* 1 » Vulgo Serpillum Ri>ma-$apnKtU 
num. «SBirb auch Dvóttiifcher Ouenbel / ^bontepen/ 
unb 3mmenfrauf, itai.rhymo. goü. d» Tim. H>fp. to- 
.»w/fogenennt. 

£)er welfcbOuenbel ift bem gemeinen Ouenbel fatf &>«* (Stjfott. 
(Kb / bat jeboeb f leinere fchwar&jrüncre QMâttlein / eines fiar# 
efern unb (teblicbern ©eructé / blühet um Sopanníé §ag 
^reítlgenbraun/etlicbeé £eibfarb#roth ober ©chneewetg/ ban# 
get ftàté ooller dienen, 

Sft warmer unb troefener Complexión. 

8ßücb R auf bórren ober magern unb fieintc&fen Seibern, ùtu 




Äraflt «nt» 5Buvriung. 

Thyrrtui in $ßein gefotten unb gebraucht / bat eben bte 
$raftt wie berOuenbel. fürs Reichen / futren Bibern/ 5?#ea. 
treibt bie SBürmaufi/ ¿ufamfbemgecunnenen$3íuí/ ©ifft/ ©««inen 
grauen#3'ett/unb tobte $?ach*©eburt. 9Jian macht auch lieb# ^ ui · 
liebe ©affen unb ConferVen Darauf?. S)er ©afft mit ¿ffig an# o§[Ä 
gemacht / QJftofienwetf? aufgelegt/ jertheilt bie blaue papier/ L·, 
gerunnenÓMut/unb bie rotpen XBarfcen. 

©Wenrp/ Satureia , ffap.m. 

Ebenen ober tSaiurep/Stünel^aturon/^artemSfop/Srotbel.Sfop/^übner#^™«* 

füll/ 3ofeple/GraECÎs,ôt;VPç«, Latini*, Satureia, Thymbra unb Cunilla. /(ai. Coni¬ 
ella. Gall.de la Sarriette. Hifp.Segttrtlha, 

Sit einÄraut mit pielen Slejìen / fubtilen Blumen / gleich am ©íammen / wie beffali« 
Öuenbelblütter/unb fetneQ)Iumen blau/bringt Ptel@aamen/w5chfì gern in fietntchfer 
ßrben. 5lucb etwan in ©ürfen/ijt jeboch in berfelbigen nicht fo frafftig in feiner 23Bür# m. 
cfung. 

Ärafft nn> SBtirtfung. 

3ft bi^'g unb troefen tmpierbten@rab. 

®?it QJfilchraum / ift eö ber erfalten 5$rufi ein benlich Mittel / unb reiniget fte. ^afte 

§ia 3 Çôon^«it* 





















































































£>fjttî 

ιηαφί, 

£e 5 cr. 

SRilfr 


(£ίφ(. 


Sfottuti 


©cftalL 



Är5uff^35»^s Sfatai» î$dl/ 


<$on bicfem Äraut getruncf en / ifleó Öen fettigen/ 
fo in Ol)ttittoct)t fallen / fd)rccn)ünfct)t. 

Sil ουφ alfogenüßt/gut roiDcr Die bofe £eber/vJïiu$ 
unD$ttagen/unD reiniget βυφ Den grauen tl)re clutter. 

S)ie f^roangern grauen (ollen fiel) t>or vielem 
^rautunD (einem ©erucbfleififigbüten. 

©ebenen in SGCcin gefotten / auf Die gicbtbruœtgc 
©lieber gelegt/benimmt Den 3Bebetbum Darinnen, et« 
licbegebën fur/Dag Der eDel molriedjenD^imie/ roo er ju 
feigt unD feuebt (lebet / in Diefeö ©eroacbö degeneriteli 
(od. 



3fop/ Hyffopus, fitdp*H2, 


$er$> 

3Í0P. 


'@0P oDerSfpen/ Græcis, υσσωπος. Latinis unD 
Vulgo Hyílopus. leal. Hyjfopo. Gali, de le Hjffope. 

- Htfp. fíjjfopo. Sil ein bollai gemein ©arten* 
fraut / mit lànglecbten blättern/ bringt niel blaufarbe 
«¿lurnlem am ©tengel/Die geben ein flettici ©amlem/ 

iebermannroolbefanDî. . * - t 

& in wii s ßC jsenben* ober q3erg>3fop / »δΦΙΙ αιιφαη etlichem ©eburg/etneérotU 

ben©eruebö/ Vulgo Hyiïbpus montanus live fylveftris. Sil mit flattern unb Jiutb* 

S2Ä alefcb/bat gelbe «Slümlem rote Der ©renflng/ Darauf metto n Herne tun* 
De holten/ poli gelbeé ©aamenë/rote 9 Jlagfaamen/obne allen ©erucb^lupffeng unD 

ßmjft iw® SGiirrftmg. 


.giepbemSfop 


JÇnflen. 

íungetp 

(ιιφί. 

SBÎirm 

imSeiK 



Ser Sfop i(l fall 
genomi* Den Sofien. 

Sm ©omnier / roenn DiefeS 
5?raut Blumen bat / (oll man e$ 
abg$neiDen/am©matten unD m 
$er©onnen lajfen Dorren / unD 
roanrt man eé in Der Sirenen §e* 
^αυφοη roil/foü man Die %Mat* 
ter pom©tengel ab|lreijfen/unö 
Den ©tengel binroerffen. Sie 
glatter roabren ein Sabt un* 
perfebrt an ihrer $ugenb« Sifi 
£raut mit $onig unDgeigen ge* 
(otten / unD genoffen / »ertreibt 
Den#uflen.2ltfo geniifct/bílfft e$ 
au(b Den Sungen^ttgen. Sfop 
ge(otten/ Daoon ^vtrimefen/oer* 
treibt Die ©pulroùrm.SnSBaf* 
(er gefoíten/ beilet eé alle Üîau* 
Den/ @tinD unD glecfen/ Darmit 
geroaíφen. 3« Dtefen Singen i(t 
αηφ Dii £raut gut mtt £ontg 
bermifebt. 

Sfopfafff mit 5treffenfaamen 
genügt / laxirtDen Q3aumfánfí» 
tigl^. 

SBeldber ein (φοη Slbgefic&C 
haben roti/ Der trtnefe öon Sfep/ 
er fep grün oberDun/Der befomt 
einfcbon lauter 21ngcfM)t. Sfop 


VIU|U/UII IMUIH ,J|VJ 

mit lauterm ©cbtnalfc ge(otten/unD mit trutfenen geigen/até ein $fto|ler auf Die ©e 
firoulfl Deg ?Ülilçeé gelegt/oertreibt Diefelbige alfobalD. 

Sfop mit ÎBetngetruncfen/ räumet Die 5§rujl. eJ u^,u A iU*6& 

Sfop in Sßaffer gefotten/Daö fcbroárenbe Babmgletfcb ^nitt geroafcben/beilet e* 
^Sfop mitSßeinflefötten/mitgencbel(aamenöermifcbt/unD Den getrunken/ nimmt 















Don Mutent. 179 

baé im «Wagen unb ©ármen hinweg. SOBeUbet Stuuen ihre Sdutta· unrein JBtoe*# 
iji / Die bàbe m unten auf mt 3f°P ' * ê «iniget fte ohne ©ebaben* unreine 

3(op^SEDrt|fcï» . Cutter« 

(£é werben allein bie bàtter abge jìreifft / unb wenn eé Q5lumen bat / im 2lugji* 

Stonai gebrannt. 3fop;2BajTer / «Jîorgené unb 2ibenbé/ iebeó mabl auf oiec Sotb 
aeteunefen / tifi ben jenigen / [0 einen febweren 2ltbem baben / febrbeilfam unb bequem, sitpem. 
S33ie gleicl)falié auch bie #cpferfeit Der ©timmen/ benimmt ben Rujien/ unb macbt W eï# 
aujiwerjfen. ©ί& SBaffer getrunefen/ (fi gut für alle ©ebrèc&en ber Sangen/ reiniget "g 
bic Q3cufì »on ber fcbleimtgen rhiegmatifcben «Watetie / unb beilet Die Sungen*©e*s£ rC j lctu 
fcbwár· 3fop*i$Bajfer getrunefert/ wie ob jiebet/ treibet bic ©publwurm au %i öffnet s&Ormc 
bie àbern/ fo »etfebret feprt im Seib / unb treibet ben bäfert ©c&weifj au§/ beilet inner* im Selb, 
liebe Sipoftemen/ iji gut fur bieSBafferfucbt/fo bon faltet Materie fommen/bienet 
bem febwarenben «Wa gen / unb flatcft ben «Wagen/ bie ©peifc ¿u »erbauen. 3 ji gut wa¬ 
bern fcbw¿renben$iilh/fúr©tecben in ber ©eiten/ ben 9îippfucbtigen unb auch ben^ " 
@eelfüd)tigen. SSßirD »on ben grauen/ fo ibre 9?atur ju üiel baben/ mit u^en ein* @ ee[i 
getruntfen. ©tárefet bas £er y «Wagen unb ©HI&/ macbt weicb um bte $ruji/ unb |»φί. 
eröffnet bie Q^erfiopffung ber Seber. , , 

©ettunefen / unb baö 2lngejïd>t bamit gewafcbeit / macht e$ baffclbige fiar unb 3j5» 
lauter. 3m OWunb gebalten/ iji ef gut für ¿Bebetagen ber 3abne/ unb bettreibtbaé 
(gingen in ben Ob««/ barein getropfft* ©ie SBeiber brauchen ben 4bepbem3fop <g taflin 
¡u 2Bûrçwufd)en. 3fi gut fût ©efebmuí ft unb Säbme / barûber gebabet/ unb warm 
*‘ergelegt. SE lem ©cbarlacb* 

©coartaci)/ Ormínum > £αραΐ3* 

©rojj ©cbariacb» 




^batladb/Grarci* oç/uivov, Latinis OrminumjGeminalij,Officinis GalHtricura. /M/. WabtttCßi 
Scurita. GaU. Ornatile . Htß>. GaUi crtfla. 

©egjabmen ©c&arlac&* ijì iweperlep/baégroffe unb ba$ fleine/ etrtanbér - 
gan| gleicb/allein mit ber ©rojfe unterfebíeben. ©eine@ejialf ijlber ©albet) m etwa$ g gr, 
gleicb/mtt flumen unb ^lattern/bie flumen fepnb weifjblaufárbig/bte QMâtter ne« υ 1 
eben jtaref. ^)at einen fd)wargen langen ©aamen/ bie SJBurfêel iji bolgtcDk 

©erwilbe@cbarlacb/ ober Selb*©c&arlacb/ wirb bon etlichen 3elD>2(nborn ge* 
tiannt/um ber ¿leicbnûé willen ber glatter. 3tf baä orminum fyiveftr· unb Gaiiun- 

Aa 4 / Cu* 0 
























































































28 o Är4uier^u$o$nt>mr£heil/ 


cum fylvcftrc 3 t)Cj) Ctlid)Cn Centrum Galli unD Salvia trans- 



©charlarbgroli/ flein unD roilD / ttftoarmerunD 
trucfenoc 9?ötur. ©te ¿ertheilen / mad;en fubtil / unD 
fuhren aug. 



fen/ uno mitgcnchdfiijfi Darein gelaffen. 


toeld)er ©lenfty Deg^tagcö nicht / fonDern allein Detf 
$îad)to fegen Fan/ Der foü Diefeti ©aamen mit genchel# 
aßöfler gebrauchen / unì) Die 5lugen Damit bejireichen/ 
tote ob tfebet. 


S)ie glatter neun^age ηαφ etnanDer genotfen/ 
Den ertfen ( £ag einö/ Den anDern jn?eç>/ Den Dritten Dren/ 
unD alfo big auf Den neunDten Sag/ neun QMatter/ crie# 
Digen oon allen fiebern. 

S)ie glatter mttSBein gefotten/Dengetcuncfen/ 
treibt Die SBinD in Trinen. 

©charlad) mit©teinbrechfaamen genügt / ifi gut 
für Den ©tein. UnD hat ηοφ anDere SugenDen mehr/ 
fafi toie Der Diptam. 

©φανίαφ inäüöeingeiban/ gibt ihmeinen eDien 


©φαΓίαφί raut itf ein eDel £raut jur SßafferMt/ in SBcin gelegt/ unD Darüber 


getrunefen / öDer in Sräncfen gefotten / unD fontfen α?^αυφί. 

S)aé milDe ©φαΓίαφ foü gle^er 2Beig αυφ i)on Denen genoffen toerDen/ Die 
fúñetele unD blobe 2lugen haben / in (Setfalt/ toie gieoor oon Den Slugen tfebet. 

S)ec toilDe ©φαΓΙαφ hat gar nahe Die SugeuD / gleich Dem gpfenfraut. 


©ciarlaci) * SBa|fer. 


$Die betfe Seit/ Daé ftraut ju ^Baffer ju brennen/ itf mitten im ©tápen. 


95αβφ ^Sd>arlacbwafíer getrunefen / tfiüet Den ©chmergeti Deg q5aucbd / ©>ägentf unD 

ieUt hier mii / «.»-..s s_Ae...._^ 


Sßei)f. Der ©eiten/ mit Stkgern geneêt / unD augtoenDia Darüber aeleat. 


. Der ©eiten/ mit Stkhern geneêt / unD augtoenDia Darüber aeleat. 



!*♦ 

^c^rtrlac&íSSDaflfer jtárefet Daö£öuj>t/Damit betfrkhen. 


<SatbCt>/ Salvia, ffap. 114 . 


Mitten. 

@e; 

faucht. 



51 (Bet) / Graecis ¿λελί<τφακ®> , Latinis Salvia, lui.Salvia mamore. Calila Sauloe 

\ Ffrin Xsìuìa. <V,„„s 4 L.. λ μ ru.r.u, _w ' 


Hifp Salvia. S>er (^albeçcn feçnb 5«>ep Ο^ΓφΙβφί / Die jagmeoDer ©artend 
©albet)/ unD Die toilDe ©albeo- 


Dreite ©albeo/ unD ohreφte ©albeo. 


^ejahme ©albeo itf itoeperleo/ Die eine mit breiten Ottern / Die nennet man 


unD ohreφíe ©albeo. 



BBurfceln 


































Greffe ©alfect). 


w# itrôuferm 


281 

SlfyínFraiií, 



j®“1<J,n balte« / unb biefelbige nagen unb abbeiffen/ unb aber ble bauten am,«, 

mÄSr'*' mit ® Jlft tUnfl6n/ ÍOn¡>nn a ' tet etDen »“3'««««^"; . 

, ¿Bilbeéaíbep/ n>irb fonfï SíípenFraut unbSBuícFtdFrautaenámif / «,u<í 
^B albem/ mit lateen breiten Gattern/ meícbe ungleich £unb ^eSnia^ÄS ©S 
ten / i)at einen üieretf íd)ten braunen étengel / iß am ©eruch militer / 1i * ^ b 9 * 

©albep/blubet mit einer blauen $3iumen/n>irb am <£nbe bet ©töocn in fflßilberÄ 
funben. UnbmogrcolbatfSphaceiosTheophraftifeV P *«^nm balbem ge? 

Graffi mi> 2B«rcf una* 

brÆÂ 

©albe« (topffetaUeSfigut fût ben «Ι^ΪΚβδΜΚ; , 
Soft geraffen / remiget bai (äebärtn. ©alben mit ben ©tenaelnaefotten / unb alfe 
gefien/macbt ml barnen/bringt ben Stauen IbreSeif/unb treibt bie tobte @Äu6 $ ”twn. 
Satunt feien frangere grauen bie ©albe» nicht ju »iel nu(jen/ bann an b r Seit ber S«»«» 
ft'gënféfii 2B ‘ mn clneM 0lfft ' ä ' n eabiflTm »erben / ber trinefe »on ©albe»/ b ™ 

aößet Eflorgené bretj ^ejferfpié@albet)b(átílein mit (Salé ifíeí/bem fcfcabef befc 
felbigen^ageönicbibaibeinöifft/unbbüferüufff. @albepílBcin/oberbaé^rauf ©tfíí. 
m 2ßetn gefotten/treibet baö ©iffí au§/fiiüet ben ¿uften unb (Stechen in Der ©eiten/ 
emàrmet ble Seber unb Cutter / beférbert bet äBeibet Sbett ul ben Ä 

^albeç0epuit)ert/inS33ôjyergefoiten/bafî^)aar bamitgemafcben/macbieéfòma^/ ©áronré 

« Imm f hpn frhtn^ * ^ * *& l *T^ Ä ©5 fiJwmSSSS 

mmmt bengefebwaren ibteglug/unb reiniget bamit bie gepieSlBunben unböefebmar #'«· 


o 



































































































rnmem 


3Γ“· 


■jijKian —w 


* 

282 8 ráufo:í 35 tí<$s Sfabrnr £b«l/ 

Φαην £>er£)ampffocn <^albci> tfi gut fût* £>ie ^>arn#S8Binöe / fürDect í>cn 
SGittf e. jj en @cbmer$en m Der 55lutrubr / unD oiel cmDere äßebetbum mehr / Damit gebadet. 
3ij)t¡ )c ^(jibepÿÿteng'el unD glatter mtíODecmcntginOvegcmSbBaflergefotten/Daígítrun* 
Λ cfen/unD Die gufi Der #auí unb £r5fce Damit geroafeben/bilfftfebt mol- 
gftiimöe ©albeo in ilßein gefotren/ben getruncfen/unDaufögicbtige©lieDgelegt/iit febc 
®»ιφί bequem, ©albeo in SüBaffet gefotten / ifl fall gut furö ©efiebt / unD für Die fallenDe 
©ίφ:. @ud)t. UnD fonDerlicb Den /enigen / fo $rópfflingen barnen/oon DiefemSEßaffer ge» 
trunchu/unD mit einem ^ud) auf Die Singen gelegt. 

Slflfern ©albeo mit 2Bullf raut intern gefotten/alfo roarm Darüber gefeffen/maebt om 

Siußjana- herauf gcm^enenSiffternwicDer in £eibgel)en.©albco‘©afft mit ¿onigoermifebt/ 
3HunDen.{) flrm ij:‘i)te faule ^unDèngcmafcben/reinigetite mol. ©albei;blàttergefocbtunbgef 
trunefen/ treibt Den grauen il)re Seit unD©eburt/ jülietDaö35lut/unD reiniget Die 
milite ©cbaDen. 

©albeo reiniget Die s&ìutter/unblìopffet Die glüp. £)ûm©albeofleingeffof> 
Qalfc fen/in Der ©pei§ gebraucht/iff Iteblicb unD gefunD. ©albet) inSßein gefotten/Damit 
SSei;«. ¿cgurgclt/benimmt alie QSerfebrungen Dep £>alp unD Der Äebleti. 

©rotier 0alt'ci)cit 2Bafj*er. 

Seber. ^)gf’ £raut mirb Defttlliret / wenn eö Blumen trägt, ©albep*SBaffer breof* 
Ruttai, fjg f^ a g /sDee'mabl auf jroet> oDer Drei) i'otb / Slbenbé unD OJEorgenö getrunefen/ i/l gut 
Sime 9 ¿abofen ieber/jlillft Den $uiten/unD tretbet Die toDte ©eburtaup. Silfo getrunefen/ 
1 y * mie obpebet/ t|ì ejj auch gut für Den ©cblag/unD mem Die©pracb gelegen/Dic 3ung ge* 
raget/Die ©UcDer gefrummet unD erlahmet fepn/ Damit gei teben/etf b*lfft fatf tool. 

3fl gut fur ©eiten^ebe/'&ùn^iSittern/unD alle £5bme/ getrunefen/unD Damit 
gerieben. 

granen* feilet Die SOßunben/ Damit geroafeben/mit Suchern Darüber gelegt/ unD getrun» 

3 m brin* efen/óffnet ee alle Q3et jioffung/ unD bringet Den grauen ti>re Seit. 

ÖC,U . Uber gifftiger $bia· φί§ gelegt / unD Damit gemafeben / jeuebt cè batf ©ifft 
beraub oerjlclletDaö fluten Der SßunDen / mit 3>fauen*$Jîi|ï/ ftftoopoon Den 3>âua 
men/oDer mit ïSaumwofl Darüber gebunDcn. 

S)aO $aat mit gerieben / machet cé febmarij. 

3(ifm* 3|1 μι Sábnen unD Sabn^gleifcb gut / Diefelbige Damit gemafeben. 

öBehc. s)aö Gaffer taglia) getrunefen/ jeDeémabl Oreo oDer gier Sotb/bricbt Die innrnen* 

^^'DígeSIpofíemín/fiárcÉetDaé^írn/benimnitDen^auiptglup/ErafftigetDieüberbígígte 
nmu ieber/unD niaebt Der »£>itnmfitigfeit ein erroüufcbteö <SnDe. 
gittern. £)aö3Baffer iffgut ¿u allen erfalteten ©liebem/ atë für Paralys ober ©icbtbrucb/ 
Äwmoff. Sittern / $rampff/ fallenDe ©uebt/ jc. getrunefen/ mie obtfebt/ Den SBein Dormii wu 
tnifd;t / unb Die ©lieber auch Damit gerieben. 

San SBafferalfo getrunefen / bringet Sufi jueffen/ (iarefet Dctt £0?agen unD Die 
flutter, ©tn ©alfament mit Dtefein SBaffer/ (Sffig/ unD ein memgQuenDel Dep 
ÿrauté/ mit Der ©peip genoffen/bringetgrojjen 2u|l jum ©ffen. 

SÎO^Htdnn/ Rofmarinus, 

ïïlabnKtl, CTfrlöfjmarin / Graecis Διβανωτιίς. Vulgo Rofmarinus. lui. Rofmartno. Gali. Rcfwarw. 

fíi/p. Romero. ^jîcinbefonDer/beniicb/molnecbenDunDrrafftigfôemactevbeo 
^ ψ etlichen Soli* Thymiama, ©eine diurne mirD infonDerbeit Anchos genannt. 
UnD mirDein Conferva oon Diefen Blumen gemaebt/fo man ConiervamAntho* nennet, 
©eftaii. ©0 bat Dip íieblicb/ fd;6n / troólrtecbenD (‘Ββϊβάφ^/ einen grauen barten ©tengel unten 
aup/ oben gané grau/mit fpifeigen Dürren blättern / gleich Dem SaoenDel/ batmeifìfe 
«ölümlein/ im Singriff ¿abe mie ^)ar|. QMuben im 3abr imepmabl/im ©lenken unD 
Qvf. ^erbfi. €meé gutenSßetjiraucb ©eruche/ macbfl gern in fauler SEßenDemgrDen 
oDer ©cbaaffeíQttíli / trágteín fleinee©amlein/ mírD aberoiel eber oon Den abgepfe^ 
tenSmeiglein gegen Dem ©lenken gefebt unD gepflanßet/mie auch bif ©tabmurè. 
Tempe- 3ff iji^ig unD ttocfen im Dritten ©raD. 

rament. 

Krafft unb 2Bi5rcf«ng. 

ÍDíífeá Swut uní» ^»¡[f¿ung úbet iiiStCein gelegt /uni» ben geíumcfen/bemmt 

Die 






























pon Krâufertt. 


283 



Die ©eelfuc^í. £>cr ©affi ron 3to§mar¿n rmt <m 
*£) onig t>ermífd)í/ ifí gut genici Den tuncíein fuebí. 
^ugen. gin ÿfiûftet gemacht won 3vo§martn. Rumíele 
blättern/DienetjuDen Hetzblättern im 2lfftern/ 
erme^í unD beilet fafi. 9io{miannmutbel mit runter«; 
4boníggefio|fen/unb auf©efcf)mär gelegt/er# 
meidjt ft'br mol. £)ie Sßurfcel mit Dem Äraut 
“Sag unD ^ΐαφί /oDer ©.^Jeterof rauf/tn £Öem 
gefotten/ben getrunefen/er erweicht Den^aud)/ 25 Λ ,φ 
benimmt alle©d)mer§en/ mad)t mol tarnen/ Sßcpe. 
unD fürbert Der grauen 3eit. S3on Dem -pavnen, 
Noblen gebrannt/unb oon Den ©tengein gepul» 
neri / Daö Q3ul»er in ein fciDen Bötlein t>er# 
ηιαφί/ unD Die 3abn Damit geneben/ ηιαφί Die^ gáijn fati« 
felbige frifd) / unD töDtet Die 2Bürm Darinnen, bern. 
SDßer Daé falte 5l3eb baf/Der nebmc3vinoen ron Sieber* 
Ovopmartn/ mache Darren einen Dîaudy la§ Den 
in Die $?afe geben/ er genießt. £)te iöutbel in 
(Sfíiggefotten/ Diegü§ Damit getw^en/ »er# 
treibt Derfelbigen@efd)mulfi/ jufamtDem^e^ spoíNigw. 
Dagra. 0vof3murinblätter bedien Den Strebg/Dar# tfwto 
auf gelcgt.©ieDe &'oßmarin in SÜßaffcr/trincfe ^»béjcar# 
té / unD ηιίίΦ Den ÎCein Damit / laringi Appetit α,ι,, 3* 
¿um ©fíen. ?öer am Sctb gefd)moUen/oDer mit 
oem@id)i bebafftet / Der jieDc Die Richter in 
îlôaffer/tbue fie in ein leinen ^thtdein/unD bin* 
î>De eö Darauf. SDatf $ul»er ron Den Blumen al* 
fo Don gefioffen/ in meicbm©perngeffen/liar* 
tfet fafi Die 9?atur / unD ηιαφί ein gut ©ebut. Dioßmarinmein / ober Datf tfraut mit 
Den Blumen in SBÖein gefotten/SlbenDö unD Borgens einen marinen ^runef getban/ 

Dren ober »ier ©tunDen Darauf gefafiet/ maφt gut ©eblut/ bringt Sufi ¿u effen / »er* 
treibt alle tnnerltd;e geud)tigfeit/ er treibt Den meiffen glu§ Der SÖßetber/ b^tlet Die »er* 
febrte Butter / reutet Die ©eelft^t jufamt Dem freien auß / unD ηιαφί außmer jfen/ 
bilfft Der £)5uung/laßt feinen ©ijft febaben/reiniget aud> Daó ©eblüt.UnD mann man 
ίίφ ηαφ Dem fruncí ju Q$ctb legt / fo maφt er ίφιυί^η. 

CKoßmarinf raut mit milDer 33olep ober ©feinmünß in S35ein unD $$aumóbl 
fotten / Γιφ Damit gefcbmicret / bringet Den ©d)meiß / unD ift gut für Die ^Bafierft^t. ί»Φί· 

3ucfer/(£onfer»en/©prup unD üebl non Dvoßmarin bereit/ buben eben Diefe unD 
tUK&anbere$ugenDenmebr. 

Svoßmarin unD Oîauten in 2Bein gefotten / mit ein menig Pfeffer Dermenget / ifl 
gutmíDerbíe fallenbe©ud)t. 

3v»ßmarin in 2ßein gefotten/ mit Dianthos üermifcbi/ tfi gut fur öbmtwtigfeit ηιαφί, 
ober Unfrajfte Deß $erßen£- 

SKoßmarin mit Bertram in S23ein gefotten / »erbeffert Die ©róffe DeßBapffleintf/ Soffitto.’ 
DenÇDiunb Damit gegurgelt. 

övo^martn unD OTeliffen in SSDaffer gefotten/unD Die Butter Damitgereiniget/ 
maφt ΙειφίΙΐφ fruchtbar. * >aiiC,u 

Dvoßmarinmajfer ifi in allen obgefebriebenen ^rancff>eiten gut/ gefeunefen. 

©t&cbaofraut/ Stœchas, ffap. 1x6. 

*fci^üf!FcaUt/ Græcis Στοιχάς, unD Latinis Stœchas. ^fem Srœehai Citrînum, Sftflfjtneti* 
k vel Gallicum, OOtl Den gelben ^lUttien. Ital.Sticados. Gail. Steebados. Htß>. Can- 
tnejfe . ©einer ©efddecbtfepnDjmep/nem^baö geel/ Stœchas citrinum ODer 
Gallicum genannt- Söatf anDere/ Stœchas Arabicum, oon Dem Ort/ Da eÖttNKbft- β ΙΦΚφϊ· 

©ö mirD Daö ©tócbaéfraut Dun tn ^eutfdblanb gebrad)t : menn eö ηοφ grün/ 
ijl tè ein eDel molr^enD @emaφé/ mit QOBurßel/ ©íengel unD ^raut/ geraD míe Sa* 
Danberanjufeben/ Da Die fpi^ige ^lattlein gegen Dev€rDengefí«nDen/ fepn fie grau 

νΐίφβη* 


















































































































284 


*Orf. 


üiafmtcu. 


©CfÎAlf* 



Ærâufer*Q3uc|s Sfoberer ££αί/ 

älfcftenfarb» £at flumen/ bec braunen SSetbonien όίβίφ/ 
am^efcbmacf etwaé bitter. 

Sr roacbft furnemücl) tn grancfreid) / in ben Unfein beb 
Ctfîarftlien/ Stœihades genannt/ bat aucb au§ Denidbigen fei# 
nen tarnen : wirb nunmcbc aud) in Italia, unb fonberlicb in 
Apulia,auf bem@ngelöberg/ Garganus genannt/gefunden/ 
unb unter allen baö2lrabifd)e für Daébefte gebalten. 

Ärafit «nfc SBitrrf «ttg. 

©ίδφα£?Γαικ ift trocfencr unb warmer Complexión. 
.£>at bie 5Crajfí/ben Seib ju fi<kcfen/£5ruji unb jungen 
ju reinigen/ wie ber 3fop/ mag aucb barfur genommen unb 
gebraud)twerben· 3fìeine wolriecbenbe $Stum/dem blóben 
fcbwtnbeltd)ien ^>trn febr ηΰ&Ιίφ / Daran geroφen / aufge» 
legt/ ober ‘èrefenep barbon genwbt. 

5Hcmtfc6cr ©pt(f / Nardus Indica, 



¡Orí. 

£arn. 


@ceb 

[υφί. 

Sîterctt* 

SBeije. 


•î>trn. 

€ 0 îagett. 

Seber. 


Spica, φορ, U 7; 

^ómtfdjer ©pief / ober eDlec ©pief /frember woblcie* 

Cbfnber ©pitf/Grzcis Latini, Nar. 

\\ dus. Vulgo Spicanardi, Nardus Indica, unb Nardus 
Syriaca» ItalSpicanardo , 

©é w<^fï Diefer wolrieφenber frember ©pief mit bief 
befleibeten treu|^lrô)ten©ienglein/mit fd>mot>len ?33látí 
lein/ obenauf? gefpi^t/ wieSiebten/ bie3©ur(jel iji Dicf/ 
ΓΦ wer / fur^ unb ΙΦ warij. Sbaé ganfce ©eroâché itf rool# 
rtedbenD/ wirb bün ju uñé gebraφt. 

§33δφίί in Snbia auf Den bergen / unb um ben 3lu§ ©angeé. 

Ärafft unb SDiircfuitg. 

CKomifc^er ©pief. 3ióm^er ©pief ifi warmer unb froefener 

Sirt/bat eine jertbeilenbe/hinter |ϊφ treibenbe 
unb ftárcfenbe Oîatur / jertbeilet alle alte ^ηφ# 
tigfeiten / wirb mit ber eKbebarbara eingeben 
baé SDrittbeil. treibet den £arn. €07it falfem 
SBßfler getrunefen / wollet Dem Sluffíofíen unb 
Aláben defjŒagené/ ift nüfc Dem ©ε^ΰφβη/ 
bienet jur ©eelfucbt unb ^ierenwebe. ©uiferlicb 
ββΡΓαυφί mitsbabung ober £ampjfung/legt e$ 
bie©ntjünbung ber Butter/ mad/t an ben glat# 
ten SJugbrauen .£aat waφfen. ^ertrüefnet 
bie geuebtigfeit ber Sèrper / wenn eé barein ge# 
tlreuet wirb. 

Sé wirb ein ebel ΓόίΙΙίφ Cebi hiervon ge# 
ηιαφί/ oleum despica genannt/ welcbeö Patrie 
iftju erwärmen/ ju jertbeilen/fubtil ju madjem 
Sii gut ju allen falten winbkbten ©ebreeben Défi 
4birné/ ÇÜîagené/ Seber/ Oîilêeé/ dieren/ QMa# 
fen unb SSabrmutter. 

3n bie ÎRafe getban / reiniget eé daé £aupf. 
Slngeftridjen / ηιαφί eö Dem Seib eine [φδηβ 
garb/unb lieblichen ©eruφ. 

©btcattavben^SBaflcr. 

©iefeé ©e wádjé foli in >H3em gelegt/unb et# 
lu&e Seit an ber ©onnen in einem ©laf? wol ber# 
ηιαφί/ gefìanben fepn/barnaφ meinem gláfer# 
nen Kolben mit einem #elm in Balneo Mari* mit 
einem f leinengeuerlein gebrannt wetben.Sßenn 
man eé aber grün baben fónte / wäre nicht bon 
notben/mBBeinju legen. 

©pica# 




































































oon Kräutern. 285 

©picanarbemSBaffer ifì ein faft fótfltcb Söaffer ju allen Falten ©ebcecbcn befi 
Seibé / mnmenbtg ober außroenbig / etf fei; jum ^aupt ober ^)irn / ein $ucb bai· innen S5ve|tem 
genest/unbbor bie Oîafe gehalten. ©$bilfftaucbfûrben@cbnupifen. S)aö3öaf# ^ ni ' 
feri|t gut für Ol;nmact)t / ba ein ¡DJíenfd; ohne ©prad) ligi / auf ein Hotb ober jwei; ge» maq,t * 
trunefen / unb Die 9)ulfji2lbern bamit beftrict)en / benimmt auch Die 4)er|^rancfbeit/ 
unb erwärmet ben falten lagern 

2)ad 233affer getrunef en/ ifï gut fûré ©armgidjt/ fo bon $δί te fommen ifí. ©rimen; 

©ptef /Nardus Germanica.&WCttW/ 

Lavendula, $αρ*ιι 8 · V 

©picanarbi. 



Catjenbetëblumem 

Kabenbel. 



j 



jftfer ^eutfebee ©picf / Ober ©picanarbi/ Vulgo Nardu* Germanica, unb Græcïi mmth 
j 'pwiïovaçSoç, StemSpica,toirb auch groffe©piefgenannt. Pispiglio, Gali. 

Λφπο. Hiß?. Spitelo. 

©einer ©efc^fecDt fepn ¿tvep/bad groffe/ welcbeö jeßtgemelbte tarnen bat. £ad 
anbere ifï bat* fleine/ fo man îaoanber unb Haoenbel nennet. Vulgo Lavenduia. luti fC Mf. 

Lau And a. Gail. Lauande. Hiß. Hlhuz.ema. J 


Sn allen gingen fepn ©pief unb Habenbel einanber faff gleich/ aber bie ©pief ifï 
ftarefer am ©erueb/ auch mit allen gingen gróffer unb fïtoer/ aber bie Habanbet ;ar* 
ter / lieblicher unb nüßlicber. Sbr bepber ©tengel ftnb bobl / biereefiebt/ bie glatter 
afebenfarb grun/breiter unb langer/bann am3ioimiarin.3)ie QMumen oben am ©ten# 
gel/alé $Í3ep£enábr/ mit bieienfleinen braunblauenQ3lûmlein/ber©ame ifï grau# 
febtbarfc. 


Strafft uitb SBihcfmig. Fani? »er# 

îabenbel in SBaffet gefotten / in bem 2ßaffer ein £embgenefcf/bon fîcb felbfí ge# 
trucfneí unbangetban/fängt unb behält Feine Häuf}/ fo lang eö ben ©erud; bon Haben S« r „ 
bei bat. ©tefe flumen baben fonberlicbe groffe $ugenb an ibnen/unb fonberíid)¿um Iranern 
©cblag. &ie Blumen in 2ßein gefotten/ben warm getrunefen/treibt ben Aarn/fur#3eií Brin* 
beri bie flumen unb Secundinam,ober ^íacb^©eburt/ fîillet baé ÇDîagen^ebe/ Car- fl en * 
diacam, bertreibt bie ©eelfucbt/ifi gut ¿um ©cblag / mann man μι ben Blumen ©nbe* f Ë ceU 
ben/ Simniet^obren/^ágelein/Carbamomí unb Ovofe«*$tôtter b¿mu tbut/fo mirb ,u £ m / 

£3 b bernée» 
































































































286 Är4«ftr#95«c§s $nî>«*er £(ktl/ 

0»ΐαφ Dec ^rancf Deflo f rdfftíger. 0oübeé bringet aucf> Die 0ρΓαφ toteber/ unb füllet ba$ 
bringen. 3abn<2Bebe/miD beilet αυφ Die gaule im SftunD. S>ifitDutaucl)Sai)enDeüaßalTer. 
3 al;n* £,iefe Q 5 [ ume j n S33cm gebeijl /alebann Dejülltrt/ unD im $NunD gebalten/ |o |ίφ 
Der ©ebree!) erbebt unD reget / bebâlt Den Sftenfcben bep feiner 0ρΓαφ. f 
jpivtt! φαί αυφ Piel einDere 'SugenD/fur a!le©ebccflen bei ¿trné/fopon £alfe fommen. 

f™»* £aiu'ii^í<2Ba|fet·. 

;u * í£iebeflc3eitfeiner&ífüUirungtfi/£rautunb$lumenuntereinanDergebacfí/ 
unD im SSrac&monat gebrannt. 

€φη>{» îûuenDeüSSJejfer i fl gut für Den 0cbtt>ínDel ím φαυρί / batf ^aupt Damit befîrü 

Del. φen/unDöon ibmfelber lofftn troef en roerbcn/auci; ^etrunefen auf sire»,? €otb* 

Ärauipff. Silfo genügt ifl etfgut für bentframpff/füc Die 5?altfwbt/für Den étblag/unD für 
eebing. bie fcblaffcnDc ©lieDer/aucb für Bittern Der ©lieber unD ^ünDe. 

Shï“* Belebern feineBunge ΓφηοβΓ i|l/ unD fie nkbt aufbeben fan/ Der trinefe biefetf 
' ' ' 2BafferPem£otbobér Drep. 

2>a$ SBafíer ifl gut Den labmen ©lieDern / Diefelbige Damit geneben / befinden 
unD gemafeben / eë bringt Die trteDer ¿α«φί. 

34 tv Stern für 3abn>S33ebe unD©efcbmür/ offf im^unDgebalten/unD Damit gema« 
©epe. ΓΦίη. 

Senie im 0o einer Pom 0φί ag unD Sropffen auf Der jungen berühret ifl / Dai er ηίφί re* 

®*“ πΐ) · Den fan/Der trinefe DiefeO SÜBaffen? auf Drep (’otb/ee bringt Die 0ρναφ roieber. 

cincm Daö Φαυρί roebe tbate bon Äälte roegen/ber beftreicpe Den äßirbel Defi 
b SV «DeupWinit Diefem Raffer / eöpergebet. 

Söd;c. & ê vertreibt αηφ Den ©φιυ^Ι / Dati φαυρί Damit befinden. 

^it©picH^afierDie©lieDergerieben/ Pertreibt Daö3ütetn unb£¿bmeDer# 
felbigen. 

2)er groffe SaoanDer/ we^en noir für Daö ιηδηηϋφ* ©«Γφίβφί halten / ifl grober 
«nD flàrcter m aller ©cflalt / ©βπιφ unD SBürcfung. 

Sparten SRagbalenm Q3lumen/Nardus cdcica, 

£op.n9¿ 

. .Slrien^ögDalenen^lumen/ ober ©eijung/ Grxch 

N dçcioç κέλτικη , Latinis Saliunca, /tal. Spicanardo de Ce - 


3W)tm 


©efialf. 

Ort. 


50fagctt. 


ΦίίΙβ. 

Süerett. 

Olafen. 


Slftütnetu 



noua. 


Sii ein Farben* ober ©ptcfem@efφfeφt/ febrmolrie* 
cbenD/ we^etf Dünju unö geb^t tvirD/mit feinen geeleti 
QMümlein/ unbfebtíuben£úugem©ácHein¿um¿aupt ge* 

braud>t wirb. 

Sfl ein f feinetf ®träuc&lein/ perglet^t fic& in allen ©in# 
gen Dem 3v6mifcben 0picf / allein/ Dai w Heiner ifl. 

233δφί1 »iel in Liguria , in Hiñfia^árnten / unD anDern 
D^röfcic^en Orten auf Den bergen. 

ftrafft unti Sßitrcfwtg. 

0eine Krafft unb SÜSürcfung ifl gleim DerDlom^eti 
0picf/ treibt Den φατη befftia^r / unD ifl Dem CWagen mièli* 
φα’. 

Sfl tparm im er fien ©raD/ unD troefen im anDern. 

9Jüt fîBermutb gefotten/ ifl er gut $u Der©ní¿ünbuna 
Dep OJlagetifL 

COîit^Bein gefotten/ bilffi er Dem ©eb^en Dei$W* 
|e$/ Der gieren unD Olafen. 

2BirD unter toármenDe 0alben permifdjt. 

®<ïl&riûtt/Valenana>£dp* 12o, 

Sllbrian/ oberfDennemartf/ Stem ©artem ©eljung/ 
Sberiactffraut/ £afcempur£el/ Slugemour^el/ Grzci*, 

~ Ç* > Latinis, Nardus agretti* unb Phu. Vulgo, Valeriana, 
Theriacaria, hai. Valeriano. G all.Valeriane. Htfp. la Valeriana. 

£)atf 



















oon fîtâuftrtt 287 

<£)ai gtúfíe SJJafDttûfl/ Valeriana major unD Phu magnum ÔCttÛtttîf/Utlb íttfútti)erí)eií ©> 
^bcLtac^rcaut/ bat »¿el grofie ¿ertbeilteQMátter/melcpe unten umpergefpreitetfinD/fc&i<c&í. 
tuie ©.Qjarbaraf raut/ bat eme molriecpenDe Diefe SBurfcef. i, 

&ai anDere i(i Dai gemeine $SalDrian/fo man^afcenmurfc nennet/unD wirD Vaie- a. 

îiana vulgaris unD Phu vulgare genannt. 

SDaéOcitte sfi Dai fleine/Phu minus genannt.Slüe Drep ©efcplecpt fepnan Der @röf# a. 

fe umerfcbeiDen/macPIt míe ©arten*(£ppicl)/bat einen langen/poplen/popen ©tengel/ övt, 
oben ein tforn/ QMumen/mei § unD roti) gefárbt/ mie &o|]en/ feine Söurfcel i(i meiß i a# 
felecbt in Der (SrDen/ mâcpft gern auf hoben Dürfen unD ¿eefen. 

311 pifcig tm Dritten ©raD/ unD troefen im Anfang Defj anDecn. 

$öie SÖurfcel oon Diefem $raut mirD in Der 2 li fcnep gebraucht* 

trofft «nt» Sßurcfuitg. 

©tefe SEDur^eC macht fcpmifcen/oon Deren getrunefen/maeptauch parnen.öPetPai ©Φ»«*Ι 
pulper Daroon mit SüBein etngetrunefen / oertreibt auch Die falte ©eiep. bt i n i etu 

S)iefe SBurfcel gebórret/màpret Drep^abr unoerfebrt an iprer^fatur, ©oOim ¿JS* 
Slugjt gefammlet merDen. Florian unD meiflfe Süefimurfc mit SRocfenmebl unter ein# 
anDer gemifcpt/toDtet Die OXäufj. SSalDrian mit gencpelfaamen unD Çppicpfaamen in troten. 
2 Bein gefotten/maept Parnen/ijigut miDer £enDen* 2 ßepe/unD bringet Den grauen ip- ¿amen, 
re 3 eit. 55 alDrian genüfct/legt Dai ©eitenliecpen/ift gut miDer Die ^ejülenfc unD ©ifft/ *«hdw; 

iirtiMihfr nrminrfen/ unD fur hKfor Pufft/ Doron orrorhrn «Bebe- 



©ieSBurfcel inSEBeirt gefotten/Den getrunefen/ füllet Dett©cpmerhen Der ©et# Reifen» 
ten unD Otücfenmepe. iöie SEBurfcel mitgencpel / (£nifi unD fujj ¿olé aefotten/ Dai 
getrunefen / oertreibt Den Rujien unD fepmeren 2ltpem. «BalDrían^lumen obergF“; 
Sßurfcel intJBeingefotten/ in Die 2lugen getröpfft/ macht biefelbíge fiar. . feilet auep ;L g Y 
Die SBunben/ geigmarpen/jc. 5?raut unD SBurfcel grün geflofíen/ aufi ¿aupt gelegt/ s^ar^ 
füllet Derfelbigen ©eptnerfcen/ unD oertreibt Den fKotplauff. -0«»p*p 

t> i $5alDrian 



























































































288 ítráufe r> 23 ucps Síníwer £$«(/ 

Q5albrfan unb Speriacnfraut fepnb gleupen ©είφίβφίη/ Parum mag ei né fur# 
«obere/ opne allen UnterfcpeiP/ nudici) gebraucpt werben. 

Safortan*2Ba|]cr· 

t ^raui/ ©fengelunb SSBur^l/ mit aller Subihnz gepacft/ tint) im €nbe te $ 
Wiayen gebrannt / baiSBajfer getrunefen borgen# unb 2ÌbenD#/ jebe# mapl auf Pier 
ioti) / unb^ücber barinnen genest/ über ©efcbwár/ ©ef^wulfi unb Seigwarfcen ges 
. legt/ oertreibt Diefelbige. 21 Ifo übergelegt/ifigut für flieffenbeSeigbfattem. 
mti' 25>em ein 3$ein jerbcoeben ifi/ bet tnnef bef? 2Bafiern/ ei pilfft. 2ΐυφ fo einer ae» 
rcVrf.A ί>Γΰφεη wäre. Uber Die 2lugen gelegt/ ηιαφί e# fíe fiar. 33on jungen Äinbern ©lor* 
SS ^ cnß nüchtern einen ioffel boli getrunefen / ifl gut für bie 333ürm im φαηφ. ©e* 
*m £íí 6» trunefen/ n>írb eé auct> wiber @ifft unb ©βΓφιηαοΡ Der ^peflüen^ gerühmt/peilet alte 
unb neue SOBunben / nimmt ©efcpwàr unb Sipo fiemen im ieib hinweg / »ertreibt £en* 
ben?2Bepe/ ei ιηαφί flare 2!ugen/ benimmt Die SÖBepetagen/ unb ηιαφί @φη>ι£βη. 

3n trübem Sßetngegoffen/ ηιαφί ei benfelbigen fcpónunb lauter. 2)ie©liebet 
mit bem Raffer gerieben/ oertreibt ei ben S&epetagen/ fo oon Ä'alte fommi. 

Q5alDrian wur|eL2S3affer foli ¿w^en ben ¿wepen unfer Frauentagen gebranbi 
werben. 

2)iefeiGaffer getrunefen/ifi gut für©ifft unb bergiffte Çpiet. gürba*aBtäg« 
Ιίφβ gieber auf feφi £otp getrunefen/ wenn ei jefct anfapet ju fommen. ©etrun« 
efen/ bamit gerieben/ unb mit $ΰφ*Μ übergelegt/ ifi ei gut fürSÖBepetagen bep 
©eiten. 


£afiltt>ur?/ Afarum, £ap.m. 


örf. 



21 felWUr^/ Graecis ασαοον. Latinis Afarum, peiff 
fonflen Vulgago, Sanguis Marti* unb Perpenfa* 
lui. Λ faro. Gali. Garbarti, Hifp. ara , 

£afelwurfc ίΓβαφίηκΡΓ,ο^ bann unter ber ^r# 
Den/ bu^eínanbergei^reneft/mít f leinen £árlein 
angepenget / wie gngelfüfj. 5öai tfraut ifi bem 
SSBmtergtûn ober 9ïïerpem33iolen αρηΐίφ /bicf unb 
oben fd)warpgrün/ am untern ^petlweij?/ bteicD# 
grün/ mit DurcDgepeiiDen^feDeiicin. gwifeben ben 
SSlüttern unb 2ßurpeln Ναφίϊίη braune Purpur# 
färbe QSlümlein / in fleinen £afelein / wie am feif* 
fenfraut/ barinnen ber brepeef^te ©aarnev wie 
fleine ^raubenfomlein/ ober in wilben ©affran 
oerwapret ligt. flern an ϊφαίίιφίβηΰΓ* 

ten in ¿apem©runb/ wie 2lron/ oft unter £afel* 
jlauben. £at feine Sugenb an ber SBurfcel / unb 
ηίφί am tfraut/ ηοφ αυφ ©aamen, 

«nt SCikcfuitg. 

#afelwur$ benimmt alle SS3ep im £eib / erwár* 
met bie ίηηρΓίιφ€η ©lieber / fo erfaltef fepnb / bar# 
ton getrunefen. 

jf>ira i r λ £afe(wurfc in Saugen gefotten/ bamit ge$wa» 

^Vifen. gen/ fläreft ban £urn unD ©eb^inufj. Wimm 

ein ioip^afelwurp/leg eé in ein 9J?a§ guten SOìofin/ ber erfl oon ber kalter Fommt/ 
a| V t ™ íwccn ^ 0naí ub f öer^afelwurpfiepen/ barnöφ feppe ipn ab/ tnnef2lbenbö 
fucht. un i?? orflen * baroon/ ifì ben SBafferfücbtigen unb ©eelfûcptigen fepr beauem. Zittir 
©eeb «um Pmweg/alfo genügt/ baö oiertagigeSieber/ maφt wol parnen/ flarcft bíc Olafen 
fuept. unb ^ c «uen/ purgiert ober reiniget allen ban jenige/ wan αυφ bie weifie 2Rte§wuré tu 
gieber. retmgen pflegt/ Οοφ nicht alfo flarcf· ^afelwur^ mit^a^waffer ober ^jonigwaffec 
^arnen, ^πτπ[φί/ιιηραΙ^0 96ΡΓαηφί/ραΓ2ΐ6Γ€η benSeib innwenbigfünfftigli^en/unbnimmt 
bie falte gieber ptnweg, 

Oel 



























oon-Rráufan» 


289 


Oel gemacht bon #afeíwurfe / unb Den Dtippmeiffel Damit ge[$miert/ macht febr 
ftoifecn/ tbut Di« »erflopffte ©lteDer auf / unD macht wol harnen, mat & tn * 

gin Slugenwaffer non £afel würfe unD^butien gemacht/ nimmt Die gefl m\ Den singen" 

Sluacn/ uno macht ein flav ©effcht. ” eU * 

¿afelwurfe bringt Den grauen ihre 5trancfi>eit/unD macht wol barnen/ Darüber ge# Stauen* 
trunefen. ¿afelwurfe ili nicht fo fräfftig/altf Der rechte Acorus.löfet sÖer jtopffung Der 3<it brin* 

iebern unD €0?U^eö auf. . , . ,je ”' 

¿afelwurfe/ £irfeung unD ©enet / in SEDein gefotten / tff gut fur Daiötertagtge Qjiartan- 

gieber. _ ^ icbcr * 

Î)afcitt)ut(^2Ba(fev. 

5t)te beffe Seit ju beffißiren 2ßurfeel unD tfraut mit etnanDer / ober fonff su Dorren/ 
unD jubebaiten/iff ootn if.§ag2luguff*S0?onai£ btff auf Den achten Def? .perbffiÇDîo* 
natö/jwifchen jwepen unfern grauen*$agen. £)iefe SBurfeel in juffen 2 ßein gelegt auf 
öier ©ionat / Den getruncten/ iff ein fäfflicber tranet/ Daö QJiilfe 511 reinigen/ unD Die M)t· 

SSBafferfucht ju oertretben. . e . fmht 

i)iefe SSBurfeel genuit/ ¿erláffí unD macht fubtil Die geuc&tigfeit. μΐφΙ ’ 

ço^it SÖBein unD 4bomg gefotten / Datf getruncten / jertbetlet te Die Sungenfchieim/ gunem* 
»ertreibt Datf&eicben unD¿uffen/Darum mag man Diefc 2Burfeel gepubert/Den Scho* fuc&t, 
fen unD 3vinbet*S3iebe mit Solfe $u leefen geben/Dteroeil et? purgiert. ^affUwrfe maebt 
àufff offen unDSpepen/ genoffen / treibt im Stuhlgang Die Cholera ober ©all unD 
Phlegma auff aßen ©liebem. , v 

€ine Saug öon Dtefet Söurfeel gemacht / Da$£aupt Damti gejwagen / ffarcttDa* j>im 

jiíucffn» 

¿aöSBaffer tôfcbet aße£ife an aßen ©liebem/ mit Suchern Darauf gefcblagen. 
©etrunefen/iff eö gut für aßerbanb Riebet /2lbenDó unDSOîorgentf auf Drepiotb ge* 
trunefen. 2lber jehwangere grauen folien Daö nicht irtncfen/Dann ee ohne Schaben 
ihrer uno Deff átinDeó nicht gefcheben fan. 

0 enebÎrtetU»UrÇ/Garyophyllara,fit(tp. 122 . 

~ , ^neDictenmurh/ GræcisGaryophyllata, Daé iff/ 9?¿gícitt* fòa&men. 

^ fraut/oon Dem©eruchbec SBurfeel/welcber fict> Den ïïw· 
iein oergleicht. Vulgo Herb.benedidta unD Sanamunda. /tal. 
GarjopbyUata. Gali, Rtfice ou Ga/liot. 

) èenebictenwurfeel bat ein tuncfelgrûn Jtraut/ faff mie Ober* ® c , îali . 
menta/ einen rauben Stengel/ bringt faitgeele ^lumlein/ Darauff 
werben braunfarbe Ænôpfflein / rótblecht / ffofft jährlich neue 
©tengel/ DieSBurfeel iff wolrtecbenD / je alter je frafftiger ffe 
wirb / reucht grün ober Do« wie Nägelein. 3ff bifeig unD troefen 

tm Dritten ©rab. , . _ 8 s 

Sißachff an Den Straffen/ unter ober neben Den Saunen/ unD Dit 

anbern fchattichten Orten mehr. 

' Krafft «nt» SBiircfuttg. 

S)ie Frucht Dienet wol Den Phlegmatici* , Den $Bafferfücbiigen 
unD ©eelfüchtigen/ mit 2Bein gefotten/unD Deff Pergeñé nuig'flgt· 
tern getruncten. 5 Die®urfeelim 8 tfiblingm$Ö 3 etn gelçgt/inajt ^^' 
Demfelbigen einen guten ©efehmaef/ bringet greuD/ 6 ffnet Die Se* ' * 

Der / iff gut sum ecfalteten fchleimigenSJiagen. mm 

SBelcbe ftrau grofflîBebe im Seib bat/gleich alé ob ffe ein 5unD 
\ aebàbren weit / Die trtnefe oon Diefer SBur^el Drep borgen / eé 
, bilfft. SSBer ©ifft in ihm bat/ Der fchnetbe Diefe ?£ßurhel faff flem/ ©tfff. 
unD fcblucfe Die in Seib/er geniefft ohne Staffel* ^ ,n 
fetten/ alfowarm getruncten/ ffiUet Daé©rímmen unDSoabr* @rím- 
çDîutter. 3>rS0Bein fa uberi auch aße^ßunDen. . men * 
sSenebtctenwurhel iff DenSÖBafferfüchtigen/ mu 4)ônigwaffér Raffer* 

eU19 Se Ü 5Xn el Den C ©e^ / mit Rauten#Safff ge* m* 
«offen/ ¿Beleber Diefer ? 8 Burhel bep ihm trägt / Den mag femfuc&t 
" ^5 D ì giffttgeö 



»v‘ -Γ» · 

L.. 
















































































290 Ärdiif «* 33 ιιφ$ Unterer £(jril/ 

m- oifftiert 4M« fdja&en. SiefeeSteu« ©afft in Die Sjllelp ßelaffen/ Milet |te. Sie» 
gilleln. net αιιφ Detti tool/fo brellbûfftis itî im ÇOîunD- SBeneDicten/unD oaé.SUaut$aguno 
^ΐαφί in ERegen#2ßaffer gefotten/Dornen unD hinten auf Den 03αηφ gelegt/ benimmt 
Primen. tj a g ©rimmen. SUSekber einen bófen 9J?agen bat / unD nicht mol Dauen ran/ Dec jteDe 

©iagen. GaryophyllatainSIßein/unD teinefe Den. 

fy m t, S)i§ tout Dorret Den OTenfchen gar fei*. SSon Diefem tout getrunefen/ (hl# 
Siuj. (et unD benimmt Den gluj? Defi 4óaupttf. 

23eneNcttu*2Ba|fer. 

5ButMlunbÄtaufflel)acit/«nDitngnDeDeeWä!»eneel>tannt. SDifiSBaffec 
getrunefen borgend unD SlbenDö/ Drep oDer Pier Sotb/mec ober fünff Sag ηαφ ornan# 
Der / bilfft t>em £eib aller ©cbleimigfeit ab / oeroauet Die @pei§ im tragen / ifi gut ju 
Dem falten €0?agen / unD jur Sebcr. Silfo getrunefen / beilet eé 3Q3unDen/ unD Die Da· 
mit gemäßen. feilet aueb Die Slpofiemen/^ucbletn Dannn genefet/unD Darüber ge· 
legt. Sßie ingleicbem aueb Die gijteln / Borgern* unD SibenDé getrunefen / allemal* 
DrepSotb/Damitgemafcben/unD^ucblein Darüber gelegt- Vertreibt DieSDîuttermabl 
unD Slmnabl / lange Seit SibenDö unD OJiorgenö Damit gen^en. 

©alt* Uber Da$ mtrD ein folch tout in hoben UBilDnüjfen funDen / $SBalD*$Benebict 
S5entblct. genannt / Der Q3eneDictem2Burfcel in allmege gleich/ allem Diefe bat eine Söurfcel obne 
Safern/ braun unD bitter/ obne allen ©εηιφ/ Io itf Die giunte mie braune bobe @ΦοΙ· 
len oDer èimbalen/Daraup merDen baarichte nopfflein/mie an DerSBeneD'.ctemSßur· 
|el. ςθ?δφί* nicht unbiUich fur Datf Lcootopetaioo Diofcoridii gebcαuφt merDen. 

Stauten/ SBeiitrauten / Ruca , ffap.123. 


2 . 2Bílb. Siairten. 



Mmeij. (TjftSi u ten ober 32?einraUfen/Gr*dj ufyavov, Latinis Ruta. Ital. Rut a . Gali, de la Rut. 
©cibui. Htfp. la Anuda, ^at üiel 53(5tfer an etnanber / fein Stengel ifl ^blen boct> / et- 
man bober/ feine «Blume geel/ bat merecf^te#aufjlein/ oben Darinn feinen 
©aamen/ifl fcbmarfc/gleid) mie Die glóbe/feine SBurßel meif? unD bolfcWf. 

©e. SDie beimifcbe Oiaute i(ï t>on «ïïatur beif? unD troefen im Dritten ©raD.£>ie «Bläf· 

[φΙ?φί, ter uno <0aamen merDen in Der Sirenen gebrauφf. 0o offt man in einem Recepc 
Rudas fünDet/fo offt mepnet man Die ¿Blätter/ unb nichtbm 0qamen. &en 0aamen 

foli man 
























oon íftáuíertt. 


29 


füll man fammlen im #erbf i / ber wábret fünff gabt· £>ie ^5l5tt«c ob« bórren / bie 
wahren ein gabt. £)te beimifdje Ovaute bat oiel Sle|le außgebreitet / unb glätter/ 
weifte Blumen/unb rotbfarben ©aamen. '' ΙΛ 

SBilbe Oìaute / Ruta tylveftris unb Harmd , ifi ber ¿abmen faff abnlicb / bat Doe& 
linbere ¿láttíein/tfarter unb graufarber/aueb bóbere ©tengel/iff am@erucb oielfUr» 
efer unb grober / unb in ber Sirenen fràfftiger. 

©te iff fubtil unb btfcíg im merbten ©rab/ wirb berowegen wtber bte $robe geucb* 
tigfeitengebraud)t/bieweilftenemltd) bm^Dringet/unDn^tbarneben attcbbarnen. 

©ie wirb in ©ârten gqieíet / unb fonberlícb ηαφ bem ^ecbfì / fan feine geulte 
unb Çfftiff etlepben/ wie gletd)falIO αηφ feinen falten áBinter. 3Βαφ{1 gern auf fan» 
biditem unb Dürrem $8oben/ ba eO oiel ©onne bat/befommt oon ben Saug*2^en et» 
ne befonbere gute 0?abf ung : ü£)eroroegen man bann fo^@ewfobOt>or Dem Unge» 
jieffer ¿u bewabren/feinen ©aamen mit foicber 2ifct>en $u oern^en/unb alODann al|ö 
ϋβϊηιίΓφί ju $en pfleget. 

Äwfft «nti SBikcfuitg. 

Sie Kautt geno fien / mac&t Den 50ienfc()en mager / unb benimmt alle bofe 

©eluffe. 

bauten geffen/ eerjcbretbie^îatur be§ ÇOîenft^en / unb nimmt ben Sufi juc Un» unfenf^ 
feufc^bett. 

£>ie ^làttee mit geigen unb SBe^en Wen geffen / nehmen ben tóbílieben««· 
©φaben ber ajeffilenß/ unb iff bao aüerbeffe Prxfervativffo man baben mag/befj $íor» ipeftfiene» 
geno genofien. _ . n . 

©tlicbe mad)en bie Prælervative alfo : Oíímm OvauíemQMatter em Sotb/ getgen 
ein balb Sotb/ SS^bolber anbertbalb Sotb/ ÆBelfcfje ¿wen Sotb/Dvofem ober an» 
bern 3Beini©ffig nier Sotb / ffoffe eo burebemanber / braiKbceo9Jïorgen0n^tern/ 
ebe bu an bte Suffi ju geben baff. gff gewig/ba^ bet Ο^ηίφ feiten oergifft wirb / ber 
big alfo ^αηφΐ. 

Sßann bieSEBifel mit ber ©^langen fámpffen wil/ fo ffarefet ffe ΠΦ mit ber 

^Ovauten in gfltg gefotten / ben genügt / benimmt Da oSlufff offen/ Wfp»««b 
25ruff*aBebe. gff aud) Denen febr erfpriegl^ / we^e einen Furien libera baben/ 
nimmt ben puffen / beilet DaO©efφwárauf DerSungen/ Daroon Die ©φΝΜ^ιφι/ Stinge» 
ober baO Sibnebmen erfolgen fan. 

Ovauten^ latter mit bem ©aamen in SBein gefotten / unb warm getrunefen/ w*** 
maφt bao falte eingenommene ©ifft fφwaφ unb unoermógl^ / ffillet bao .&er# unp 
©eitem2Bei>e/ tbut bie Suffi Mobilem ber Sungen auf/ mtltert ben puffen/ unb bufft 
ben i^enben/ oertreibt ben ©cbmerfcen in pufften/ unb anbern ©liebem/ unb legt 
baö falte ©φαυΟβΓη be§giebero. „ . ^ , 

Rauten geffoffen/ mit£onig οβπηίίφί/ίϊφ bamtt gefφmtert/bentmmt ber 9Kuí¿ »ter* 
ter Den ©φηκΓ^η unb iïBûten. _ , , 

©in Raffer oon bauten unb £onig gemaφt / runb auf ben Sfîabel gelegt/ tob» »m 

tei bie2Biirm im 05αηφ. . srß ίη,33α,!φ ’ 

Silfo foli man Ovauten OftorgenOeffen/ unb Darauf bren ober mer ©tunb faffen. 

Oîauten mit aBein.baO balbe Sbeil eingefotten / getrunefen / oertreibt bie 2ßaf» mfcv 
fetfud)f ί ι, Φ { ; 

«Kaufen mit geigen unb aßein gefot ten/baroon getrunefen/unb auf bie gefftwl» ® £ 

lene ©lieber gelegt / ober bie @efφwutff Damit gerieben / truef t Dtefelbe nteber / unb ' φΠΜ 1 * 
wóbretber20afferff^í/ beilet bofe Klatern/ sa 3 ar#n/©πnbunbgleφten/unbmtl» 
tert matterie» ©φmeraen. Ovauten allein / ober mit ©al* geffen / ηιαφί etn fiar 

íWdíiHkf 

©túne 9îauten»5Slâitôr unb ©erffenmebl burφ einanber jerffoffen/ unb wie ein 
Raffer auf bie Singen gelegt/ »ertreibt berfelbigen©djmerí¿en/ unb nultem bell 
©efiebt 

Dvautem©afft in bie 9ΐα^οφβΓ gelaffen / benimmt baO fluten. 

Ovauten iff gut ben ίηηεΠίφεη ©liebem. 

Ovauten mit SffUfaamen in SBein gefotten / Daoon getrunefen/ milfert bte Choh* 

cam, ober ©rimmen/fo fern feine Q3erffopffungba iff. . . 

©οΐφβο tbut αιιφ Ovauten^aBaffer. S)arum foü man Ovauten / unb baO Oel 
baroon m Den ©loffierungen brauφen/ wtber baO ©rimmen unb Chohcam. ©«to 

Ovauten in aCaffermitffarcfem íBein Qemifct>t/gefotten unb ßetruncfen/oertrei» 
bet baö Dürren im 55αηφ/ηη0 Q5^fc|>foiilff unter Den Ovt wen. ^3b 4 







































































©rief. 


29 α &r4ufcr*95uchsSint>mr£hctl/ 

bauten iff gut bem/ber bai falte SBeije ober ©rtefj bat/in Q$aumóbl gefoíten/ober 
ben teib bamit beffnchen/ ehe bai Jv'alte fomrnt/ unD baffelbe mit einem £ltffier hinten 
eingetieben. , 

Silfo gebraucht/nimt ei Dengchmerffen berEîutter/unb Dec gefc()WOlienen©arni. 
Df)««; bauten gefotten in Oel / bai warm in Die Ob«n getban / pertreibt berfelbigen 
mm. SSßürm. 

Raffer; ^^ri’ben in SfBein gefeiten/ ben getrunefen/ vertreibt ei bie SBafferfucbt· 
Sautenfafft in bie Obten getban/ legt ben ©cbmerÇen. 
i»chc P ©er gafft mit 2 llaun/@alpctcr unb £onig permifebt/heilet bieglecbten/ »er# 
guVfen. treibt ben flteffcnben ©rinb auf bem $aupt / bafielbige Damit gefalbet. 

0 e; Rauten mit grünen Lorbeerblättern ¿erfntrf$t/unb$flafferweifiaufigefcbwoue# 
fcbmnijï ne ©emaebt be§ OKanni ober grauen gelegt/ jertbeilt bie ©efebwulff/ unb miltert ben 
ber@e; g>d)tncrhen. [Kauten mit Srbraucbwaffct gefotten/bienet benÄinbern unb anbern 
ή·ήΦίί. tciberbieOvòibe/unbiff gewíff SDBilt bu/ ba§bie^inbernon ben Urfcblecbtennicht 
U’ iow bimbm^rDen/ fo benote ihnen [KautemSSBurßeln unbgcabiofewS&utfceln annali?/ 
1 ¿ nol)J fo biff bu bergorgenperfíebert. 

laudas ÉBeinrautenblátter grûn jerFâuet unb geffen/ nehmen ben ©effanef be|j$rtOb# 
©clìami lauebé unb ber gwiebeln gema!tiabinmeg. 

»*>"“· ' 9ìauten<2Bafet* 

©te glatter werben Don gtengeln abgeffretfft/ unb mitten im ÇDîüyen gebrannt. 
£c&er. ©tefei Raffer Slbmbi unb borgend getrunefen/ febei mahl auf jwep ober brep 
Söiilß. Lotb/ift gut jur bóíen Leber unb ^il^/aud) fut ben bófen 9Jîagen. 2 Biber bao ©rbre# 
SJiagen. U nb Siufffoffcn befj ÇDIageni/fommt ber Sungen ju 4 bûlff/pertreibt bie ©eicbwulff 

ÎimgcH. in Der ^ruff unb unter ben Sippen/ unb erweichet Die ^ruff. . 

©vinv fDai ÎBaffer getrunefen/ner treibt bie XBinb im üeib/iff furi ©rtmmen im 55auch/ 

nun. unbbefommt bem^ingeweibfebrwol. 

edmun* 5öaö ^Baffer/ wie obffebet/ getrunefen/ tff gut für ben £auptfcbwinbel. 

bri ^Bte ¡^gleichem auch ben Slugen / alle Sag auf ¿wep Lotb getrunefen / periteti! bte 

Gaffer; Dfauben am Letb. ©etrunefen auf bret/ffìg Sag ober mebr/befommt ben XBaffcrfucb· 
i»d/t. tigen wol. 3 ffgutfürbtcgpublwütmim£ 5 auch/unbbengrauen/fotnÄinbeiiWo# 
tben fet/n/ bann ei treibt Die ©¿buri auff/unb fàubert ηαφ ber ©eburt/ bringt ihnen 
auch ihre rechte Seit. , _ , . „ . 

©ai SBaffer tff gut für ben puffen unb Q3cffilcn^ / fur bai 23robeln im jauchz 
unb ff illet ben gluff beh Q3aucbi / ober überflüfitgen gtutffgang. 3ff fonberltch gut 
furi gteber/ ©ifft unb fallenben gieebtagen. 

©ai SBaffcr heilt bai ©efwbt/ fo pon £iße fommt/ Sftorgeni unb Slbenbi bamtt 
gerieben/ unb mit Suchern baruber gelegt. 

©ai ÎBaffer iff gut ben bófen Slugett / bann ei pertreibt berfelbigen glecfen unb 


puffen. 

«Petit' 

Ung. 

giebcr. 

§«UenDe 

νδηφί. 


„, · ©ai îBaffer tff gut ben boten Slugen / bann ei oertretot Deriewigen siccren uno 
webe * Sea ber Siugen / f láret unb macht ffe lauter / fo man ei barein thut unb barum ff reicht/ 
Ärampff. trüefnet unb reiniget fte auch Don aller gcbleimtgfeti. 3ff gut wtber ben &rampff/ba# 
©φΐα^. mit gerieben/benimmtbie ©efebwulff be§#aupti/mit ‘Suchern barum gebunben. 3ff 
Sittern. jei>r berühmt für ben gchlag/nertreibt auch bie unnatürliche Äalte/bie ©lieber bamit 
gerieben/unb mit Tuchent baruber gelcgt/jufamt bem gittern ber ©lieber, 
sinfen* i^öüffec heilet bie ©efchwar in ber Sííafen/ ober bai übrige gletfch/ bamit ge# 

©e; wafcl)en/unb mit OKeiffeln in bie'^afegeffoffen. 

ίΦη?«Γ. ©aifSBaffer ffiUet ben gebmerfcen Dec ©eldidE>/ eorab ber ginger / mit‘Suchern 
SBiirm Darüber gelegt/ fonberlich/ fo etnei ben SGBurm baran hot. 
am gin* benimmt ben ©chmerßen ber Slbern/ unb ffareft biefelbige/ oft bar# 

mit gerieben unbgewafeben. 3 ff auch gut für faul 3 al>nffeifch im 50lunb / bamit ge# 
wafchrn. 

©ai ÎBaffér iff guf/für aOer gifftiger Shiif unb tobenber ^unb 35i§/getruncfen/ 
unb mit Süchern übergelegt. 

6.S0hatint8fraUt/Hypencum.^arthfU/Arcyrum. 
ÄijUtttaity Androfæmum j 

3 efe trauter alle bret)/nemltch g.^ohanntifraut/bai Hartheu unb ^h«rtfOfh/ 
fepnb einerlei ©effalt unb Siri / allein in ber ©rüffo unterfcheiben. 

5Dai 


«er 























•c 


©on itrôufem. 293 

2)aàeiile/net«!ic&@.3ol)«nniôi^tûui/I)ei|îi)<9t)ettGrsciivVeç/Koi-,b^t)enLa- Sobald 
tini» Hypericum unD Perforata , DOÖ tfì / ï)UtCl)fÎOC|)en /DiCtOÉÜ feil* glätter POU f Uin« ^»t· 
ΪόφΙδίη fepnb / wann man fie gegen Der ©onnen bilí» Stem F«*g* Daemoaum. liai. 

4f Perforata. Gaß. Aitile ptrtuys. Htfp. Mil fur ado. 

2)g$ anDere/ ηοηΐΗφ -ÖartbeU / beift GræcèàWçov. Latine Afcyrum. Afcyrum, 

2)α$ Dritte / nemlicb ber Æbunratb / roirDGræccàv^oVa^ov gebeijfen. Latiné ÆbMWti 
Androfxmum, Da$ ifl / €Oîanné*525tut / Dieweil fein ©ñame ober Sölütb/ wann man fíe 
lerfnín febei / eine 331 ut* gar b gibt. 

I. e.3o&anni*ßraui. 3.4?b«nrat&. 



2lHe Diefe g.flrüuter fepn fafi niebt unterfebeiben/bann nur in ber ©rüffe unb Älei* 
ne / Die glätter vergleichen (ίφ Den Dvauten/ Der Stengel ifi lang/ bat oben ©olDfarbe 
SSlumen. ®ein <0aame ifl ¿αη^Ηφί/ njíe^erfiem^órner / unD fct>n>at^. Dîei^t 
wie £arfc. Sft b^a unD trotfen im anDern ©raD. δΕΒαφίδη auf rauben unD un# OxU 
gebaueten gelDern. 

Ärafft unb SBürcfuttg. 


Uber biefeä Sraut mit Dem i^aamen getrunefen / bringt Den grauen ibre Q3lu# ^ raucn » 
tnen/unb macht barncti. 3u faulen SEBunben ifl etf αυφ gut/gefiojfen/unD übergelegt, jeu brut* 
SDtefeé $Craut mit Dem @aamen geDôrret unD gepulvert / mit SEBein getrunefen/ gen. 
bienet fürä ©egiebt an güffen. tiefer 0aame bilfft für Datf viertägige gieber / Dar# £ flrnen · 
über mitSBein getrunefen / reiniget Vieren unD Seber / nimmt Den (Scbmerljen Der ««“JJJJ· 
4büffte. S)iefeöÄraut gefioffen / unD auf gebrannte ©lieber gelegt / ¿δυφί Die £i| |¡ c ¿ * 
herauf / unD minbert Den ©tòmerfcen. S3on Diefen Blumen pflegen Die erfahrne υ j^fL 
SOBunDí 2ler^te ein gar rótflkb Q3alfaiw£>el |u bereiten/ tvekhev $u allen forgl^ens^e. 
SBunDen bef tveijfen ©etoertf febr berühmt. Stano. , 

<¿.3ct)anntéfraut*2Bafer. S™ 1 ™ 

&ie beffe Seit feiner SDeiíílherung ifl / Daé Äraut / ^¿lütter unb SSlumen von ben 
Stengeln geffreifft / unb im ßnbe bef 35δθφηιοηαί$ gebrannt. SDiefeö ^Baffer alle 
ÇOTorgeno unD 2lbenD¿ auf jtvep Sotb getrunefen / ifi für Den <^lag. SDaä SEBaffer βφΐα$. 
mit DerSÖBurfcel ober©aamen gemifebt/ ober SEBafier von^eonien/ aüe^ag jtvep* Sattenoi 
ober breçmabl getrunefen/ jeDevmabl iwep ober Drep Sotb/itf gut Den fallenben @ΰφ# ®«Φί> 
tagen» 































































































Stritt«. 




294 ítr4ufer*95u<$0 9 Cnt»crcr £(μ(/ 

Ottern. ¿ie ©lieber mit ©.Sobannidfrautjum^agiwebmablgerieben/ift gut fúrd^ií* 

Entiben, tern unbSSeben ber ©lieber. S)tefed ¿Baffer mit rotbem ¿Bein getruntfen / i|l gut 
sßaucf)» für alle úberflufitge ©tublgünge unb 53aud)*glüffe/ aud/ mit einem $ucb auf Den 
SW* Q5aucb gelegt, $öad ¿Baffer Reifet alle ¿Bunben / innwenoig unb aupwenbig/ Die ge« 
ffochen oDer gehauen |înD / borgend unb SlbenDd getruncten / batmit gewafcben / unD 
mit Büchern übergelegt. 

SRaplie&en / BeiUs, ffup.125. 

k^l^lieben / 9)iaffuffelen / ober Seitlofer» unb 
1 ©ün£fraut/©anpblumen/baben feinen^ab* 
men bep Den ©riechen / fepnD aud) nicbt oom 
Diofcoride befcbrieben/Latinis beiti ed ßrllis.oon feiner 
fdjónen ©efìalt/unD Solidago minima, Dieweil ee aueb 
juDen ¿BunDengebraucht wirb. Q3onetlichen wirb 
ee auch Simula veris genannt/ Dieweil ee ¿eitlid) im 
grübling feine Blumen befommt. Söabet fluch ber 
^eutfehe ^ahuien Seitlofen fommt. 

©ö wirb aber Der Cabine Prìmula veris fonber* 
lid) rerjlanDen bon Den ©cblûffelblumen/ bon weU 
eben bernad) ©up. 144. gefaßt werben foli. 

©einer ©efd)lechtfepnéTOeb/Die jabttìc/unb Die 
fd)Ud;f. ™) y toilDe/ ober Die gefüllte unD ungefullte/Die wilDen nen# 

net man infonDerbeit@anHblumenunD©ànpfrauf. 
Sttaplieben wachfen aupjafid)tenweiffen ¿Bur* 
jOrt. ^ C | n au f Dcn 2j Ufn/ un i, in feuchten ©ürren/ lepnD 

ectlalf. holDfeeligegejiirnte^íumleín/babeninmbenDiggelbeSlugen/tbieCbamillen/iuringá 
mit f (finen weifen/ rotben/ ober Seibfarbeni$lÜtleinbe|eht/etlid)e mit mancherlei 
Farben/ gefüllt unb ungefüllt/ wie Der ¿abnenfup. £)ad ftraut i|i linb unb ©djwei* 
Ergrün/ breitet ftch erfllid) auf ber ©rben ©tern&weife/Darnach fommen auf runbeti 
Dünnen ©fengelein grüne ífópiflein / Die geben Dad îSlûmlein unb ©ámlem. goat 
lünglichte glätter / oben aulì runD / feine 2>lumletn neigen ftch allezeit gegen Der ©on# 
nen. ©ie empfahen ihren UnterfcbeiD ber garben mehr oon fleiffigem $danken/Dan« 
bon s 3?atur. QJrmgt ^lümlein fati Durchs garnie 3abr. 

ft rafft «iti» 3ßurci«ng. 

Sffefed Äraut/ wann ee noch ¿art iti/ mit ©alfc/ ©ffig unb Q5aum^öei im ©alat 
genoffen / laxiret ben barten Q3auc|). 2)ie grüne S&tôtter fepn beilfam ju allen beigen 

ffiunben. SSBunDen / Darauf gelegt. 

$raut unb ¿Buriel fepn feucht unb fait bip auf ben anbern ©rab. 

£>iefed £raut im©eptcmber mit QMumenunD ¿Bürgin gefammlet/ ammuffì 
gehörtet/ nicht an Der ©onnen/wübret ein ganfc 3abr unoerfebrt an feiner Jf rafft, 
gûc Den ftrampff / liebe Die tn gutem ¿Bein / unb trinefe ee / fo Du fchlaffen geben 
Ä wilt/ed hilft- 

. gür gletfen am 2cib/ fi'ebe Dip flrautmit Der ¿Buriel in 9ïegew£Baffer / wafc&e 
harmit Die glecfen / fie bergeben. 

fehme SMP ¿Baffer Dienet wol Den lahmen ©liebern/biefelbige Darroit gefiricben. Ober 
* ©chweip^aber Darbon mit Sittich unb ODermenig gemacht. 

Sluch Dad jerfchwollene ©emücht bep SWannd Damit gebübet unten auf. 

_ COTan mag auch Die ¿ßurfcel ober Äraut jerfnirfchen / unb über Die ©efchmulff le* 

íAtwíift gen/ed hilft. 

' 2ΐ5ηφ DadSlbnehmen hat / alfo/ bap er gehet unb Dorret/ ber effe biefed^rauîé 

men. Blumen nüchtern / unb faffe eine '¿Beile Darauf / unb Slbenbd / wann er fchlaffen ge* 
JPlty h«n »il· 

Síntoein. ^ rau t bon Den wilben ungefüllten Ottaplieben / ober ©anpblumen / gebürjt 

unb gepülbert/ iff gutben^inbern/ fo boli um Die SSrufffepn/ unb ruchein / auf Den 
^rep geffreuet. 

3citlofcnfra«^2Ba(fer. 

Äraut unb SEBurhel mit aller Subitan^/ wirb mitten im COîüpén gebrannt. 

Seitlofenf raut? ¿Baffer getrunef en/^orgend/O^ittagd uñ Stbenbd/iebedmal auf 

ober 



















































ooö Ärduicm. 


2 95 




ober pier £otb / bringt Sufi SU effett. 3ff gut / fo einem Die Rippen ober «Sein serbro» 
eben fepn / beitet Die StßunDen / getruncten/ unD Damit geroafeben. 2luf feebö £ott> ge» 
trunefen/ erweicht eö Den 23aud;/ feilet Die perfekte £>arm/Die lahme ^lieber Dacmit 

gerieben / ffareft eö ffe. ..... 

¿í§ ¿Baff« getrunefen / fublet Die £eber / lofebet Die tntierltche / bUfft mibee 
Die Choleram oberila«/ beilet Die^latterlein/ Die braune imflftunD/ unD auf Der 
3ungen/fobon#iMntftanDen. 

Sur flattern an Der 3ungen/iff biefe 333urßel/baruber getrunefen/aud; fehr nufc* 

Ιίφ unD bequem. 

$MU«tmünç / Mentha Saracenica, gap.126. 

~rötauenmun($ oDer ÇDîergenmûnij / unD Sraaen# Nahmen. 
5traut. 3tem/13fannfucben^caut. e Latrms, 

Menth« Saracenica. Valerius Cordus hält etf fût 
DùéChryfocome. 

©ie bringet lange fpilffge Q$l<ütter/ umher ¿erferfft/ ©citait, 
mit fleinen erffen / riechen flarcf / wie Die OJîünjjen / iff 
am ©efdjmacf etmaö bitter. £ie SOBurßel fïaDert auf 
Der grDen/ mit bielen Bafeln Durch einanDec/ road,)ff per* 
micfelt unD gefebreneft· · ©eine ©tengel bringt ee ge> 
gen DemSflapen ¿roeper<£hlen hod)/ tingtf umher Don 
unten big oben auf?/ mit Dielen f leinen ícbmahlen ¿Siati* 
lern. 2)ie glatter Diefetf ©etoacbö Dergleichen |ιφ Dem 
bepDntidxn SBunDfcaut. 2lm ©ipffel Dei ©tengelS 
fepnD geele offene runDe ungeff irnte SSnopffe. 

Èii $raut jinDet man bepnahe auf allen $ίΓφ5ό* Ort, 
fen unD@täbern. 

Graffi uni SBûrcf ring. 

©eine ^atur iff warm unD teoefen. Sé wirb Die« 
fedtout bep Dielen Jum í Pfannfuφengebrauφt/ mie 
■η Der SSBermuth· £tlid)e ^αυφβη eö an ffatt Der ©aU 
y bep. 

ÇDîit 3ßein gefotten / unD getrunefen / iff eö gut/ fo 
jemanD ju Diel Opium, oDer anDere gifftige Slrljnep hatte 
geffen. 

S)ie 2öurfcel gepûlDert jmep Oumtleftt febwer/ 
unb mit gle^ fo Diel ίρίφφαίίβηαφίηηηη^ inäßein 
getrunefen /Dertreibtallerlep©iftt/ unDffiüetauφ Den ©ifff. 
SDurcblauff De&25auφtf/ unD Daö Trimmen im Selb/ 

Den Srauen unb Wánnern. 

©c&mabem unb Bähung Daroon gemacht / fürbert Der Srauen Beit / unD Derfel» 
bigen ©φιηβΓ^η. £)aé tout geff offen / unb $flafferimeii aufgelegt / ¿erteilet Die 
barten tollen / unb allerbanD ©efchwulff am teib. fcbmuiff* 

©bnlDUrÇ / Conyza , Çt dp. 1 27. 
k onmurß mirb auch Slóhfraut ut>D £unb&2lugen genannt / bep Dem Diofcoride Mmen. 

Κονυζα , Vulgo, Conifa UllD CuniUgo. Itd. ConyzA. Hifp . Attadegua. 3hWd ©e* 

fä)lcd)te fepn Drep/ neml¿φ Daö groffe / ober Männlein / Conyza major , feu mas 
genannt / Daé f leine / ober SöBeiblein/ Conyza minor, feu fœmina, unb Daé Oftittel/ Co- 
nyz* media gebeíffen. ©epn alie einanDer faff gleich/ unD allein an Der ©roffe unter* 
febieben. 

®ie groffe S)ompurß ιοαφίί $tmUch 5οφ / mit breiten 55l5tíern / eineö ffarefen ©ΦΚ. 
@e^í. SDaéf leine bat .einen lieblichen ©eruef). 53$epDe Q5latter Dergleichen ftch 
benöliDemQjlattern/ fepn rauhe unbfeiff. Söergroffen©tengel wirbjtoep^hlen / 
Ι)θφ / bei f leinern über eíneé ©φuheé 1>οφ / bringt eine gelbe diurne / welche / mie an 
Den $faffen*9vóbrlein/binroeg ff^ugt. S)tc Sßur^el iff fd>udt>t unb untüchtig. 

Sbad Dritte ^5ef<hlecf)f hòi einen grobem meicbern ©tengel / Dann Die anDere/ fei* 
weiter ein* mitíelmáffíge©róffe swifhen Dem groffen unD fleinen©ef(hlecbt/ 

frpnb 




























































































296 Kr4ufít?55u(^6 Sfnberer £|jitl/ 

fepnD ηίφί WV eine* fel>r ftarcfen unD uníieblicíjen ©eri^tf/ ηίφί fo f raffííg/ tvie Die 
anDere. &3δφ|ί fln ^ϋφ^η Oríen. 

1 . Pleine Sontotirç. 


i. Stoffe Simföurg. 



3 . Mittel SrônWurfc. 



. Graffi mt> SBiîrcf tuta* 

^ ^î cn ^' c *rtij)wn 2βΰ^η>ά[φεη auf unfer grauen Fimmel* 

w rrtltcn{ f*flwn/faflen/etf fepe gutjurééefpenft uñ Ungewiííer/wec eö glauben raíl, 

3eít bnn^Æ^.,Sa ? me îîc2 ^ cm S^Totíen / unD warm geícuntfen / íreibctDec 

gen. ® #K UC rlh nö r? U rr De ü' ^ aU( ^ 9Ut truffi ingen fernen/ #arn* 

£arn< StCinOc/^aítfeic^/áertbetlt Dte ©ccífucí)t/unD i\ì Dee öectfopfften £eber Dienltcb. 

«Ks ^c.,rh?(¿ e ííf ^raut tp^fí».g gcfoííen/ unD eíngegeben/enoccfet Díe/fo in Dec fallenDeti 

Μ<· ‘ ^μΙφΙ^^Μ» te«tumem/ βΐ^ηη&άΜ nneetfc«nr. 2C¡e 

©,,φΓ w & íe !M w/ Ä Wafler^eíií aufgelegt/ jeucbt a«6 ben SBunben 

O<uu>b ba 0@Φ lan gem ® ff t /beilet unD faubect aûe SûBunben. Ubec Die 0ticn gebunDen/ 
mt- ίοηδβϊΐιφ Daö fíeme / ffiüet aüe Ungelegenbeit im £aupi. 0 

‘Pftlicnfrattt / oter gitfyfaamcn / pfiiiium, gap.128. 

’ Çlf^ή *!í cn ^ r<íll í. / flUC & Síóbfaamen/ Græcè, ψύλλων, unD in Den officinis, PiìiHum 
JL^ unD ©on etlichen Pulicaria genennei roicD/ Dieweil fein ©aamen |ίφ Den glóhetí 
_,\7 m ’ síe L td & eí ' ober αυφ / Dieweil Di§ ^raut / frifefc in Die Ammern aeftreuei/ Die 

gioì) öeciceibt. ltal.Pßllio , Gail. Herbe à pttlces. 

Θφ1ί ’ ^ » WDenfcaui Dai baaric&te glatter /einen langen ©iengel /oben wen oDer bren 

». st*:»;;?”. 

Ärafft «11t SBúrcf Mita. 

©ec @aame ifî fait unD ϊ*υφί im anDecn ®caD. 
senoIn Mtfe0iCt D ' 6 WínfCl)<n %tuc/unD W“et ©tul)lflí¡nge/¡nner(mlí> bef|.bes 


3 la&men. 



















































I 


oon Kräutern. 297 

^JftlíenFraut/ober Slébfaamen. Slber 5)te âufferfîe Dittibe be§ ©aameni ifï 

Fait »oncatur / bat «in Flein ©ijft in ihr/ 

Darum foü Diefer ©aamen scrfìoffcn/unD in 
aOBoffec getoafchen werben/ DabDieinnerli# 
che daterie beraub Fome/alibenn ü>n in Dee 
SMrtjneb gebrauchender er weichte ©chleim 
oom ©aamen mit OtofemOel gemifcht/ be* 
nimmt allen ©cbmer^n aufjwenoig Deg 
£eibö/D«c öon^j^e Fommt/ali ein Raiter 
Darauf gelegt. 

2 >en ©aamen $erfnirfcbt/unb mii©jTig MM 
t>ermifcbet/unD albern ^flafler auf Die hetffe ίΦ“ η β· 
flattern gelegt/jeucbt Dtc #ifc Daraug/fon.·, ¿jT 
Derlicö Dienet Difi mol DemOiothlauff/ali 
welcher nimmermehr ol)ne Jpiçe. , 

£)er ©aame iji mel beffa aufmenDtg am 
£eib genügt / wo.£)ifeifl/ Dann mnwenDig/ 

Doch Da§ er inSßaffer erweicht/gcfotten/unD 
Der ©cbleim Darauf gebracht werbe. 

£)iefer ©aamen,unter Dte 3unge gelegt/ 
bricht DenS)ur ji/unb tfi gut wtber Die £)6rre ©urfb 
Der gütigen/ fo oon £i$e fommt. 

5 (lantfraut/Enuia, 





SUantfMwf; 


<£^. 129 . 

§)|l Sant ober 2llantFraut/ wirb Gratcc «Ae- ^ a r ;m en, 
■*·Η* ψιον. Latinis Elenium. Vulgo Enula unD 
Enula campana. ^tCttl/ Inula. Ital.EnoUjGall. Enula. Htfp. Ratz, de alia genannt. 

Sllantwurfcei wacbft tote 9Jierretttcb/ iji aber in Derelitte breiter / unD aufföcflalt. 

einei©eitcnein wenig rauhe / hat einen hohen 
©tengel/ etwan jwo ober breo ©bien hoch mit 
groffenQ$latternbefeßt/ba§fie^afferam©ten# 
gel niége halten/wieäöeberfarten/Darauf eine 
©olbgelbe groffe diurne/ im ©ewachi/ note eine 
SohanniOblum/inDer^rDen eine groffe weijfe 
Sßurhel/emeO febonen ftarefen ©efehmaefi/unb 
toolriechenD/ wäd;fi an feuchten ©tàtten/ auch On, 
gern in ©árten. ÖBan gräbt ei im angehenDen 
©ommer auf?. 

SDteSBurheln mehren DreoSfàbrunoerfebrt 
an ihrer 3?atur. S)ie *DMuf? hohlen Diefe ££ur* 
fjeln in 2ßinter&3eiienau&/ bañenbero fie Denn 
feiten QMumen traget. 3fi bif^g im ©nbe Defi 
Dritten ©rabi/ unD feucht im erften. 

$ rafft «nt SGüvcftutg. 

©ieSßurhel mag grün eingebeipt werben/ 
tote Sngber/ unD in Seit Defj oergiffteten Suffti 
unD^ejlilen^ fehr gebraust. SDie saSut^ef 
braucht man inmunD aujferhalb bef? 2 eibi. 

2llantwurfcel gefloffen/unD mtt èonig oer* 
mifebt/barauf? einSattoerg gemacht/unb Die ge# 
noffen/iftgutfürn^uflenunDenge55rujF.2{lant#-Ç»fîe«t: 
wurfcel treibt alle bofe geuebitgfeiten oon Dem ® n e e 
COîenfchen ab/jufamt Dem SenDenwebe. 2llant# ^ ηιίί · 
tourhel erwärmet Die Falte ©lieber unb ©îagen. 
Silantrourfcel tn SQBein gefotten/unb mitSucfec 
oermifcht/ benimmt Dai Reichen/ unb macht tool 
harnen.SIlfo genühf/fürbertfte Der grauengeit. parimi; 

_ Sllantwurfcel ift gut für ©ifft/fonberlicb für ©ffft. 

J^u 9/Xviw s c flifftiä« 
























































































































298 itrâufcr* 93 u$e Stotterer £f>eil/ 

gifftige QSifj/inmrlicJ) ^ebrauc^t. £)ie SBtötter in îBein .qefotten/ein ^iîaffer baraufj 
Sáfjnie. genuKbt/unb auf Die lahmen ©lieber gelegt/crroarmet Diefclbige alfo/Daß fie balD ©e* 
funDbcit empfinden. ,, v . 

Allant SÖ3em bcnimmtSorn unb Sraurigfeit/fMrcfetbenMagen/unbtretbtbie 
überflúffíge gcucbíiafeiíen mit Dem £arnauffer Dem Seib herauf 

Sllant.^Bein getrunefen/bat alle obgefebeiebene ^ugenDen an ibm/ifî auebgut 
für QMutfpe W@eitem@tecben/sum @tem/unb Der grauen Q3l6bigfeit. 

^Dergleichen tbut baö^uloer Daroon/mitSucfer ober .£)omgi>etmifcbt/unb ein 
îatmerg gemacht/ iß febr ίόβΐίφ für* Keicben/|%n£ußen/iertbeilet Den Kober/ 
macht auch außroerffen/ Daher Der Spruch f ommt : 

Enula campana reddic præcordia fana. 

(Sil beilei alle innerliche ©efcbwát Der £ungen/Mutter unb anberer ©lieber. 

©tun Sllantrourfc φ fla ßer*meiß aufgelegt/ heilet alle gifftige 33iß/ieget Die beim* 
liehe ©efcbroulft / grauen unb Bannern. 

S)ie ^lütter mit 2ßein gefotten/ unb tibergefchlagen / miltern Die ©lieberfucht 
W unb £üfft'5Bebe. Unb tft bie ¿u miffen/baß alle gefottene 2Bein/ober S93ein mit Krau* 
«SÏÏT tern gemacht/ fepn befíer getrunefen $um Morgem(£ffen/bann $um 2lbenb'©ffen. 

£)aö Kraut/mit Dem Kraut Sag unb ^αφί genannt/gefotten/mit Oel oermengf/ 
©rimen. unD η,αηη au f Dcn 35^$ geic^t/fîtllet Datf Smrmgeg^t. Untern Sftabel gelegt/ift 
©?ίΦ C cö dut für Den falten ©e^. 

9líatuíraut4íBa|jcr. 

S)aó beßeSbeil feiner Trennung iß/SEBurfcel unb Kraut mit einanber gebaeff/ 
unb im ¿nbe DeßMapen gebrannt. SlIantroutlseL'JBaffer getruncfen/Morgcndunb 
2tbenbé/>eDe^mablaufein^perfcí>alt>oU/fünff oDer fcd>0Ô:ag lang/oertreibtba$©rieß 
©ríefjminSenDen. Silfo getrunefen / unb fein Srancf Damitgem^t / ifieö ben jenigen febr 
Seniien. |>cilfam unb bequem / toe^e gebn^en ßnD im Selb, ©etrunrfen / unb Dao *£)aupf 
bamit beßr^en/pon ihm felber laffen trüefnen/ßarefet etf Daö £aupt. Etliche Sage 
getrunefen/ ßat cf et unb f rafftiget eé ben fragen. Stern getrunefen/unb Die ©liebet 
Damit gerieben/ßeirefet er αϋφ Diefelbige febr fein. 

~„ {n kalter getrunefen porgenti unD Slbenbó / etwart manφenSag / tfi gut 

für Den ©fein in gieren unb ^lafen/reiniget bie gieren unb φΐαϊβη/ιηαφί auφ mol 
harnen. 

^ianttuur^el^SEBafler. 

S)ie Seit feiner SöeßiUicung iß/bie Kurbel im £nbe beß Müpen/obet 
ben ¿roepenunfer grauen Sagen/ ju ^Baffer gebrannt. 

SllantrourfcelMorgenö unbSlbenbö/iebeämabl aufjmep ober brep £oth/etwan 
Pruebe ηιαηφβη Sag getrunefen/ betlet Den innrcenDtgen Q3rud). 

"g .nitem Silfo getrunefen/ iß eö gut für Den ^tein/beingt Den grauen tf>rc rechte t unb 
Seit brin* granel beit/ ili gut fürtf ©rieß inSenben/unb ιηαφι mol harnen. Stem/e^ treibt Die 
0 tn · tobte Kmber auß Mutterleib/ in obgemelbter Maß getrunefen. 
g^uíícr* aifo getrunefen/unb Sûφer Darinn gene^t/unb Darüber gelegt/per* 

neibi cd Die ©e^mulfl Der Mutter. 

lajrou μ. jggte gleichfalls αϋφ Die ©βίφηηιΐβ Der ©ertöte/ übergelegt. Söaö SÖBaffer 
etman manchmal getrunefen/tß gut Dem MaßDatm/unD ßarcf t Den blühen Magen. 

©0 man baö 2Bajfer offt trmcft/ßillet es ben £ußen /perjebret bie grobe 
* pu| tigfeitenum bie 33ruß. Unb tbut eben baffelbige/mie oom Sllant>S2Bein gejagt ifl. 

(ftl^ian / Gentiana , Stop.130. 


Sabinen. 



çftétan ober Q3itterrourfc/ b^ißt ©tie(fcif<& V^V^Utinis, Gentiana, pon bem 
König Gentío inSüprien/roe^er ihre Krafft crfllict) bat erfunben. behalt ihren 
tarnen bet> ben Latinis unb in ben Officinis, hol. Genttana. Gaü.^Hijp. Gentiane. 
©ö iß ¿nhian bie gebr^UKblubfle aEBur^el in gan| Seun^)(anb. (£ng gejìoφene 
50Bunbenm errocitern/unb offen ju balten/maφt man OJleiffelein barauß-Sß Der beite 
Sbenac unD MageniSlrßnep/fo/Daß Piel Sl>eriac pon Sn^ian/üorbecren/unD fonft eu 
Ii^en?5Öui:^el«/nitt^)oniöflcmifc^c/ö^mrt<i?t merben,(£in fößl^S33urhel fut©ifft unb 

giffuge 











































©ou Mutem. 


299 



©nfjían. ôiffti 3 c^ 3 i§* Çfttan fan eé weniger bann Oîbabûfbara enta 
ratpen / fonber^ ton ©Qtt Dem ^eutfcben Sanb auch per* 
lieben, 2βάφίΐ an lúffíigen Bergen unD $bálern/ unterm Ort: 
garenfraut. ©onDerlKb aber auf Demis^bwarßwalb in 
groffer ÇDfenge. Cine lange runDe Höurfsel / η>άΦιί unter* ©effalf· 
ΠΦ / DieQ3lüttecwie Siegreich außgefperrt/ober Den$?u§* 
b<5umem$5lcitíern dletd^ / trügt runDe hohle @tengel / et# 
η>αη3)?αηη^οφ/ gelbe flumen / einen f leinen Dünnen 
breiten ©aamen/ in fleinen $üfelein/ ic. 

f rafft «nt» SDürcfung. 

SÜfi í)t£ig «ní> trocfen im Dritten ©rab. ©ie SS3ur£el 
wirb in Der 2ΐΓ^ηΡϊ>0β0Γαηφί/ unbmcbtDa^ 5Craut. 2lm 
©nbe De§ ©tápen fammleí man fíe / unD lüfié trocfen wer# 

Den* S)te wahret fünff^ahr unoerfebrt an ihrer 9?atur. 

SDie beffe iff Die Dicfe unD harte. 3bte 5nrb foli einem ©ra* 
nat^pffelgleict) fepn. ¿)ie bleiche / tuncfele ober fc&warge 
gatb hat/ ifi ηιφί gut. SDiefeö tfl Die beffe / fo faff bittet i|f. 
Cn£ianbatDie$:ugenboon einanDerjuthetlen / ju »erjeh* 
ren / geucbiißfeiten an (ΐφ iu sieben unD aufouthun / wirD in 
Den $priac fùc ; ])eff ilenfc unD ©tffi gebraust. 

Cé iff feine beffere Slrfcnep ju De§ tobenben ^junbel* $unt>& 
£$i§ / Dann Cnfcian / btfj foli man Den ©ebiffenen ¿u trincfen 
geben / alfo: SRimmCnßian / gefîoffene OJÏprrhen / jebeé 
em Ouintlem/ lafi mtt gebrannten Äreb&2lagen / mit äßein 
fteDen / trincfe ee¡ Drep borgen ηαφ einanDer / eé hüffí· 

Cnfyan iff gut für ©ifft / innerlich gebrauφt. 

©nçian pertreibt Die (gelangen. SBefcher jerfnirjebte 3«f“fw 
©lieber bat / Der nehme befj^uloeré PonCn&an/ oerm^mit SßaunwQel/ iteci# 
d)eeö Darauf / et genießt. 

¿tefe SBurfcel fünf Sag in SSBaffer gelegt / barnatb baö SBaffer mit Der 2S3ur* 
fcelwolgefotten/Pier Sag alfo hingefefct/ Darnaφbaé3EBaffernoφeinmablgefotten/ 

Da§ eé alé Dicf werbe wie £onig / unD Dann in ein ¡innen @«ίφΙα gef j>an/ unb ¡um 
©ebrauch behalten. 

©iefei S&afier benimmt alle glecfen amSeib/ Darauf geffrfc&en/ unb fonber# 

(ich Die glecfen an Den klugen / Darein gelaffen. 

6njtan^Ba|Tcr* 

©ie beffe Beit feiner &effiüierung iff/ DieSßur^eimif Dem Staut gehaeft/unb 
im CnDe Decapen gebrannt. 9?οφ beffer iff eé / allein Die SSBurÇel flein gebaef t 
im CnDe Der #unb&Sage. CnfsiamSöaffet borgend nüchtern getrunefen / etliche 
Diel Sage ηαφ einanDer /febeémahl Drei) Sotb/ erlangen Dem ©fenfeben fein Sehen/ 

Dann et? nerjehret allen Schleim im fragen. Sn^ianiSOGaffer oon Den grauen ge^ 
trunefen / wie obfleht/ bringt ihnen ihre Beit. £aé ^Baffer non Dem getrunefen/ Der 
Daé grauen ©ifft eingenommen hat/ nemlich i!>r bog Geblüt / treibet Daffelbige a\$! 
unD lügt Dem Φ^ηίΦβη feine fchdhlicbe Ärancfheit Dannenhero wieDerfabren. 5DaC 
SBaffer getrunefen/ bringet Suff μι effen/ unD reiniget Den 9J? agen bom @φ^ίιη. 

¿)ef?3£afferé mit gutem gepùloertenCalmué / ein halb^uintlein/ unDem 
Quintlein Bucfer »ermifcht / unb Drep ober öiermahl getrunefen / bringet Suff μι effen/ 
unb »etlohrnen ©efφmacf heffttg wteDerum. 

j^oltrurç / ober runbe ^olfruri / Anftoiochia 

rotunda , fitap.131. 

Olwurij/wirb bepDen Græcis ά^ολοχίΛ, bep Den Latinh Ariftolochia ,/^/..^«- Sflabw«· 
\ ßoiochia g ali.Sanatine genannt. 2fi>rer ftnD svoep ©cfchiecht / ncmlicbDierun· 

' De^olwurb/Daoon je^tgemelbet/unD Ariftolochia rotunda, unD Malum terrae 

genennet wirb. Spie anbec iff Die lange £olwurfc / Offerlucep genannt/Daroon im 

ηαΦ 5^Γ«φΐ? Anftoiochia rotunda iff um? bep furzen fahren aOererff befanbtl^ munbe, 
worben / Die SBurfcel iff runb / gerümpft/ ÇtDenfarb/ mit Ptelen eingebrueften 

de % Q3eulen/ 












































































ítr4uíít;95ti$s Sfato w £§eil/ 

i.9vunbe.£)olwurfc. 

Arìftolochia rotunda vera. 



Reuten/ oben aug gegen bem ©tenglem em wenig gefpifct/ anjufeben alo em flem 
rimi) »elcEDvüblein / bitter wie Caduceo / innwenbig ein wenig gelb / bat Q5latter 
&xU wie Die £flíel # SBurh / runb unb 2lfct>enfarb grün. 2βάφ|1 gern in ^)4gen / alten 
2ßalDern unb Reefen / bat wetffe ¿Slumlein / wie ein £utlein gegalt. glubet int 
55rc(d)tnonat unb£eumonat/ DieS&urfcel wirb mebrgebraucht/ bann Die glatter/ 
«nb fötrebe Die 5Slumbetfurfommt/gegraben wer Den. 

2)aö ßraut aber/ welcbeö biebeoor fur Die rechte runbe .£olwur£ ifigeachtet 
worbeu / bat glatter/ welche eine mittlere ©eftalt baben jwifeben Dem Rauben* 
fropff unb bauten/ an färben ©cbwei^ergrun / bie$Q3urfcel runbunbnicbtbebl/ 
innwenbiggeelfarb/eineé SBermutb ©efebmaef^. 3m grübling flogt ee lerne ©par* 
aen berfür. 3m gerben waebfi an einem jeben ©tengel oben eine febóne diurne/ 
wieam^mgaug ober 3:aubenf ropfif/ etliche $reglgen»braun/ etliche βφη^. weig/ 
befommen Darnach ©chötlein wie ber ©nfcian/ miífchwarhem ©aamen. Welcher 
. im Sftápen augfallt/ unb DaOÄrautberwelcfet. ©ie3ßut^el ift lange Sabr ber für 
Die rechte Ariftoiochia rotunda ober runbe #olwurh / bet) Den Siebten unbSlpotbe* 
efern im $®ναυφ gewefen / unb mit fo^em tarnen genennet worben, ©0 ift aber 
hiefeö ein ^aubenPcopff ©βΓφΙοφί / Capno* phragmitis , unb Capilo* Chelidonia ge* 
nannt / Vulgo Pe* Gallinaceus, 

Krafft wnî> SBurcfung. 

^)olwuríj ig b^iS unb troefen im anbern ©rab. 3Me SQßur^ei bat Diel $u* 
oenben an ibr / berühret unb treibet alleo ©ifft aug, €0?an Fan eO jwet) 3abr unter* 
febrt an feiner Graffi hebalten, 9?imm £olwurh unb ein wenig ©ni^ian / unb ©üg# 
îunaen. bolê*@afft / mifebe DaO mit £onig / unb braune eO / ift gut ber jungen / ber Sßrug/ 
Rallento bettreibet Den ^)uften/^eichen/unD hic ©efφwar in ber ©eiten unb ^rufl, gut Die 
euc&t. gaüenbfucbt ober ©ΐφί in ©liebem / nimm 4polwurh jwep üotb / Gummi Euforbium, 
unb «Bibergepl / jebeo ein ¡Quintlein / flehe bao mit Q$aum<Qel / unb ίφηΜΓ ben 3îu* 
cFenmeiffelV bom £alg big auf ben Slfftern Damit / eo bilfft. 

©mb. .ftolwurfc gepfilbert/ unb mit <£fti9bermifcht/ tg gutbie Dtaube Damit flewafφen, 

gaule ©epulbert/ in faule iSßuttben geflreuet/beileí fie/unb herjebret baö faule gícifch 
SButiton. j> ar j nn/ an c^iebe unb £eutben/gijlelnborbin mit laugen/ bon ^írcfen^2lfcben ge# 
ηίαφί /ober mit 21lauw2Bafier gewafφen/barnaφ^)olwur^ barein gegreuet/eo bilfft. 
Jttcbétoc ¿olwurhmit Alocpaticum gepülbert/mit Æalcf unb .£ontg bernât/ ig gut für 
sfcafen. $ re bg m ^r gdafen. ©eputoert mit £onig bermtfcht/ ig gut wiber bie gâulur/g 
sTuk ^ $îunbo unDSabwgle^eo/ unb reiniget aile SCunDen. 

























Ca i »--í—I—- I_ 


ion ftrôufern. 


ΙΟΙ 




4DOJwurfcgefiofícn/ mit fDiptatmSOBurhel gcpütoert / mit 4bontg bermiftôt / unb gjfeiï. 
wie eine ©albe auf SBunben gelegt/ jeucbt^fcil unb £)orn herauf*. &® Ε ”; 

s¿on Dec SBurfcel getrunefen / tfi gut für baó @eitení20ebe unb SRilg*@tcd;en/ .^ Cl ; en * 

mit 2Bein ober SOBafifet gefotten. , . w f . , 

.ftolwurfc in gfifig flcfotten / Die 3abne Damit gemafeben / unb poliert / macl)t fie 
fouber / unD oertreibt allen berfelbigen ©cbmerfcen. 

Wlit Q3iolwun|el unD £onig ju einem ^flafier gemifebt / maebt fle δ^ίίΦ 
tiefen. ¿ 

i)0to«t^2ßa|fer. 

gum Sbeffillicren baeft maneó mit aller [einer Sabftanz mitten im OîÜpen. 

$bte 4panbe mit Dem SEBaflfer gerieben/ vertreibt baä 3ittern. feilet aüe 2Bun> Hfncm. 
Den/Damit gemäßen. ©etruncfen/linbert etf bao QRilg# unD ©eitem^Bebe. 

3(i gut für Den ftrampff/ Die ©lieber Damit gerieben/ borgend unD 2lbenb$. Äranipff. 
£olwur^2BafíerSlbenbó unD Borgens / jebeómabl auf ¿wep £otb getrunefen/ 
füllet allen grofî im OJïenfeben. 

/ Ariftolochialonga, 

“ b ©terluceo beiji fonfi tonge 4&olb»urg/ Momt, 
Dieweil fie [ίφ mit Den flattern bet 
runben £olf*wur& üerglcicbt / bat aber 
eine fleine runbe^Burbel. 

3tem/^iberWUr^/Gr*cisunD Latinis Ari¬ 
ftolochia longa, Ariftolochia Daiftylitis unD 
Mafcula. 

Ofierlucep bat einen langen hoben <Bten* enflait, 
gel/roacbfi gern auf Den2lecfern/unD fonflen ® xt ‘ 
an hielen Orten/ifi inwenDíg geel/bat blrid)í 
gelbe ^lütter/ am@tengel/ tfnoben unD 
©lakb/ wie Jpafeíwuríj / fiarefeó ©eeucbó/ 
feine diurne bin unD wtebergelbli^t/ feine 
SDurfcel wei§/Dûnn unD lang. bifcift »m 
Dritten ©rab. 

Graffi Kitt» SBurchmg. 

Oflerlucep gepülöert/mit fo Diel $?prrben 
»ermifcbt/ufi mit warmem ÎBcin gebraucht/ 
reiniget Die Butter / treibt Die tobte ©e* 
burt/îc. Ofterlucep mit horchen unD QJfef* 
fer in 2Sein gefotten/ unD getrunefen/ bat 
eben ein folcD '^ermógen. ©ine jebe 5íinb* 
betterin foli über Díefeó^raut unD SÏBur^ef 
trínefen. Ollerlucepmit^b^wurfi/iBeg* 
breit unD £ontg oermifebt / fünffttget Daó 
^oDagcam / aufgelegt, ©epüfoert / ili fie gut Den faulen 2Öunben / Dann fie trüefnet $oi><tgr«, 
febt- áucb wann ein^ferD wunb wäre öom@attel getrueft/ ifi fie faftgut/ Dar* 
ein geffteuet. 

öfierlucet)/ Alocpaticum , jebeó gleni) öiel / mit Ovofen^onig jum^flafier ge* 
macht / ijt erwählet $u allen alten unD flieffenben ©φ<^η unD S5ein*£ikbern. 3)ie «nife 
©chiben oorbin mit 2 Beinffeim£>el / ober mit Raffer / Darinn Serben gefotten tfi/ e^atm 
gefüubert: fie benimmt baó^euben/ räumet Die Q^rufi/ Daó^uluermit^onig^af* 
fer getrunefen. 

öfierlucep unb Diptam / jebeó gleich) oiel / in ÎBein gefotten/ Durcbgefteben/ unb 
Slbenbó unb OJíorgenó getrunefen / baó gefotten aufgelegt/ $βυφί alle Pfeile beraub/ 
unb oerbeilet eó fánfftiglicb. £)iefe ^ugenb bat auch Die runbe £olwur^ / batum foN 
cbe für ein ©βίφίβφί Ariftolochi* gehalten worben ift. 3«>cp $bctl Otierlurep / ein, 
îib^i Sn^tan/ mit einem halben$beil @φwertelwur^ gepüloert/unb mit Derffbaum*' 
tem ^>onig οβπηι[φί/ ifi für ©ümpffigfeit gut/ unb feget ben ©cbleim »on Der Q5rufl. ^nge 
3fl auch gut für ©ifft/ unbgifftigefeip/ Ofieclucepi^ulPermitOvautem^afftbar* ^u/t. 
«Uf ίίίφΒΐί««. €c 3 s«6 6,it · 



! 































































































3î«Çimn. 


302 flráuf<r;Q3u$$¡ Unterer £§ci(/ 

3>eß$ulberi eínOuíntlein ^etruncfen/»crtrcibt allei ©ifft. . 

ölterlucep mit 333cm gefotten/ unD Darüber gettuntfen/ faubert uno heuet Die in* 
nerliche Brüche unD SöunDcn Der fungen/ Seber/ ©eiten unD Der Cutter/ uno tremi 
auch Phlegmatifc^e unD choieiifcDe δ^υφίΐβίβΐ^η auf*. 

Ofícríttcep^SEDaflcr* 

ζΟΐαη famlet Diefei 5Traut mit aQer Subftanz, unD Deftíüiert cé im (Snbe Defj 
Srampfi. S)ad 5Q3afíer ift gut jum $JíanndglieD/ für Den ftrampff/ $oDagra unD bofe Bern 
5>oi>agra. Damit gerieben. Benimmt Dad Baucbwebe/ SlbenDd unD borgend auf Dren lotn ge# 
gaiicnbe cunden. Silfo genügt/ tfleöfür Den faUenDen©iecbíbum unD ©techen in ©eiten. 
©*Φ*· 4bilffí auch/ alfe gebraucht/Dem ^g)auptf!u§/ unD i|i fur Die ©ümpffigfeit few gut. 
? · !î λ. Q}on Den grauen getrunefen/ treibt ed Die Nachgeburt/ unD heilet Die wW|fucbti* 
£Ä? gen. Vertreibt Dai gteber/ ifi gut su Den Sócblein unD Blütterlein/ grette unD 93«* 

* februng an Der fôîannd* ¿îutben unD an Der grauen ©emaebt/ Damit gewafchen/ unD 
mit genefcten Büchlein borgend unDSlbenbd Darüber gelegt. 

SÖertreibt Den 5Crampff/$ufamt Dem ^oDagra/Die ® lieber offt Damit genebelt, jft 
auch gut ju Den bófen Beinen/su alten flieffenDen SBunbcn/Diefelbige Damit gewafchen/ 
auch ein Büchlein Darinn genest unD libergelegt. . Λ ... rtmm 

siftiern ¿ilfft Dem herauf gewichenen OttaßDarm wieberum jurecht/ einenBaDfcbwamm 
ausane, barinn genest/unD warm Darauf gelegt. . « α »αα«.*/ι.·- 

gifiein. ¿eilet Die gijieln/ Diefelbige Damit gewafchen/ unD Darinnen genese Sucher Dar* 

über gelegt. 

©CfjiPdlbetUPlItÇ/ Hirundinaria, ff dp. 133* 

©bwalbenwurfc wirb bon feinen ©chütlein alfo ge* 
nannt/ welche einet fliegenben ©cbwalben gleich fe* 
ben/ wann fie jeitig ftnD/ unD aufgeben. Græcc 

AcwÁrprías , Latiné Afclc piai, Vulgo Hirundinaria & Vince· 
toxicum. Ital, Pincttoflìco. Gall.Domte vtnitt. 

©cbwalbenwurfc ift Der Ofterluceo bepnabe ähnlich/ 
ihr ©eruch itf an Dec2ßur£el/ wàcbfi in wilDen Bergen/ 
SBülDern unD ©ejíüuben / an einet saferichten »erwicfelten 
SSßur^el / wie ©briftrour^/ Die wirb auf Piel ^JfunD fçhmer/ 
unD groß / oerDirbt feiten im 333inter. 2>ie Blüttlein fepit 
satt unD fatt/wie Bautmgppicb/Docb fpifciger. 3m Brach* 
monat wachfen auf Den ©ipjfeln Der runDen ©tengel fafl 
Fleine weifle Blümlein/ Darauf* werDen lange fpi^tge @cbo* 
ten / wie ein©tordem©chnabel/ innwenDig mitweiflec 
aOBoUen/ unD breitem ©aamen/ wie Der Snfcian/gefüUt. 

Sßann Die ©chótlein erseitigen/ tbun fíe jich auf/jtebet 
einer fiiegenDen ©chwalben gleich/ unD fleugt DergeßDDerte 
wollidhte©aame Dabin. 

Ä'rafft uni» SBiktf ung. 

©chwalbenwur^ ili gleicher Slrt wie Olierlucep. Sine 
. begliche SBurfcel/ Der grauen BloDigFeit su beforDern/Dar* 
¿A über gebaDef. $?ag auch inn * unD aufîerbalb Défi Seibd 
g? gebraucht wetDen/unD fürnemlich in 333unD»$;rand. 

SDie ©cb walben wurß in 3S3ein gefotten / unD getrun* 
. - ç. den/füüet Dad Bauchgrimmen/wobret Dem @ifft/fo je* 

Af' manD bon einem gifftigen^birrgebiffen wäre. 

®iefec SBurfcel auf ein balb^funD über Nacht in einer 9)taaß weiffen Süßem ge* 
fuchi, beißt / Darnach über Dai Sörittbeil eingefotten / alle borgend nüchtern ein warmer 

$rund im B«b getban/unb Darauf gefcbwifct/treibt Die SDBaflerfucbt wunDerbarlich/ 
unD al fo berauß / Daß jie an Den ©oblen außbricht / unD iji eine fonber liehe Erfahrung/ 

UnD gewifle Experienz. 

gftuttw (ginen $>ampff bon Dem Äraut unD Süßurijel gemacht/ Darüber gefeflen/ bertreibt 

Dai SDiutterwebe/ befôrDert unD erweicht Die berbaltene Seit. 


©cjialf. 

©vt. 


gtaucni 
3«it for* 
östn. 






















































oon Ærâufctn. 


303 


&ai Æraut unb Blumen jerfíofíen / unì) auf bie gefchwollene Q 5 rûfle gelegt/ 
(rticfet btefelbige nieber. &as ^utoer oon ftraut unb Äßurfceln heilet allí faule 
©cbáben unì) iöSunben / gleich wie oo'n ber öjierlucep gemelbet ifì. nÉ 

£)arum mag alfo eine 2 Bur$el für Oie anbete genommen werben. 

S93eÌOCf ίφ / Lyfxmachia , £(ψ,ΐ34* 


. 25va«ner Sßeiiwfch- 


i. ©eeler 2BeiDerid>. 


s. 9W!)tt8B*u>eri<&; 




^iberici) wirb con feinen SSBeibenbláttern alfo genannt/baber ei auch bíe ZaUu æa&tm 
ner Saiicarìam nennen / bie ©riechen λ υημάχιον , uon bem (Srftnber Ly fimacho. 
lud. (3 Ga/i.LjfimAcho. ©einer©efchlecbt fepn Drei) / einanber ähnlich / ohne ©e® 
anein an ben SSiolblumen unterfcbieben / welche an bem er fien ©olbgelb fepn / an bem ΓΦΐ^Φίν 
anbern^rejilgembraun/ unb an bem briften rotb* 

©ie wachfen alle bren auf ben ^Baffer* ©ejìaben / unb in ben ©ömpffen / jweper Qxu 
<£blen hoch / bie©tengel fepnb runb/ bie glatter mit ben gelben Violen gleich bem 
£aub oon ber ©chwalben wurß / ir jwep glatter gegen einanber gefegt. Sbie Violen 
fepnb ohne allen ©eruch/ wachten am óbertfen@ípffelbe(i@tengetó/ baraujiwerben 
nach bem £eumonat runbe Äornlein/ aliCorianber / am ©efchmatf ein wenig bitter/ 
rauhe / unb rumpffet bieSunge/ wie bie©chlehen. 

$>ai anbere mit ben braunen Violen/ wachli auch etwan auf ben feuchten ®?au* 
ren/befien «¿láíter fepn fchmàbler/fpi&iger unb fchwar^er/bann SBeibenlaub. $ragt 
lange ©cboten/ wie bie braune Violen. 2 )ie garber brauchen ei / wann fíe grün 
färben. 

&aö britte mit ben rotbenQSiolen/ ífí ben braunen ganfc gleich- 

Graffi «ni» 2Bürífung. 

SSBeiberich ift eine «Sluttf ellung / innen unb aufíerbalb be§ Seibi gebraucht: siufjiíi® 

2 fn 2 Bein gefotten/ unbgetruntfen/ fltllet ei bai QMutfpepen/ unb oertreibef bai lung. 
Q 5 aucbwebe» ¿Dai ftrautjerfioffen/ unb auf bie@c&amgelegt/ober3wfflein baraug siuí* 

Ce 4 gemacht/ 




i 

















































































304 Är4uti^93u^6 $nt>e w Xfjdl/ 

gemant/ mit bem ©afft inFeib genommen/ wehret eö Dem übrigen Q3lut'Siuf) ber 
SBciber« Sn Die^afe gethan/ juillet berfejbigen ubermáffigeé gluten. SLÖtein? 
gleichem οιιφ ber 2BunDen/auf biefelbige gelegt, ©inen Oíaud) gemacht bon Diefett 
búrrenKráutern/oertreibt alle gifftige SBurm unb (Schlangen. 

©ö bleiben αυφ feine fliegen/ wo man biefen 9ΐααφ bm n^ef. 

Slnbere virtute* unb ^ugenben mebr/ mögen aug ben obernanmen erfunben wer· 
ben. 


<5e 

|ΦΙ*Φ<. 




tßra«ttK)»r|/ Scrophularía major , ffap.i35· 

Rahmen. ¿oa> λυ* CKaunwurij wirb αυφ (Saumuré genannt/ oon ben 

©4uen/su welchen eé gebra^φt wirb/wann fie fcbab< 
bafftig fepn / ober SPBûrm in ben SBunDen haben. 
4beifi fonften αυφ groggeigwarfcenfraut/oon feiner^ugenb 
wegen. Stern / Knollenfraut unbgifeßwurg/ Latiné Scro- 

phularia major, Miliemorbia UttDCaftrangula. 

5biefer£5raunwurgen fepnö sroerjerlep @5cf(i)ledbt/ bie 
Fleine ift gang braun anQ)iattern/bie groffe i|t grün/fonjt an 
Der ©ejtalt unb ^ruch/emanbergiekh/waebfen in SBafer* 
©räben unb 2luen/unb anbern feuφten Orten mehr. it>ie 
RBurgel an bepben^raunwurgen/fepn n>ei6/fnópff;cf>t/mít 
Dielen ginefen unb Knoben/wie Knabenfraut. 3Die ©tena 
gei/ Deren etwanbrep ober oier »on einer SIBurgel entfprin* 
gen/fepn ecfid>t/ haben glätter glekb Den v: tteftelm sunngé 
um mit fleinen harten/ wie bie ^effelblatter / jerferf it 
bie ©tengel tragen ihre Q5lumen am ©ipffel / mie brauna 
boble©$necfen'4bäu§lein/bie »erben jurunbengefpigterc 
Knópjflein/oolíer©aamen/wie Deg gememenSSüfenfrauW 
riechen bepbe ftarct unb übei / ber ©efehmaef ift faft bitter 
unb unarfig/werben mebr 4ufferl^/bann innerhalb bei 
Feibé gebrauφt. 

Ärajft muí 3 Biircf«ng. 

Ser ©afft yon ber gemeinenQ3raunwurgel mit ?SBein 
getrunefen / ift nüg unb gut ben fertigen/ fo oon ©φ(αη^η 
unb anbern giftigen $bieren gebtfjfen fepn. 

Seg ©aamenö ein Quintlem febwet jerftoffen/unb ein* 
genommen/ treibet bie2ßurm aug / gleich bem 2Burmfa«a 
men. Ser ©aame mit Pfeffer / €D?t>rri;en unb $Bein ge# 
trunefen/ befonimt benen »ol/ ifr#üfft'£Bebe haben, ©in SBajfer oon SSraunwurfe 
gebrannt/unb ba$ rothe Singest bamit genoafeben/pertreibt Die unnaturli®e Οίδφ tf 
αυφ Denen/ fo fcf>ier fût 2lugfagig gehalten werben. Saö gemelbte SEBaffer/unb ei« 
3>uloer oon SSraunwutg/ heilet unb trüefnet bie $eigmargm/i(t ein Experiment. &ec 
©aame ber groflên Q5raunmurg/fo auf ben 2Bajfer»©eftaben ihre SBobnung batter* 
ftoffen/mit £onig gemtfdX/ttnD^flafTer^wetO übet Die©íirn gelegt/ftillet Daé ^rte fe» 
ber 2lugen. Sie SSßur^el gepüloert/ mit #onig t>ermtfcf>i/ ein Ekauarium ober Fat« 
werge Daroon gemaφt/ 2lbenbé unb Borgens barcón gebrauφí/ febeömahl ¿wo 
©tunb Darauf gefallet/ oertreibei bie prüfen am «£>alg. Ober nimm big ^ulceré unD 
atßclp^eniOTebl/mifdbc ba£ jufammen wieeinKlog/unb ig Daö/barauf trtnefe einen gu« 
ten $runtf girnemSEBein/ balb DarncKb wirft ΟυΓφΝφη/ Diefeir <^φη>?ί^ oertreibet 
Die prüfen. 

SDiefeé ^raut ift gutgetgwargen/ 2lffterwebetf>um/unb allerlei Kropff obec 
prüfen bamit ju oertreiben. 

Ser ©afft oomKraut unb SEBurgeln im töläpen auggef rueft/unb mit 2Βαφ$ unb 
Q3aumol su einer ©alben gemaφt/ ift ein Experiment jum ©rinb/ unb heilet alle grofe 
*K4uDigfeit/fofa{t bem 2lugfag gleich fepnmag/ unb fonften für unbeilfam geartet 
wirb. 

Sie 35raunwurfc mit -Den grünen ©tengein/ ift ein bewehrt -Kraut SU Den SBtwta 
hen/ Den ©afft Der glatter auggetrueft/ unb mit 38*in getrunrftn. 

Q(W 


%Bum 
im £eib. 

mt' 

SBebe- 
Kütb sim 
β«ίϊφ£· 
Sefgmar« 
ften. 
Slugcm 
Kriegen. 

^twlew. 









































































ÎMÎtrôUfiM* 


SOS 




ι,ϊ 

©e< 


Seigvt'arÇcttfwutiSCalfcr. 

$Dte beffe gei >f feiner ©eftiliirung t(î / plattet unD SBurßel mit aller feiner Sub¬ 
ite^ im9ÏÏàpen gebrannt. ¿aô SEBaffer ifi fonDerlict) 0 Ut für Die geigwar&en/^oríS 8 un&«; 
fieno unDSlbenDO/jeDeomahl auf Pier Sothgetruncfen/ auch Sucher Darinnen genefct/ 
unD ¿um ^«äitvep oDerDrepmahl. 

23 acpptuigm / sium , £ap. 136» 

2lchpungen/ober ^afferpung/^acb» 
bobnen/ SÖBafermelcf/ unD Gaffer* 
flaudE)t>eÜ/beièt Græcè Σίον. Latine La¬ 
ver , UH b Anagallis aquatica, hai. Gorgoli - 
ftrio . Gali, la berle . Htfpan. Rabacas. 

©einer &e|d;(ecl)t fepn ¿wep/ DaOgrojfe/ 
unb DaO f leine. sbaögrojfc&acbpungen/ 
wácbfi mit oielen fiemen tf?eben» 3 intflein/ ΙΦ^ΦΑ 
Die ©tengel runD / wo fteDaöStDreicban· 
rùbren / befommen fie fieme weijfe ¿afelicbte 
SSSurfceln/ nicht anbero/Dann Der φοίβρ/ Die 
flatter fattgrûn/ Dicf fafftig/ unD fei§t/wie 
03obnemíQ5látter/Daber eé etliche SBacbbob* 
nen nennen. 5Die gang f leine blaue Q 5 lùm# 
lein/wacbfen ju bepDen ©eiten Der©tengel/ 
ηίφί am ©ipffel / fa|i wie Die ©amanDer* 
SSlümleitt. ¿iefetf Äraut wäcbtf in maturi, 
men SÖrimnemgluffen/m Den ©räben/fotm 
Sßmter nicht uberfrieren / ijf ein wenig bit# 
ter /fall wie Q 5 runnenf reffen /Daher etliche 
Diefeo 5?raut unter Den Q3runnenf rep für ei# 
nen ©alat bereiten. 

£>ao anDere unD ganß fieme ©efchlecht 2 ; 
ifl mit Den fiemen ^olep^lattlein/unD 
Pierecfichten ©tengein / Dem®auchbeil fa 
gleich / Da£ man eö f aum unterfcbeiDen mag/ 
allein Daj? eo allenthalben Diel fleine weiffe jafelichte £Burfjeln befommt/wie Q3olep/ / 
hatfemen ©eruch /ηοφ tfartfen ©efchmacf / faff wie anDere Äochfrauter. 

ftrafft «ni» SBiírcf uitg. 

SOBiewol bepDe SBacbpungen feuchter 9?atur/ fofepn fie Doch auch warmer©* 
genfchafft / gleich Den sSrunnf reffen/ mögen nüßlicb in Der ©pei^unD auch außerhalb 
iurSlrhnep erwählet unD gebrauchet werDen, 

sSacbpungen / wenn fie noch ¿art unD jung fepn / mag man eö bepbe/alo SSrunn* 
frei tum ©alat brauchen / Dann Diefe trauter alfotn Der ©peife genügt/ ¿ermablen 
ten $Slafen*©tein / treiben Denkern / fuhren Die toDte©eburt unD anDerer grauen ©fein. 
SSloDiafeit au9. <çwrn. 

gliche »ollen / man fotte Dii tout mit Del f ochen/ Denen / fo mitDerrothen M üim 
Sîubr belaDen fepn/eö fhttet Daö Trimmen im £eib/unD heilet Die oerwunDte SDarm. * ä r * fB 
gür alle ©efebwulfl unD wilD geuer / fott man Dao Äraut im Cutter rófìen / affo 
»arm auflegen / unD jeDetweilen wieDerum erneuren. ©rimen, 

¿ie^ferD^erhte brauchen Die SSachbobnenfebrju allen ©efcbwulfîen. ©epn m&e 
|U hielen ¿ungen nüfcltd) unD gut, S«««r. 

QJmgelfraut / Mercurialis , £αρ.ΐ3 7 * 

Angeli raut/oDer 5^ûh»ur^/unD flttercuriuof raut·/wirb Græcè μ ήζωηδ* Latiné Gáfeme»; 

I Mercuriali*, ¡tal. Mercor olla. Gali. Mercuriale. Hìft. Mercuriales genannt. 

J ©einer ©efchlecht fcpn ¿wep/Dao ¿abme oDer €Oìannlein/unD DaO SSßeiblein. ©e* 
S)aé^mgelf raut wachftgern in38ein'©àrten / unDantwn gegrabenen δαη^ίΦ^Φί· 
fcern/ hat einen grünen ©tengel / bluhrigeel/iWifchenDen^Slatternhateiein geeH * 

©amlein/ »ieroth^effeln. 






























































3o6 Kr4ufer*35u<j(je&n&mr£{ktl/ 

tpilbe^mgelfraut ifl Drefemmit 5S(ôtb / ©aamen unì) tout gleich/ '\u 
i>er©fengel but nicht ubecbcep ober pier QMátíer/ bie Frucht ifi / je ,5tvcp unD 
runbe tonlein neben einanber/ alé smep£óblein/ mit flernen.öäutlem / mit blau* 
fotbem ©acunen. SR unb teoefen im ectfen ©cab. 


QSingelfraut. 



S33ilb QSingelfrauf. 



Ärafft mifSDiutfiiinv 

SStogelFraut sut ©peife genoffen / ertveuDet ben 35auch / nimmt bie tafferie# 
ieithinroeg/ unb laxirt auch simlicher mafifenben^aueb. 

Sttit bec Q5rûl> oon einem gefottenen ©appaunen / Q3inge(fraut* ©afft genuit/ 
soîagcn. ijî gut bem fchroeUenbenSWagen / macht lüfftig um bie Q5ruft / unb benimmtbaO 
Reichen. Reichen. 

%m" £)iefeo ^ rQUÎé @ a jft , ¡ft gut öem gefcijtiööüenen 35aucb / bamit gefchmiect/ 
fchmuift. ^ rin Ôt ©tublgange. Sii ben f ranefen ÇJJîenfcben / bie roeber unten noch oben 2ir|nep 
^uvgie, bcauchen mögen / fonbeclicb bequem. 

ïtmfl. Ringelt raut gefotten / auf ben ^auch gelegt / machí ©tuhlgâng. 

^5epbe «Singeifraut mag man in bec 21cßnep gebcauchen/ ben Q5auch aufsulôfen. 
3n SBaflfcr gefönt unb genoffen / jeucht ec Choleram obec ©all unb Phlegma herauf 

2)aS tout mit 9iofem=Oel / unbJüliemOel für bec grauen ©φαηι gelegt / ili 
gut suc OÏÏuttec / bie Seit unb ©eburt bamit su befôrbecn. 

©eine ^Blätter auf benQ5nueb/ unb über bie trieffenben Siugen gelegt / iff fin? 
bie #arm2ßtnbe unb ©ebreeffen bec Olafen. 

SBinìse. 2ßilt bu eine guíe Laxativa machen : ©o nimm ein #anbpo0 23ingelfraut / ffebe 
eó in einer «£)nner»Q$rüb / unb teinefe eo. 

©olcheö tout in einer©appaunenoberalten#üner*35rühgefoitenmit3u* 
tfer/ bao getrunefen/ bringet fanftte©tublgänge. 

35tttgcíf rawt ^ SBa|]ér* 

Seit feiner Sefftiiirung ¡(i/ bao tout mit allée feiner SubfcmA im 
(Snbebe&QSracbmonato gebrannt. 

Ginget# 


























































non ítráutíM. 


307 



Q3iHôeirtautr2QGofiVr offt unö melmablin bie«J?ûfe ö^ogeit/lfl guf/bö$ #gupí 
burnii ju purgieren/oberäurcinigen/unDfürbieabßeiflenbenSlüßiuben2lugen/9?a* 

fen unb £)1)«η. 

SiefetfliDafTer offenen SBranD nom geuer/ mit S^ern Darüber ge* æranb. 

rt . 

' S<të SQBûlfer mitSßcm öermW/unb mit ^ücfjern auf alte offene ©c&âben ge« 
legí/beilet Diefelbíge. t r 

Sao^Baffer am borgen nüchtern auf ¿roepíoíb geíruntfen/íreibeí bie übrige 
Î)iê/unD grobe geuebtigfeiten/ alö Phlegma, unb grobe febroar^e ©aQ auß Dem $etb. 

£äg / Helxi ne, Parietaria , {£äpj38* 

'5lg unb $?αφί beißt fonßen <S*$eterofraut/ unb ©lag# sRabmem 

* fraut/unb ?:röUfffraUf/eA^»l.Latine,Parietaria,Perdicium, 
Parthenium,Urceolari», Vitriolum,Mura!ium,Herba murali», 
Vineago. Ita/. Parietarie. GaU. Paritotre. H/Jp. Terna de/ muro. 

parietaria ißetn fleincö unb gtoffee / η>αφβη gern beo ben © es 
^achfreuffen/ober nabe beo ben SÏÏauren. Sie Klafter fepn ber ίφ^φί- 
«Baftiien gleich/ ©itroei^ergrun/ raube/trögt febrfleineSÖlüm*£>«· 
lem/ jroifeben ben flattern am @fengel/ber ©aame ifífcfe»arfc. 

Stefee* tfraut grün unb frifcb genûçt /ιβ iumanc&erlepgut/abec 
Dun unb troefen iß tè ηίφίο nüfc. 

2>tß$raut beißt ουφ Vitriola, biemeif tè bie piaffer fau* 
bert/oen ber 0tbürffe/bie etf an ibm bat. Ober αυφ Datum/Die* 
noeti man ©lag Darauß ηιαφί. 

graffi «ni 2Bùrcfun^. 

S)iefeé 5?raut ift bifrg unb trochen im anbern ©rab. 2lber 
ber@aame Daroon/ iß »oncatur fait unb fruiti but Heine 
©tengei. 

èie «Blaffet unb @aamen fepn fc&arff/affo/baß tè anbongf. 

SDer @aame^etbieÄtofft|ufeucbfen unb¿uerfálfen. Sen 
©aamen mit £außwur& geßoffen/mit<£lfig t>ermif<t)t/lôi^et m 
toilbe geuer/ barauf gelegf/unb iß fonberlicb gut/auf ©lieber ge* 2 Bìh> 
legt. SBenn man beforgt/Da§ ee βφ entjônbe/fo nehme man be b geuer. 
èaamené/fioffe ibn mit ©fftg/ unb lege ibn barauf/er ¡eucfct groffe 
beraub/ baß man Datf©lieD ηίφί barf abfdf)netDen.5öer@<»a# 
me alfo/auf ©eftywulßen gelegt/benimmt fíe ju banb. Ser 0nfft 
»on btefem @aamen mit Q3Upn>etß oerm^t/benimmt baö milbc 
geuer/ Darauf gelegt. 5ΐυφ alfo auf ein @efφtt>ar gelegt/unb 
armiert / m bao gleifty am £eib oerjebret unb frißt/ tß arger 
bann ber Rtcbè/ man nennet tè ben 2Bolff. Siefer @afft ifigut 
benjenigen/ fo baé bi&ig ©egtfjf haben an Süßen / mtf©önß* 

^ ®cbm«!*»euniW>t/ unb baraufgelegt. ‘ 

Set0afftoonben$Blattern/ iß gut ju Den alten «öußen/beßaufein halb Stinco Jpußau 

® 1 ' iUtaucb&icgefd&tooBene Scfjtertawin äflafitnuti» flc gurgelt. Sec 

»cín(p5aamen in bie öb«n gelaffen/ bentmmt ben^mer^en Derjenigen/ obre» 
SÄffiff. Ser @afft non Den «Blattern/tß faß gut/Dem ber^Çlunb mU 
beßtagendober bte5?eble t>€tfcbtt>olIcn/Den@afftgegurgelt. ^agunb 3ΐαφί mit 
SSiSSten/ bie «Brühe iß gut wiber ben falten ®αφ/ αυφ wtber Sßebetbum beß » 
©ebarmé/baéoonfalíer Seuφtigïeitfommt/ôetruncfen. Saöifraut/fetn@aßtunD®t^ 
Sßaffer/löi^et baö heilige Seuer/allen 5Branb/©efitt>ulß/unb btêtg e ©eft&war- 
Seß@afftö mtt ^Bleomeiß/iß für obgenannte ^ranefbeit gut/baruber geßrid^en 

imb tè baei ^obagram. 

gSSSïÂïîSK.^ 

©grtenfpeß/über bie ^lofe gelegt/treibet bendar«. , 































































































©arm* 

ρίφί. 


Sßa&mett. 


(So 

ΓφΙεφί- 


Koflje 

Sîufa. 

jÇ>aÎg*^5e# 

(φ)ΒΛΓ. 


3 o8 £rôufrr; 25 t 4 $ Sfobmr Zfyil/ 

Unb alfo ùbern Q5aucb gelegt/ftiüet unì) pertreibet eö baé 2)armgicbt. 

Rappeln/ Oiofen/ 2ßermutb/ Oletem/ £lepen/unD flc|cl)áiíen iSo^nen ge* 
fûcbt/Dûnn in einer Pfannen geróft/mit füftem SOBetn rin Hafter baraujigemaebt/bei* 
letaueverfnu^te ©enmSlbern/ unD bergletf}en. 

$ ag uut> s JÌac^t^2Ba|[cr. 

Q$tatier un£> ©tcntjel werben unter rmflnOergriacft/unbimSnbebr^apcn 
gebrannt. 

pag unt) ^acbt/^ßaflfcr acht ober jeben$:ag/alle$agjwepmaf>l getrunefen/ 
jebeémabl E>rep lofb/ojfnet Die perftopftte Sebee unö ©hlfc/reiniget dieren unb ^la* 
fen/legt Daö 28ebe Dec COîucter/unD bringet Oer grauen ihre reebregeit. 2)as SEBaf* 
fer wie ob|teJ)t/getruncfen/oertreibt baé Trimmen im Seib. 3|t auch gut für alle ©e< 
fcfrro ullt un D 233ebtagen/0ie legt unb fftUet eö/^ueber barimi genent/ unb úbergelegt. 

áltííenfrauí/ meine, £¿(.',139. 

^lettenfráutlein be<§í Græcè ελάτινη , Latiné Elatinf, 
}on|ì auch (SrOmtnben/bieweil eé ficb mit feinem fleinen 
Sind lein ober Sleftlein/ um antere ©croctc&g herum win* 
bet/ unbanbend't. 

<£$ i|l ein trdufcblid)táíiig@rdublein/tt)ácbftin5lecfern/ 
mit rauben baarid)ten 2lfchenfarb*grúnen£Mdtílein/tidgt liecht* 
blaue QMumembie werben ju fleinenÄlettlein/in ber ©1 offe beg 
^orianberfaamené/benefen βφ mit Denftlettlein an Die Kleiber/ 
batein fcblecbteö 2Burf$elein. 

gemer tft noeb ein anberfflettenf raut/fo man 2lcferfieften/ 
ober SEBalbfletten nennet/wek&eö Droben unter Den Sßaffernufr 
fen befebrieben ift. 

Ärafft unt> SDiircfuitg. 

£)ife$ Kräutlein f üblet/trutfnet/unb btneí/ínner* unb ciuf# 
ferlicb gebraucht. 

3n rotbemSEBein gefotfen/unb getruntfen/ftiHet eö Den 
5Baucb'glug/rotbe Üvubr/unb heilet Die Sbdrm. 

3ß gut/ suc gáule unb <£ften im £al[i unb 9ttunb/$u emem 
©urgel*2Baftet gebrauφt. 

Sbíefeé ftraut gain ge tf ofíen/ubergelegt/lófcbet bie £i|e bet 
©timen unb 2lugen/unD ftillet berfelben Rinnen. 




Söit^Oniftt/Bethonica, fiuJpJ4o* 


SRdbmen. 


©e|la!t. 



©tí. 


©iffe. 


£tbooten/ ober braun QSetbonien/ unb SSatbonien/ «oltDGrascéK^er, Latine, 
I Ccitron. Vulgo Bethonka unb Veronica, pon ben 93ól<íern/ bieetferfunbenha* 
ben/alfo genannt- Shem/Serratula, pon feinen jerferfften flattern, M. Be - 

tontea. Gail , Bet oins . Htß> , Bretomca. 

Betonica bat einen fubtilen ©tengel/2írmé lang/ober ein wenig mebr/piereefiebf/ 
lange weiche 35ldt ter/iinnelicht/gleich Dem Sicbenlaub/unb einen guten ©er ud>. £)i« 
QMdtter nabe bep ber ©rben/fepngrôfter/bann bie èbern/an Der ©pifcen be§©rengel$ 
bat eé ©aamen/ eine fubtile 583urfcel/ eine *}^braune diurne. ÇEttan finDet αυφ 
Q5etbonien mit weiften QUumen/ Οοφ feiten. 

^tlicíje maφen Die (φόηβη SRegeleinblumen ober@raf blumen /αυφ ju einem ©e# 
(φΐβφί Derißetbonien/unb nennen fie ßethonicam altilem, barpon wirb infonberbeii 
bernaφ gefagt werben. ©0 wirb αηφ Die©fölAffelblum Bethonic* alba genannt/ba* 
Don auch bernaφ an befonberm Ort sefcDrteben wirb. 

©ie w&hft auf Den SUJiefen/ kugeln/ unb anbern (φαί ttöten unb f alten Orten 
mehr. 

Strafft unt SBurcfuug. 

S)ieQ$ldtter fepn gut ben jetfni^ten unb verfallenen ©liebern/in2!Bafterge· 
fotten/ unb barauf gelegt. φοη biefem flraut gefunden/ ift gut für ©ifft. 

5Die 


■V 























































bon Ærôuferm 


309 


S)ie 2$lüííer in SÖBein gefeiten ober ietfïoffcn/beilett 


Q$e tbottieit* SDDunDen unD ôiffttôe Q5i^/ unt) mittern αηφ Daö φο0α^ 


n**rtiri/ hrtrnnf t¡ó\oní 

Η 

I 



Iß rìrtS' mi,Cí,in>ecDe/aua ? moc o tC0t1}OlDÚ0(>n - 


ron Diefem tout/in SSBein gefotten/etf hilft. 

s#on Den Sßafferiucbtigen mit ^)onig»2Bafiec ein# 
genommen/jeucbí etf mei geucbtigf eitenauf SDeßglei# 
eben Dienet eö Den ©eelfücbtigen. ©eeb 

^ctbonien ron Den grauen genüßf/fürbert fíe an ib' fut&f. 
rer 3eit/unD tfl gut Denen Die Butter fiaftf auftBfjt, „WJ* 


rapicra Galeni , auf DrcpOuintlein Darunter t>ecmifct>t/ 
bringt gute fanf te ©tublgange. 


Q5etbonien mit SBein unD #onig gefotten / unb ge# 
trunefen / ifi fafi gut füré Slbnebmen unD QMutfpepen. $15ιφ 
£)et;£>ûmpf öon Q5etbonien in Die Obren gelaffen/ jü(# men. 
let Den @cbmerijen. SÒenen batf #aupt ¿er fcblagen unD , 
jerjiofien ift/bie puloerftrn Diefeö ^raut/unD fìreuen Datf 1 
auf Die gell Der jeffebiagenen .paui/etfjeucbt Die jerbro# 
ebenerem herauf unb ¿erteilet DatfgerunnenQSiuf. 


2Bem Die^lugen ¿erfcblagen ober ¿erliefen wären / Der tfofe Die Q5làtter poti 
£ 3 etbonkn/unD lege fie gleich einem ^jfafier über Die Slugen/ er genießt. . 


¿etboniem<gíaftmitéíofemOel in Die Obcengelafien / öertreibetallenberfel# 
fügen ©cbmertjen. φί§ an Die $5rufì getrieben /tfl gut für$5?eicben. 35etbonien mit, 
ifi faff gut Die perlobme lebbafteunDgefunbegarbju wieDerbringen/ mit?8$ein ge# 
iruntfen. 



fceß ÇD^âpen. 


SDieSeit Der €mfammlung unDSDefülIirung mit aller subftanß / tfiamgnbe 


Den 4)arn/alfo/Da§ Der COîage unb Die £)arm ¿ugleicb auch gereiniget werben. 


S)iefeö ßraut ifi Dienlich ¿u allen Brüchen / Krampf / unb für aßerlep giftiger 85ϊδφ. 
$bter £Siß / batf $raut ¿erliefen Darüber gebunben. CÓìit Gaffer unD «bonig ge>- <ç«mp/f, 
trunefen / hilft eó Dem oerfiepf ten #arn »en unten unb oben hinweg/ unb auch Durch * >lanw “· 


gariimumoDer ©urgel#2ßaffer ¿u ben bófen Bahnen. BrrfnirjcbteSSetbonienüber 3abn> 
eine gehauene ?SBunDeDe§^)aupfégelegt/beileí fíebebenD. e ® e & c · 


Sege 33eíbeníen>25lüííepái halb SßetnunD halb gfig/Daö gibt einen guten Gar¬ 


eine gehauene SSßunDe De§ £aupíégelegt/beileí fíe bebenb. 


©iebe ¿etbonien mit aller feiner Subftanß in SBafer aufé £>rittbeilein/Dampf# 


fe Die 2lugen Damit/lege Die glätter auf Die@tirn/ifi gut für2lugen*2Bebe. fflit Stogw 
laugen ober SS3ein gefotten/ über Die Obren gebunben /weicht unbjeuebt eö bie@e# *»*&*· 
fchwür Der Obren/unD Deß ganzen £aupté herauf 3n SDBein gefotten mit ©albep/ 



SSetbonien bienet Dem ©iilß/ Den gieren / unb Seber/ füllet ba$ 35aucb'2ßebe/ ®?c&e. 
ienbemSÉBebe/ Sungen unb Cufien/ bienet Der Olafen/ Dem ©tein/ für gieber/^efii * 















































































































310 &ráufer¿Q3u$ ö $nbemr £f;eii/ 

S 1 ”* lenfc*Q3laffern / alten unb frifcben SBunben/fürbaô'ÿobagra/ unb allerlei; gifffiget 
¿eftú W«t35i§/ tn mand;erlep ®e|ìalt gebraust. £>eö SBofferó Porgens/ ÜJiittagä 
lene. unb ^benbó / aUemahl vier Eotbgetrunetm/vertreibt Die aKafferfueht/^eelfucbf/unD 

allerlei; Siebern SfiDm Sebecfüctjti^en / Ottilfffüchtigen/ £u ngenfüchtigen/ auch für 
alleobgemelbte $rancfl;eitengut getrunefen / unb mit Suchern übergefcblagen/ wen« 
folc^e erfebeinen. 

•0««p b güró *öaupt?2ßebe/nefje leinen Sucher mit 25etonien?2ßaffer/ lege có über baó 

m\)u ^aupt. 


(dfenf rauf/ober €ifenfjari/ SRäuuIdu/verbena, 


Rahmen 


m. ' 
©diale* 




ffap. 141 . 

SfenFraut / ober (Eifern / unb (Eifericb/ Graeci* , ηφ- 


■gieber. 


SDi.lltö* 

©e« 

ftf;wdr. 

SDîuifcr 

reinigen* 

Slugèn. 

SOiilß. 


(Stein. 


s-gpgiw'p ορθοί, ρα$ ili / Columbaria ,ober ^aubenFrauf. 

3tem Hierobotane , baóífí/ Herba facra, Ober gemei? 

bet 5 fraut / biemeil man folcb 5 vraut für baó (^efpentf gemei? 
bet Unb aufgebmefet bnt / Officinis, unb Vulgo, Verbena, 
Ober Verbenaca, ^tem / Centrum galli. Ital, Verminacola. 
Gali. Vernarne . Htfp. Verbena. 

©íefeóíEtfenfraut/ Dafi mir aübtebefebrieben / iflbaó rech' 
te (Eifern /foinfonberbeit<£tfengenennet mirb/melebeó man 
brauchen foli / fo offt man fcblecbt (Eifern ober Verbenam nen* 
net / Stem/ Verbenam redam , unbi|ìbaó ÇOîannlein. (Et? 
liebe nennen eóChriíhm Gallinaceam, unb $u $eutfcb/ «£)α* 
nenfam / macbft allenthalben auf Den^ircb^èfen/ uno al? 
ten 4 bof*©tütten/<Eblen hoch / mitmei^farbenQ 5 lüttern/ 
fo jerfebnitten fepn/ein^beil blühet meifj/einÇ; heil aber blau/ 
fepn fonfi in allem gleich / bot eine lange bünne ^Buri^el. 
SÖOn bem ( 5 lfenfraUti$ 8 ciblein / Verbena feemina 

nonni / mirb an einem befonbern Ort bernacb gefagf. 

Krafft wuî* SßikcEmtfl. 

@epn gut ju ben feuchten ober flieffenben 2 Bunben/obec 
alten @cbaben. Söie Sßurfceln fepn gut/ mit SOeingetrun? 
cíen / für bie Oeelfucht. 

(gifeijiraut beilei alle innerliche ©ebreeben/ aló Die ver? 
ffopffte Eeber/ CÜíil^ unb ^Rieren / inSCOetn gefotten/ unb 
barübergetrunefen. 

büfft auch alfo getrunefen/für baó fchmere hibernen/ 
ober^etèen. 

(Eifenfrauígefíoffen/ aló ein *} 3 flafîer auf bie S 33 unbm 
gelegt / heilet unb trüefnet fie gefchminb. 

(Eifenf raut? 0 afft mit feein getrunefen / benimmt baó @ifft im Eeib. 

S)te ¿¿lattee uno 2ßur|el in 28ein gelegt/Den SOBein getrunefen / benimmt 
toó viertägige gieber. 

Etliche metjnen/ ?um brepfügigen gieber foH man nehmen brep glatter/unb 
jum viertägigen vier glatter unb vier feurheln. 

5 )er glatter ein Ouintlein in 2 Bcin getban/ ben affo vier^ag laffenfieben/ 
unb barnach im $ìunb gehalten / heilet bie (ÿefchmâr bartnn. 

(EifenFraut mit Sßaffer gefotten /unb genügt/reiniget ben grauen ibreÇOîuf* 
ter / unb bringt ihnen ihre Seit· Ober ftebe baó Síraut fami ber feurßel im 2 ßein/ 
unb trinefe eó* 

S)er @aame mit gencheb 0 affi vermifcht / unb in bie 2 lugen gelaffen/ reiniget 
fie/ unb machet ein Fiar ®eftcbt. 

(Eifenfraut ift gut sur Seber / unb ¿um erhabenen unbgefcbtvollenenSMiiiz/ mie 
gleichfalló juf ftedjen Sungen. 

(Eifenf raut mit famt ber 3 Bur|el gefioffen/barvon getrunefen / ober bie 2 öur£ ei 
pulverfiert unb getrunefen/ vertreibt Den @tetn. 

2 )ie OMatter von (EifenFraut in ^ffig genest ober gefloffen/UUb uberò heilig 
geuer gelegt/Füt/let unb lófchet ben ^ranb* £)a$ 


















































f>on KrâufiW. 311 

£)αό Mut unb SOBurßel in 2Bein gefotten/ ben DJîunb Damit gefpüblef/ober ge# 
fehwenefet / ijl gut fúr baó tSjfen unb faule ßahmSleifcp. S«ul 

Spfenfraut mit.£)onig »ermifebt/ jeuebt bieSBunben jufammen. 

©aöMuf mit altem ©cbweinen#@cbmaliHerfloifen/unb übergelegf/leget nie* 
ber ber grauen (5>efct>ti?ul|i an heimlichen Orten / $ufamt Den (Schmerlen. ^«ímlícg 

©e* 

e^fc«fí(Uit''2Caftér. 

€yfenfraut foli um^.^fobunnió^ag mit aller subiUnz gepacft unb gebrannt 
werben. 

gpfenf raut*5Ba|fer CDíorgenó unb Slbenbó / jebeómapl brep Botf> / fechó ober acht 
$ag ηαφ einanbergetruncfen/pertreibtbie©eelfucbt/iílgut für©ifft/brep* ober Pier# ©«u 
tägige Sieber / oertreibt bie SüBürm im Seib/ aüe borgen nüchtern getrunefen. ·£αί M)t. 

Die Krafft wie ©amanberletn. , 

2Daó SöJaffer/wie ob|iel>et/getruncfen/ifl gut ber engen 53rujì/unb für baö febwe* ς 
re Sltbmcn / ©efcpwür ber jungen / ©cbwinbfucbt ber Zungen / flürefet bie Seber/ unb im ^ 
bringt bem ^enjeben eine guteSarbe. ¿ungen; 

2>aö SBaflfer i|t auch gut getrunefen für (Schmerlen be§ tagend/ fur QSerflopf* f U cpu 
fung ber Seber unbOTfceo/ auch Senben » unb Ó5lafen#S0Beh*. 

ÇQîcbr für 33erjìopffung be£ 0ngewepbó/ SO/agenó unb Cauchó/ auch sur ©eel* 
fuchi* Sbaó 2Bajfer reiniget bie dieren unb piafen pom ©riefì / unb jertbeilet ben ©r(m* 
(gtein in ber QMafen. men m 

©etruntfen / bienet eö auch ju ben QMatern im Seib/ SSlut^arnen unb ©n'mcn. 
©pfenfraut*253atfer ijì baó befte^ÖBafifer fur #auptwehe unb ©epufì be^aupté/ ~ lttt W· 
bie ©tirn unb @d)iaffe offt bamit beftricben/ unb mit Büchlein ubergelegt/tjì fajì gut 
fût langwûbrige Mnçf beiten/ ba man nicht weil?/ wooon |ie entfpringen. r ggfl^, 
ίΟαό Söajfer ifl gut fur alle Sftebel unb ®efebwür ber SJugen / fiârctet baó biche 
©efiept / bringt ben (gebem unb ©lafl wieber / alle $age einmal)! ober ¿wep barein ge? 
tban / unb barum gejlricben / gerieben / unb Büchlein bar über gelegt. 

£)aó SSBaffer i|l auch gut für baó (Jffen unb Sécher an ber Srauen ©emaebt / bie# 
felbige ¡DJlorgenó unb Slbenbó bamit gewafchen/ auch Büchlein barrnn genest/ unb 
übergelegt. 

£)ii SSBaffer pertreibt auch bie Sdgwarßen/ bamit gewafchen. 

SSarßen/ 

Safcpelfraui / Purfa Paftoris, gap. 14 a. 



üfcbelfrautijlpon feinen ^nópfflein/ bie fich einer Wirten?^afch Pergleicpen/alfo 31 ahmen, 
genannt / beifjt auch ^irten^afch / 4birtení©ecEel / @ecfelfraut/ unb beo eilt* 
eben auch QMutwurfc/bieweü eö Daö S^lut jltllet. 3tem/ Crifpel unb ©angf r δ§. 

Latinis Pera paftoris. Vulgo Burfa paftoris. Sanguinaria UttD Crifpula. ItaL BurfaPaflori. 

Gail, Bourft λ fafleur, 

<£ö ijVjweperleo^áfchelí^raut / grog unb f lein/ baö ©reifere ífí baó bejie/ haben 
bepbe @chotlein/ wie ^aféen/ an ihnen hangen/ barum fte auch alfe genennet werben/ fehle Φί- 
wie piel anbere Muter mehr oonber (gatflein wegen folchen Nahmen haben. 

SDtefeó blühet wei§/ hnt eine weifíe SKur |el/ barau^ oiel 0tengel wachfen. 

€0 wüchfl allenthalben in bem gelb/ allermeiji aber an ben 0trajfen/unb bep ben ptu 
alten ©ebauen. 


Graffi «nt SBúrcfung. 

itäfii elfraut ifl fait sut Dem entjùuDeten Wagen/ t>ai Srauf aufroenbigtiarauf 
gelegt. 3nglei(i)em auch wtber bie rothe Üvuhr. ^f|e 

ÿih Mut gefioifen / unb auf bie Treffen gelegt/ wo groffe £ 1 % wäre / bie ¿euept Díuhr. 

aU SæeÎd)er au^ ber^afen/oberfonilenamSeibfehrblutet/bernehmebiefeóMUí 

m @ajft/ unb Areiche eö um baö «Blut unb ©lieb/ eó per jlopjfet baffelbige/ unb fühlet 


bie h^ig^lbern. w ^ . 

iOaó 5traut in ber $anb geheilten/ ííopffet fehr baó ©chweifíen ber ÎRafen. 

Ober ein leinen Büchlein in biefem@afftgeneht/ unb in bie 9?afegethan. » 

p X Speicher o 1 ij b« 







































































































3 12 Ær4ufer*Q3u<$6 Sínbercr £&etl/ 

2Belÿer etcì Spter in Den Obren bat/bet 
fîûflTe Dtg $raut/unD laflfe ben ©affi marm 
Darcin/eö benimmt Den Spter/unD Denfelbi# 
gen glug obne allen 3»eiffcl. 

SDwfeí Äraut t|i gut Den grauen/we^e 
ihre ;3ett $u t>iel baben/Daé ge|îojfen/unt) bin* 
Den auf Die SenDen gelegt. 

3)er ©afft oon ^áfcbelfraut getrunefen/ 
ifî gut Denen /fallut fpepen. 

S)er ©afft alfo genöfct/ tnacbei mol 
bornen. 

^áfd&eífraut mtt 3ßein unDJbonig ge# 
Focbt/unD auf Die frijcbe îCunDen gclegt/bet# 
let fie $u banD. 

^lîfcbelFraut betlet Die blutigen SßunDen 
febr gefd>tt)inD. 

SDiefeö itrauté ©afft mit «fbaugmurß unö 
Grfftg oermifét/ iSfcbet Die entjunDeteölte# 
Der / aló ©. 2lntboniué geuer. 

^afcbelFraut mtt 3Betn gefotfen/ifî gut 
für Dte 3)ig Der gifftigen Abiere. 

íSeoDe ^áfcl>eifraut iriUcn Daé33lutb&ff# 
tíger/ DannanDeretfràuter irgeribim^Öew 
mögen haben. 

Sdftfjeiimui*2Ö<#r. 

3eit ferner Trennung unD¿efÍiliirung/ 
wirb Daétaut mit aller feiner Subft r,ß m , 
famlet/unter einanDer gebacFt/unb im Snbe Deg öftapen/oDer im Anfang Deg ^¿αφ# 
ÇDîonaté/ 3Bafíer Daraug gebrannt. 

S)iefeé ÎBafier COîorgené unD Slbenbó getrunefe*/ jebeémabl auf »ter Sot b/ ifî 
JES* aug Der maffen gut miDer allc35lut*glûg Deg φαυφό/ eé fep Die rotbe ober meule 
^ uß * Dîubr* 

UnD ifî auch gut fur Q3lut barnen/ baé »erfîellef eé alleò. 

SBie ingteiebem αυφ Der grauen ibre3eit/alfo getrunefen. ^ίίαυφ gut furti 
©íetn. 

Stem/ alle SBunben Damit gen^en/ fánffíiget unD bellet eé Dtefeibige. 

£>aé SBaffer jîopfft Daö fluten Der $?afen / mit baumwollen in Die SRafe ge# 
feboben. 2Bte gleièfaüé αυφ mit einem $ΰφ^ίη auf Die ©tim gelegt/unD auf Γ*φ$ 
ober αφί £otb getrunefen/ fîillet eé DaóQ5luten Der iSJunDen. 

9Bullfr(UïÎ / Verbafcum* £()))♦ 143 * 

»mm. jpÆv,UUfraui beigt auô ^erfeenFraut/UnbolpenFerfc/ £immelbranb/25rennfraut/ 
ftïÇ £ÔnigôFer£en/gelDfer&en. Græcè, φλόμος. Latine, Verbaferm. Officinis,Tap- 
^ fus barbatus. ^tem/Candelaria, Candela Regis, Lanaria. Ita/. Tatfo barbaffo Gali 
Botili». Hifp.rerbafeo . 

,, ^ ©einer «βίφίβφί fepnb mei/ unb feOocD unter allen benfelbtgen ¿mep furnebmfle/ 
ίφιίφί* t>aó meiffe unD baé febmarfce. 

£)eg meiffen fepn mieberum stveu ΘβΓφΙβφί / ncmltcb/ Daé SSBeíbleín unD Da* 
QJíánnleín. 

£)aé meiffe 2BullFraut*2Bcibletn/bat breite glatter / mie ber Sappeé / Ροφ piel 
rauber/ unb meig mollit/ Die diurne tfî ble^gelb/ Der ©aame Γφη>αψ Die S&urfeel 
lang/ fftarff/ eineé gtngeré bief.. 

2 . £)aé CDiânnletn/tfî Dem jei^t gemelDten/fafî gle^/bat aber fφmablere ^látter/ 
unb einen Dünnen ©tengel. S)te Græci nennen eó Der meiffen ^látter halben a»um+ 

ψύλλον. 

3- S)aó fφwar^e SGBullFraut tfî Dem α^ηΙΙφ/αΙΙβίη Dag eó fφmaréere unb breitete 
33tötter bat» 

4 · f. Sé fepnb αυφ jmep milbe ?SBulIFráuíer/mit ibren^láfíern Der ©albep gleict)/ 
»erben febr ^οφ /ufi bab^n ein©olDgelbe^5lum.©epn einanDer fa|t 4bnli«/allein Dag 



















r 



fcon Mutern. 

*♦ SBei§ SSMFtfltif / SBciWefo* 




tinè ôtoffer i|ï art ber ©efïatt/bannba£ anber/batum baé eine f lein 33Bilb*2BuOF raut/ 
anberegrof? Sß3ilb*2BullFraut / genennet werben mag. 

6. 2iuc& wirb unter Die StCullfrâuter geje bit bai SWergen^o&lem/ober «rauen# 

S) b 3 0íó§lein/ 




/ 









































































































3 1 4 Miti r*23u$ö Sinbcrcr £{jcil/ 

«♦•¡PíetawSJíófleún 



lychnis Ofv6§Ieitt/^ammef<3iüfen/S)omarcen^ofin/Ccmipclofen/tt>eic^cäLychnisCoronam 
corona- un £, Thryallismnb Graecis Αυχνίς genannt. Util) »Oll etlichen gebalten fut Dad Diofamhos, 
m · i)aöt(t/JovisflosDiofcoridiigebaltenn)iti). S)an>onRueU. 2 .c,i 3 y. φαί Dicte/ feilte/ 
wollecbte bàtter/ je jmep oDer Drep in einem ©leicb bep einanber/ mit purpurfarben 
Blumen. 

7 . Jn SDBalbern fïnDet man auch ein SOBuflf raut/me^ed man 2iGalbFormQ3lum 
$u nennen pflegt/ bat mekpe graue glatter/ trägt eine diurne / mie Die blaue 5torn# 
55(um/ift Derfelben nicht ungleich/jeDocb etmadgrôjfer.Græcis κυανός άγριος. BaLBatti . 

fecolia falvatico . Gaß. Blancote fanuage. 

8. Reiter ifì noch ein StBuüfraui / Dad man @olb* Mpfflein nennet/ iint> 

©φα06η?Γαυί/ ?0í0ítenfrauí/ Latiné Blattaria, Baila blattaria. Gaß Bouillon, ^at 

fernen @aamen irt barten ftnopfflein/ mie €rbfen/ Dicfelbijje òtnòpfflein pflegen Die 
Jungfrauen rergùIDen ju lajfen/unD brauchen fie ju ihren iranien / Daher ed Den 
men ®olD*Än6pfflc!n bat/an feinen hoben ©tengeln/melche ed er|t im anDern Jahr tee 
fournit / tragt ed ron unten biß oben au(j geele molítiechenDe piolen / an ©erueb unt> 
©ejtalt Dem groffen S33ullfraut gleich- 

3ulei$t/ fo merDen auch unter Die SGBullfraufer Die@chlûffeliQ5lumen gejeblet/ 
pon melchen brrnach im folgcnDen Kapitel gefaßt mtrD. iöieSBuüfrautermacbfeti 
Ost. mcbrentbeild auf frepem S¿1& / auf troctenen ober Dürren Oettern unD [φαπίφίαι 
bergen. 

f rafft tini SBttrcftmg. 

$UIe S33ullfr5ufer haben einerlei) Ärafft/fmD trccfenec^atur/unD maφen fauber. 
$¿ad gemeine SOBullFraut mit anDern Krautern bep gleifch / oDer befonDer in ®e* 
müfj/gefo$t unD geffen/benimmt alle Ärantfbeiten Defi #erfcend/für Die ¿epferfeit Der 
Äeblen/unD welcher Damit »oll ift um Die QM’Uft/Der nehme SGBuBFraut/genchel unD fuf? 
¿olé / jebed g(eid) otel / unD fteDe Diefc @tücf in SSBafler / oDer gutem S33ein / fepbe et? 
$uc&/mifc&e3utf« Dauwier/uuD trincte ed/ed bilfft* 

SBillfr 

























































7 . 5 BûI&forn> 25 ium. 


Sis 



e.ŒeftFirôpffléfà 



·'.'*·' ‘ ·% ·/. 


^BuHírauf geff offen/ ober $u ^ulöer gebrannt/ ont) in bie SBunben geffreuei/etei 
t>aé faule gleifcb beraub £)$ £raut gleichet an feiner ¡ftatur ber Offerluce» / unb Djmtm 
ionbcrltd) Da* ÿulber batoon. £>en ©afft jura brittenmabl gegeben / aüemabl eine 
0tunbe juftor/ebe Da* »iertagigegieber F ommen wirb/öertreibet e*. 2)iefe* tfraut* / 
©afft / mit Bertram »etraifebt / ben ÇDïunb Damit gemfeben / iff gut wiber Da* 3abm 
533ebe 

¿iefe*5?raut* ©afft mitgfftg »ermiftbt/ «nb auf ein eerbranntOliebgelegt/ 
heilet biefelbtge. 

©tefe* 3?raut* ¡Blumen mit ¡8Begbreíí>©amen ober ftrautgefbtten / unb aufge# 
legt / bellet ben glu§ Oer geig^íaítern» $raut unb SBurfceln in ¡Sßaffet gefotten/ 
unb übergetegt/ leget Die ©efc&mulff. ÇOîit S&ein unb £onig gefotten/ auf ©efebroar étaient; 
unb ©ebaben gelegt / bellet e* fie. ©lit SBaffer gefotten / iff eé gui fur ©corpíonfc 
©lid)e ì Darauf gelegt· 

geigen iwífcbea iSQullf röut*53löiter gelegt/ bebalíen ffe über ein 3abr frifefo. 

SBuWrattí^BalTer. 

Ser beffe ^beii feiner ©effillierung iff / glatter unb flumen bon bem©fengeí 
abaeftreifft/ unb mann bie ¡Blumen üoüfommenlícb jeitíg fe»n/ gebrannt. 

«SBuöenf raut^affer iff Da* ebelffe SBaffer fur aUe ©efd)roulff / au^menbíg unb 
ínnmenbig/ Jorgen* unb Sibenb* getrunceen/jebe*mabl auf Drei; ober »ter £ot(y auch 
ein smenfaltigeö^ucblein barinn genest unb Darüber gelegt. 3ff auch gut alfo getrum 
cf en / Dem bie Sunge in bie £able ffeigt ober maebff. mv », 

Rurö beiffe ©egiebt alfo getruncten / tff niebt* befferà. 

k)íefeé Söaffet bienet miber allerlet; ©ebteeben/fo oon glüffen Fommen/^ag unb 
9> a *t breomablgetruncfen/ jebe*mablauf brep Sotb- Silfogeíruncfen/jffeé auch 
aut ber ©rimmen big ¡Bauch*. 3« biefmi SOBaffec ein jmepfach lernen Büchlein ge* ® v \m > 
nefet/auf Da*ört ober ©tatt/ba fiel) ein ¡Oíenfch gebrannt batte/ gelegt/ unb Da* offt 
unb bic^ ac»l?an/i0Ud^t t>ie Brunft ©ebaben beraup. 

- . S)b 4 V* SDai 


<■ Λ 


I 


■ 




















































































































(Brini). 


316 £r 4 utcr*Q 5 u$s$nbmr£(jitl/ 

daéSCBafJer ijïgutfûr ine beiffenbc Üvauöen/fte fepen grün ober bûn/unb ¿u Dem 
ungehalten auj?fâçigcn 2ingej]d)t / C tuci)er Darinnen genefct / irnD pergeñé / îüîittagtf 
unD 2lbenDtf Darüber gelegt. 3h αιιφ gut/ob Die ©cbótie Darju gefcDlagen wäre/ etn 
roeici) leinen ^ud) Darinn genest/ unD auf Den ©cbaDen gelegt, 
sitifletp 2Bcr lange 3eit rinnenDe 2iugen gehabt / Der t!)ue einen ‘Sropffen ober ¿ween in 
Sropfien. Die 2lugen/¿wep ober Drei) 233ocl)en ηαφ einanDer/ eö wirb befler. 

SB»®* 33on Den£5lumlein De§flBuüenfrautö/toirbein fóftlicb i3el bereitet/bae> »Ç)aac 
traut* |·φ5 η ^elb unt> lang ti^fenD ¿u ηιαφεη / wirb alfo bereitet : gitile ein ©láflein \>oll 
*■* eu Diefer flumen/ »ermäße té wol/fefce eä an Die ©onne/fo fcbmilftt e$$u Öel/ Daö brau* 

φe mit Dem ©trel unD ^Surften. 


9tabmeR. 



Sellali. 


&XU 


0 < 5 IÜffcttium / Primula veris , ff CV¡>+ 1 44* 

0í)lú(felb(umen ober «himme^liififel / unD ©.^eter^lüffel. Vulgo Primula 
veris , Dieweil cê ein erfílíngeé QMûmlein im grûbltng i|ì. Welcher Piarne t>on 
etlichen Den $?a|?lieben gegeben wirb/ foü Doch fonberlidb bon Diefem (53βη?αφ^ 
perhanDen werben. 

40eiffet fonfl Herba Paraly fis, Arthritica unb Artethica, ba$ iff/ ©icfytfraut/ POn feti 

ner ÇugenD unD Ärajft ¿um ©egiebt. 

3tem/ Betonica alba, baö ifl/ weif? Q$etonien/ pon Der ©efíalt Der glatter. 

3tem/ Verbafculum odoratum, Daé ili /Flciti wolríect)enb 53GBitUFraut/ Dieweil eá 
unter Die SSöuBFrcluier gejeblet wirb- luì, rerbafcnio odorato. Gali. Coqnu. 

©cblûfielblumen haben weifjfarbig gerunzelte patter / fester wte Q3atbonien/ 
auf Den glatten ©tengeln bangen dottergelbe ober .£>onig<füffe lange ©imbalen/aufj 
wei jigclben langen .Çjulfjletn / Darauf? werben Die 9Jîag<©amen / 5Snôptflein / mit Fleti 
nem fφwarßem©amen/ bat eine traufchlichte äOßttrfcel. 

ΪΟΒαφίβη an Den ©Waffen/ Spanen/ unD mebrentbctlö auf Den Riefen. 

Ärafft unfc SBflrcf«« ö. 


©cblüjfdbltim/ primula veris. 


Θ^ίφί. 


6d>l<tg. 


cíen. 

cpíirn. 

(Brief in 

Renten. 

φαηρί» 

aßehe. 



©cblûffelblumen ifl bt|tget unbtrocFeuer 
•ïïatur.ÇDîan brαuφt t$ ¿u Feiner Slrfcnep mebr/ 
Dann ¿um ©egieftt. UnD wie mano 5Γαηφί / fo 
benimmt eö Den ©c&merfcen/ wie unb wo Derfel* 
bige ουφ am £eib fep. &οφ geftoffen/ unb 
Darauf gelegt / ih DaO beffe. 3« 5S3ein gefot* 
ten / unD getrunefen/ ifl für batí ©egufct. die 
fSlûmletn fepn am beflen inSeib ¿u genieffen. 
Conferva oberguefer barpon berciiet/quchStêaf· 
fer Darpon gebrannf/tff gut ¡um ©tihag/unb ei* 
ne gute£er^©tarcfung-33lcUter unbetonten 
fepnD beilfam ¿u <55cfci>wulflen unb S33unDen. 

@c|íiifeíMumen<SS?a|fer. 

eiárter unD Blumen werben mit aller 
Subilanz gebacFt/ unD gebrannt im2lnfangDe§ 
©lenken. d<f? Raffer ¿um $ag ¿wepmal/je* 
beomabf ¿wen £otb getrunefen / erwärmet Den 
Falten Oiiagen / unD F üble îeber. die Q$lum* 
lein mit 5U3ein befprengei/ unD Sßaflfer Darauf 
gebrannt / baé ffeoffer öertreibet Die Dtifamen/ 
ÇClîafen unb ^ieefen Del? Slnge^ti. 2ffl gut 
fφwangern grauen / reiniget ibre Ärancfbeit. 
feilet Die .Ç)aupî*©efcbwar/ i|i gut fur Dm 
Jöarn * ©tein / unb ©rief in SenDen. ^eget 
aCe ©cOmer^en unD©dbüffe Def^iauptó ron 
Æàlte/ ein ^υφ Dartnn genent/ unb um Daö 
^jaupt gebunben. feilet oergiffter ^b»e* 
re fSiffe / 9ttorge»$ unb ^ibenbé Dormii 

gewai 












































































ßoh Kräuter«. 317 

©íicbttjeicí). gewafcpen / auch ein Sücbleín battmi flenefct/ 

unì) Darüber gelegt. 

©liebiwich / Lychnis fylve- 

ítris , £ϋρ+Ι45» 

2lß ©liebwetcb / Græcè Αυχνίς «Vç/ei, tff garnit*, 
auch em ©lergen#9ìóglein / wirb rotlO 
©íergemSXoglem genannt / jum Untere 
fct>cíD Deggabmen/ oon welchem biebeoorun# 
terbenSßullMutetngefagtiji. gäbest aud) 
©liebfraut/£ieDweíd) / (Spípjpettel uní» $au# 
benfropff bep etlichen / uno ¿ßioerßoj?. nnö 
eß tfí baß Lychni* fyiveftri* , Dieweil eß ficb in al# 
len fingen bem ¿abmen Lychniti , baß ifl / Oem 
Bergen» ÍXóglein fafl »ergleicbt. 

©tlicbe halten eß fue Daß Pokmoniam, abec 
unbillicb / uno fÜCßßehen albura. 

©ig wílbe Bergen*9v6§lein ober ©lieb# 
weich / wád)ft neben ben Siegen/ ober an Den £ rf * u 
(Straffen 1 mit feiner ©eflalt Dem jabmen ©ler# ^ lialu 
gemDìóglein nicht ungleich/ allein Dag glatter 
unb (Stengel Dünner unb grüner fepn/ bringet 
einen grauen @aamcn in feinem tfopfflein. 2)ie 
diurne ifl an etlichen weig/ au etlichen braun. 

Ärafft mii SBiircfung. 

©aß ©lieDweicb wirbgebrauebet/wieDaß weif# ©lieb« 
fe £3eben. ©ß erweichet tinb bringet bie ©lie# fWnfen. 
Der jureebt / biefelbige Damit gebapet / ober Den ñi ? U3ít¥ 
©ampff Daroon empfangen/ Daher eß auch Den 
tarnen ©liebweicb bat. ©er (Saffi au§ Dem (Saamen ober SSlcitwrn gebrurtf / 

^ίιφίείη Darinnen genest / unb über bie 2lugen gefchlagen / leget biegroffe^i^ebec 
2Jugen. 5öer ®afft in Die 5lugen getban / reiniget unb heilet Daß ©efebwar Der 2lu# 
gen alfobalD. ©lieDweicb mit Älepen / Oe| / ©ffig unb 9vübr» HÖemgefotten/unb 
warm übergelegt / ifl t öfllicb $u Der ©rweicbung Der hatten ober »erreneften ©lieber. 

r λ* renette 

33 φη / fit dp. 146, 

! ©ben ober 35een/ifl febrim brauchgewefen bep Den Arabibus, wie ihre (Scbtiff# Mmetu’ 
1 ten folcbeß augweifen.S)en alten©riecben unb Latini* ifl cß unbefanbt gewefen. ©«· 
©ß wirb bepbe bei; Den Latinis, Arabibus, unb 2lpotbetfern Rehen genannt. MMff· 
@eineß©efcblecbtö fepnb *wep / baß £Koibe unb Daß2Beiffe/ unD werben bep# 

De nur mit DenSBurijeln in ben 2ipotbecfen gebraucht unberfunben. 

Serapion unb Avicenna befd;reiben auch allein bie SBurpeln / in©rófieberQ3a# 
flenacben / etliche frumm unb gebogen/ etliche flartf/ eineß lieblichen ©eruebß/ ge# 
ben einen jüben (Saffi / unb werben aug Armenia ju unß gebracht. 

(Solche Sßurijeln bat man beut in unfern Sipotbecfen/ eine roibunbFrumm/ 
unb in einanber geDrebet. ©ie anber weig / glatt / wie Die ^impineüen / ober Q3e* ©eliait, 
terfflaen # $83ur£eb ^ 

Q}onber©ejialtbeg5trautßbiefer5SBur^e(/gnbeimannicbfßgefcbrieben. ©ßfa# 
gen aber etliche / bie folcl;e SEBur/jel bieber bringen / fte habe breite lange glatter/ wie 
©langolt/feine ©tengel fepen boch/unb oben mit traufcblicbten2le|ien/an welchen bie 
55lümletn /unb nacbfolgenbß fomme Der ©aame / wie biefe nacbfolgenbe Si¿ur auf# 
weigt. . . 

©ß ifl auch eine $rucbt / welche Die Arabe* Ben unb Granum Ben nennen/welcbo 
ifì ber Balanus mirepfica,Daß tjl/Gians unguentaria, unb ifi ein anberß/Dann DaßISeben. 

0olcbe gruebt ifl in Der ©tóflfe einer ^)afel#gîug/ weig / gemeiniglich brep# 
eefiebt/ bat eine Dünne (Schalen / unb innwenbig einen feigtenftern/ in einem weif# 
fen£5utlein / fommt aug ©pria unbSlrabiaju unß / baponbrobenuuter brn^au# 
men gefagt ifl. 

Krafft 























































































































318 


S3îaf)tm 


©efialf. 



¡Ort, 


£r4uífr¿Q3uc§6 Stnbercr £fjctí/ 

ξ δ«')« η · frafft uní SBtírcíuitg. 

$5ei.)be$8Burfêel roti) unD weif/fepn warm unb 
trocfenjm anDetn @raD/ merDen fonDeritct) jur 
'^erhlìàccfung oon Den Arabibus gebraucht. 

@ie mehren Den ξΟίδηΓφίίφδη ©aamen. 
2ßerDen ami) oon Den £BunD*2ierí¡5ten ¿u Den 
©φηκφη unD^ebt^en Der©enn*?lDern ge# 
breuc&t/tme Da$@lieDFrauf. 

Poiemonia , £αρ,ΐ47* 

© wollen etltáje / Daf Die &fieon>et<$ / Don 
welchem ¿uöorgefagtifi/fep DiePolemo- 

nia , fo ÜOn Diofcoride unD Plinio befctrte# 
ben wtrD/unD Daé rechte Behcn album. ¿Iber Die 
©eftalt De§ ©IleDweichö fehlet weit/unb fommt 
gar nicht mit Der Poiemia überein/ míe (bicheé Die 
Q5efchrcibung aufroeiff. ©é wachjì/ mie eé Dio- 
icoride* unD Plinius bcfchreiben / mit Dünnen 
©tengeín/wefche ju bei;Den©etten gefpi^t fepn/ 
hatíglatter ein wenig grófier Dann Die Rauten» 
Q5lattec / unD langer Dann Die SRepten/ tragt 
oben auf 2)olDen/an welchen Der fchmarí¿e©aa^ 
me bangt/(eíne2Bur^el ift <£l>ien lang/weift unö 
Dicf. SÖirD an bergichten unD felfichtenOrten 
gefunDen. 3Bie wenig Diefe^efchreibung mit 
Dem ©lieDwetch überein fomme/ fan ein jeDec 
felbften mol fehen unD erme (fern 
Ruellius achtet/Daf Poiemonia fep Daá .fô’raut/ 
wclcheé Die Galli Bofci falviam, Daé ift/Q$ufcbfaU 
bet) nennen /welcheö ift ein wilD ©efcblecht Der 
©albep/fo Da in SSüfchen unD Reefen báchfí. 
Valerius Cordus fagí/eé fei) unb unbefanDt/ 

ο r , . .. „ bei) Dem felbigenlafien wir eb bleiben. 

Brafavolu., CUI Medicus»0n Ferrar,, W |( 6it Polemoni.m fut DOS ®C«ü*«/fOSa- 

lega unö Ruta apram genennetrotrD/unb trifft am attermeiften mit Dec iSefcßreibung 
DattieSu e^t»W. iU/D ‘ ,ccn ,m enDc Sle f ci 95u<*e»emiet0et/ uno Dit Sigut αιιφ 

_. _ ,. m Äroflt «ni 2Búrcfmtc(. 

is?,*! *y ÉIIn Flotten / unD getrunefen / fagt Díofcorides, fen gut wibec 

]ImÍÍÜn /S*k 7Un ö f VK k °^ C ^ uf)r * ^ 3Baffer gefotten/ unDgeíruncfen/híljfí fie 
De n j en ige n/fo ΓΦ w eri t φ barnen/unb Die Daé ©rief inSenDen haben. 

s a vJîiiçjucptigen gibt man fie eine# iQuinííeíné fφwer mit ©jïïg 2íuf Den 

9«lW<Wf«t ψη fe|)t fein. Sßcraucb Die ïCurfjcl bepfict)tröget/ Dec 

ifem »oTS‘ PI °" ni ' 1,Î Ifeiget/unb ob ec fcjon befcbäDiget roüvDc/ fo fcpciDct es 

Sie 28ur£el gefauet/ (littet Das SabmSBebe. 

©pargen/ Afparagus, ffap,i 48 . 

Margen beift bep Den Græcis «V-sraçayop, Latinis unD officinis, Afparagus. /tal. 
Ifyaragi. Gail, des Ajpergts. Htfp. Eß>aragos, 

. t ?>iß@pargen thun (ίφ im Ocúpen erftmahfó bon einer groften $3urhei/ 
imtmelen Sincfen herfur/wie ein langer frtfe^er ©olDen/gingeri Dicf/runD/feifl/faffi 
ttg/ohne alleQ$lâtter/wie Die £op|fenDolDen/neben Denfelben gegen Dem φι αφηιοηαί 
ιοαφΓβη lange ©tengel herauf/mit fehr Fleinem ¿innelicbtín gencbelfraut / oDer n->ie 
Daé jmnel^te ©φafftenheu/fo in feuφten/ ftnffern ^halern waφfi. ©ommer 

tragen Dte@pargengeelroíhe^órner/alérothe©orallen/DtewerDengenannt^;euffeléí 

trauben» SDie /ungen ©pargem3incfen / fepnD ein gemeiner ©alai. 

Krafft 



























mÊÊtm 


wmm 


ton ¿rAttfait» 319 

/ Afparagu», Krafft Ultî» SBlÎCrf MUJ. 

3n SÖßciti gefotten / mit buttée unì) 

Sffig ¿ubereít / altf Den ^jopffen / envelen 
Den £3αυφ / räumen Die Q)ruff/ unD treiben 
Den £arn. 3(t eine lieblid)e @pe¡f? für Die 
ÇDîüffiggângec / Οοφ tfatigö genojfen/ 
[φη)άφ6ί ee Die gebäbrenDe ^afur. 

2)ie Söurfcel in 2ßein gefotten / unD 
vjy^ getrunefen / eröffnet Die Seber / treibt Die 
J. ©eel^t au§/reiniget Die gieren unD Q5la* ® eeI ' 
fen / unD befommt Den jenigen / fo mit Dem f u §!L 
grifft>2öel)e belaDen fepn / fef>r η?οί. $&α$«ί£κΡ 
Äraut unD @aame in 2Bein gefotten/oDer ; 4 

ein SüBaffer Darauf Defüllirt / bat 0(etct>e 
333ärcfung. 

3u Der ©eel^t foli man ©pargen« 
fSöuriel mit feigen unD 3<ferbifi fieDen unD 
trintfen/ eé treibet Die (SeelfudDt aup.' 

@pargen*333urßel getont / in 2Bein 
gefotten / unD getrunefen / füllet Die rott>e 
fKubr unD £arni2BinDe. 

©pargemSOBurfsel ίβΓΓφηίίί^η/ jerftof» 
fen/ in SÖein gefoften/unD roarm aufgelegt/ 

OiUei Die^merßen Der oerrencften@lie> gjemner· 
Der» te©lie* 

©ad $raut alfo bereit / unD uberge* pf¬ 
legt / oertreibt Den <2fàmerf$en Der Vieren. 3î i ec r en: 

©errafft 00 m 5?raut im 0Wunbge*Ä7 
halten/benimmt Dad 3al)n#2Bebe. 

ÇBegencf) / Plantago , £ap. 149 » 

SKotb 35reii 




I^ger^/ Gr. «¿po>A«asw, Doö iff / (gk&aafdjung. Lat. Arnogloflon, Plantago «Ra&tneir. 
^tem/Lingua ovis, Lingua arietina, h. Plantagine. Gail. Plantain. Hiß>. lhantem. ©e< 

©e§ gemeinen SößcgeridDö fepn Drep @^φΐΡφΐ. (£γ|ϊΠΦ Der rotpe $Bege> ΓΦ^Φ^ 
ϊίφ/ PlantagQ rubea genannt/ unD Arnoglgflutn rubrum, *ραφ|ί mit âVOben breiten 1 « 

votb* 







































































































i ■ : 

ij, I ,'■/ 


i 




320 íf r4uíetv33ttchs Qfatwer ZQtil/ 

toíf) ♦ braunen flattern / wie ber Singoli / bat ecficbte braune ©tendel/ um welche 
es feinen ©aamen in einer Siebten bat/blübet braumgelb. 

£)ie SBurgel jft naeig/ baaricbt/gingerö Dicf. 

2 * ©as anbere ©efcbiecbt ifl ber breite 2ßegencb/Plantago major, bas ifl/grofj 20e* 
ßeticb genannt / unb Seprinervia, Die weil jebes Q3Iat flehen Sibern bat. Sr iß bem 
rotbenSBegericbnicbtungleicb/ailein DaßbieSSlütterrünberfepn / unb jebeé flehen 
SIbern bat/ biubet wei§/ unb bringt αυφ feinen ©aamen wie bie rotbe/ bem Söaftlten 
gleic&. 503αφ(ΐ auf Den SSBegen unO SQBiefen. 

3 . ©as britte ifl ber fpigigeSBeger^/DatPon im folgenben Sapifel gebanbeit wirb. 
Uber biefe ifl ηοφ eine EBafferwegertáj / barren αυφ im anoern Sapitel 1)βΓηαφ 
foli gemelbet werben. 

Üvt ©er ©roffe wáφff gemetnigiic^ an feuφen Orten/ bep DenSSBaffernunb^ei* 
cben/in £offen/an ben Saunen unb ©traffen/ ölctcD wie Der kleine. 

jtraftt «ui» SGurrtuitg. 

Sßegcrkb/ ijlmittelmflffiger Falter unb trocfener Stfafur. ©er tfotbeSÜBege* 
ϊίφ witbinfonbcrbeit ¿u ber rotben Dîubr gebrauφî. 

SMet*. S8Beger^< ©afft mit einem Slpflier eingelaffen/benimmt bas tfalt ober lieber/ 
fo lange Seit gewebret bat. 

Siugen» CWiibiefem ©afft bie Slugen beflmben/Perteeibet berfelbigen£ige unb ^^wulfi. 
-îÿ; ©amit biegabn gewafφen/nimmt es berfelbigen©cbmergen unD©efφwuljt hinweg, 
.«giy '£)er ©afft ifl gut Den grauen / benen man ihre diurne ηίφί füllen Fan / mit einem 
' $υφ auf bie ©φαιη gelegt/ fo balbes getrûtfnei/foU man es wiebernegen. 

©er ©aamegejloffen/unb mit 2Bein getrunefen/ ifì in allen ©ingen guf/barjti 
Sflunb» bet ©afft gerübmet wirb, ©er ©afft lang im $?unb gebalten / beilet Derfeibigeti 
Saule, gaule / unb bie Söunben auf ber Bungen. ©er ©afft in bie gifleln gelaffen / beilet 
S*Jf In · fie gleichfalls, 

«J, £)et ©affi in bie Obren gelaffen/beilef unb trüefnet bie ©efφw<fc. 

fcbtt'ár. & töfc&et bas wilbe geuer / mit #aufj*sa3tirg permengf. ©iefer ©afftiff αυφ 
«Kilbe gut benen / fo 33lut barnen / mit Sffig genügt. 2Bte gleiφfalls für bas Slbnebmen. 
Scuci*, ©ie glatter mit #onig gesoffen/ unb gefotten/als ein «JJflajler auf bie naffen ¿Bun* 
Söhii 5ar# ben gelegt/tr tief net fíe. ©iegroffere^eger^í^láftermitSffig unb ©alggefot* 
™ ten/als ein warmes SRufj/fo^es gcffen/ flopffet ben 2$αυφ ober Òvubr. 

„ten ; Unb baffelbige ηοφ mebr / fo Sinfen Darbep gefottenwerben. 2 Bemim£alfï 
«Ko’f(je w ebe ifl/ber nehme StBegerict/fiofTe bas 3?raut/trucFe ben ©afft beraufj/trinefe benfeli 
Stubr. bigen/ unb beflre^e ben #alfi barmit. ©o^es maφt auch weit um bie 33 ruf]/unb 
bilfff. 

sscijc. SS fctjrt breperlep ^αυφ»31ΰβ : Siner beifliDyfenteria, ber gebet mit £$lut. 
mÜe anbere beifit Dmhœa , unb ifl ohne QMut. ©er britte iff genannt Lienteria, unb 

^ ifl ein glufj/tn we^em bie 5?off hinweg gebet/gle^ wie fie geffen werben. 

gür Den erfien unb legten/ ifl Sößeger^ gar gut/mit 2Bein gefotten /unb Den ge* 
ssiut (ili« trunefen. SBcgerúp (lillet bas Q$lut in SÖBunben / gefloffen / unb mit SperFlar Dar* 
len. aufgelegt, feilet αυφ Die ^)unt>s*ISt0 / »ertreibetaüe <55efd>n>uifi/ gefloffen /unb 
íKimoen. baraufgelegt, benimmt αυφ Die Sein^enpon ben SOBunben/ unb bringt jteju ib* 
Evanti, w* erflen garb. feilet ben Q$ranD/gefloffen unb mit einem Speri weif? Darauf gelegt. 
Siebet*. ©er ©afft ifl gut fürs Piertügige gteber/jwo ©tunb jupor genùgt/ebe bas gie* 
ûuartan. ber Fommf. 2BaS fur ©efebwür fepn bie um fkb freffen/ als Der SBolff/unb Peralte* 
te ©φόΦβη/ bte reiniget ber äßegertf)/ unb beilet fie. 

2Beger^ (lillet bas Q5Iut/ flopffet bie rotbe Dtubr/ mit Sffig goFocbt unb geffen/ 
Dt>or in einem Clpflier gebraucht / ober αυφ Das ^loerbaroon genoffen/ bilfft fafl. 
©eíjór 9Jlag αυφ übern Ó$ranb/über bigige 2lpoflemen/©efí)mul|l ober©ef¿war/aucb über 
¡Dieben Kropff aufgeleget werben. ©er©afftinbiegiflelngelaffen/beiletfte. ©e§glei* 
br S* d ^ n in öic ^ U0en wtniget unb Fühlet fi'e. 3n bie Obren getban/ reiniget 

’ er bas oerlobrne@ebór wteberum. ©ie gßurgel unter bie Sahn gelegt / robe unb 
Sieber. geFoφtgeffen/benimmt bas gabnwebe. 

Scritan. ©iefer SÖBurgel brep mit Drep $tober poli SöBeinS unb ^Baffer getrunefen/ ifl gut 

S^ fürSDreptagigegieber. SSBeger^unb^lron^ulPerinbiegeig^lattern getban/ ' 
Solattern* heilet fie. 

SGßege* 










ínm ítráufcm. 

i333eôôrtc^n>urêel unD Bertram gepüloerí / mit lauem SlBaffet m t>ic3al>n ge* 34«« 
than / fUUet Derfelbigen ©Chinesen. ©lefee Kraut mitallem/roae eé an ihm hat/üff# 9Β«ίκ· 
net Seber /QJïiig/ Vieren/ unD fühlet fíe. Welchen ein rafenDer £unD gebiffen hat/ £ ttnW< 
Det tege Dig Kraut tnDieJBunDen/ ets tjciiet fie. Sffauch gut fût Schlangen/ unD§'¿ 
aiftugec tötete Q3ig / übergelegt. 

?lBegericl>©öfft 0 etrunden/benimmfben ©obt. Wegerich mit •poniggefot# @ e * 
ten / unD auf Der Äßetber iSrüffe gelegt / ee hilfft· ©& fie fcbtoáren / heilet ee Diefel# fcMr. 
bige. φαί ficö jemanD übergangen / Daß ihm Die güg Daoon gefcbmollen/ Dec lege Dtg 3«Φ©«* 
Kraut an Die ©oblen Der güg / ee oerjeucht Die ©efcbroulffen. SlBegericb*Q3lütter gmft.. 
mit ©alfcgeff offen / über Den ©cbmer&en Deg 3)oDagrame gelegt / hinDert Den ^Bebe* $K5S?i 
ti)um. ©et ©afft oon Den flattern Dem feicbenDen SWenfcben / unD Denen / fo fab 
tenDe ©uebt haben / gegeben / iff ihnen faff bequem. 

S3reitweaend)< 2Bi#r. 

2Burfcel unD Kraut mirD mit auer feiner Subita^ gebatft/ unD im Stifte fteg 
^ftüpen gebrannt. $8reitroegerid>2Baffer oierjig $ag lang äße borgen unD SlbenD/ 
jeDeemabl ouf met Sott) getrunden/ iff gut für Die StBafferfucbt/für Den heiffen puffen/ 5Ba|fft* 
für ©efcfttoulff oon Jfr\% / heilet auch Die flattern/ fo oon φίβ entfpringen. Mff« 

©ae SBaffer iff gut für aße Oîuhr/ fonberltcb für Die QMut#£)vuht/ fo man 33lut# vW*«· 
©tein / unD Boium Armenum Darunter thut / jeDee ein Quintlein / unD Deg ^Baffere 
jtrepSotb / unter etnanDer oermifcftt / unD alfo trtndt/ oerff ißet auch Die toeiffe Oîubr/ ü 
unD Den übermüffigen glug Der grauen, ©ae SIBaffer geirunden/bemmtm Die Sun# 
gem©efcbwar/ Das 2lbnebmen/QMut#fpepeu unD 33lut*barnen/iff auch gut für ©ifft. sibncfc* 
feilet Den faßeriDen ©iecbiagen/üterjehen f £ag getrunden. 3ff noch gut für gifftige men. 
¿auberijehe eingefreffene Siebe / mer $age getrunden / Darnach gute Purgationes emge# 
nommen. ©ae äböffer getruntf en/oertreibtDen ©eftmerfcen Deg QRilgtf. Sff ßut 
für ©puffSÜBurm unD Dae Slbnehmen- UnD füre gieber/ mer Sotftnüchtern getrum gsürnr 
den/ Deep borgen/ oDer trtnde einen Sóffel eollDeg ‘¿Baffere. ©ae ¿Baffer fommt im Selb, 
ju^jülff Der ©lutter / unD treibet Die anDere©eburt. UnD iff fati gut für Die^efti# WiUn|. 
lenç* 

©aé ¿B affer iff gut für ©efchmulff oon φί£ / mit Büchern übergelegf. 
feilet aße ©efebroar/ fo oon ffoffen/faßen/ fchlagen/oDer auf anDere ¿Beg ffcb er* 
tjeben/ auch aße innerliehe QJerfebrung. ©ae ¿Baffer lang im CÖlunD gehulten·/ hei* 
let alle ¿BunDen unD ©cbüDen im Sflunft/unD Dae bofe 3uhn f gleifch. 

©aë SÖBaffer in Die giffeln gegoffen/ unD Damit gemafchen/ heilet ffe. 

3n Die Ohren getban / heilet ee Den ©chmer^en/ lôfchet Dae roilDe geuer/ in Die obre» 
Sluaen getban/ pertreibet Die ©efchmulff. Sm *£)alg gegurgelt / heilet ee Deffelbigen Bei;c. 
cjierfebrung. Singen* 

©aö XBaffer ffißet blutenDe SSßunben/mit Büchern Darüber gelegt, feilet aße 
gifftige ^Sig unD ©tich. Sff für unnatürliche φί|/ ale Die ©cbóne oDer fKothlauff/ 
unD fonff fliegenDe φί^/ wo ee iff / mit Büchern Darüber gelegt. 

©ae ¿Baffer mit Büchern übergelegt/ bemahretDietBunDen/ Dag ferne©e* 
fchwulff/2lpoffemen/oDer SBunDfucht Darju fchlage/mehret Dae Umfid)freffen in jeDem 
fecbaDen/ heilet Den SOBolff/ fo man Balauttiæ Pfidiæ, Nucis Cupreffi Xylobalfami, Car- sjßolff Cim 
tjobaifami, Aluminis Zuccarini, feDee ein Soth/ Mumiæ ein halb Sotl)/ unD am lebten ein £ctb. 
Quintleinèampffer/ tn einem ^funD Deg paffere ffeDen lagt / unD Den ©ebtechen 

©ae^affer macht wieDerum gleifch machfen/ heilet Die giffel Deg φinDern/unD 
OUatterlein im ÇEftunD/ offtmahlé im 9}?unD gehalten. 3tem/Die oerfehrten ©arm/ 
eingefpri^t. 3ff auch gut für blutenDe getg#2Mattern/ mit ^aummoßen Darüber 
gelegt/ unD heilet Die bófen flattern unD ©efchmüt. 

©pi^/Oberfliin SBeqcrich/ Plantago minor, 

fitap.i5o. 

qjjg/oDer flein SGBegerich/ hat Den tarnen oon feinen ©piêen/fchmahlen £31<5ί* Nahmen, 
i tern/heigt auch Dvogripp / Dieweil feine «Sinter (ich einer Oîeg^ippen oerglet* 

_ w · “ V t ^ ....V ___ í CYllOff 1 Miti fT niHöt’tt 



φβη/ Latinis. Lanceolata UnD Quinquenervia, Diemeil/eDee^latt fÜttff 5iDeW 

|jat/Graeci$, hinawpr. 

k e 



te J' Λ 







































































































0 (fiali. 


©pinnen? 

©ίι'φ. 




?9ίίΙ(ϊ· 


©ίφί. 


Äraratff. 


32 a Kráutír¿Q3u$0Wnbemr£hdl/ 

©pié fSBeger^ macbfï gleich Dem breiten SÜBegerkf)/ obne Daf? fein tout fpi# 
$ig/ aDerict)t / unD feinÄolblein obenauf leibfarb blühet. $ilfft¿u allen gingen/ 
Dar¿u Der groffe SÖßegertcf) geruhmet morDen / jcDocl) mit geringerer tofft. 

©pi^wegerid) / Plantago minor. .traft mit» 33 ?ürcf uïtcj* 

Öhre Graffi t|ì gut ¿uDen©efd;mácen/ fo bet> 
Der ^afen maebfen / Darauf gelegt mit tr>eid>ec 
Sollen alé ein ^flafíer/unD je über Den neunDtcn 
s $ag Perncurt. 

Sßelc&en eine ©pinn fließt / oDcr fonfi ein an< 
Derer gifftiger SOßurm / Der befireicbeDcn ©πφ 
mit Diefeötoutd ©afft. 5 iucb mag man Damit 
emeö mütenten £>unDdiS 3 if? tvafd;en/iji aud; gut/ 
fo man folgen tonef trineff. 

S)ergleid)ení)tltftDer©afft/getruncfen/fúr 
Wafern unD ©cblangen. 

S)iefed toutd glatter in, 2 Baffer gefotten/ 
alfo marni an Die ©tati / Daed flicht / oDer aufd 
Wilß gelegt/fo mirD Dir baf?. Süßer eine bofe £m c tfj 
batte an feinem £eib / Der nehme Diefer SBurfseln/ 
brate fie bei; Dem geuec / unD binDe fìe alfo marni 
Darauf / ed b«lfft. gür Dad @ίφι / nehme greffe 
unD fleine SBegerid) / jeDedgleicppiel/ trttcfeDen 
©afft Darauf?/ temperile Den mit Sßein oDer $ 0 * 
mg/unD trinefe ed/Dad ©eg^t pe^minD. Süßer 
geneigt ift ¿um tompff / Der ffoffe 2 Begericß 
mit ffarefem Süßem / lege Den Darauf / ed bilfft. 
2 Ber ©pt^tvegertcî)^^afft trineft/ Dem treibeteö 
ηιαηφε^ρ ©eudjen Der Olafen herauf?. S 3 ont 
©pi^enmeger^ nimm Drep oDer nier ©lütter/ 
unD haUDie im ÓJìunD/fo (ίίφί Dt^ fein ©iene. 
Tertian- r gür Dad Dreptügige gieber / nimm ©piarne* 

Sieber, gert^mur^el/ Dorre unD ff offe fíe ¿u pulper/ trinefe Dad nüchtern mit marmem SBein/ 
Quartati- c j >ß ^αππ Dicbd rührt / eo bilfft unD fommt nitòttnebr. Süßer Dad piertügige gieber 
gleber. batte/Der trinefe pom ©afft/$mo ©tunD porbin/ebe ihn beDuncft/Daf? Dad gieber foni« 
me / oDer fieDe Dad tour in SBein / unD trinefe Defi ¡Worgenéitùchtern ¿u Drepen mah* 
len / je übern anDern ^ageinmahl / ed hilfft obneSroeiffel. treibet unDbeforDert 
aud) Die anDere Geburt. 

SÜBegeric^í^afff/ alé ein Raffer auf (^efcbtvulfîgeiegf/ betreibet Die. 
S)er©afft mitMulfa oDerOflütb getrunefen/ períreibet Dadpiertagigegieber/ 
Daéofftgeíhan/ ehe Dann edDid) rühret. 333 eger^©afftauf Die©efd;mar binDer 
Den Öhren gelegt / benimmt Den ©φηκφη unD ©efφmar. ©etrunefen/ pertreibt 
ed Die ©pul * 2 Bürm. 

£)iefer ©afft marni geu^f / unD Den ©αυφ Damit gerteben/oDer αϋφ mit Dem 
tout / pertreibt Dad ©rimmen Darinnen. 

gür ©efφmâr oDer©laíerleínim$)?unb/nimmDen©affí pon Den ©lüttem 
in 93 ?unD / unD halt ihn alfo Damm. £>ie glatter aber / alfo gefüuet/ heilet ed Die 
©erfebrung Derfeibigem SÜßofctje Die Sahne mit 2 Begerid)/Dad Pertreibt Dad übrige 
©lut. 

©dgtwgeric^SBajfer. 

©d mirD Süßurfjcl unD tout mit allem gebacft/ùnD mitten im ÇÜîüpen gebrannt. 
b £)efj Süßafferö Pierüotl) getrunefen/ehe Dad gieber fommt/iff gut fürd Piertägige 

Silfo getruncfen/Perfreibt ed Die anDere ©eburt/reiniget Vieren unD ©lafen. 

feilet Die ©efebvoar Der Sftafen/ oben bep Den Slugen / Diefelbige ¿um «Sag ¿mep* 
mahl Damit ge«K#en. £)ad Süßaffer ΙαυΙίφί getruncfen/pertreibt Die ©pubâéurm 
un 03 αυφ. 

5Ca|fcniKC\Criff)/ Plantago aquatica ,2Beijcf) SBcgcriit/ 

Alifima, g^ap. 151 . 

2lffertx>egericb/ot)rr^rofcbl6ffelPraut/l>at Den s 7îamen/meiledin Den SDßaffern 
unD ^αφβη/Οα grófch gefunDen merDen/m^ff. Vulgo,Pkntago aquatica.unö 

Barba 



<8e? 
£φη)αι·. 
%ürm 
tm 2etb. 
©rimen. 
9D?unö« 

fermar* 


Ülahmen. 


























oott Kräutern. 

£Bûjïet«S[Oeget^. 


3 2 3 



im&iRmîfo 



Barba fylvana , bai tfi/ SOBalbibart £at grófíere Q5lcitterbannDec 3 ßegeticb/einen ^efiaít 
großen hoben ©tengel/raa ote len 9?eben>2lejìen au^ 0 ebcettct/tied;tletb>fatbß Sölum* 

©er 333<1(φ SEBegetidj ljei§t Diofcoridi AltGna unb Damafoniutn» ttHïb fûnjfett Alitine. 
^icten»^feif/Hftuia Paftori*. 3tem Herbafiftula genannt/ Dieweil ei eúmuínfcigen 
tunben Bengel bat/ bataug Die Ritten QJfeiffen ηιαφδη/ bût fíemete unbrunbere 
plattet Dann Der gBegericb / auf Der Creen umber gebreitet/ einen einzigen ©tengel 
<mbertbatb@pannen boφ/baran liecbt*grönei8tömlein/jeDe infonberbeit wie &n«W 
fein banöcn/eme©klf4ttiöciafict)te/sai?t6yf€igtc/tt>0iric|>ent/e S&urfcel/wfabtfanfeucb* 
ttn Orten. 

traft uni» SB ti refit ita . 

S9Böfer*2Begettcb tji falter Sftatur big in Dritten @rab. 

Alifma über äßelfcb Söegeticb tji warmer unb Γδύφίδδ Catire. 

©ie SBBur^el t>on fSDaffer^egericb mit S83ein unb £onig gefeiten tint) gettum 
líen /»t Den rotben ging/unb ift gut inmOîûcf enjebe. 

©ai 5?raut eon SBetfcb SSBesericf) ubergelegt / erweichet Die barte 2 lpoftemen. ^ c ¿ ettí 
93onbem5vrautunD 2 Bur|el getrunken/ b^tbenSenbem@tein. @t#in, 

©te SBur^el mit £owg»2Ö affer unb Q5aum*Oel genügt/ ift gut |u Dem ©arm? 
©efφwát. 

/ grefeft èffe (fra ut*3Baffcr. 

35a¿ gebrannte SCBoifer »on 3Ba|Tcc>3Ecgfn$ eöec StofdjIóffílFtaut/l) eilet afle 
an alten unb jungen Seuten / Deg Ottorgeni unb Slbenbi baron getruncren/ je* 
beimabl wer Sotb/ unb Darneben Den £eib mit ©ebanDe oerfeben. Sii ein fonberlicb 
bemebrtei secret. 

©emetti Öci)fen^ting / Bugioffum, £<«.152. «g 

£r jungen finb niel ©efebei / ali nemltcb Die gemeine/jabme/unb wilbe öä)> ’ D C ¿ 
feniungen/ Die £ΜΦ ΟΦί^^ / Die SBalb^fenjung / Die £unbi*ung/ gçn . 

g e * « η & 



















































































































324 Ær4tticr*Q5»chd Sfafcmr 2 (idi/ 

£)ic andere tvtlî) i?d)fen¿unar 



niege* 
mein. 
£)cr grof* 
feu gemei? 
ϋίη£)φ* 
fenjiingcti 
3ìaf)mcn. 
Gicftalt. 


unb bec SSotrtcb / melcberifi die recDfe Ocbfenjung. Sollen erfìlicbpon ber gemei# 
nen / jabmen unb milden £>cbfen$ungen bandeln. 

S)ie gemane o&er greffe ¿abme öcbfen jung nennen etliche 5íugenjiec / beigt beu 

ben ©riechen ¿Ζ ιον » Latini» Echion , Alcibiacum. Officini», Bugi ofliun. It al. Bttgloífe fau- 
uage. Hifp. Terna de la bittora. * £ JJ J 

<£d ifi biefe gemeine Ocbfenjung/ melcbe bie 2ípofí>ecfer für bad BugioiTum brau# 
^en / jedermann mol befandt / mit feinen febarffen feifiten baariebten fcbmarb*grunen 
flattern / fo fcbmabl unb fpt&ig find. 5luf feinen dünnen ©tengeln bringt edblaue 
braumfarbe^lumletn/ und nach denfelbigen den©aamen/ melier gleich fiebet/mie 
ein îfîûter^opfflein/ daher ed aueb die Graeci ϊχιον nennen. £)íe ¿Burée! ifi fafi ftin# 

$gXT«r mt/ ** neben m ® irflffen/unD ön röU ^ n örten/blubet im 

Uber und beneben diefem finden ficbimeb©efcblecbf/ einander fafigleich/ melcbe 
mtr fur imep milde ©efdjlecbt der Ocbfenjungen jeblen/fepn der »orgemeibten ¿ifen* 
jung mit flattern bepnabe ähnlich /¿edocbgrojfer/ und an dem einen nicbtfo raube/ 
bringen blaue gefilmte Blumen an den ©tengein» S)ie lagen mir einBugioilu« 
iylvcftre,bad ifi/ eine milde öebfenjung bleiben. 


Graffi uni» SBiircf itng. 

S)ie gemeine Ocbfenjung ifi marmer unb etmad feuchter 9?atur. 
w ñt . A „ ' ^ ur j el unï) @«ame/ein jeded infonderbeit in 2Bein geFoc&i/t reí# 

Smitatv 6m vaö ^fft pom *£>erfcen. 

düng. . .. ö^annte Raffer und Ocbfenjungen^ucFer fiátefen dad £erè / perirei* 

ben bieSNelancbolep / reinigen dad ©eblüí/ find gut in biegen giebern. 

?θιΐΐφ SDer ©aamen mit 2Betn getrunefen / mebret den SBetbern die sSîtlcb. 

MU m ' am*? 0 .? 9 ebr ? nn f te g^irunefen/ oder die Runden damit gemäßen/ und die 

SStötter daraufgelegt / beilet biefelbige» 

2>ie 

































oonßräuiem. 325 

Sie Singen mitO$fen$ungeníSDBafíergewafcbett/ifí élite ebleSItßttep wiber Die 
gellinDenSlugen. S)te2Burijel an Den £al§gebencft/ttwbt fiare Slugen. & ü - 

S)ûô SSBajfer pon Den flumen gebrannt/lófcpet Die trofie £ilje Dec Slugen. 
c Sie glätter / SOBur^el oDec ©aamegejïoflfen / mit Söein flefotten / unb warm τ!™ 
uberge^lagen/ftillei Den (Schmerlen unD SSBebetbum Der genben. ®prup pon \,* aen , 

¿Wmung-eajft gemac&i/ (Mrcfet Daö £et£/ macht fcifch ©eblût/ unD einen fceubi* j?¡g. 
Sen £Q?Uíb- £ení>en$ 

9foí()£cfjfen¿img/ BugloíTa rubea , Anchufa , £apJ53* m% 

i.0îof|> .OchfenèueQ. a,3îofi> ^Qc^fenìung. 



3-Dîd|j£>$feR|«n$. 





t Se rotbe €>chfenjung beiptbepbemfödjmcn, 

Diofcoridi «Vfcífen*. Anchufa , wirb 

rotbe öchfenjungen genannt / com 
rotben @afft Der 853ur£eln. tiefer rotben 
öcbfeniung erjeblet Diofcoridc* Drep ®e* ©f 

Saí erfte ¡(i / fo Bn toacitfl an fanfcicbten 0 ' · 
örten/un i(l febr gemein in Dem fanDicbten 
gelbbep9JïâpnÇauf$iumba(biU/unbbei(jt 
fonft Calix, unD Onocka. 3>n Den officini», 

BugloíTa rúbea* Itul. Ancloufa. Gull.Orchane- 

tu. @ie nrâcbiT Q3uf(bicbt mit Piden Gebern ® 
gincflein / welche mit Piden afcbenfarb* 
grauen Q3ídítern bcfe^et fepnD/ Die ©ejialt 
Der glätter i ji wican Der gemeinen üebfen* 
jung/bringt weifie QMumen/unten auf Dem 
(ErDrdcb bep Der SOBurßel etliche lange/ 
fcbmable/feiéte/fchwar^gcune/raube^lâf# 
ter/ wie lange fcbmable Bungen / hie SÖ3ur* 

£elifï ginget Dicf/bateine rotbe @cbelen/ 
welche Die ginger färbt. UnD bat Die 3?a* 
tur/Daj? (te nicht farbt/wo fte in SEBajfer ge# 
fotten wirD/fonDern allein mitöel/oDer an# 

Dern feilten ©ingen / wie ίφ fo^eé felbfî 

bewährt 

€es. Sie 





















































































































































■ 2 . 


. 3. 


35mnb. 

2Bilt>e 

gener. 

SKalçeçj. 

©eel* 

ί«φί. 


Sometí. 

Celiali. 


mit* 

geueu. 

©φηή» 

fynma* 

φαί. 


3ial>mett. 

©elialí. 


326 Äräufm93u$e Oberer Sfjetl/ 

S)ie jwepte rotbe Ocbicn^ung mirD bep ciltdjcn Alcibiadion, Onochelo* , unD 
Onocheiis genannt/ifi Der erfienganfc glekb/unD bat allein f leinere ^lattee unb©tem 
gei/ tragt braumrotbe flumen. 

. fritte rotbe Ocbfenjung ifi Der jmepfen nicht ungleich / bat einen braunen 
fiemen ©aamen. Silfo befebreibt Dioicoride* Die Dreperlep rotben Ocpfenjungen/ 
belebe alle Drep aljbie ηαφ einanDer furgemablet fieben. 

Uber biefeo ifì ηοφ ein fleinQ3efct)lect)t Diefer rotben X^fenjungen/obne ©ten# 
fiel/ ohne SßlumenunD obne ©aamen/ baron bernaçh im 34 *.€apitel gemelDet mirD. 

trofft unï> SBiircf tutg. 

S)ie SB3ur|el bon Der rotben XHfenjung bat eine jufammenjiebenDe SRatur. 

flflan pflegt Die DvinDe t>on Diefer SSBurfceln ju Dem Unquento rubeo potabili ju 
gebrauchen. 

Sine ©alb bon Diefer SÖurßel rnitOel ΜΦ583αφ$ gemaφt/ ifi ίόιΐΐίφ jum 
Q3tanb unD alten 233unDen. 

9Jíít OJíeel úbergefcí?logen / legeteo baö milDe geuer. Çlflit <£ffïg gemengt/ rer# 
treibt eo Die gierten Der 4baut unD ©îalfcep. 

Sin Die lutter getban/ treibt eé Die ®eburt beraufi. çOîit 2Bein gefotten/ifiO 
gut Dem ®ebrecben Der ^ieren/ÇOîil^eé/ unD jur ©eelfucbf. 

@0 aber ein giebet Da mare / foU man eo mit ¿onigsSCaffer genie fien. 

¿Die garber brauφen αυφ foíc^e SÖBurfcel/Die ißoüen mit fotfl^er rotben garb 
Damit ju bereiten. 

£)te Gabler brai^en fíe jum φοί& unD SOBacbO ju färben. 

5Die SBeiber wiffen αηφ ίοίφε sasurfcel jum G^mutf ibreö SlngefkbtO ju ge# 
brauφen. 




935aID Öcbfenjting / Lycopfis, £ap. 154 . 

i^llb OΦfeMJUng / Graeci* Λυκοψις, ift aucl) 
k eínΦefφleφtDerroilbenöΦíenJ^ng. £at 
QMâtter wie Der ΐαίίιφ / roe^e fcDo6 lein# 
ger/rauber/breiter unD Dicfer/unten am ©tengel bep 
Der SBurfceln gröfier/obenber Heiner/unD metter con 
einanDer gefegt. £>er ©tengel ifi lang unD raub/ 
fiartf / mit oielen SRebemSmcfen / Die 2Burljei roti)/ 
unD einer jufammenjiebenDen Statur, @tlfoe nen» 
nen eo ίφα^β 04>fenjung/ unD ©φα^Μΐβ/ ift in 
©umma Der gemeinen ΟΦίβη jung ηιφί uhglekb/ 
obne allein/Daf? an Diefer alleo fleiner ifi ton©ejlalt. 

f rafft unì» 2 Btircfwtg. 

©eine $?atur unD (gigenfdhajfc tfi / mie an Den 
anbern X^bfenjungen/marm unD ein menig ίίϋφί. 
¿Die SLßut^el rnitOel gefiofien/beilet DtèîBunDen. 
TOit @er|ien*S!tteel aufgelegt/ ΙόΓφβΐ fie DaO milDe 
geuer. 

S)ie SOBurfcel mit Oel gefiofíén / unD angefir^en/ 
maφct ίΦη?φη. 

SBilfcpeOcbfenjung/ Bugioffa 

Italica, sap. 155 . 
fie grofie sa3elfct)e Ocbfenjung mirD bep Dem 

Diofcoride K<g<r<ov, unD Kpuostov , Latin. Eu- 
gloffum Italicum, haL Bugloffa. GaU, Langue 

debeuf. Htfp. Ltngoade ¿««genannt, ¿at grofie glätter/ »elite gtójferfmb/ Dann 
Der ^orridb/Stfçbenfarb/ein menig raube/umber febarff/ Der ©tengcl ift jart/jmo é'b# 
len boφ/ in Der^obe runDunD raube/mit purpurífarben^n6pfflein/me^egari§ 
wollet merben. Siefe SGBelfcDe -Οφίβηΐηηβ mirD beutigö ^ago in ^eut|^lanD an 
Dielen Orten gejielet. 



gemer 



































































pon ilrôufiïit. 3 a 7 

fflein à^fenjungen. 


SCdfc^Oc&feniune. 





_ t 5 e ir er ^ noc & em ©ejchletft/w^f! gemein an trielen örten/welf&etf bec SBel# 
fibenOcbienjungen fel)r gleicb ifì / allein / bafj alleé con ©efìaltfleinerifì. SDijì nett« 

«en wie um Dec@leicbnu^ willen/biefleine ^SBelfcbe Ocbfenjung/unb cirfion miau«. 

Krafft «iti) SBùrrftmg. 

SSßelfcb Ocí)fcnjung if! warmer unb feuchter ^Ratuc / gleich anbern Oc&fettiun* 
gen» S)ie Kurbel anbaebrefihaffteOrt gcbunben/foll ben ©c&merßen Der iframpff# flrampff. 
SIDecn legen. Söahec eö auch Den tarnen ciriïon hat / wie fokheö Diofcoride» unD 
Piimus bezeugen. 

^unb^ung / CynogloiTum , fföp.156. 

Unbé¡ung/ hei§t btt) Den Graecis κυνόγλω çov , bet> Den Latinis, Lingua canis. Sarnen. 
1 Itaì. Lìngua dè cane. Gaß. Langue de chiem. H$Jp, Vìnìebla. @einet ©ΟίφΙβφί ©e» 

fepnb jwep/ Dati groffe unb baó fleine/ allein mit Der ®r6fíe unterfcOteDen. ΙΦΐ^φί. 
¿ie graffe ^unDéjung if! Daó xtú)U CyDogloíTum Diofcoridis , unb beífit αυφ 
linbe^unDöiung. 

$5ie f leine ^unbdjung ifì Daó Cynogioffum Officinarum , Ober vulgare. 

3)ie ^unDéjung bringt erf! im anbern 3tobr lange@tengel/aufbritihalb®bien. ©«fictif, 
S)ie53tôtter ftnDlitiD unb weich / purpur*braune$Slûmlein inberOrbnung gefegt/ 
wieanberOchfenjung/ Daroon werben fleine breite QMattlein / wie 2BanDiáufj/ je 
$wep ober breo neben einanber/ henef en ϊιφ im ξδραφιηοηαί an Die leiber/ wie Ober# 
menig^latter. $öie ^ÜBur^el ifl fφwarh (SrDenfarb. 

Uber Diefe ιίΐηοφ Da$ Dritte @W>lecbt / fo αιιφ $unb$jung unb Cynogloffutn 
genennet wirb/hat glätter wie Die gemeine l^fenjung/unb purpur* färbe QMümletn. 
iöiefeä nennen wir fa(fc|>e 4)unDfJ$ung/ Dieweil e$ Den anbern £unbtf jungen ungleich 
ift. 

Sbie #unbéjungen fìincfen unbbunbjen alle / wie Die #unb/ waφfen auf unge# 
bauten Orten / binbec Den Mauren unb Saunen / Dahin aller Unrath fournit/ unb ge# 
worffen wirb. 

Ge 4 Strafft 


























































































































Λ 


328 &rôuieM8u$sS(nbem£|cil/ 

kleine ober gemeine 
y £unirôiiing. 



§ct3' 
blatient, 
* jgmnW« 
S3í§. 
Senbem 
Sße(;e. 
•Çxuu: 
ιυαφΓοη. 


9J?tmb< 

C^5e< 

fcbnm’. 

gntn/jo; 

fen. 


Graffi tuto SBtírcfting. 

SDíe «öunbdjungen fctm tröcfner unD fut>íer ^atur/unbgut ju beigen ©φ^Φβη 
unb geigíQMattern / inn* unD aufíerhulb bef? üeibtf genuit. 

^)unb^un(Heifmrr(i)t/unbmit©d)iveincn ^maíégeroftet/ifigutauftoúfení 
ber ^)unbé * φφ scient / aud) übern 23ranb. SatfÄraut/ 2Burfcel unD ©aame in 
S33ein gefotten/unD Darüber getruncfen/la§i Fein ©ifft jum φβφη fommen/unb oér* 
treibt Daé £enDem2Bebe. Ser ©aame geffoffen / unb mit SBein getrunefen/ bringt 
Die oerfiebene Φίίίφ toicDerum. gurö φααΓ auffaüen/beffre^e Dich Darmif. ©fit 
503ein gefotten / unD getrunefen / bringet fie ©íubl*©ánge. Ser (gafft mit SBege# 
πφ*©ορ/ @rana^2^epff'el·SGBeingemifφf/auφLitíum (ein ©afft/ alfo genannt/ ) 
^'"” ΛΛίΐΛ “' ι,ί —geueruntereinanDergerührt/unDgebrauc^t/fc ' ~ " * 

C 3abnbüller/Der©en^t. Ser ©afft mit \ 

- . „—V- Menet Den ©efc^wdven/ fo aup Falten glüfieti 

Μφ grani$ó|ifφe©φàDenunD Änoüen/Darüber gelegt 

■OtttiWìunflett^SPiafrer· 

$raut/QMatter/©fengel/Q5lumen unD Sßurßel/toerben mit aller ihrer Subftanfc 
gehacft/unD im ©nDe De§ ^Γαφηιοηαί gebrannt. 3ff gut für geig^aríjen / fie fenen 
mo fíe »ollen, φαί fie Der ζΟίβηΓΦ inmoenDtg / foli er befi SÜBafferfS alle borgen 
3-Soth trinefen/ bifi fíe oergehen. SBofie aber augtoenbig toaren / fo η?α(φο man fie 
Damit/ unD leinen §ύφΙοίη Darinn gene^t/unD übergelegf/ffe oergehen. Saö 2¿aí> 
fer iff gut ju allen SfGunDcnunDgtffiigen Riffen/SibenDä unD $?orgentfgetruncfen/ 
Damit getoafφen / unD Die glatter übergelegt, 3ft gut ju allen ®<fcfl&en/ Damit ge* 
»afeben/leinen ^uct>lein barinn genefct/unD übergelegt. 2ftem/Den ©lelanc&olijcben/ 
ffareft Datf ^er fc/ reiniget Datf ©eblüt/ Dienet h^igen giebern unD klugen / unD lófdbei 
ulle groffe φί£. 


aîabmcn. 



Q 3 orrich/ Borrago, Sap. 157 . 

Ογπ'Φ/ «Suriö / Ober ©egenffrafi / Græc» B¿>Aa>aroi/. Vulgó Borrago , ifî 
Daé rechte ßugiofliim , Datf ifì / lingua bovii , ober Οφί^^νιπβ / Dann Die 

Offi. 


I 
































von KváuífM. 329 


329 



SCocMróufern/ Da eê ftd) eíroanfcDwerltcb aumenten lârt. 
SBönn bic ^5Iáttec grûn fepnD / brauchet man fie in Der 2lr6* 
nep/ unbnieptböre. 


$£)aö ttilD©efcbled)i in$raui#©arien/ ifi biefeni fa(i 
Sletct)/ nur Die blauen QMumletn fepnb eittaö ileiner- 


Krafft iittfcSBurcftmg. 


Corrici) tir warm unD troefen im Slnfang beg ertfett 


©raDö. QJorricbfraut mit ^inetfty ^im^úíhein gemacht/ 
ουφ uber Die^lûtnlein getrunefen / i(i eine mercflic&e s25e# 
frafftigung fd)ttacber £eut. ¿Traut ju Stfd&eH gebrannt/ 
mit ^onigíSBaffer temperiti / ifi gar í>eiífein/ fute (Sfíen/ 
g5raune/unD alleQSerfebrung Deg £alfetf/3ungen unD $nbn* ssvámte; 
gleifebeé/ ficbojft Darmit gettafeben. mit Der £<>16·. 

Öcbfenjung/ obbefdjrieben in allen Swingen ©emeinfd)ajft. f¡**£ 
<£m$ wirb furö anDer gebraud)t/ unD ihre bepbe Hainen ter# ίφ1ΐ r * 
weehfelt. S)aö Çraut mit £Bein gefotten / unDgetrunefen/ 
wachet gut©eblüt. Söie Den ©cbttinbel im £auptbaben/ ®φη>ίη< 
nehmen Den ©af t ton Diefetn ^raut/mifeben Den mit guefer/ &ei. 
unD trincfenetf/eél)ílfFt.Süré¿iíterenD¿er£ nimben©prup 3ΐί*««Φ 
ton Q3orricb * ©afft / mifcDe Darunter guefer / unD pulter ^ Cl ** 
ton feinen einee £trfcen ¿er^en/ o* de corde cervi genannt/ 
unD nt^e Da6/ eö bdfft. Q3orrid)*©ajft mit ©enet/ Darun# 
ter Den ©prup / ton QSorrtcb gemacDt/ gemifebt / unD Den ge* 
iruncfeu2lbenD3 unb$)?orgenö/ mehret Qfernunfft/ unbbe# 
nimmt Die Oflelancbolep. £)ie flumen robe geffen/ machen 
gut ©eblúí / (filien Daö ^er^jittern/ Dergleichen Darüber ge# 
trunefen mit ¿Jein. 


Sur Die ©eelfudjt brauche ©prup ton Corrici). £)ie Q5lumen in ^autmöei ©«b 
gelegt /aufö#er£ unD^agenge|irid)en/fra|ftigetfebr. ©prup ton 25orrid) unD f^v 
öebfen^ungnu^et man / Dem bergen unb ©eigernbeg Sebené $rafft¿u geben / ton 
Sferfcten unD Slpotbecfern Gordiana genannt- m,nä * 

35crridji2öa|fcr. 

S)ieS0Bur|el unb^raut werben gebacft/gefiojfen/unbimSnDe Der Chapen/ 

Wenn eö blühet / in Balneo Mariae gebrannt. 

. S)aö2Bafier unD Der^ucfer ton ISlumlein/.ijteinefrafftige$!abungunbQ3e> 
frafftigung in allen Siebern. gwer: 

Söaö SSJafer 2lbenDä unD ÇDîorgené/ aflemahl jwep ober brep £otb getrunefen/ ssiuí* 
tertreibt Die ©efcbttulff Deg Q5aucbé/unD OMubSKupr/ ifi guttum unfanfften Sltbem / 
ober Reichen/ f ráfftígeí Daé »Der %i fîarcf et batf £irn / gibt Krafft Der ©ebaebtnug unD 
&er(Hnbnüg / unb reiniget Datfbér©eblût. 

ÇOîti Büchern aufgelegt/linberté Den ©cbmerßen Der ©pinnen unb QJpnenff ίφ. ^larc 

Qttit einem rothen feib en Büchlein über bieSiugen gelegt/tertreibt etf Derfelbigen Singen, 
©cbmer^en/ unbmaepet fteflar. Uber Die Obmi unb £air gelegt/tertreibt e*ba$ 

@«wfM uns ©c&ro«&«i. ®“"< ίη · 


ΟΓΠ'φί 


















































































































Kalmen. 


©«(ioli. 


«Ovf. 


ξ!ΒίΙ& 

Symphy- 

tutn. 

Sötmben. 

ξβΐιιίί 

fpet)cn. 

gungeuí 

Wv 

35ηιφ. 

3er» 

ïntrfc^fe 

©lieber. 


SbtivfL 

ScbCfí 

5?HBß. 




33° Är4uietvQ3uc|ö 9ínberer 2φ«ίΙ/ 

- , ®eKÍéWum«n<SB3af«t gctnrocfeit/ tfl allermog{unûêenraie DigÄtauWStCaf. 
fer / tff jebocb ebler. 

,„ MA §JS‘ l li öei ^5l»t / vertreibt bic CO?elanc^oUt> / fìàrcfct baé *Ç>cr^ / rote Ocbfcn* 

£aupf. jung^aßer gebraud)t. 3 ß Qutfur biegiüß/ fo»om£auptfommen/ aMbenb 
0 eeb iW^fbflßtruncfcn. 2Bte glei®fallé ουφ fue baé bißige lieber / ©eelfu®t/ ubò 
fuît fwWetDieieber/ eetrunefen/ oDcrmit %âc&ecn fiberdef^iaiien. 

253dllft)Uï| / Symphytum, £(jp*I 58 * 

Mwurß nennet man fonffen Q3einweQ/ 
@d)warßwurt5/unb@®merwurh/ Græcè 

Συμφυ]ον. Latiné Symphytun), Ofteocollon. 

Confolida,unD Soiidago,i)on feiner beilfamenSfrafft, 

liai , ConfoUda. Gali. Confjre. Htfp Suelda . 

4bier ifl ju merefen/baß ber 'ifabme Symphytum, 
ober Confonda, anbern2Bunb#Äräuternau® ju# 
gefdjrieben wirb / wann mon aber biefe Nahmen · 
nennet ober febreíbet/fo oerjiebet man biß©ewäd)£/ 
nem lieb bie ^Ballwurf. 

Sé beißt 01 ιφ t>jß Äraut Unduof» , baé iß/ 
©djmerlp SBurß / bieweil DieS33urßel ganß feißt 
unb ΐ lebi®t ifi/ míe ein ©cbmer. gßirb au® inu- 

laruftica UtlD Alum Gallicum genannt. 

S)tefe ‘XBallwurß gebet etwan ¿weper Sblen 
langm DieSrbc/ ißaußmenbigfobWwarfc/inm 
wenbig gar weiß / glatt unb fcblupfferig / bat groffe 
raube^làtter/faft wteSllant/boble/raube unb bobe 
©tengel/ befomt runbe/boble/gefcbelte ^lumlem/ 
mie @®lüßebQ5lumen/etlid.)e bleidy weiß ? geel/et# 
ίίφβ braunlid)t'blaii / tragen ben ©aamen tngrö* 
nen£äußlein/ wieQ$orrict)fraut/ wäcbß gemati 
feuchten Ufern unbSluen / unb pflanzt fid) metí. 
Reffen ijl au® ein wilb @ef®le®t / in alle weg f lei# 
net unb jaber / bie SBur^el furfc/ braumfarb/ fußen 
©ef®macfö / Symphytumfylveftre genannt* 

Ärafft unì» SGttrtfimg. 

S)ie f®war£e 2BalIwurfc iß warmer unb feu®# 
ter 9?atur. 3u allen SBunben/ Riffen unb Sßrü# 
eben / außen unb innen eine gar beffarne SBuréel. 
Sbiefelbige geßoßen / batuon getrunefen / benimmt baé 55lut>fpepen. 3n 2Bein ge# 
fotten unb getrunefen / heilet fíe bie oerfebrte Sung / räumet bie Sßruß/ bienet ¿u allen 
innerlichen unb äußerlichen Brüchen. Sin jeher 333unb>2lr£t/ fon i'bme SBaflwuré 
jielen/bie iß ju aUen$Bunben/33ein>Q3rü®en unb©®aben febr beilfam unb bequem 
Sbie SBurßel jerff offen/ unb auf jerf nirf®te ©lieber gelegt/beilet fie ¡u banb. 

Sie SBurßelunb Kräuter geßoßen/ auf bie f®warfcen flattern gelegt/zeucht 
ben Suter unb geliefert QMut / öonffoffen ober fallen berauß. 

Sie f leine SBallwurß mit Mulfa ober £onig>2Baffer gefof fen/reiniget bie ÇJÏÏut# 
ter/bon biefer 2Bur|el getrunefen mit 2Bein/ßillet ben grauem0luß. 

£>ie SBurßel gefauet / nimmt ben £urß. geben ^funb SÖBaHrourß in einem 
Spmer SBafier baé halb $beil eingefotfen/ baé Seber bamit gefebmiert/macbt baß Da« 
Seber nicht wteber hart wirb. £>ienet berowegen ben ©ecflern mol. 

2Gaí(nntrí}>3Ga|ícr. 

<öie beffe Seit bet QSßurßel Sinfammlung tff mitten im Mpen, ^ r(iu t 
bat mibermartige Ärajft/ bann eé jerfebneibet/ tberlet bie grobe Seu®tigfeiten um bie 
33ruß/ reiniget bie öom Suter/ ffillet ben gluß/ unb lóf®et ben Surfît 

feilet 


1 
















ÍHMKtáUfíM. 33 1 

feilet Die SBunDen/ fîittet Daö Q5iut/ ijt gut jurn WunN^Beb/ su (SdirunDen ©tm&e# 
unb Q3eulen/aucb innerliche pruebe ju heilen. (£ê twcD tn mancherlei 2Beg gebraucht/ ^ ,len ·., 
man mag äEßafier Darauf brennen/ Dafielbe ju trinefen geben / für ein SüßunD^rancf. γ 
3li gut gef runefen/ Den Gebrochenen/ unD Denen / fo ein 55ein entjwep gefallen/ unD g¿ un j, 
roieDerum gefdjienet roerben/Drep£otb getruncien/ Sftorgenê unD SlbenDê. OJîit Die* xranef. 
fern Söaffer Die (ScbrunDen an Refften geroafd)en/ Ijeilet eêbiefelbige. QSertretbtDaé %m> 
hcifT^ Gicl)iy bie GltcDer Damit gerieben/ unD mit leinen $ fiebern Darüber gelegt / 
febei eê Daê milbe g euer/ unD oertreibt Die àufferlic&e @efcb»ul|t. S)aê SäSafler mit * H ' Drt9ia * 
£5aum>=Oel auf blutenDe SBunDen gelegt/fîillet Daê QMut UnD folcbeê aucb/ jo man 
Daê Sßaffer sum 'Sag sroep ober Drepmabl unter anDerm tranci $u trinefen gibt. 

©iemgunftl/ unb ©ûlbmgunfcl/ sym phytum 

petræum , fíap.iS9* 


©teingunfcl. 




íSeingunfel/ Græcis ,Σ JjttCpt/roi/ Tréiçjp ον, Symphytum petreum, Confolida pe- f^aömen- 
) cræa. Plinio Alum. hai. Sjtmphjto. 3 |l ein XBunDFraut note Die $Bad»ur$/ g«· 
bat ihren 0?amen/Dierceilfte tn gelfen madig. <£ê bat Diefe (Steingunfel mel 
iarte Dünne Slefllem/gleicben (id) ben SDoflen/ein blauflein^lumlein/ rote Der &uen# 

Del/ »olrtecbenD/ am GefdhmacE füg / unD fo man eê fauet / jeucht eê Die 1 ‘hlegma ober 
©peicbel im Çtflunb an ftch- ©i* Sßurfcel ifi lang/róf blieb unD eineê gingerê bief. 

©ülDen @unfel/i|î aucb ein SfißunDfraut/oDet symphytum , wirb genannt Sym- 

nhytum medium , ober Confolida media, Solidago media. 

S)iefe gütbene Gunfel / bat einen eíerecf iditen langen (Stengel / an jebem ©laid) 

¿roe» jerferffte «Slattlein/ non Der 0?itte big oben aug/ an folcben Plattlern ringö um/ 
voller blaue brauner QMümletn / bat eine bolzte/ »eit auggebreite SBurfcel. 

Silfo babenmir Deep Symphytum. (grjlltcb Die 2ßalIrour$/Symphytura magnum, 
ober Confolida major genannt.. 2)arnad) Die (Steingunfel / Symphytum petræum. 

Ober Confolida petraa gebe#«. gutti Dritten Die ©ülbengunfel/ Symphytum me- 
dium» ober Confolida media genannt. 

ftmfft uní 2Bttrcfuttg. 

®¡cfcí Kraiif/tme alle Co lblidat, liat oit x'tafft ¿üunBcn ju heilen unbjufàiN 
beni mit ber Q$rauneüen fajî einer S&ürcf ung/ fur Die gaule/^raune/unb «e 

toruno unî> 3unaen. «“» 




















































































































©e« 
|·φη>ηΙ|ΐ· 
©erum 
tun Salili. 


Sî«ïjmeii. 


(Segali, 

£>vt 


©ulöeip 

SSbeviu 


21ρο|1ο 

men. 

25 rtifb 

fd)U)av. 

2 Bütm 
im Selb- 
Stauben. 

©eitern 

©ted)cn. 

9Diuj5 ! 

©arm- 


33a Kräuter* Q 5 u($$ Sfaberer £(jeil/ 

®«itfei<2ß«fer. 

çtfîit ¿rauneüen &cfîtüirt / Dienet eß ju ollen -ißunben / (¿Amaren/ ©βΓΦηηιΙ* 
fíen / ¿Ipoflemen/gerunnen ¿luí/ nom fcDlagen ober fallen/ auf Dret; ober uter l’otl) ge# 
truntfen. $ftit einem ‘ξύφιβίη auf aufferlube ©ej^muljì gelegt / legt eß Diefeibige 
níeber. 

Slpoftemcnfraut / ober ©cabtofen / Scabiofa, 

£ap.i6o. 

Q/v^lflemen ober Slpotfe menfraut / Stern / ©ícabíofen# 

7 fcaut/l)ei|fet Latine, Scabiofa, unb Græcè, φω'ξΛ. Lací- 

1^0 nis plora , paß ijì / ©rinbfraut /bat feinen tfîamen »en 
ber 2Bûrtfung/ Dietvetl jte ju Den2ipofiemcn in Den ^rancíen 
gebraucht wirb / unb ¿um ©rmb in ©alben. J**t. Staho/e. 
Call. Scabicuft. ©ß ηοαφίΐ Diefeß Äraut auf Dev ©rbeti/ mit 
5 tnnlict>tcn QMüttern/ mttíencin©tengelmd)t fa|iD:cí / Die 
¿lumen blau / όίβίφ mie 2lbbig / bui -φβ ¿laue gebet eine 
braune 2lbcr/ Die 2Burf$cl tuncfelfarb. 

diefeß ^raut η>αφΐΊ αυφ ¿mi^en unb unter Dem ©e» 
trapb/erman αυφ auf ungebauten gelDern;£)öß kleine über/ 
auf Durren unb ungebautengelbern/ unDgememigl^ auf 
¿ergen unb bügeln. 

Strafft unî> SBikcftutä. 

S)er ^afiemenFrauter er^bte t *£)en ^)iet onpmué ^oef/ 

f etfc$ ^efct?teci>t/an garben unb ©egalt ein menig unter^etí 
Den / fepti bûφ fall einer 2Bürcfung. .&ifcig unb troefen im 
anbern ©rab / fafl trocfenei ‘DÎatur. SDarum tfi eß gut ge# 
fotten unbfurben rotben gluggetruocfen/ unb griffige Ob' 
ren / mit ¿autmOel barem gelaffen. &ig Ärautß &Üaffec 
tfi gut Den alljeit füeffenben äßunben/ ober alten ©φάο«η/ 
Diefelbige Damit gemäßen/unb Den ©affe mit Quepan uberi 
gelegt. &iefeß Äraut in rotpem 3&etn gefotten/ Der 2ßcin 
trüefnet alle ©eb^en Deg £etbß / ¡0 miber Die îftatur feucht 
fepn. ©te glatter geftoffen / fcpngutjubcmglufjimSff» 
tern/bergülDin21Dern/Daraufgelegt/|iefiiütnalfobalD. Sn 
DieSlugen gelaffen/fe Poll©eblütßfepn / pon feblagen obec 
anbern ©αφ6η/ cé jeucî)té aug. ©cabiofen# ©afft ifi gut für allen bé-enfennb/ 
fonberl^ für&ugfap· StBie glekbfaüß αυφ Die¿doer mit DemÄ;aut gemaci f. 
©m £anDPoll ©cabiofagebürrt / ¿mep Sotb ¿e^nitten ©üg £oip / 6 mep iotbSen# 
$elfaamen/jmepSotb<£nigiuamen/ ¿mólffgeigen/ ein halb £otbQ3icimurç/ in>ge» 
nannt/ lag überwacht in einer SttagSBeinfïeben/ alßbenn Daß Armiseli engeDen/ 
ιηαφβ eß mit3ucFer ober Üvofen^onig füg / tbue^lbenbß unb Borgens einen ¿imli* 
eben $runcf/fo jeitiget Die 2lpoftemen/ unb gebet Du^ Den ^ufien b-nmeg. 

Q3om Äraut getrunefen / betlet Die ©efebmar um Die ¿ruft. 2lpo|temenFrauf# 
©afft getruircben / tobtet Die 5Ö3ürm im Cetb / unb nimmt alle ©efd mar uon Der £un# 
gen/barabgetrunefen. 5lpofiemen#©afftunb©φmefelgepüloert/ mit©ilbergidtt 
unb Sorbeer Oclju einer ©alben pernet / unb bieráubige^aut Damit gefcf miea/ 
ifi gut für Den @rinb. ©cabiofen mit SSßegbreit in ©ffig unb Dîofen SSDaffer gefot# 
ten/auf Die bi|ige ©efφmár unb Spogemen gelegt/ Fablet Diefelbige. £)tg Ä'raut in 
SBeingefotten/barPongetruncfen/oertreibet baß ©ίεφοη in Der ©eiten. ' ©cabio» 
fen mit SBuüfraut gefotten/ Darauf gefeffen/ifl gut für Den SJuggang beg 5)?agbarmd. 
5Bte gleitbfaüö auCb m^ber Den glug Der gülbin Albern. S)iefeß Ä'raut mirb αυφ Piel» 
fültigec l 2ßeig/wiber petfilenWe ^ergifftung fag nü^liφgebtauφt. 

@ca6tofcn^2Baffcv· 

glatter ufi 5ßurgel merben mit einanbergebaeff/un tm©nbe begDDí5t;en aebrañf. 
©cabiofenmaffcrbeg^:agß3-ober4.mablgetruncFen/iebeßmablauf4.f , oi()/oDerpteü 
Sóffel poll/ijì gut für©nge beríBruii uñ©efd)már/©eitenfiecben/^uf|en/ maneberíet) 
©dbmer^en unb UnreinígFeit trn íeib/ miber ©ifft unb ^e|iilené/©rmb/ bóg ©ebiüt 

unb 
















































con Kräutern. 


333 



iitib beile* olle SBunben. ©etruntfen/ifíé gut fût 2lußf^igFeit/füt «Müettfcifcbe 231α* £efmtf« 
tetn/alében Carbuncfel. feilet Die ¿Bunben auffen unD innen/unD treibet oaé ®ifft Φ«©Φκ· 
«uß/mit Suchern Darüber gelegt. ©aé 2ßaffer ifí gut ju allen ©ingen/Darju Ovitter» ß eu * 
fpornmaffer gut tfï- €é beilet auc&Diefeó SBDaffer Die Sécher Der <D)lann&0tutben/bar< 
ein gefprü&t/unD Damit gewafchen. 3fí betlfam ju Den geigblatern/ unD ju ¿¿unDen/ 
mit Suchern Darüber gelegt. 3u Büttrufen/ gleiten/ unD Daé Umfícbfrefíen, 

Sü)í)t$ / Morfus Diaboli , £rtpj6 I♦ 

f Q3bi§ ODet Seuffelébifí/ Latine, Succifa, SRaÇmett. 
UnD Præmorfa, unD Morii» Diaboli, 
tem/ Lacea nigra. hai. Morjm Dtabolt. 

Gali. Mors de Diable. ^fí auch ein bcfonDeC 

©rinbfraut/wie Die©cabiofen-.£)at Den fta* 
men/bieweil DieSßurhelngeftüropft ftnb/a'é 
wann fíe abgebiffen mären. ©ann man fogt/ 
baß Der Seuffel Die $ftufcung / ober bejonbere 
Krafft DieferSOBur|el DentfJienfchen mifgon# 

«e/ unD fíümpffeoDer betfíe fte Dero »egen »n 
berigrbcnab/Daßfieibve reite Strafft nicht 
Daben mögen/ Darum beißt fíe auch Seuffeíéf 

2lbbiß gleicht fícb aHerbingö ben^ípofíe* ©elfalt» 
men^ráutern / bat bàtter mie fecgcricb# 

Äraut/ Doch langer / einer Bangen gleich/ 
fcbroar|grún/unD raub/einen runDen ©tem 
gel/mit ^urpurbraunen QMümietn/getrum 
gen auf einem ^nopff an einanDer mie^)0< 
nigroß. £at weiffe Xßur^eln/unten fíutnpff/ 
alé mare (te abgebtfíen.£aí eben Diefe Strafft 
mie auch bon Dem ^pofíemenf raut permelDt. 

SBBücbfí an Den ungebaueten Orten in Den Ort- 
SBSlDern unD smtfcben Den ©ornfícáucben/ 

SDiffel unD Reefen. 

Ärafft turò SBiircfuttg. 

©tefe SSBur^el gefíofíen/ unD auf ein entjunDet@lieD gelegt / lofdDef baffelbtge. 

Sfraut unD Sßur^el bat eine Krafft. 3fí bifcig unb troefen im erfíen @raD. ©te 2But* 

^el foli man fammlen im ^jerbff/Die wahret ¿met) 3abr unöerfebrt. 5lbbiß ifi gut für Die 
ÿeflilen^ / unD allerlei? @ifft / füré ©techen umé für ¿Srufígefchwaiv unD alleé qjefft« 
gerunnen 58Jut/fo ficb bon ©toffen/ Sailen/ ober bon ©cblagen berfammlet bat. îenç. 

©int· 

2lM#SBaffcr. 

©te befíegett feiner Trennung ifí 5?raut/^lumen/933ur|el unD©tengel mit ab i( ^ r . 
1er feiner subftanz gebaeft/ gefíofíen/ unD mann eé Blumen tragt/ gebrannt. ©trun« 

' SlbbífcSOBafíer ¿um Sag jmepmal / jebeémal auf hier Sot b getrunefen/ ifí gut Den ncn 
ienigen/ fo gefíofíen/gefallen/oDer geroorffen fepn/büß ihnen Daö 23lut rinnen mtl/oDer 
gerunnen ifí. ¿eilet Die ©efebmar im Seib/ jufamt Dem ©ieeben im Seib unD ©eiten. 

¿eilet Die ©efchmár umé £er£/23rufí unD Seber, ©aé SfBafícr alle borgen nüchtern 
auf ¿met) Sotb aetrunef en/ifí fonDerlieh gut Den ^enfehen oor Der $efítlen& ¿u behüten. 

©aé Gaffer ober ©afft bom ^raut mit Söictril beemifebf/Dorret unD heilet Den bofen 
flieffenDen @rinb unD gittermabler. 

SBolfföbeer / Paris herba , £ap,l62. 

<3efeé Äraut mirD SBolffébeer genannt/Diemeil man eé für Daé@ífftFraut Aco- azaÇmett. 
J ciitum